• #1

Ist Küssen fremdgehen?

Habe in einer Umfrage gelesen, dass ca. die Hälfte der befragten Männer - anders als hier im Forum - Küssen nicht als Fremdgehen werten, wobei unklar war, ob sie es bei der Partnerin tolerieren würden. Jedenfalls haben sie scheinbar kein schlechtes Gewissen dabei. Ich frage mich - was machen solche Männer nach dem Küssen der anderen Frau? Haben sie nur die Flirtgrenze nach oben verschoben und holen sich den Ego-Push, dass sie die Frau haben hätten können? Oder fällt ihnen erst beim Zungenkuss oder beim Petting ein, dass sie gebunden sind? Frauen sind da angeblich weniger tolerant....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
...die Hälfte der befragten Männer - anders als hier im Forum - Küssen nicht als Fremdgehen werten, ....

Warum fragst Du dann hier im Forum? Letztlich ist das doch eine Frage der Umstände. Wer küsst "einfach" so einen anderen Mann oder eine andere Frau? Wahrscheinlich kannst Du jede beliebige Aussage in irgendeiner Umfrage bestätigt finden. Du musst für Dich einen Partner finden, der grundsätzlich ähnliche und kompatible Lebenseinstellungen hat.

Frauen sind da angeblich weniger tolerant....

"Die Frauen" gibt es nicht, parallel wird gerade sogar eine Affäre "fürstlich" toleriert. "Die Männer" auch nicht, der eine geht selbstverständlich fremd, der andere würde nicht mal als Single einen ONS "wagen".
 
  • #3
Also, ich verbuche Annäherungsversuche wie Zwinkern, am Arm anfassen, näher rücken oder einen Kuss an der WANGE seitens der Männer als Ego-Push für mich.

Aber einen Fremden "französisch" zu küssen, da würde ich aus hygienetechnischen Gründen darauf verzichten.

Es ist wie Fremdgehen, wenn man innerlich mit dem Partner abgeschlossen hat, sonst ist es ein netter Flirt.
 
  • #4
Es geht nicht um französisch küssen, auch nicht um das Küsschen auf die Wange, sondern um das dazwischen, also einen normalen Kuss auf den Mund, bei dem man die Lippen nicht öffnet, der einem Flirt folgen kann oder einem Bussi auf die Wange. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Mann, der zufrieden in seiner Ehe wirkt, also kein offensichtlicher Fremdgeher, so weit geht, um zu testen, wie weit die Frau mitmacht und dann die Notbremse zieht, weil er verheiratet ist.
 
  • #5
Es kommt wohl sehr darauf an, wie intim und intensiv dieser Kuss auf den Mund ist.
Nicht umsonst heißt es ja, dass Prostituierte ihre Kunden nicht küssen. Das ist eben sehr, sehr intim.
Bei manchen Paaren wird Rumgeknutsche oder mehr z.B. im Fasching (Karneval) als kleiner Ausrutscher übergangen.
Manche definieren es so, dass "Fremdgehen" nur dann vorliegt, wenn der Partner nichts davon weiß oder sogar auf Nachfrage belogen wird.
Für mich ist ein leidenschaftlicher Kuss das heißeste Vorspiel und mir wäre es kaum möglich, es dabei zu belassen, daher wäre ich da schon ziemlich "gefährdet". Das ist für mich sogar intimer als eine-für mich nicht vorstellbare- belanglose Penetration ohne Kuss (bei dem Thema, das ja stärker territorial besetzt ist, geraten Männer eher in Rage).
Letzten Endes subjektiv zu werten wie fast alles...
 
  • #6
dass ca. die Hälfte der befragten Männer - anders als hier im Forum - Küssen nicht als Fremdgehen werten,
Klar, Männer gehen doch nie fremd. Selbst dann nicht, wenn sie bereits mit einer anderen Frau als der eigenen im Bett waren. Wusstest du das noch nicht?

