G

Gast

  • #1

Ist nach 27 Jahren die Luft raus?

Ich bin 51 mein Mann ist 50. Wir sind seit
25 Jahren vh und seit 27 Jahre zusammen. Wir haben 2 Kinder (23 / 20) uns sind eigentlich glücklich. Irgendwie hat sich aber eine Automation eingeschlichen, Arbeit, Essen, Fernsehen etc. Er möchte eigentlich nichts mehr viel Unternehmen. Ich würde jetzt ganz gerne Gas geben und er würde eigentlich lieber auf die bremse treten. Jetzt habe ich einen freund von früher wiedergetroffen und der verdreht mir ganz schön den Kopf. Er ist auch vh, betont immer wie er seine Frau liebt und ruft mich aber ständig an etc. Ich bin etwas durcheinander, da er jetzt zu einem unglaublich schlechten Zeitpunkt aufgetaucht ist und ich das Gefühl habe ich bin jetzt in einer Situation in der ich nachgeben würde aber nicht will. Versteht ihr das und welchen Rat habt oder hättet ihr für mich?
 
G

Gast

  • #2
Teile deinem Mann deine Sorgen mit! Nach 25 Jahren Ehe solltet ihr zu so einem Gespräch fähig sein!
 
G

Gast

  • #3
Das Problem haben viele Frauen in Deinem Alter. Sie wollen noch einmal richtig aufdrehen, die Männer sind eher so die Sofa-Bewacher geworden....

Du solltest für Dich abwägen, wie wichtig Dein Mann Dir ist. Immerhin habt Ihr 27 Jahre zusammen verbracht. Das ist mehr, als andere überhaupt je in einer Beziehung schaffen.
Eins ist, daß der Freund von früher Dich plötzlich fasziniert. Das andere ist die Tatsache, daß Deine Ehe ein wenig eingeschlafen ist. Beides zusammen läßt den Gedanken aufkommen, daß es nur die Lösung Trennung gibt.

Versuche es doch anders: sage Deinem Mann, daß Dir die Aktivität fehlt und daß Du nicht auf dem Sofa versauern möchtest. Ich finde, es ist möglich sich auch in langen Beziehungen immer wieder neu zu finden. Wie wäre es, wenn Du einen Vorschlag pro Woche für das Ausgehen machst (inklusive Vorbereitung und Ausfürhrung) und Deinen Mann damit überrascht? Dann ist er dran, auch einmal pro Woche. So kommt Ihr immerhin 2x wöchentlich vor die Tür und lernt neues kennen.

Mit dem "Freund" würde ich nur etwas unternehmen, wenn Du auch wirklich dafüf garantieren kannst, daß es freundschaftlich bleibt. Er ist auch verheiratet- also gaaaanz schlechte Voraussetzungen.

Entdecke Deinen Partner neu!
Viel Glück!
 
G

Gast

  • #4
Standhaft bleiben. Was Du hast, das weißt Du, was Du bekommst, weißt Du nicht. Glaube mir, es sieht Alles schön aus, solange man es von Außen betrachtet. Ist man mittendrin, stellt man fest, dass dort auch nur mit Wasser gekocht wird. Das trifft auch in der Ehe/Beziehung zu.
Verschwende Deine Energie nicht für einen verheirateten Mann, sondern setze sie für Deine Familie ein. Sie ist es wert! Neuen Schwung, neuen Elan in Euer Leben bringen, was Neues ausprobieren, Mann zum Fitness bringen, Fahrrad fahren, ins Kino oder Theater öfters gehen. Einfach draussen bei schönen Unternehmungen Appetit holen, gegessen wird dann zu Hause. Natürlich ist der Sex nicht mehr so wie mit 20. Ihr seid aber auch keine 20 mehr. Mit dem neuen wird´s nicht anders. So ist das Leben. Sei dem Schicksal dankbar, dass Du einen Mann gefunden hast, mit dem Du Dein Leben so lange Zeit teilen konntest. Das ist nicht selbsverständlich. Schau Dir nur die verkorksten Existenzen um Dich herum an. Glaubst Du die sind glücklicher als Du? Und überhaupt, was will ein verheirateter Mann von Dir? Will er warm wechseln? Dann weißt Du was Dir blüht, wenn es ihm mit Dir langweilig wird. Oder will er seine Frau doch nicht verlassen. Dann bist nur ein Spielzeug für ihn. So oder so schlecht. Und dafür würdest Du Deine Familie auf´s spiel setzen? Überlege Dir das gut. Dir und Deiner Familie alles Gute. m,54
 
G

Gast

  • #5
Ich würde mal ganz allgemein das Thema offene Beziehung einwerfen. Und einen konkreten Vorschlag machen, was du mit ihm denn eigentlich unternehmen willst. Du schreibst eigentlich nur, was du nicht willst, nämlich auf dem Sofa sitzen. Wobei ich das nicht so ganz verstehen kann. Was gibt es Schöneres als eine "alteingesessene" Beziehung mit festen Ritualen?
 
