• #1

Kann aus der Affäre mehr werden?

Wir kennen uns schon ewig, seit quasi 12 Jahren. Ich w28, er m30. Hatten seit 2015 eine Affäre wo wir beide allerdings vergeben waren.
Jetzt seit Januar sind wir beide Single und führten unsere Affäre weiter.
Soweit so gut. Gingen seitdem durch viel Höhen und Tiefen, fanden aber immer wieder zusammen.
Mittlerweile sind wir auf einem Punkt angekommen, wo ich aber ehrlich gesagt nicht mehr weiß, was das zwischen uns ist. Ich wohne quasi mit ihm zusammen, ich schlafe jede Nacht bei ihm, wir hängen jede freie Minute zusammen, gehen überall zusammen hin. Sein ganzer Freundeskreis kennt mich und sind mittlerweile auch Freunde von mir geworden. Ich koche ihm abends, wenn er mal später kommt, wir putzen zusammen, wir haben eigentlich schon einen normalen Alltag. Es geht schon lange nicht mehr nur um Sex. Er nennt sich selbst schon Papi von meinem Hund und findet es selbstverständlich, dass ich nach der Arbeit zu ihm komme.

Jeder Mensch würde mir jetzt sagen, sprich ihn doch drauf an.
Jedoch hatten wir das Thema schon mal... Das ging ultra in die Hose, er meinte er wäre nicht genug verliebt für ne richtige Beziehung zu führen. Da gingen wir auf Distanz. Das war im August... Er meinte es wäre besser, dass wir uns weniger sehen. Jetzt sind wir aber auf diesem Standpunkt.
Jetzt habe ich natürlich Angst ihn drauf anzusprechen, was das nun ist, und habe Angst alles kaputt zu machen, indem ich mit dem Thema komme. Ich kann mir mit ihm wirklich alles vorstellen. Habe auch das Gefühl, dass er richtig glücklich ist. Aber erhoffe mir dann doch irgendwie, dass er das Thema anspricht oder die Augen öffnet und ich nicht nochmal beilaufe mit dem Thema.

Kennt jemand von euch eine ähnliche Situation und wie ist es ausgegangen?

LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe FS,

seine Meinung wird sich in den 2 1/2 bis maximal 3 Monaten nicht geändert haben. Fraglich auch, ob sich seine Meinung jemals ändern wird. Liebe kann man nicht erzwingen.
Ihr kennt euch 12 Jahre, seit trotzdem nie ein Paar geworden, außerdem hat er dir eine klare Ansage gemacht.

Ich an deiner Stelle würde loslassen. Gebt euch beide frei und lasst den anderen ziehen. Dein Leben zieht an dir vorbei und du klammerst dich an die vage Hoffnung, dass es mit ihm doch noch was wird. Du bist in einem Alter, in dem andere eine Familie gründen. Wie lange willst du noch warten, wenn es in den vergangenen 12 Jahren nicht gefunkt hat? Mach den Platz in deinem Herzen frei. Der Richtige wird noch kommen. Dieser hier ist es nicht.

W33
 
  • #3
Ich kenne die Situation nur bei anderen und ehrlich: da ist nie was draus geworden, wenn nach längerer Zeit mit quasi Beziehungsverhalten ja schon ein Gespräch über Gefühle stattfand, bei dem er klar gesagt hat, er sei nicht genug verliebt. Natürlich kann aus einer Affäre Liebe werden, aber ich denke, das wär bei euch schon passiert. So ist für ihn ja alles super; es ist bequem und er hat nur Vorteile - so lange, bis er sich in eine neue Frau verliebt. Er wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht plötzlich doch Gefühle für dich entdecken. Es ist also eher die Frage, ob du das so weiter laufen lassen kannst. Hört sich nicht so an. Ich würde mich an deiner Stelle trennen, wenn es mir zu weg tut. Ihm auch klar sagen, warum; dann hat er ja noch die Möglichkeit, zu reagieren.

W, 35
 
  • #4
Bei der Headline habe ich erst eine ganz wilde Geschichte vermutet. Nun habe ich aber einen Text gelesen wo du die Leidtragende bist. Was ich nicht verstehe ist das du Angst hast etwas kaputt zu machen. Klärst du die Situation nicht zwischen euch, macht er dich kaputt, evtl. auch unwissentlich. Wie lange möchtest du denn die Geschichte so weiterlaufen lassen. So eine ungeklärte Lage ist unmöglich für dich, evtl auch für deine Ex Affäre, Freund, Freundschaft Plus, Lebensgefährten, na du merkst schon, man kann dem Mann nicht mal einen Titel geben.Kläre es endlich, mach es für dich.
 
