G

Gast

Gast
  • #1

Ist meine Erwartungshaltung in der Anfangsphase zu hoch?

Ich (w/45) habe jemanden vor einigen Wochen kennengelernt. Die äußeren Umstände sind so, dass die Treffen immer bei mir stattfinden. ABER: wir sind in der Anfangsphase, er total verliebt, plant schon bis zum Lebensende... ich hätte dann vielleicht erwartet, dass er einfach mal Lebensmittel mitbringt und ein Überraschungsmenü kocht (er kann kochen), dass er wenigstens eine Flasche Wein oder mal Blumen mitbringt. Dass er Aktivitäten konkret vorschlägt, also sagt: heute gehen wir dort hin und machen dies oder das. Alternativ bekomme ich: sollen wir heute mal weggehen? Ich habe ihm inzwischen klar gemacht, dass ich einiges vermisse, die Reaktion ist in meinen Augen Selbstmitleid. Er sagt dazu, dass er traurig ist, ein junges Pflänzchen zerbrösseln zu sehen. Er will doch schließlich alles für mich tun. . In meinen Augen ist so ein Mann ein sich selbst bemitleidender Schlaffi. Sehe ich das falsch?
 
L

Löwenmail

Gast
  • #2
Wieso finden dann die Treffen immer bei Dir statt ?
Wenn sie auch mal bei ihm stattfinden würden, müsste er automatisch die Initiative ergreifen.
Dass er Dir nichts zu Euren Treffen mitbringt, ist allerdings schon taktlos.
Vielleicht ist er aber wirklich ein Schlaffi und sucht eine dominante Partnerin.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ihhhhhh, nee, muss nicht sein. Der manipuliert dich, finde ich jedenfalls. Er ist kein Schlaffi, er ist emotional unreif und verhält sich dir gegenüber absolut respektlos. Raus aus deiner Wohnung mit ihm, sofort, und nie wieder in deine Wohnung reinlassen :)!

Warum triffst du dich auch nach so kurzer Zeit des Kennens immer bei dir? Ich lese hier bei EP das immer wieder, dass Frauen nach kurzer Zeit sich nen wildfremden Mann in die Wohnung holen. Ich verstehe das nicht. Warum könnt ihr euch nicht erstmal draussen, im geschützen Rahmen treffen. Sport machen, Kaffee trinken gehen, Kino, Ausflüge etc.? Das reicht doch erstmal. Und dann nach und nach weiter schauen.

w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wahrscheinlich nicht!
Aber, was ich nicht verstehe, sind die äußeren Umstände, die dazu führen, dass die Treffen immer bei dir stattfinden. Mir erscheint das Verliebtseingetue von ihm äußerst fragwürdig. Es scheint, dass er sich von dir versorgen lässt. Hast du schon einmal seine Werte in Richtung Autonomie - Versorgung (Test) angesehen?
Außerdem drängt sich der Verdacht auf, dass da bei ihm noch was im Busch ist: ist er sicher nicht verheiratet/liiert?
Du scheinst jedenfalls in keinster Weise verliebt zu sein, wenn du ihn als Schlaffi bezeichnest.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ob er ein Schlaffi ist, kann ich nach so wenig Information nicht sagen. Aber dir fehlt es offensichtlich an etwas Initiative und konkreten Vorschlägen und Taten. Wenn du das jetzt schon bemerkst, solltest du deine Wünsche auch äußern und evtl. auch deine Konsequenzen ziehen, wenn es sich nicht nach deinem Geschmack regeln lässt.

Zu deiner konkreten Situation: schlecht finde ich, dass die Treffen immer nur bei dir stattfinden. hat er keine eigene Wohnung? Ihr könnt euch ja auch mal außerhalb der eigenen 4 Wände treffen. Da gibt es doch viele Möglichkeiten.
Du solltest wirklich einige grundlegende Dinge mit ihm besprechen und dich auch nicht von einem leidenden "Dackelblick" davon abhalten lassen. Ehrlich gesagt: ich lese schon jetzt deine leichte Verachtung für den Mann zwischen deinen Zeilen. Wenn du weiterhin schweigst, wird diese nur anwachsen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nein, Du siehst das schon richtig, das ist immer nur diese unterschiedliche Betrachtung von Mann und Frau.