G

Gast

  • #6
In jeder Ehe gibt es meist Affären, weil einer oder beide zu faul geworden sind, etwas gemeinsam zu tun, allerdings sollte bedacht werden, dass die Kinder so etwas immer mitbekommen und sich so etwas widerlich gestaltet. Ich habe das bei meiner Mutter früher auch mitbekommen. Z.B. getrockente Rosen im Küchenschrank versteckt. Briefe im Sockenschrank aufbewahrt, anderes überdrehtes Verhalten. Echt ätzend! Ich habe meine Mutter dafür gehasst!
Die Luft kann nirgendwo raus sein. Entweder tut man was für eine Beziehung oder man beschließt besser eine Trennung! Liebe ist nicht einfach selbstverständlich, dafür muss man auch nach 27 Jahren hart für arbeiten - die meisten tun es nur meist nicht. Also überlege, ob eine Scheidung nicht sinnvoller wäre. Jeder merkt es, wenn du dich neu verliebst.
 
G

Gast

  • #7
Ich rate Dir, jetzt nichts zu übereilen. Erst einmal die Füße still halten, auf 6 Monate hin oder her kommt es nicht an und eine Affaire kann viel kaputt machen, aber auch eine Chance für etwas Neues sein.

Wichtig ist, dass ein Paar immer ein gemeinsames "Projekt" hat. Das gemeinsame Projekt "Kinder" ist bei Euch wahrscheinlich abgeschlossen. Viele Paare übersehen das, wenn sie die akute Elternzeit abschließen. Jetzt braucht ihr ein anderes neues gemeinsames Vorhaben für die Zukunft. Ein großes gemeinsames Vorhaben - ein Neuanfang für diesen Lebensabschnitt, das kann alles sein, was Du Dir jetzt aussuchst. Natürlich kostet es Energie, so etwas zu initiieren. Und Dein Ehemann ist vielleicht im Moment noch mit etwas anderem beschäftigt, als dass er sich Gedanken um ein neues Projekt machen wollte und Energie investieren wollte.
 
G

Gast

  • #8
Nimm den Freund zum Anlass über Deine Ehe nachzudenken. Was trägst Du denn dazu bei dass bei Euch frischer Wind aufkommt? Glaubst Du dass die Ehe eine Chance hat wenn Du Dich jetzt blindlings verliebst und Deinen Mann durch Meckern zu Änderungen bringen willst? Oft reicht eine Veränderung der Sichtweise. Ist es nicht auch schön dass so viel bei Euch automatisch läuft? Wirst Du nicht womöglich später bereuen dass Du nicht alles getan hast um die Ehe lebendig zu halten? Denkst Du, Du hast genügend "Sogwirkung" um Deinen Mann positiv mitzureißen? Frau, 49
 
G

Gast

  • #9
Teile deinem Mann deine Sorgen mit! Nach 25 Jahren Ehe solltet ihr zu so einem Gespräch fähig sein!
Genau. Noch bist nicht fremd gegangen und hast nicht all die Folgen, die das mit sich bringt:

1) Bei Dir: Scheidung, Single, es gibt keine Garantie, daß Du nach der Trennung nicht mehr single bist

2) Bei dem der in Dein Leben trat: genau das Gleiche

Noch ist nichts passiert. Aber so wie die Unterschiede sind, sind sie beziehungsgefährdend; Du willt leben und er will auf der Couch sitzen - beides geht nur dann, wenn sich Kompromisse finden. Aber es kann nicht sein, daß er Dich auf den Weg couch zwingt.

Deswegen: Unternimm was - geh raus und sag ihm detailliert, was Du machst, ob Du z. B. mal mit Freundinnen unterwegs bist oder ob Du auf eine alte Flamme von früher triffst oder ob Du in die Sauna gehst (wo Dich andere Männer nackt sehen) ...

