• #61
Und Deine Taktik soll da diejenige sein, diese Typen sexuell zu vertrösten, damit sie Dich dann (irgendwann??) auf einmal toll und begehrenswert finden ?
Nö, ich wollte Dir nur sagen, dass es die gibt. Du verneinst das ja.
Ich habe dann Sex, wenn ich ihn will. Manchmal nach dem 1.Date, manchmal nach Jahren:)
Also, wenn es diese "Typen" wirklich gibt (Du scheinst sie ja zu erkennen), dann würde ich an Deiner Stelle um diese eine Bogen machen.
Exakt das mache ich. Das sind die Leute mit der Doppelmoral, die meide ich.
Ich nehme mir genau das raus, was Männer sich auch "gönnen".
W
 
  • #62
Achso. Und Deine Taktik soll da diejenige sein, diese Typen sexuell zu vertrösten, damit sie Dich dann (irgendwann??) auf einmal toll und begehrenswert finden ?
Dieses Zitat war zwar nicht an mich gerichtet - aber ich habe bei der Foristin, die du hier ansprichst, nichts von Taktik herausgelesen. Hier werden doch nur Erfahrungswerte ausgetauscht. Dinge, die man entweder selbst erlebt hat, oder von Bekannten gehört - oder in Filmen gesehen (ja, auch das).

Ich finde es ja gut, wenn die Männer dieses Forums anders gestrickt sind als die Beispiele wirklich mieser Typen, die hier schon mal zum Besten gegeben werden. Aber ihr solltet es wirklich mal so stehen lassen. Es mögen PUA's sein, denen ich sogar regelrecht Frauenhass unterstelle. Davon gibt's gar nicht so wenige, und jeder Frau bleibt so einiges erspart, wenn sie genau auf diesen Typ Mann nicht hereinfällt.

Zu schneller Sex oder absichtliches Hinauszögern - nichts davon müsste thematisiert werden, wenn die Menschen fair miteinander umgehen.
 
  • #63
Ob man nun Sex beim ersten Date oder nach 3 Monaten hat, sagt nichts darüber aus ob es eine langfristige Beziehung werden wird.
Gerade Frauen neigen hin und wieder dazu zu denken, wenn sie zu früh mit ihm schlafen, verliert er das Interesse. Das ist natürlich Unsinn.
Ich finde, wenn beide Lust haben, ist der Zeitpunkt richtig, unabhängig ob das nun das 1., das 3. oder das 20. Date ist. Manch einem ist Sex einfach wichtiger als anderen. Wenn es also so ist, dass er schon beim 2. Date Sex will, sie aber am liebsten noch Wochen damit warten möchte, sollte man sich einfach überlegen ob man auf sexueller Ebene miteinander übereinstimmt.
 
  • #64
Es gibt solche und solche Männer, vermute ich. Ich hab meine Dates vor meinem jetzigen Freund gar nicht so nah an mich herabgelassen, als dass sie sich solche Vorschläge nach 2 Dates getraut hätten, da es in diesem Stadium nicht mal einen Kuss gab. Solche aufdringlichen Männer wären auch nix für mich. Einfach weil sie nicht kapieren, dass schöner Sex die Verbindung zweier Menschen, die auch Gefühle füreinander aufbauen konnten. Und wenn das jemand nicht versteht, passt es emotional nicht für mich.

W32
 
  • #65
Fakt ist und bleibt - leider - schnelle sexuelle Verfügbarkeit hat immer ein "Geschmäckle", wenn man sich hier so durchliest, kommt nach dem Sex die Funkstille meistens seiten des Mannes oder Rückzug und die so schön brav sexuell verfügbare Frau steht mal wieder vor dem "nix" bis zum nächsten Versuch wo sie wieder schnell sexuell verfügbar ist. Diese Frauen lernen nichts daraus.
Die Fälle, wo "angeblich" nach schnellem Sex die Kirchenglocken läuten kenne ich nicht, somit bleiben sie, zumindest hier in EP wie in meinem Umfeld Ausnahmen. Schneller Sex heisst auch kein intensives Kennenlernen der anderen Person, nach ein paar Dates bleibt ein Typ immernoch ein Fremder, was weiß man da wirklich über jemanden?? Der kann das blaue vom Himmel herunterlügen nur um eben Sex zu bekommen da er zu geizig ist eine Professionelle zu bezahlen, dies noch obendrein.
Zudem bedeutet schneller Sex seinen Körper nicht wertzuschätzen, da man ihn schnell zur Massenware degradiert.
Auch Männer die das tun sind für mich alles andere als super, Toll oder Alpha, wenn ein Mann nach zwei Dates schon Sex will frage ich mich, wie abgehalftert und verlebt dieser Typ sein muss.
Am Ende sollte Sex erst dann stattfinden wenn tiefes Vertrauen gegenseitig vorhanden ist und nochmal sorry, nach ein paar Wochen ist das nicht der Fall, auch nach Monaten nicht, denn Liebe und Vertrauen brauchen viel Zeit, wer die nicht hat sollte wirklich in den Zwingerclub.
.
 
