G

Gast

Gast
  • #1

Ist Treue ausgestorben?

Ich möchte wissen, gibt es irgendwo noch Männer die treu sind, die Versprechen einhalten und denen man vertrauen kann? Gibt es noch sowas noch?

Oder muss man sich als Frau gänzlich von diesem Gedanken verabschieden und sich damit abfinden, dass der Partner trotz Treuezusage in der Gegend herumv...*?

Ist dieses das Leben, das wir heute führen müssen?
Ich lese hier mit und was ich lese und erlebe frustriert mich.
 
  • #2
Ich lese hier mit und was ich lese und erlebe frustriert mich.

Dann denke ich, liest du nicht genau genug. Ich z.B. lese hier sehr oft von Männern, die ihrer Frau bis zum Schluss treu geblieben sind, obwohl diese schon lange kein Interesse mehr an ihnen zeigte, die der Kinder wegen in lieblosen Ehen ausharren, ohne sich eine Neue zu suchen, die ihren Frauen einen Kinderwunsch erfüllen und dafür eigene Wünsche hintenanstellen, für die wahllose Sexualkontakte sowohl für Frauen als auch für Männer etwas absolut nicht erstrebenswertes sind, und die sich Sex sogar nur in Beziehungen vorstellen können. All das lese ich hier im Forum.
Damit wir uns nicht falsch verstehen: Das mit dem in der Gegend herumv... lese ich auch, aber es ist nur ein Teil des Bildes und vor allem gilt das für Männer und Frauen. In dieser Hinsicht unterscheiden sich die Geschlechter nämlich so gut wie gar nicht. Wenn du also so schlecht von den Männern denkst, musst du auch unglaublich schlecht über Frauen denken. Denkst du schlecht über Menschen? Nun, Menschen sind oft nicht gut und tun schlimme Dinge. Aber mindestens genauso oft tun sie ganz wunderbare Dinge und fast alle haben ein und dasselbe Grundbedürfnis: Liebe.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich möchte wissen, ob es noch FRAUEN gibt, die treu sind!? Ich habe noch nie eine Partnerin betrogen (Affären hingegen schon) - wurde jedoch bereits von (min.) zwei Frauen hintergangen... FS, selbstverständlich gibt es Frauen und Männer die treu sind! Oder denkst du, dass solche Foren die gesamte Menschheit spiegeln? m45
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich glaube nicht, dass Treue ausgestorben ist, sondern Beziehungen insgesamt ein wenig ehrlicher geworden sind und wenn Beziehungen, Liebe und Geld nicht mehr vermischt würden, wären die Beziehungen sicher noch besser, ehrlicher und glücklicher. Kaum jemand ist sein Leben lang mit seiner ersten Liebe zusammen, sondern die meisten Menschen haben schon einige Beziehungen hinter sich, bevor sie - meistens aus eher unromantischen Gründen - eine Ehe schließen. Das wird als normal empfunden. Dass sich auch in einer Ehe die Menschen und Gefühle ändern, ist aber genauso normal und es ist für alle Beteiligten das Beste, wenn ganz schnell die Konsequenzen gezogen werden. Weil es in der Situation oft so ist, dass einer von beiden an andere Dinge als die Liebe denkt - Geld, Eitelkeit etc. - kommt es zu Heimlichkeiten und Untreue. Der Grund für diese Heimlichkeiten und Untreue liegt bei beiden Partnern - Feigheit auf der einen Seite, Eigennutz auf der anderen Seite. Es geht auch anders. In vielen Uraltehen gibt es viel mehr Hass als Liebe, mach Dir da nichts vor. Ich hatte in jüngeren Jahren mit alten Menschen viel zu tun. Es gab einige sehr stimmige Paare, aber viel mehr Paare, die sich verabscheut haben und trotzdem "zusammen geblieben" sind. Das gefühlsdusslige "früher wurden alte Sachen repariert, statt weggeworfen", ist eher gefährlich. Ich möchte mir mit einem reparierten Rasenmäher nicht den Fuß abfahren.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich möchte wissen, gibt es irgendwo noch Männer die treu sind, die Versprechen einhalten und denen man vertrauen kann? Gibt es noch sowas noch?