  • #5
Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder du lässt es so laufen oder du sprichst ihn an. Ansprechen bedeutet nicht, dass man mit Tür ins Haus fällt! Natürlich laufen Männer immer weg, wenn sie so festgenagelt werden! Du kannst ihm eine imaginäre Geschichte erzählen, nach dem Motto eine Bekannte hatte so eine " Beziehung"(bitte charmant beschreiben) und jetzt ist sie schwanger und weiss nicht, wie es weiter geht. Und dann beobachte ihn, wie er reagiert und was er sagt. Und dann weiss du, was er denkt, ohne dass du ihn direkt fragst. Oder ihr führt Grundsatzdiskussion, was wenn du schwanger wirst usw. Mädels, seid ein bisschen schlauer, manches braucht Zeit und Männer müssen grundsätzlich das Gefühl haben, selber auf den Gedanken gekommen zu sein, ohne von der Frau wie einen Welpen da rein gedrückt zu werden.
 
  • #6
Das ist eine schwierige Situation. Einerseits führt er de facto eine Beziehung mit dir, andererseits lehnt er diese ab und will sich zu nichts verpflichten. Da hilft von deiner Seite eigentlich nur noch der Rückzug. Geh auf seinen Vorschlag ein, euch mal weniger zu sehen, geh nicht mehr mit ihm ins Bett und verbring deine Freizeit mehr mit deinen Freunden und Hobbies und weniger mit ihm. Sag auch immer öfter mal nein, wenn er dich sehen will, mit der Begründung, du hast schon was vor. Was du vor hast, erzählst du ihm dann natürlich nicht. Gib ihm die Gelegenheit, dich zu vermissen. Dann wird er entweder erkennen, was er an dir hat und um dich kämpfen. Oder er wird es dabei belassen. Das mag dann für dich eine Enttäuschung sein, aber zumindest hast du dich dann nicht ausnutzen lassen und keine Zeit mit ihm verschwendet. Du warst bisher für ihn viel zu pflegeleicht, und dann nehmen die Männer einen ganz gerne als selbstverständlich hin.
 
  • #7
Ich würde dir auf jeden Fall raten es anzusprechen, aber wenn du mal ganz ehrlich bist hat er dir die Antwort das letzte Mal ja schon gegeben: er ist nicht genug verliebt für eine richtige Beziehung (was auch immer das am Ende heißen soll). Das ist eine sehr konkrete Aussage, kein Wischiwaschi. Nimm das also ruhig ernst was er sagt. Es kann absolut sein, dass er tatsächlich glücklich ist mit der momentanen Situation von euch beiden, aber verliebt ist er nicht. Es liegt jetzt an dir wie du damit umgehen magst. Führe es weiter, aber dann sei dir darüber klar was du von ihm bekommen kannst. Wenn du mehr möchtest, dann beende die Geschichte und habe so die Möglichkeit einen Mann kennenzulernen, der dir geben möchte was du suchst. Darauf zu warten, dass sich bei ihm was ändert, ist Zeitverschwendung.
 
  • #8
Du hast Angst - sagt das nicht schon alles? Ich habe eine ähnliche „Beziehung“ hinter mir und der Lerneffekt ist spät, aber dafür mit Nachdruck eingetreten.
Ich kenne die Verunsicherung, das hoffnungsvolle Klammern an jedes Wort und jede Geste.
Wo nichts ist, kann man auch nichts kaputt machen. Werde aktiv, mutig! Du bist eine tolle Frau, eine wertvolle Person.
Da draußen sind so viele Männer und du verdienst einen, der dich als Partnerin will und dir das zeigt!
Ein dreißigjähriger Kerl, der es nicht schafft sich klar zu positionieren - bitte, da wartet Besseres!
 
  • #9
Ich kenne einen Fall, wo aus einer Sexbeziehung eine echte, verbindliche Beziehung wurde. Ein Kollege hatte ca. zwei Jahre lang eine Sexbeziehung. Die Frau wollte mehr, er wartete aber auf etwas Besseres. Sie hat sich dann für eine Weile komplett zurückgezogen. Erst da erkannte er, was er an ihr hatte.
Ich denke aber, wenn diese Frau sich weiter für alles hergegeben hätte, dann hätte mein Kollege die Sexbeziehung einfach weiterlaufen lassen, und es wäre nie eine feste Beziehung daraus geworden. Wieso auch? Er hatte sie ja und bekam, was er wollte.
 
  • #10
Ja, aus dieser Affäre kann selbstverständlich mehr werden. Viel mehr. Vor allem mehr Schmerz, mehr Demütigung, mehr Enttäuschung.
 
  • #11
Muss eigentlich alles immer eine konkrete Bezeichnung bekommen??

Affäre - Liebelei - mein Freund/meine Freundin - meine Beziehung - Verlobter - usw. usf.

Ist nicht das, was gelebt wird, wichtig? Ihr scheint doch zufrieden miteinander zu sein, liebevoll miteinander umzugehen, füreinander da zu sein?! Lass das doch einfach so stehen, ganz ohne Titel (und genieße es!).

