• #31
die Lösung ist doch einfach .. aussehen wie eine der Zicken (nur nicht so überkandidelt) aber sein wie ein Nice Girl. .. läuft auch andersherum.. Ich bin sicherlich der konsequente und selbstbewusste "nice Guy" sehe aber nicht danach aus .. diese Kombination funktioniert egal wie herum..
 
G

Gast

  • #32
Die eingangs beschriebene Zicke als Optik fixierte Vollzeit Shopperin ist mir bisher nie begegnet.
Das kann aber an meiner selektiven Wahrnehmung liegen.
Ich stehe auf starke temperamentvolle Frauen. Mir gefällt ihre mitreißende Lebendigkeit, die gelegentlich auch mal wie ein Wirbelwind über einen hereinbricht. Temperamentvolle Frauen sind naturbedingt auch kapriziöser als die immer lieben aber auch etwas langweiligen Mäuse. Damit muss man dann natürlich zurecht kommen und sich ebenbürtig erweisen. Aus Zuckerwatte darf man da nicht bestehen.
 
  • #33
Das ist genau das Problem, vor dem ich als erstklassigies Partnermaterial stehe. Ich bin was das angeht, hoch potent: Ich habe wirklich viel Geld im Hintergrund. Ich behandelnde Frauen stets respektvoll. Ich bin auch ein Familienmensch. Ich muss aber feststellen, dass das nicht zielführend ist.
Die meisten Frauen suchen genau so jemanden (ich nicht, da ich keine Kinder möchte). Wenn das wirklich so stimmt und du trotzdem keinen Erfolg bei Frauen hast, dann hat das Gründe, aber sicher nicht den, dass du nett bist. Siehst du vielleicht wirklich nicht gut aus? Bist du zu schüchtern (was du hier aber zumindest nicht ausstrahlst)? Bist du schlecht im Flirten? Hast du eine langweilige oder biedere Ausstrahlung? Dann arbeite hieran, anstatt dir vorzunehmen, Frauen künftig schlecht zu behandeln. Das ist doch wirklich Quatsch. Und mit so viel Frust lernst du ohnehin keine kennen.
 
  • #34
Leute, Leute, die Definition von "Zicke" ist doch nicht so schwierig!

Frauen mit unberechenbaren Launen, irrationalen Bocksprüngen, sehr selbstbezogen, ihre Interessen, Wünsche und Pläne stehen im Mittelpunkt, das Ganze dann auch gerne sehr wechselhaft, indem sie tagelang nett auf den Partner eingehen und ihn dann unvermittelt mit Vorwürfen überhäufen.

Natürlich sehen solche Frauen manchmal sehr gut aus und die Männer verlieben sich in sie - gehen dann oft aber auch wieder. Wenn sie bleiben, hat das immer Gründe - heftige Verliebtheit, toller Sex, tolle Optik, gutes Zusammenleben in den "netten Phasen", sehr wohlhabend - aber sie bleiben dann wohl trotz der Zickigkeit und nicht deshalb.

Ich bin mit meiner eigenen Mischung immer sehr gut gefahren - völlig unzickig, verlässlich, absprachefähig - aber auch irgendwo unberechenbar, eigenwillig, immer für eine spontane Idee gut - und sehr schnell sehr energisch, wenn ich nicht adäquat respektiert werde. Dann macht es wusch und der Herr hat eine kalte Dusche erhalten, die sich gewaschen hat und die er so schnell nicht vergisst.

Das wirkt ausgezeichnet! Zickigkeit ist überhaupt nicht notwendig, aber klare Grenzen, die energisch durchgesetzt werden - und gut.
 
G

Gast

  • #35
Wir Männer brauchen keine "Gefahr" um Leidenschaft zu spüren.
Das brauchen manche Männer eben doch. Vielleicht die "Bad Guys". Sprich doch bitte nicht für alle Männer, ich habe sogar hier schon anderes gelesen.

