• #1

Ist zügig Sex beim Kennenlernen die Norm?

Auch wenn ich zur Zeit kein Single bin, ich war es zwischen längeren Partnerschaften 2 mal.
In der Datingphase hatte ich etliche Männer kennengelernt, 80% sage ich jetzt, konnten sich nach ihrer Aussage eine Beziehung mit mir vorstellen.
Wenn ich mit jedem in die Kiste wäre, du lieber Himmel:)
Ist das echt Standart, so nach dem Motto: einen Versuch ist es Wert?
Irgendwie kommt es mir so vor, dass spätestens das zweiten Date im Bett enden sollte.
MIR wäre das zu wahllos, ich muss nicht mit jeden interessanen Mann in die Kiste. Die Erwartungshaltung scheint aber zumindest bei Männern wie Andreas1965 ganz selbstverständlich zu sein.
Bin ich old school, habe ich irgendwas verpasst?
Es geht schließlich auch um Krankheiten, wo Kondome nichts nützen. Feigwarzen am Hintern, z.B.
Gleich jeden durchprobieren, wenn er/sie es nicht bringt, weg damit?
 
  • #2
Irgendwie kommt es mir so vor, dass spätestens das zweiten Date im Bett enden sollte.
Ja, da muss ich dir zustimmen. Zumindest was ich so erlebt habe. Gut, ich war auch viel auf Tinder unterwegs wo sowieso nur das eine zählt. Aber selbst mein letzter Versuch, ein Mann der nach eigener Aussage es langsam angehen wollte und was ernstes suchte, schlug mir vor beim zweiten Date bei ihm zu übernachten. Generell denke ich dass Sex einfach so verfügbar geworden ist, dass sich n alles darum dreht und kaum noch um den Menschen.
Es geht schließlich auch um Krankheiten, wo Kondome nichts nützen.
Naja was ich so erleben musste: viele Männer in meinem Alter oder jünger machen sich null Gedanken darum. Da wird davon ausgegangen dass die Frau die Pille nimmt und Kondome sind lästig. Es ist erschreckend was ich da erleben musste. Ixh nehme an bei vielen Frauen ist die Quote ähnlich, ausser dass sie noch Angst vor Schwangerschaft haben müssen.
 
  • #3
Naja, wie schnell zwei im Bett landen, entscheiden ja in der Regel beide und nicht nur einer.
Extrem unterschiedliche Erwartungshaltungen sind wahrscheinlich nicht förderlich, wenn der eine 3 Monate, der andere max. 2 Wochen/ Tage warten möchte.

Ich würde bei Sympathie und mehr auch nicht allzu lange warten, weil ich wissen möchte, ob wir auch auf dieser Ebene harmonieren. Was nutzen mir 20 Treffen und dann ist es im Bett enttäuschend.
 
  • #4
Da gab es doch unlängst den Strang von Butterfly888, in dem das Thema auch besprochen wurde. Eine TE hat da geschrieben, Männer, die unbedingt nach dem zweiten Date "probefahren" wollen, ....(hat mir gut gefallen, die Aussage... :) ), können ja sehen, wo sie bleiben...das musst Du wirklich für Dich ausmachen.
Ich bin mir ja mittlerweile fast sicher, dass teilweise die SB den Puff ersetzen, bei einigen Herren, kommt günstiger.....da wird dann ordentlich auf die Tube gedrückt....und gehofft, dass es schnell klappt, die Frau unsicher und bedürftig ist....und mitmacht.
Kläre das für Dich...wenn er nicht mit Deinem Tempo kompatibel ist, weg damit!
 
  • #5
Liebe Fragestellerin,

es ist doch völlig egal, was sich Männer vorstellen können, die Meisten können sich sehr viel vorstellen, aber wichtig ist doch was du willst.
Ich bin zwar Single und suche auch nicht, aber bei mir war es so, treffen kann ich viele Männer, aber zu mehr bin ich erst bei dem Einen bereit.
Mit den Anderen war ich auf einen Kaffee, das war es.
 
  • #6
Ja. Ist es. Und das ist soweit ich das beobachte seit etwa 15-18 Jahren so deutlich in diese Richtung gehend. Amerikanisiertes Dating sage ich immer. Das geht halt so: Beim ersten Mal /MUSS/ es wenigstens 'kribbeln', was auch immer das heißt, beim zweiten muss man sich geküsst haben und wer nicht allerallerspätestens beim 5. Date im Bett war, wenn man nach dem 3. es noch nicht war überhaupt soweit kommt - ist garantiert raus.

Selbst eine Therapeutin aus meinem Bekanntenkreis - sie allerdings ü60 - bestätigte dies als (wohl inzwischen) völlig normal und standard.

Ich schreibe das hier jetzt auch mit etwas frozzelndem Tonfall, aber leider scheint das wirklich auch eine gesellschaftliche Mode zu sein, die dann auch noch gut verargumentiert wird und dann 'fühlen' wohl auch wirklich immer mehr Menschen so. Ist ja auch praktisch und praktisch notwendig in einer Zeit die immer schneller wird mit dem Zwang zur Effizienz. Ich las vor einer Weile einen Artikel zum recht 'neuen' Begriff der 'Demisexualität' und musste lachend den Kopf schütteln. (Demisexuell sei eine Person, die dann den Wunsch, Sex zu haben verspürt, wenn sie eine starke emotionale Bindung zu jemand anderem hat.) Braucht es jetzt dafür eine Art (pathologische?) Schublade? Anscheinend.

