G

Gast

  • #1

Ist man als Nice-Girl verloren? Muss man eine Zicke sein?

Man könnte die Frage aus einem anderen Thread hier auch umdrehen:
Männer sagen immer, sie suchen eine nette, liebe, treue und intelligente Freundin, ein Nice-Girl eben. Viele sind aber trotzdem mit der zickigen, untreuen Dumpftussi zusammen, deren Hauptlebensinhalt das Shoppen ist.
Triggert das die Herren vielleicht doch mehr als die so genannte Idealfrau? Bitte antwortet jetzt nicht politisch korrekt, sondern ehrlich!
 
  • #2
ok, dieser Gegenthread musste ja kommen....

Das ist allerdings ein Feld in dem Männer und Frauen durchaus nicht gleich ticken. Ich kann für mich als auch für meine Freunde sagen- Die Zicke mit nem IQ unterhalb des Gefrierpunktes war nie ein Thema. Hat mich uns interessiert.

Die einzigen die sich bei manchen Jungs in einem gewissen Rahmen Zickigkeit erlauben können sind welche, die umwerfend aussehen. Aber auch dann hat es Grenzen.

Die sind eigentlich nur für Trophäenjäger interessant, Langzeitbeziehungen sehen die wenigsten Jungs darin.

Nur zur Klarstellung, zickig ist jemand dann, wenn ich als Kerl grundlos angezickt werde. Wenn die Dame meint an mir Dampf ablassen zu müssen den andere verursacht haben etc.pp.. Hat nix mit Selbstbewusstsein zu tun (das widerrum mag ich).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #3
Der einzige Punkt der mNn für eine Zicke spricht ist der, dass die auf die Masse gesehen besser aussehen (körperlich als auch kleidungstechnisch), ansonsten könnten die es sich auch nicht leisten zickig zu sein.
 
G

Gast

  • #4
Richtige Zicken bekommen nur Pfosten oder werden abgeschleppt und entweder nach einer Nacht oder nach einer kurzen Affäre wieder fallen gelassen.

Mehr haben solche Frauen aber auch nicht verdient. Dieses Getue und mir kann man nichts rechtmachen und ständig bin ich wegen irgendwas eingeschnappt. Hilfe!

Gut zu beobachten ist sowas bei diversen Dorf-Schönheiten, die gleich meinen, sie wären sonst wie toll. Das Einzige was sie können ist gut aussehen. Nur leider 08/15, selten wahrhaft schön.

Wenn Sie dann älter werden rennen sie von einem Beautysalon zum nächsten und werden doch nicht glücklich.
 
G

Gast

  • #6
Mein "Problem" als Frau ist, ich kenne gar keine "Zicken", keine Girls die nur Shoppen oder auf alles mit "hihi" antworten.. etc....

Ist eine Frau die ihren Weg selbstbewusst geht eine Zicke? Ist eine schöne Frau automatisch zickig? Oder eine Frau die einen Mann ablehnt? Oder jemand, der auf sich hält und sich pflegt?
Wieso sollte sich eine hübsche Frau von irgendeinem Zickenhasser abschleppen lassen!?
Darf frau nicht auch mal Stress haben und schlecht gelaunt sein - wie Männer auch?

Also was ist eine Zicke? Können wir das besser definieren?
Oder ist das hier nur der Thread der respektlosen Frauenhasser?
 
G

Gast

  • #7
Ich bin definitiv ein Nice Girl. Ich habe gute Umgangsformen, bin zurückhaltend (bis schüchtern..), freundlich, vielleicht zu brav, zu ehrlich und zu rücksichtsvoll. Es haben sich schon Männer von mir getrennt mit der Begründung, ich wäre zu gut für diese Welt. Ich verstehe die Männer nicht, da könnten sie eine attraktive Frau haben, die einen tollen Charakter haben, wollen das scheinbar aber gar nicht... Es ist halt vielleicht auch etwas langweilig. Das hat mir zwar noch keiner direkt gesagt, ich könnte es mir aber vorstellen. Mein Ex Freund ging zu seiner Ex zurück. Die beiden hatten die ganze Zeit nur Ärger. Aber irgendwie hat er den Streit vermisst. Da kann ich nur sagen: Sein Pech...

