• #1

Jetzt schon Beziehungspause?

  • Hallo, ich (57) habe vor 3 Monaten einen Mann (auch 57) kennengelernt. Wir waren uns sofort sympathisch, wahrscheinlich weil wir ähnliche Dinge in unserer über 30jährigen jeweiligen Ehe durchgemacht haben. Er ist 3 Jahre und ich 1 1/4 Jahr getrennt. Wir verbrachten seit dem, die Wochenenden zusammen. Körperlicher Kontakt, als ein Küsschen auf die Wange kam nie zu Stande. (was ich jetzt auch nicht schlimm finde) Nun seit ca. 2 Wochen, wurde von seiner Seite der Kontakt sehr reduziert. Ich bemerkte ja schon die ganze Zeit, dass irgendwas nicht stimmte. Er erzählte mir, dass er psychische Probleme hat. Er hatte vor 5 Jahren einen Schlaganfall und ist deswegen Frührentner. Er meint, er bekommt seit dem sein Leben nicht mehr auf die Reihe, ob es körperlich oder seelisch ist. Ich bin in leitender Stellung voll berufstätig und er war früher ein Arbeitstier. Corona, die dunkle Jahreszeit und und und geben seiner Missstimmung Futter. Es liegt nicht an mir, meint er. Ich vermag es aber nicht zu ihm durchzudringen. Es steht eine scheinbar unüberwindbare Mauer zwischen uns. Ich habe versucht mit meiner herzlichen und liebevollen Art zu ihm durchzudringen, keine Chance. Nun sagte er mir heute, dass er unsere Beziehung auf Eis legen möchte um im Frühjahr wieder von vorn zu beginnen. Wir haben uns geeinigt, dass ich mich nicht melde, sondern er, wenn ihm danach ist. Ob unsere Beziehung, in Anführungszeichen, überhaupt eine Chance hat, wenn sie schon so holprig anfängt? Ich bin komplett durcheinander.

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Nun sagte er mir heute, dass er unsere Beziehung auf Eis legen möchte um im Frühjahr wieder von vorn zu beginnen. Wir haben uns geeinigt, dass ich mich nicht melde, sondern er, wenn ihm danach ist. Ob unsere Beziehung, in Anführungszeichen, überhaupt eine Chance hat, wenn sie schon so holprig anfängt? Ich bin komplett durcheinander.
Ganz ehrliche Antwort von mir. Nein die Beziehung hat keine Chance. Ich bin sogar davon überzeugt, dass er parallel mit einer Kontakt hat.
Körperlicher Kontakt, als ein Küsschen auf die Wange kam nie zu Stande.
Wenn es keinen körperlicher Kontakt gibt kann man es sowieso vergessen. Ihr seit immerhin schon 3 Monate zusammen. Ich spreche jetzt nicht unbedingt vom Sex. Ich sage immer man soll damit etwas warten. Allerdings nicht monatelang.
 
  • #3
Habe ich das richtig verstanden? Ihr seit drei Monate alle Wochenenden zusammen gewesen und es hat sich nicht mehr ergeben als Küsschen auf die Wange? Wo siehst Du da eine Beziehung? Ich wäre schon nach dem ersten Wochenende weg gewesen.

Er meint, er bekommt seit dem sein Leben nicht mehr auf die Reihe, ob es körperlich oder seelisch ist.

Depressionen? Impotenz? Letzteres würde zu der oben hinterfragten Asexualität passen.

Insgesamt wirken beide Seiten auf mich spukig.
 
  • #4
An Impotenz habe ich auch gleich gedacht, warum 3 Monate keine Annäherungversuche gestartet wurden. Ihr seid doch ohne diesen Kitt wie platonisch gute Bekannte.
Auch wenn Du es für Dich selbst einschätzen musst, aber er ist Rentner, hat depressive Symptome, bekommt sein Leben nicht geregelt, es entgleitet ihm und überfordert ihn. Du kommst nicht freundschaftlich an ihn ran. Du bist berufstätig, in leitender Funktion, dein lLeben durchgetaktet; willst Du Dir Energie abziehen lassen, weil es klingt schon nach Helfen, Unterstützen, sich Kümmern und sich um ihn Sorgen machen.
Auch wenn er die Beziehung auf Eis legen will, dann gibt ihm euer Kontakt keinen positiven Schub und strengt ihn mehr an. Er soll mit seinem Symptomen schnell zum Therapeuten, und ob sich Sonne positiv auf eine beginnende oder schon etablierte Depression hilft, bezweifle ich, dann ist es nicht der Winterschlaf, sondern die grassierende Frühjahrmüdigkeit, dann das Sommerloch und dann der Herbstblues.
 
