G

Gast

  • #31
Lieber FS,
Wir leben in einer Zeit in der unverschämte, grobschlächtige, egoistische, Mitläufer-Menschen mit überzogenem Selbstvertrauen es einfach leichter haben voran zu kommen, da unser (A)sozialstaat und Werteverfall das ganze unterstützen, damals hätten solche Leute im Dorfverband beispielsweise sofort ausgeschissen gehabt, damals musste man zusammenhalten und jeder musste im Rahmen seiner Möglichkeite seinen Beitrag leisten und dies wurde auch gewürdigt, gilt allgemein für Männer und Frauen, da es in der Gegenwart auch mehr solche Menschen gibt tun die sich leichter einen passenden Partner zu finden.
Ein feinfühliger, reflektierender Mensch hat es hier einfach schwer, gilt ja für das finden von Freunden genau so.
Ich muss aber auch davor warnen dass der Begriff "Badboy" heutzutage einfach falsch verwendet wird. Männer die offen ihre Meinung vertreten (auch wenn sie manchmal hart ist), wissen was sei wollen, bereit sind fremden etwas zu nehmen um ihren Liebenden zu helfen, die ihre Familie schützen wollen und sich nicht alles von der eigenen Frau und anderen gefallen lassen werden oft als Badboys bezeichnet, das ist aber alles andere als bad, das ist einfach nur gut und so sollte ein Mann auch sein, und das mögen auch die Mädels.
Ein Weichei das nicht nein sagen kann, immer nach den ihm auferlegten Regeln spielt und jeden x-beliebigen Menschen mit 100%igem Zuvorkommen behandelt ist deshalb nicht automatisch ein "netter" Mensch, sondern ein schwacher

M28
 
G

Gast

  • #32
Meiner Erfahrung nach sind die selbsternannten netten Kerle nur unerfreuliche Charaktere im Verleugnungsmodus.
Was du da kennen lernst sind Schauspieler, die dir Nettigkeitnur vorspielen.
Männer denen Höflichkeit und Zuvorkommenheit in Fleisch und Blut übergegangen ist sind zu allen Menschen höflich, eben nett und haben es nicht nötig eine Frau damit zu beeindrucken, indem sie sagen "Ich bin ja so nett".
Nur leider erkennen Frauen nicht den Unterschied zwischen der echten und der gespielten Höflichkeit und jammern dann rum wenn der ach so liebe Mann sich nach kurzer Zeit in ein A.... verwandelt.
Zugute kann ich ihnen da nur halten, dass sie durch die allgemeine Unfreundlichkeit es verlernt haben wahre Höflichkeit und gute Umgangsformen zu erkennen.
 
G

Gast

  • #33
Lieber FS,
ich bin froh, dass Männer in deinem Alter noch Einstellungen und Erziehung haben, die eine Frau wertschätzen, den Menschen wohl allgemein.

Mag sein, dass der Macho aufgrund seines lauten Äußeren heraussticht und interessant auf Frauen wirkt, aber ich und viele andere Frauen würde in jedem Fall einen Begleiter, Gefährten, Partner bevorzugen mit dem ein Zusammenleben langfristig möglich ist. Mit einem gewalttätigen Rohling geht das nicht bzw. ist das Glück nur von kurzer Dauer.

Die Mischung machts. Ein bisschen Macho und viel Gent.
 
G

Gast

  • #34
Frauen wollen keine Verantwortung übernehmen und sind weitestgehend willsenslos. Sie suchen geradezu nach einem Mann, der ihnen die Bürde Entscheidungen zu treffen abnimmt.
Also ich bin jetzt wahrlich kein "Frauenversteher", aber wenn ich diese Aussage lese dann wundert es mich nicht das du (wieder) Single bist - denn die Quintessenz (einfach schwarz/weiss wobei deines mehr ins Schwarze abdriftet) die du hier getroffen hast ist m.m.N vollkommen falsch.