Oft habe ich Gäste zum Essen bei mir. Meist ist das, was auf den Tisch kommt, wirklich gelungen. Leider gibt es unter meinen Gästen fast immer ein oder zwei, die unbedingt wissen wollen, wie das Gericht denn nun heißt. Ich verstehe das nicht, denn wichtig ist doch in erster Linie, dass es schmeckt.

Manchmal erfinde ich irgendeinen gut klingenden Namen. Dann sind alle zufrieden (und es schmeckt gleich besser - wirklich??)
 
  • #12
Hi,

es gibt so Typen, die ziehen sich immer wieder zurück, wenn sie selbst tiefere Gefühle entwickeln. Als würden sie sich davor erschrecken und die Flucht ergreifen.
Kommen dann aber immer wieder an.
Also solange die das Gefühl haben, sich nicht festgelegt zu haben, ist alles gut. Bissl psycho halt.

LG
 
  • #13
Ich kenne einen solchen Fall. Die gute Nachricht: Die beiden sind immer noch Freunde. Die schlechte Nachricht: Die beiden wurden nie ein Paar - aber. Sie haben glückliche Beziehungen mit einem/ einer anderen, nachdem sie nach viel Hin und Her endlich loslassen konnten. Neulich kam sogar ziemlich zeitgleich das erste Kind.
Und ein anderes Paar fällt mir gerade ein, ziemlich trist, finde ich: Sie sind noch zusammen, sogar verlobt. Er aber erzählt im Suff, sie sei höchstens 60% von dem, was er eigentlich will. Kein Happy end, finde ich.
Ich würde überlegen, ob ich das Zusammenleben in der Form fortsetzen oder "was Richtiges" will. Im Grunde weiß man/ frau ja immer ziemlich schnell, wie ernst es ist. Normalerweise ändert sich das nicht. Rede mit ihm, aber ich schätze, dass er dich mit Ausreden abspeist. Du bist zu bequem, um dich einfach so aufzugeben. Das große Ding aber scheinst du auch nicht zu sein. Reicht dir das?
 
  • #14
Muss eigentlich alles immer eine konkrete Bezeichnung bekommen??

Affäre - Liebelei - mein Freund/meine Freundin - meine Beziehung - Verlobter - usw. usf.

Ist nicht das, was gelebt wird, wichtig? Ihr scheint doch zufrieden miteinander zu sein, liebevoll miteinander umzugehen, füreinander da zu sein?! Lass das doch einfach so stehen, ganz ohne Titel (und genieße es!).
Nun, wenn das so unwichtig ist ...
Dann kann die FS ja auch mal eben schwanger werden, denn Familiengründung ist ja etwas, was in ihrem Alter ganz normal ist. Der werdende Papa wird sich dann schon einfinden, in das, was gelebt wird. Oder?

(Die Idee kam mir nur, weil die FS sich mit diesem Mann "alles vorstellen kann".)
 
  • #15
Liebe FS,
nachdem Du viele Jahre in Sachen Affäre gemacht hast, wird Dir nun klar, dass die Uhr tickt und Du willst es nicht mehr so weiterlaufen lassen sondern Nägel mit Köpfen machen.
Ich würde euer Konstrukt auch nicht als Affäre sondern als F+ bezeichnen.

Es ist immer schwer, eine Affäre in eine Beziehung umzuwidmen und beim ersten Mal ist es Dir auch auf die Füße gefallen.
Also warst Du wieder "nur die Affärenfrau". Das hat den Respekt des Mannes vor Dir nicht gesteigert, egal was ihr grad lebt und was Du da reininterpretierst.
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es einen anderen Verlauf nimmt, wenn Du ihn erneut in eine formale Beziehung drängen willst.

Du hast nur 2 Möglichkeiten:
1. Es weiterlaufen zu lassen wie bisher und Beziehung zu leben, ohne es Beziehung nennen zu dürfen, mit eigener Wohnung (LAT) im Hintergrund, damit der arme Mann "nicht verschreckt wird". Solange bei Dir keine Familienplanung ansteht, kann das eine Option sein, mit dem großen Risiko, dass es zur Trennung kommt, wenn Du keine Chance mehr auf eine eigene Familie mit einem anderen Mann hast. Eine Variante wäre "ups, ich bin schwanger", mit dem hohen Risiko, dann AE zu sein. Es soll tatsächlich Männer geben, die wollen, dass Frauen Ihnen durch Taten, nicht durch Worte Fakten schaffen. Ich würde darauf nicht setzten.

2. Garnicht reden sondern handeln: Den Gedanken an eine Beziehung mit ihm aufgeben, viel weniger mit ihm rumhaengen (Affärencharakter wieder sichtbar machen) und Dir Gelegenheiten schaffen, andere Männer kennenzulernen.
Dann kann er entscheiden, ob er eine Beziehung mit Dir will und sich erklärt.