Ich lese hier mit und was ich lese und erlebe frustriert mich.

Nein, gibt es nicht. Wir Männer sind alle so, es gibt keinen einzigen, der auch nur eine Woche treu ist oder Versprechen einhält.
Willkommen im Club der frustrierten Frauen, die hier mitlesen und -schreiben. Du bist vermutlich 40+? Der Grundtenor ist, dass 90% der Männer nicht attraktiv genug sind (Frau sieht dagegen 10 Jahre jünger aus) und natürlich gehen alle fremd.
Was soll das Gejammer? Wer pauschal mit solchen Einstellungen durch die Welt läuft, der wird sicher auch in einer Welt leben, die genau dieser "Vor-"stellung entspricht.

m, 46
 
  • #6
m.E. bei mindestens 33 % der Männer = jeder Dritte. Gefühlt: Die Hälfte.

Mein Großvater war in seiner Ehe auch kräftig untreu. Aber seine Ehefrau = meine Oma bekam jedes Mal ein teures Geschenk. Sie wusste warum, genoss es, aber kannte m.W. die anderen Frauen nicht.
Diese Ehe war m.W. eh nur ein Zweckbündniss - auf beiden Seiten.

Viele Frauen wollen "männlich wirkende" Männer. Untreue ist einer deren "Risiken und Nebenwirkungen"
Dicht gefolgt von "sitzen lassen" und "keinen Unterhalt zahlen"
Wer solche Männer will, soll sich nicht über deren "Risiken und Nebenwirkungen" beklagen.

Für die anderen Frauen, die das nicht wollen: Schwierig, solche anderen Männer zu finden.
Entweder bereits fest vergeben, oder "Schnauze voll" aufgrund der o.g. Frauen.

Untreue etc. scheint die Männer auf Egoismus zu trimmen, sowie deren Ausstrahlung zu verändern.
Diese Ausstrahlung wirkt stärker auf Frauen. Ohne das die Frauen die Ursachen merken.

Wer also ein "Prachtexemplar" von Mann hat - sollte sich schon mal seelisch und moralisch auf dessen Seitensprünge vorbereiten ???

Ich war und bin stets treu. Das wussten meine Partnerinnen, tlw. nutzten Welche es aus, für ihre Untreue. Mich kotzt es an, dann bildlich "wie ein Affe zu toben, und auf den Tisch zu hauen" nur um "männlich" zu wirken - wegen deren Untreue.

Kleiner Trost für die FS: Es gibt noch die andere Hälfte der Männer. Die wirklich treu sind.
Ich habe schon Männer erlebt, die m.E. gar nichts zur Untreue bewegen könnte.

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was heißt hier "führen müssen"? Ich finde deinen Denkansatz sehr negativ und halt auch so typisch europäisch. In anderen Kulturen wie im Orient ist es nämlich ganz normal, dass man den Partner frei gewähren lässt und er ein Recht hat, sich so viele Partner auszuwählen, wie er es für richtig hält, einfach weil der Mensch frei ist und nicht dem Gehorsam einer Partnerschaft unterjocht ist.

Der Wandel von Treue zu Untreue ist in der Tat eine Symptom der Moderne. Man hat einfach erfasst, dass es vertstaubt ist und nicht menschlich absurd, zu sagen: "MEIN Partner, MEIN Kind, MEINE Familie, MEIN Eigentum". Ein Mensch ist niemals DEIN. Ein Mensch kann frei wählen, ob er dir treu und ergeben sein will oder nicht. Treue einzufordern ist daher schon fast ein bisschen makaber.

Ich bin noch ein typischer Europäer - nämlich ein Treuemensch, weil Treue Spaß macht, vielleicht hab ich auch einfach nur Spaß, treudoof zu sein, aber Treue ist halt leider nun mal kein Gesetz und man kann es nicht einfordern. Ein Mensch fällt die Entscheidung, treu zu bleiben, von sich aus, weil er gerne Sicherheit lebt. Ein Mensch, der nicht bei dir bleiben will, der soll halt gehen und sich was besseres suchen. Hast du so wenig Selbstwert, dass du nicht alleine sein kannst? Die meisten Menschen fühlen sich nur gekränkt bei der Vorstellung, dass sie nicht die das Ultimatium für den eigenen Partner darstellen und der Partner sich nicht halten lässt. Das bringt die meisten Menschen um den Verstand.

