G

Gast

Gast
  • #1

Jahrestag oder Hochzeitstag : wie war es oder ist es bei euch ?

Seit 16 Jahren verheiratet , fiel mir dieses Thema gerade ein. Wir haben im Juli Hochzeitstag . Und es sollte eine Feier stattfinden . Mein Mann hat nicht die rechte Lust .Auch ist sehr viel passiert . Grund,Resümee zu ziehen .Und mal zu fragen ,wie das bei euch so abläuft . w-48
 
G

Gast

Gast
  • #2
In den glücklichen Jahren meiner Ehe haben wir den Hochzeitstag immer mit einem Essen zu zweit in einem Nobelrestaurant in Hamburg gefeiert und er hat mir rote Rosen und ein Schmuckstück geschenkt - die Klassiker eben - aber mein Exmann ist eher der sachliche Typ, Romantik liegt ihm nicht, mit seiner neuen Partnerin macht er es genauso :).

In meiner zweiten langjährigen Beziehung sind wir am Jahrestag immer in ein romantisches Hotel gefahren.

Mit meinem jetztigen Partner haben wir den Jahrestag in unserem Lieblingshotel "Genueser Schiff" in Hohwacht gefeiert, ein Hotel direkt an der Ostsee mit Blick vom Bett aus aufs Meer. Ich hatte Kerzen und Musik dabei, und er hat mir ein wunderschönes Gedicht gemacht.

w54
 
G

Gast

Gast
  • #3
Unseren letzten Jahrestag verbrachten wir - ohne es vorher zu planen - damit, Resümee über die letzten Jahre zu ziehen und uns über die Zukunft zu unterhalten. Sonst wird schön essen gegangen, mit Secco angestossen und ein bißchen zu zweit ... gefeiert.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Dein Mann hat keine rechte Lust. Liebe FSin wenn ich ehrlich bin, find ich dieses Hochzeitstagsgedönse irgendwie verlogen und aufgesetzt. Ich kenne leider kein einzigstes Paar oder Ehepaar, das nach 10 Jahren noch so miteinander drauf ist, dass es den Jahrestag, Hochzeitstag, Kennenlerntag oder wie auch immer überhaupt noch feiern wollen. Du willst sogar ne Feier machen?! Hilfe... und das obwohl Dein Mann keine rechte Lust hat? Machst Du Dir da nicht was vor? Und Du schreibst "und auch ist sehr viel passiert" ... orakel, orakel... hmh..
Mein Exmann hat mir zum Hochzeitstag, wenn er ihn nicht vergessen hat, was leider meistens so war, ein Blumenstrauß geschenkt und manchmal konnt ich ihn dazu bewegen, mit mir essen zu gehen, aber sonst außerhalb dieses Tages war er immer für mich da und wir haben uns sehr geliebt, auch ohne großes TamTam an DEM Tag.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe(r) FS(in):

Mir (w 49) ist auch solche Tage wichtig. Mag überraschungen! In meiner Ehe (halte Dich fest) habe alles allein gemacht. ER hat diese Tage vergessen, aber es genossen bis zum nicht mehr geht, und ich habe mich geärgert! Jaaaaaaaaaa, so was gibt es auch.

Einen fröhlichen Tag wünsche ich Dir!
 
  • #6
Ich stehe nicht auf Jahrestage irgendeiner Art -- ist irgendwie künstlich und gezwungen und die Männer machen es ohnehin fast alle nur mit, weil es von ihnen erwartet wird.

Liebe zeigt sich in den täglichen Gesten, in dem Gefühl füreinander, in dem Zusammensein -- nicht aber durch Geschenke, Jahrestage und Kitsch.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Habe genügend Erfahrung gemacht, mit solchen wichtigen Tagen. Gebe mir Mühe, da nichts zu verpassen.
Wehe, wenn ich einmal etwas verpasse !
Umgekehrt ist das natürlich etwas ganz anderes.
Habe noch nie erlebt, dass ich zum Hochzeitstag Blumen erhalten habe.
Denke diese Daten sind nur dazu da, um zu kontrollieren, ob der Mann daran gedacht hat.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Diesen Tag mit einer großen Erwartungshaltung zu begehen find ich Schei..e. Man kann da doch ganz normal zusammen essen, daran denken, wie es damals war und drüber reden, ganz relaxed und sich freuen oder sich mit der Ehe auseinandersetzen in Ruhe, was war, was niht mehr ist und so weiter und so fort. Aber ERWARTEN, dass da der Mann einem Blumen schenken muss oder sonst irgendwas, das find ich total überzogen und macht diesen besonderen Tag zum "Tag des Drucks" mit Fragen, oh je was mach ich da, was schenk ich da, ach das hab ich ja schon letztes Jahr gemacht, hm, was mach ich denn bloß .... ach wäre der Schei.Hochzeitstag doch nur schon vorbei.. Aber genauso läuft das doch, ist doch wahr. Es reicht doch, dass man Geburtstag hat und da muss man ja auch immer was ganz besonderes als Mann parat haben und dann Weihnachten, Ostern, Valentinstag, also ganz ehrlich, ich bin kein besonders kreativer Mensch, aber mich stresst das ungemein und ich glaube nicht nur mich!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hier #5 an #7