w31
 
G

Gast

  • #8
Hier die FS

Ok, jetzt haben wir wieder nur die "korrekten" Antworten. Gefragt war aber nach den ehrlichen. ;-)
Ich meine, dass Männer nur *sagen*, sie wünschen sich gewisse Eigenschaften wie z.B. Treue, Ehrlichkeit, Unkompliziertheit, Klugheit bei einer Frau.
Eine Herausforderung ist eine solche Frau aber nicht - schlaflose Nächte hat man(n) nur wegen der "harten Nuss", die kompliziert ist ohne Ende, unberechenbar, und einen vielleicht sogar noch mit dem Nachbarn betrügt. Nur die kann einem so richtig gefährlich werden. Das Nice-Girl vom Typ Meg Ryan etwa ist auch ganz nett aber wird bei Weitem nicht eine solche Leidenschaft hervorrufen. Und ich würde sogar sagen, dass das nicht unbedingt mit dem Aussehen zu tun hat.
 
G

Gast

  • #9
...eine nette, liebe, treue und intelligente Freundin ...aber ... zickigen, untreuen Dumpftussi zusammen, deren Hauptlebensinhalt das Shoppen ist.
Na ja, da die Tussi meistens sehr attraktiv ist, hat das nun mal einen gewissen Reiz. Das wollen viele Männer. Wenn es Dir also gelingt sehr attraktiv zu sein, würde ich Dir das als Nice-Girl auch empfehlen.
1:0 für die Zicke.

Das mit dem Shoppen ist so ein Thema, auch Sara Pahlin wurde vorgeworfen shopaholic zu sein, für uns Männer nicht immer transparent ab wann das notwendig, Hobbie oder bereits Lebensinhalt ist.
Unentschieden, nach wie vor also 1:0 für die Zicke.

Zickig ist auch sehr relativ, oft erscheint es uns Männern, dass wir aus dem blauen Himmel heraus launisch und unbergründet angeflaumt werden. Lieb und Nett, aber dann bitte auch immer nett, ist definitiv besser.
Vorteil Nice Girl, es steht 1:1.

Dumpf ist nicht gerade so toll. So intelligent muss sie aber auch nicht sein.
Unentschieden, es bleibt beim 1:1

Bleibt noch das Thema untreue, das sehen die meisten Männer sehr digital. Da stimme ich Deiner These aber erst gar nicht zu, dass viele Männer trotzdem mit der "untreuen" zusammen sind. Kenne ich so nicht. Definitv lieber treue.
Aber meinetwegen, hier punktet das Nice Girl, 1:2

Summa sumarum: Als Nice Girl bist Du im Vorteil solange die Zicke beim Fremdgehen erwischt wird und Du immer lieb und nett bist. M45
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,
natürlich gibt es auch unter Männern Idioten, die auf solche Tussis (ich weiß, was für einen Frauentyp du meinst) reinfallen. Meistens sind es ja selbst blöde Kerle, die wir beide nicht wirklich wollen. Und ganz manchmal macht es einen fast ein bisschen traurig, dass auf den ersten Blick tolle Männer sich mit solchen Frauen zufriedengeben. Aber erstens wissen wir nicht, ob diese Männer wirklich so toll sind, wie sie scheinen, und zweitens merken die Männer das gelegentlich doch selbst noch irgendwann und freuen sich, wenn sie etwas später, wenn die Tussi mit einem reicheren Typen abgeschwirrt ist, uns kennenlernen. Und wenn wir dann noch frei sind und sie überhaupt noch wollen ...
 
G

Gast

  • #11
Also ich kenne durchaus einige Zicken - und die sind alle vergeben.
Die Single-Frauen, die ich kenne, sind allesamt keine Zicken.

Die Zicken sehen weder besser aus als die Nicht-Zicken, noch wurden sie jemals fallengelassen. Meine Erfahrung: Männer mögen es möglichst kompliziert, auch wenn sie es nie zugeben würden.
 
