G

Gast

Gast
  • #1

Ist Zerstörung ein Zeichen für eine kaputte Beziehung?

Wir leben seit etwa einem Jahr zusammen. Ich habe zwei Kinder mitgebracht, sie sind 9 und 11 Jahre alt. Er hat auch zwei Kinder, die regelmäßig zu Besuch kommen. Seine Kinder haben in unserem Haus eigene,große Kinderzimmer, meine haben zwei kleine. Mein Verhältnis zu seinen Kindern war am Anfang sehr schwierig. Ich hatte bei ihnen nie eine Chance. Wenn ich ihnen begegnet bin, dann bekam ich immer Ablehnung zu spüren. Sie sind jetzt 13 und 15 und unser Verhältnis ist besser geworden. Mein Partner jedoch wirft mir immer wieder vor, ich würde seine Kinder hassen. Von Anfang an hat er mir die Verantwortung für alles zugeschoben. Er möchte, dass ich seine Kinder glücklich mache, mit ihnen lache und sie liebe. Ich kümmere mich viel um die beiden, sie wollen es aber nicht immer. Dann lasse ich sie eben. Allerdings fordere ich sie auch dazu auf, dass sie ihre Zimmer in Ordnung halten und sie sich an unserem Familienleben beteiligen. Ich empfinde das Verhältnis zwischen seinen Kindern und mir in Ordnung. In meinen Augen ist alles schon viel besser geworden. Mein Partner allerdings wirft mir immer wieder vor, seine Kinder seien ein Dorn in meinen Augen. Das ist sehr verletzend. Sobald ich irgend etwas zu ihnen sage, z.B. "Ich möchte, dass ihr eure Schuhe in das Regal räumt, anstatt davor abzustellen,,,", dann rastet er völlig aus. Ich würde seine Kinder lieblos behandeln und meine hätten es doch bei ihm auch gut. Er selbst aber kümmert sich nicht so viel um seine Kinder. Er bringt sie her und lässt sie machen, was sie wollen. Manchmal ist er nicht einmal da, weil er beruflich keine Zeit hat. Dann fragt er mich hinterher, was ich mit ihnen unternommen habe usw. Ich muss dazu sagen, dass ich selbst beruflich stark eingespannt bin und trotzdem den Spagat zwischen Beruf und Familie versuche zu meistern. Da er sehr viel Unterhalt an seine Exfrau und die Kinder zahlt, kann er finanziell zu unserem Familienleben nichts beisteuern. Wir leben von meinem Gehalt und meinen Ersparnissen. Heute ist er total ausgerastet, weil ich wollte, dass er seine jüngere Tochter um 22 Uhr in ihr Bett schickt. Er hat unsere neue Fernsehanlage zerschlagen und die teure Ledercouch kaputt gemacht. Alles von mir angeschafft. Dann war der neue Computer dran. Ich habe mich so sehr aufgeregt, dass ich ihm eine Ohrfeige gegeben habe, was ich mir nun selbst vorwerfe, da ich das absolut billig finde. Ist unsere Beziehung am Ende? Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. Gerne würde ich Eure Meinungen dazu wissen.
w/46
 
  • #2
Oh mein Gott.

Die Ohrfeige war mehr als berechtigt, ich hätte vermutlich sofort die Koffer gepackt, die Kinder im Schlepptau.
Was Du falsch gemacht hast? Nichts.
Er ist völlig überfordert und meint, den starken Maxen raushängen lassen zu müssen. Wer sich aber als erwachsener Mensch nicht mal ansatzweise im Griff hat, vor dem kann ich leider keinen Respekt haben und mit ihm keine Beziehung führen.
Ich würde auch nicht akzeptieren, daß er wirklich NICHTS zu Eurem Familienleben beisteuert. Er überläßt dir die finanzielle und erzieherische Verantwortung für Euch und seine Kinder. Das ist ein bissl viel für mein Gefühl. Was tut er im Gegenzug für Dich und Euch?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn das kein Fake ist, dann hast Du dies falsch gemacht: Du hast Dir den falschen Mann herausgesucht. Um Dich und Deine Kinder vor diesem Terror zu schützen solltest Du die Trennung sofort durchziehen. Keine Gespräche, keine Kompromisse. Suche für Dich und Deine Kinder eine neue Wohnung und ziehe aus, wortlos. Es gibt Situationen, da ist jedes Wort zuviel. Und dann denke nach warum Du Dich in diese Lage gebracht hast: Einen Mann durchzufüttern und Dir das alles gefallen zu lassen. Sei Deinen Kindern ein Vorbild und mache Dich groß. Frau, 49
 