Ich werte bereits fremdküssen, wenn es über den freundschaftlichen Kuss auf die Wange hinausgeht, als fremdgehen. Fremdfummeln ebenso.

Und vergiss zukünftig alle Umfragen und "Befragungen". Verlass dich lediglich auf den gutes oder ungutes Gefühl, das sogenannte Bauchgefühl. Wenn es sich bei einem Partner bei was auch immer für Aktionen meldet, besonders bei intimen mit anderen Frauen, solltest du dir Gedanken über die Beziehung an sich machen und notfalls beenden falls dein Hallodri nach einem klärenden Gespräch nicht einsichtig ist und hoch und heilig Besserung verspricht. Punkt!

Eigentlich ganz einfach. Oder?
 
  • #7
Die Notbremse zieht er eher weil er seine Eitelkeit befriedigt hat.

Sonst habe ich nie erlebt, daß ein Mann sich nach einem Kuss (egal welchem) zurück zieht.

Wenn er küßte dann will er was und geht in die nächste Stufe über.

Wenn er küßte und stoppte dann spielt er nur.
 
  • #8
Hier gibt es scheinbar wirklich Unterschiede zwischen den Geschlechtern...für Frauen ist das Küssen intimer, daher gehen sie auf die Barrikaden, wenn ihr Mann eine andere küsst, während Männer bloß Petting, Oralsex, Geschlechtsverkehr als Sex einstufen und - zumindest theoretisch - der Partnerin zugestehen würden, rumzuknutschen - oder zumindest zu küssen. Ironischerweise will die das gar nicht in einer halbwegs glücklichen Beziehung....
und er sagt aufgrund ihrer Vorwürfe "war ja nur ein Kuss..."
 
T

Toi et moi

  • #9
Ich würde es nicht als fremdgehen bezeichnen aber als fast fremdgehen. Für mich gilt es: Wenn ich einen Mann auf dem Mund küsse, dann kann ich auch mit ihm schlafen. Von daher ist für mich eine Grauzone. Letztendlich geht es um Gefühle und nicht um eine physikalische Handlung.
 
  • #10
Ja, es geht um Gefühle, aber scheinbar eben nicht beim Mann.
Zitat von Rosedame: "Wenn er küsste und stoppte, dann spielt er nur."
Eben dieses Spiel meine ich. Wie weit geht flirten? Wann zeigt ein glücklich gebundener Mann einer Dame das Stoppschild, wenn sie ihm Avancen macht? Wenn sie ihm persönliche Mails schickt?
Ihm Geschenke macht? Oder bei Berührungen? Mit ihm etwas trinken gehen will? Gibt es das wirklich so häufig, dass Männer das alles mitmachen, oder selbst so flirtaktiv werden, dass es bis zum Küssen geht? Und dann nicht weiter?
Würde von meinem Partner doch erwarten, dass er beizeiten einen Korb gibt im Sinn von "Lass das, ich bin glücklich gebunden...."
Andererseits, wenn es ihm spätestens nach dem Kuss einfällt, dass es jetzt wohl genug ist, muss man wohl zufrieden sein.....
 
  • #11
Da Du nichts wirklich Konkretes schreibst über den Fall sind die Fragen doch sehr generell.

Normalerweise (also nicht gerade bei Psychospielchen) wollen Männer immer was, wenn sie küssen und sie sind schwer zu stoppen wenn sie mal angefangen haben.

Bei eitlen, narzisstischen Männern ist alles Spiel und da kommen solche Heiß-Kalt Geschichten vor um SEIN Ego zu pushen und dann zu bestrafen. Einfach irre.

Sonst sagen wohl die braven Männer die gebunden sind Stopp beim Händedruck oder küssen erst gar nicht.

Aber ich kenn mich mit braven Männern nicht aus, denn Männer um mich herum bedrängen mich immer egal ob in der Arztpraxis oder in der Tram und ich muß dann flüchten, Sachen erfinden oder ich lasse mich auf das Flirten ein.
 