Du bist wahrscheinlich eine Frau mittleren Alters, dein Problem ist daher allgemein nicht die Untreue, sondern deine zu starke Abhängigkeit von den Männern. Wenn du meinst, einen Mann nicht halten zu können, oder ihn mit irgendwas an dich nageln zu können (Kind, Haus, Heirat, Treue), dann gerätst du in Panik.

Lerne vielleicht mal, dass du Menschen so akzeptieren musst, wie sie eben sind. Dann gehst du weniger gefrustet durch den Tag.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nein Treue ist nicht ausgestorben. Ich bin meinem Partner treu.Nicht nur äußerlich, sondern auch im Kopf.
Da mein Mann immer 100% hinter mir steht, mir keine Fremdflirtversuche je aufgefallen sind und er wirklich viel für mich tut (einfach, um mir eine Freude zu machen), bin ich mir sicher, das er mir auch treu ist.
 
  • #9
In anderen Kulturen wie im Orient ist es nämlich ganz normal, dass man den Partner frei gewähren lässt und er ein Recht hat, sich so viele Partner auszuwählen, wie er es für richtig hält, einfach weil der Mensch frei ist und nicht dem Gehorsam einer Partnerschaft unterjocht ist.

"Würde mich wirklich interessieren, welchen "Orient" du damit meinst. Im Iran oder Saudi-Arabien kann es zum Beispiel sein, dass man für Untreue gesteinigt wird. Aber Exotismus diente immer schon dazu, das Andere romantisch zu verklären, um der eigenen Gesellschaft einen vermeintlichen Spiegel vorzuhalten, wie moralisch verkommen sie doch angeblich sei. Der "edle Wilde" Winnetou sag ich da nur ("mein Bruder!").
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn eine Frau genug exklusiv ist und mit den Jahren sich minimal verändert dann kann ich treu bleiben. Sonst findet man doch immer eine die besser ist.
m, 40
 
G

Gast

Gast
  • #11
JEIN... ist eine persönliche Entscheidung.

Aber im Kollektiv gilt:

In den 60ern habt Ihr Frauen euch emanzipiert.

Als Folge, sind wir Männer jetzt dran. Das bedeutet kein Kavalierstum mehr (kein Tür aufhalten, Jacke abnehmen, Rechnung beim Date splitten (go Dutch), usw.

Die Frau braucht heutzutage keinen Mann mehr (Sie hat ja den Staat). Jetzt passen wir uns an. Ich bin glücklich damit, da ich keine Verpflichtungen mehr habe und mich nicht mehr binden muss.

Von mir kriegt auf jeden Fall keine eine Treuezusage und wenn ich als Frau heutzutage eine solche hören würde, würde ich sie nicht mehr soo ernst nehmen. ;)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mir scheint, hier ist etwas ganz anderes ausgestorben, nämlich die Fähigkeit der FS zur objektiven Wahrnehmung. Natürlich gibt es in diesem Forum jede Menge Stimmen von Männern, die Untreue verabscheuen. Würde die FS wirklich lesen und sich nicht nur die Stimmen herauspicken, die ihre krude These bestätigen, wäre sie auch nicht frustriert. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Diese Aussage verwundert: in Deutschland sind viel mehr Männer treu als Frauen; von denen gehen wesentlich mehr fremd (und um vorzugreifen, viele Frauen gehen mit relativ wenigen Männern fremd, daher die Unterschiede bei der Untreue bei den Geschlechtern).

Es gibt viele treue Frauen nichteuropäischer Provenienz. Die Lebensentwürfe unterscheiden sich nun einmal stark, und Treue Verlässlichkeit usw. zählen nicht zu den ersten Charaktereigenschaften deutscher Frauen.