  • #4
Wer vom Geld der FS lebt (muß) - und dann ihr Eigentum zerstört - hat jegliches Vertrauen und Respekt verloren.

Heute die (teuren ?) Sachen - wann Gewalt gegen die FS selber ?

Wenn er seine leiblichen Kinder falsch erziehen will - bitte sehr. Aber das kann er nicht von der FS verlangen.

Wenn die FS ihren Job UND Haushalt stemmt, kann man nicht erwarten, daß sie auch noch der Freizeitunterhalter für die Kinder ist.

Mir scheint dieser Mann, daß er nur seine eigenen, leiblichen Kinder anerkennen kann.
Aber nicht (gleichermaßen) die Kinder der FS.
Das ist sein Problem - nicht das Problem der FS.

Ich frage mich, was die FS überhaupt für diesen Mann bedeutet ?
Geldbeschafferin - Haushälterin - und das Kindermädchen für SEINE Kinder.
Aber sonst ?

Wenn die FS sich benachteiligt vorkommt, dann sollte sie überlegen, ob es mit einem anderen Mann besser sein könnte ?
Denn sie ist ja nicht verpflichtet, für ihn etc. weiter zu sorgen.

Alternative: Trennung, Auszug = Jeder muß seine Probleme selber lösen.
Und wie er dann alleine seine Probleme meistert - ist alleine sein Problem.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Oh mein Gott, was ist denn das für ein Typ??? Mach dich von ihm weg, so schnell du kannst. Irgendwann ist es nicht der TV, auf den er einschlägt, sondern du.
Und deine Kinder wohnen dauerhaft bei euch, bekommen aber nur die kleinen Zimmer? Ist es sein Haus, in dem ihr wohnt? Wirklich unverständlich.
Er will wohl Macht demonstrieren, weil er sonst nichts auf die Reihe bekommt und du auch noch das Geld nach Hause bringst...
 
G

Gast

Gast
  • #6
Fs, die Beziehung ist schon viel länger zu Ende und wird nur durch Dein übermäßiges Engagement am Leben gehalten, weil Dein Partner ALLES auf Dich abwälzen kann. Warum läßt Du Dir das gefallen. Du leidest, Deine Kinder leiden und bekommen ein völlig falsches Rollenverständnis einer Beziehung.

Handele schnell. Stell dem Mann die Koffer vor die Tür, wenn es Dein Haus ist. Ziehe selber aus, wenn es nicht Dein Haus ist.

Jemand, der sich nicht im Griff hat und in seiner Enttäuschung über Kleinigkeiten so ausflippt, hat ein Problem. Ich hätte Bedenken, daß er demnächst statt auf Dein Eigentum auch auf Dich losgeht. Er hat definitiv ein Problem, ist nicht konfliktfähig und unfair Dir gegenüber. Was hält Dich bei diesem Mann? Gehe zu einem Anwalt und lasse Dich beraten, wie Du vorgehen solltest!

Noch ein Gedanke: Hast Du schon mal mit der Mutter seiner Kinder gesprochen und weißt Du, warum Sie sich von Ihm getrennt hat? Es wäre ganz interessant. Ich wette, dort ist er auch in dieser Hinsicht auffällig geworden.

Schnell weg- schütze Deine Kinder!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Also die Frage ob Eure Beziehung am Ende ist, wenn er die Couch + Fernseher zerstört, kann ich gar nicht verstehen bzw. gar nicht glauben, dass du so etws noch fragst.
Das nächste Mal geht auf dich los.
Aber vielleicht musst du diese Erfahrung auch erstmal noch machen.

