G

Gast

  • #91
Lieber FS,
im Teenager-Alter und bis ca. Mitte 20 ist es der Macho-Typ, der den Schlag bei den Frauen hat - er stellt sein Testosteron eben etwas offensiver zur Schau. Machos zeigen selbstbewusst und offen, dass sie die Frau begehren.
Nach einigen Beziehungs-Versuchen mit so einem Exemplar merkt eine Frau aber oft, dass ihre Bedürfnisse verkümmern, sie unglücklich ist, er ignorant und trennt sich.
Als meine Freundinnen und ich die magische Mitte-20-Grenze überschritten hatten, waren es plötzlich die "netten", zuverlässigen, charmanten, liebevollen Gentle-Männer, mit der jede von uns fest zusammen - und vor allen Dingen g l ü c k l i c h war. Am Ende des Tages ist es nämlich das, was eine Frau wirklich will.

Alles Gute

w28
 
G

Gast

  • #92
Haben wir Männer das denn nicht auch gemacht? Bis dreißig ausschließlich die freizügigen, leichten Damen zum austoben (Merkmal: sehr schöner Körper; der Rest: egal) und danach ein liebes, sorgsames Mauerblümchen, welches nie das Bedürfnis hatte sich auszutoben, für das Familien gründen? Bei mir im Bekanntenkreis ist das zumindest gang und gebe, und ich werde nie die Männer verstehen, die sich auf eine solche leichte Dame dauerhaft einlassen. Vor allem nicht, wenn ihre sexuell wilde Zeit bereits vorbei ist, dann beginnt bei den lieben, zurückhaltenden Frauen nämlich diese Zeit erst!
 
G

Gast

  • #93
Lieber FS,
folgendes vorab: was Frauen sagen, meinen und am Ende wollen sind verschiedene Sachen! Hör nicht darauf, geh mit offenen Augen durch die Welt und sieh wer erfolgreich ist und wer nicht!
Der smarte Typ von Nebenan, der IHR behilflich die Sachen in die abgerissene Einkaufstüte legt wird es definitiv nicht sein.
Vom Alter her ist es ebenso völlig egal, sicherlich nimmt es etwas ab, aber das Männerbild was bei 25jährigen zieht, zieht auch bei 45jährigen.
Ich war jahrelang ne Pfeife der (fast) alles für eine Frau getan hätte, Erfolgsquote 0,00!! seidem sie mir am Arsch vorbeigehen und ich mein eigenes Ding mache, kommen sie angekrochen.
Ich vergesse halt mal zurückzurufen, oder lasse ein Date platzen weil ich mit kumpels einen heben will - who cares? Und wenn Sie schimpfen, lass Sie meckern, die nächste steht schon dahinter;o) Es ist unglaublich ,ich bin immer ehrlich und möchte niemanden verletzen, sage was ich will, auch wenn es nur eine bettgeschichte ist, die Frauen wissen es und fallen immer wieder drauf rein...
Also sei abgebrüht, aber stehts ehrlich zu dir und den Frauen!
In diesem Sinne, alles Gute und viel Erfolg!!
 
G

Gast

  • #94
Gast 92 hat es klar und fungiert ausgedrückt.

So ist es und nicht anders. Frauen darf Mann nie zu leicht machen und vor allem ist es ganz wichtig, hin und wieder frech und humorvoll zusein. Nicht alles von sich preiszugeben und ein wenig geheimnisvoll zu sein schadet zudem auch nicht.

Ein wichtiger Ansatzpunkt bei der Anbahnung zu denken ist:" Bald sollen wir f****". Nur so kommt das Männliche raus
 
G

Gast

  • #95
Leider muss ich Beitrag #92 zustimmen.
Auch ich achte primär auf mich und mein Vorankommen. Frauen sind zweitrangig und werden versetzt, wenn es sein muss. Trotzdem ist der Erfolg nun größer.
Die von w28 zitierte magische-Mitte-20-Grenze ist in Wirklichkeit die Konkurrenz-von-Jüngeren-Grenze, weshalb ein zuverlässiger Versorgertyp gesucht wird. Sexuelle anziehend(er) ist der egoistische Alpha trotzdem.