In Europa gibt es immer noch eine große Zahl an treuen Männern, diese kommen aber erst für die einheimischen Frauen in Betracht, nachdem diese wegen schlimmster Vorerfahrungen und jahrelang eingeübten asozialen und egoistischen Verhaltens völlig beziehungsunfähig sind; zudem ist die globale Konkurrenz der Frauen einfach besser (emanzipierter, besser ausgebildet, empathischer) als deutsche Frauen. Ausnahmen existieren zwar, sind aber nur mit unverhältnismäßigem Aufwand zu finden.

M
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich möchte wissen, ob es noch FRAUEN gibt, die treu sind!? Ich habe noch nie eine Partnerin betrogen (Affären hingegen schon) - wurde jedoch bereits von (min.) zwei Frauen hintergangen... FS, selbstverständlich gibt es Frauen und Männer die treu sind! Oder denkst du, dass solche Foren die gesamte Menschheit spiegeln? m45

Ich bin 40 und habe auch noch nie einen Mann betrogen.
Ich wurde aber von allen meinen Freunden und meinem Mann betrogen.

Meine Frage wäre eher:
Gibt es gutaussehende ERFOLGREICHE Männer, die ihre Frauen nicht betrügen.
Also die, die Geld haben, gerne viel Spaß haben, Macht haben und gut aussehen. Das sind nämlich die Männer, die ich nunmal bevorzuge und die sind nicht treu.
Leider kann ich mich zwingen wie ich will, mich interessieren nur erfolgreiche Männer.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #15
Auch ich, liebe FSin, lese hier sehr oft von Männer, die in der Anonymität des Netzes, sich ihrer Untreue outen und empfand es ebenfalls als erschreckend, dass diese Männer null schlechtes Gewissen aufzeigen, sondern eher nach dem Motto argumentieren: *Wäre ja schön blöd, wenn ich bei der einer bliebe und was Anderes dafür anbrennen liese*.


Aber das hier, ist nicht das wahre Leben - . *Übriggebliebenen* Männer, so wie sie hier in der Mehrzahl vorkommen, habe mMn irgendeinen Makel an sich, und dies kann z. B. diese grenzenlose Egozentrik sein, die frau hier sehr oft zu lesen bekommt.

Es gibt aber auch noch die *Anderen*, die ihre Partnerin voller Wertschätzung und Achtung entgegentreten.

Höre auf deinem Bauch :)

w, 43
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich lese hier mit und was ich lese und erlebe frustriert mich.

Die hier beschriebenen Probleme spiegeln das heutige Leben in unserer Gesellschaft wieder. Man erfährt, was es so alles gibt, egal ob positiv oder negativ. Eines muss man dabei jedoch berücksichtigen. Es handelt sich hier um ein Forum in dem man diskutieren und sich Ratschläge geben lassen kann. Das hat nichts mit einer repräsentativen Umfrage zu tun.

Wenn Sie wissen wollen, ob es heute noch treue Menschen gibt sollten Sie im Internet lieber nach einer seriösen Statistik suchen. Leider kann ich Ihnen momentan nicht mit einem passenden Link dienen. Allerdings habe ich im Gedächtnis, dass sowohl die Hälfte der deutschen Männer als auch der deutschen Frauen schon einmal in ihrem Leben fremdgegangen sind und sich unter den Fremdgehern 60 Prozent Wiederholungstäter befinden.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Google ist dein Freund liebe FS - du wirst mit Erschrecken feststellen, dass Frauen leider doch nicht heilig sind...
Und klar gibt es Menschen(!) bei denen die Gefahr größer ist betrogen zu werden - selbst schuld, wenn man nichts dazu lernt...

M33, monogam und somit treu
 
  • #18
Entweder die Frau findet einen treuen Mann als Partner.
Oder soll gründlich prüfen, warum ihr Partner nicht treu ist ?

Pauschal alle Männer der Untreue bezichtigen, sind Vorurteile.
Ich stoße immer wieder auf Männer, die in ihren Beziehungen sehr treu sind.
Egal ob frisch zusammen, oder seit xx-Jahren.

Wer glaubt, nur weil ein Mann Single ist, wäre er nicht treu - ist falsch.
Singles können ebenso treu sein. Sie haben nur keine Partner/in, um ihre Treue zu praktizieren.
Alles nur eine Sache des Willens.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das sind nämlich die Männer, die ich nunmal bevorzuge und die sind nicht treu.