  • #12
Die Hälfe aller befragten Männer ist a.) Single b.) ein Großteil ihres ganzen Lebens Single c.) hat kaum soziale Kompetenzen, geschweige denn ein gutes Selbstbild d.) hängt gefrustet in Singlebörsen ab e.) beleidigt Frauen im Internet f.) hat ein ultimativ schlechtes Frauenbild e.) ist alle Frauen weggerannt

Und du selber bist recht leichgläubig! Merkst du nicht, dass es dabei um Provokation und Frauenhass von resignierten Beziehungsunfähigen in diesem Forum geht, die dein Weltbild verschieben wollen, bis du selber daran glaubst?

Leidenschaftliches Küssen heißt Begehren eines anderen, das ist in einer treuen Beziehung ganz einfach indiskutabel, schwächt die Paarbeziehung, das Wir-Gefühl, zerstört das Vertrauen und macht austauschbar. Der Partner wird verletzt und in seinen Gefühlen missachtet. Wer das anders sieht, der ist ein hochgradig empathieloser Mensch und wertet Menschen und ihre Liebe auch nicht besonders hoch. Er merkt nicht, wenn er andere verletzt und ihm ist es auch egal. Liebt selber auch eher flach. Und nein, Männer sehen das noch viel strenger als Frauen. Ich kenne Männer, die sind verrückt geworden, wenn ich vor der Beziehung mit jemand anderem geküsst habe. Gerade Männer haben ein viel größeres Stolzgefühl in dem Punkt, was die Frau vor ihnen so alles getrieben hat und ertragen Sachen viel schlechter als Frauen. Der Unterschied bloß, Frauen reden sehr direkt über ihre Gefühle.

Wo Fremdküssen und Fremdsex erlaubt ist, das ist in abgesprochenen, offenen Beziehungen. Das ist ja auch ok. Es gibt Paare, die finden auf anderem Weg schlichtweg nicht zueinander, außer über Sex und pflegen meist auch selber nur unverbindliche Sexbeziehungen. Nur ist das nicht die Routine, gestaltet sich sehr kompliziert bis man sowas erstmal leben kann und meistens sind solche Verhältnisse auch eher von kürzerer Dauer.
 
  • #13
Hm.
Ich hab schon öfter mitgekriegt, dass Frauen sagten, ihre Männer würden nicht gern küssen, man küsst sich selten und ihre Männer können nicht gut küssen. Also wenn "die Männer" Küssen als harmlos empfinden und es deswegen nichts bedeutet, sind das anscheinend die Männer, die nicht küssen können und nichts dabei empfinden, also keinen Sinn für Sex, Sinnlichkeit und Erotik haben.

Es geht nicht um französisch küssen, auch nicht um das Küsschen auf die Wange, sondern um das dazwischen, also einen normalen Kuss auf den Mund, bei dem man die Lippen nicht öffnet, der einem Flirt folgen kann oder einem Bussi auf die Wange. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Mann, der zufrieden in seiner Ehe wirkt, also kein offensichtlicher Fremdgeher, so weit geht, um zu testen, wie weit die Frau mitmacht und dann die Notbremse zieht, weil er verheiratet ist.
Wozu andere Frauen antesten, was hat man davon und wie steht man vor der Frau mit so einem Verhalten da? So einen Trocken-Kuss als wäre man 13, und der Mann denkt, so nun ist gut, ich bin ja verheiratet? Wenn sie sich schon länger kennen und sie verliebt wäre oder ihn sexuell wollte, wird er es an anderem Verhalten von ihr erkannt haben, dass sie auf ihn steht, und das dürfte ihm genug sein, denn es geht ihm ja nur darum. Also kann ihm da schon einfallen, dass er verheiratet ist und nicht betrügen wird, und er muss nicht erst einen Kindergartenkuss antäuschen.
 
