G

Gast

Gast
  • #1

ist man Online nur auf Nogo's fixiert?

Ich bin jetzt ca. 9 Monate auf der Suche und hatte online nur 2 Dates. Im RL hatte ich in dieser Zeit schon ca. 10 Dates.
Geht es nur mir so oder ist es einfach so,dass im Online die Menschen wesentlich wählerischer sind als ich RL?
M,46
 
G

Gast

Gast
  • #2
M 48, ich suche gerade seit Tagen online nach einem neuen Wagen, das ist das erste Mal, dass ich so einen Gebrauchtwagen mir suche. Schaue mir viel mehr Fahrzeuge auch mit NO GO- Kriterien an, aber in Endeffekt schaue ich mir vor Ort dann viel weniger Fahrzeuge als früher an, da wird knallhart aussortiert, weil der Markt gibt es her

Denke, dass es bei Partnersuche online Ähnlichkeiten gibt, wenn der Markt es hergibt, das hängt vom persönlichen Profil ab, dann hat man eine grosse Auswahl und will dann nur die passenden sich vor Ort ansehen, ist natürlich nur in etwa, weil ja bei Partner es beiseitig funken muss,
beim Autokauf muss es nur bei mir funken, aber durch die Online- Methode kann man viel besser etwas Geeignetes lokalisieren.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ganz einfach: der Anreiz fehlt, der üblicherweise durch Sinneseindrücke (eine schöne Stimmme, ein Blick in die Augen, eine Berührung) initiiert wird. Das Geheimnis, wen man da vor sich hat, wird VOR dem ersten Eindruck zerstört, ohne dass man weiss, ob die Angaben stimmen. Aber auch im richtigen Leben treffe ich nicht alle paar Wochen jemanden, den ich so anziehend finde, dass ich auf ein Kennenlernen wild wäre. Anscheinend bin ich wirklich zu wählerisch..?
(w)
 
  • #4
Ich denke, jeder kann sich selbst aussuchen, wie viele oder wenig No-go's er/sie sich selbst in den Weg stellt.
Deine Quote finde ich zugegebenermaßen schon sehr gering - auch wenn ich selbst nie parallel kontaktet und gedatet hatte.
 
G

Gast

Gast
  • #5
M 48, ich suche gerade seit Tagen online nach einem neuen Wagen, das ist das erste Mal, dass ich so einen Gebrauchtwagen mir suche. Schaue mir viel mehr Fahrzeuge auch mit NO GO- Kriterien an, aber in Endeffekt schaue ich mir vor Ort dann viel weniger Fahrzeuge als früher an, da wird knallhart aussortiert, weil der Markt gibt es her

Genau so denken anscheinend manchen Männer - aber das Problem ist, dass du hier kein Auto kaufst. Es gibt eben keinen Markt.
Das typische am Markt ist es doch, dass da Ware liegt auf den Käufer wartet. Aber hier sind es Menschen, die kannst du nicht einfach aussuchen, bestellen und mitnehmen.
Zeig mir ein einziges Auto, das dir sagt "sorry, von dir möchte ich nicht gefahren werden, du bist nicht mein Typ oder bist mir zu dick". Einem Auto ist es egal, wer es fährt. Eine Frau hat aber Mitspracherecht und kann dich ablehnen.
Und genau das ist doch das Problem beim Online-Dating. Es gibt so viele Menschen, die glauben, man könne einfach aussuchen - geht aber nicht.
 
  • #6
Man sucht sich im RL genauso aus ob man mit jemanden ausgeht oder nicht und ist das "Angebot" größer dann muss man zwangsweise stärker aussortieren.

Es ist nun mal nicht möglich das man mit jedem potentiellen Kandidaten bei der online Partnersuche ausgeht. Also muss man viele Kandidaten einfach aussortieren. Was soll man in dieser Hinsicht denn sonst machen ausser verstärkt auf Kriterien zu achten die einem irgendwo wichtig sind?
Natürlich könnte man es nach dem Zufallsprinzip oder nach einer "first come, first serve" Basis machen. Aber letzteres würde man nicht mal im RL machen und wenn man es dem Zufall überlässt könnte man auch einfach so wahllos Leute ansprechen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Online hat man halt keine Möglichkeit für eine 2. Chance - entweder das Bild gefällt dem Gegenüber oder nicht. Katalog-mäßig, würde ich sagen.
 