M30
 
G

Gast

  • #96
Sorry, ihr sucht euch sehr wahrscheinlich einfach nur die falschen Mädels aus. Selbst nicht wie ein Alpha aussehen oder fähig sein, und dennoch ein Alpha-Model haben wollen. - oft gesehen, und immer wieder seltsam mitanzusehen.
Kenne viele Mädchen die IMMER nice guys suchten - und diesen nun auch geheiratet haben (gleich altrig, und nun gemeinsam an der gemeinsamen Zukunft arbeitend). Btw, diese Mädchen findet ihr so gut wie NIE in Diskos.
Liebe Grüße und viel Klugheit allen bei der Partnerwahl gewünscht, :)
w27
 
G

Gast

  • #97
Habe auch erlebt, dass Männer, auf die die Bezeichnung Nice Guys zutreffen könnte, oft wenig äußerlich attraktiv sind /nichts aus ihrem Typ machen, aber dafür deutlich(!) attraktiveren Frauen regelrecht "hinterherlaufen" bzw. diese "anhimmeln" bis hin zu peinlichem, unterwürfigem und bettelndem Verhalten.

Da stimmt meiner Meinung nach schon die Auswahl der Wunschpartnerinnen nicht, denn Partner finden sich in der Regel auf einem ähnlichen Attraktivitätsniveau, sofern Mann fehlende Attraktivität nicht mit anderen Attributen (Macht, Geld) kompensieren kann.

Wer das eigene Attraktivitätslevel falsch einschätzt oder, auch nicht selten, weiß dass er wenig zu bieten hat und trotzdem für sich den optischen Hauptgewinn möchte, braucht sich nicht zu wundern, regelmäßig zu hören "Du bist nicht mein Typ".
Kaum eine Frau wäre so unhöflich einem so übermäßig netten Mann zu sagen, er sei ihr zu häßlich /dick /klein etc.

Über die so vorprogrammierten regelmäßigen Misserfolge wird mancher Mann verbittert und bedürftig und jammert dann gern auch noch über die oberflächlichen Frauen und warum nur keine Frau einen so netten Mann wie ihn wolle, was noch unattraktiver macht.

Nicht selten sind darin tatsächlich Untertöne enthalten, die überhaupt nicht besonders nett sind, so dass frau tatsächlich annehmen kann, diese Nettigkeit sei nicht echt und die wahren Motive sähen ganz anders aus, z.B. dass von den Frauen Dankbarkeit für diese "Bemühungen" erwartet wird.
Wer tatsächlich freundlich und offen aus einer Grundhaltung heraus auftritt, für den ist es auch nicht anstrengend, sondern ganz natürlich, und der würde vom Gegenüber dafür keine "Belohnung" erwarten.
Insofern stimme ich bereits gesagtem zu, Männer, die über sich sagen sie seien zu nett, sind mir auch deutlich suspekt.

Und was soll eigentlich "zu verständnisvoll" in dem Zusammenhang bedeuten, ich kann mir darunter nichts konkretes vorstellen?
Etwa so: Wenn der Mann in der Phase des Sichkennenlernens zur Frau sagt "Ich möchte heute Abend mit zu Dir kommen, aber ich würde es auch verstehen, wenn Du das nicht möchtest, das wäre kein Problem, nur sei mir bitte nicht böse, dass ich gefragt habe, denn das wäre das Allerschlimmste für mich, wenn Du mich nicht mehr sehen willst"?

Da muss er sich ehrlich über eine Abfuhr nicht wundern! Wirkt zumindest auf mich sehr unmännlich und bedürftig.
So oder ähnlich jedoch schon erlebt.
Ein Mann sollte wissen was er will und was er sich zutraut, und das auch ausstrahlen. Signalisiert er, dass ihm im Prinzip alles recht wäre und er die Möglichkeit eines Korbs direkt mit einplant, macht er sich unnötig klein.
Wenn sogar er selbst verstehen kann, dass ich ihn nicht will, warum sollte ich ihn dann tatsächlich wollen?

w34
 
G

Gast

  • #98
Lieber FS,
folgendes vorab: was Frauen sagen, meinen und am Ende wollen sind verschiedene Sachen! Hör nicht darauf, geh mit offenen Augen durch die Welt und sieh wer erfolgreich ist und wer nicht!
Der smarte Typ von Nebenan, der IHR behilflich die Sachen in die abgerissene Einkaufstüte legt wird es definitiv nicht sein.
Doch. der smarte, hilfsbereite Typ ist es - wenn er nicht unterwürfig rüberkommt, sondern souverän. Ein Typ, der zuguckt, wie mir die Äpfel aus der Tüte rollen, ohne zu handeln, hat bei mir verloren. Der Nice Guy, von dem hier die Rede ist, ist keineswegs zu hilfsbereit. Er ist vielmehr eine Flasche, die keine eigene Meinung hat und sich von Frauen alles gefallen lässt, weil er so auf Erfolg hofft. Das kann natürlich nichts werden.
 
