Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Kann aus einer als Affäre definierten Beziehung Liebe werden?

Wenn es nun eine Person gäbe, die man attraktiv findet, mit der man gerne Zeit verbringt, aber für eine feste Beziehung die Gegebenheiten nicht ideal sind, oder es auch vom Zeitpunkt her zu früh ist, um sich festlegen zu können - kann man einen Partner, mit dem man im Konsens eine unverbindliche Affäre begonnen hat, mit der Zeit lieben lernen? Ich meine damit nicht, es darauf anzulegen, in der geheimen Hoffnung, dass es passiert, sondern dass man mit der Zeit denjenigen so zu schätzen lernt, dass man ihn nicht mehr missen möchte?
 
  • #2
Ja, theoretisch kann es natürlich passieren, dass sich beide ineinander verlieben. In der Praxis passiert das aber nur extrem selten auf Gegenseitigkeit, stattdessen einseitig deutlich öfter der Frau als dem Mann.

Viele Männer suchen sich für eine Affäre auch Frauentypen, die sie eher "scharf" als "partnertauglich" finden. Außerdem steckt tief im Männerhirn auch schon der Schlampenstempel, wenn eine Frau so etwas macht. Sicherlich nicht bewusst, aber im Unterbewusstsein ist so eine Frau schon kein Partnermaterial mehr und deswegen verlieben sich Männer auch nur extrem selten in ihre Gespielinnen.

Wer im Konsens etwas unverbindliches beginnt, sollte sich im Klaren sein, dass nur extrem selten daraus noch eine erfüllende Partnerschaft wird. Meistens ist diese Entscheidung eine Sackgasse und kein Weg zu einer Beziehung.
 
G

Gast

  • #3
Ja, das ist meiner Beobachtung nach durchaus üblich.

Ich vermute sogar, dass sehr viele Beziehungen auf dem Weg

-> Sex, wenn es danach noch passt : - >Affäre, wenn es danach noch passt: -> Beziehung

zustande kommen. Man wird sich immer vertrauter, die emotionale Verbindung nimmt immer mehr zu und damit einerseits der Wunsch, den Anderen "zu behalten" und andererseits die Bereitschaft, über "Macken" hinwegzusehen.
 
  • #4
Frauen die eine Affäre beginnen sind meist offen auch für eine Partnerschaft. Männer die eine Affäre beginnen, wollen nichts anderes und beginnen in der Regel nur mit Frauen eine Affäre, die sie nicht für Partnerfähig halten. Ausnahmen gibt es natürlich immer. Wenn ein Mann mit einer Frau keine Beziehung will sondern eine Affäre, dann doch nur, weil seine Gefühle nicht für eine Beziehung reichen. Alles andere sind Ausreden die dafür sorgen, dass die Frau sich dabei besser fühlt und kooperiert. Denn die wenigsten Frauen lassen sich auf Affären ein ohne Aussicht auf eine Beziehung
 
G

Gast

  • #5
Klar, FS, das kann passieren. Muss es aber nicht. Es kann Dir keiner sagen, Menschen sind bunt und verschieden. Warum nicht darauf einlassen, wenn es passiert und sonst alles stimmig ist?

Liebe Frederika, wenn Du "steckt tief im Männerhirn auch schon der Schlampenstempel" ersetztest durch "Mein potentieller Traumprinz sollte solchen Frauen unbedingt den Schlampenstempel aufdrücken", wird Deine Aussage objektiver. Männer denken nicht so, wie Frauen denken, wie Männer dächten ;-)

So long,
m/42
 
G

Gast

  • #6
Ha...ich habs....

Frauen, die "scharf" sind, das heißt gut aussehen, was hermachen und sexy sind, dürfen keinen abkriegen, weil sonst die braven, auch keinen mehr bekommen.....so, oder so ähnlich kommt mir der Konses aus #1 rüber.........
Und das ist schon arg empathiebefreit!

Logisch kann aus einer Affaire Liebe werden! Ist mir so gegangen...und ich bin glücklich!
 
G

Gast

  • #7
Hallo #4, ja, das "...Männer denken nicht so, wie Frauen denken, wie Männer dächten ;..." ist ein ganz seltsames Phänomen. Ich habe früher auch versucht zu erklären, wie wir Männer bestimmte Dinge sehen, aber das kam bei den Damen einfach partout nicht an.

Es ist, als gäbe es an der Stelle eine Sperre im weiblichen Hirn. Ich habe es irgendwann aufgegeben, wir müssen sie halt so nehmen, wie sie sind.