  • #8
Die große Anzahl der Angebote in Singlebörsen, und die Gier möglichst Alle durchzusehen, oder mittels No-gos schneller zu selektieren, neigt leicht dazu, in die "Katalog-Mentalität" zu verfallen.
Man blättert schnell und oberflächlich durch, und am Ende des Kataloges meint man, man hätte nichts Passendes gefunden ?

Alle meine bisherigen Partnerinnen fand ich im RL ohne Singlebörsen, Internet, Chiffre, Partnervermittlungen, etc. Ich schätze, bei dieser Methode wird es bleiben.

Diese zwei Jahre Erfahrungen in versch. Singlebörsen waren für mich die Enttäuschendsten.
Es macht den Eindruck, als ob man Jedermann vor deutschen Frauen (im Internet) warnen müßte ?

Viele dieser Frauen werden m.E. wegen ihren Ansprüchen und No-gos Single bleiben ?
Weil sie dieser "Katalog-Mentalität" verfallen, aber davon nicht los kommen.
Und Männer mit "Katalog-Mentalität" nur noch ihre Sex-Bedürfnisse befriedigen ?

Da ich im RL auch im Ausland unterwegs bin, gestehe ich mir die Vergleiche zu.

Ich habe meine Kriterien, bin aber nicht so wählerisch. Mir sind gute deutsche Sprachkenntnisse, (etwas) Intelligenz, viel Selbstbewußtsein, Emanzipation, Selbständigkeit und Eigenständigkeit der Partnerin wichtig. Und optisch unter 100 kg. (wie ich auch). Dafür mag es z.B. bei EP bessere Aussichten geben, als z.B. bei kostenlosen Singlebörsen ?
Trotzdem ist die Praxis nicht so einfach, wie es scheint. Auch nicht in Bezahl-Börsen.

Man kann nicht den ganzen Menschen nur mittels Foto und ein paar Angaben beurteilen. Sondern soll sich Zeit nehmen, den ganzen Menschen kennenzulernen. Und sei es nur ein paar Dates.
Ok, man kann nicht Alle daten, sondern muß sich entscheiden. Aber man kann auch nicht ständig Alle ablehnen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Abstumpfung. 2 Dates innerhalb 9 Monaten sind ganz schön viel! Vielleicht lieber mal anständig auf einen Kontakt konzentrieren.
 
G

Gast

Gast
  • #10
ich finde die Online Partnersuche auch schwieriger. Man erhält dutzende bis hunderte Schreiben von unbekannten Leuten --- dann merkt man schnell im Gspräch, dass viele Leute dabei sind, die nicht zu einem passen würden. Das ist eine komische Situation, weil man zunächst ja weiter kommuniziert, obwohl man das bereits vermutet, dass es Inkompatibel ist.

Im RL geht man irgendwo hin und ein Interessent ist evtl. da, aber nicht diese Riesenauswahl. Das macht es einfacher, denke Ich. Dann sieht man auch eher über kleine Defizite hinweg und ist toleranter.

Bei der Onlinepartnersuche sind es auch so wahnsinnig viele unterschiedliche Charaktere. Ich bin momentan nicht bei EP, sondern woanders angemeldet. Und da gefällt mir teilweise die Vielfalt nicht. Jede Menge zumeist unpassende Leute schreiben mich an, deshalb trau ich mich gar nicht mehr dort hineinzugucken.

eigentlich halte ich die Wahrscheinlichkeit im RL den Richtigen zu finden für größer. Nur leider bin ich eher eigenbrötlerisch und ungesellig viel allein unterwegs und hab deshalb wenig Gelegenheiten jmd. kennenzulernen. Von daher bleibt nur die Onlinesuche.

auch hab ich immer die Befürchtung, online sind vor allem unvermittelbare "Restbestände" angemeldet, z.B. Personen mit exorbitant unrealistischen Ansprüchen, schwierige Charaktere usw..