Versteht mich nicht falsch - ich verurteile keineswegs, wenn jemand da schneller IST und beim ersten Date entbrennt und den Dingen ihren Lauf lässt. Mich irritiert nur zutiefst diese Erwartung.

Und ich selbst, Mitte 40, stehe davor auch relativ ratlos. Denn auch wenn ich das bereits im Profil so kommuniziert hatte, dass ich das in der Regel SO nicht kann und nicht will, spiegelte sich das NIE, wirklich NIE in der Realität wieder. Wenn nach dem zweiten Date kein Kuss - raus. Ich fürchte, man muss damit leben. Ich habe allerdings noch nicht den Schalter gefunden wie ich mich dem anpassen kann und schneller werden MUSS jemanden SOFORT super zu finden.

Zu mir persönlich: ja, ich /küsse/ gerne, das kann auch schneller geschehen - nur, bevor ich mit jemandem ins Bett gehe, möchte ich das Gefühl haben, jemandem zu vertrauen und denjenigen ein wenig zu kennen - ja, das KANN auch schnell(er) - gehen - aber in der Regel dauert das be mir definitiv länger als zwei Dates. (Wenn auch keine Monate mehr wie bei ersten Beziehungen.) Und ja, Sex ist ja auch Teil des 'Kennenlernens'.

Wie alt bist du?
 
  • #7
Mir ist eben der Sex wichtig - also möchte ich relativ schnell Sex haben. Denn es bringt nichts, wenn einer Frau Sex keinen Spass macht oder sie sich anstellt wie eine Jungfrau. Oder die Wünsche nicht passen.
Ansonsten ... auch Frauen können in der Friendzone landen. Da ist Sex dann unwichtig.
 
  • #8
MIR wäre das zu wahllos, ich muss nicht mit jeden interessanen Mann in die Kiste. Die Erwartungshaltung scheint aber zumindest bei Männern wie Andreas1965 ganz selbstverständlich zu sein.

Für mich ist es selbstverständlich, in der Datephase Sex zu haben. Müssen ja nicht die ersten Dates sein.

Ich will Dir auch sagen, warum

Die meisten Beziehungen und Ehen scheitern im Grunde (ohne dass man sich dessen überhaupt wirklich bewusst ist) daran, dass es auf der sexuellen Eben nicht passt, auch wenn später Stellvertreterprobleme im Vordergrund stehen.

Und ich musste schon klar feststellen, dass es stets sinnvoll war und ist, nach einigen Dates (von mir aus auch das dritte oder vierte) mit der jeweiligen Frau im Bett zu sein.
Dann zeigt sich eben, ob man in der Kernfrage einer Beziehung zusammenpasst, oder nicht.

Wenn die Frauen und Foristinnen hier immer argumentieren, man könne diesen Sex sinngemäß nicht bewerten, weil sie sich noch nicht richtig auf den Mann einlassen könnten, dann muss ich aus Erfahrung sagen: Das ist Quatsch.

Die grundsätzliche Ausrichtung, was beim Sex geht und wie man zu seinem Körper steht, hat sich bei allen meinen Beziehungspartnern vom ersten Sex bis zum letzten niemals verändert.
Und gerade Frauen wollen auch überhaupt keine grundsätzlichen Änderungen, schon gar nicht in der Balance wer den Sex mehr trägt.

Das dies für Frauen gefühlsmäßig ganz anders wahrgenommen wird, glaube ich allerdings gerne. Auch für mich ist der Sex mit einem geliebten und vertrauten Menschen wesentlich schöner als mit anderen.
Das ist aber nicht der Punkt.

Das Körpergefühl und die Anlage dazu, was man sexuell möchte , wie man ausgerichtet ist, sind sehr sehr konstant, wie ich bei mir (und hier im Forum auch) feststelle.

Und genau DAS ist es was ich in der Kennenlernphase wissen will.
esrt danach kann ich endgültig exklusiv werden oder berche an dieser Stelle ab.
Insofern hat der Mann, welcher die Freundin einer FS im Nachbarthread abgeschossen hat, nichts falschgemacht sondern im Sinne aller, alles richtig.
 
  • #9
Vom Klischee her muss der Mann sich sexuell interessiert zeigen und die Frau ist die zögerliche...

Nein, es ist nicht Standard mit jedem Hinz und Kunz die nackten Genitalien aneinander zu reiben.
Dass die Leute, die das für den Standard halten, öfter bei einer Therapeutin landen, ist für mich nachvollziehbar.
Früher - also vor 40 Jahren - galt in der Psychiatrie Schamlosigkeit als Zeichen einer Persönlichkeitsstörung.

Schau, im Schnitt haben Deutsche im Schnitt je nach Umfrage so zwischen 5 bis 7 Sexualpartner IM LEBEN. Nicht in einem Sommerurlaub als Single auf Mallorca.