Zitat von Gast:
spätestens ab mitte 30 hat die ehemalige Zicke der Durchschnittsfrau nichts mehr voraus, im Gegenteil, mangelnder Charakter, weniger Intelligenz, weniger Lebenserfahrung und übler Lebenswandel lassen sie schneller altern, zunehmen, veröden
Zickigkeit hat nichts mit weniger Intelligenz, weniger Charakter oder weniger Lebenserfahrung zu tun. Hier wird wieder einmal alles in einen Kopf geworfen. Das mag daran liegen, dass jeder ein anderes Bild einer jeweiligen Zicke vor Augen hat. Dass jemand nur bei geringer Intelligenz oder Erfahrung launisch oder schwierig sein kann, ist falsch. Auch mit schlechtem Charakter hat es nichts zu tun. Es geht im Grunde auf einen "gestressteren" Hormonhaushalt zurück, der im übrigen nicht frauenuntypisch ist.

Die Geschmäcker unterscheiden sich, das kann man festhalten. Männer, die mit einer Zicke zusammen sind, stören sich nicht daran, genauso wenig wie eine Frau sich an ein paar Macho-Eigenarten des Mannes stört. Es kommt auf etwas anderes, dahinterliegendes an. Und das verstehen diejenigen anscheinend nicht, die von außen eine Zicke oder einen Bad Guy zu beurteilen versuchen, obwohl sie sie nicht kennen. Weder die einen noch die anderen haben nur diese Seite, ob manche das glauben wollen oder nicht.
 
G

Gast

  • #36
@ 29. Zustimmung. Gilt für alles im Leben, Setze Prioritäten, mache Kompromisse, treffe Entscheidungen und lebe damit. Alles wirst Du nicht haben/erreichen/bekommen, dafür hoffentlich für Dich vieles... Bleibt halt noch die zeitliche Dimension die Du auch anspricht, meine Vermutung ist auch, das Männer sich mit der "Zicke", wie auch immer das nun definiert ist, mittelfristig geschweige denn langfristig schwer tun. Die Frage bzgl. Mr Mistkerl oder Lady Zicke ist ohne Lebensabschnittsangabe also uneindeutig. So z.B. is mann/frau als Teenie sicherlich an langen schlaflosen Nächten interessiert, später wohl nicht mehr so sehr. Interessant in diesem Zusammenhang ist, was machen Mr. Mistkerl und Lady Zicke später im Leben, passen sie sich an, können Sie aus Ihrer Haut schlüpfen, sind sie wandlungsfähig? Die Gewinner können es, die setzen die richtigen Prioritäten, machen die notwendige Kompromissen und trefen die für *SICH* richtige Entscheidungen in jeder Lebensphase. Formen dadurch Ihren eigenen Charakter und wie heisst es immer so schön, "entwickeln sich weiter". Beneidenswert. Die Looser verhaften in Ihrem Denkmuster und ... M45
 
G

Gast

  • #37
Es gibt hier bestimmt 1000 Beiträge wie Männer sich eine Frau wünschen..

900 davon sind sich sehr ähnlich in ihrer Beschreibung weil oft die gleichen Schlagwörter fallen.

Lies doch ein paar davon und deine Frage wird sich unabhängig von anderen beantworten.

Vorallem machst Du dir dein dann dein "EIGENES" Bild......ganz wichtig

gruss

m47
 
  • #38
Ganz ehrlich, ein Mann, der sich von mir kommentarlos anzicken läßt ist ein Waschlappen und als solcher nicht zu gebrauchen. Also leg ich schon gelegentlich eine ganz nette Zickerei hin....einfach ums mal wieder ein wenig spannend zu machen und Gähnattacken vorzubeugen
 
G

Gast

  • #39
Ich glaube Männer wollen KEINE Zicken, allerdings wenn du die meisten typen vor die wahl stellst eine gutaussehende, oberflächliche, kalte oder eine durchschnittliche tiefgründige, warmherzige Freundin zu haben nehmen 90% die "gutaussehende".
Ja, und das ist auch gut so. Es wäre ja auch zu ärgerlich, wenn die tiefgründigen und warmherzigen allesamt vergeben wären. Man erkennt sie übrigens daran, daß sie natürlich aussehen und sich eben gerade nicht in den Mittelpunkt stellen - auch wenn sie durchaus das Zeug dazu hätten.
 