  • #66
Gerade Frauen neigen hin und wieder dazu zu denken, wenn sie zu früh mit ihm schlafen, verliert er das Interesse. Das ist natürlich Unsinn.
Das ist kein Unsinn, sondern Realität. Männer können Sex und Liebe trennen und sind in der Lage, Sex zu haben, ohne irgendwelche Gefühle für Frau zu empfinden. Frauen können das nicht, deswegen gehen sie ins Bett mit einem Mann ERST, wenn sie Gefühle haben. Ausnahmen gibt es, Frauen haben auch ONS und Affären, aber die Regel ist, dass Frauen entweder davor oder spätestens beim Sex sich an den Mann binden und sie sind diejenigen, die sich in ihre Affäre verlieben.
Während der Mann denkt "super, ich hatte Sex", denkt die Frau, dass es wieder ein Mann ist, der sie als Freundin nicht will. Mann will beim Sex Triebabfuhr, Frau will beim Sex Nähe, ansobsten fühlt sie sich benutzt - er hatte seine Triebabfuhr, so oder so, was hatte sie vom Sex?
 
  • #67
Männer können Sex und Liebe trennen und sind in der Lage, Sex zu haben, ohne irgendwelche Gefühle für Frau zu empfinden.
Stimmt, manche Männer können das. Für mich ist Sex über Jahre hinweg einfach Sport gewesen. Macht mir mehr Spass als sinnlos in der Gegend rumrennen.
Es gibt allerdings auch Frauen, die das ähnlich halten. Teils, weil ein an Sex uninteressierter Mann vorhanden ist, teils weil sie Sex einfach mag und Abwechslung dabei auch. Oder weil sie ebenfalls nicht joggen mag.
Im Grunde passt es meist dann nicht, wenn Frau suggeriert, sie habe Spass am Sex und Mann sich darüber freut. Und mitnimmt, logisch. Ganz offen - wir Männer für den schnellen Sex wissen sehr genau, dass wir den weder bei den Betschwestern noch bei den Moralistinnen bekommen ...... und schauen diese Frauen gleich gar nicht an. Also muss eine Frau sich nur adäquat zu ihren Wünschen verhalten - hat eben den Nachteil, dass die "bösen Buben" sie dann gar nicht anschauen. Beides geht eben nicht - keusch sein und einen sexuell aktiven Partner wollen. Muss Mann sich entscheiden - und Frau auch. Denn - Männer gehen nicht davon aus, eine Frau zu "benutzen" - sondern davon, dass Frau ebensolchen Spass am Sex hat.
 
  • #68
Fakt ist und bleibt - leider - schnelle sexuelle Verfügbarkeit hat immer ein "Geschmäckle", ...

Nein, kein Fakt. Schlicht die natürlich legitime Sichtweise einer Frau, die das mit den Männern sowieso aufgegeben hat.

Und deswegen in ihrem Männerbild...
Der kann das blaue vom Himmel herunterlügen nur um eben Sex zu bekommen da er zu geizig ist eine Professionelle zu bezahlen, dies noch obendrein.
Zudem bedeutet schneller Sex seinen Körper nicht wertzuschätzen, da man ihn schnell zur Massenware degradiert.
...und auch in ihrem Frauenbild eine bestimmte Sichtweise hat. Frauen, die schnellen Sex haben, sind sowieso Nut..., Männer sollten dann doch gleich für Sex bezahlen.

Alle, die nicht Monate warten, sind sowieso moralisch verdorben.
Am Ende sollte Sex erst dann stattfinden wenn tiefes Vertrauen gegenseitig vorhanden ist und nochmal sorry, nach ein paar Wochen ist das nicht der Fall, auch nach Monaten nicht, denn Liebe und Vertrauen brauchen viel Zeit, wer die nicht hat sollte wirklich in den Zwingerclub.

Im Ergebnis: lieber alleine bleiben. Insgesamt eine legitime Sichtweise, die aber in Bezug auf Partnerschaften nicht besonders hilfreich ist.
 
  • #69
die aber in Bezug auf Partnerschaften nicht besonders hilfreich ist.
Ach - doch. Ich sehe ihre Einstellung durchaus als hilfreich an - für den einen oder anderen Mann, der ansonsten auf ihre (Vorsicht ihre Eigenangabe) recht ansehnliche Larve hereinfallen würde.
Egal ob Männlein oder Weiblein - wer mit einem derartigen Selbstbild (Nein, ich wäre ja eine Nutte und das darf ich nicht sein) und daraus resultierenden Männerbild lebt, sollte persönliche Kontakte möglichst meiden. So kann nämlich einiges kaputtgemacht werden Nicht bei ihr - sondern bei Männern, die bis dato freundlich und mit Zuversicht eine Frau kennen lernen wollten. Und dabei ist es egal, ob sie schnell oder weniger schnell Sex haben wollen ......
 