Frauen wollen einen Mann der seine eigene Meinung, Ideen, Ansichtsweisen etc. kundtut und auch vertritt ggü. der Frau - was die Frau dann damit anfängt ist gelinde gesagt "ihr Bier" - einige ändern ihre Perspektive und Meinungen andere eben nicht - was Frauen jedoch megamässig annervt sind entweder a) die permanenten Besserwisser die denken sie hätten die Schlauheit mit Löffeln gefressen oder b) die permanenten Ja-Sager die so überhaupt nicht ihre eigene Meinung vertreten und der Frau nur nach dem Mund reden.
 
  • #35
Ein Freund von mir, definitiv einer der "netten Jungs" hat das mal so berichtet:
Als "Netter" trat er Frauen gegenüber sehr zurückhaltend auf und ärgerte sich darüber, dass die Mädels bei den offensiveren Typen landeten, seiner Ansicht nach mit einer recht hohen A****lochquote. Irgendwann entschloss er sich dann dazu, auf Frauen zuzugehen, aktiv zu werden und selbst deutlich den Kontakt zu suchen und zu vertiefen. Entgegen seinen Befürchtungen hagelte es keine Ohrfeigen sondern weitgehend positive Reaktionen. Zum "Mistkerl" o.ä. wollte und musste er nicht mutieren, er ist nach wie vor einer von den netten Jungs - nur einer, der gelernt hat, gegenüber Frauen aktiv zu werden.
 
  • #36
Hm, aus dem Umfeld meiner Kinder (18 - 25) kann ich überhaupt nicht sagen, dass nur Machos Chancen bei Frauen hätten.

Bei den Jungs, die Schwierigkeiten haben, sind die Gründe für Außenstehende leicht erkennbar: Netter, recht gut aussehender junger Mann mit der Neigung, immer und überall Sprüche zu klopfen- auch wenn Mann unbedingt mal still sein sollte. Sehr füllige Statur, "Riesenbaby". Nerd, bekommt in diesem Leben nicht den Mund auf.

Die anderen sympatischen, netten, liebevollen, gut erzogenen Jungs haben keinerlei Schwierigkeiten - auch wenn hier immer wieder verkündet wird, es sei quasi unmöglich, als junger Mann eine Freundin zu finden. Sorry, die Herren, das stimmt nicht! Das liegt an den entsprechenden Herrn!
 
G

Gast

  • #37
Die Mischung macht´s. Wenn nett gepaart ist mit immer alles recht machen wollen und schlecht nein sagen können, dann wird es problematisch ... das sind dann wohl die Männer mit der Bohrmaschine (ich meine die nette Geschichte, die immer wieder zitiert wird).

Ich bin auch ein netter Mann und behandle erstmal jeden Menschen freundlich, ruhe in mir selber und hab ein gesundes Selbstvertrauen. Allerdings lasse ich mich nicht ausnutzen und weiß, was ich will und was nicht. Mit Frauen habe ich fast durchweg gute Erfahrungen und kann mich über meine "Quote" im Leben nicht beklagen. Es gibt durchaus Menschen/Frauen, die nett-sein per se als Schwäche ansehen. wahrscheinlich aus schlechter Kindheitserfahrung heraus. Hin und wieder traf ich auch solche und manche empfand ich als sehr reizvoll, für eine Beziehung aber ungeeignet. Schade, aber es passt eben nicht immer und die werden sich genauso wenig ändern wie ich es tun werde.

FS, ich empfehle dir: so weit es geht authentisch bleiben, aber mal genau bei dir selbst zu schauen, was deinen frust auslöst ... schließlich kennst du die Männer in der Innenstadt gar nicht, die du kritisierst, es klingt sehr oberflächlich ... Intelligenz erkennt man auch mit Intelligenz nicht immer auf den ersten Blick. Für manche ist das nice-guy-Thema gut geeignet, eigene Defizite zu verdrängen.

M51
 
G

Gast

  • #38
nicht aber bei einem Mann, der immer nur höflich und immer vorhersehbar ist, mit dem ich schon jetzt weiß, wie mein Leben in 30 Jahren aussehen wird.
Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Natürlich ist ein höflicher Mensch vorhersehbar, aber nur in genau einem Punkt, nämlich seiner Höflichkeit. Und die wird er hoffentlich auch nicht ändern. Was das Leben selbst angeht, weiß der Nice Guy mit kreativen Ideen zu überraschen, die ihm dann auch gelingen, während der ungehobelte Typ viel "vorhersehbarer" immer wieder gegen dieselben Wände läuft.
 