G

Gast

  • #12
Victoria Beckham wirkt zickig, ist aber verheiratet. Ist David Backham also ein "nice-guy"?
Victoria Beckham wirkt auf mich nicht dumpf, von untreue ist mir nichts bekannt. Schoppen gehen wohl beide Beckhams gerne. Ich würde Victoria Beckham eher als Bad Girl bzw. zutreffend Spice Girl nennen. David Beckham ist eine Rarität, sicherlich Mist-Kerl aber auch sehr zurückhaltend und höflich, also Nice Guy Elemente. Ich denke sie sind beide nicht leicht in eine Schublade zu stecken und das ist auch was Sie von den anderen Glamour-Paare so differenziert. M45
 
G

Gast

  • #13
Gerade nette, treue und intelligente Frauen sind die begehrtesten überhaupt. Welcher denkfähige Mann gibt sich denn bitte mit einer Partnerin ab, die höchstens als Statussymbol in Vollprollkreisen gut sind?

Ich darf mich als glücklicher Mann schätzen, meine Partnerin ist treu, lieb und intelligent.
 
  • #14
Die Frauen, die viele als Zicken ansehen, sind häufig einfach nur Frauen, die Grenzen setzen und die sogenannten lieben, netten Frauen benehmen sich wie eine Fußmatte, das heißt lassen sich alles mögliche gefallen aus falsch verstandener Liebe, denn Liebe ist das nicht.
 
G

Gast

  • #15
Der Vorteil der Zicken ist: Sie drängeln sich immer nach vorn und haben weniger Scheu, Männer anzusprechen. Deshalb haben sie Erfolg bei den "Nice guys", also bei Männern, die sonst nicht aus der Hüfte kommen, sich allerdings so wie fast jeder andere Mann sich natürlich eine Partnerin wünschen. Ich glaube nicht, dass diese Männer glücklich mit der Zicke sind. Aber wenn sie an nichts anderes kommen, nehmen sie halt diese.

Wie sind die Zukunftsaussichten?
1. Aus dem "Nice guy" wird doch noch irgendwann mal ein "Bad boy". Dann knallts irgendwann, und die Beziehung ist vorbei.
2. Der "Nice guy" wird immer mehr zum Bettvorleger, zum Ja-Sager für seine Zicken-Frau. Glücklich ist er nicht dabei. Er kriegt irgendwann einmal Magengeschwüre oder Herzinfarkt. Dann ist das auch vorbei.
3. Der "Nice guy" richtet es sich bei der Zicke so ein, dass er ein bequemes Leben hat und ignoriert die Zicke weitgehend. Dann kriegt die Zicke die Magengeschwüre oder den Herzinfarkt. Auch dann ist es vorbei.
 
G

Gast

  • #16
Beim Durchlesen merke ich gerade, dass die Definition von Zicke nicht ganz einfach ist.

Für mich sind das Püppchen, deren Lebenshauptinhalt gut aussehen ist, niemals würden sie einfach ungestyled vor die Tür gehen und am Wochenende sind sie dann in den typischen Discotheken (in Köln z.B. am Ring) und lassen sich von Typen mit Geld aushalten.

Jede Frau, die einigermaßen Grips und Niveau hat wird da nicht dazugehören.

Und Promis mal außen vor lassen, wer weiß wie die Privat sind, ist ja auch ne Schutzfunktion gegen den "Pöbel".
 
G

Gast

  • #17
Ich finde diese Art Diskussionen irgendwie nicht zielführend, genauso nicht die über nice guys. Erstens, weil jeder etwas anderes drunter versteht (im Detail), zweitens, weil das Bild nun mal im Kopf des jeweiligen Betrachters entsteht und "spezielles" Verhalten manchmal erst bei Interaktion mit anderen einsetzt (wo es eben passt oder es von Beginn an hakt, wo es als zickig empfunden wird oder aber als reizvoll). Z.B. habe ich Frauen vor Augen, die im normalen Umgang nett und ganz passabel sind, die aber bei Annäherung beginnen, Zickigkeit zu zeigen (warum ... entweder sind sie nicht interessiert oder sie wollen nur spielen oder aber, sie sind schlicht unsicher...).