Wenn er auf seinem couchpotatoe - Leben steht kannst Du mit gleichem Recht das Leben genießen und dies ausleben. Das gilt fürs Sexleben auch. Wenn Du mehr willst als er Dir gibt - erlaube ihm nicht, seinen Lebensstil zu diktieren, Du hast in der Beziehung die gleichen Rechte mitzubestimmen. Wenn er egoistisch ist und auf seinem Standpunkt beharrt, darfst Du das auch.
 
G

Gast

  • #10
Du und dein Mann ihr solltet euch gemeinsame Hobbies suchen. Ich lese nämlich nicht heraus, dass du sexuell unzufrieden bist, sondern dass es einfach allgemein langweilig ist. Denke mal Kinder aus dem Haus und vorher als Paar kaum gemeinsame Unternehmungen. Anderen Paaren geht es auch so.

Eine Affäre bringt dir nur kurzfristig Abwechslung. Erträume dir mal nicht zuviel. Zumal ihr beide verheiratet seid. "Sorry Schatz, aber weil du immer nur auf dem Sofa sitzen wolltest, habe ich mit einem alten Freund gep***t."

In einer Beziehung sind beide dafür verantwortlich, dass es nicht wie eingeschlafene Füße wird!
 
G

Gast

  • #11
Das ist das Problem vieler langjährigen Beziehungen. Gerade die Frauen wollen mehr unternehmen, da sie jahrelang durch die Kinder gebremst wurden und die Männer sind faul geworden.
Ich kann dir garantieren, dass dein Mann nach einer Trennung auch wieder aufdrehen würde, dann müsste er wieder aktiv werden, sonst würde er keine Chance bei anderen Frauen haben.

Aber da ihr eigentlich glücklich seid, müsst ihr euch ja nicht trennen. Ihr müsst es nur schaffen, euch wieder neu zu finden. Sprich mit ihm, mach ihm klar, dass du SO nicht mehr leben möchtest und dass er sich entscheiden muss, ob er dich noch will oder nicht.
Schlag ihm eine Paartherapie vor, denn nur Außenstehende werden die Probleme in eurer Ehe objektiv sehen. Ihr müsst BEIDE etwas tun, damit ihr wieder zusammenfindet.
Viel Glück

w 55
 
G

Gast

  • #12
Das ist in langen Ehen der Fall, wo es keine gravierenden Lebensprobleme wie Armut, Krankheit u.ä. gibt. - Nichts ist schwerer zu ertragen als schöne Tage. Wenn es dem Esel zu wohl wird, dann geht er aufs Eis tanzen.
Mach es nur, gibt deinem Impuls nach, steigere dich da richtig rein, was du alles verpaßt hast, so nach dem Motto "soll das schon alles gewesen sein?" und idealisiere deinen Freund von früher was das Zeug hält.

Wiederfinden wirst du dich danach in einem Katzenjammer, in Scheidung lebend, finanziell extrem schlechter gestellt und deine Kinder hassen dich.

Aber manchmal bekommt jeder halt doch mal das was er verdient.

Glück ist Zufriedenheit und entsteht aus einem KONTRASTERLEBEN. Diejenigen, denen ist meist gut ging, denen fehlt dieses Kontrasterleben, deshalb sind sie unzufrieden. Diese werden erst später feststellen, wie glücklich und sorglos sie doch eigentlich früher gewesen sind. Sie müssen erst etwas verlieren um es schätzen zu können und das liegt leider in der menschlichen Natur.
 
G

Gast

  • #13
Deine Frage hat zwei Aspekte:
1. Du willst scheinbar aktiver sein als dein Mann. Ist nicht so problematisch. Versuche ihn ab und zu zu überzeugen und mitzureißen. Sonst kannst du auch was allein unternehmen, wird für ihn kein Problem sein, denn er kann ja nicht erwarten, dass du inaktiv bleibst, nur weil er andere Interessen hat.
2. Der zweite Aspekt ist die Begegnung mit dem Freund von früher. Kann passieren und nach so vielen Ehejahren. Wenn es dir emotional sehr wichtig ist, finde es heraus, ob da mehr Interesse deinerseits besteht oder ob das kumpelhaft (wäre besser) bleibt. Deinem Mann solltest du das nicht jetzt sagen, sonst sorgt er sich nur, und vielleicht ergibt sich ja daraus, dass das einfach eine Bekanntschaft, Freundschaft bleibt.