• #1

Ist Lesen sexy?

Passend zum Magazin-Artikel (https://www.elitepartner.de/km/magazin/psychologie/artikel/umfrage-schlaue-lektuere.html ). Beeindruckt es Euch, wenn Euer Date gerne liest? Und wenn ja, welche Literatur findet Ihr sexy? Klassik, Koch- oder doch am lieber Kinderbücher?
 
G

Gast

Gast
  • #2
zico,m
Also die Lesefreizeit des Partners kann mich weder beeindrucken noch finde ich daran was sexuell anregendes-nix mit sexy-eher sexuell abtörnend.Komische Frage,stimmuliert es eine Frau-wenn der Partner(Metzger) vorher noch schnell eine Sau schlachtet-oder der der Automech.noch einen Motor repariert oder der Patologe jemanden noch kurz unter die Lupe nimmt?...es ist halt ein Hobby oder ein Beruf-nicht mehr und nicht weniger.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also ich weiß nicht, sexy ist für mich etwas anderes oO
<gekürzt> Es ist die Rede davon, dass es der Gesprächspartner als attraktiv empfindet. Attraktiv hat hier die Bedeutung von interessant und einladend. Jemand der belesen ist, bietet dem anderen Gesprächstoff, welcher es beiden erlaubt, leichter zu einander zu finden. Das hat aber im Grunde nichts mit dem Thema sexy zu tun.

Es ist doch so: wenn man sich das erste Mal trifft, dann ist der schwierigste Akt, trotz anfänglichen schriftlichem Austausch, ein gutes(!) Thema für den Beginn zu finden. Bücher bieten eine hervorragende Grundlage, um ein, von beiden Seiten als interessant empfundenes, Thema zu starten. Der Weg vom Buch zum Bett ist jedoch nicht direkt und schon gar nicht unmittelbar.

Es nützt also keinesfalls, sich im Café zu treffen und sich einen Wälzer auf den Schoß zu legen um sich sexy darzustellen. da ist wohl die klassische Variante angesagt, das "kleine Schwarze". Beim ersten Date ist das jedoch fehl am Platz. Was die Literatur angeht, würde ich auf Koch- und Kinderbücher zu Anfang verzichten. Kochbücher suggerieren dem Mann oftmals Familäre Absichten, Kinderbücher hingegen Komplexe, geschaffen in der Kindheit.
Klasse hingegen sind jedoch Bücher, die den Mann intellektuell weder über- noch unterfodern. damit meine ich, dass ein Mann, der auf leichte, lockere Unterhaltung aus ist, es nicht mit einem Schinken zu tun haben will, den er noch nie gelesen hat und den er auch nicht verstehen würde.
 
  • #4
Ich finde es schon wichtig, dass ein Partner gerne liest und zu Büchern ein Verhältnis hat. Klassische Literatur mag ich selbst nicht so gerne (bis auf tolle Ausnahmen, von denen es durchaus etliche gibt!) und Männer, die wirklich darauf stehen, sind oft seltsam durchgeistigte Typen mit wenig Realitätssinn. Dann doch lieber Bestseller und Thriller lesende Männer, die Spaß am Leben haben...

Wenn ein Mann generell gar nicht lesen würde und seine Allgemeinbildung dementsprechend gering wäre, würde mich das schon abschrecken. Das gilt aber ebenso für politische, gesellschaftliche und wissenschaftliche Allgemeinblidung und Interessen. Man muss sich schon für die Welt interessieren, finde ich.

Aber ist das alles "sexy"? Ich finde den Ausdruck denkbar unpassend, aber wenn man ihn im Sinne von "den Marktwert eines Mannes positiv beeinflussend" versteht, dann ja.
 
G

Gast

Gast
  • #5
siri

Wenn wir davon ausgehen, daß lesen zum denken anregt, dann ist es natürlich sexy, sinnlich, erotisch!