und mit diesem Hintergedanken ist es noch schwerer. Im RL denkt man zunächst positiver darüber, weil man zunächst gar nicht weiß, ob derjenige krampfhaft nen Partner sucht oder nicht. Das ist unverkrampfter, da sofort klar ist, dass Sympathie besteht, wenn derjenige einen anspricht. Diese Gewissheit hat man online nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Der FS hat recht. Es ist vor allem die Mentalität, Bagatellen zu No-Gos zu machen, die vieles verhindert. Unterschiedliche Vorstellen bezogen auf eigene oder keine Kinder - das kann ich als No-Go verstehen. Kinder dürfen keine Kompromisse sein und es erst recht nicht später aushalten müssen. Ich habe hier aber auch schon No-Gos gelesen a la Zähne oder Brille - das ist halt ziemlich oberflächlich und albern. Durch die vordergründige, wenn auch falsche Anonymität im Internet entstehen eben schnell solche Katalog-No-Gos, die als schlechte Angewohnheit abgelegt gehören.
Der Begriff No-Go wird dadurch verwässert und die wichtigen No-Gos fälschlicherweise abgewertet.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Quatsch. Wer - zumindest ab 40+ - im RL auf Beziehungssuche ist, wird sehr schnell an die Grenzen der Möglichkeiten stoßen. Wenn ich genau weiß, was und wen ich suche, auch weiß, wo ich die entsprechenden Leute treffen könnte, dann stoße ich selbst in einer mittleren Großstadt (250T) an die Grenzen. (Das hat nichts mit übertrieben NoGos zu tun, sondern schlicht mit dem bisher gelebten Leben und den eigenen Ansprüchen, mit Anfang 20 ist da Vieles noch offener.)

Die Online-Suche erweitert den Radius. Und um nicht für einen (dann eher frustrierenden) Kaffee-Nachmittag 200 km zu fahren, braucht man ein paar Auswahlkriterien, positive und negative. Mehr ist das nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich sortiere auch aus. Erst mal kommt das Bild. Bis jetzt wurde ich angeschrieben. Gefällt mir das Bild und der erste Mailkontakt ist nett, tausche ich gerne Handynummern. Ist das erste Telefonat auch noch nett, treffe ich mich gerne. Ich hatte schon einige Dates. beim Kaffee, spazieren oder beim Essen merkt man schnell, ob das Gegenüber für einen was ist. Ich habe auch schon Körbe verteilen müssen und selbst auch schon erhalten und ich habe auch aus diesen Dates einen sehr guten Freund mitnehmen können. Wir erzählen uns alles, schreiben und telefonieren miteinander. Mehr ist da aber nicht. Aber jedes Date, egal wer, verursacht ein positives kribbeln. Man lernt einen neuen Menschen kennen. Verbringt einen hoffentlich netten Tag/Abend miteinander und wenns passt, ist es schön. Wenn nicht, hat man einen schönen Tag mit einem netten Menschen verbracht und war nicht alleine. Ich gehöre leider auch zu denen, die nicht gern alleine weggehen. Nach langjähriger Beziehung mit gemeinsamen Freunden, die dann eher seine waren, bin ich meistens eher alleine. ich sehe Singlebörsen als Kontaktbörse, um auch andere Menschen kennenzulernen und auch vlt um den ein oderen anderen "guten" Freund kennenzulernen.

Aber wie hoch die Datingrate ist, hängt doch auch von einem selbst ab. Finde ich jedenfalls. Man muss beim Onlinedaten halt sehr offen sein. Ich finde es schwer, anhand eines Profils einen Menschen auszusortieren. Deshalb schaue ich eher auf die Bilder hier, wenn sie freigeschaltet werden und dann ob mir der Mailverkehr sympatisch ist. Mir sind wichtige Kritereien etwa, hat er Haustiere, mag er Haustiere, hat er eventuell Kinder. Und mir ist wirklich wichtig, hat er einen Job. Ein Mann ohne Job, sorry, das geht für mich gar nicht. Er muss kein Arzt oder so sein, aber er muss einfach einen Job haben. Und kennenlernen kann man sich halt nur beim persönlichen Kontakt. Oder? ;)
 
Top