  • #39
Schon witzig, es wird hier laufend unterstellt dass die "nice Guys" eigentlich selbst schuld sind weil Sie nur dann abgelehnt werden wenn Sie nicht einfach nur zu nett sind sondern gaaaanz sicher charakterliche Defizite haben.
Für manche ist das nice-guy-Thema gut geeignet, eigene Defizite zu verdrängen.
Das mag bei manchen so sein, bei der Mehrheit ist das aber nicht der Fall. Es machts nur den Damen leichter Ihre irrationale Entscheidung vor sich selbst rationaler Erscheinen zu lassen.

Ich hab da so nen Kumpel, Intelligent, beruflich angekommen und erfolgreich, sportlich aber halt kein Alphatier. Der geborene "Indianer". Neigt auch dazu Frauen ein guter hochgradig verlässlicher Freund zu sein ohne Ansprüche zu stellen. Alle mögen Ihn, alle schätzen Ihn- aber ins Bett? Nööööö, er wird nicht als Mann gesehen sondern als Neutrum.

Wieso? die Hormone eben. Nett war in der Steinzeit halt nicht das gute Genmaterial...
 
G

Gast

  • #40
Auch wenn die Männer häufig das Gegenteil behaupten: nein, meiner Erfahrung nach stehen viele Frauen, grade gebildete, v.a. auf nette Männer.

Mein Freund könnte keiner Fliege was zu Leide tun und ist im allgemeinen ein wohlerzogener, höflicher Mensch mit tollem Charakter, interessanten Begabungen und Hobbys...

So, und dann datete ich vor langer Zeit mal einen Typen, der war auch nett. Aber er jammerte über die Frauen, er war allgemein einfach zuviel und zu zuvorkommend und fast schon devot - und als ich die Dates beendete weil einfach überhaupt kein Funke überspringen wollte und er mir auf die Nerven ging, erhielt ich zum Abschluss noch eine Mail, dass sein Leben so schrecklich sei und alle Frauen... blablabla.

Es kommt auf die Art der Nettigkeit an. Von einem erwachsenen Mann erwarte ich, dass er nicht zu meiner Marionette wird (das erwarte ich auch in Freundschaften). Dass er eine eigene Meinung hat und nicht ständig rumfiept wie blöd doch alles ist.
Ich erwarte Höflichkeit und Nettigkeit und Empathie.

Dieses "Nice Guy"-Ding ist in meinen Augen einfach ein Haufen Küchenpsychologie, in dem Fall von den Männern genutzt, die besagte üchenpsychologie meistens gern abwerten...

Plus: Meine Erfahrung, ähnliches wurde bereits geschildert, ist aber auch, dass sich die "Nice Guys" die falschen Frauen aussuchen. Frauen, die auf nette Männer stehen, sind nicht unbedingt die Ladys die wollen dass man alles für sie tut, sondern oft auch die "Mädchen von nebenan". Pech gehabt ;)

w32, Mädchen von nebenan, nur Beziehungen und Verliebtheiten mit netten Kerlen, weil ich mir was wert bin und keine "A*loch"-Erfahrungen brauche.
 
G

Gast

  • #41
Schon witzig, es wird hier laufend unterstellt dass die "nice Guys" eigentlich selbst schuld sind weil Sie nur dann abgelehnt werden wenn Sie nicht einfach nur zu nett sind sondern gaaaanz sicher charakterliche Defizite haben.

Das mag bei manchen so sein, bei der Mehrheit ist das aber nicht der Fall. Es machts nur den Damen leichter Ihre irrationale Entscheidung vor sich selbst rationaler Erscheinen zu lassen.
Was für ein Unsinn. Wir müssen uns gar nicht für unsere Entscheidungen rechtfertigen. Wir wählen die Männer, bei denen wir uns gut fühlen. Genauso wie Männer es tun. Dazu ist eine "rationale Entscheidung" natürlich nicht so wichtig, wie das Gefühl. Warum verstehen manche Männer nicht die Bedeutsamkeit des Gefühls oder erwarten, dass man die Vernunft einschaltet? Das war für mich noch nie notwendig.