Ich glaube nicht, dass Dein Plan aufgeht, Dich in sein Leben zu schleichen und dann durch Zähigkeit aus der Affäre eine Beziehung zu machen. Er muss das wollen und dafür braucht er eine Situation, entscheiden zu müssen.
Wer mit einer Frau eine Beziehung will, hat eine Beziehung. Wer eine Affäre will, hat eine Affäre, weil er die Frau nicht beziehungstauglich findet oder grundsätzlich keine Beziehung will.
 
  • #17
Ich kenne die Situation nicht. Aber ich bin sicher, dass seine Meinung sich nicht geändert hat. Die neue Nähe ist entstanden auf dem Fundament
er meinte er wäre nicht genug verliebt für ne richtige Beziehung zu führen
Also egal, was es jetzt ist, er nennt es für sich vermutlich nicht "richtige Beziehung".
Es klingt für mich, als seiest Du die Übergangsfrau, bis er sich verliebt in eine andere. Falls die nie kommt, bleibt ihr zusammen so, wie jetzt vielleicht, wenn er nicht wegziehen will wegen irgendwas. Falls sie doch kommt, wird er sagen "Du wusstest doch, wie ich drüber denke".
Wenn es mit der Neuen nicht so richtig läuft, kommt er vielleicht auf Dich als Affäre zurück.

Habe auch das Gefühl, dass er richtig glücklich ist.
Das würde ich nie bezweifeln. Er muss nicht einsam sein ohne richtige Partnerin, hat alle Freiheiten und denkt vermutlich, er kann Dich jederzeit wegschieben.

Also mal rein vom menschlich-logischen her: Er weiß, wie Du für ihn empfindest. Wenn er sich jetzt in den Monaten seit der letzten Aussprache bewusst geworden wäre, dass er doch ne Beziehung mit Dir will, dann wäre doch das erste gewesen zu sagen "ich war ein Idiot, ich hab gemerkt, wie sehr ich dich vermisse, ich will eine Beziehung mit dir". Denn es würde ihm leid getan haben, dass er im August so mit Dir geredet hat.

Ihr seid euer Ersatz für maue Zeiten.
Hatten seit 2015 eine Affäre wo wir beide allerdings vergeben waren.
Jetzt seit Januar sind wir beide Single und führten unsere Affäre weiter.
Da wäre doch eine Beziehung entstanden, wenn man endlich "frei" ist füreinander.

Ich denke, eine Beziehung fängt für ihn mit Verlieben an. Da ihr euch so lange kennt, ist der Aspekt der Neugier auf den anderen ja weg.

Ich würde absolut damit rechnen, dass er sich sehr genervt fühlt von der neuen Diskussion. Er geht ja davon aus, dass Du das, was ihr jetzt habt, unter der Prämisse akzeptiert hast, dass er keine Beziehung mit Dir will. Er wird sich vielleicht sogar getäuscht fühlen, wenn Du jetzt wieder mit dem Thema anfängst.

Also mein Rat wäre: Überlegen, was Du willst, auch im wahrscheinlichen Fall, dass er keine Beziehung mit Dir will. Die Verbindung beenden?
 
  • #18
Dazu fällt mir dieser Spruch ein:
Wer sich als Pfannkuchen verkauft, darf sich nicht wundern, wenn er als solcher gegessen wird.

Ihm kann man dabei gar nicht mal einen Vorwurf machen. Ihr wart zu Beginn jeweils vergeben und habt euch auf eine Affaire eingelassen. So gesehen schenkt ihr euch beide nichts.

Das Problem bist du, die die Parameter ändert. Weil du schon seit vielen Jahren auf eine Beziehung hoffst und dich infolgedessen als den sprichwörtlichen Pfannkuchen verkaufst. Während für ihn alles beim Alten bleiben soll. Schließlich war ja Affaire vereinbart.

Diese Äußerung hätte ich schon mit 16 zu deuten gewusst:

er meinte er wäre nicht genug verliebt für ne richtige Beziehung zu führen.
Warum also sollte er das Thema ansprechen, wenn er selbst keinen Bedarf sieht? Er sagt ja selbst, dass es besser sei, euch weniger zu sehen.

Sorry, das kannste vergessen.
 
  • #19
Du stellst uns keine Frage, vielleicht würdes es dir mal helfen, eine klare Frage zu formulieren. Und zwar die, die du ihm stellen wollen würdest.
Wenn du nicht weisst, was eure Beziehung ist, dann hilft doch seine Antwort auch nicht weiter. Er kann doch nichtfestlegen, was ihr für eine Atr von Beziehung habt.
Offenbar habt ihr eine gute, alltagstaugliche Beziehung, enge und vertrauensvolle und gleichberechtigte Beziehung.