  • #6
Händchen halten und ein ganz wenig kuscheln war auch dabei. Da habe ich mich vielleicht nicht deutlich ausgedrückt. Aber ... du hast mich auf einen Gedanken gebracht. Impotenz, ich hab mal gegoogelt, 2 Drittel aller Schlaganfallpatienten haben Potenzprobleme. Vielleicht ist ja das sein Problem! Und ja er hat Depressionen. Das hat er zugegeben.
Dass er parallel jemanden anderes hat glaube ich nicht. Da müsste ich mich schon sehr täuschen. Nein er hat Probleme anderer Art.
 
  • #7
Andere Frau

Ich glaube du hast vollkommen recht. Ich war in den letzten Jahren meiner Ehe nicht glücklich, da muss ich mir jetzt nicht noch mehr Probleme schaffen.
 
  • #8
Erstmal, liebe FS: Von "Beziehung" kann man hier noch ÜBERHAUPT NICHT reden. Ihr habt noch nicht mal ein kleines Küsschen ausgetauscht.

Woo habt Ihr Euch denn kennengelernt? Falls online in einem Partner-Vermittlungs-Portal würde ich auch sehr stark darauf tippen, dass er noch weitere Kontakte hat. Und eine für ihn interessantere vor zwei Wochen gedatet hat.

Was genau gefällt Dir denn an diesem Mann? Du scheinst hier irgendwie "überlegen" rüber zu kommen: Du bist gesünder, fitter, stehst voll im Berufsleben, hast eine leitende Position, ein erfülltes Leben,... Er dagegen: Körperlich schwer krank, depressiv, unfreiwillig Früh-Rentner.

Vielleicht merkt er oder denkt, dass er Dir nicht das Wasser reichen kann/ können wird?! Vielleicht datet er nun jemanden, der auch wie er schwer krank war, Rentnerin ist, etc.?!

Ich würde ihn auf jeden Fall in einem ruhigen Gespräch nochmal genauer fragen, was hier eigentlich ZWISCHEN EUCH - unabhängig von seiner schlechten Stimmung derzeit - los ist.

Auf Eis legen, d.h. eine ausgesprochene Beziehungspause machen, finde ich ein SEHR schlechtes Zeichen! Da würde ich mir warmgehalten, vielleicht sogar in die Ecke gestellt wie ein Spielzeug, das man bei Interesse einfach wieder rausholen kann, vorkommen.

Ich würd sagen: Entweder lässt sich doch nochmal einiges KLÄREN in einem guten GESPRÄCH mit ihm und zwar JETZT, wo alles aktuell ist und nicht erst nach Monaten.... Oder: Next! Für Dich! Und in Deinem Sinne!
 
  • #9
Impotenz, ich hab mal gegoogelt, 2 Drittel aller Schlaganfallpatienten haben Potenzprobleme.
Das denke ich auch sehr stark bei ihm. Würde zu dem Gesamtbild, das Du beschreibst passen! => Habt Ihr mal in Richtung Sex irgendetwas angesprochen, z.B. dass Du leidenschaftlichen GV in Deiner Ehe vermisst hast oder Dein Mann irgendwann nicht mehr mehrmals wöchentlich wollte... Oder so etwas?! Hier würd wohl schon ein kleiner Nebensatz irgendwo genügen, falls er wirklich impotent oder von schweren Potenzstörungen betroffen wäre, dass er denkt: "Oh, weiha, die Frau "schaffe" ich sexuell nicht! Die wird meine Impotent nicht akzeptieren können auf lange Sicht!".
Wirklich ärzlich bestätigte? Ist er in Behandlung? Mit einer WIRKLICHEN Depression ist nicht zu spaßen! Da KANN er nicht ein verliebtes Techtelmechtel mit einer Frau anfangen!
Dass er parallel jemanden anderes hat glaube ich nicht.
Glauben heißt nicht wissen. Darauf hin deuten würde sein "plötzliches" Zurückziehen von Dir. Außer, es ist irgendetwas zwischen Euch vorgefallen, das ihm nicht gefallen hat (irgendeine Aussage von Dir, irgendeine Eigenschaft von Dir, die er bemerkt hat,...). Ist er (noch) auf einem Online-Portal angemeldet?
 
