• #1

Ist nach der Trennung noch eine Freundschaft überhaupt möglich?

Liebes Forum,
Ich kenne ihn schon sieben Jahre, aber nur flüchtig. Vor etwa drei Monaten fing es an zwischen uns zu knistern. Aber er hatte etwas mit einer anderen Frau, allerdings nichts ernstes, dennoch musste er sich zwischen uns entscheiden. Er entschied sich für mich. Es war alles super, keinen Streit, keine Anzeichen von Zweifel, nichts. Vor 3 Wochen hat er mich angerufen, da war er bei ihr, & sagte mir dass er das nicht mehr könne, das da mehr wäre, das es ihr schlecht geht, sie das alles nicht verkraftet. Er trennte sich von mir und ich verstand die Welt nicht mehr.
Wir haben immer noch Kontakt. Zwar weniger, aber er sagt das er mich lieb hat und mich auch immer lieb haben wird. Natürlich haben wir uns auch ausgesprochen und dabei uns in den Armen gelegen und bei beiden flossen die Tränen. Vor 2 Wochen war ich wieder bei ihm. Mir ging es seit der Trennung nicht gut, habe nichts mehr zu essen runter gekriegt und auch keinen Appetit mehr gehabt. Er kümmerte sich um mich, brachte mir Tee, machte mir Essen, und als wir uns aufs Bett setzten um einen Film zu sehen (er hat in der kleinen Wohnung kein Bett) hielt er meine Hand. Und als ich zum zweiten Mal wohin musste und anschließend zurück kam hat er gemeint das ich lieber gehen sollte weil er nicht noch mal einen Fehler machen will und mir keine falschen Hoffnungen. Als ich fragte "warum das denn?" sagte er mir das ich eine verdammt heiße Mieze bin.
Wieso liebt er sie aber begehrt mich? Ich bin völlig verwirrt.

Natürlich haben wir seitdem noch weniger Kontakt, aber gestern war ich wieder bei ihm. Bei ihm geht es mir gut und ich fühle keinen Schmerz mehr. Ich fühle mich einfach leichter und unbeschwerter. Wir haben gestern wieder stundenlang geredet und er fing mit leichten Berührungen an. Sprich kurzes streicheln am Bein, kurz die Hand gehalten. Und ich erwiderte das natürlich. Dann wollte er aus Gewohnheit meine Haare streicheln, zog die Hand zurück und er sagte dass er das vermisst. Ich meinte es wäre es in Ordnung und er kraulte mich am Nacken, und strich mir durch die Haare. Und wir haben uns kuschlend in den Armen gelegen. Ich habe mich einfach nur wohl gefühlt und die Nähe genossen.

Ich frage mich ob überhaupt noch eine Freundschaft möglich ist. Ich stellte ihm diese Frage gestern ziemlich am Anfang und er meinte das er natürlich noch Abstand braucht und er nicht planen kann, das man sieht ob sich eine Freundschaft entwickelt oder ob man sich auseinander lebt.

Was zum Teufel soll ich tun?
 
  • #2
So wie sich das Ganze anhört, ist er nun mal heiß auf euch beide. Am pragmatischsten wäre, du sagst ihm dass du bereit bist, ihn mit der anderen zu teilen. Irgendwann weiht er die andere auch ein und da sie ebenfalls extrem an ihm zu hängen scheint, sagt sie vermutlich ja. Ihn stelle ich mir als eine der sehr seltenen männlichen Sahneschnitten vor, der fast jede haben kann, immer wieder, und egal wie er sich benimmt - solche Männer gibt es ja.
 
  • #3
Na, weil du eine verdammt heiße Mieze bist und er auch zweimal am Tag kann.

Er hat sich für die andere Frau entschieden und nun arbeitet er darauf hin, dich trotzdem behalten zu können. Als Zweitfrau.