Was willst du denn erreichen? Dass er einsieht, dass er längst eine Beziehung führt??
Du bist wir der unzufriedene Kläger, der einen Prozess gewinnt und dem der Beklagte deswegen das Geld zahlt, zu dem er verurteilt wurde, die aber unzufrieden ist, weil er aufgrund des Urteils zahlt, aber nicht auch noch "gerne und freiwillig und einsichtig".

Dein Problem scheint mir zu sein, dass du ausgerechnet von diesem Mann auch noch geliebt werden willst. Darüber hilft aber kein ihn-drauf-ansprechen! Er kann ja schlecht beeinflussen, ob er dich irgendwann doch liebt.
Du musst gucken, ob und wenn nicht wie du einen Weg findest, damit umzugehen, dass der Mann, der mit dir eine gute (!) Beziehung fphrt, dich nicht liebt. Diesen Weg musst du ganz alleine für dich finden, da hilft kein ihn-was-Fragen oder drauf-Ansprechen.
 
  • #21
Nein. In einer Beziehung hat man gemeinsame Zukunftspläne.
Nein, nicht jede Beziehung braucht einen Zukunftsplan. Ich kenne genug gut funtionierende Beziehungen, da reicht der Zukunftsplan höchstens bis zum nächsten Urlaub und ansonsten genießt man das Leben und/oder steckt im Alltagstrott.
Und ob jmd die Beziehung als glücklich oder unglücklich erlebt, hängt auch nicht immer an "Zukunftsplänen". Es gibt soviele Beziehungen, wo die Zukunftsplanung "läuft" (kleine Kinder sind da und in Planung und der Bausparvertag wird bedient wtc pp.) und trotzdem läufts gar nicht gut.
 
  • #22
Offenbar habt ihr eine gute, alltagstaugliche Beziehung, enge und vertrauensvolle und gleichberechtigte Beziehung.
So scheint das gelebt zu werden, aber wenn er selbst sagt, dass er nicht verliebt genug ist für eine Beziehung mit der FS, und damit in meinen Augen aussagt, dass es 1. keine Beziehung ist für ihn und 2. er aber einer neuen Beziehung mit ner anderen Frau nicht abgeneigt wäre irgendwann, dann heißt das für mich, dass die FS keinerlei Sicherheit hat in dem Sinne, dass er die Beziehung nicht sofort beenden würde, wenn ihm die richtige Frau übern Weg liefe, er sich also verliebt. Das hemmt einen ja, man kann sich nicht gefühlsmäßig drauf einlassen, weil das Ende sowieso irgendwann aussteht und es einem den Boden unter den Füßen wegreißen könnte. Das ist dieses "keine Zukunft haben".

Du musst gucken, ob und wenn nicht wie du einen Weg findest, damit umzugehen, dass der Mann, der mit dir eine gute (!) Beziehung fphrt, dich nicht liebt.
Ich denke, das geht nicht. Es könnte immer wer kommen, in den er sich verliebt und dann geht es ganz schnell, weil es ja nie was Ernstes war.
Das soll nicht heißen, dass er die FS nicht irgendwann lieben könnte, dann eine neue Partnerin gar nicht an sich ranlässt, weil er die FS nicht verlieren will. Aber die Sicherheit ist eben jetzt nicht da.
Ich weiß, dass viele in einer Beziehung, die sie auch so nennen, das auch nicht haben, aber sie wissen es nicht und glauben an die Beziehung und denken, der Partner tut es auch oder sie denken wie der Freund der FS und sagen es dem anderen nicht, um ihre Situation nicht zu gefährden. Also niemand ist da in Unsicherheitsgefühlen und Angst, dass es jederzeit beendet werden könnte.
Das ist der Unterschied hier, ich denke, die FS traut sich nicht, daran zu glauben, traut sich nicht, sich richtig unbeschwert zu fühlen, weil er schon klargemacht hat, dass er ihr das alles schnell wieder nehmen könnte und es ihm nicht so viel bedeutet. Nicht mal so viel, dass er einen Kontaktabbruch schlimm gefunden hat.

Aber ich würde trotzdem keinerlei Sinn darin sehen, den Mann das noch mal zu fragen, ob er es nicht doch als Bez. sieht. Ich würde mir überlegen, ob ich mir was vormachen will, um dann irgendwann kalt erwischt zu werden, wenn er wen anderes findet, oder ob ich selbst das Heft in die Hand nehme und entscheide, dass ich das nicht leben will.

Die FS hat nun mehr als die übliche Affärenfrau, die aber denkt auch jedesmal, wenn der Mann bei ihr ist, dass diese schönen Momente ja weg wären, wenn sie es ganz beendete, und macht sich das als "Beziehungsgefühl" vor. Aber es nützt nichts, am Ende bekommt sie doch nicht, was sie wirklich will, sie hat nur ihre Illusion, die sie nicht als solche sehen will.
 