  • #10
Er hatte vor 5 Jahren einen Schlaganfall und ist deswegen Frührentner. Er meint, er bekommt seit dem sein Leben nicht mehr auf die Reihe, ob es körperlich oder seelisch ist.... im Frühjahr wieder von vorn zu beginnen. Wir haben uns geeinigt, dass ich mich nicht melde, sondern er, wenn ihm danach ist.

Liebe FS,
lass ihn. Der Druck zu funktionieren ist ihm zu hoch. Ich würde auch nicht erwarten, dass er sich im Frühjahr nochmal meldet.

Aber ... du hast mich auf einen Gedanken gebracht. Impotenz, ich hab mal gegoogelt, 2 Drittel aller Schlaganfallpatienten haben Potenzprobleme.
Joah und nicht nur der Schlaganfallpatienten, sondern genauso viele Männer im Alter von 50+.
Schau Dir das Thema mal an, damit Du es nicht auf Dich beziehst.

wenn er die Beziehung auf Eis legen will, dann gibt ihm euer Kontakt keinen positiven Schub und strengt ihn mehr an. Er soll mit seinem Symptomen schnell zum Therapeuten
Ich sehe das auch so: die Beziehung gibt ihm keine Kraft, sondern raubt sie ihm.
Er ist eine ehemalige Führungskraft und weiß selber was zu tun ist, um wieder in die Puschen zu kommen. Im Alter der Beteiligten würde ich mich bei der kurzen und unerqicklichen Kennenlernphase aus derartig persönlichen Anliegen bei ihm raushalten.
Bloss nicht einem ehemaligen Boss die Mutti machen. Die FS ist selber Ende 50 und hat einen fordernden beruf. Dafür braucht sie ihre Energie, nicht für einen Mann, von dem garnicht klar ist, ob er will.

Ich war in den letzten Jahren meiner Ehe nicht glücklich, da muss ich mir jetzt nicht noch mehr Probleme schaffen.
Gute Erkenntnis und danach solltest Du handeln.
 
  • #11
Er meint, er bekommt seit dem sein Leben nicht mehr auf die Reihe, ob es körperlich oder seelisch ist
Meine Erfahrung mit Männern, die psychisch belastet sind: Lieber Finger weg!

Ich finde, die müssen erst mal mit Hilfe von regelmäßiger Unterstützung wieder gut und glücklich alleine leben können.

Bei so einem Mann, der gerade ein psychisches Tief hat, läuft jede Frau Gefahr, als Notnagelpartnerin zu dienen. Ein Mann mit psychischen Problemen ist doch gar nicht in der Lage, Liebe zu geben und zu empfangen. Lg w31

PS: Falls er wirklich Depressionen hat ist es normal, dass er da wenig bis keine Lust auf Sex hat. Das ist nicht das richtige für dich denke ich.
 
  • #12
Ganz ehrliche Antwort von mir. Nein die Beziehung hat keine Chance. Ich bin sogar davon überzeugt, dass er parallel mit einer Kontakt hat.

Lieber Jochen,
Die wenigsten lassen parallel was laufen, das ist doch viel zu kompliziert.
Und gerade hier absolut unwahrscheinlich.

Da bin ich eher bei Potenzproblemen, die manch einer nicht eingestehen will. Da habe ich schon Absurdistan erlebt...
Und Potenzprobleme fördern Depressionen.

Der Mann hat gesundheitliche und psychische Probleme, und statt sich zu stellen, duckt er sich weg.
Die Beziehungspause nutzt ihm nichts, seine Probleme werden schlimmer werden.

Michaela, die Frage, die für mich hier immer relevant ist, was willst Du? Wie sind Deine Gefühle? Ich würde mir gut überlegen, ob ich mit einem Mann, der soviel Probleme mit sich trägt, eine Zukunft sehe.

Falls ja, würde ich mit ihm reden, Dein Eindruck, Deine Gefühle, was Du willst.
Eine Beziehungspause ist keine Lösung.