Oh, Mist, ich mache etwas falsch im Leben, denn eigentlich müßte ich untreu hoch drei sein. Bin ich aber nicht. Ob es dafür eine Fortbildung gibt? "Treuebruch für Erfolgreiche" oder so?

Aber vielleicht liegt der Denkfehler ja hier:


Schon klar, wer viel Spaß haben will, dem reicht eine Frau nicht, der schaut auch schon mal nach anderen Quellen der Bespaßung.

Kurz gesagt: untreue Männer sind nicht treu. Sowas aber auch.
 
G

Gast

Gast
  • #20
"Würde mich wirklich interessieren, welchen "Orient" du damit meinst. Im Iran oder Saudi-Arabien kann es zum Beispiel sein, dass man für Untreue gesteinigt wird.

Falsch, du bist eindeutig nicht richtig informiert!
Sowohl im Iran als auch in Saudi-Arabien wird "Ehebruch" bestraft, nicht aber Untreue. Das mag für dich identisch sein, ist es aber nicht. Untreu ist ein Mann auch, wenn er mit 2 Frauen verheiratet ist, er begeht aber keinen Ehebruch.
In vielen Arabischen Ländern (Iran, Ägypten) gibt es eine Ehe auf Zeit. D.h., der Mann kann sich eine 2. Frau auf Zeit nehmen (1/2 Std. bis 99 Jahre).
Google einfach mal "Zeit-Ehe"
 
  • #21
Falsch, du bist eindeutig nicht richtig informiert!
Sowohl im Iran als auch in Saudi-Arabien wird "Ehebruch" bestraft, nicht aber Untreue. Das mag für dich identisch sein, ist es aber nicht. Untreu ist ein Mann auch, wenn er mit 2 Frauen verheiratet ist, er begeht aber keinen Ehebruch.

Stimmt, in dieser Hinsicht war ich bislang falsch informiert. Aber du auch, denn der Grund für die Mehrehe ist nicht die Freiheit des Menschen, sonst wäre es nämlich beiden Geschlechtern erlaubt, sondern diente in der Geschichte dazu, eine angemessene Versorgung und einen halbwegs würdigen Umgang mit Sklavinnen zu gewährleisten.

Die Zeitehe ist übrigens auch ein ziemlich fragwürdiges Konstrukt. Für mich ist sie Ausdruck von Rückständigkeit, da sie lediglich dazu dient, Prostitution zu kaschieren. Wir haben das aber heute hoffentlich nicht mehr nötig, oder? Außerdem muss die eigentliche Ehefrau nicht über die Zeitehe informiert werden, auch das ist für mich ein Hinweis auf den von mir oben genannten Zweck.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #22
Schlimm, wirklich schlimm an der Einstellung der FS ist, daß treuen Männern zunehmend unterstellt wird, ihre Treue sei in Wirklichkeit nur Angst vor den Folgen des Treuebruchs, den echte Treue käme bei Männern nicht vor. Das tut weh, das tut richtig weh, denn es entwertet die männliche Treue und macht sie zu etwas Schlechtem, etwas Schwächlichem, einem Zeichen von Feigheit.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Was meinst du mit Treue? Viele Menschen habe da unterschiedliche Auffassungen. Wenn mein Mann mich einmal betrügen würde, dann ist das zwar nicht schön, aber deswegen kann ich doch nicht eine lange Beziehung sofort beenden, nur weil mein Mann mal Lust auf fremde Haut hatte.

Ein Beispiel aus dem Bekanntenkreis: Sie (die Frau mit Kind) erwartet von ihrem Mann allen ernstes, dass er regulär daheim bleibt, wenn sie krank ist und im Bett liegt. Wenn er dann sagt, Nein, das geht nicht, weil der Chef ruft und er arbeiten muss, oder er lieber ausgehen möchte, dann ist die Frau tierisch sauer.
Wenn ich mir vorstelle, das so die ganze Beziehung abläuft, dann sind das genau die Art Frauen, die auch betrogen werden.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich empfinde die Aussagen in diesem Forum und jetzt in diesem Thread teilweise als sehr derb und übergriffig.
Wenn eine durch die Entdeckung der Untreue des Partners völlig geschockte Frau eine allgemeine Frage stellt - die schließlich jeden betreffen kann! - muss man nicht zynisch und beleidigend werden, sondern könnte die Frage auch sachlich diskutieren.