Denn Typen hätte ich quer genommen oder die Polizei gerufen. Anzeige wegen Sachbeschädigung geht auch noch.

Bitte tue dir selbst den Gefallen und hau ab oder falls deine Wohnung schmeiss ihn raus. Sofort !!!!


PS. ob du alles finanzierst oder er sich um seine Kinder nicht richtig kümmert ist ja wohl Nebenbaustelle und spielt nach der Gewaltaktion überhaupt keine Rolle mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Geh mal zu einem Fachanwalt für Familienrecht.

Weil: Es geht um Dein Geld. Wenn Du ihn finanzierst (Geld und Ersparnisse) dann ist das Geld weg und Du kannst es später bei einer Trennung wohl nicht mehr zurückfordern, weil es Dein Beitrag zu einer Lebensgemeinschaft war. Ich weiß nicht genau wie das läuft, aber die Fachanwälte für Familienrecht werden das wissen.

Wieso ist es Euer Haus wenn Du es finanzierst ?

Beim Geld hört jedenfalls die Freundschaft auf - deswegen ab zum Fachanwalt für Familienrecht.

Was alles andere angeht:

Ich denk, er ist hinsichtlich der Kinder total ehrgeizig und hätte sie am liebsten dauerhaft bei Dir, vor allem, damit er der Ex nix mehr zahlen muß. Er erwartet daher, daß Du den Kindern gegenüber besser bist als die Ex, damit die Kinder sagen "laß uns zu ihm ziehen." Das bedingt, daß er will, daß die Kinder mehr Freiheiten haben.

Die Kinder wollen Freiheiten und ihre Ruhe, vor allem in diesem Alter. Sie wollen keine neue mama und sie wollen keine Bevormundung und sind eine andere Bezugsperson (Mutter) gewohnt. Zuneigung wollen sie nicht, Bevormundung und Bemutterung auch nicht, sondern einfach irgendwie Frau zu sein bzw. zu werden.

Da fällts Dir nicht leicht, irgendeine Rolle / Funktion zu übernehmen. Er weiß auch keinen Rat - und was wünschen sich seine Kleinen ?

Ich würd jedenfalls mal zweigleisig fahren:

1) zum Fachanwalt um JETZT die finanziellen Folgen einer möglichen späteren Trennung abzufedern

2) klären, was die Beteiligten (Freund und Kinder) von einem erwarten
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wie kommt dieser Mann denn bitte dazu die Sachen zu zerstören? Nimm die Beine in die Hand und hau da ab! Heute ist es der Fernseher, morgen dein Gesicht, übermorgen aus Neid/ Eifersucht der Rücken deines Kindes... !
Diese grundlosen Vorwürfe und dieses eifersüchtige Gehabe bezüglich seiner Kinder - unfassbar, dass du dir das sagen lässt und dich nicht dagegen wehrst! Zeig ihm mal, dass er sich gefälligst selbst um seine Kinder zu kümmern hat - du musst doch nicht DANKE sagen, weil er netter Weise gestattet, dass deine Kinder auch mit in deinem Haushalt leben dürfen und er ihre Anwesenheit duldet. Der bekleckert sich ja nicht gerade mit Ruhm - stellt sich als Gutmenschen dar, der gnädiger Weise die Beziehung mit einer AE eingegangen ist und verlangt nun von dir dich aufzuopfern?! Und er kontrolliert es auch noch schön???
Bitte, liebe FS, was genau möchtest du denn hören? Denkst du, auch nur einer hier wird dir antworten, dass der Fehler bei dir liegt und du dich bitte mehr kümmern sollst??? Jeder normale Mensch sieht doch, dass das total krank ist, was der da macht.
Lass dich nicht kaputt spielen. Denk an deine Kinder. Geh und fang von vorne an. Es wird hart sein, aber besser als das ist es auf jeden Fall...
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS:
@7 Ja, Du hast Recht, das Thema hatten wir schon einmal.