da hast Du recht. Ich finde das auch stressig, vor allem, wenn das was BESONDERS und PERSÖNLICHES seien soll/muss. Einerseits ist das total schön, andererseits ist total stressig. Ich mag Überraschungen, aber bin auch flexible und spontan. Mir reicht das, wenn man an den Tag denkt (nicht vergißt), und den Tag frei lässt. Dann guckt man, was man gemeinsam unternehmen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wir haben unsere Hochzeitstage immer im Kreis der engsten Familie gefeiert (Eltern, Geschwister), nur die Silberhochzeit fand in einem großen Rahmen statt.

Mein jetziger Lebensgefährte und ich haben unseren 1. "Kontakttag" (da habe ich ihn angeschrieben.....) auch im Kreise der Familie und engen Freunde (ca. 25 Personen) gefeiert.

Alle haben sich mit uns gefreut, dass wir uns gefunden haben, glücklich sind und sooo gut miteinander harmonieren. Die Idee hierzu kam von meinem Lebensgefährten. Ich hätte diesen Tag sonst vielleicht mit einem schönen Essen zu zweit gefeiert, aber da wir auch sonst häufig essen gehen, war mir diese Feier auch recht.

Ich denke, in diesem Jahr machen wir nur etwas zu zweit, vielleicht auch außerhalb der Stadt in einem schönen Restaurant. Das Problem ist nur, dass es da überall sehr voll sein wird (1. Mai). Vielleicht kuscheln wir aber auch zu Hause und ich koche etwas Leckeres.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Meine Frage an diejenigen, die Jahrestagsfeiern nicht mögen:

Mögt ihr es auch nicht, Geburtstage, euere eigenen oder die der nächsten Angehörigen, zu feiern?

Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass es einem NICHT wichtig sein kann, bedeutende Ereignisse gebührend zu feiern, sie über den normalen (auch liebevollen) Alltag hinaus zu etwas Besonderem zu erheben.

Für mich war der Tag des Kennenlernens (bzw. Heiratens) eines geliebten Menschen mindestens genauso wichtig wie seine oder meine Geburt oder die meiner Kinder.

Wie seht ihr Jahrestags-Ablehner das? Wollt ihr IMMER nur an zufälligen Tagen eine Überraschung bekommen oder schenken? Nie Ostern, Weihnachten, Geburtstag, Kennenlerntag feiern?

w54
 
G

Gast

Gast
  • #12
@ #9

Tolle Idee, den Kontakttag zu feiern! Dann kann man vielleicht den Kontakttag allein zu zweit, den Kennenlerntag mit Familie und Freunden feiern. Ich mach's nach :).

w54
 
G

Gast

Gast
  • #13
#8 @ #9

echt eine tolle Idee mit dem 1. "Kontakttag", auch die Bedeutung "Euch gefunden haben" finde ich super!

Schöne Zeit und viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #14
@ 11

übertreiben sollte man viell. auch nicht gleich.

Bei so viel Feierei kann man ja noch den Tag des ersten Kusses, des ersten Sex und des Zusammenziehens feiern. Also bei so etwas würde ich wegrennen. w
 
G

Gast

Gast
  • #15
@ #13

Ja, liebe Frederika, jedem das Seine :), und wer einen Partner hat feiert nun mal gern mit dem :)

w54
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich "feiere" mit meinem Partner auch heute noch jeden Monat, an einem 13.. unseren Kontakttag, da haben wir uns in der Singlebörse kennengelernt und zum Jahrestag gab es eine schöne Romantikausfahrt an den Rhein, organisiert und geplant von ihm, als Überraschung.

w/39
 
Top