Frag ihn was dieser Satz: "Er will doch schließlich alles für Dich tun" konkret für ihn bedeutet, was er also konkret dafür tun will und kann.

Dann erzähl ihm, was dieser Satz "ich will doch schließlich alles für Dich tun" für Dich bedeutet.

Wenn es hier nicht ein paar Punkte gibt, die übereinstimmen, dann ist in der Beziehung Dauerfrust angesagt und das ist die Frage, ob Du das haben willst.

Alles Gute

w,42
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ihr trefft Euch bloß bei Dir?
Er bringt niemals und nichts mit?
Er hat keine Ideen für gemeinsame Unternehmungen?
.... und erzählt Dir, er würde alles für die tun?

Bis jetzt hat er offensichtlich noch gar nichts für Dich getan. Wann will er damit anfangen? Worauf willst Du warten?
Und wenn Du ihn darauf ansprichst, kommt die Mitleidstour?

Ich frage mich echt, was Du von dem Mann willst. Nur sein "Liebesgesäusel"? Nix dahinter?
Du scheinst mir auf der Strecke zu bleiben. Nach zukünftiger Partnerschaft klingt das für mich nicht. Du scheinst nur die Gebende zu sein und er der Nehmende.

Willst Du das?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nein deine Erwartungshaltung ist nicht zu hoch, ABER warum haben alle Treffen bisher bei Dir statt gefunden? Ich denke, die eigenen 4 Wände sollten tabu sein bei den ersten Treffen, der Alltag schleicht sich so und so mit der Zeit ein. Gerade anfangs sollte man viel unternehmen, ein Thermenbesuch, der Lieblingsitaliener usw..... Und wenn ER sich nichts einfallen lässt, dann wäre er für mich der Falsche. Beide müssen ihre Ideen einbringen & sich bemühen, und wenn ER wirklich verliebt wäre, dann würde er nur so sprühen vor Energie. Mir klingt das eher nach einem sehr bequemen Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nein, Deine Erwartungshaltung ist nicht zu hoch.

Ich würde mich aber nicht an Formulierungen wie " sollen wir" festklammern. Ich mach das auch und zwar deswegen weil ich nicht als "big boss" über den Kopf meiner Freundin entscheiden will; jedoch sollte dem "sollen wir" ein konkreter Vorschlag folgen. Überleg Dir das mal.

Verliebtheitdrückt sich auch nicht in der Planung bis zum Lebensende aus, sondern im Genuß des Momentes, im sich Treibenlassen. Das scheint bei ihm zu fehlen. Wenn Du das Gefühl hast, er sieht schon alles in Stein gemeisselt, dann wäre mir das viel zu nahe und ich würde auf Abstande gehen wollen- tu dies vielleicht auch.

Wenn man jemanden kennenlernt, wird man häufig enttäuscht vom Gegenüber und ich habe mir angewöhnt, da gar nicht lange rumzumachen: "Gefühle" kann ich auch mit jemand anders haben, Sex sowieso, aber was ich suche ist den MENSCHEN, mit dem ICH sein möchte; und den gibt es nur einmal!

Deshalb, liebe FS: wenn er ständig zu Dir kommt, noch nicht mal as mitbringt, dann sucht er höchstwahrscheinlich eine Bleibe und versucht sich Deine Zuneigung durch irgendwelche Heuchelein zu erschleichen. Dafür spricht auch, dass er wenig Eigeninitative zeigt ( so wie Du schreibst). Mit so jemanden ( Frau als Gegenstück) wollte ich nicht sein.

Viel Glück und richtige Gedanken!

m/41
 
G

Gast

Gast
  • #10
Du hast es ihm zu einfach gemacht.