P

Papillon

  • #14
Für mich bedeutet Küssen mit Leidenschaft = fremdgehen. Ich kenne es von mir selbst, ein Kuss hat manchmal mehr Gefühle und ist intimer als der Sex. Also keine Chance, ich werte es als sehr negativ. Das Einzigste was ich durchgehen lasse ist ein missratener Wangenkuss. Aber das erkennt man. Mein Freund kennt hier meine Einstellung und kennt damit meine Grenze. Was deine Unfragemänner denken ist für mich nicht interessant.
Insgesamt bin ich kein Mensch der einfachso alle abknutscht. Ein Freundschaftskuss auf die Wange erhalten wirklich nur beste langjährige Freunde oder Familie. Einen Kuss bekommt nur meine Liebe und da bin ich auch nicht so freizügig. Daher hat der Kuss für mich einen sehr hohen Stellenwert. Das erwarte ich dann auch von meinen Partner.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Stimme Gast712 und Leopardin absolut zu. Kein liebender und treuer Mann in meinem Umfeld würde eine andere Frau auf den Mund küssen oder Frauen dazu ermutigen. Diese Männer würden auch nicht tolerieren, dass ihre Frauen sich von fremden Männern auf den Mund küssen lassen.

Es ist durchaus möglich, dass diese ursprünglich treuen Männer oder Frauen in Versuchung geraten, dann weiß aber auch jeder ganz genau, was los ist: Das ist fremdgehen und hört mit dem Kuss auf den Mund nicht auf.

Männer, die solche Spielchen machen, wie Küssen zum Egopushen, sind im Freundes- oder Kollegenkreis als Schürzenjäger mit kurzen Beziehungen oder Affären bekannt. Von Frauen kenne ich das gar nicht.
 
  • #16
Nur bis zu Blicken. Dann sollte klar sein, dass nichts laufen wird. Also eigentlich gleich, ohne dass erst ewig rumgeflirtet und dann wieder die kalte Schulter gezeigt werden muss.
Alles weitere führt für mich zu Hoffnungen auf einer Seite oder anderen Missverständnissen, denn je mehr man zulässt, umso mehr signalisiert man ja, dass man betrügen würde, also umso mehr Schritte auf dem Weg zum Betrug wurden ja vom vergebenen Menschen auch gegangen.

Ja, es geht um Gefühle, aber scheinbar eben nicht beim Mann.
Dann nutzt er also die Frau aus, indem er ihr Hoffnungen macht, nur um seine Eitelkeit zu befriedigen. Ich bin, als ich jünger war, auf solche Männer schon reingefallen, allerdings ohne Kuss oder gar weiteres. Aber ich hab mir Riesenhoffnungen gemacht, dass da echtes Interesse vorhanden ist und es dazu kommt, dass wir uns immer mehr annähern und der Mann sich trennen will von seiner Frau.
Nachdem ich das einmal durchschaut habe, stößt es mich ab und wirkt bedürftig, wenn ein verheirateter Mann heftig mit mir flirtet. Ich kann sowas mittlerweile einordnen, dass der Mann sowieso kein weiteres Interesse hat, als sein Ego zu polieren. Dazu will ich aber meine Gefühle nicht benutzen lassen.

Ich glaube, Männer stehen auch nicht drauf, einer Frau lediglich das Ego zu pushen, wenn sie echte Gefühle haben.
 
  • #17
Die Hälfe aller befragten Männer ist a.) Single b.) ein Großteil ihres ganzen Lebens Single c.) hat kaum soziale Kompetenzen, geschweige denn ein gutes Selbstbild d.) hängt gefrustet in Singlebörsen ab e.) beleidigt Frauen im Internet f.) hat ein ultimativ schlechtes Frauenbild e.) ist alle Frauen weggerannt

Und du selber bist recht leichgläubig! Merkst du nicht, dass es dabei um Provokation und Frauenhass von resignierten Beziehungsunfähigen in diesem Forum geht, die dein Weltbild verschieben wollen, bis du selber daran glaubst?