W, 51
 
  • #13
Wenn ihr seit 3 Monaten noch keinen Sex hattet, dann stimmte die Anziehungskraft von Anfang an nicht.
Potenzprobleme können es auch sein, aber nunja...die haben viele Männer ab Mitte Ende 50 und man holt sich halt was dagegen.
Das kann einfach nicht das Problem sein, denn sonst könnte wohl kaum ein Mann in dem Alter noch entspannt Daten.
Ich glaube einfach, das er nicht richtig Gefühle für dich entwickeln konnte.
Hatte ich auch in meiner letzten Beziehung, wir trafen uns 10 Monate lang und hatten vielleicht 8 mal Sex in der Zeit. Und jedes Mal hatte ich das Gefühl, er hat nur mir zu liebe Sex mit mir, er selber hatte zu wenig Anziehung verspürt. Nur ich war zu verliebt, dass ich das durch die rosarote Brille nicht erkannte. Später, weit nach der Trennung, fiel mir denn plötzlich auf, dass da noch viel mehr war, woraus ich schließen konnte, das er einfach zu wenig Gefühle für mich hatte.
3 Monate sind so in etwa der Zeitraum, wo man merkt ob da noch mehr ist oder nicht.
Und bei ihn war einfach zu wenig.
Das würde ich an deiner Stelle so akzeptiere, dieses Argument mit der Beziehungspause war nur eine nett formulierte Abfuhr, mehr nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Impotenz, ich hab mal gegoogelt, 2 Drittel aller Schlaganfallpatienten haben Potenzprobleme. Vielleicht ist ja das sein Problem!

Dann versuche mal Sex anderer Art mit ihm. Es muss ja nicht unbedingt Penetration sein.

Ein Vierteljahr lang nebeneinander her zu kuscheln ist jedenfalls kein Zustand. Unabhängig von möglichen anderen Problemen wäre das allein schon ein Ausstiegsgrund.

Ich an Deiner Stelle würde es jetzt noch einmal zu forcieren versuchen. Zieht er nicht mit, in den Sack hauen.
 
  • #15
Potenzprobleme können es auch sein, aber nunja...die haben viele Männer ab Mitte Ende 50 und man holt sich halt was dagegen

So lapidar ist das nicht.
Es ist nicht so selten, und durchaus ab Ü40.
Das Problem ist, es sich selbst einzugestehen, dann auch noch die Bereitschaft, sich Hilfe zu holen und zu einem Arzt zu gehen - und dann am Ende noch mit der Frau reden?
Das ist Versagen, Zweifel an der Männlichkeit... Da bricht Mann ggf. lieber ein Kennenlernen ab.

Frauen, die sagen, dann soll er sich doch die blaue Pille holen, machen es da richtig schwer.
Ist übrigens fahrlässig, nicht ohne Grund gibt es das mit Rezept.
Erst mal die Ursachen finden.

Und die Aussage, er steht einfach nicht auf Dich, ist genauso unwahr.

Die FS sollte sich aber trotzdem überlegen, ob sie einen Mann mit so vielen Problemen als Partner haben möchte.

W, 51
 
  • #16
@Michaela möchtest du denn Sex mit ihm?
Ich finde es nicht selbstständlich.
Hast du Andeutungen verbal oder nonverbal gemacht?
Wenn ja und wenn er Potenzprobleme hat, dann ist es fast schon logisch, dass er sich zurückzieht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Warum willst du unbedingt eine Beziehung mit ihm?

Ihr habt euch gerade kennengelernt, er bringt einen Haufen Probleme mit.

Bereichert er dein Leben so sehr, dass es dir es wert ist, die Probleme in Kauf zu nehmen?

Ich persönlich hätte an so einem Mann kein Interesse und wäre nicht bereit, seine Probleme ggf kompensieren zu müssen.
Er hat sich dazu noch abgewendet.

Und du willst quasi darum betteln oder darauf warten, ob er sich herablässt, dass du wieder mitspielen darfst?

Clevere Taktik.

Frag dich mal ganz tief innerlich, ob da vielleicht irgendwelche Schuldgefühle bei dir anspringen, ob du dich selbst verurteilst, wenn du den armen kranken Mann ablehnst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #18
Ganz ehrliche Antwort von mir. Nein die Beziehung hat keine Chance. Ich bin sogar davon überzeugt, dass er parallel mit einer Kontakt hat.
@Jochen1 wo holst Du immer Deine Vermutungenher?
Never hat der noch parallellaufende Dates.