G

Gast

  • #99
Wenn Frauen schreiben sie wollen keinen Langweiler, kann man das verschiedenartig interpretieren. Freizeitaktivitäten, wie Alkoholintoxikation in Bars, Shopping, Kino oder Tanzen sind für mich nicht nachvollziehbar und deshalb sind nach meinen Standards die meisten Frauen ebenfalls langweilig. Es ist für mich hart, aber das ist mein Schicksal.
 
  • #100
Ein Typ, der zuguckt, wie mir die Äpfel aus der Tüte rollen, ohne zu handeln, hat bei mir verloren.
Der Trottel steht daneben und schaut zu. Der Nice Guy sammelt jeden Apfel auf, wischt den Dreck ab, legt ihn in die Tüte und stammelt etwas unverständliches. Der smarte Typ wirft ihr die Äpfel Stück für Stück zu, behält einen davon als Belohnung und macht ein Date mit Kaffee und frisch gebackenem Apfelkuchen aus.
 
G

Gast

  • #101
Wäre es für Männer, die erkannt haben, dass ihre Langweiligkeit und Unattraktivität ein Ausfluss ihres Charakters sind - welchen sie nicht für eine Frau verbiegen wollen, nicht sinniger, vorerst einmal gänzlich auf das Umwerben von Frauen zu verzichten? Schließlich spart man so sowohl der jeweiligen Frau als auch sich selber Peinlichkeiten und vor allem vergeudete Zeit. Bei einem selber, so meine ich zumindest, kann man zudem den ganzen im Grunde unnötigen Kummer und Herzschmerz einsparen, der nämlich sowieso nichts ändert und nur negative Auswirkungen bereit hält. Und wenn man sich trotz dieser "Enthaltsamkeit" einmal kurz verliebt, klingt das nach ein paar Wochen wieder ab und man kann sich sinnvolleren Dingen zuwenden.

Ich persönlich bin so ein Fall einer Schlaftablette auf zwei Beinen, die in vergangenen Zeiten noch wehleidiger und von noch größerer Unkenntnis weiblicher Prioritäten war als derzeit. Erst als ich begann auf jegliche das übliche platonische Maß überschreitende Aktivitäten zu verzichten, hat ein langsamer Prozess der Reife und Selbsterkenntnis eingesetzt, der - so hoffe ich jedenfalls - am Ende einen zumindest theoretisch brauchbaren Mann aus mir macht.

Dieser Ansatz mutet sicher in mancher Weise radikal an, zumal man dadurch gerade die Jahre der Jugend weit weniger auskosten kann als ein durchschnittlicher Mitteleuropäer, aber mir selber erscheint das immer noch besser als sich in Selbstmitleid zu suhlen und die Schuld bei anderen zu suchen.

m 24
 
G

Gast

  • #102
Ich denke nicht, dass Frauen wirklich die Bad Boys bzw deren Verhalten mögen. Vielmehr ist es so, denke ich, dass es gewissen Typen gibt, die halt bei Frauen aufgrund ihrer Optik etc. gute Chancen haben und sich dann herausnehmen, sich schlecht zu verhalten, weil ja genügend Frauen interessiert sind. Hört sich blöd an, ist aber nicht ganz unwahr.
Viele Männer werden zu Arschlöchern, weil sie bei Frauen gut ankommen und meinen!es sich dann leisten zu können. Und Frauen sind teilweise so, dass sie, wenn sie einen Typen gut finden, das Verhalten ausblenden, weil sie meinen, sie könnten ihn retten...natürlich quatsch...aber bis Frau das gemerkt hat! ist schon die nächste Dumme da...
Frauen lieben nicht wirklich das schlechte Verhalten! Ganz im Gegenteil! Frauen lieben Gentlemen!
Nur gibt es leider wenige davon noch und wenn ein Mann gut aussieht, zählt das bei Frauen leider meistens mehr, als wenn er gutes Benehmen hat... Am liebsten hätte Frau beides??? Aber wenn sie wählen muss, bevorzugt sie meistens ERST MAL die Optik...das schlechte Benehmen zeigt sich ja meistens erst später...
Wenn eine Frau einen Mann gut findet, liebt sie ihn umso mehr, wenn er sich gut benimmt...und nur dann hält eine Beziehung...und genau das wünscht sich im Grunde fast jede Frau...
Bad Boy wird nicht wirklich gewünscht. Frau fällt nur oft drauf rein. Weil sich so ein Typ ERST MAL interessanter macht...ERST MAL wohlgemerkt...
 