  • #40
@33
Ich bin mit meiner eigenen Mischung immer sehr gut gefahren - völlig unzickig, verlässlich, absprachefähig - aber auch irgendwo unberechenbar, eigenwillig, immer für eine spontane Idee gut - und sehr schnell sehr energisch, wenn ich nicht adäquat respektiert werde. Dann macht es wusch und der Herr hat eine kalte Dusche erhalten, die sich gewaschen hat und die er so schnell nicht vergisst.
Bingo! Du hast gerade meine Liebste beschrieben, dieselbe Machart. Die volle Wucht Weib (schwäbisch, ist ein Kompliment) und bestimmt kein Schokohäslein (süss und hohl). Solche brauchen keine Zickigkeitsanfälle um sich beachtet zu fühlen.
 
G

Gast

  • #42
Meiner Erfahrung nach langweilen sich Männer schnell mit einem Nice Girl. Die begehrenswerten Frauen möchte ich aber nicht als Zicken bezeichnen. Es kommt auch nicht auf die Optik an, und mit Shopping hat das gar nichts zu tun. Die meisten Männer wünschen sich eine Herausforderung und möchten keine Partnerin, die vorhersehbar handelt. Aufregung geht vor Sicherheit. Wenn eine Frau in der Kennenlernphase oder in der ersten Phase einer Beziehung zu viel des Guten tut, verliert sie ihren Reiz. Zu viel bedeutet in diesem Fall: wenn sie öfters verfügbar ist, ihm jedes Detail aus ihrem Alltag erzählt, auf schlechtes Benehmen seinerseits nicht mit Distanz reagiert und dem Mann mit Kleinigkeiten eine Freude machen will.
 
  • #43
@41
lass mich raten: Du bist eine Frau, oder? Und Du hast schlichtweg keine Lust zu alldem und erklärst es dann einfach zu einer Regel dass Frau jaaaa nicht anders zu sein hat.
Zu viel bedeutet in diesem Fall: wenn sie öfters verfügbar ist, ihm jedes Detail aus ihrem Alltag erzählt, auf schlechtes Benehmen seinerseits nicht mit Distanz reagiert und dem Mann mit Kleinigkeiten eine Freude machen will.
whow, träum weiter. Sich Zeit für den anderen zu nehmen ("verfügbar sein" sollte man nie, Du bist eine Selbstbestimmte Person die nur über sich selbst verfügt), auch den Alltag manchmal teilen (mein Gott, wer will denn im Detail wissen welche Busfahrkerte Du gelöst hast?), die richtige Reaktion auf schlechtes Benehmen wäre nicht Rückzug sondern den anderen darauf hinzuweisen und Lösungen aufzuzeigen wies besser geht, und mit Kleinigkeiten eine Freunde zu machen sollte für beide Geschlechter egal wann in einer Beziehung immer wieder vorkommen.
Komisch, mich hat gerade die unzickigkeit angesprochen. Und es hat immer noch höchsten Reiz. Frau kann auch unzickig und dennoch überraschend und spannend sein.
Wenn Du zickig sein musst um Interessant zu bleiben tust Du mir echt leid.
 
G

Gast

  • #44
Wenn ein Mann eine andere Frau vorzieht, ist er schlichtweg nicht interessiert - und da ist es egal wie hübsch, schön, klug, lieb und nett man ist...
 
G

Gast

  • #45
Meiner Erfahrung nach... in der ersten Phase einer Beziehung zu viel des Guten tut, verliert sie ihren Reiz ...Zu viel bedeutet in diesem Fall: und dem Mann mit Kleinigkeiten eine Freude machen will.
Nee, nicht wirklich oder? Also ein Frau, die mir in der Kennenlernphase mit Kleinigkeiten eine Freude machen will verliert bei mir Ihren Reiz? Die Erfahrung habe ich nicht gemacht.