Ich kann mir nicht vorstellen, mit einem nichtlesenden Mann eine Beziehung zu haben. Ich kann in einem Buch versinken und mein normales Leben läuft dann nur noch auf Notstrom. Ein Mann der so etwas nicht selbst kennt und erlebt, würde wahnsinnig werden.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich finde es eher unsexy, wenn ein Mann diesbezüglich nicht mit mir mithalten kann. Klar, Lesen ist nur ein Hobby, und es gibt noch so viel Anderes im Leben. Einen "Bücherwurm", der seine ganze Freizeit in den Büchern verbringt, möchte ich auch nicht zum Partner. Aber ich finde es eher peinlich wenn, wie hier geschehen, Lesen als unsexy bezeichnet wird - und der entsprechende Diskussionsbeitrag von Schreibfehlern wimmelt. Ich habe dann leicht das Gefühl, da hat sich einer zu EP verirrt... Nichts gegen Bestseller - aber die klassische Literatur ist halt doch auf einem anderen Niveau anzusiedeln. Dazu gehören Bücher, die den Horizont erweitern, die grossen Fragen der menschlichen Existenz berühren, die unlöschliche Spuren in einem hinterlassen. Natürlich wird einem nie "die" klassische Literatur gefallen - die gibt es gar nicht, denn die Klassiker sind so vielfältig und unterschiedlich wir die Populärliteratur auch. Aber wenn ein Mann keine Ahnung hat von Literatur, wenn ihm weder Tolstoij, Dostoijevski, Kafka noch Mann (oder andere grosse Literaten) etwas sagen und er sich für "belesen" hält, weil er sämtliche Steven King oder Harry Potter gelesen hat, dann finde ich DAS definitiv unsexy...!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mein Mann hat täglich die Zeitungen gelesen - viel gründlicher als ich, obwohl ich als Journalistin bei einer Tageszeitung tätig bin. Und er war auch mein schärfster Kritiker. Er war Rentner, er hatte Zeit. Ich war immer fixer und salopper, das kommt auch in meinen Artikeln rüber. Nicht oberflächlich, aber schnell geschrieben, gelesen, im Kopf verarbeitet oder gespeichert. Mein Mann hat mehrmals auf einen Artikel geguckt, da war das Thema für mich schon abgehakt. Aber mit Büchern hielt er es nicht so, das war wieder mein Fall. Es biegen sich die Regale. Er hatte es jedoch gern, wenn ich ihm lustige Passagen vorgelesen habe. Oder wenn ich ihm ein Märchen vorgelesen habe, denn ich bin Märchenbuch-Sammlerin (wenn jemand alte Schätzchen übrig hat, ich bin ein einnehmendes Wesen. Vor allem Bücher mit Illustrationen, und da meine ich nicht das Kamasutra, das hier auf dieser Plattform gern von Herren als bevorzugte Lektüre genannt wird). Ich fände es schön, einen gern lesenden oder zuhörenden Partner zu finden. Literatur ist mein Steckenpferd, ich möchte auch selbst wieder ein Buch veröffentlichen. Aber sexy ist wirklich was anderes in meinen Augen - die Herren, die wirklich sehr gern lesen, sind häufig so was von unsexy. Ich denke an einen Buchhändler, der fast durchscheinend ist - so ein lieber Kerl, aber auch solo. Bei ihm würde ich nur an Kochbücher denken und ihn aufpäppeln wollen. 7E1FB12A
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wer liest, ist neugierig. Wer liest, hat Interesse über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Ja, wer liest ist in meinen Augen sexy.

Mein Partner und ich lieben es, stundenlang durch Buchläden zu stöbern, unsere Errungenschaften nach Hause zu tragen und auf der Couch genüßlich hinter jeder hinter seinem Buch zu verschwinden. Der Austausch oder auch die Diskussion über Inhalte, Schreibstil oder "Wert" der Bücher gehören dann natürlich dazu! Entspannung pur - mit knisterndem Kamin und heißem Tee dann die perfekte Inszenierung eines Regen- oder Novembertags!
 
  • #9
Für mich sind Bücher beruflich wie auch privat einfach Teil meines Lebens und für mich ist es durchaus auch wichtig das mit meinem Partner teilen zu können. Das Was ist dabei eher unwichtig- auch ein Buchgeschmack ist nun mal nur ein Geschmack- und darüber lässt sich bekanntlich nicht streiten und auch wenn ich von einem Buch begeistert war und es jemand anderen nahe lege käme ich nicht auf die Idee eine Ablehnung persönlich zu nehmen oder es ihm sonst irgendwie negativ auszulegen.