  • #23
Für ihn ist es sehr bequem, wie es z. Z. läuft. Möglicherweise ist er doch fähig, sich richtig zu verlieben und eine Beziehung mit Zukunft zu führen und auch mit einer Frau Zukunftspläne zu schmieden. Doch aktuell scheint ja gar keine solche zu brauchen und wartet nur passiv darauf, dass ihm eine andere Frau über den Weg läuft und dich in den Wind schiesst

Mit dem vergeudest du deine wertvolle Lebenszeit und du wirst mit ihm keine feste Partnerschaft haben können. Da bin ich mir ziemlich sicher!

Wie du aber trotzdem eine Chance haben kannst, dass er sich vielleicht so richtig in dich verliebt? Stehe zu dir, deinen Wünschen und Bedürfnissen auch oder trotz deiner Angst ihn zu verlieren. Bereite dich mental darauf vor, loszulassen und das Leben ohne ihn zu leben, wenn nach 12 Jahren nichts geworden ist, warum sollte es jetzt etwas werden?

Treffe ihn ein letztes Mal und sage ihm, dass du mit ihm keinen Kontakt mehr haben möchtest, sondern, dass du das ewige hin und her nicht mehr magst und eine Stabilität und Sicherheit mit einem Partner haben möchtest mit ganz konkreten Zukunftsplänen. Gemeinsame Ferien, gemeinsame Wohnung mit gemeinsamem Haushalt, gemeinsame Ziele. Dass du dir auch mal ein Kind wünscht (falls das bei dir der Fall ist). Sage ihm, dass dich diese Unsicherheit nur zermürbt und psychisch belastet und dass du nicht so weiter leben möchtest.

Beende den Kontakt und bleibe konsequent. Nur so hast du eine kleine Chance, ihn zum nachdenken anzuregen. So kann er dich vermissen und erkennen, was du ihm bedeutest (falls du ihm wirklich alles bedeutest). Wenn er das erkennt, wird er sich von alleine bei dir melden und versuchen alles wiedergutzumachen und dich für immer zu gewinnen. Wenn nicht, dann hast du auch sonst nichts verloren, sondern deine Freiheit gewonnen hoffentlich einen anderen Mann kennen zu lernen, der das genauso möchte was du dir wünschst.

Wast du ihm am Ende dieses Gespräch sagen kannst:
„wenn es mir nur um eine sexuelle Affäre geht, so kann ich das auch mit einem anderen Mann haben und musst dich nicht mehr treffen. Aber ich will mehr als das, weil ich das auch verdient habe!“

Du hast Angst ihn zu verlieren, aber in Wirklichkeit ist es anders. Er wird Angst haben, dich zu verlieren, weil er jetzt weiss, dass du quasi an ihn hängst und so muss er ja nichts machen/ändern. Du machst dich von ihm emotional abhängig, wo er in Wirklichkeit eher von dir (zumindest z.Z.) emotional abhängig ist. Denn, wenn es nicht so wäre, hätte er selbst diesen Kontakt beendet.
 
  • #24
Nein, nicht jede Beziehung braucht einen Zukunftsplan. Ich kenne genug gut funtionierende Beziehungen, da reicht der Zukunftsplan höchstens bis zum nächsten Urlaub und ansonsten genießt man das Leben und/oder steckt im Alltagstrott.
Tja, dann haben wir einen sehr unterschiedlichen Beziehungsbegriff. Was du beschreibst, wäre für mich eine Schönwetterfreundschaft, mehr nicht. Keine Verpflichtung für irgendwen, keine Richtung, in die man gemeinsam geht.

Das ist aber ziemlich offensichtlich nicht das, was die FS möchte. Und insofern ist es auch sinnlos, ihr das als "Beziehung - ist doch alles gut?" zu verkaufen.
 
  • #25
Hallo,

also es ging nicht von mir aus, dass wir uns jetzt wieder so oft/dauernd sehen. Wir hatten ne Zeit lang Abstand, aber wenn ich dann mal wieder ein TAg nicht da war, hat er sich sofort gemeldet um mich nochmal zu sehen und dass ich bleibe, ich würde ja lügen wenn ich jetzt sagen würde dass mich das nicht freut. Ich hab mich auch nicht in sein Leben 'geschlichen' wie verschiedene hier denken.
Auch wenn viele es als Freundschaft + sehen oder ausnutzen oder wie auch immer, denke ich nicht dass es für ihn nur reinen Profit ist.
Wie gesagt, wir hängen jeden Tag zusammen, essen zusammen, laden an Wochenenden seine und meine Freunde zum Essen ein. Fühle mich total aufgenommen und akzeptiert. Ich kenne seine Eltern und Geschwister die mittlerweile auch Freunde von mir geworden sind. Er plant mich an Wochenenden überall fest mit ein, sei es auch nur für bei Freunde abhängen zu gehen oder nen Geburtstag. Für Silvester hat er mich auch schon mit auf die Liste gesetzt.
In einem Monat fahren wir zusammen in Urlaub, ich denke dass wir dann nohcmal über uns reden werden. WIr waren im Sommer auch schon 1 Woche zs im Urlaub und da kam das Thema auch auf den Tisch und er sagte mir dass ich genau die Frau wäre die er sich immer gewünscht hat. Klar ist das ganze grad ein ziemliches Durcheinander, jedoch würde ich die Situation wirklich nicht so krass darstellen wie es verschiedene hier tun. Als klassische Affäre kann man das doch nicht mehr betiteln.
Ich weiß halt nicht ob Männer einem so viel vorspielen können und alles nur reine Show ist. Und ich denke mir immer wieder dass irgendwas da sein muss von seiner Seite und ich doch nicht so blöd sein kann und mir alles einbilde.
 