Und es gibt sicherlich viele Männer, die auch der Ansicht sind, mann dürfte/sollte der Frau keine Gefallen tun. Ich stell mal die These auf, diese Menschen können gar nicht anders und verhalten sich mit Ihren Eltern oder Geschwister genauso.

Auf alle Fällen, mögen diese Männer und Frauen unter sich bleiben, bzw. ich solche Frauen nie begegnen.

M45
 
G

Gast

  • #46
whow, träum weiter. Sich Zeit für den anderen zu nehmen ("verfügbar sein" sollte man nie, Du bist eine Selbstbestimmte Person die nur über sich selbst verfügt), auch den Alltag manchmal teilen (mein Gott, wer will denn im Detail wissen welche Busfahrkerte Du gelöst hast?), die richtige Reaktion auf schlechtes Benehmen wäre nicht Rückzug sondern den anderen darauf hinzuweisen und Lösungen aufzuzeigen wies besser geht, und mit Kleinigkeiten eine Freunde zu machen sollte für beide Geschlechter egal wann in einer Beziehung immer wieder vorkommen.
Netter Rat. Wir sollten dennoch festhalten, dass die Männer höchst unterschiedlich sind. Es gibt auch Männer, die sich beispielsweise für detailreiche Erzählungen der Frau interessieren. Und Rückzug ist ebenso für manche Männer der wirksamste Weg.
 
G

Gast

  • #47
Liebe FS,

ich denke du hast dein Problem erkannt, dass du als "zu nett" (oder auch langweilig) bist. Du willst eine Möglichkeit finden, interessant bzw. "spannend" zu sein. Also eine Herausforderung oder ein Abenteuer für die Männer, etwas wonach sie sich sehnen. "Zickigkeit" trifft da nur auf wenige Männer zu. Ich persönlich halte da "nettere" Gangarten für Zielführend - ausgeprägten weiblichen Charme, etwas "ausgeflippte" Hobbies (gerade auch Sport) oder netten (also keinen schwarzen) Humor.
Und trainiere deine Menschenkenntnis, gerade was das erkennen von "Nice Guys" angeht. Zu dir passt wahrscheinlich eh kein Bad Boy, zumindest nicht langfristig! Wenn du weißt, das der nächste Kandidat mit Potential ein "Nice Guy" ist, dann versuch ihn zu verführen, statt darauf zu warten, dass er sich durch einen Dschungel von Pseudo-Beweiserei gekämpft hat.

m25
 
G

Gast

  • #48
Man könnte die Frage aus einem anderen Thread hier auch umdrehen:
Männer sagen immer, sie suchen eine nette, liebe, treue und intelligente Freundin, ein Nice-Girl eben. Viele sind aber trotzdem mit der zickigen, untreuen Dumpftussi zusammen, deren Hauptlebensinhalt das Shoppen ist.
Triggert das die Herren vielleicht doch mehr als die so genannte Idealfrau? Bitte antwortet jetzt nicht politisch korrekt, sondern ehrlich!
Nichts für ungut, aber: sobald ich öffentlich frage, warum Frauen nur auf A..er stehen, bekomme ich zur Antwort, dass das natürlich nicht stimmt und ich vermutlich nur ein potthässlicher alter Kerl bin, aus dem der pure Neid spricht.
Vermutlich sind wir beide einfach optisch nicht erste Wahl, und sehen dann in attraktiveren Menschen die zickige Dumpftussi oder den hirnlosen Bodybuilder. Wenn wir ehrlich sind, ist das mit dem Neid aber gar nicht mal so unwahr. Stimmt's?
Denn mit Verlaub, wer so gegen seine Geschlechtsgenossinnen keift, ist eben genau - eine Zicke. Sorry. Und nein, das gefällt Männern nicht.
 