Ich an Deiner Stelle würde es jetzt noch einmal zu forcieren versuchen. Zieht er nicht mit, in den Sack hauen.

Was soll denn dieser Kommentar?
Der geht doch völlig an der Situation vorbei.
Er hat doch klar und deutlich gesagt was er will oder nicht?

  • Er meint, er bekommt seit dem sein Leben nicht mehr auf die Reihe, ob es körperlich oder seelisch ist.

  • Nun sagte er mir heute, dass er unsere Beziehung auf Eis legen möchte um im Frühjahr wieder von vorn zu beginnen. Wir haben uns geeinigt, dass ich mich nicht melde, sondern er, wenn ihm danach ist.

@Michaela Du akzeptierst seine klare Ansprache. Mehr bleibt Dir auch nicht übrig. Ich würde nicht hinterhertelefonieren. Wenn Du unbedingt magst, schreibst Du ihm eine möglichst wenig fordernde Nachricht. Ich würde es aber lassen.
Er meldet sich vielleicht oder auch nicht.
Ich bin mir sicher, er weiß es selbst nocht nicht.
 
  • #19
Dann versuche mal Sex anderer Art mit ihm. Es muss ja nicht unbedingt Penetration sein.
Und das aus Deinem Munde ;) !
Ich denke, es ist für ihn ein zu großes Gefälle in Eurer Beziehung (Führungskraft - Frührentner).
Vielleicht fühlt er sich damit nicht wohl und evtl. Dir gegenüber sogar minderwertig, obwohl Du es ggfls. gar nicht so empfindest.
Wenn Dich die unterschiedlichen beruflichen Positionen nicht stören, sage ihm das klar und deutlich. Wie siehst Du das denn tatsächlich??
Ich sage es ganz ehrlich, ich hätte ein Problem damit.
Ansonsten würde ich meine eigenen Bedürfnisse klar kommunizieren und das Heft in die Hand nehmen.
Und bitte: nicht jeder Endfünfziger hat Potenzprobleme!
 
  • #21
  • Hallo, ich (57) habe vor 3 Monaten einen Mann (auch 57) kennengelernt. Wir waren uns sofort sympathisch, wahrscheinlich weil wir ähnliche Dinge in unserer über 30jährigen jeweiligen Ehe durchgemacht haben.
Gegenseitiges Jammern über die misslungene Ehe mag scheinbare Gemeinsamkeit erzeugen, aber ist keine Grundlage für eine Beziehung.
Körperlicher Kontakt, als ein Küsschen auf die Wange kam nie zu Stande. (was ich jetzt auch nicht schlimm finde)
Wenn das für beide in Ordnung ist, macht das nichts. Obwohl es natürlich für die meisten Menschen dazugehört...
Er erzählte mir, dass er psychische Probleme hat....Er meint, er bekommt seit dem sein Leben nicht mehr auf die Reihe, ob es körperlich oder seelisch ist.
Das ist natürlich traurig, aber auch keine Basis für eine Beziehung. Gerade auch, wenn man in ganz unterschiedlichen Lebensphasen ist.
Ich vermag es aber nicht zu ihm durchzudringen. Es steht eine scheinbar unüberwindbare Mauer zwischen uns. Ich habe versucht mit meiner herzlichen und liebevollen Art zu ihm durchzudringen, keine Chance.
Und ein drittes Mal: das ist keine Basis...
Nun sagte er mir heute, dass er unsere Beziehung auf Eis legen möchte um im Frühjahr wieder von vorn zu beginnen.
Neben Nah-, Fern- und LAT-Beziehungen wäre das eine weitere Variante. Die Jahreszeitbeziehung mit Winterschlaf. Hört sich irgendwie auch nicht attraktiv an.
Du willst jetzt nicht ernsthaft warten, um im "Frühjahr" dann vielleicht eine Beziehung bis zum Herbst weiterführen zu können?
So traurig das für ihn auch ist, aber nach 30 Jahren Ehe möchtest Du vermutlich ein unbeschwertes Leben führen, in dem ein Partner eher bereichert. Das sehe ich mit ihm zusammen nicht...
 