  • #70
Nicht besonders hilfreich in Punkto feste Beziehungsanbahnung ist leider die schnelle sexuelle Verfügbarkeit.
Welche Frau mit Niveau und welcher Mann will einen Partner der gleich die Hüllen fallen lässt ohne auf tiefere mentale, seelische und charakterliche Eigenschaften einzugehen?
Welcher Mensch mit Niveau hält seinen Körper hin, auch in Bezug auf Krankheit, wenn er von einer anderen Person noch nichts wahrgenommen hat als ein paar Dates und Smalltalk?
Eben die Leute "ohne" Niveau.
 
  • #71
Und was ist, liebe wenn der "niveauvolle" Mann dann eben ein wirklich tollen kennenlernen, super Perspektiven, auf Dich super eingeht, Dich auch seelisch sehr berührt, Dich vermisst Du Dich total verliebst, hin und weg bist, nach nach einigen einigen Wochen (damit man sich auch wirklich kennt) auch mal Sex haben möchtest und der Mann sich dann als totale Niete erweist ?

Dumm gelaufen.

Wenn Mann und Frau sich kennenlernen, dann (vielleicht nach ein paar Dates) intensiv küssen, beide erregt sind und Sex wollen, dann haben sie "kein Niveau"?

Wenn eine Frau dafür Wochen braucht, dann hat einzig ihre Sperre im Kopf ein hohes Niveau. So ein Reinfall nach schon vorhandener Verliebtheit ist erst recht niveaulos. Und ich hatte solche Reinfälle.
Bin also leider auch niveaulos.
 
  • #72
Welcher Mensch mit Niveau hält seinen Körper hin, auch in Bezug auf Krankheit, wenn er von einer anderen Person noch nichts wahrgenommen hat als ein paar Dates und Smalltalk?
Eben die Leute "ohne" Niveau.

Das ist doch Unsinn!
Wenn es beide so dolle juckt, dann soll doch jeder selbst entscheiden ob er/sie möchte oder nicht.
Deshalb geht dann doch keine Beziehung, wenn sie dann entstehen sollte kaputt.
S
Das sind immer andere Gründe warum es nicht passt, jedenfall nicht zu schneller oder langsamer Sex.
Vielleicht zu langweiliger Sex oder andere Themen, aber nicht so etwas.
Das halte ich für ein Gerücht, wo nix dran ist.
Wenn eine Wahnsinnsfrau recht zügig die Hüllen fallen lässt und ich auch Lust drauf hab, sie darüberhinaus ein toller Mensch ist und mir ihre Art und ihre Eigenschaften gefallen, ja warum sollten mir solchen schrägen Gedanken kommen?
Jackpot!

m49
 
  • #73
Nicht besonders hilfreich in Punkto feste Beziehungsanbahnung ist leider die schnelle sexuelle Verfügbarkeit.
Eben die Leute "ohne" Niveau.

Du beschreibst hier Deine persönliche Sichtweise und Deine persönlichen Erfahrungen und ziehst daraus allgemeine Schlüsse. Meine Erfahrungen sind anders. Daraus würde ich keinen allgemeinen Schluss ziehen, aber mindestens den, dass es so oder so geht.

Alle Menschen, die andere Erfahrungen gemacht haben als Du, als "ohne Niveau" zu bezeichnen, ist irgendwie auch niveaulos.

Außerdem steht die Verifizierung Deiner Sichtweise ja aus, denn nach eigener Aussage bist Du ja in Bezug auf Beziehungen mit Deiner Sichtweise auch nicht wirklich erfolgreich. Andere hier auch nicht.
"Mit Niveau", aber in Bezug auf Beziehungen erfolglos. Irgendwie sinnlos. Lauter Jungfrauen mit Heiligenschien.
 
  • #74
"Mit Niveau", aber in Bezug auf Beziehungen erfolglos. Irgendwie sinnlos. Lauter Jungfrauen mit Heiligenschien.
Mit dem Niveau ist es ähnlich wie mit der Moral -- viele Leute wissen genau, wie alle anderen sich verhalten sollen. Und selbst ernennen sie ihre fehlenden Möglichkeiten zu Niveau und / oder Moral.

Ich bin mir sehr sicher, dass die meisten "Jungfrauen mit Heiligenschein" ganz schnell weder Jungfrauen mehr sein wollen noch einen Heiligenschein mit sich rumschleppen wollen, wenn der Mann, der sie sexuell erregt aufgrund ihres Zögerns Gefahr läuft, von einer anderen geschnappt zu werden.
Das ist nämlich die Realität.
Und deshalb haben Aufreisser auch Erfolg. Sie wissen einfach wie aus der eisernen Jungfrau, der Kampfemanze oder der nüchternen Pragmatikerin in sekundenschnelle ein schnurrendes, läufiges Kätzle wird.
 
  • #75
Niveauvoll zu sein heisst auch Weitsicht in Bezug auf sexuell übertragbare Krankheiten zu haben und eben seinen eigenen Körper wertzuschätzen. Wertschätzen heisst eben nicht jedem heissen Flirt sich hüllenlos darzubieten, sondern erst den Menschen mit seinen charakterlichen Facetten, Merkmalen und Lebensansichten kennenzulernen.