Richtig ist, beim 1. Date merkst Du doch schon, ob er Dir sexuell gefällt. Wenn das nicht der Fall ist, kannst Du das Daten gleich vergessen.

Für mich ist es selbstverständlich, in der Datephase Sex zu haben.

Ich will Dir auch sagen, warum

Die meisten Beziehungen und Ehen scheitern im Grunde (ohne dass man sich dessen überhaupt wirklich bewusst ist) daran, dass es auf der sexuellen Eben nicht passt, auch wenn später Stellvertreterprobleme im Vordergrund stehen.

Und ich musste schon klar feststellen, dass es stets sinnvoll war und ist, nach einigen Dates (von mir aus auch das dritte oder vierte) mit der jeweiligen Frau im Bett zu sein.

Ja, es ist schon gut, wenn man beim Kennenlernen zusammen passt.

Die Kunst ist aber nicht, anfangs die ersten 20 x beim Sex zusammen zu passen und Spass zu haben.
Die Kunst ist nach 5 und 10 und 20 Jahren noch beim Sex miteinander Spass zu haben. Daran hängt der Erfolg, nicht am anfänglichen Poppen.
 
  • #10
In der Datingphase hatte ich etliche Männer kennengelernt, 80% sage ich jetzt, konnten sich nach ihrer Aussage eine Beziehung mit mir vorstellen.

Eine Beziehung ist ein sehr weit gehender Eingriff in das Leben des Anderen: Freizeitgestaltung, Wohnen, Freundeskreis, im jüngeren Alter Familienplanung. Damit ist schon sehr viel vermacht.

Sehr wenig vermacht und ein sehr kleiner Eingriff in das Leben des Anderen ist Sex. Damit ist außer der körperlichen Auseinandersetzung per se nichts vermacht.

Mir will nicht in den Kopf, dass es zuviel verlangt sein soll, den kleinen Eingriff zu vollziehen, ohne den großen Eingriff in Aussicht zu nehmen. Umgekehrt ist es vielmehr eine Zumutung.

Deshalb gilt bei mir die Regel: 3 Dates ohne Sex führen zum Abbruch.

Meiner Erfahrung nach stimmt es grundsätzlich nicht, wenn 3 Dates ohne Sex erfolgen. Dann ist irgendetwas nicht stimmig.

Ich hatte neben den vielen Spaßgeschichten auch schon lange Beziehungen mit Frauen, mit denen ich beim ersten Date in der Kiste war; darunter meine Ex-Ehefrau (22 Jahre Ehe, 2 gemeinsame Kinder) und Beziehungen von bis zu 2 Jahren Dauer. Es ist aber noch nie etwas aus einer Sache geworden, die sexlos anlief. Das war alles verkorkte Sachen, weshalb ich schon vor langer Zeit dazu übergegangen bin, da konsequent den Schlussstrich zu ziehen.

Justament letzte Woche war ich mit einer Frau beim 2. Date in der Kiste. Wir sind sehr verliebt und die Sache hat potentiell. Ich habe schon meiner F+ abgesagt ...
 
  • #11
Ich bin übrigens 49.
Was mich daran hauptsächlich stört, ist die Wahllosigkeit des Mannes.
Ich möchte sichergehen , dass er MICH meint. Nicht irgendeine. Denn ich bin nicht irgendeine.
Manche Männer denken erfahrungsgemäß, hauptsache poppen, erstmal egal mit wem.
Sind wir doch mal ehrlich, weder ich kenne ihn, noch er mich.
Wenn er mein Inneres kennen lernen will, gerne.
Wenn das gleich mit durchprobieren umgesetzt werden soll finde ich das befremdlich.
Ich gehe grundsätzlich nur mit einem Mann ins Bett, mit dem ich mir eine Beziehung vorstellen kann.
Und das entscheidende ich nicht nach 2x2 Stunden.
Paar verschiedene Unternehmungen müssen schon sein. Ich muss seine Wohnung kennen, ausloten, ob er wirklich Single ist . Ob Musik, Hobbies und Humor zusammen passen. Denn wenn DAS schon nicht passt, bringt es mir nichts. Ich muss mich nicht von jedem durchputzen lassen, um dann festzustellen, dass ich leider nicht vernünftig mit ihm reden kann. DAS ist mir dann wichtiger.
Aber gut, jeder hat vielleicht andere Prioritäten.
 
  • #12
@Kirovets ob jemand dauerhaft Lust hat, hat damit wenig zu tun. Vielleicht macht sie nur mit, weil es einer erwartet.
Ich könnte jetzt im Umkehrschluss davon ausgehen, dass ein Mann , der es in der ersten Nacht auf Sex aus ist, alles mitnimmt, was nicht bei drei auf dem Baum ist.
Womöglich noch dementsprechend schnell und gedankenlos fremdgeht.
Ohje. Ich glaube, ich bleibe wie ich bin:)
 
  • #13
Ich hasse diese plumpe Vertrautheit in der Kennenlernphase, die dann für die meisten auch bedeutet das es hurtig in die Federn geht. Deswegen gebe ich mich lieber etwas Reserviert, damit der Mann merkt das er mit ein paar netten Gesprächsthemen bei mir zur Landung ansetzen kann. Nein, ich für meine Person lehne das ab. Was andere machen ist mir ziemlich egal, verurteile ich nicht. Oder vielleicht doch, denn ehrlich gesagt bin ich mir ganz viel Wert und finde Frauen die sich gleich am ersten oder zweiten Abend vö.... lassen nicht nur abstoßend, sondern dumm und langweilig.
 