Im Übrigen ist es sein Haus, dass er gerade abzahlt.
Ich zahle keine Miete, investiere dafür.
Mittlerweile könnte ich bis an mein Lebensende mietfrei darin wohnen.
Wenn man seinen Partner sehr liebt, dann sind die Finanzen kein Thema.
Eigentlich hatten wir vor, dass ich ihm die Hälfte abkaufe und damit die Schulden weg sind.
Beim Notar haben wir uns dazu schon beraten lassen.
Ich muss noch bemerken, dass wir normalerweise eine recht gute Beziehung führen, nur eben diese Ausraster beim Streit. Das letzte Mal hat er eine Woche lang nicht mit mir geredet.
Ich glaube,der Rat mit dem Anwalt ist für mich sehr gut.
So schnell ausziehen kann ich leider durch die Kinder und meinen Job nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hm, schwierige Situation. Ich verstehe nicht, was dich bei ihm hält, solche Ausraster würde ich mir nicht bieten lassen.
Ich kann nachvollziehen, dass du ihn in diesem Moment geohrfeigt hast, ich vermute es geschah im Affekt. Aber trotzdem, etwas wie das hier...


...ist das Allerletzte. Erst gestern wurde anlässlich des Frauentags zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen aufgerufen, und jetzt lese ich das hier. Das ist ja wohl der Gipfel der Doppelmoral.
Liebe FS, du hast deinen Partner geschlagen, du hast es klar erkannt, es war billig. Aber darüber hinaus muss man das, ich weiß, es ist ein großes Wort, aber es trifft hier nunmal zu, als häusliche Gewalt ansehen. Man stelle sich mal vor er hätte dich geschlagen, weil du durchgedreht bist. Uiuiui, da wäre aber was los gewesen. Du solltest also nicht nur in deinem Interesse gehen, sondern auch in seinem. Eure Beziehung ist gewalttätig, und du solltest dir eingestehen, dass die Gewalt nicht nur, aber auch von dir ausgeht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Na, seine Kinder können froh sein, wenn du in der Nähe bist und sie ihrem gewaltbereiten Vater nicht alleine begegnen müssen. Du musst sofort die Situation verändern. Wende dich alleine an eine Familienberatungsstelle und erzähle da alles. Dann kannst du dort klären, ob sie dir eine Paar, Familienberatung empfehlen oder ob es schon zu spät ist. Wenn dein Mann schon öfter solche Ausraster hatte, dann musst du dich aber ganz schnell trennen, zu deinem Schutz und dem Schutz aller eurer Kinder. Wenn nicht, könnt ihr in einer Beratung klären, wer welche Rolle in eurer Patchworksituation spielt und wie das zur Zufriedenheit aller gelöst werden kann. Einen finanziellen Beitrag muss er natürlich leisten und zumindest hälftig die Wohnung sowie natürlich alle Kosten für ihn selbst und seine Kinder tragen, das müsste er in jeder eigenen Wohnung oder WG ja auch. Ist schon schlimm genug, dass er nicht gemeinsam mit dir wirtschaften will.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ein solch wütender, unkontrolliert zerstörerischer Mann lässt sich ungestraft von einer Frau schlagen? Das ist absolut bemerkenswert.
 
G

Gast

Gast
  • #14
FS - habe ich das richtig gelesen:
Du finanzierst den Mann und seine Kinder - von deinem Geld, in deiner Wohnung ?
Du machst dem Mann und seinen Kindern den Haushalt - du ziemlich alleine - also 90 % ?
Du erziehst die kinder ? Den kleinen Prinzen und prinzessinnen - egal ob eigene Kinder oder Stiefkidner zu sagen "Stell die Schuhe aufs Regal" ist Erziehung - nicht Mißachtung oder Folter der Kindern. Und ich kann dir sagen, ich habe diesen Satz oft zu meinen - und zu allen Gästekindern in meinem Haus gesagt. Gegebenenfalls auch laut, wenn es das 10 mal an diesem Tag war. Auch laut zu Gästekindern. Komischerweise sind die alle trotzdem wiedergekommen ....
Er wird gewalttätig und du überlegst, dass du dieses deinen Kindern weiterhin antun sollst? Übernimm die Verantwortung, geh zur Polizei - Strafanzeige wegen Sachbeschädigung- es waren deine Möbel - und dann zum Anwalt.
Warum er so ist wie er ist lässt sich hier nicht klären. ABer du denkst weder an deinen Schutz noch an den Schutz deiner Kinder! W
 