Leidenschaftliches Küssen heißt Begehren eines anderen, das ist in einer treuen Beziehung ganz einfach indiskutabel, schwächt die Paarbeziehung, das Wir-Gefühl, zerstört das Vertrauen und macht austauschbar. Der Partner wird verletzt und in seinen Gefühlen missachtet. Wer das anders sieht, der ist ein hochgradig empathieloser Mensch und wertet Menschen und ihre Liebe auch nicht besonders hoch. Er merkt nicht, wenn er andere verletzt und ihm ist es auch egal. Liebt selber auch eher flach. Und nein, Männer sehen das noch viel strenger als Frauen. Ich kenne Männer, die sind verrückt geworden, wenn ich vor der Beziehung mit jemand anderem geküsst habe. Gerade Männer haben ein viel größeres Stolzgefühl in dem Punkt, was die Frau vor ihnen so alles getrieben hat und ertragen Sachen viel schlechter als Frauen. Der Unterschied bloß, Frauen reden sehr direkt über ihre Gefühle.

Wo Fremdküssen und Fremdsex erlaubt ist, das ist in abgesprochenen, offenen Beziehungen. Das ist ja auch ok. Es gibt Paare, die finden auf anderem Weg schlichtweg nicht zueinander, außer über Sex und pflegen meist auch selber nur unverbindliche Sexbeziehungen. Nur ist das nicht die Routine, gestaltet sich sehr kompliziert bis man sowas erstmal leben kann und meistens sind solche Verhältnisse auch eher von kürzerer Dauer.
Genau so ist es. Ich Küsse keine andere Frau wenn ich in einer Beziehung bin. Punkt. Und andersrum erwarte ich das auch. Indiskutabel. Kein kleines, und auch kein großes. Wenn sie jemand anderen küssen möchte bekommt sie einen Frosch oder den Ausgang gezeigt.
M46
 
  • #18
Wann und warum küsst Du jemanden?
Bist Du im Küssen wahllos?

Damit meine ich nicht Bussi links, Bussi rechts, albern, provozieren oder ähnliches.

DAS Küssen ist für mich sehr wichtig und zu intim, um das mit mehr als einer zu tun, Fremdküssen zu tolerieren und ist für mich Bestandteil des Fremdgehens, -fühlens und -seins.

Generell finde ich sind die Grenzen dort wo und was man dem Anderen nicht, ohne schlechtem Gewissen, von sich aus erzählen würde. Wer ehrlich zu sich selbst ist, merkt das sicher recht schnell und leicht.

Wenn doch, sollte man sich alternativ die/den richtige/n Partner/in mit der selben Einstellung suchen. Auch legitim.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Ich meinte eben, so ein Kindergartenkuss, wie es void nennt, könnte die rote Linie markieren und schlechtes Gewissen auslösen. Du meintest vielleicht, der Mann hätte, wenn er es dabei belässt, Sorge, dass er unmännlich dasteht. Aber ich stelle mir leichtsinnigerweise vor, dass er sich danach besinnt, zumindest, wenn zwischen dem Kuss und der nächsten Begegnung eine Woche liegt. Gibt es hier keine Männer, denen so etwas schon einmal passiert ist? Muss es immer weitergehen? Und wenn der Mann plötzlich kühl wird, muss ich also von einem Psychospielchen ausgehen......
 