Danke an jene die das tun für ihre Beiträge.
FS
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #25
Diese Aussage verwundert: in Deutschland sind viel mehr Männer treu als Frauen; von denen gehen wesentlich mehr fremd (und um vorzugreifen, viele Frauen gehen mit relativ wenigen Männern fremd, daher die Unterschiede bei der Untreue bei den Geschlechtern).

M

Die These ist komplett lächerlich. Wenn Männer treuer wären als Frauen, wäre Prostitution ja wohl keine Branche, die von weiblichen Anbieterinnen und männlichen Nachfragern geprägt wird! Der durchschnittliche Freier ist verheiratet und hat wenigstens ein Kind. Und dass die Mutter des Kindes jedesmal, wenn ihr Gatte eine Prostituierte aufsucht, mit dem Briefträger schäkert, den sie sich auch noch mit 200 anderen Frauen teilt, glauben Sie ja wohl selber nicht! Männer gehen definitiv häufiger fremd - wobei die meisten einen Abstecher ins Bordell noch nicht einmal als Fremdgehen werten, sondern verharmlosen!
 
G

Gast

Gast
  • #26
#12

Richtig, die Prostitution hatte ich nicht in meine Aussage eingearbeitet, dennoch gehen Frauen in Deutschland tendenziell immer noch eher fremd als Männer.

Ja, ich kenne sehr viele treue Männer in Deutschland, die ihre Partnerinnen lieben und nicht betrügen; allerdings werden sie von deutschen Frauen meist als minderwertig wegkategorisiert (zu klein, zu arm, zu wenig brutal usw.) und sind mittlerweile mit Akademikerinnen aus aller Welt verheiratet.

Liebe FSin, klären Sie bitte, ob durch das Fremdgehen Ihres (Ex-)Partners Krankheiten übertragen wurden und lernen Sie, Ihren nächsten Partner besser kennenzulernen und auszuwählen. Auch Kondome schützen nicht vor allen unheilbaren Sexualkrankheiten.

M
 
G

Gast

Gast
  • #27
Nicht die Treue hat sich geändert, sondern unsere Vorstellung von einer idealen Beziehung hat sich durch Hollywood-Schmacht-Fetzen geändert.

Nebenbeziehungen waren immer schon ein Thema, aber der Umgang damit hat sich geändert. Klar, wir haben die verklärte Vorstellung davon, dass die Ehen unserer Großeltern 50 Jahre lang glücklich und treu gelaufen sind. Tatsächlich standen die Ehen auf anderen Grundlagen. Andere Dinge waren wichtiger. Keine Ehe würde 40 Jahre halten, wenn beim 1. Fremdgehen Schluss gemacht würde. Bei einer guten 40 jährigen Ehe hat man mehr gute als schlechte Jahre - also 21 gute Jahre und 19 schlechte. Wer von uns würde noch 19 schlechte Ehejahre aushalten wollen?

Das ganze Treue-Thema hat auch grundsätzlich nichts mit Emanzipation zu tun. Männer - aber auch Frauen - haben sich schon lange vor den wilden 68 und 70er Nebenbeziehungen erlaubt. Da hilft schon ein kurzer Blick zu den antiken Römern.

Natürlich wünsche ich mir auch körperliche Treue, aber es scheint eben so zu sein, dass Menschen gerne auch mal beim Nachbar naschen.
 