  • #14
Hallo @Its me ,
vielleicht bist du auch zu empfindlich.
Also ich probiere es auch gerne mal beim 1. oder 2. date.
Aber nur einmal am Abend. Geht sie darauf ein - schön. Geht sie nicht darauf ein aber ist nicht entrüstet - dann probiere ich es beim nächsten date noch mal. Weicht sie entrüstet zurück - dann ist sie nicht die richtige Frau für mich.
Kurz geschrieben, ich versuche es, bin dabei nicht hartnäckig und nicht beleidigt wenn sie nicht will.
Vielleicht überinterpretierst die Angebote der Männer. Mann ist ja auch als Mann im Zugzwang. Männer sollen ja auch aktiv sein.
 
  • #15
Meine Kollegin ist 21 Jahre alt und hat jetzt schon die Schnauze voll von Männern. Sie ist gepierct, trinkt einen gern, ist süss und macht nicht den Eindruck, als ob sie verklemmt wäre. Aber sie meint, dass sie vorerst Pause macht - Männer heutzutage seien zu egoistisch, wenn du nicht sofort mitmachst, ziehen sie zu nächsten, flirten kann keiner so richtig, sie fühlt sich oft nur als Gummipuppe, obwohl sie ehe ältere Männer bevorzugt und so von Reden her wesentlich weiter ist, als ihre Altersgenossen.
Die meisten Beziehungen und Ehen scheitern im Grunde (ohne dass man sich dessen überhaupt wirklich bewusst ist) daran, dass es auf der sexuellen Eben nicht passt, auch wenn später Stellvertreterprobleme im Vordergrund stehen.
Nun ja. Wie kann es auf sexuellen Ebene passen, wenn ich mit dem Menschen keine vernünftige Kommunikation führen kann, ihm nicht vertraue und er mich nicht ernst nimmt?? Sex ist körperliche Nähe und Nähe entsteht erst mit der Zeit. Sexuelle Anziehungskraft ist nicht dasselbe wie emotionale Anziehung. Ein Mann, der mich nicht liebt, wird nie so gut gut im Bett sein, wie ein liebender, egal wie technisch perfekt er ist.
 
  • #16
In der Datingphase hatte ich etliche Männer kennengelernt, 80% sage ich jetzt, konnten sich nach ihrer Aussage eine Beziehung mit mir vorstellen.
Dabei kannten sie dich kaum oder gar nicht, stimmt's?
Ich bin mir ja mittlerweile fast sicher, dass teilweise die SB den Puff ersetzen, bei einigen Herren, kommt günstiger.....da wird dann ordentlich auf die Tube gedrückt....und gehofft, dass es schnell klappt, die Frau unsicher und bedürftig ist....und mitmacht.
Kein Wunder, dass Frau dann so schlussfolgert. Veräppeln kann man sich auch selbst.

Leider verstehen wohl recht viele Männer nicht, dass Frauen schon wenigstens ein gewisses Grundvertrauen brauchen, um einen Mann so nah an sich ranzulassen. Und wenn der schnelle Sex für den Mann nicht funktioniert, redet er sich das insoweit schön, dass es sowieso nicht gepasst hätte, weil ... Frau verklemmt, macht sowieso nicht das, was mir im Bett gefällt, passt nicht bla bla ...
 
  • #17
, flirten kann keiner so richtig, sie fühlt sich oft nur als Gummipuppe, obwohl sie ehe ältere Männer bevorzugt und so von Reden her wesentlich weiter ist, als ihre Altersgenossen.
Das fände ich auch schrecklich. Das Flirten macht doch nun gerade Spaß. Ich finde das Küssen ja auch extrem wichtig....wenn das richtig funkt, ist das doch erst recht eine Einladung auf mehr, aber man nimmt sich die Vorfreude, wenn man diesen Part quasi im Schnelldurchlauf überspringt und direkt in die Kiste semmelt. Wobei ich nicht sage, dass es einen nicht auch mal am ersten Abend niederreißen kann- man soll ja nie NIE sagen. Ich hab auf jeden Fall schon am ersten Abend doch auch heftigst geknutscht, da können ja schon durchaus die Fetzen fliegen....
....aber, wenn man jetzt ernsthaft auf der Suche ist, finde ich es schön, wenn sich die Leidenschaft entwickeln kann, Sacre- Coeur! schafft das denn keiner mehr zumindest bis zum fünften Treffen?
Aber eventuell ist das heute großflächig anders. Sex gibts an jeder Ecke, die leichte Verfügbarkeit, als Preis für eine Beziehungsanbahnung - und wird dann als "Befreiung der Frau" verkauft. Merde!
w45
 
  • #18
Ich hasse diese plumpe Vertrautheit in der Kennenlernphase, die dann für die meisten auch bedeutet das es hurtig in die Federn geht. Deswegen gebe ich mich lieber etwas Reserviert, damit der Mann merkt das er mit ein paar netten Gesprächsthemen bei mir zur Landung ansetzen kann. Nein, ich für meine Person lehne das ab. Was andere machen ist mir ziemlich egal, verurteile ich nicht. Oder vielleicht doch, denn ehrlich gesagt bin ich mir ganz viel Wert und finde Frauen die sich gleich am ersten oder zweiten Abend vö.... lassen nicht nur abstoßend, sondern dumm und langweilig.