Ich hab da so nen Kumpel, Intelligent, beruflich angekommen und erfolgreich, sportlich aber halt kein Alphatier. Der geborene "Indianer". Neigt auch dazu Frauen ein guter hochgradig verlässlicher Freund zu sein ohne Ansprüche zu stellen. Alle mögen Ihn, alle schätzen Ihn- aber ins Bett? Nööööö, er wird nicht als Mann gesehen sondern als Neutrum.

Wieso? die Hormone eben. Nett war in der Steinzeit halt nicht das gute Genmaterial...
Also, solche kenne ich nicht. Dann kann er nicht wirklich so gut aussehen und so nett sein. Bei solchen Diskussionen kommt doch heraus, dass viele Männer in ihrer Verbitterung über Frauen eben nicht nett herüberkommen. Warum wird das beständig ignoriert, dass ein vorwurfsvoller oder jammernder Tonfall bei Frauen nicht gut ankommen?
 
  • #42
Plus: Meine Erfahrung, ähnliches wurde bereits geschildert, ist aber auch, dass sich die "Nice Guys" die falschen Frauen aussuchen. Frauen, die auf nette Männer stehen, sind nicht unbedingt die Ladys die wollen dass man alles für sie tut, sondern oft auch die "Mädchen von nebenan". Pech gehabt ;)
Ganz wichtiger Punkt für alle zurückgewiesenen "NiceGuys". Falsche Damenwahl.
Je schicker, leckerer und unerreichbarer die Damen sind, desto eher wird man der Blödmann mit der Bohrmaschine und der ewig voll geheulten Schulter. Die optisch nicht so umwerfenden, aber netten Mädels von Nebenan bieten da sicher positiveres Feedback. Aber selbst die wollen keine Jammerlappen.
 
G

Gast

  • #43
es wird hier laufend unterstellt dass die "nice Guys" eigentlich selbst schuld sind weil Sie nur dann abgelehnt werden wenn Sie nicht einfach nur zu nett sind sondern gaaaanz sicher charakterliche Defizite haben.
Schlimmer: den Nice Guys wird unterstellt, sie seien so nett, WEIL sie solche Defizite haben. Denn hätten sie die nicht, müßten sie auch nicht so nett sein. Gute Manieren werden heute gerne als ein Mittel zum Zweck gesehen nach dem Motto: der ist so nett zu mir, der will mich damit doch nur einwickeln, damit er mich ins Bett bekommt. Nee nee mein Lieber, mit mir nicht, da nimm ich doch lieber den anderen, der das ganz offen zugibt.

Und dann wird - am eigenen Leibe erlebt - so lange gesucht, bis irgend etwas gefunden ist, das man geeignet uminterpretieren kann, denn der nette Mann MUSS ja irgendwo irgendeine Leiche im Keller haben, sonst würde er ja längst nicht mehr frei herumlaufen.
 
G

Gast

  • #44
Lieber FS

Ich hab all die Antworten hier nicht gelesen, daher nehme ich keinen Bezug auf Vorrednerinnen, sondern ausschliesslich auf deine Frage.

Ich w39 bin, nicht mehr in deiner ZG, habe bis dahin auch die nice guys als Freunde, nie als Partner gehabt. Was mir am nice guy gefallen hat: das Verständnis, das Liebevolle, das Faire, das Frauenverstehende. Auf was hab ich mich eingelassen? Auf das Ungewisse, männliche, verbotene etc...
Einen nice Guy hatte ich von 15-19, danach wollte ich einen "Mann", seit ich 36 bin, finde ich Di. nice Guys wieder interessant.
 
G

Gast

  • #45
@ FS

Die Krux solcher kruden Theorien ist, sie engen Blick ein. Ich bin nice-guy mit Leib und Seele. Weder als junger Mann noch als alter........ hatte ich unter mangelndem Interesse an mir als Mann zu Leiden.