Wenn du eine Beziehung willst, geh weg.
Wenn du ab und zu mit ihm schmusen und handhalten willst, gehe weiter hin.
Wenn aus dem Schmusen demnächst pure-sex wird, kannst du dir die Frage neu stellen, denn dann bewertest du das, was er dir jetzt anzubieten scheint, möglicherweise anders.
Vielleicht hast du auch ein gewisses Ehrgefühl oder nennen wir es einen ethischen Anspruch an dich selbst.
Dann könntest du dir überlegen, ob du die anderen Frau lieber nicht hintergehen willst.
Ok, der Typ wird eine andere finden, mit der er seine Hauptfreundin betrügen kann, aber dann bist du es nicht und musst vor dem Spiegel nicht den Blick abwenden.

w 48
 
  • #4
Oje. Der arme Mann. Jetzt muß er zwei Frauen trösten....
Klar gehts dir gut bei ihm, weil das ja den Trennungsschmerz verhindert. Ihn zu sehen verhindert auch, daß du abschliesssen kannst (was du solltest, außer du willst ewigen hin- und her von ihm zwischen euch beiden). Es ist nur Angst vor dem Alleinsein, sonst nichts. Hoffentlich hast du genug andere Freunde, wozu brauchst du ihn als Freund?
 
  • #5
Eine Freundschaft war nach meine langen Beziehungen immer möglich; ich wage aber zu bezweifeln, dass das nach deinem und seinem Zirkus auch der Fall sein wird.
Er ist doch so unehrlich zu dir, merkst du das nicht? Und hat jetzt ein bisschen ein schlechtes Gewissen. Das ist für dich nicht schön und ich glaube dir auch nicht, dass du mit einer normalen Freundschaft jetzt so überglücklich bist. Er wird sich immer mehr rausreden, dir immer mehr weh tun. Er versucht sich gerade von dir zu verabschieden.

Du musst von ihm Abstand nehmen, komplett. 2 Wochen oder so Liebeskummer, kalkuliere das mal so ein. Dann wird es auch besser. Und du wirst irgendwann froh darüber sein, das das nichts geworden ist!
 
  • #6
Ihr begehrt euch. Er ist mit einer anderen Frau zusammen. Wie soll da Freundschaft möglich sein? Es sei denn, du möchtest seine Affäre sein. Besser wird es sein, Abstand zu halten.
 
  • #7
Beim nächsten Mal, wenn er dir über die Haare streicht und die tief in die Augen sieht, daran denken, dass er es bei der anderen genauso macht? Für ihn ist das ja sehr praktisch, zwei Frauen, die ihn anhimmeln... Aber: du leidest. (und die andere auch, aber egal)
Sieh dich nach einem besseren um, das ist der einzige Rat, den ich dir dazu geben kann.
 
  • #8
Was für Dich am besten ist. Ich würde so eine Freundschaft eher nicht wollen, weil Du Dir vielleicht auch wieder Hoffnungen machst.
Gerade sowas hier:

verleitet doch dazu zu denken, dass man was Besonderes für den anderen ist. Ich würde aber wetten, dass er bei anderen weiblichen Bekannten auch in Versuchung geraten könnte.

Weil er auch sie begehrt und noch verschiedene andere Frauen, denke ich. Bei ihr scheint es noch was anderes zu sein. Und ich finde den Mann ziemlich seltsam, dass er mit Dir noch rumkuschelt. Weiß seine Freundin davon? Ist das ein ganz geschickter Manipulator?
das da mehr wäre, das es ihr schlecht geht, sie das alles nicht verkraftet.
Sieht auch so aus, als würde er zu der Frau gehen, die mehr wegen ihm leidet, weil er meint, das sei Liebe. Sobald sich die Beziehung festigt, fehlt vielleicht das Drama?

Er kümmerte sich um mich, brachte mir Tee, machte mir Essen, und als wir uns aufs Bett setzten um einen Film zu sehen (er hat in der kleinen Wohnung kein Bett) hielt er meine Hand.
Ich finde es gefährlich, sich von genau dem Menschen trösten zu lassen, wegen dem man leidet. Und anstelle der Freundin wäre ich total sauer über sowas.
Was ich auch schrecklich finde, ist diese Hoffnungslosigkeit im Hintergrund von solchen Szenen, die nach Harmonie und Zuneigung aussehen. Du wirst den Mann nicht als Partner haben und hast aber mehrfach Situationen wie die zitierte, die das ausblenden.