  • #26
und ich frage mich natürlich auch, ob man wirklich verliebt sein muss um eine Beziehung zu führen. Reicht es nicht einfach, wenn man die Person einfach liebt, sich mit der Person wohl fühlt und ultra glücklich ist, auf einer Wellenlänge ist, der eine den Satz vom anderen beenden kann. Desalb frag ich mich, ob von seiner Seite nicht doch schon Liebe entstanden ist, und bei uns beiden die ultra Verliebtheit ausgeblieben ist und wir da nicht einfach ohne zu wollen reingerutscht sind.
Ich war auch öfters verliebt, jedoch ging jede Beziehung immer in die Brüche, trotz dem auf Wolke 7 schweben am Anfang.
Ist es nicht viel mehr wert jemanden an seiner Seite zu haben mit dem man auch auf lange Dauer weiß, dass man glücklich ist?
 
  • #27
Ich weiß halt nicht ob Männer einem so viel vorspielen können und alles nur reine Show ist. Und ich denke mir immer wieder dass irgendwas da sein muss von seiner Seite und ich doch nicht so blöd sein kann und mir alles einbilde.
Und warum sprichst du dann nicht Tacheles mit ihm? Wenn er kein Tacheles abkann, dann ist es für ihn einfach nicht so fest wie für dich. Ich gehöre zu den Menschen, die klare Verhältnisse brauchen. Das hat nix mit Zerreden von immer denselben Themen zu tun, sondern planen zu können. Wenn er nicht wirklich zu mir steht - und das kann man doch mit einem Satz abklären - dann hat das Konsequenzen für mein Leben, sei es finanzieller Art (gehe ich mit ihm wie mit einem Partner um und kaufe für uns ein neues Möbelstück z.B.), als auch beziehungstechnischer Art, indem ich mich für andere freihalte. Da gibt es bei mir nur 0 oder 1.
Wie liebevoll geht ihr im Alltag um? Küsst ihr euch immer mal wieder, auch vor Freunden? Ich meine das, was ich für normale Partnerzärtlichkeiten in der Öffentlichkeit und im Privaten halte, das ist für den Beziehungsstatus ja sehr aussagekräftig.
 
  • #28
In einem Monat fahren wir zusammen in Urlaub, ich denke dass wir dann nohcmal über uns reden werden.
Also hoffst Du drauf, dass er nach dem Theater im August gemerkt hat, dass er doch verliebt ist bzw. dass es das Verliebsein nicht braucht, um eine Beziehung zu führen, wenn ich Dich richtig verstehe.

Ich würde vorsichtig bleiben, es ist keineswegs raus, dass er umgedacht hat. Bei allem Schönen, das es ja auch schon vorm August gab, hat er ja doch nicht gedacht, dass es ne Beziehung ist.

Ich denke, der braucht Dich sehr. Er wird Angst haben vorm Alleinsein und natürlich mag er Dich und sexuell würde ich auch denken, passt es, wenn ihr eure Partner schon betrogen hattet. Ich glaube nicht, dass man sich zum Fremdgehen jemanden sucht, der einen sexuell frustriert.
er sagte mir dass ich genau die Frau wäre die er sich immer gewünscht hat.
Dann versteh ich nicht, warum er zu Dir sagt, er sei nicht genug verliebt. Vielleicht hat er nach der Trennung von seiner Ex nun das Gefühl, ihm stünden sämtliche Traumpartnerinnen der Welt offen, oder dass er NIENIENIE wieder eine Beziehung haben will, weil er Verpflichtungen und Kompromisse keinesfalls mehr eingehen wird.