Er lässt sich schon am Anfang der Beziehung von dir bedienen und genießt es, dass er sich so wenig bemühen muss und dabei noch sparen kann. Er benimmt sich wie ein Kind und lässt sich von dir wie von seiner Mutti verwöhnen. Bei seiner Mutti muss man ja auch nichts bezahlen.
Es ist schwierig, das jetzt wieder rückgängig zu machen.

Warum fanden die Treffen immer bei dir statt?
 
G

Gast

Gast
  • #11
#FS

erst einmal DANKE!

Es ist so, dass ich selber ein sehr aktives Leben habe - hier passiert immer irgendwas und ich muss auch immer irgendwas machen. Ich treffe ständig Entscheidungen und plane auch selber langfristig wie auch spontan. Bin kein typisches Mauerblümchen und mag ein aktives Leben (Arbeiten, Kind, Freunde, Sport, Ausgehen...)

Er hat im Grunde kein Leben, es besteht aus Arbeiten (Tages- und Nachtschichten à 10-12 Stunden) und Nichts (außer der reinen Selbstversorgung). Er lebt in einer Einzimmerwohnung und verfügt nur über ein Motorrad. Ich gebe zu, dort meine Zeit zu verbringen, hat mich nicht wirklich reizen können.

Ich hatte durch meinen Umzug noch viel hier in der neuen Wohnung zu machen (endlich ist fast alles erledigt), daher mußte ich auch die Wochenenden hier nutzen, um noch das eine oder andere zu montieren, wobei er geholfen hatten. Ich brauchte ihn nicht wirklich, da ich diese Arbeiten auch selber beherrsche aber um Zeit miteinander zu haben, habe ich das verbunden.

Aber ich denke auch, er ist lasch in allem, hat keinen Biss - egal was er macht. Seine Pseudohilfsbereitschaft ist lediglich etwas, was dann wenigstens wie Aktivität wirkt. Er hat noch nie so eine interessante Frau, wie mich kennen gelernt. Inzwischen denke ich, kein Wunder!

Nun hoffe ich, irgendwann mal auf den Richtigen zu treffen, der meinem Tempo standhält und trotzdem auch ein Gefühlsmensch ist, wie ich. War vielleicht auch von mir eine Verzweiflungstat - schlimm, dass auch selber zu erkennen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Komisch, du beschreibst dich selbst in den schillerndsten Farben und ihn mausgrau. Was bitte hat dich an ihm interessiert? Ich denke, du hast vielleicht etwas mit ihm gemeinsam, das du einfach nicht wahrhaben willst. Er ist vielleicht ein Spiegel für dich. Du hättest diesen Kontakt sehr viel konstruktiver nützen können, als dich jetzt zu beklagen, dass er ein Schlaffie ist! Das ist doch keine Art, wie erwachsenen Menschen miteinander umgehen! So, dass muss auch einmal gesagt werden!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Na wenn Du eine so interessante,aktive Frau bist, wie Du sagst mit einem großen sozialen Umfeld was tust Du dann hier??? Da müssten die Männer doch Schlange stehen. Siehst Du Dich vielleicht etwas zu positiv und den Mann - der mir übrigens schon fast leid tut - zu negativ??
 
G

Gast

Gast
  • #14
zu #11 - ich war bei dieser Sache lediglich sehr überumpelt (ich bin Mensch/Frau mit ganz normalen schwachen Phasen) und habe mich zu schnell eingelassen (er hat es extrem voran getrieben) und dann nicht konsequent. reagiert, schmeichelt ja auch, wenn man zumindest mit Worten angehimmelt wird - wenn auch nur mit kurzer Wirkung... Eine Grundsympathie war natürlich vorhanden. Mein vielleicht doch ein klein bischen schlechtes Gewissen (mir selber gegenüber) verarbeite ich gerade, natürlich auch hierüber. Ich habe nicht den Ansatz, perfekt sein zu müssen. Aber hier schaue ich ganz sicher in keinen Spiegel! Und erwachsene Menschen machen eine ganze Menge, wenns um Gefühle geht. Bis auf gefühlslose Ausnahmen vielleicht, die Vernunft steht eben nicht immer an erster Stelle. Und die Singlewelt ist keine heile Welt, wo jeder mit jedem nur nett und ehrlich umgeht. Ich bin in der Realität, würde aber gern in Deiner Traumwelt leben.