Ich mag es wenn sich jemand ausdrücken kann, einen gewissen Wortschatz hat, genieße es auch vorgelesen zu bekommen oder auch selbst vorzulesen. Das empfinde ich auf eine gewisse Art stimulierend und daraus folgend auch sexy (besonders wenn es erotische Literatur ist ^^). Es sind also viel mehr gewisse "Folgeerscheinungen" die für mich lesen sexy machen, aber ein gefülltes Bücherregal allein verführt mich nun nicht dazu jemanden anzuspringen ;)

Und ich muss es ehrlich zugeben: Menschen die gar nicht oder nur Fachliteratur lesen finde ich irgendwie eigenartig.

@#1
So verallgemeinern würde ich das nicht. Ein Freund von mir ist Kunstschmied- und wenn der bei Schauschmieden mit nacktem Oberkörper in der Sonne vor mir steht, der Schweiß zusammen mit Metall- und Kohlestaub über seine angespannten Muskeln läuft, die Hände, mit breiten Ledermanschetten gestützt in kraftvoller Geschmeidigkeit glühend heißes Eisen bearbeiten und mir sein Geruch in die Nase steigt dann beginnt es manchmal auch bei mir zu fließen und ich wünschte ich könnte mich einfach auf den Boden gleiten lassen und bräuchte nur mehr ein lustvolles "nimm mich" seufzen... ebenso können ölverschmierte Hände eine Wirkung haben- man muss es nur sehen wollen ;)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lesen bildet und Bildung ist für manche halt sexy (so ab 5 Dioptrien)
 
G

Gast

Gast
  • #11
@ Katharina
Hmm, das ist ja mal eine Anregung. Ich bin versucht, meinen Waschbärbauch zu entkleiden und mit Öl einzureiben... "You like to move it, move it..."
 
G

Gast

Gast
  • #12
ja, absolut!

es wäre super, wenn er interessante dinge weiß, die er mir dann alle erzählt:)
ich liebe menschen, von denen ich etwas lernen kann
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo #2, [Aber ist das alles "sexy"?]

die dominate Größe ist nicht Bildung (durch Lesen) vielmehr ist es ein gewandter Geist der in der online Kommunikation die sich eröffenten Türen sofort erkennt und sein Gegenüber in das Zimmer seiner Wahl führt. Doch das erfordet auch möglichst umfassende Kenntnis über die Räumlichkeiten......
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #14
zu #12

... ohne kleingeistige Schubladen

oder anders - kann man an der bevorzugten Literatur auf den Charakter eines Menschen schließen?

Klar ist (Vor)Lesen sexy - wie wär es mal mit (klassischen) erotischen Geschichten (zur Nacht) ?
 
G

Gast

Gast
  • #15
@ # 5

Schöner Widerspruch in einem Satz:
die klassische Literatur ist auf einem anderen Niveau anzusiedeln...
... wird einem nie "die" klassische Literatur gefallen - die gibt es gar nicht...

Was es nicht gibt, kann nicht auf einem anderen Niveau anzusiedeln sein.

Das Herunterbeten einiger grosser Literaten sagt auch nichts aus.
Selbst grosse Literaten haben mittelmäßige Werke bzw. Schrott hinterlassen.
Wird nur künstlich beatmet.

Und wer weiß, einige heutige Besteller zählen irgendwann zu den sogenannten Klassikern. Ist eine Frage der Zeit.
Und mal ehrlich: Wie oft steht ein 1/2 Meter Goethe neben Schiller neben Dostoijevski schön im Regal, weil's bei der Wohlthatsche Buchhandlung das Ganze immer im Paket gibt.
Auf die Frage: "Alles gelesen?" folgt meistens Schweigen.

Eine solche Angeberei ist DEFINITV unsexy.
 
  • #16
@#14: Volle Zustimmung.

Das Geseiere von großen Literaten geht mir auch auf den Geist. Natürlich waren die Werke zu ihrer Zeit epochemachend, aber mal ehrlich, viele sind bezüglich ihrer Aussage auch ninimalistisch und heutzutage so selbstverständlich wie aktuelle Bestseller.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Nun bei #13 Virginia müsst mann sich in Gedichten üben, was nicht jedes Mannes Fall ist.. und da wird er sich fragen.. ob die Mühe lohnt
(bin kritikfähig, weil Literatur zum Selbstzweck war nie mein Fall, genauso wenig könnt ich planlos durch die Gegend joggen)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Definitiv ja im Sinne des Fragestellers!
Constanze

PS: Ausgenommen Bildzeitung und ähnlichen Schund.
 
