G

Gast

  • #1

Ist mit diesem Mann überhaupt eine Beziehung denkbar?

Mein neuer Kontakt aus dem Netz hat drei jüngere Kinder aus einer langen Beziehung (nicht verheiratet), zahlt den Unterhalt für sie und kümmert sich alle zwei Wochen das ganze Wochenende um sie. Die Ex ist nun 900 km weit weg nach Österreich gezogen und er reist brav hinterher, um die zwei Wochenenden mit ihnen im angemieteten Appartement zu verbringen (er darf nicht zu der Ex in die Wohnung, weil sie angeblich klare Verhältnisse will). Die Reise und die Hotelkosten zahlt er auch noch. Sie trägt nichts dazu bei, dass er die Kinder sehen kann. Also ist er in meinen Augen für etwas Neues gar nicht frei, weil er scheinbar doch noch an der Frau hängt. Sonst würde er das doch nicht auf sich nehmen? Er hat fast nie Zeit. Die Wochenenden sind regelmäßig verplant wegen der Kinder. Wie seht ihr das?
 
G

Gast

  • #2
Der Mann hängt nicht an der Frau sondern an den Kindern.
Gesetzlich ist Sie nicht verpflichtet seine Reisekosten zu übernehmen.
Du hast wahrscheinlich keine eigenen Kinder und kennst Dich nicht mit Umgangsrecht aus. Ihm bleibt nichts anderes übrig, wenn er den Kontakt zu seinen Kindern aufrecht erhalten will.
 
G

Gast

  • #3
Der Mann hängt nicht an der Frau sondern an den Kindern.
Gesetzlich ist Sie nicht verpflichtet seine Reisekosten zu übernehmen.
Du hast wahrscheinlich keine eigenen Kinder und kennst Dich nicht mit Umgangsrecht aus. Ihm bleibt nichts anderes übrig, wenn er den Kontakt zu seinen Kindern aufrecht erhalten will.
Dem stimme ich zu. Er hat wenig Zeit und Geld und hat 3 Kinder. Nee,muss ich mir nicht antun!

w 49
 
G

Gast

  • #4
Soweit ich das deiner Schilderung entnehmen kann, geht es um die Kinder und nicht um die Ex-Partnerin. Warte doch mal ab - kein Mensch hält es über einen längeren Zeitraum durch, ständig eine so weite Reise zu unternehmen, die dazu noch mit hohen Kosten verbunden ist.
Sicherlich werden sich die Besuchswochenenden auf ein erträgliches Maß einpendeln und dann ist das kein wirkliches Problem mehr. Viel wichtiger wäre mir, wie frei dieser Mann tatsächlich im Geiste und emotional ist, um wieder eine Beziehung einzugehen. Mir klingt das eher nach Aufarbeiten und Bewältigen als nach einem Neustart ohne Altlasten und Probleme.
 
G

Gast

  • #5
Sie muss auch nichts dazu beitragen, dass er die Kinder sehen kann. Die Kinder haben ein Recht auf Umgang und er ist nun in der Situation, diesen zu gestalten. Dass es 900 km sind, ist sicher ungünstig, ist aber nicht zu ändern. Insofern finde ich es recht verantwortlich, dass er regelmäßig den Kontakt wahrnimmt und es scheint, dass er an den Kindern hängt, nicht an der Frau. Wenn die Kinder größer sind, können sie ihn sicher auch besuchen kommen, aber es werden immer 3 Kinder sein, mit denen er regelmäßig Zeit verbringt.
w, 38
 
G

Gast

  • #6
Also, wenn Du einen Partner haben möchtest, der viel Zeit mit _Dir_ verbringt, dann ist er wohl nicht der Richtige dafür. Selbst, wenn die Kinder in der Nähen wohnen würden, hätte er ebenso wenig Zeit und auch keine Kohle.

w
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,
das ist ein verantwortungsbewusster Mann, der seine Kinder nicht nur als Buchungsposten auf dem Konto hat, sondern sein Umgangsrecht wahrnimmt, auch wenn es nun eine weite Entfernung für ihn ist. Er zahlt Unterhalt für die Kinder, Das ist sein Beitrag zu den Kosten, die für Wohnraum, Ernährung, Kleidung, Schulsachen, Ausflüge, Taschengeld, Zahnspangen ... etc für seine Kinder entstehen und deckt nicht die Gesamtkosten. Die Frau, bei der die Kinder leben trägt in der Regel die höheren Kosten und sie hat die Kinder 5 Tage in der Woche, sowie jedes 2. Wochenende.
Selbstverständlich ist der Mann für die Fahrtkosten zu den Besuchswochenenden, sowie seine Unterkunft vor Ort verantwortlich. Dass seine Ex-Frau ihn nicht in der neuen Wohnung haben will, zeigt, dass die Beziehung zuende ist.
So sieht die Wirklichkeit aus, wenn frau sich einen Mann mit Kindern aussucht. Er steht nicht dauerhaft zur Verfügung und hat hohe Ausgaben für seine Alt-Familie. Wenn Di das nicht willst, weil für Dich zu wenig bleibt von Ihm, musst Du Dir einen Mann ohne Kinder aus vergangenen Beziehungen suchen.
 