Aber die bessere Kontruktivität würde mich jetzt schon sehr interessieren - was hätte ich denn da machen sollen? Ich finde solche Sätze, ohne konkretere Vorschläge, nicht sehr konstruktiv! Ich lerne aber wirklich gern dazu, möchte ja beziehungsfähig sein. Es ist vielleicht leichter für Dich, Dich grundsätzlich auf eine Seite (bevorzugt auf die augenscheinlich schwächere) zu stellen, anstatt hier einfach nur neutral das Geschriebene als wahr anzunehmen. Lächel, aber sorry, das muss dann wohl auch enmal gesagt werden. (solche Sätze bringe ich sonst nicht rüber aber es ging nicht anders :))
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ist er deshalb so schlaff, weil er soviel arbeiten muss 12 h ! und dann auch noch bei Dir Überstunden ?
Solltest ihn mal etwas schonen, dann wird er schon .
Kennst Du kein Dankesagen?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Es gibt genügend Männer die gerne bei einer Frau zu Besuch sind. Die Frau kocht, es gibt eine super Liebesnacht und das alles kostet keinen Cent.
Ich hatte neulich auch mal so einen kennengelernt ein Treffen war bei mir, ich habe gekocht und das nächste Date in einem Restaurant. Ich durfte dann mein Essen selbst bezahlen was ich auch gerne tat. Danach habe ich den Kontakt eingestellt.
Erfolglose Männer die keine Kohle haben und einen billigen Unterschlupf suchen gibt es schon einige.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ganz einfach, FS! So wie du dich beschreibst, ist ein "Schlaffi" für dich der unproblematischste Typ Mann. Du kannst deine Sachen, deinen Stil durchziehen, ohne dass er dich dabei "stört" oder dir widerspricht. Unterbewusst spürst du das sicher auch - deshalb hast du dich für ihn entschieden gehabt.
Ein Mann, der ähnlich "aktiv und interessant" ist wie du, wird deinen Stil nicht einfach so mitmachen, der wird dir viel mehr Widerstand geben, bzw. sich, schlicht und einfach, überwiegend für sich und seine "Projekte" interessieren und nicht für deine.
Ich kenne das Problem, und kenne beide Typen Mann - den Schlaffi und den Macher.
Der Macher ist in aller Regel sehr egozentrisch, zwar schillernd und sehr interessant, aber er interessiert sich in Wirklichkeit nur für sich selbst und seine Sachen. Ich fühle mich an der Seite solch eines Mannes nie richtig wahrgenommen.
Der Schlaffi ist zwar langweilig, aber man wird von ihm bewundert und verehrt. Man steht selbst mehr im Mittelpunkt und kann sich entfalten. Er begleitet einen, ohne zu blockieren.

Beides nicht optimal. Ideal wäre eine Mischung aus beiden Typen! ;-)

w42
 
G

Gast

Gast
  • #18
Er sagt zu Dir: "Sollen wir heute mal weggehen ?"
Das passt Dir nicht, er soll etwas anderes sagen. Ausserdem soll er einkaufen und bei Dir etwas kochen.
Woher soll er denn wissen, was Du möchtest ? Soll er Deine Wünsche riechen ?

Ich weiss nicht, ob er ein Schlaffi ist. Kann ja sein. Aber wenn ich Deine Frage lese, kommst Du mir ein bisschen "zickig" vor, bitte entschuldige die Ehrlichkeit.

Dass er traurig ist, wundert mich nicht. Welcher verliebte Mann möchte in den Augen der Geliebten denn schon ein "sich selbst bemitleidender Schlaffi" sein ?
Denk mal über Dein eigenes Verhalten nach.
Das geht nicht lange gut mit Euch beiden.
 
  • #19
Ok, du bist also eine aktive Frau, mit vielen Interessen, er eher ein "Mauerblümchen", etwas passiv, vielleicht ein bischen schüchtern.