Bei ihm geht es mir gut und ich fühle keinen Schmerz mehr.
Das scheint logisch zu sein. Du kannst Dir in den Momenten vormachen, alles sei in Ordnung. Könnte ich nicht, ich stehe da mehr auf den Holzhammer und den klaren Schnitt.
 
  • #9
Es war alles super, keinen Streit, keine Anzeichen von Zweifel, nichts. V
Da fängt es scho an nicht super zu sein....

Du kannst garnichts tun, er hat ein schlechtes Gewissen und versucht selbiges mit halbherzigen Streicheleien (daran ändern auch Deine detaillierten Beschreibungen nichts) zu kompensieren.
Das ist weder eine Voraussetzung für eine Beziehung noch für eine Freundschaft, FS geht erst wenn Beide ehrlich abgeschlossen haben und keiner von Beiden mehr unausgesprochene Hoffnungen hegt.
Davon bist zumindest Du noch weit entfernt und wenn Du Dir was Gutes tun willst schliess ab und finde zu Dir.


Vor 2 Wochen war ich wieder bei ihm. Mir ging es seit der Trennung nicht gut, habe nichts mehr zu essen runter gekriegt und auch keinen Appetit mehr gehabt. Er kümmerte sich um mich, brachte mir Tee, machte mir Essen, und als wir uns aufs Bett setzten um einen Film zu sehen (er hat in der kleinen Wohnung kein Bett) hielt er meine Hand.
Da hast Du gehofft er kriegt das Gefühl (wie bei der Rivalin) Du kannst es nicht verkraften und macht reumütig wieder eine Kehrtwendung ?
Wieso liebt er sie aber begehrt mich? Ich bin völlig verwirrt.
Na weil Liebe und Begehren 2 Paar unterschiedliche Schuhe sind ? auch wenn im Idealfall beides zutrifft, ist aber hier nicht der Fall, er begehrt Dich und liebt die Andere, hat er klar gesagt.
Guck mal im Wiki nach den Definitionen von Liebe/Begehren, wenn Dir der Unterschied tatsächlich nicht klar ist.
 
  • #10
Du manipulierst ihn doch auch nur. Er war ja so ehrlich, dir zu sagen, dass er für die andere mehr empfindet. Kaum hörst du, dass er bei ihr ist, weil es ihr schlecht geht, spulst du das Spiel ab.

Dir geht es auch nur um dich selbst und du versuchst ihn zu beeinflussen. Dir geht es plötzlich auch schlecht und weil er sich um die andere gekümmert hat, willst du das auch.

Weil du dich anbietest?!

und anschließend zurück kam hat er gemeint das ich lieber gehen sollte weil er nicht noch mal einen Fehler machen will und mir keine falschen Hoffnungen
Er bezeichnet dich als "Fehler". DU wusstest, dass es die andere gibt und trotzdem hast du dazwischen gefunkt.

Du bist unehrlich und egoistisch. Dir geht es auch nicht um eine Beziehung oder Freundschaft, sondern nur um dein Ego.

Werd erwachsen.
 
  • #11
Er hat sich für die andere Frau entschieden. Sie bedeutet ihm mehr als du. Sie liebt er. Bei ihr fühlt es sich daheim.
Du bist halt im moment diejenige, welche ihn anhimmelt und nachjagt. Dies tut seinem Ego gut, vielleicht hat er auch dir gegenüber ein paar Schuldgefühle, nachdem er dir Hoffnungen gemacht hatte. Ausserdem begehrt er dich rein optisch, aber er sieht in dir kein Potential auf eine Freundin, nur für ein paar heiße Stunden.
Andererseits möchte er dies nicht riskieren, weil er wohl seine Freundin liebt.
Eine Freundschaft bei diesen komplizierten und missbräuchlichen Gefühlen ist nicht möglich.