G

Gast

  • #8
Es gibt auch Männer mit Kinderanhang die sich sehr wohl mit der Partnerin arrangieren können.
Der Anfang ist immer sehr schwierig, da man die Kinder außen vor lässt und Zeit limitiert ist.
Die Gondelei erleichtert die Situation nicht gerade, aber überlege Dir gut ob Du das eine sehr lange Zeit mitmachen willst/kannst.

Nu muss ich mal dummfragen, gibt es da nicht mehr die Regelung bezgl. des Aufenthaltes?
Ab 150 km Entfernung muss der andere Elternteil zustimmen ansonsten geht nichts.
Es sei denn, sie hat Vater unbekannt angegeben.
 
G

Gast

  • #9
Er reist zu seinen Kindern, nicht zu seiner Ex.
Wieso kann die FS nicht verstehen, dass er soetwas wegen seiner Kinder tut?

Vielleicht hätte er sogar nach neuerer Rechtsprechung einen Teil der Kosten für Reise/Unterkunft von der Mutter zu bekommen/dem Kinderunterhalt abzuziehen, aber dass er fährt ist gut und richtig!
 
G

Gast

  • #10
Respekt vor diesem Mann, der trennt sich nicht gleichzeitig auch von den Kindern, egal wie misslich die Umstände sind.
Es ist doch schon klar, dass dieser Mann Deinen finanziellen und zeitlichen Ansprüchen nicht genügen wird. Dann lass es doch bleiben, der Mann hat eh schon genug Probleme. Du wirst ihn nur im Gesamtpaket bekommen oder gar nicht.
 
G

Gast

  • #11
Also, wenn Du einen Partner haben möchtest, der viel Zeit mit _Dir_ verbringt, dann ist er wohl nicht der Richtige dafür.
Ein Rabenpapa, dem seine Kinder Sch...egal sind, wäre demnach wohl besser als Partner geeignet, oder wie? Es gäbe auch noch eine andere Möglichkeit, nämlich die Wochenende mit ihm zusammen am Zweitwohnsitz zu verbringen. Österreich ist ein sehr schönes Land. (m)
 
G

Gast

  • #12
Ich würd die Finger von ihm lassen! Mal ganz davon abgesehen, dass er so gut wie nie Zeit hat, kommt der doch auch finanziell nie wieder auf einen grünen Zweig! Willst du einen Partner, den du womöglich hinterher auch noch unterstützen musst? Würd ich mir nicht antun!

w 40
 
G

Gast

  • #13
Wenn es dir lieber wäre, dass er den Kontakt zu seinen Kindern auf das Zahlen und einer Geburttagskarte reduziert, dann ist dieser Mann sicher nichts für dich.
Er macht das, was ich von jedem Vater erwarten würde, er kümmert sich, er sieht seine Kinder und er sorgt für ihren Unterhalt.
Dass die Entfernung so groß ist, hat sicher einen Grund, den du vielleicht nicht kennst oder uns nicht geschrieben hast. Keine Mutter zieht nur deswegen so weit weg vom Vater, weil sie diesen ärgern möchte. Vielleicht ist das ihre Heimat oder sie hat dort einen besseren Job.
Warum sollte der Mann in ihrer Wohnung übernachten? Wäre dir das lieber? Also ich würde auch nicht wollen, dass mein Ex das Wochenende in meiner Wohnung verbringt und sie hat recht, es zeigt klare Verhältnisse auf, auch für die Kinder. Sie wissen nun, dass Papa und Mama nicht mehr zusammen wohnen und Papa hat eine eigene Wohnung, auch wenn er bei ihnen ist. Völlig richtig so.
Ich habe alle Hochachtung vor diesem Mann, du solltest das positiv sehen.
In ein paar Monaten kannst du vielleicht mal mitfahren und die Kinder kennenlernen und wenn sie etwas älter sind, kann man sie in Zug oder Flieger setzen und sie besuchen den Vater.
Es sind seine Kinder, sein Fleisch und Blut. Das musst du entweder akzeptieren oder dich vo ihm trennen.
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS,
das ist ein verantwortungsbewusster Mann, der seine Kinder nicht nur als Buchungsposten auf dem Konto hat, sondern sein Umgangsrecht wahrnimmt, auch wenn es nun eine weite Entfernung für ihn ist.
...
So sieht die Wirklichkeit aus, wenn frau sich einen Mann mit Kindern aussucht. Er steht nicht dauerhaft zur Verfügung und hat hohe Ausgaben für seine Alt-Familie. Wenn Di das nicht willst, weil für Dich zu wenig bleibt von Ihm, musst Du Dir einen Mann ohne Kinder aus vergangenen Beziehungen suchen.
Ja, so ist das generell, wenn mehrere Kinder da sind und dann Beziehungen scheitern - anders herum ist eine Patchwork-Konstellation auch nicht immer das Gelbe vom Ei. Manche(r) würde Beziehungen nicht so vorschnell aufgeben (oder früher noch: besser "selektieren"), wären die weitreichenden und sehr nachhaltigen Konsequenzen solcher Trennungen (oder Scheidungen) stärker im Bewusstsein.

Ganz am Rande: den Kindern tut man so auch wenig Gutes - wenngleich: der Mann verhält sich, soweit ersichtlich, in diesem Punkt absolut vorbildlich. Chapeau!

M50