  • #22
Und bitte: nicht jeder Endfünfziger hat Potenzprobleme!
Das stimmt, jedoch mit einem Schlaganfall doch sind diese dann doch sehr wahrscheinlich.
Dem liegt jahrelang unerkannter Bluthochdruck zugrunde und dieser kann die Durchblutung in den feinen Blutgefäßen des Penis beeinträchtigt haben (neben Herz und anderen Gefäßen) und damit auch seine Erektionsfähigkeit. Auch haben Blutverdünner je nach Medikament und Wechselwirkung mit anderen Mitteln (Antidepressiva, Neuroepileptika, u.a.) mitunter häufig die Nebenwirkung der Potenzschwäche. Da wählt der Arzt und Patient auch zwischen Pest und Cholera.

Der Kontakt zu einem Depressiven ist nicht einfach, man darf als nicht selbst Betroffener in die Helferrolle rutschen und wie ein Foristin meinte, glaube ich, ist es zudem auch nicht für ihn so toll und schürt Neid, Depression, Selbstmitleid, da er als ehemals selbst vielbeschäftigte Führungskraft und Entscheidungsträger, das Leben der FSin, willentlich und sicherlich gern auch weiterhin hätte seins sein können, wäre da nicht der Schicksalsschlag des Schlaganfalls und sein Aussteuern in die Frührente. Ich meine, die Tatsache hätte einen nicht so guten psychischen Einfluss, beide hatten die gleichen Voraussetzungen und das gleiche Alter, nur sie kann (und ist berufstätig) und er längst nicht mehr.
 
  • #23
Händchen halten und ein ganz wenig kuscheln war auch dabei. Da habe ich mich vielleicht nicht deutlich ausgedrückt. Aber ... du hast mich auf einen Gedanken gebracht. Impotenz, ich hab mal gegoogelt, 2 Drittel aller Schlaganfallpatienten haben Potenzprobleme. Vielleicht ist ja das sein Problem! Und ja er hat Depressionen. Das hat er zugegeben.
Dass er parallel jemanden anderes hat glaube ich nicht. Da müsste ich mich schon sehr täuschen. Nein er hat Probleme anderer Art.
Das ist unbedingt nicht zu verachten. Und: Durch Blutverdünner wird das Schlaganfallrisiko gemindert, die Impotenz aber noch gefördert. Psychische Einschränkungen kommen hinzu...ich denke, ihr seid an total untersch. Stationen im Leben. Ihr passt nicht zusammen. Nicht die Vergangenheit entscheidet darüber, sondern die Gegenwart! Und da passt es nicht. Tu dir einen Gefallen und such jemanden, der besser zu deiner Lebebssituation passt!
 
  • #24
@Jochen1 wo holst Du immer Deine Vermutungenher?
Never hat der noch parallellaufende Dates
Dann kann ich genauso fragen wie Du darauf kommst, dass er keine Dates hat? Oft ist es doch so, dass in Beziehungen warm gewechselt wird. Weißt du ich habe ehrlich gesagt kaum Erfahrungen. Sind natürlich nur Vermutungen. Es gibt hier im Forum jemand der jede Erfahrung hat. Er schreibt es zumindest. Ich denke du weißt von wem ich spreche. Das glaube ich ihm allerdings auch, dass er die Erfahrung hat.
 
  • #25
Probe aufs Exempel. Was die Leute sagen, ist nicht immer, was sie eigentlich wollen. Versuch macht klug.

Okay, ein Kasten Radeberger!
Ich lass es drauf ankommen :)
So wie sie es beschreibt ist es eindeutig für mich.

Dann kann ich genauso fragen wie Du darauf kommst, dass er keine Dates hat? Oft ist es doch so, dass in Beziehungen warm gewechselt wird. Weißt du ich habe ehrlich gesagt kaum Erfahrungen. Sind natürlich nur Vermutungen. Es gibt hier im Forum jemand der jede Erfahrung hat. Er schreibt es zumindest. Ich denke du weißt von wem ich spreche. Das glaube ich ihm allerdings auch, dass er die Erfahrung hat.

Meine Erfahrungen, meine Sichtweise.
Ich halte mich an dem, was die FS schreibt und wie ich es verstehe. Klar wird oft warmgewechselt. Auch in meinem Umfeld sind die Geschichten nicht immer gut, aber ich bin ich und gehe dann erstmal von mir aus.

Der, dessen Namen wir nicht nennen, schreibt für mich nur immer monotones BlaBla. Klar ist Selbstreflexion, Selbstbewusstsein etc. wichtig und die Basis für vieles Gutes im Leben, aber für mich kommt es immer sehr darauf an zwischen den Zeilen zu lesen und da sind hier im Forum Menschen, die mir durch ihre Sichtweise und die Art es zu beschreiben und rüberzubringen viel wertvoller.
 