;-)
 
G

Gast

  • #8
FS: Was ich aus den Antworten bisher herauslese: es gibt die Pragmatischen, die eine Affaire als Sprunbrett für eine Beziehung ansehen, also zum Ausprobieren - und die dabei durchaus mal ihr Glück gefunden haben.
Dann gibt es wiederum die Gruppe der Moralisten, die sich gleich Absichern wollen und der Beziehung eine politisch korrekte Definition geben, die sie dann leider oft revidieren müssen.

Wie immer mein Fazit - jedem das Seine...
 
G

Gast

  • #9
Passiert ziemlich oft,wo bitteschön fängt es an ,wenn in einer Beziehung ein Partner sich trennen möchte,wenn er sich anders verliebt hat. Es fängt immer mit einer Affäre an.
 
G

Gast

  • #10
@7 ich bin wohl eher eine der Pragmatischen: aus Sex beim zweiten Treffen wurde zunächst eine Affaire, die auch als solche (d.h. unverbindlich) definiert wurde. Wir trafen uns immer regemäßiger, unternahmen viel zusammen und nach mehr als drei Monaten kam von ihm die Ansage, dass er es jetzt verbindlich machen wolle oder wir es besser bleiben lassen sollten.

Die Beziehung hatte beinhahe zehn Jahre Bestand und dass sie zu Ende ging, lag sicher nicht in der Art begründet, wie sie begonnen hatte.

Woher soll ich wissen, ob ich mit einem Menschen eine längerfristige Beziehung eingehen möchte, wenn ich ihn nicht vorher in allen möglichen Situationen kennen gelernt hätte ( und ja, dazu gehört eben auch der Sex)

Allerdings sollte man dem Anderen niemals etwas vormachen, was nicht ist, das ist unfair und egoistisch.
 
G

Gast

  • #11
Der Weg von #9 zur Beziehung scheint mir sehr konstruktiv und sinnvoll zu sein. Es gibt keine vorschnelle Festlegung, die Verletzungsgefahr für Beide ist so gering wie es eben möglich ist. Beide lernen sich Schritt um Schritt gut kennen.

Wenn dann alles stimmt, mündet die Affäre in die Beziehung.

Ich denke nicht, dass dieser positive Ablauf eine seltene Ausnahme ist.

Was soll daran falsch sein?
 
G

Gast

  • #12
Mir ist es mehrfach passiert, dass Männer in einer Affaire Gefühle entwickelt haben, dann in Richtung auf eine Beziehung steuerten oder sich zurückzogen, weil sie mit der Intensität Probleme hatten. Ich halte diese Etiketten, dass Männer nur gefühllose, empathiefreie, sex-suchende Monster seien, für äußerst unfair.

Ok, viele Männer haben nach problematischen Beziehungen enorme Schwierigkeiten, wieder Vertrauen zu fassen und Gefühle zuzulassen. Sie leiden oft länger als Frauen, weil sie versuchen Alles alleine mit sich abzumachen und nicht reden, mit niemandem. Bisweilen sind sie dann, ohne es zu wollen, töffelig und trampelig und sehr verletzend.

Aber wenn ein solcher Kerl mich dann wieder einmal völlig verzweifelt anschaut und mit sich und seinen Gefühlen nicht zu Recht kommt, aber auch keine Hilfe annehmen kann- dann nehme ich ihn in den Arm und gehe. Wetten, er meldet sich zwei Monate später wieder? Ob es für eine Beziehung reicht, ist dann aber immer noch sehr, sehr fraglich....
 
G

Gast

  • #13
@ 2 u. 7
Ich kann das absolut bestätigen. Auch bei mir hat sich aus einer Affaire eine langfristige Partnerschaft entwickelt. Für mich ist/war das ein pargamatischer Weg die Kompatibilität auf den verschiedenen Ebenen festzustellen, die für eine Beziehung wichtig sind.
Das hört sich sicherlich sehr rational an, heißt aber nicht, dass die Emotionalität auf der Strecke bleiben muss!
m/30
 
G

Gast

  • #14
Ich würde sogar sagen dass die Chancen besser sind denn Sex und Intimität,
Zärtlichkeit und Berührungen auf jeden Fall mehr verbinden als gemeinsame
Hobbys.

Sex ist (meistens) zu zweit viel schöner , für alles andere brauche ich nicht unbedingt einen
Partner.

w,45
 
G

Gast

  • #15
Mir gings wie #9; gleich beim ersten Kennenlernen hatten wir eine Affäre, meine (Ex)-Frau und ich; die Ehe hielt über 20 Jahre, wir haben zwei wundervolle Töchter.