Finde es oberflächlich und undifferenziert zu behaupten, alle Zicken hätten einen Mann und alle netten Frauen seinen Singles. Promis ins Feld zu führen ist ebenso absurd, denn wer kennt sie denn WIRKLICH? Meint ihr, durch irgendwelche Medien würde man tatsächlich den Menschen hinter der Maske des Stars sehen? In seltenen Fällen vielleicht, aber auch da wird/würde man sicher überrascht sein, was posthum so hoch kommt. Okay, Promis interessieren mich sowieso kaum.

Ich schrieb es schon bei der parallelen nice-guy-Diskussion... manche verstecken auch ihre Defizite hinter dem vermeintlichen Attribut. Oder anders gesagt, lassen ihren Frust heraus, irgendwie (vielleicht nur gefühlt) zu kurz zu kommen oder gekommen zu sein bei der Partnerwahl weil sie zu nett sind.

Die Mischung machts und ich behaupte, in der richtigen Mischung ist NETT immer gut und gefragt (ausgenommen sind Menschen mit psychischen Problemen, die nett als Schwäche ansehen, weil sie eine liebe Behandlung nicht ertragen können). Wenn aber nett mit Devotheit, Klettigkeit, einem versteckten schwachen Selbstbewusstsein einhergeht, dann beginnt die unausgewogene Mischung.

Ich mag nette Frauen, die in sich selbst ruhen und hab bisher nur solche Partnerinnen gehabt. Das auch sie manchmal ein bischen Zickchen sind, das geht schon in Ordnung, solange es nicht überhand nimmt. Mann kann sie schön necken damit und dann lachen beide ... dafür hab ich ja auch meine Macken und lasse mich gern mal damit aufziehen.

Noch ein Gedanke - denke, das betrifft beide Geschlechter ... je attraktiver ein potenzieller Partner ist, umso mehr werden zu Beginn anderweitige Charakterschwächen toleriert, da siegt erstmal das Fleisch über den Willen, bis der rosarote Schleier sich lüftet. Ich nehme sehr kontrollierte und rationale Menschen mal aus.

M51
 
G

Gast

  • #18
Bei den Postern hier würde mich dann mal brennend interessieren, wer einer der ominösen "Nice Guys" ist. Ein toller, netter Mann in meinen Augen würde es nämlich auch mit einer Zicke aufnehmen und den Frauen mit etwas mehr Respekt begegnen. Dass Frauen sich hier beschweren, dass die Zicken vergeben seien, ist eine Seite, aber die Kommentare der Männer stehen mal wieder für sich (ein Nice Guy nimmt sich eine Zicke, weil er sonst keine bekommt, Frauentypen als Tussis bezeichnen... das ist humorlos, denn auch Tussis können sehr intelligent und interessant sein und Gründe für ihr Verhalten haben).

Ich glaube nicht, dass Männer es sehr kompliziert wollen, lieber ist es ihnen bequem. Außer die richtig tollen Männer, die nehmen es mit einer unbequemen Frau auf und lieben es. Eine Langweilerin darf es natürlich auch nicht sein. Die Mischung macht's. Und lieb sein alleine reicht natürlich nicht. Man kann doch nicht seinen gesamten Charakter nur mit "ich bin lieb und intelligent und treu" beschreiben! Gibt es darin auch Gefühle, ne eigene Meinung, oder immer nur alles am anderen angeglichen? Einmal wütend sein und nein sagen wir sind wahrscheinlich schon bei der bösen Zicke angelangt.
 
G

Gast

  • #19
Also ich, w 26, weiß immer nicht si genau, ob nicht das "nette Biest" sehr schnell als Zicke verallgemeinert wird...
Ich selbst bin sicher keine Zicke, sage meine Meunung rundheraus und ein "nichts"auf die Frage, ob etwas nicht stimmt bekommnt man von mir garantiert nicht.