Meine Meinung basiert auf die echte ehrliche Partnersuche für eine stabile tragfähige und langlebige Beziehung auf Augenhöhe und nicht auf Sexhöhe.

Die Argumentationen auf mein vorheriges Posting scheinen mir eher auf Triebablass und mal super Sex haben ausgelegt zu sein, das ist eine andere Baustelle. Wem der Trieb den Verstand vernebelt hat und er so schnell wie möglich zum Zuge kommen will gehört leider nicht zur Gruppe der ernstzunehmenden Partnersuche, evtl. sollte er sich ein Abo im Sexclub sichern.
 
  • #76
Ich bin mir sehr sicher, dass die meisten "Jungfrauen mit Heiligenschein" ganz schnell weder Jungfrauen mehr sein wollen noch einen Heiligenschein mit sich rumschleppen wollen, wenn der Mann, der sie sexuell erregt aufgrund ihres Zögerns Gefahr läuft, von einer anderen geschnappt zu werden.

Ist auch meine Erfahrung. Im Grunde beklagen sie sich lautstark, weil andere Frauen bei Männern erfolgreicher sind. Sie würden dann gerne gleiche Verhältnisse herstellen, weil sie meinen, dann hätten sie die gleichen Chancen. Das Ganze wird dann in irgendeine krankhafte, scheinheilige Moral verpackt. Sie wenden ihre Tugendethik an und verkennen, dass daraus eine soziale Verbindlichkeit nur sehr schwer ableitbar ist. Im Grunde letztlich ähnlich, als wenn katholische Priester oder Nonnen die Norm für die Gesellschaft aufgrund ihrer eigenen Moral vorgeben wollen.

Was viele Frauen, die das lautstark herumposaunen, völlig verkennen: das Problem liegt bei ihnen und ihrer Persönlichkeit. Vorschriften machen ist eine verkorkste Variante des Mutter- und Besserwissergens.
Auch hier im Forum sind ja die Frauen, die mit Männern nach eigener Aussage abgeschlossen haben, am lautesten. Warum eigentlich? "Was ich nicht mehr haben will, sollen andere auch nicht mehr haben"?
 
  • #77
Ich bin mir sehr sicher, dass die meisten "Jungfrauen mit Heiligenschein" ganz schnell weder Jungfrauen mehr sein wollen noch einen Heiligenschein mit sich rumschleppen wollen, wenn der Mann, der sie sexuell erregt aufgrund ihres Zögerns Gefahr läuft, von einer anderen geschnappt zu werden.
Das ist nämlich die Realität.
Und deshalb haben Aufreisser auch Erfolg. Sie wissen einfach wie aus der eisernen Jungfrau, der Kampfemanze oder der nüchternen Pragmatikerin in sekundenschnelle ein schnurrendes, läufiges Kätzle wird.
Tom, keine normale Frau mit Selbstwert würde sich dem Mann anbieten, weil er sonst zu anderen laufen könnte. Er entpuppt sich als manipulierendes Wesen, dem es nur um Sex geht, ausserdem als schlechter Liebhaber - gut kann er nicht sein, wenn er weder Geduld hat noch auf Qualität statt Quantität Wert legt, geschweige dass er potenzielles Gesundheitsrisiko ist.
 
  • #78
Tom, keine normale Frau mit Selbstwert würde sich dem Mann anbieten, weil er sonst zu anderen laufen könnte.

Permanent ist es hier ein Thema.
Die Frauen, die sich beschweren, zu" früh" Sex zu haben, die Frauen, die schreiben, Mann hat den Sex mitgenommen. Warum hatten dem diese Frauen Sex, wenn sie nicht wollten? Si9ch genau mit diesem Gedanken...
Und es gibt genügend Frauen, die die Nase rümpfen, wenn andere Frauen nicht ewig warten. Wenn Frauen zu ihrer Sexualität stehen und sie leben wollen.Es gibt hier auch ein paar Männer, die so urteilen. Ich bin hier auch schon von einem Foristen mit einer Prostituierten gleichgesetzt worden, weil ich zu einer gewissen Zeit mal eine F+ hatte. Die ich genossen hatte, die auch im Nachhinein für mich richtig war und inzwischen Vergangenheit ist

Es ist Fakt, ob dies manche hören wollen oder nicht - es gibt Frauen, die haben dann Sex, wenn sie wollen, finden den Partner, mit dem sie ein gemeinsames Tempo gehen, die mit einem Mann zusammen sich auch intim kennen lernen, miteinander schwingen... Die einfach Sexualität leben, wie sie es sich vorstellen und genießen. Die insgesamt ihr Leben gestalten und genießen.

Warum eigentlich? "Was ich nicht mehr haben will, sollen andere auch nicht mehr haben"?

Der Eindruck entsteht bei mir öfters, geschlechtsneutral, genau wie eine Anzahl, die einfach grundsätzlich alles mies reden und ihre kruden Thesen dann als einzig richtig propagieren.