M 48
 
G

Gast

  • #46
Ich hab da so nen Kumpel, Intelligent, beruflich angekommen und erfolgreich, sportlich aber halt kein Alphatier. Der geborene "Indianer". Neigt auch dazu Frauen ein guter hochgradig verlässlicher Freund zu sein ohne Ansprüche zu stellen. Alle mögen Ihn, alle schätzen Ihn- aber ins Bett? Nööööö, er wird nicht als Mann gesehen sondern als Neutrum.
Die meisten Frauen mögen Männer, die Ansprüche stellen, an sich selbst (!) und andere. Ein netter Feund zu sein ohne Ansprüche zu stellen ist kein positives Kennzeichen. Doch hier wird wieder etwas verwechselt. Anspruch darf man nicht mit zickigem Verhalten und Forderungskatalog ala "entweder du bist so, oder ich will nichts mehr mit dir zu tun haben" verwechseln.

Es ist im Grunde ganz einfach, und gar nicht so unterschiedlich zu Freundschaften: Jemand positiv anspruchsvolles akzeptiert im Idealfall jeden, wie er ist. Aber hat auch hohe Vorstellungen, wie etwas ablaufen kann und welchen Beitrag er selbst leistet, kein "besser irgendeine Beziehung als gar keine"-Denken. Meine besten Freunde stellen sehr wohl Ansprüche, denn sie sind nicht mein Diener, sondern Menschen, die mich brauchen und fordern. Dieser Aspekt, auch etwas zu fordern und nicht nur auf Befehle zu warten, wird von vielen missverstanden. Manche "Weichmänner" mutieren dann zum zickigen Rechthaber und meinen, das sei dann beliebt bei Frauen...
 
G

Gast

  • #47
Damit machst du es dir zu leicht. Du kannst nicht pauschal alle Männer als Mistkerle abtun, die sich weniger steif anstellen als du. Flirten und auch Anbaggern heißt heute halt nicht mehr, nur nett zu sein und der Holden jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Damit kommt man schnell in den Ruch, larmoyant und langweilig zu sein.

Die Zeiten haben sich halt geändert. Peter Alexander wäre heute chancenlos. Die Frauen wollen Männer, die mehr signalisieren als Treue, Verlässlichkeit etc. Zynismus, ein klein wenig Abgebrühtheit, das macht sich gut, wenn man es mit Charme vermittelt. Es ist sehr viel Show dabei, aber auch das muss man können.

M 50
 
G

Gast

  • #48
Vielleicht bist du ja gar nicht der "nice guy", sondern schichtweg ein Langweiler und ein bisschen männliches Mauerblümchen. Wenn ich mir deinen Text von einer Frau geschrieben vorstelle, hätte ich folgenden Typ vor Augen:Aschblondes, glattes Haar in Form eines Pagenschnitts, weiße Bluse mit beigem Pullunder darüber, gerade geschnittene dunkelbraune Stoffhosen und dezente mittelhohe Pumps für die Altersklasse Ü 60. Perlenkettchen, blasser Teint, schüchternes Lächeln. Ich gehe mal nicht davon aus, dass du diesen genau zu dir passenden Frauentyp bevorzugst, sondern dich eher was nach Knackigem umschaust? Dann pimp dich ein bisschen auf und wirke wie ein 30-Jähriger und nicht wie ein 50-er (ich weiß das war gemein, aber ich wollte dir das mögliche Problem eben plastisch vor Augen führen).
 
G

Gast

  • #49
Lieber FS,
Frauen wünschen sich i.d.R. einen starken und v.a. selbstbewussten Mann. Das ist sexuell anziehend!
Manchmal hat dieser hohe Testosteronspiegel leider den Nebeneffekt, dass er auch ein größeres "Aggressionspotential" mit sich bringt. Die dadurch entstehenden negativen Eigenschaften nehmen einige Frauen deshalb lediglich in Kauf. Eine Frau mit gesunder Psyche kann sich das jedoch niemals über einen längeren Zeitraum antun.
Ein netter, intelligenter und gleichzeitig starker & selbstbewusster Mann ist der wirkliche Traumtyp (sexuell anziehend & vorzeigbar!). Eine Frau, die so jemanden findet, lässt ihn nicht mehr gehen.
DAS ist auch der Typ Mann, um den sie von anderen Frauen beneidet wird.

w27
 
G

Gast

  • #50
Hallo

Ich bin (w31) und ganz entschieden und eindeutig kann ich sagen, die meisten Frauen wissen nicht was sie wollen. Ist man als Mann nett, schauen sie sich nach einem Macho um. Bist du als Mann ein Macho wollen sie einen Sensiblen Mann. Doch ein Hoffnungsschimmer gibt es. Die Frauen möchten das man ehrlich zu ihnen ist. Also würde ein Satz zu einer unbekannten: "Hallo ich bin...und ich finde dich symphytisch und würde dich gerne kennenlernen." Garantiert helfen. Denn dies wäre Höflich und nett und direkt genug, damit die Frau merkt das sie für dich schön und interessant ist. Das wäre an sich die perfekte Mischung.