  • #15
@Gast 10: Du würdest also ruhigen Blutes zusehen, wie er vor Deinen Augen Deine teure Ledercouch und die Fernsehanlage zerkloppt? Der Mann muß nicht bei Sinnen gewesen sein!
Wer hat hier bitteschön Gewalt angewendet? Der Mann zuerst. Vermutlich hat sie ihn an den Armen und Schultern festgehalten, er wird sie abgeschüttelt haben. Ja, um ihn zu bremsen hätte ich ihm vermutlich auch eine gescheuert. Das hat mit Doppelmoral oder Ächtung der Gewalt gegen Frauen rein gar nichts zu tun. Aber ich wäre danach auch postwendend ausgezogen. Weil mit einem solchen Idioten hätte ich nichts weiter zu tun haben wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
@Gast 10: Du würdest also ruhigen Blutes zusehen, wie er vor Deinen Augen Deine teure Ledercouch und die Fernsehanlage zerkloppt? Der Mann muß nicht bei Sinnen gewesen sein!
Wer hat hier bitteschön Gewalt angewendet? Der Mann zuerst. Vermutlich hat sie ihn an den Armen und Schultern festgehalten, er wird sie abgeschüttelt haben. Ja, um ihn zu bremsen hätte ich ihm vermutlich auch eine gescheuert. Das hat mit Doppelmoral oder Ächtung der Gewalt gegen Frauen rein gar nichts zu tun.

Würde ich ruhigen Blutes zusehen? Nun, ich bin in solchen Situationen oft wie versteinert, also denke ich schon. Ich habe bereits geschrieben, dass ich von einer Affekthandlung der FS ausgehe. Wir brauchen hier nicht mutmaßen, wie es vielleicht gewesen sein könnte, es wird Spekulation bleiben.

Tatsache ist aber, dass ich in meinem ganzen Leben noch nie eine andere Person geschlagen habe und es hoffentlich auch nie tun werde. Auch nicht in einer solchen Situation.

Es geht auch nicht um die Frage, wer zuerst Gewalt angewendet hat. (Übrigens ist es auch nicht so, dass schlagende Männer immer diejenigen sind, die mit der Gewalt anfangen, sie lassen sie aber eskalieren.) Das ist wie bei Kindern. Die sagen auch immer, dass der andere angefangen hätte. Hier handelt es sich aber um zwei Erwachsene. Es gibt darüberhinaus einen Unterschied zwischen dem malträtieren einer Couch und dem Schlagen eines Menschen. Deshalb: Doch es hat sehr viel mit Doppelmoral zu tun.
Ich verurteile die FS nicht, ich habe lediglich darauf aufmerksam gemacht, dass die Gewalt in dieser Beziehung AUCH von ihr ausgeht.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Mach jetzt nicht den Fehler, den viele Frauen machen, zu meinen, der Freund spinnt sich gerade bisschen aus und müsstet an dir zweifeln oder du hättest was falsch gemacht! Du solltest schleunigst deine Sachen packen und gehen und nicht versuchen, ihm zu helfen, denn das will er gar nicht.

Dein Freund zerschlägt die Dinge wie ein kleiner Schuljunge, weil er seinen Druck nicht anderswie herauslassen kann. Er kann sich aber auch nicht von dir trennen, das ist sein Problem und deswegen ist er so wütend auf alles. Er ist psychisch labil ist, weil er genervt von euch allen ist, weil er seine Ruhe will - verursacht durch Stress mit dir und den Kindern. Es ist nicht nur ein Zeichen, einer kaputten Beziehung, es ist ein Zeichen, dass er alleine leben will, nur nicht so recht weiß, wie er es hinbekommt. Ich würde dir raten, sofort zu gehen, denn sonst wird er immer weiter alles zerstören, was dir gehört, bis du endlich deine Sachen freiwillig packst oder noch Schlimmeres passiert.
 
Top