G

Gast

  • #49
Ich verstehe nicht diese schwarz-weiß-Malerei, wonach schöne Frauen die bösen, shoppingsüchtigen Zicken sind und die Unscheinbaren kleine Engel.
Es gibt viele Facetten und finde es total falsch eine Frau wegen des Äußeren zu verurteilen.
Kenne nämlich auch genug "Unattraktive" die andauernd über die "Magersüchtigen Tussen lästern".
Und die Frage kann man auch nicht beantworten, da es auch vom Mann abhängt, einige stehen halt auf dominante Frauen.
 
G

Gast

  • #50
Hier die FS

Ok, jetzt haben wir wieder nur die "korrekten" Antworten. Gefragt war aber nach den ehrlichen. ;-)
Ich meine, dass Männer nur *sagen*, sie wünschen sich gewisse Eigenschaften wie z.B. Treue, Ehrlichkeit, Unkompliziertheit, Klugheit bei einer Frau.
Eine Herausforderung ist eine solche Frau aber nicht - schlaflose Nächte hat man(n) nur wegen der "harten Nuss", die kompliziert ist ohne Ende, unberechenbar, und einen vielleicht sogar noch mit dem Nachbarn betrügt. Nur die kann einem so richtig gefährlich werden. Das Nice-Girl vom Typ Meg Ryan etwa ist auch ganz nett aber wird bei Weitem nicht eine solche Leidenschaft hervorrufen. Und ich würde sogar sagen, dass das nicht unbedingt mit dem Aussehen zu tun hat.
Da kann ich (Nice-Girl) ja nur hoffen, dass nicht jeder Mann immer nur nach Herausforderungen sucht. -- Leider muss ich sagen, das klingt alles sehr realistisch, liebe FS.

Das einzige was mir noch dazu einfällt: Vielleicht ist ja der wichtigste Punkt dabei, dass man einfach nicht immer gleich "Ja" zu allem und jedem sagen sollte und dass man eben keine Angst haben sollte, auch mal seinen Ärger oder schlechte Laune zu zeigen?! - Mir fällt das ebenfalls sehr schwer, denn ich wurde "gut"/sehr streng erzogen.

Gute Erziehung ist heutzutage ein großer Nachteil, egal ob das nun im Beruf ist oder Privat!

ein Nice-Girl
 
G

Gast

  • #51
Eine ehrliche Antwort eines Mannes:

Eine gute Erziehung und ein guter Charakter mitsamt kompatibler Werte sind das erregendste, was ich mir vorstellen kann. Oberflächliche "Zicken"gestalten mit entsprechendem Benimm sind für mich weder partnerschaftlich noch sexuell erregend. Aber so absolut nicht.

Gute Erziehung ist nicht gleichbedeutend mit Jasagen und Unterordnen; vielmehr umfaßt diese eine starke Persönlichkeit, die klar ihre Wünsche und Bedürfnisse benennt und einfordert. Das macht nämlich die fremdgehende "Zicke" nicht; sie ist kommunikationsunfähig, partnerschaftsuntauglich und handelt triebgesteuert.

Langfristig ist eine gute Erziehung von größtem Vorteil. Das wertschätzen allerdings immer weniger Menschen in Deutschland. Glücklicherweise ist die Welt groß.
 
  • #52
Ich möchte weder eine doofe Zicke noch eine Kampfemanze als Partnerin, doch ebensowenig ein verschüchtertes Mäuschen oder ein hohles Häschen o.dgl. Sondern ganz einfach eine normale Frau, die ihre eigenen Ansichten hat und vertritt, die aber auch ein gutes Herz hat und nicht auf Biegen und Brechen immer recht haben muss, nur um vermeintlich "stark" zu wirken. Eine, die sagt, was sie möchte und wenn ihr etwas nicht passt, ohne deswegen gleich auszurasten oder rumzuzicken.