Wieso lassen sich Frauen vö ...? Ich mache mit und bin dabei und lege es auch darauf an, wenn ich neugierig bin. Will ich die Katze im Sack kaufen? Ganz sicher nicht. Dreh den Spieß doch mal um! Und was stellst sich dann heraus: Wieviele Ex-Ehemänner meinen denn immer noch, rein-raus sei das ultimativ größte Sexereignis? Für sie vielleicht aber nicht für die Dame. Damit ist bei mir der Mann raus und nicht umgekehrt. Ich genieße diese sexuelle Freiheit, die uns unsere Zeit beschehrt, weil ich entscheide und bestimme und versuche auch dabein, nicht dominant zu sein, sondern meinen Partner mitzunehmen. Frauen könnten hierbei so stark sein, aber ganz sicher nicht mit der Einstellung "ich lasse mich vö.", sondern genau umgekehrt, ich teste mal die Sexqualitäten, ob es für mehr reicht. Und da erlebt man ja so seine blauen Wunder kann ich nur sagen. Da gibt es noch sehr viel Nachholbedarf. Auch z. B. die Ansage, ab jetzt keine Pornos und keine Selbstbefriedigung mehr, damit es dann auch mal spontan klappen kann! Ich verstehe nicht, dass hier immer und immer wieder die alten Muster breitgetreten werden, die eine Frau heutzutage und im Grunde noch niemals nötig hatte. Mach dich mal frei davon! Und es ist ganz schnell raus, wieviel Nachhilfe ein Mann benötigt und ob es sich "lohnt" dahinein überhaupt investiv zu sein oder ob er gehen darf, weil es ohnehin nicht fruchtet. Ich bin weit davon entfernt, in den ersten Lektionen Anatomieunterricht zu geben, weiß Gott nicht!
 
  • #19
Was die Erwartungshaltung von Männer ist, sollte dich gar nicht interessieren, es geht ausschließlich um deine Gefühle, um deine Erwartungshaltung, um deinen Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbststolz, Selbsttreue etc. Es gibt zum Glück noch diese anderen Männer, die anders sind, die Frage für dich sollte daher sein, willst du dich für eine schnelle Nummer, weil es bestimmte Männer von dir erwarten, dich dafür hergeben, dich verbiegen und dich somit verschließen? Das wäre doch nur ein unerträgliches Gefühl! Guter Tipp an Frauen, Männer die nicht warten können, sind nicht ernsthaft für mehr interessiert und somit garantiert nicht die richtigen Männer, für eine anbahnende stabile Beziehung!

Dem kann ich nur beipflichten! Das hätte ich genau so geschrieben!

Liebe FS,
ich bin geschockt wie oft die Menschen danach gehen was angeblich die Norm ist und sich stur danach richten!
Sei mal ein bisschen eine Rebellin und höre auf das was deine Seele will und du wirst merken, dass es dir besser gehen wird!
Sei authentisch, du ziehst dann auch irgendwann den richtigen Mann für dich an, der sich Zeit lassen kann mit dem Sex und dem es in erster Linie erstmal um dich als Mensch ansich geht!
Ich finde deine Einstellung gut liebe FS, dass du dir Gedanken um Krankheiten machst und nicht wahllos bist, so bin ich auch, also mach dir keinen Kopf, alles ok mit dir!

Alles Liebe dir!
 
  • #20
Ich hab mit meinem zweiten Freund am 1 Date (vorher real kennengelernt) Sex gehabt...Da hat aber keiner gefragt und verknallt war man schon vorher.
Das war schön und unbereut

Ich finde es nur einen Unterschied, wenn da eindeutig drauf hingearbeitet wird. Da wirkt schon vorher jeder Text so künstlich und genau dann wird es völlig unsexy.
Also ich hab das immer sofort bemerkt und fand's zum Gähnen doof.

Wenn es sich ergibt ist es ok
Wenn es gar nicht unter dem Vorwand Partnerschaft läuft ist es ok, wenn man mag

Aber extra lange aufschieben find ich auch nicht Ok.
Weil das es da passt, finde ich auch wichtig
 
  • #21
80% sage ich jetzt, konnten sich nach ihrer Aussage eine Beziehung mit mir vorstellen.
...
Irgendwie kommt es mir so vor, dass spätestens das zweiten Date im Bett enden sollte.


Du stellst zwei Fragen. Ist schneller Sex die Norm und bist du gemeint wenn man sich schnell eine Beziehung mit dir vorstellen kann (?)

Was den schnellen Sex betrifft beziehe ich mich auf die oft von @Valmont zitierten Statistiken. Durchschnittlich 5 - 7 Sexpartner in einem deutschen Leben deuten nicht auf schnellen Sex als Norm.