  • #20
Du meintest vielleicht, der Mann hätte, wenn er es dabei belässt, Sorge, dass er unmännlich dasteht.
Eigentlich nicht, ich frage mich, was das für einer ist, wenn er sowas macht. Der weiß irgendwie nicht, was er will, und macht Salamitaktik auf dem Weg ins Fremdbett. Vor und zurück, aber schon längst mit einem Bein in der Patsche. Vielleicht ein Manipulator, der die Frau zu Hause zum Rotieren bringt, um ihr dann nach entdecktem Betrug zu sagen, sie wäre so anstrengend gewesen in der Zeit, dass er ein Paar liebende und ruhige Arme gebraucht hat. Und da war zufällig die böse andere Frau, die ihn wollte.
Spielchen wären für mich, wenn er sowieso schon weiß, dass die Frau nicht in Frage kommt als Partnerin, aber er sich in der Aufmerksamkeit badet, die sie ihm aufgrund ihrer Verliebtheit schenkt. Vielleicht ist es aber auch ein ganz Unentschlossener, der gern die Verantwortung abgeben würde an die Außenfrau, denn wenn sie ihn nach dem Kindergartenkuss richtig geküsst hätte, wäre sie ja die Verführerin. So muss er vielleicht noch einen weiteren Anlauf machen, bis sie endlich die Initiative ergreift? In einem anderen Thread haben wir das Thema auch gerade, dass eine angebliche F+-Frau Stress machen will, weil sie einen vergebenen Mann unbedingt "haben will". Ich würde aber wetten, dass sie gar nicht weiß, dass der Mann mit ihr keine Pläne hat bzw. er doch welche hat, aber seiner Frau sagt, dass die andere alles falsch versteht und deswegen stresst.

Irgendwie habe ich das Gefühl, Du schreibst über einen konkreten Fall, willst aber nicht sagen, wer was gemacht hat und wie alles passiert ist. Wäre aber hilfreich.
 
  • #21
Okay, Kurzversion: Vergebener küsst eine Klientin (mit der er schrägerweise noch per Sie ist, aber in der Endphase des Geschäftskontakts). Gefahr wurde wegen harmonischer Ehe nicht erkannt, er kehrt eine Woche später wieder auf das harmlose Niveau zurück mit gewohnter Herzlichkeit - ist ein touchy Typ, der mit vielen befreundet ist und Küsschen verteilt oder auf FB verschickt. Die Bekanntschaft besteht seit drei Jahren und wurde zunehmend freundschaftlich. Flirt und Ego-Push vielleicht, extreme Psychospielchen sind eher auszuschließen, sonst wäre er wohl zwischendurch kühler. Der macht eher auf kumpelhaft die meiste Zeit, ausgenommen diesen Ausrutscher eben.
 
  • #22
er kehrt eine Woche später wieder auf das harmlose Niveau zurück mit gewohnter Herzlichkeit - ist ein touchy Typ, der mit vielen befreundet ist und Küsschen verteilt oder auf FB verschickt.
Nach der Beschreibung denke ich auch nicht an Spielchen. Anscheinend hatte er ein bisschen Überschwang und musste Energie loswerden. Ich würde das als eine Aktion "wegen ihm" sehen und nicht "wegen ihr", also er hätte auch jede andere, die er sympathisch findet, zumindest durchgeknuddelt, weil ihm grade nach sowas war.
Erotisch wirkt das jedenfalls nicht.
 
  • #23
Dieser Mann hat dich also mal auf dem Mund geküßt und nun bist du dermaßen verwirrt, dass du es hier thematisierst.
Bist du in ihn verliebt ? Hast dir niemals Chancen ausgerechnet und hattest es daher einigermaßen im Griff ?
Nun nicht mehr ? Vielleicht kommst du auch ein wenig in Eile, weil euer Geschäftskontakt ausläuft ?

Nach einer Woche ( euerer auf den Kuss folgenden nächsten Begegnung ? ) war er wieder freundlich wie die ganzen Jahre vorher ?
Er ist zu dir wieder kumpelhaft, wenn auch touchy, was er aber zu allen ist ?

Nun, wie könnte es nun im besten Fall für euch weitergehen ?
Ich sehe da überhaupt nichts.
Gut, dass euer Geschäftsverhältnis demnächst endet, so kannst du dich leichter wieder einkriegen.
Das Wetter ist kalt und sonnig, geh morgen mal stramm spazieren und freue dich darüber, wie schön das Leben ist.
Du verschwendest deine Zeit mit Grübeln.

w 49
 
Top