Vielleicht mal raus aus den Schubladen, anerkennen, dass viele Leute eben verschieden sind, es kein Richtig-falsch gibt (Solange es sich im rechtlichen Rahmen bewegt, und niemand anderen schadet) - und dass man sich selbst darum bemühen sollte, dass einem das eigene Leben Freude macht.

Hat man eigentlich genug zu tun...

W,50
 
  • #79
Warum hatten dem diese Frauen Sex, wenn sie nicht wollten?

Sie sind willenlose Opfer ihrer Hormone. Ich finde traurig, dass wir immer noch in Zeiten leben, in denen nicht jeder für sich entscheiden kann, wie oft oder mit wem man Sex haben will. Für mich verklemmte Halberwachsene, die nicht gelernt haben, mit ihrer Sexualität umzugehen und für sich auch eine entsprechende Moral zu entwickeln und umzusetzen. Stattdessen folgen sie vermutlich den Vorgaben irgendwelcher Autoritäten, sei es Kirche oder sonstwas. Wir leben im 21. Jahrhundert und manche Frauen verhalten sich immer noch so wie im 19. Und natürlich gibt es Männer mit der gleichen bornierten Sichtweise.

Wenn Frauen zu ihrer Sexualität stehen und sie leben wollen.Es gibt hier auch ein paar Männer, die so urteilen. Ich bin hier auch schon von einem Foristen mit einer Prostituierten gleichgesetzt worden, weil ich zu einer gewissen Zeit mal eine F+ hatte. Die ich genossen hatte, die auch im Nachhinein für mich richtig war und inzwischen Vergangenheit ist

Der einzig richtige Umgang. Seine eigenen Wertmaßstäbe entwickeln, danach handeln und die anderen schwätzen lassen. Zwei Menschen gehen in dem Fall respektvoll miteinander um, wozu auch gehört, dass beide frei entscheiden und alt genug sind, "Nein" zu sagen, wenn sie nicht wollen und das zu akzeptieren. Und selbstverständlich gehört dazu auch, keine Bedingungen an irgendwas zu knüpfen, was man meint, "geben" zu müssen.

Für mich ist das verlogene Moral. So wie bei bestimmten südländischen Mitbürgern, die ihre jungen Frauen erschlagen, wenn sie Sex haben, aber selbst keine Gelegenheit auslassen.
Diejenigen, die auf andere zeigen, haben nach meiner Erfahrung den meisten Dreck vor der eigenen Haustüre.
 
  • #80
Warum hatten dem diese Frauen Sex, wenn sie nicht wollten?
Das impliziert, dass Frauen so wie Männer Sex um des Sex willens haben. Wäre das so, hätten Frauen Sex mit beliebigem Mann, den sie halbwegs anziehend finden. Dem ist nicht so. Frauen wollen nicht Sex, sondern Sex mit dem bestimmten Mann. Und mit dem auch nur, wenn sie sich ihm verbunden fühlen. Jajaja, natürlich muss auch gewisse körperliche Anziehung da sein, aber wie gesagt, Frauen haben nicht mit jedem Mann Sex, den sie sexuell anziehend finden.
Wenn sie sich dem Mann verbunden fühlen, dann haben sie das Gefühl, er oder kein anderer. Dann wollen sie auch das Gefühl haben, dass sie sie ist und keine andere. Verschwindet der Mann bald nach dem Sex, dann hinterlässt er bei der Frau das Gefühl, SIE ist es nicht. Kein schönes Gefühl für eine Frau. Das hat nichts mit Ego zu tun, sondern mit dem natürlichen Bedürfnis der Exklusivität.
Männer haben oft Sex wegen des Sex willens. Sie können wunderbar mit einer Frau schlafen, ohne sich ihr verbunden zu fühlen. Woher soll Frau wissen, ob es jetzt nur Sex ist oder Beziehungsanbahnung?? Männer lügen oft die Taschen voll, um an Sex zu kommen und wissen, dass die meisten Frauen Abstand nehmen, soll er seine echte Absichten zeigen.
 
  • #81

Kein Problem. F+ und Affären blockieren aber halt die Beteiligten für echte Partnerschaft.

es gibt Frauen, die haben dann Sex, wenn sie wollen

Das wird doch wohl für alle Menschen gelten, vorausgesetzt ein dafür bereiter Partner steht zur Verfügung.

Die einfach Sexualität leben, wie sie es sich vorstellen und genießen

Das macht doch wohl für jeden Menschen Sinn.

Manchen Menschen ist es eben suspekt und für andere in Ordnung wenn jemand 20 oder 200 Sexpartner in seinem bisherigen Leben hatte oder dreimal, viermal oder mehr verheiratet war.

Unabhängig von einer subjektiven Bewertung sind Menschen mit sehr vielen Sexpartnern (dazu passt @Valmonts Durchschnittswert von mehr als 5 - 7 Sexpartnern im Leben) nicht sehr wählerisch, fähig Zuneigung und Sexualität zu trennen und ab einer gewissen Anzahl einfach promisk. Damit einher gehen gewisse Gesundheitsgefahren.