Deine Erfahrungen und die Wünsche der von dir erwähnten bzw. hier per Kommentar beteiligten Hochfrequenten zeigen aber, dass der "Wunsch nach schnellen Sex an Datingbörsen" eine Norm sein kann. Über die Erfüllung dieses Wunsches sagt das aber nichts aus.

Zur Frage ob du gemeint ist. Zumindest viele Männer suchen an Datingbörsen eine zur Beziehung oder/und dem Sex bereite Frau aber nicht die ganz besondere Frau und/oder den Sex ihres Lebens. Du bist dann gemeint wenn du diese Anforderungen (gut) erfüllst. Ansonsten bist du eine austauschbare Variable sofern nicht der Blitz einer Liebe auf den ersten Blick eingeschlagen hat.

Hochfrequente wären überhaupt nicht hochfrequent wenn sie wählerisch wären bzw. sie sind anders als du wählerisch. Sie wählen die Bereitschaft zum Sex und nichts anderes.

Wie wählerisch man ist hängt auch von Frauen davon ab wie bedürftig sie im Augenblick der Kontaktaufnahme sind. Auch hier kann ich @Valmont bestätigen, ein und die selbe Frau kann je nach Situation und Stimmung sofort oder erst nach längeren Kennenlernen bereit sein.

Dies hat keineswegs immer damit zu tun, dass sie zu jenen gehört die gut Sex und Gefühle trennen können sondern kann auch situative Not ausdrücken. Und es bedeutet auch nicht, dass der Mann der warten soll zwingend der falsche Msnn ist. Er kann sogar genau der richtige sein.

Bemerkt er diese "Zurücksetzung" und geht damit nicht souverän um ist er dann wahrscheinlich doch nicht der Richtige.

Emotional kann ich insgeheim nicht 100 % souverän mit so einer Zurücksetzung umgehen sondern kaue einige Zeit daran herum. Aber du hast ja auch Probleme damit, dass du eben nicht sofort die Auserwählte sondern phasenweise eine Variable bist. Beide Kränkungen sind durchaus vergleichbar.

Der Trost kann sein, dass sich aus der anfänglichen Variablen die Auserwählte oder aus dem anfangs Zurückgesetzten der Auserwählte entwickeln kann. Tja auch das kann es muss sich erst entwickeln bedeuten.

@Kirovets Wunsch noch vor großer Verbindlichkeit die sexuelle Passung zu klären verstehe ich. Aber schneller Sex ist auch keine Garantie auf wirkliche sexuelle Passung und auch sexuelle Passung kann manchmal eine etwas langsamere Entwicklung benötigen aber auch zur Unpassung degenerieren.
 
  • #22
Hmmm, das Leben wird doch individuell geführt. Da gibt es nicht ” die Männer" und "die Frauen" . Sympathie zwischen Mann und Frau, später Anziehung, findet auf 4 Ebenen statt, Kopf, Herz, Bauch, Unterleib. Wenn sich nun 2 Köpfe oder Herzen gefunden haben, können die es ja langsam angehen lassen und vielleicht führen diese dann auch irgendwann eine langjährige Beziehung, in der Sex nur eine Nebenrolle spielt. Es gibt ja keine Standardfrequenz im Sex. Für manche ist 2x am Tag zu wenig für andere 1x im Monat zu viel. Wenn nun ein Unterleibsmann auf eine Herzfrau trifft, dann versucht er eben nach 2 oder 3 Daten Sex zu haben, denn es ist ihm wichtig. Das ist weder gut noch schlecht, es ist einfachso.

Du schreibst:

Wenn ich mit jedem in die Kiste wäre, du lieber Himmel:)

Dann würde die Welt auch nicht untergehen. Sex ist schön, Sex ist Magie, Sex kann sogar therapeutisch sein. Wenn Du nach diesem Satz einen Widerstand im Bauch fühlst, dann versuche mal deine dahinter liegende "Wahrheit" zu finden und wo diese herkommt.

Also:
Wenn eine Herz- oder Bauch- oder Kopffrau keine Lust auf frühen Sex hat, dann hat sie ja ein geringes Bedürfnis, ist also, wie die Psychologen sagen, sie ist die Verlangensschwächere. Wenn Du nach 3 oder 5 Dates keine Lust hast, weil es Dich nicht anmacht, erregt oder Du Zeit brauchst um dich zu öffnen, dann ist auch das weder gut noch schlecht. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Du in einer möglichen Beziehung dann diejenige sein wirst, die eher häufig Sex haben will, ist m.E. nach gering.
Zur Hygiene: ja, HPV kann man sich auch mit Kondom holen, Lungenkrebs kann man auch ohne Rauchen kriegen und die low risk hpvs lassen sich mit ein bisschen gucken beim Vorspiel ja ganz gut erkennen. Bzgl. Der high risk HPVs: da wird gerade eine Sau durchs Dorf getrieben, weil die Krankenkassen jetzt den Test bezahlen. Männer können nicht auf die high risk HPVs getestet werden, somit liegt es im Lebensrisiko, so wie der Unfall beim Autofahren auch. Wir alle wissen, dass wir morgen auf der Straße sterben können, trotzdem fahren wir Auto, Rad oder sonst was. Ebenso kann Frau (und Mann) theoretisch zu einem minimalen Risiko nach Hpv Ansteckung an Gebärmutterhalskrebs oder Peniskrebs erkranken und sterben. So ist das. Deshalb werde ich trotzdem weiter Sex haben, nach Abklärung der wirklich gefährlich STI ( sexual transmitted Infektions) auch ungeschützt.