Gast #48 hat schon recht: Es wird hier von den "kritischen" Menschen in Klischees gedacht, dass einem übel werden könnte darob – und sie merken es selber nicht mal, nein, sie glauben auch noch, sie hätten ein hohes "Reflexionsniveau". In der Tat haben einige wohl nur zuviel Unterschichten-TV und/oder "Desperate Housewives" (oder wie der Schwachsinn alles heisst) geguckt...

Und auch Gast #49 hat recht: Gute Erziehung ist heute generell nicht mehr gefragt. Ein "Freigeist" hat frech, ungezogen und vergammelt zu sein. Danke, ihr lieben 68er, das habt ihr toll hingekriegt!
 
  • #53
ehrliche Antwort.. "nett" UND langweilig sind tödlich.. "nett" und gefährlich UND Anspruchsvoll sind genial.. da darfs auch gerne unverblühmt und direkt sowie modisch desinteressiert sein..
Eine der genialsten beziehungen die ich hatte fing mit den Worten an.. "ich langweile mich aber schnell" ..

sie kam nicht dazu... ^^
 
  • #54
Gute Erziehung ist heutzutage ein großer Nachteil, egal ob das nun im Beruf ist oder Privat!
Das finde ich keineswegs- es kommt nur vielleicht darauf an, mit welchen Menschen man es zu tun hat.

Mein Partner ist in der Führungsetage eines mittelgroßen Konzerns unterwegs und erwartet völlig selbstverständlich von seiner Partnerin, dass sie gut erzogen ist.

Dabei spreche ich nicht nur von der reinen "Parkettsicherheit", sondern von der Fähigkeit, in jeder Situation die richtigen Worte zu finden, Konflikte zu schlichten, mit seinen Mitarbeitern adäquat umzugehen, Freunde und Geschäftspartner zu bewirten und schnell Zugang zu den Menschen zu finden, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.

Dass ich zudem noch privat zu verrückten Ideen und Initiativen neige und das Leben mit mir 0,00 langweilig ist, findet er natürlich zudem nicht schlecht.

Ich bin mir sicher, dass es für alle Arten von Frauen "Liebhaber" gibt - die Zicke, die wohlerzogenen, braven Damen und die leicht verrückten Vollweiber. Es nützt auch nichts sich zu verbiegen, da wird Frau auf keinen Fall glücklich!
 
G

Gast

  • #55
Das einzige was mir noch dazu einfällt: Vielleicht ist ja der wichtigste Punkt dabei, dass man einfach nicht immer gleich "Ja" zu allem und jedem sagen sollte und dass man eben keine Angst haben sollte, auch mal seinen Ärger oder schlechte Laune zu zeigen?! - Mir fällt das ebenfalls sehr schwer, denn ich wurde "gut"/sehr streng erzogen.

Gute Erziehung ist heutzutage ein großer Nachteil, egal ob das nun im Beruf ist oder Privat!

ein Nice-Girl
Eine eigene Meinung haben und vertreten ist keineswegs unvereinbar mit einer guten Erziehung.
Gerade wenn es gilt das innere Empfinden deutlich zu äußern ohne zu "zicken" zeigt sich doch der Wert einer guten Erziehung.
Ich begegne berufsbedingt des öfteren Frauen und kann sagen, dass meist die Nicht-Zicken in festen Händen sind.
 
  • #56
Aus eigener Erfahrung stimme ich dem Ausgangszitat zu, daß Gute Erziehung heutzutage ein großer Nachteil ist , egal ob das nun im Beruf ist oder Privat ist!

Schade, aber wahr,- im Beruf wird man nur ausgenutzt und privat fällt man auf alle Männer rein, die einen nur ausnutzen und nach einer Weile verlassen...

Deshalb sollte man sich vielleicht das heutzutage das Buch "...nett ist die kleine Schwester von Sch..." zulegen, um auf solche Situationen vorbereitet zu sein!
 