Und unhöflich oder Respektlos sollte NIE! ein Mann sein, das geht gar nicht. Denn man sollte andere so behandeln wie man auch behandelt werden möchte. quit pro quo

Und ich persönlich finde es erfrischend und sensationell, wenn ein Mann einem zB.: die Tür aufhält oder zum Date eine Rose mitbringt. (Oder die Lieblingsblume der gewählten Dame ;) )

Aber ich glaube generell wollen Frauen das Gefühl bekommen, das sie in diesem Moment oder in der Partnerschaft, die attraktivste und begehrenswerteste für den Mann ist. Das heißt nicht, das man nicht auch andere schön finden kann, aber sie sollte spüren das es für den Mann gerade das größte ist, Sie zu küssen oder in dem Arm zuhalten.

also in diesem Sinne, Kopf hoch und bleib wie du bist, denn eine Frau die dich nicht so liebt wie du bist hat dich nicht verdient. (Wenn das nicht sofort hilft, sag es dir vor dem Spiegel. Hilft sogar etwas. :D )
 
G

Gast

  • #51
Ein netter, intelligenter und gleichzeitig starker & selbstbewusster Mann ist der wirkliche Traumtyp (sexuell anziehend & vorzeigbar!). Eine Frau, die so jemanden findet, lässt ihn nicht mehr gehen.
DAS ist auch der Typ Mann, um den sie von anderen Frauen beneidet wird.
Neben sexueller Anziehung und Vorzeigbarkeit sind aber auch solche Eigenschaften wie Aufrichtigkeit, Treue und Empathie von Bedeutung, oder? Für mich zumindest sind die letztgenannten Dinge wichtiger als die "Vorzeigbarkeit". Denn auch vorzeigbare und attraktive Männer haben häufig einen Makel - z. B., dass sie nicht ehrlich sind. Hinter einem glatten Charme kann auch ein unangenehmer Narzissmus stecken, muss aber nicht

Was sich auf jeden Fall sagen lässt: Jeder Mann und jede Frau hat ihre Schattenseiten und man muss die ein oder anderen Kompromisse eingehen. Eine Frau kann sich in vollem Bewusstsein dazu entscheiden, den höflichen Langweiler oder aber den aufregenden Lügner an ihrer Seite zu haben. Ich finde es unhöflich und bevormundend in Unkenntnis der Wünsche und Prioritäten der Frau auf deren Unvernunft zu schließen.
 
G

Gast

  • #52
Ich steh auf Alpha-Männer. Ist leider so. Und wer von den Frauen was anderes sagt, lügt.
Ich finde es auch nicht weiter schlimm. Als Frau hat man das Recht zu sagen, was man will.

Männer wollen auch kein Waschweib daheim, sondern möglichst ein Topmodel.
 
G

Gast

  • #53
Ich steh auf Alpha-Männer. Ist leider so. Und wer von den Frauen was anderes sagt, lügt.
Ich finde es auch nicht weiter schlimm. Als Frau hat man das Recht zu sagen, was man will.
Schlimm ist das nicht, aber du könntest trotzdem akzeptieren, dass nicht alle auf das Gleiche stehen wie du, ohne ihnen Lügen zu unterstellen. Ein Alpha ist außerdem kein Mistkerl.
 