Entspannt Euch: Du setzt doch die Regeln für Dein Leben fest und wenn Du keinen " schnellen" Sex haben willst, dann ist das so und ist gut so. Deshalb sind aber " die Männer", die das anders sehen, nicht schlecht, sondern nur nix für Dich.

Ich denke, es gibt auch jenseits von Penetration noch genug Spielarten, die eine Annäherung zulassen und vllt beide Parteien zufrieden stellen. Ob das ein Kompromiss wäre. Alles Gute für Dich.
 
  • #23
In der Datingphase hatte ich etliche Männer kennengelernt, 80% sage ich jetzt, konnten sich nach ihrer Aussage eine Beziehung mit mir vorstellen.
Wenn ich mit jedem in die Kiste wäre, du lieber Himmel:)

Klingt für mich komisch. Ist es völlig egal, ob Du Dir auch eine Beziehung mit den Männern vorstellen kannst? Das ist es, was ich bei Deinem Beitrag wahllos finde. Es ist doch völlig egal, was für eine Erwartungshaltung die Männer haben. Entscheidend ist, was Du willst. Ich gehe dann mit einem Mann ins Bett, wenn ich will und nicht, wenn er die Erwartung hat. Ob irgendeine "Norm" etwas anderes aussagt, ist mir völlig egal.
 
  • #24
@Florentina70 natürlich ist es nicht egal, was ich will. Und natürlich bin ich nicht der Typ, der mit "irgendwem" in die Kiste springt, nur weil ER will.
Diese Frage habe ich gestellt, weil ich schon mehrfach irritiert war, für wie selbstverständlich die Bereitschaft zu schnellem Sex angesehen wird. Nicht nur bei mir, genauso bei anderen Frauen. Meine Frage war eher die, ob und warum Frauen da so schnell bei der Sache sind.
Wahllos bin ich bei Sex schon. Bei Kaffeetrinken und quatschen eher nicht, das kann ich mit vielen. Denn Jemanden vorverurteilen, weil er vielleicht nicht so toll ausschaut, einen weniger attraktiven Beruf hat, etc. Sowas ist nicht mein Ding, ich will hinter die Fassade schauen.
Danke an alle für eure Antworten:)
 
  • #25
Mache, womit du dich am besten fühlst.Es wird am Ergebnis nichts ändern ob früh oder später Sex. Ich für meinen Teil habe gelernt es früher darauf anzulegen, wobei zu den schüchternen Männern gehöre.Es ist mir schon öfters passiert, dass Frauen sich dann abgewiesen fühlen.
 
  • #26
Aber eventuell ist das heute großflächig anders. Sex gibts an jeder Ecke, die leichte Verfügbarkeit, als Preis für eine Beziehungsanbahnung - und wird dann als "Befreiung der Frau" verkauft. Merde!
Sieh es doch ein wenig individueller.
Du hast deinen Stil - also möchtest du einen Mann, der einen ähnlichen Stil hat. Das betrifft nicht nur aber auch den Sex.

Ziehst du nun sehr häufig die Männer an, die ganz schnell ins Bett wollen, die ONS oder kurze Affairen wollen .... dann solltest du dich auch selbst fragen, warum du die für dich falschen Männer begeisterst und die richtigen nicht.

Die Frage ist nämlich nicht, was richtig oder was falsch wäre. Es gibt ja auch Frauen, die gerne früh und schnell Sex haben. Und Männer, die länger warten wollen. Die Frage ist, warum eine Person immer genau das Gegenteil von dem, was er will, kennen lernt. Und da kann man selbst etwas machen. Oder frau.
 
  • #27
mand dauerhaft Lust hat, hat damit wenig zu tun. Vielleicht macht sie nur mit, weil es einer erwartet.
Ach, das ist doch fast noch er kleinste Aspekt.

Wichtiger ist doch, wie derjenige sich dabei anfühlt, wie er den Sex geneisst, wie er mit sich selbst dabei umgeht , ob er laut ist ...etc.

Ob die- oder diejenige nun gebesonders viel Lust haben, kann tatsächlich eine Momentaufnahme sein. Eine kleine. Dies ist es nicht, warum ich zügig Sex propagiere.

Was ich meine, ist doch so viel mehr.
 