Ich richte nur mein Leben nicht nur nach dem Mann sondern treffe mich mit ihm, wann ich dazu Lust habe und durchschaubar bin ich nur für Menschen, die mich sehr lange kennen.
Also auch nicht vorhersehbar in meinen Handlungen, da ich mir mein eigenes Leben bewahre, was mir auch enorm wichtig ist.

Nice Girl is nice to have, das stimmt mit Sicherheit, aber vielleicht ist die Zicke doch spannender? Leider sind ja häufig Frauen zickig, ohne dafür das eigentlich nötige Ego zu haben und tarnen damit nur ihr mangelndes Selbstbewusstsein... Das geht dann meiner Ansicht nach schnell nach hinten los.

Ist es aber wirklich eine Klasse Frau, so darf sie doch bestimmt ab und an die Zicke miemem
 
G

Gast

  • #20
Mit Rumzickerei kann ich wenig anfangen, aber ein absolutes Nice Girl ist definitiv auch nichts für mich. Ich mache gerne auch einmal verrückte Sachen, z.B. an Plätze zu gehen, wo man eigentlich nicht sein sollte. Da ist es natürlich unschön, wenn die Freundin gleich die Krise bekommt. Auch Mädels, die sprichwörtlich keiner Fliege was zu leide tun können und am liebsten jede Kröte über die Straße tragen würden, passen nicht zu mir.
 
G

Gast

  • #21
Also für mich ist Zickigkeit eher etwas Richtung Streitsucht und Launischheit und hat mit Shopping und Gut-Aussehen wenig zu tun. Ok, es gibt die Prinzessin auf der Erbse, es gibt doch genauso mittelmäßig aussehende und "normal" einkaufende Zicken. m28
 
G

Gast

  • #22
@ 13
Ich glaube, dass Du es auf den Punkt gebracht hast. Denn Frauen, die Grenzen stzen sind natürich "anstrengender", als solche, die sich fügen.

Ich bin eigentlich sehr taff, aber schaffe es oft in einer Beziehung meinen Punkt klar und deutlich zu machen und gerate so dann leider schnell in die Affären schiene, denn ich sage ja nichts, mache mit und wirke so, als ob das für mich total in Ordnung wäre. Künftig werde ich Grenzen setzen und dann auch gerne das Attribut "Zicke" in Kauf nehmen.

Immer nett, freundlich, zuverlässig, hilfsbereit führt zu nichts. Das werde ich nicht mehr machen.
 
G

Gast

  • #23
Ok, jetzt haben wir wieder nur die "korrekten" Antworten. Gefragt war aber nach den ehrlichen. ;-)
Ich meine, dass Männer nur *sagen*, sie wünschen sich gewisse Eigenschaften wie z.B. Treue, Ehrlichkeit, Unkompliziertheit, Klugheit bei einer Frau.
Wozu erfragst Du Meinungen, wenn Du ohnehin nur das glaubst, was Du hören möchtest?

Zickig ist eine Frau immer dann, wenn sie grundlos und vollkommen unangemessen Probleme bereitet bzw. launisch und streitsüchtig ist. Mit Grenzen setzen oder einem starken Selbstbewusstsein hat das rein gar nichts zu tun. Meines Erachtens kann man den Begriff auch nur dann falsch verstehen, wenn man ihn unbedingt missverstehen bzw. uminterpretieren will.

Männer, die sich bewusst auf Zicken einlassen, können entweder ...

... mit diesem Wesenszug umgehen, bzw. stören sich nicht daran,
... stehen drauf (soll es ja auch geben)
... oder nehmen die Zickigkeit in Kauf, weil die Frau rattenscharf ist.

Die meisten Männer stehen sicher nicht auf zickige Frauen.
 