G

Gast

  • #54
Nein-ich mag nice guys. Nur bin ich ein nice girl (und dazu auch noch sehr attraktiv) und die netten Männer stehen wohl eher auf harte /kühle / stressige Frauen-oder werden schneller gekrallt von diesen (letzteres wurde mir mal von Männerseite so erklärt;)
Des öfteren liegt auch ein Trugschluß vor. Wer in einer zu hohen Liga sucht, kann das selten mit übergroßen Nettigkeit kompensieren, weder als Mann noch als Frau.
Machos finde ich heutzutage absolut lächerlich, und auf die berühmte "Prise A.." verzichte ich sehr gerne-lieber einen sehr sensiblen, warmherzigen Partner haben als jemanden, dessen Egoismus ich früher oder später auch "genießen" darf:(( Ich finde es schön, wenn sich BEIDE Partner mal beim anderen anlehnen können, egal ob Mann oder Frau.
Ich werde mich nächstes Wochenede mit einem nice guy-bis jetzt wirkt er zumindest so;)-treffen, auch wenn er sonst ein wenig aus meinem (äußerlichen) Beuteschema fällt. Denn--wie hiess es doch..GOOD MEN ARE HARD TO FIND :)
 
G

Gast

  • #55
In fast allen Antworten liegt hier Wahrheit..

Wer Bücher über Frauen und Männer gelesen hat dem dürfte klar sein warum man Frauen immer einen Mann Backen muss..

Kurz gefasst ist es sehr einfach:

Der Nice Guy spricht Ihre sexuelle Seite nicht oder kaum an und das A-loch nicht Ihre Harmoniebedürftige.


Und die heissbegehrte Mischung kann es nicht geben weil Harmonie und Sexuallität immer im Konsenz miteinander sind.

Umso mehr in einer Beziehung die Harmonie überwiegt umsomehr nimmt die Leidenschafte sexuelle Seite ab und umgekehrt.. Eigentlich logisch da Harmonie von all den respekt und liebevolle Seiten gefördert wird und Sex/Leidenschaft von Reizen, Spielchen, dem Geheimnisvollen, dem versauten, ja auch durch Konflikte gefördert wird.

Ein ordnungsliebender, Bodenständiger, anständiger Typ wird eben immer irgendwo ein Stück auch gerade deswegen langweilig bleiben weil er ist wie er ist.

Chaoten waren schon immer Kreativer, spontaner, verrückter usw..Man schaue sich nur mal alle Erfinder , Wissenschaftler, proffessoeren etc an..Nur aus Chaos entsteht Kreativität, neues zu entdecken ..

Ausnahmen bestätigen wie immer eine Regel.

Es ist doch umgekehrt mit Frauen nicht anders FS..

Wenn ich eine Treue sorgende warmherzige natürliche oderdentliche Frau mit Humor und anstand und Anstand wünsche , kann sie nicht gleichzeitig ein versautes, heisses Luder sein..

Mit zunehmenden Alter wird aber das Bedürfnis bei Frauen nach Niceguy grösser..Man ist dieses ewige Kämpfen und streiten dann eher leid und legt nicht mehr ganz so viel Wert auf eben geschilderte spielchen und reize die die sexuallität ankurbeln..

Man dröhnt sich nicht mehr die Birne mit Alk zu um spass zu haben , sondern geniesst reifen Rotwein zusammen aus sauberen Gläser und fördert den Geist des Lebens.
 
G

Gast

  • #56
Was du da kennen lernst sind Schauspieler, die dir Nettigkeitnur vorspielen.
Nichts anderes habe ich gesagt: Sie sind nicht nett, sie nennen sich nur so. Ich habe bisher noch keinen einzigen (!) selbsternannten "zu netten" Mann getroffen, den ich nicht als äußerst unangenehme Persönlichkeit empfunden hätte. Sie waren allesamt weinerlich, misogyn, realitätsfremd, neidisch, feindselig, egozentrisch, sozial gehemmt, abwertend und hatten ein gering ausgeprägtes Selbstgewertgefühl. Aber eines waren sie nicht, nämlich nett, und schon gar nicht zu nett. Mittlerweile halte ich die Selbstbezeichnung als "nice guy" erfahrungsgemäß für ein sehr sicheres Anzeichen, dass dieser Mann zu meiden ist. Nicht, dass ich jemals in Versuchung geraten wäre, ich finde diesen Männertyp alles andere als anziehend. Nicht, weil ich mit respektvollen, liebevollen und zuvorkommenden Männern nichts anfangen kann, sondern weil im Gegenteil diese Eigenschaften für mich unabdingbar sind.
 