G

Gast

Gast
  • #19
@ 16

Es lebe die Kritikfähigkeit.

# 13 Virgina schrieb "Geschichten", nicht "Gedichten".
Sei's drum.
Es gibt auch erotische Gedichte.
Und davon wiederum abgesehen sind Gedichte mit die eleganteste Form an Literatur.
 
G

Gast

Gast
  • #20
@ #16
Das war wohl eine Fehlleistung von mir, du hast sie wirklich nett zurecht gerückt
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #21
@#18 Ich denke, Poster #16 erinnert(e) sich an die Gedichte-Threads

www.elitepartner.de/forum/wie-kommen-eigene-oder-auch-fremde-gedichte-und-liedtexte-lieder-bei-den-herren-an.html
oder
/www.elitepartner.de/forum/wie-kommen-eigene-gedichte-keine-liebesgedichte-bei-den-damen-an.html

Es ist kein Muss, kein Ausschlusskriterium, wenn Mann keine Gedichte mag - vielleicht ein Nice-to-Have, und das kann sexy sein.

Ob die Mühe lohnt? ;-) Du weißt nicht, was Dir entgeht :)

www.poesie-liebesgedichte.de/heine/hast-du-die-lippen-mir-wund-gekuesst.htm

Hast du die Lippen mir wund geküßt,
So küsse sie wieder heil,
Und wenn du bis abends nicht fertig bist,
So hat es auch keine Eil'.

Du hast ja noch die ganze Nacht,
Du herzallerliebste mein.
Man kann in solch' einer ganzen Nacht
Viel küssen und selig sein.

- von Heinrich Heine
 
G

Gast

Gast
  • #22
Na ja ob lesen sexy ist oder nicht liegt im Auge des Betrachters wie man so schön sagt, aber lesen kann zum Sex ganz schön annimieren. Ein Erotikbuch ist tausendmal spannender als irgendein Film zu diesem Thema!!
 
M

mola49

Gast
  • #23
Wenn ich auf manche Begegnungen hier zurückblicke, muss ich sagen war ich überrascht, dass sie überhaupt lesen konnten. Ein gewisses Maß an Bildung/Belesenheit ist mir schon wichtig, weil ich selbst gerne und viel lese. Als Dozentin im Nebenberuf kann ich natürlich auch sprechen und bin in Sachen Rechtschreibung und Grammatik ziemlich versiert. Wenn ich dann manchmal Profile lese, wo in einem Satz mehrere Rechtschreibfehler sind, nun ja ...
Und, ich schreibe selbst Kurzgeschichten, nicht weil ich glaube an mir ist eine Ernestine Hemingway verloren gegangen, ich betrachte es einfach als Hobby. Meine Leser/innen finden meine Kurzgeschichten größenteils charmant und humorvoll, oft mit einem frechen Augenzwinkern.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ist Lesen Sexy erst einmal Nein, wenn man die Frage anders Stellt macht Lesen einen Menschen interessant, dann muss ich die Frage mit Ja beantworten.

Ich möchte mich mit meiner Partnerin auch austauschen können und dazu gehört unabdingbar Literatur. Nicht nur Harry Potter, auch wenn ich durch meinem Sohn zum Potter Fan geworden bin.
Lesen tut man in der Regel ja für sich selbst. Schon darum sollte die Partnerin Interesse für das Buch mitbringen, so kann jeder sein Buch lesen und später kann man sich darüber austauschen.

Und für mich ist auch wichtig welche Bücher ein Mensch ließt mit Leuten die eher Horror oder ähnliches lesen kann ich wenig anfangen.

Teilweise sollten sie auf meiner Wellenlänge schwimmen, meine Interessen teilen.
Und ein gewissen Grundwissen über die „ Klassiker „ setze ich auch voraus. Wer Mann, Kant, Lessing für Fußballspieler hält oder den „Zerbrochenen Krug“ für eine Szene Kneipe der ist für mich nicht interessant.