Du bist es gewohnt, dass Tempo vorzugeben. Er geht die Dinge vielleicht eher ruhig und gelassen an, lässt sich mitziehen.

Mal eine Flasche Wein mitzubringen, oder ein paar Blumen, wäre sicherlich möglich gewesen. Ein Überaschungsmenü? Schon einen Tisch im Restaurant reserviert zu haben, wenn er zu dir kommt?

Vielleicht hatte er das ja (ich muss gestehen, mit einer Tüte voll Lebensmitteln bei einer Frau aufzuschalgen und zu sagen, ich koche heute für dich finde ich eher ungewöhnlich, würde wohl stark von der Dauer euer Beziehung abhängen, sowas würde ich eher bei mir machen)

Was ist so schlimm daran, zu fragen, ob du Lust hättest, wegzugehen? Erstmal unverbindlich, da du ja eher den aktiven Part übernimmst? Vielleicht hattest du ja schon etwas geplant?

Ich befürchte, er will nichts falsch machen (also die Blume nicht im Keim zu ersticken) und macht doch alles falsch.

Er hilft dir nach einem 12 Std Tag bei den Arbeiten in deiner Wohnung, doch wie du sagst, brauchtest du seine Hilfe nicht. Ich nehme mal an, das du dies (wohl unbewusst) in deiner Art signalisierst hast.

Hast du mal versucht, dich ein wenig zurückzunehmen und ihm eine Chance zu geben, einen Abend nach seinen Wünschen zu gestalten? (Wenn es dir möglich ist, ohne ihn dabei unter Druck zu setzten :) )

Wie würde er so einen Abend gestalten? Probiere es einfach mal aus, so nach dem Motto: "Lass uns am Pfingstsonntag mal was unternehmen, was, das überlasse ich ganz dir"

Möglicherweise verstehst du ihn dann besser.
 
G

Gast

Gast
  • #20
FS zu 16#
ja das ist es scheinbar....

ich habe 25 Jahre mit einem "Macher" gelebt - es ist für mich normal, man kann sich übrigens dennoch wahrnehmen. Ich brauche den Widerstand, die eigene Meinung und setze mich lieber mal auseinander oder empfange nicht jede Sekunde seiner Zeit. Aus Deinen Zeilen lese ich deutlich, dass Du mindestens die gleichen Probleme hast! ich denke nicht, dass wir so unnormal sind, es passen dann einfach nur nicht so viele zu uns oder wir zu ihnen.

Ich habe übrigens einen großen Teil all dieser Dinge auch bei ihm laut ausgesprochen, da ich inzwischen weiß, dass Männer keine Gedanken lesen können. Auf Dauer würde ich vor Langeweile sterben mit so einem Menschen um mich herum, ist das wirklich so schwer zu verstehen. Dazu kommt ein völlig anderes Verständnis vom Leben im Alltag... Für mich gibt es kein geht nicht, im Zweifel gehe ich mit dem Kopf durch die Wand. Wenn der andere dann immer schon 5 Schritte vorher zurückweicht ist das einfach eine sehr unterschiedliche Lebenseinstelluung. Ich konnte das zu Beginn ja nicht voll durchschauen. So etwas merkt man erst beim Zusammensein.

Er hat tatsächlich einem Job, mit langer Arbeitszeit und geringer Entlohnung und keine Aussicht auf Änderung - zumindest wenn er nicht macht! Ich selber arbeite auch, scheinbar effektiver. Übrigens beim Brunch außer Haus habe ich alles bezahlt, es kam sogar ein Danke danach, nicht aber die Frage oder Aussage, er übernimmt wenigstens seinen Teil. Ich ärgere mich vielleicht ein wenig über meine eigene Blödheit, deswegen hört sich manches vielleicht auch arroganter an als es gemeint ist. Und ganz sicher werde ich mich künftig bei ihm nicht zurücknehmen!

Schade, dass ich nicht erkennen kann, ob die Antworten von Männern oder Frauen geschrieben waren.
 
Top