G

Gast

  • #57
nicht immer gleich "Ja" zu allem und jedem sagen sollte
Stimmt, ein "Nein" tut's oft sogar noch besser. Was eine richtige Zicke ist, sagt aber weder ja noch nein, sondern hebt selbst auf die einfachste Frage hin zu einer Tirade über die Schlechtigkeit der Welt an und insbesondere des Mannes, der ihr diese Frage stellt ("Warst du heute schon beim Briefkasten?" - "Was soll ich denn noch alles tun, hä? Reicht es nicht, daß ich deine Unterhosen wasche und den Kühlschrank fülle, den der werte Herr beinahe leer gefressen hat...?").

Wahrscheinlich besteht die Herausforderung darin, die Frage so zu stellen, daß man sich nicht in dieser Weise angreifbar macht. Ein Nice-Girl kann dergleichen natürlich nicht bieten ... wäre mir persönlich aber lieber. Es gibt nur leider so wenige von ihnen.
 
  • #58
Gute Erziehung ist heutzutage ein großer Nachteil, egal ob das nun im Beruf ist oder Privat!
Nein, liebes Nice-Girl. Das wird nur gerne von vielen Medien so propagiert. Der Ellbogen ausfahrende Egomane ist in der Wirtschft nicht wirklich gefragt. Im Mittelstand (der 80% der Arbeitsplätze hierzulande stellt) wird sehr darauf geachtet ob der Bewerber menschlich zur Firma passt. Schlecht erzogene Bengel und Gören haben da keine Chance.

Und bei mir als Mann haben Zicken keine Chance. Frau kann selbstbewusst, aufregend, spannend sein ohne zu zicken.
 
G

Gast

  • #59
Um Gottes Willen nein!

Es gibt viel zu viele Frauen mit grottenschlechtem Benehmen, Frauen von abstoßendem Verhalten und solche, die allein aus niederen Beweggründen handeln, die nicht beziehungsfähig sind. "Nice-Girls" sind in Deutschland so extrem selten, daß ich bereits vor Jahren aufgegeben hatte, hier eine Partnerin zu finden.

Ich liebe meine Partnerin, weil sie gerade das Gegenteil von einer Zicke ist, sie ist eine starke Frau, die es nicht nötig hat, durch schlechtes Benehmen unangenehm aufzufallen. Gerade weil sie lieb, treu und intelligent ist, wirkt sie auf mich attraktiv.

Unhöflich-beleidigende, untreue und dumme Frauen spielen in einer anderen Liga; lieber keine als eine solche.

M
 
G

Gast

  • #60
Weil Männer eben zum Großteil lieber eine Shoppingzicke haben wollen!
Alle schreien jetzt natürlich NEIIIIN, aber dann sabbern sie doch, wenn eine perfekt gekleidete in schicken Designerstiefeln und tollem Mantel mit duftig-lockigem Langhaar an ihnen verbeistöckelt mit ihrer LV-Tasche im Missonikleidchen.... nicht, dass Männer das erkennen, sie sehen nur:
Superscharfe Frau auf 11 Uhr.... alles andere ist ihnen egal... und ob die Frau nun Interesse an ihnen hat oder nicht, ist auch egal, sie werfen sich ihr in den Staub und freuen sich, wenn sie sich für sie ansatzweise interessiert! Und dann gibts ja auch noch jede Menge Beifall von den Freunden. Und schon ist MANN Mr. Superlover! Und DARAUF kommt es Männern an! Dass die Frau ihn eigentlich gar nicht liebt, ist zweitrangig!
Wenn ein Mann sich eine Frau sucht, die ihn liebt, ist sie auch nicht zickig! Aber Männer wollen keine Frauen, die sie lieben, sondern Frauen, bei denen sie sich anstrengen müssen und die möglichst repräsentativ vor allen anderen sind.
Also dann zur angeblichen Zicke! Die aber vielleicht gar nicht so zickig ist, sondern nur weiß, dass sie auch nen anderen kriegen könnte und mäßig verliebt ist. Deswegen strengt sie sich selber nicht so an - muss sie ja auch nicht.

Nach einigen solchen "Beziehungen" suchen dann auch diese Männer eine Frau, die wirklich zu ihnen passt! :)