Und eine Erotische Geschichte oder ein erotisches Gedicht zur Nacht kann sogar noch prickeln sein
Henry
7E232BA5
 
G

Gast

Gast
  • #25
@ #20 VirginiaWoolf (07.10.2009, 18:19):

zu @#18 Ich denke, Poster #16 erinnert(e) sich an die Gedichte-Threads

NEIN - ich habe mein Leben nicht bei EP verbracht und alle möglichen Threads gelesen.

Ich mag Gedichte, habe selbst welche geschrieben.
Und behalte die für mich! That's it.

> Es ist kein Muss, kein Ausschlusskriterium, wenn Mann keine Gedichte mag - vielleicht ein
> Nice-to-Have, und das kann sexy sein.
> Ob die Mühe lohnt? ;-) Du weißt nicht, was Dir entgeht :)

Hallo VirginiaWoolf:

Das dreht sich doch hier im Kreis.
Jetzt wird der alte Heine zitiert.
Klassiker-Kram.
Oberstufen-Gähn-Stoff.
Nichts Neues unter der Sonne!

Kann man/frau/mensch mit einem begriff "ergoogeln", kopieren und hier einfügen.

@ 23:
Akuelle Bestseller sind doch u.a. Bücher zum Thema bzw. dem Motto: "Grundwissen für Bluffer", "Was muss ich wissen, über ..."
Mir sind Menschen lieb, die mglw. nur wenige Bücher im tieferen Sinne gelesen haben.
Qualität statt Quantität.
Gutes Lesen ist wie das Setzen von Steinen für ein Fundament eines Hauses,
jedes gute Buch ist ein Stein für das Haus des persönlichen Wissens.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich stelle mal die gewagte These in den Raum, die in grossen Lettern auf einem T-Shirt steht, das mir mein Bruder (er hat einen Buchladen) geschenkt hat:

LESEN GEFÄHRDET DIE DUMMHEIT!

Also wenn diese These stimmte, dann ist es vielleicht Bildung oder Intelligenz, das was man einfach aus der Tatsache schliesst, dass jemand liest. Und vielleicht ist das dann sexy?

Aber man kann auch ganz schön dumme Sachen lesen....gg.

Solche Schlußfolgerungen können also gefährlich falsch sein.

Eines ist aber sicher: Das Thema Literatur bietet immer Gesprächsstoff - und Kommunikation tut jeder Partnerschaft gut!

Ich persönlich kann sagen, dass gemeinsame Abende vorm Kamin an denen man gemeinsam liest (abwechselnd sich gegenseitig vorliest) zwar jetzt nicht unbedingt "sexy" sind aber
seeeeeeeeeehr romantisch!...

Eine echte Alternative zu jedem Fernsehprogramm!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Lesen bildet und Intelligenz ist immer sexy.
W39
 
G

Gast

Gast
  • #28
Lesen ist nicht unbedingt sexy, aber Nichlesen ist unsexy!
Lesen setzt Neugier, Wissensdurst, Bildung voraus.
Wer nur Playboy und Sport Bild im Profil angibt,
wird genauso wenig von mir beachtet wie einer, der
bei "Lieblingsbuch" schreibt >>Ich habe kein Buch...<<,
das geht gar nicht! Da könnte der aussehen wie
George Clooney! Ich würde ihn immer für ne
Dummbratze halten!
w/40
 
U

Ulrike

Gast
  • #29
Ja, also ich finde Lesen sexy :)
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #30
@#24 / #16
Ist bei Dir, anonym ja einfach, dafür Provozieren Selbstzweck?
Oder was willst Du von mit den Zitaten von meinem #20, Spaß verstehst Du
offenbar auch nicht?!

Wenn Heinrich Heine für Dich
"...Klassiker-Kram.Oberstufen-Gähn-Stoff...."
ist, ist das Dein Problem, mann/frau kann es ergoogeln, weil zu "faul"
zum Abschreiben, in meinem Profil steht Heine als Lieblingsdichter? -
also Buch der Lieder I, II und vieles andere habe ich von und über Heine.
Ich verbringe auch mein Leben nicht bei EP, nur weil ich mal ein paar Posts
oder auch mal Fragen einstelle.
7E20CD34
 
Top