Ich weiß halt nicht ob Männer einem so viel vorspielen können
Nee, darum geht es nicht. Er spielt Dir nichts vor. Er ist mE ganz sicher superglücklich, dass er Dich hat. Aber er denkt, da könnte noch was anderes kommen, wenn er wirklich drauf aus ist, sich irgendwann richtig zu verlieben und das "Beziehung" zu nennen. Und dann ist man ja offen für Täuschungen, also mal vom Klischee ausgegangen: er trifft ne Frau, die er superhübsch findet und die genau den Charme hat, den er sich wünscht, dann lässt er Dich stehen. Und er wird erst dann zu schätzen wissen, was ihr habt, wenn Du verletzt weg bist und er sieht, dass es sich mit der neuen Frau nicht so stressfrei und nett leben lässt, wie mit Dir, oder dass seine Freunde sie doof finden.
Es ist eine innere Einstellung zu dem, was man hat, was die Sache kaputtmacht. Nicht die Sache an sich, die kann super sein.
 
  • #29
Manche Antworten suggerieren, dass die FS irgendwelche SICHERHEIT bekommen könnte, wenn der Mann ihr SAGEN würde, dass er sie liebt oder es als eine Beziehung ansieht.
Das ist total falsch!! Selbst bei Liebesschwüren noch und nöcher könnte passieren, dass plötzlich eine andere Frau daherkommt, in die der Mann sich unsterblich verliebt. Die Gefahr besteht immer und ist nicht deswegen weg, weil jemand ich liebe dich sagt. In zig andren Posts hier zu anderen Fragen sind ja auch alle - zurecht - der Auffassung, dass es nicht auf Worte sondern auf die Taten des Mannes ankommt! Warum soll das denn hier nicht gelten?!
Die FS muss mit IHREM Problem bei sich anfangen. Den Mann darauf anzusprechen bringt in diesem Fall gar nichts. Was sollte er denn konkret ändern? Es gibt nichts in seinem Verhalten, was er willentlich ändern könnte. Ändern kann nur die FS etwas: Sie kann ohm sagen "Ich will dich nicht mehr, weil du mich nicht liebst". Oder "Ich will nur noch rein freundschaftlich mit dir, nicht mehr intim" oder oder oder. Sie muss herausbekommen, womit es ihr besser gehen könnte. Sie könnte auch gucken, wie sie Ihre Einstellung zum Thema Beziehung ändern kann, z.B. sich ansehen, warum dieser Mann so redet, welche Erfahrungen ihn geprägt haben.
 
  • #30
Ich vermute, wie die meisten hier, dass du mit diesem Mann nur eine Freundschaft plus Beziehung führst und keine Beziehung in welcher beide keine Verpflichtungen und Verantwortung bei schwierigen und und belastenden Notzeiten füreinander übernehmen. Ihm gefällt dieser unverbindliche lockere Zustand wunderbar. Er möchte keine dunklen Wollken am Himmel sehen, das da wäre: feste verbindliche Partnerschaft mit zusammenziehen und vielleicht auch heiraten. So kann jederzeit gehen, sobald ihm eine bessere Frau über den Weg gelaufen ist aber so lange wird er dich als Affäre/F+ halten wollen. Darum sagt er dir auch nicht: wir haben keine feste Beziehung, denn damit würde er sich indirekt verpflichten aber so kann er jederzeit gehen sobald ihm eine bessere Frau über den Weg gelaufen. Dann kann der ruhigen Gewissens sagen: ich hab dir doch gesagt, dass ich nicht in dich verliebt bin und dass ich mit dir keine feste Beziehung möchte.

Ich stimme @tremendat zu, weil er meint es würde nichts bringen mit ihm darüber zu reden. Mit ihm darüber zu sprechen oder ihm den eigenen Standpunkt zu zeigen, wird keiner Frau etwas nützen, weil beim Mann sich sofort das Gefühl überredet/überzeugt/umgestimmt zu sein und subtil manipulativ in eine Beziehung (Falle) mit Pflichten getappt zu sein, die man(n) so gar nicht wollte.

Darum liebe FS rate ich dir auch, dich einfach komplett zurückzuziehen, ohne mit ihm ein Wort zu sprechen. Wenn er sich bei dir zeitnah meldet gehe nicht ran und lasse ihn zappeln. Er soll auch (nicht nur du) starke Verlustangst bekommen. Herausfinden kann er so, ob und wie viel du ihm bedeutest und ob er dann um dich kämpft aber dann unter der Bedingung, dass ihr fest zusammen kommt. Wenn er das nicht tut, dann weisst du, dass er dich wirklich nicht liebt, nicht genug, um mit dir durch dick und dünn zu gehen. Oder du lässt es laufen distanzierst dich von ihm stark emotional und suchst dir parallel jemand anderen, der eine verbindlichen Partnerschaft mit dir möchte.

P.S. Männer können gerne sehr viele Jahre eine Frau als Übergangsfrau haben aber sie nicht heiraten und sobald eine andere kommt sind sie schon in wenigen Monaten verheiratet. Das würden sie auch niemals der Frau sagen, damit sie nicht geht - sie sind nicht dumm sondern berechnend.