  • #26
Potenzprobleme können es auch sein, aber nunja...die haben viele Männer ab Mitte Ende 50 und man holt sich halt was dagegen.
Der Mann hatte bereits einen Schlaganfall mit bleibenden folgen, denn sonst wäre er nicht frühverrentet. Da ist es keine gute Idee, nur wegen Sex auch noch solche Pillen einzuwerfen.

Da bin ich eher bei Potenzproblemen, die manch einer nicht eingestehen will. Da habe ich schon Absurdistan erlebt...
Und Potenzprobleme fördern Depressionen.
Das stimmt, will kaum ein Mann wahrhaben, das es bei ihm nicht mehr geht und das versteckt er vor der Frau mit wirklich erstaunlichen Strategien.
Nicht nur Potenzprobleme fördern Depressionen, auch Depressionen grundsätzlich sowie Antidepresiva machen Potenzprobleme. Und Schlaganfälle können Depressionen machen. Medizinisch betrachtet ist das also eine komplexe Gemengelage, die der Mann nicht angehen will oder kann (wegen Depressionen) und daher zieht er sich zurück.

Muss frau halt wissen, um es richtig einzuordnen und darauf zu reagieren - keine Kontaktaufnahme, aber auch kein Warten auf ihn.

Das er mir den gesundheitlichen Problemen paralleldatet kann ich mir nun wirkliich nicht vorstellen.

Meine Erfahrung mit Männern, die psychisch belastet sind: Lieber Finger weg!.... Ich finde, die müssen erst mal mit Hilfe von regelmäßiger Unterstützung wieder gut und glücklich alleine leben können.
Finde ich auch, erst Recht im Alter der FS und bei einer neu beginnenden Beziehung. Die Mühsal, die da folgt ist sehr groß und es ist unwahrscheinlich, dass sie zu einem erfreulichen Ergebnis (=gute Beziehung) führt.

Wenn Dich die unterschiedlichen beruflichen Positionen nicht stören, sage ihm das klar und deutlich. Wie siehst Du das denn tatsächlich??
Die Frage ist, ob ihn das nicht auch massiv stört. Er war mal sehr erfolgreich und ist jetzt aus gesundheitlichen Gründen ausgemustert.

Und bitte: nicht jeder Endfünfziger hat Potenzprobleme!
Nicht jeder, aber sehr viele und das ist noch die Generation, die damit unsouverän umgeht.

Weil ich eine alte, selber betroffene Schachtel bin sage ich es ganz ehrlich: Mann/Frau sollte berücksichtigen, dass beide nicht mehr die Knackigsten sind und beim Sex nunmal auch viel über die Augen geht. D.h. bei einer 20-jährigen könnnte sich bei ihm noch was regen (wenn ihm in dem Zuge sein Körper nicht peinlich ist), bei einer gleichaltrigen Frau hat er Probleme mit dem geringen optischen Reiz.
Umgekehrt heißt das auf mich selber bezogen: ich würde heute mit einem neuen Mann ü60 auch nichts mehr anfangen, was Sex beinhaltet - also Freundschaft ja, Beziehung nein, mangels sexuellem Reiz.
 
  • #27
Hallo Michaela, wieso sind Sie durcheinander? Die Situation ist doch eindeutig. Ihr Bekannter ist sowohl physisch wie auch paychisch krank. Wollen Sie so eine Beziehung beginnen oder fortfuehren? Was soll die Absprache ueber eine Beziehungspause? Oder wollen Sie ihn therapieren?
Seien Sie vernuenftig und beenden Sie diese "Beziehung", die Ihnen nur Sorgen und Aerger bringen wuerde. Sie sind nach heutigen Massstaeben noch jung und werden - wenn Sie einigermassen huebsch, gepflegt und charmant sind - andere Partner finden. Die Lage waere eine andere, wenn Sie mit dem Mann schon jahrelang zusammen waeren und er jetzt erkrankt waere, aber Sie kennen ihn jetzt gerade mal 3 Monate. Sie sind ihm gegenueberzu nichts verpflichtet.
@liebe Vikky, ich bin eine noch viel aeltere Schachtel als Sie, wahrscheinlich koennte ich Ihre Mutter sein. Ich versichere Ihnen, mit dem Sex ueber 60 liegen Sie total falsch. Die Zeiten haben sich geaendert. Mein neuer Partner und ich werden beide dieses Jahr 79 und bei uns geht die Post ab. Also Mut, Frauen ueber 60! Nioch ist Deutschland nicht verloren. Man muss es natuerlich wollen und verliebt sein.
 