Auch wenn jemand xmal verheiratet ist lassen sich daraus OBJEKTIV tendenziell eher negative Schlüsse ziehen. Gleiches gilt auch wenn jemand viele kurze oder mittellange (zwei bis vier Jahre) Beziehungen hatte. Da scheint doch der Wunsch nicht allein zu sein und eine verbindliche Beziehung zu führen mit regelmäßig falscher Partnerwahl und eigener Beziehungsunfähigkeit zu konkurrieren. Welche Sachargumente sollten das entkräften?
 
  • #82
Ich habe jetzt zwei Threads dieser Art mitgelesen, und war eher bedrückt, weil es zuerst schien, als würde sich die gesellschaftliche Norm verschieben. Bei Verschiebung von gesellschaftlichen Normen zu erwartetem und vorgegebenen Verhalten kriege ich ja immer die Krise…. :)

….aber ehrlich, ich glaube das nicht!, nein, ich rege mich nicht auf , ich bin gewillt, fröhlich flötend nach Situation zu entscheiden, wenn ich mich wieder dem Partnerschaftsmarkt widme….. je nach Situation und Mann….

Ich werde warten, wenn ich das Gefühl habe, warten zu wollen, und ich werde nicht so sehr lange warten, wenn es alles für mich stimmt, entweder ich genieße ein langsameres Annähern oder er haut mich einfach um, tja dann... :)

Nein ich rege mich nicht mehr auf, suche mir ein Herzilein, das genau zu meinem Tempo passt, und ich werde nicht ewig lange warten….er und ich müssen auf einer Welle schwingen, und das kann je nach Mann ein ganz unterschiedliches Tempo haben – mein Tempo….. (und wenn ich Glück habe passt meins zu seinem und andersrum…..

Einen lieben Gruß an die Schnellen und die Langsamen.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
 
  • #83
Frauen wollen nicht Sex, sondern Sex mit dem bestimmten Mann. Und mit dem auch nur, wenn sie sich ihm verbunden fühlen.

Einen Schritt weiter sind wir bei der Variante: damit der Mann sich ihnen auch verbunden fühlt. So oder so: erwachsene Menschen können Sex haben oder nicht. Wenn Du Dich entscheidest, nur mit Männern Sex zu haben, die Du davon überzeugen willst, mit Dir eine Beziehung zu haben, dann kannst Du nicht davon ausgehen, dass der Mann mit Dir aus dem gleichen Grund Sex hat. Im Übrigen würdest Du ihm nie eine Beziehung garantieren, wenn Du mit ihm Sex hast, aber anschließend doch keine möchtest. Umgekehrt erwartest Du das aber irgendwie.

Manchen Menschen ist es eben suspekt und für andere in Ordnung wenn jemand 20 oder 200 Sexpartner in seinem bisherigen Leben hatte oder dreimal, viermal oder mehr verheiratet war.

So ist es. Das Problem ist, dass die mit den wenigen Sexualpartnern es als unmoralisch hinstellen, wenn andere mehr Partner haben. Damit bekommt das ganze einen Beigeschmack, der nicht passend ist.

Es sind schlicht unterschiedliche, aber legitime Sichtweisen. und natürlich müssen diejenigen, die das als bedenklicher ansehen, dann eben genauer prüfen als die, die es als weniger problematisch sehen, mit jemandem Sex zu haben.

Wenn @realwoman mit einem "bestimmten Mann" schnell Sex hat, weil sie glaubt, er sei Millionär und wolle sie am nächsten Tag heiraten, dann frage ich mich, ob sie denn nun generell Bedenken hat oder die ganz schnell verwirft, wenn sie sich Vorteile davon verspricht. Und ich bin ziemlich sicher, viele Frauen, die sich hier vehement gegen frühen Sex aussprechen würden den ganz schnell haben, wenn der richtige Mann kommt. Und im Grunde ärgern sie sich dann eigentlich mehr über sich selbst, weil sie ihre hohen moralischen Ansprüche nicht eingehalten haben, als über den Mann.

Wenn eine Frau mit mir schnell Sex hat, weil sie sich davon etwas verspricht, dann ist mir das hinterher völlig egal. Letztlich ist es ja nicht mein Versprechen. Natürlich lüge ich vorher auch nicht. Ich bin noch nie in der Situation gewesen, weil alle Frauen relativ schnell Sex wollten, aber wenn eine fragen würde, dann würde ich natürlich ehrlich sagen, dass Sex für mich zum Kennenlernen relativ zügig dazugehört. Wenn eine Frau dann 3 Monate verstreichen lassen möchte, ist sie für mich die falsche Partnerin.
Im Grunde lügen doch auch die Frauen, wenn sie Sex haben, nicht um Sex zu haben, sondern mit Hintergedanken.
 