G

Gast

  • #24
Ich (w, 25) sehe das auch nicht anders, als bei der vielzitierten Behauptung, Frauen würden nur auf Mistkerle stehen: Es entspricht nicht meiner Beobachtung. Manche Männer suchen die Herausforderung oder ordnen sich gerne unter, aber die meisten interessieren sich für ganz normale Frauen, die eben ihre Ecken und Kanten haben. Die Vorwürfe, dass diese Frauen Zicken und die Männer nur zu blöd wären, die wahren lieben Frauen zu erkennen, kommen üblicherweise aus einer Ecke, in der im Gegenteil unangenehme Charakterzüge vorherrschen.
 
G

Gast

  • #25
Das Grundproblem ist doch ein ganz anderes: Viele Frauen wollen, wenn man sie nüchtern fragt, einen Nice Guy. Sie wollen Respekt und Verständnis, und diese Liste bitte beliebig fortführen. Ihre Muschi will dann aber den Bad Guy und so hat Nice Guy niemals die Chance mit frau auch nur ein Wort zu wechseln.

Das ist genau das Problem, vor dem ich als erstklassigies Partnermaterial stehe. Ich bin was das angeht, hoch potent: Ich habe wirklich viel Geld im Hintergrund. Ich behandelnde Frauen stets respektvoll. Ich bin auch ein Familienmensch. Ich muss aber feststellen, dass das nicht zielführend ist.

Ich bin daher in dem Prozess, dass ich mich umprogrammiere und zusehen muss, dass ich Frauen in Zukunft mehr als Objekte als gleichberechtigte Partner ansehe. Das tut mir in der Seele weh. Aber das hilft ja alles nicht, den Frauen sind ja nunmal so oberflächig und wollen es so.

Ich würde mir da wirklich wünschen, dass Frauen da bitte etwas mehr ihrem Gehirn, statt ihrer Muschi hören würden.

Es wird immerwieder er so getan, als seien Frauen da weniger Muschi-gesteuert unterwegs als Männer. Das ist aber einfach nicht wahr. Frauen sind, was die Partnerwahl angeht viel oberflächiger als Männer.
 
G

Gast

  • #26
Ich würde mir da wirklich wünschen, dass Frauen da bitte etwas mehr ihrem Gehirn, statt ihrer Muschi hören würden.
Warum sollten sie denn? Dir zu liebe? Lasse die Frauen doch auswählen, wen sie wollen. Wenn du meinst, deine Änderungsstrategie führe zum Ziel, probiere es, uns Frauen brauchst du damit nicht zu drohen. Wir nehmen uns den Mann, der uns gefällt.

Erklärungen, warum bestimmte Dinge bei einem Mann in Kauf genommen werden, oder warum uns etwas anzieht, werden überhört bzw. überlesen, die Männer wissen es anscheinend besser und können in die Frauen reinschauen? Insofern bleibt nur zu sagen, dass die Frauen sich nicht ändern werden, genauso wenig wie die Männer. Dazu besteht auch kein Bedarf. Es gab immer einzelne, die sich auf der Partnersuche schwerer taten und die wird es immer geben.
 
G

Gast

  • #27
Ich habe den Eindruck, dass viele Menschen gerne Spannung und Aufregung in ihrem Leben haben bzw. in ihr Leben bringen möchten und das ist mit einem nicht-zickigen Partner oder einer nicht-zickigen Partnerin weniger leicht. Hinzu kommt meiner Meinung nach auch, dass das Zusammensein mit männlichen und weiblichen Zicken etwas abwechslungsreicher, bunter und sehr an-/aufregend sein kann. Wir suchen ja oft "Aufregungs- und Spannungszustände" beispielsweise indem wir Krimis lesen/ansehen, Actionfilme ansehen, Sport (Wer gewinnt? Passiert etwas Unvorhergesehenes?), hart und unnachgiebig diskutieren etc. und dieses Bedürfnis wird von männlichen und weiblichen Zicken u.a. auch bedient. Vielleicht ist es auch hormonell bedingt, ähnlich wie die Gefühle beim Risikosport oder Bungee-springen.