G

Gast

  • #57
  • #58
@40
Also, solche kenne ich nicht. Dann kann er nicht wirklich so gut aussehen und so nett sein. Bei solchen Diskussionen kommt doch heraus, dass viele Männer in ihrer Verbitterung über Frauen eben nicht nett herüberkommen. Warum wird das beständig ignoriert, dass ein vorwurfsvoller oder jammernder Tonfall bei Frauen nicht gut ankommen?
Er hat KEINEN jammernden Tonfall und er hat keine verbitterung in sich. Das unterstellst Du hier einfach.
Ich war übrigens früher auch so ein nice guy- auch nicht gejammert sondern einfach zu viel Verständnis gehabt und gezeigt. Diese Art können leider sehr viele Frauen erst nach etlichen A***-Erfahrungen schätzen. Ich hab dann mal deb Versuch gestartet einen auf "Cool" zu machen, die Damen und vor allem Ihre Probleme ignoriert- und hatte an jedem Finger eine! Ok, das waren welche die ich nicht wirklich Ernst nehmen konnte aber der Effekt war schon deutlich.
Erst später konnte ich in der Literatur den Effekt finden- ist keine Küchenpsychologie sondern Lehrmeinung.
Manchmal hat dieser hohe Testosteronspiegel leider den Nebeneffekt, dass er auch ein größeres "Aggressionspotential" mit sich bringt
Genau das!

Ich hab übrigens die nice guy phase nicht durch eine Prise A** sondern durch eine gehörige Portion Leidenschaft (für die Musik und den Sport) überwunden. Funktioniert bestens.
 
  • #59
Ein ordnungsliebender, Bodenständiger, anständiger Typ wird eben immer irgendwo ein Stück auch gerade deswegen langweilig bleiben weil er ist wie er ist.

Es ist doch umgekehrt mit Frauen nicht anders FS..

Wenn ich eine Treue sorgende warmherzige natürliche oderdentliche Frau mit Humor und anstand und Anstand wünsche , kann sie nicht gleichzeitig ein versautes, heisses Luder sein..
Oh doch, Menschen können unterschiedliche Seiten zeigen, und zwar ganz nach Situation. Wie heißt es so schön: Eine Frau sollte in der Gesellschaft eine Dame, in der Familie ein Engel und im Schlafzimmer eine Hure sein. Und Männer sollten solange ein Gentleman sein, bis sie mit der Dame allein sind...
 
G

Gast

  • #60
Er hat KEINEN jammernden Tonfall und er hat keine verbitterung in sich. Das unterstellst Du hier einfach.
Das tue ich deshalb, weil ich weder hier noch woanders einen selbsternannten Nice-Guy oder Ex-Nice-Guy gehört habe, der auf mich sympathisch wirkte. Und nur danach kann ich gehen. Du kannst mir im Grunde alles erzählen über jemand anderen, der wirklich nett ist und nicht ankommt. Was ich mich frage: Warum wirken z.B. in dieser Diskussion die Netten nunmal nicht nett? Das ist ja das tatsächliche Verhalten, die tatsächliche Kommunikation, die man mitbekommt.

Tiefes Verständnis ist das, was jeder Mensch sich wünscht und bremst die Sexualität doch nicht ab. Im Gegenteil, Verständnis bedeutet, zu wissen, wann der Mann als Mann gefragt ist und einfach machen soll. Es herrscht allerdings häufig ein Missverständnis über den Begriff Verständnis...

Zitat von Gast:
Umso mehr in einer Beziehung die Harmonie überwiegt umsomehr nimmt die Leidenschafte sexuelle Seite ab und umgekehrt.. Eigentlich logisch da Harmonie von all den respekt und liebevolle Seiten gefördert wird und Sex/Leidenschaft von Reizen, Spielchen, dem Geheimnisvollen, dem versauten, ja auch durch Konflikte gefördert wird.
Dem muss ich widersprechen. Wenn es an Sex und Leidenschaft nicht mangelt, kann man mangelnde Harmonie durch mehr Reflexion und Geduld herstellen. Woran sollte das denn scheitern? Wenn einem das Spiel zu bunt wird, muss man das nur signalisieren und der Partner darauf eingehen.