  • #84
Im Grunde lügen doch auch die Frauen, wenn sie Sex haben, nicht um Sex zu haben, sondern mit Hintergedanken.
Ich frage mich gerade, ob dann nicht alle lügen. Männer haben , denke ich jedenfalls, auch nicht oft Sex, nur weil sie notgeil sind. Die gibt es auch, sicher, aber ich halte das für eine Minderheit.
Männer wissen, was Frauen hören wollen, Frauen wissen, das Sex zum "Geschäft" hört und denken trotzdem, dass es ein Tor zur Beziehung öffnet.
Ich lerne hier, dass ich selbstverständlich eigenverantwortlich bin dafür, mit wem ich wann wo und wie oft Sex habe. War mir schon immer klar.
Aber hier kommt mir das gerade alles so kalkuliert/kopflastig vor. Sex zu haben hat unterschiedliche Motivationen, das wissen wir doch langsam. Ist nicht wirklich was Neues.
Und deshalb haben Aufreisser auch Erfolg. Sie wissen einfach wie aus der eisernen Jungfrau, der Kampfemanze oder der nüchternen Pragmatikerin in sekundenschnelle ein schnurrendes, läufiges Kätzle wird.
Sowas zum Beispiel triggert MICH ungemein, ich weiß, Tom26 wird hier gehypt. Aber solche Aussagen empfinde ich als sowas von primitiv, ich habe da gar keinen Ausdruck für. Schnurrendes, läufiges Kätzle.
Das ist eine Abwertung. Ich weiß, jetzt kommen wieder die Leute, die sagen....Mensch, das ist ein Kompliment. Ja, mag sein, für gewisse Menschen/Frauen. Für mich ist das eine Abwertung.
Es könnte so einfach sein, einfach mal dem Menschen zuhören, der vor einem sitzt. Bei mir könnte man sich solche Sätze von Tom sparen und das merkt man mir auch an.Aber ich habe auch schon Männer kennengelernt, die das dann bemerkt haben und mit mir dann ins Gespräch gegangen sind.
Ich habe Sex dann, wann ich will, ich verstehe aber dennoch, dass es Männer und Frauen gibt, die sich getäuscht fühlen, wenn es nicht in eine Beziehung läuft sondern nach dem ersten Sex im Sande verläuft. Es kann doch nicht an so viel Empathie fehlen, den anderen einfach zu verstehen.
Auch die aggressiven, lauten Teilnehmer hier haben Erfahrungen gemacht, die müssen wir nicht bekehren (oder mit Abwertungen segenen), sie werden so leben, wie sie es gerade wollen und können. Die hauen hier was rein, kann man lesen, kann man antworten, muß man nicht.
Danke an Lebenslust, der immer sehr geduldig seine Sicht der Dinge erklärt und Abwertungen dabei nie nötig hat.
W
 
  • #85
Wenn @realwoman mit einem "bestimmten Mann" schnell Sex hat, weil sie glaubt, er sei Millionär und wolle sie am nächsten Tag heiraten, dann frage ich mich, ob sie denn nun generell Bedenken hat oder die ganz schnell verwirft, wenn sie sich Vorteile davon verspricht.

Das finde ich unfair, weil es @realwoman sicher nicht um Geld oder Vorteile geht, wenn sie sich auf einen Mann einlässt.

Oft gehörte Tatsache ist allerdings, dass ein Mann bei einer Frau, die schnell mit ihm ins Bett geht, sehr wohl denkt, dass sie das vermutlich immer tut, und sie deshalb nicht mehr für Beziehung in Betracht zieht.

Klassische Doppelmoral.

Für Frauen mit ernsthaftem Beziehungswunsch ist es sicher besser, ein bisschen zu warten, um die Spreu vom Weizen zu trennen.
 
  • #86
Wenn @realwoman mit einem "bestimmten Mann" schnell Sex hat, weil sie glaubt, er sei Millionär und wolle sie am nächsten Tag heiraten, dann frage ich mich, ob sie denn nun generell Bedenken hat oder die ganz schnell verwirft, wenn sie sich Vorteile davon verspricht. U
Realwoman hat kein Sex mit dem Mann, weil er Millionär ist und schon gar nicht, wenn er sie am nächsten Tag ehelichen will. Im ersten Fall geht Frau Realwoman mit ihm ins Bett, weil sie ihn scharf findet, aber auch nur, wenn es nur um Sex geht. Ginge es um eine Beziehung, würde der Mann besser unter Lupe genommen werden.
Im zweiten Fall hätte die Realwoman gewisse Wahllosigkeit vermutet. Realwoman liebt Geld, aber so nun auch nicht. Realwoman hatte gute Angebote, weit bessere, als ihr Ex ihr bieten konnte, aber sie hat sich trotzdem für ihn entschieden. Realwoman hatte nach der Trennung auch gute Angebote, vermögende Männer an ihrer Seite zu haben, paar davon sahen sogar richtig gut aus, aber Realwoman hat doch bestimmten Wert und der misst sich nicht Geld oder ausschließlich darin. Wie sagt Realwoman - wenn Mann ein Ar... ist, dann hilft ihm auch kein Porsche.
 
  • #87
Das impliziert, dass Frauen so wie Männer Sex um des Sex willens haben. Wäre das so, hätten Frauen Sex mit beliebigem Mann, den sie halbwegs anziehend finden

Das ist DEINE Ableitung. Warum soll es beliebig werden/sein?
Es gibt auch viele Männer, die es nicht beliebig sehen.