  • #28
Meine Frage wäre eher:
Gibt es gutaussehende ERFOLGREICHE Männer, die ihre Frauen nicht betrügen.
Also die, die Geld haben, gerne viel Spaß haben, Macht haben und gut aussehen. Das sind nämlich die Männer, die ich nunmal bevorzuge und die sind nicht treu.
Leider kann ich mich zwingen wie ich will, mich interessieren nur erfolgreiche Männer.

w,40
Um sehr erfolgreich (und dazu event. gut aussehend) als Mann zu sein und die Karrierreleiter nach oben zu klettern, haben sie sehr oft narzistische Züge oder gar tatsächlich eine narzistische Persohnlichkeitsstörung gekennzeichnet mit Rücksichtslosigkeit, Egozentrizität, Empathilosigkeit, manipulierendes Verhalten, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen und an Machtpositionen zu gelangen. Es gibt unter den berühmten Politikern wie J.F.Kennedy, S.Berlisconi, F. Miterand, G. Schröder oder auch Menager eines Konzerns oder Unternehmer Onasis, den Jecky Kennedy trotz ihrer Demütigungen seitens ihres egozentrischen Gatten mehr als genügend Beispiele, dass diese Charaktereigenschaften Hand in Hand mit der sexuellen Untreue gehen. Macht, Einfluss und Geld machen attraktiv und sexy und ziehen mehr als nur eine Frau an. Da hättest du viel Konkurentinnen!

Jetzt musst du dich fragen - auch wenn du auf solche Männer stehst - was hat dir das auf Dauer gebracht? Waren die Männer des Schmerzes, Wutes, Trauer wert, damit du dir wieder einen solchen Mann suchst? Für diese Männer bist du austauschbar wie eine Socke.
 
  • #29
Ich möchte wissen, gibt es irgendwo noch Männer die treu sind, die Versprechen einhalten und denen man vertrauen kann?

Liebe FS,

ich erwarte kein Versprechen, sondern Ehrlichkeit und handhabe es genau so.
Und hier sehe ich das Problem. Ich erkenne hier einfach, jetzt ganz grob, zwei Denkweisen:

1. Ich bin treu, weil ich keine Lust auf andere habe und sollte es so weit sein, werde ich mit meinem Partner/ meiner Partnerin reden und/oder mich trennen. = Verantwortungsübernahme für eigenes Handeln.

2. Mein Partner/ meine Partnerin erfüllt meine Wünsche nicht mehr oder entspricht diesen nicht mehr, also habe ich das Recht mir den Spass anderswo zu holen, natürlich heimlich. = Schuldzuweisung und Rechtfertigung eigener Feigheit und Unehrlichkeit.

Beobachtet man Menschen in ihrem Alltag, wie sie andere behandeln, wie sie sich selbst sehen und handeln, erkennt man auch diejenigen, die zur Untreue neigen. Ist eine Person konfliktscheu, versucht auf hinterhältige Art andere auszunutzen, stellt sich gerne als Opfer dar, hat mangelndes Selbstbewusstsein, behandelt andere respektlos, stellt seine Rechte über die der anderen, so neigt diese Person auch in Beziehungen den feigeren und unehrlichen Weg zu wählen. Diese Menschen haben immer Entschuldigungen und Erklärungen für ihr hinterhältiges Handeln, egal ob es sich um Betrug in der Partnerschaft oder im allgemeinen Leben handelt.

Ich denke hier sind potentielle Fremdgänger (m/w) schon zu erkennen. In meinem privaten Umkreis kenne ich sehr wenige Fremdgänger, im beruflichen sind sie häufiger anzutreffen und entsprechen dem oben beschriebenen Bild genau!

Für mich wäre nicht Untreue das Schlimmste, sondern die Respektlosigkeit, die sich durch die Lügen und bewussten Betrug zeigt. Ich will entscheiden können, ob ich einen Mann mit anderen Frauen teilen möchte oder nicht. Deshalb erwarte ich keine Treue, sondern nur Ehrlichkeit.

Lass dich nicht von manchen Schreibern hier entmutigen, viele sind hier, weil sie selbst betrogen haben oder betrogen wurden, aber es sind ja auch genug positive Feedbacks zu lesen und ich denke, dass diese eher die Realität widerspiegeln.

Alles Gute dir!

Hannah, 47
 
G

Gast

Gast
  • #30
Wenn man den Umfragen glauben will, ist Untreue bei den Geschlechtern heutzutage in Deutschland gleichverteilt. M46
 
Top