  • #28
Die Frage ist nämlich nicht, was richtig oder was falsch wäre. Es gibt ja auch Frauen, die gerne früh und schnell Sex haben. Und Männer, die länger warten wollen.
Hi Tom, sehe ich genauso....eigentlich....uneigentlich finde es gerade für die jungen Leute dann eher schwierig....weil ich schon hier lese, dass die Erwartungshaltung größer geworden ist.
Freiheit, sollte als Gesellschaftsform beide Neigungen enthalten, ohne Druck anzuwenden. Früh oder spät, es sollte für beide Geschmäcker was geben. In meiner heißen Jugendzeit war das sehr mittig finde ich. Hier scheint der Trend jedoch dazu zu gehen, früher als die Frauen das Bedürfnis nach Nähe haben loszulegen, oder aussortiert zu werden. Weil die Norm sich dahin verschiebt??? Weiß ich nicht.
Ich hatte nie das Gefühl eingeengt zu werden. Ehrlich gesagt hat in meiner Ausprorbierphase meine Kerze definitiv an beiden Enden gebrannt!
Das ich das konnte, so frei zu sein, einfach los zu lieben, dafür bin ich heute noch dankbar. Wenn ich dereinst hinter meinem Rollator herschleiche, werde ich noch darüber schmunzeln, welch lustige, leidenschaftliche und verrückte Dinge ich erleben durfte - frei und doch auch wertgeschätzt. Ich durfte forsch sein (war ich auch - und so manch süße Kirsche hab ich mir beim Ausgehen halt einfach mal vom Ast gepflückt und knutschend vernascht - vollständig jedoch nie am ersten oder zweiten Abend, allerdings war ich nicht zimperlich....und neugierig und lebensfroh :))
Ich habe eher meine Bedenken, wenn der Druck aussortiert zu werden, aufgrund sexueller Verfügbarkeit als gesellschaftlich Norm steigt.. Da wäre sie hin, die Freiheit....
Liebe FS, Du bist ja in der Nähe meines Alters. Ich persönlich sehe das heute eher locker. Wenn mir das Schnuckelchen gefällt, und ich bin doch erstaunt, wie viele süße Männer es auch mit fünzig noch gibt, why not? In dreißig Jahren bin ich eh Asche...
Blöd wäre mir allerdings, wenn schnelle Verfügbarkeit inoffiziell zwar gefordert wird, offiziell aber dann abgewertet wird und der Kerl dann ex und hopp verduftet. Es müsste nicht unbedingt eine Beziehung draus werden, aber das Gefühl austauschbar zu sein...wer will das schon. Ein schaler Geschmack, der mir die Sache definitiv verleiden würde.
Es muss halt immer passen. Mich würde ja eher interessieren, ob das die Herren in meinem Alter auch so sehen, ..mit dem "Hopp hopp, in die Kiste Galopp!", oder ob da auch eher welche dabei sind, die auf Leidenschaft stehen, aber auch flirten und fröhlich verführen können, denn nur blödes Gerammel, da wäre mir definitiv zu viel Gräte am Fisch und zu wenig Genuss. w 45
 
  • #29
.. Ein Mann, der mich nicht liebt, wird nie so gut gut im Bett sein, wie ein liebender, egal wie technisch perfekt er ist.

DAS ist mE endscheidend!
Ich hatte schon sehr "geübte" fitte Liebhaber. Aber ich habe mit der Zeit festgestellt, dass nur die Männer mich regelmäßig und zuverlässig zum Orgasmus bringen, die mich als Mensch mit ihrem Herzen lieben.

Bei den anderen fuehlt man sich wirklich wie ein Gegenstand, ein Auto was probegefahren wird.
Und wer will ein zu bewertender Gegenstand sein? Es geht um Menschen!

Klar.. ich habe auch schon Beziehung oder Kennenlernen abgebrochen wegen fehlender sexueller Kompatibilität.
Aber ein Mann mit der Einstellung, dass die Frau beim dritten Mal sehen sich "proberammeln" lassen MUSS, faende ich dermaßen abstossend!

Gerade junge, lebensunerfahrene Frauen müssen sich schützen.
Wenn sie sofort offen sind fuer Hinz und Kunz sind sie leichte Beute fuer PUAs, Narzissten, Fremdgaenger, lover boys und andere duestere Gestalten. Es gibt da viel, was es nicht geben sollte.
Und keiner Frau tut es gut, sich die Welt da Pippi Langstrumpf mässig schön zu singen!
Nur wenn sie prüft, wen sie in ihr Herz und Körper lässt, geht sie wertschaetzend mit sich um.
Und dann passt es für eine beim 5. fuer die andere beim 20. Date.
Ein Recht auf Sex gibt es nicht!
Für keinen Mann dieser Welt!
 
  • #30
Als Moralistin und erzkonservative Frau kann ich dem Gerangel und dem Druck um schnellen Sex ohne intensive längere Kennlernphase überhaupt nichts abgewinnen, egal wie gut ein Mann aussehen mag oder daherkommt. Optik ist für mich super wichtig und ein stattlicher Wuchs bei einem Mann, dennoch würde mir das allein nie ausreichen um mal kurz ins Bett zu hüpfen. Mein Körper ist nicht ein Sonderposten im Supermarkt, den jeder ankrabbeln kann, würg. Um zum Kern eines Charakters zu gelangen braucht man Zeit, da können Monate oder ein Jahr draufgehen, ich kann da warten, kann es ein Mann nicht, ist er nicht der Richtige "für mich" sozusagen und das war es dann auch. Mir tut das nicht weh, da ich auch gut alleine sein kann. Sex ist für mich nicht lebensnotwendig.
 
Top