Es war für mich nie beliebig - und nur am Rand, die Anzahl meiner Sexualpartner ist sehr überschaubar. Ein Typ für ONs war ich nie.

Ich hatte und habe immer nur dann Sex, wenn ich wollte, und es für mich passte.
Ich bin auch nie auf den Typ "Sex mitnehmen" getroffen, bzw. durchaus schon, selten, dann gab es aber bei mir nach dem ersten Date kein weiteres.
Es war bei diesen Typen sich sehr offensichtlich, und dann legte ich auf Kennenlernen keinen Wert.
Aber eben für mich eher Ausnahme.

Ich habe für mich die Erfahrung, es ist eher selten, dass man einem Mann begegnet, wo man sich beide gegenseitig kennen lernen möchte, noch weniger, wo es zu einem tieferen Kennenlernen kam, und wenn führte es meist zu einer Partnerschaft, durchaus längerfristig.

Ich ziehe wohl diesen Typ nicht an... Und so bin ich mit meinem Weg immer gut gefahren.

W,50
 
  • #88
Wer ist der richtige Mann?
Eben ein Mann der warten kann, weil ihm der Charakter einer Frau erstmal wichtiger erscheint als Sex mit ihr zu haben. Ein Mann, der eine Frau erstmal als Mensch wertschätzt, sie respektiert und achtet als gleichberechtigte Partnerin im Leben und nicht als Sexobjekt, dass erst mal "getestet" werden muss.
Die meisten männlichen User haben sich hier doch selbst schon geoutet als grottige Chauvis, erst mal Sex und dann mal schauen.
Welche Frau mit Hirn und Verstand will so einen Typen...für eine ernstzunehmende Partnerschaft???
 
  • #89
fröhlich flötend nach Situation zu entscheiden, wenn ich mich wieder dem Partnerschaftsmarkt widme….. je nach Situation und Mann….

Ich werde warten, wenn ich das Gefühl habe, warten zu wollen, und ich werde nicht so sehr lange warten, wenn es alles für mich stimmt, entweder ich genieße ein langsameres Annähern oder er haut mich einfach um, tja dann... :)

Nein ich rege mich nicht mehr auf, suche mir ein Herzilein, das genau zu meinem Tempo passt, und ich werde nicht ewig lange warten….er und ich müssen auf einer Welle schwingen, und das kann je nach Mann ein ganz unterschiedliches Tempo haben – mein Tempo….. (und wenn ich Glück habe passt meins zu seinem und andersrum…..

Die einzige gesunde Einstellung.
Es muss für Dich passen. Du entscheidest.
Bewahre Dir Deine offene, positive Haltung. Es liest sich nett. Das Forum lebt Extreme. Es ist nicht repräsentativ. Zum Glück

Du begegnest Deinem "Herzilein". Ein glücklicher Mann.

M, 54
 
  • #90
Es könnte so einfach sein, einfach mal dem Menschen zuhören, der vor einem sitzt.
Ja, Mann könnte .... Frau auch.
Ich sehe es ganz einfach:
Prinzipiell trifft jede Person seine eigene und individuelle Entscheidung, wie mit Sex umzugehen ist, selbst.
Da zum Sex - sieht man von der Selbstbefriedigung ab - aber mindestens 2 Personen gehören, müssen schon mal 2 Personen der selben Meinung sein.
Für mich ist es völlig ok, wenn jemand lieber langsam an die Sache ran geht. Das ist die eigene freie Entscheidung.
Die Abwertung in meinen Augen ist die, wenn sich Leute - wie hier immer wieder zu lesen - so äussern, dass all die Personen, die Freude am Sex haben und auch gerne nicht allzu lange damit warten wollen "ihren Körper nicht wertschätzen"würden. Nun ja, meine Ansicht dazu - wir nutzen die Möglichkeiten unserer Körper aus - und haben Freude dabei.
Meine Erfahrung ist die - eine Frau, die wie @realwoman eben langsamer vorgeht, sich dazu bekennt, eben keinen ONS zu haben ist völlig ok. Genauso ein Mann wie @Apfeldieb, der auch eher abwartend ist. Das ist die freie Entscheidung jedes Einzelnen. Und nicht zu kritisieren - wie auch die Entscheidung, offen für ONS zu sein.
Alle können auch ganz selbstverständlich ihren Weg beschreiben und dazu raten.
Nun gibt es aber die moralinsauren Scheinheiligen, die ihren Weg als zwingend richtig für alle Menschen sehen und alle Menschen in ihre Richtung "zwingen" wollen. Typische Ideologen eben. Dann beklagen sie sich, "für schnellen Sex ausgenutzt zu werden ". Ähhhmmmm ... wie geht das denn, wenn sie sich an ihre eigenen Vorgaben halten ? Merkt jemand was ? Und ja, solche Leute vorzuführen - das macht (nicht nur) mir Freude. Gebe ich offen zu.
Die Realität ist eben so, dass man sich selbst lächerlich macht, wenn man die Trauben, die man selbst nicht erreichen kann als SAUER bezeichnet.
 
Top