A

*a_n_s_i_n*

Gast
  • #29
Dann kann ich genauso fragen wie Du darauf kommst, dass er keine Dates hat?

Die Frage ist doch, was sollte dieser Mann mit "weiteren Dates"...? Er kann damit doch gar nichts anfangen...

Und er ist gerade mal 57 Jahre alt, das ist ja überhaupt kein Alter heutzutage!

Trotzdem ist dieser Mann, der ja, wenn er nicht gesundheitlich bedingt Frührentner wäre, noch weit von seiner Rentenzeit entfernt... aber er ist jetzt schon ein, ich glaube das darf man so sagen, körperliches und auch seelisches Wrack (wie er ja quasi auch selbst einräumt). Im Grunde ist dieser Mann jetzt schon ein "Opi"... der mindestens zwanzig Jahre verfrüht körperlich "verfällt" (ist nicht so ein schöner Ausdruck jetzt, aber mir fällt kein anderer ein). Der und Sex? Maximal sind Küßchen und Händchenhalten drin... mal ehrlich, was soll der denn mit "Dates" anfangen?

Und was soll eine Frau die im blühenden Herbst ihres Lebens steht, mit solch einem Mann anfangen?

Abgesehen davon, dass ich das was die FS hier schildert, auch nicht als "Beziehung" assoziiere, sondern mehr als gelegentliches Kaffeekränzchen, macht sich doch, nicht böse gemeint dem Herrn gegenüber, aber einfach objektiv betrachtet, jede Frau an der Seite eines solchen Mannes zum Neutrum.... und die Frauen, die mir in dieser Altersklasse einfallen, sind nach wie vor richtige Frauen! Die stehen mitten im Leben, sind fit, nicht selten sportlich, machen etwas aus sich, genießen es die Kinder aus dem Haus zu haben, haben viele Hobbies und Interessen, leben ihre Erotik aus, suchen sich teilweise dafür sogar jüngere Liebhaber, ist ja heutzutage alles kein Thema mehr... die wollen doch nicht mit "Opi" auf dem Sofa sitzen und Händchen halten, kuscheln und ein "Küßchen geben"... das steht diametral der Lebensrealität entgegen, die ich in dieser Altersklasse in meinem Umfeld erlebe.

Liebe FS, was möchtest Du denn mit diesem Mann? (die Frage ist ernst gemeint, ich kann mir schlecht ein Bild davon machen...)

Ich würde das wohl ausschleichen lassen... bzw. der "Pause" zustimmen. Die Pause ist eh keine Pause, sondern ein feiger Abschied. Ihr seid ja noch nicht in einer Beziehung, nicht mal in einer Beziehungsanbahnung, meiner Meinung nach... eigentlich sehe ich da gar nichts, außer dass Du platonisch einen Herrn kennengelernt hast, der Dir sympathisch ist.

Aber wenn Du Dir einen Partner wünschst, würde ich mit Sicherheit nicht "auf Frühjahr" warten, im Frühjahr passiert mit diesem Herrn eh nix mehr, auch wenn sich das böse anhört, es ist nicht so gemeint, mit Glück lebt er da noch! Orientiere Dich NEU, nach DEINEN eigenen persönlichen Bedürfnissen, wie immer diese aussehen mögen...

Ich wünsche Dir das Beste, Du scheinst ein ganz lieber, fürsorglicher Mensch zu sein.
 
  • #30
Da bin ich eher bei Potenzproblemen, die manch einer nicht eingestehen will. Da habe ich schon Absurdistan erlebt...
Und Potenzprobleme fördern Depressionen.
Damit könntest du natürlich recht haben. Er sollte sich natürlich ärztliche und psychologische Hilfe suchen. Das ist ja keine Schande und vor allem nicht peinlich. Ich halte allerdings nichts davon einfach irgendwelche Pillen zu nehmen. Das sollte man nur nehmen wenn es der Arzt verordnet.
 
Top