G

Gast

  • #103
Ich bin auch so ein NiceGuy der bei Frauen nichts auf die Kette kriegt obwohl freundlich,nicht hässlich, selbstständig. Leider bis heute ohne Beziehungserfahrungen da ich niemals ein bisschen Glück hatte, als es noch leichter war ein unvoreingenommener und innerlich ruhender Mensch zu sein - immer war ich "nicht ihr typ" . Mag sein das ich hässlich war.

Heute bin ich wählerischer als je zuvor, traue einfach niemanden meine Liebe zu - am wenigsten mir selbst. Somit fällt Frauen ansprechen komplett flach - obwohl ich es könnte - ich kann mich äußern und meine Wünsche mitteilen - nur würde ich mir daraus im Ernst was erwarten, wenn es darum geht bei der Traumfrau zu landen?

Seit über 13 Jahren habe ich im Grunde niemanden weibliches kennengelernt. Bin nun 29.
Wenn ich trotzdem eine anspreche habe ich das Interesse verloren bevor sie mich in ihren Gedanken aussortiert hat.
Daher, ja ...verloren.
 
G

Gast

  • #104
Ich denke nicht, dass Frauen wirklich die Bad Boys bzw deren Verhalten mögen. Vielmehr ist es so, denke ich, dass es gewissen Typen gibt, die halt bei Frauen aufgrund ihrer Optik etc. gute Chancen haben und sich dann herausnehmen, sich schlecht zu verhalten, weil ja genügend Frauen interessiert sind.
Ich glaube da sind wir bei des Pudels Kern, und das ist auch nicht geschlechtsabhängig. Gut aussehende Menschen lernen halt (unbewusst), dass sie es sich leisten können, andere schlecht zu behandeln. Es gibt halt immer wieder ausreichend neue Opfer, die dem Reiz der tollen Optik erliegen. Menschen mit durchschnittlichem Aussehen müssen sich mehr ins Zeug legen und lernen (auch unbewusst), dass sie keine Chance haben, wenn sie andere auch noch wie Dreck behandeln.

Ich merke selbst, dass ich besonders hübsche Frauen zwar gern ansehe, aber nie ansprechen werde (wie man so sagt: nicht die eigene Liga). Ich würde mir höchstens eine grobe Abfuhr erwarten, das brauch ich nicht. Auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen: ich bin überzeugt davon, dass gutes Aussehen auf Dauer den Charakter verdirbt.

Ich werde ein Beispiel mal verfolgen in den nächsten Jahren. Bekannte haben zwei Töchter im Teenager-Alter. Eine gilt als ausgesprochene Schönheit, die andere eher nicht. Die erste kriegt andauernd Komplimente von allen Seiten, auch von den Erwachsenen; die andere wird eben wie ein durchschnittlicher Teenager behandelt. Die beiden kommen so langsam in das Alter, wo sie sich für Jungs interessieren. Noch finde ich beide recht normal (so normal wie Teenager eben sein können :)), aber ich bin mal gespannt, wann der "Schönheit" die Aufmerksamkeit der Jungs zu Kopf steigt. Meine Vermutung ist, dass in ein paar Jahren das "hässliche Entlein" die nettere von beiden sein wird.
 
G

Gast

  • #105
Unbedingt... Frau muss sich ja bei den Freundinnen über den Partner beklagen können... sonst würde beim Kaffeekränzchen schnell totenstille herrschen. :)

Bei Männern ist das anders. Die Diskutieren über Sport, Hobbys, Buissnes und Politik.
Wir lästern nicht über unsere Frauen.