Ich selbst halte mich von männlichen und weiblichen Zicken fern, da ich zwar Anregung schätze, aber keine Aufregung.

w/50
 
G

Gast

  • #28
Ich bin sicherlich kein "nice girl".
Nicht süß, niedlich oder sonst irgendwas rosa-farbiges.
Ich stehe mit beiden Beinen im Leben. Habe sicherlich gute Umgangsformen und verfüge über eine gewisse Grundintelligenz. Ich mag interessante Gespräche mit Tiefgang.
Und ich erwarte, dass ich mit Achtung und Respekt behandelt werde.
Aber:
Ich brauche keinen süßen, lieben, netten Buben, sondern einen Mann. Einen, der gerne auch mal Macho sein kann. Der mir Bodenhaftung gibt.
Ich bin ein Alphaweibchen und brauche dazu ein passendes Gegenstück, das gibt es auch ausserhalb der A****loch-Fraktion.
 
  • #29
So wie der aufm Platz gespielt hat wenns eng wurde- ja!

Eine Herausforderung ist eine solche Frau aber nicht - schlaflose Nächte hat man(n) nur wegen der "harten Nuss", die kompliziert ist ohne Ende, unberechenbar, und einen vielleicht sogar noch mit dem Nachbarn betrügt. Nur die kann einem so richtig gefährlich werden. Das Nice-Girl vom Typ Meg Ryan etwa ist auch ganz nett aber wird bei Weitem nicht eine solche Leidenschaft hervorrufen
Siehst Du, jetzt gehst Du wieder von Deinem Frauenhormonhaushalt aus. Ich steh weder auf schlaflose Nächte noch darauf dass ich ständig aufpassen muss dass Sie mich nicht betrügt.
Wir Männer brauchen keine "Gefahr" um Leidenschaft zu spüren. Das Signal einer Frau mit Guten Genen ist eben nicht das Testosteron sondern Östrogen...
Die meine ist attraktiv, Leidenschaftlich, Selbstbewusst, Eigensinnig, Clever, und dabei gänzlich unzickig.
Leidenschaft nur mit Drama ist zu 90% ein Frauending

Die Single-Frauen, die ich kenne, sind allesamt keine Zicken.
Na da ist meine Beobachtung eine andere. Viele Zicken haben ständig einen neuen, oft weil die Jungs sich das recht schnell nicht mehr antun wollen. Und ich kenne Zicken die nichtmal hübsch sind- und die sind Dauersingle.

Und Nein- eine Frau ist KEINE Zicke nur weil Sie mal Nein sagt solange es wohlbegründet ist. Zicken sind Streitsüchtig und geltungsbedürftig. Wie kleine Kinder, wenn die Beachtung mal wonaders hingeht wird Drama gemacht. Aus nix ein Weltuntergang.
 
G

Gast

  • #30
Ich glaube Männer wollen KEINE Zicken, allerdings wenn du die meisten typen vor die wahl stellst eine gutaussehende, oberflächliche, kalte oder eine durchschnittliche tiefgründige, warmherzige Freundin zu haben nehmen 90% die "gutaussehende". Und die Gutaussehenden sind halt meistens Zicken weil ihnen von klein auf alles zu füßen gelegt wird, ihr hübsches gesicht ist "leistung" genug um dies zu rechtfertigen :).
Ist gleich wie mit den Frauen, ihr wollt großteils doch auch die Arschlöcher, aber nicht weil sie Arschlöcher sind sondern weil ihr lieber einen selbstbewussten, Impulsiven, unberechenbaren mann habt als zu riskieren einen Langweiler zu erwüschen. Dafür nehmt ihr dann die meist verbundenen nachteile von primitivität, agressivität, schlechten gesprächen, mangelnde Zärtlichkeit, oberflächlichkeit usw. in kauf. Alles besser als ein Langweiler.
Und wie bei euch Frauen ändert sich das bei den Männern mit dem Alter bzw der Reife, spätestens ab mitte 30 hat die ehemalige Zicke der Durchschnittsfrau nichts mehr voraus, im Gegenteil, mangelnder Charakter, weniger Intelligenz, weniger Lebenserfahrung und übler Lebenswandel lassen sie schneller altern, zunehmen, veröden.

M28