Dass die Ehe letztlich gescheitert ist hing aber sicherlich nicht an der anfänglichen "schnellen Affäre", sondern mit anderen, späteren Faktoren zusammen, die mit unserem Beginn nichts zu tun haben.

"Schneller Sex" hat mehr damit zu tun, ob man(n)/Frau ein sinnlich/erotischer Mensch ist, und das auch (aus)leben möchte. Über dieses Faktum hilft auch keine "Wartezeit" hinweg.
Für Mann/Frau ist das erotische Erleben von Sex wichtig oder eben nicht.

Fazit: Aus einer Affäre KANN DEFINITIV eine (langfristige) Beziehung/Partnerschaft werden.

Viele Grüße M,50
 
G

Gast

  • #16
das kann nicht nur, sondern ist meistens genau so. in den allermeisten fällen aber nicht beidseitig, sondern einseitig.
dass einer mehr will/sich erhofft, als der andere, ist genau der grund, warum es nicht bei einer kurzen sexbeziehung bleibt (ONS oder ein paar mal sex), sondern in eine affäre übergeht. das ist aber zugleich auch der grund, warum die affäre vom anderen, der nicht mehr als sex und evt. ein wenig gefühl will, nach einer gewissen zeit beendet wird: er/sie "spürt" den druck nach mehr, es wird ihm/ihr lästig bzw. möchte er/sie den anderen nicht enttäuschen oder "benützen". und damit wurde es genau zu dem was es ist/war: eine affäre eben.

ich habe noch nie von einer affäre gehört, die länger als ein paar monate dauerte, eben aus oben genannten gründen. einzige ausnahme eventuell: wenn beide in festen beziehungen sind, die sie auf keinen fall aufgeben wollen. dann kann es zu einer "dauerhaften" affäre werden (sexbeziehung), wenn gleich auch hier mehr oder weniger gefühle hineinspielen, aber eben beherrschbare gefühle. der reine physische sex ohne gefühle lebt sich in der regel sehr schnell aus.
m/45
 
G

Gast

  • #17
Das könnte ich derzeit auch so handhaben, wenn ich wollte. Aber ich will nicht. Ich will keine Affäre, wo ich nicht sicher bin, was der andere wirklich für mich empfindet oder später vielleicht mal für mich empfindet. Bis "später" habe ich wohlmöglich schon viel zu viel Gefühle investiert - dafür, dass "er" sich dann zurückzieht, weil er es lieber noch mit 3 anderen gleichzeitig probiert? Nein danke, dafür bin ich mir zu schade. Die Zeit weiss ich besser zu nutzen. Und irgendwann treffe ich vielleicht auf jemanden, der genauso denkt und lebt wie ich. Wenn nicht - auch i. O.
 
G

Gast

  • #18
Liebe #11. ;-)

Als Mann hat man hier manchmal wirklich den Eindruck, viele Frauen stückeln sich ihre Männerbilder aus Monsterromanen zusammen.

Da ist es wichtig, auch mal andere Meinungen zu lesen. Sonst könnte man an den Damen der Schöpfung manchmal schon verzweifeln.

Dankeschön !
;-)
 
G

Gast

  • #19
Guten Abend ich bin ganz neu auf der Seite und möchte gern auch meine Geschichte erzählen. Was muss ich dafür tun,
 
G

Gast

  • #20
Jede zwischenmenschliche Beziehung - vom ONS bis zur Ehe - enthält Risiken :
die jeder normale und erfahrene Mensch kennen sollte !
Welches bist DU bereit - GEMEINSAM - mit Deinem Partner einzugehen ??
Macht Euch klar was ihr beide wollt - und seid Euch dabei auch im KLAREN , daß es auch ganz anders kommen kann : dann eben am ehesten noch ohne Schuldfrage oder Schuldzuweisung im Nachhinein !
Eine vorab ausgemachte / "gewollte" Affäre ist oft nur der Versuch Risiken per Absprache auszuschalten : das klappt oft nicht!
Eine vorab ausgemachte / "gewollte" Beziehung ist oft auch nur der quasi-vertragliche Ersatz für ehe-artige Verbindlichkeit : das klappt oft genausowenig!
Beide reflektieren die Angst vor dem Risiko : daß es anders als geplant kommt - egal was man geplant hat.
Liebe kann kommen - sie nicht zu wollen oder sie unbedingt zu wollen : klappt SO nicht !
Wer etwas unbedingt will - bekommts oft erst recht nicht.
Und wer etwas nicht wollte - dem geschieht es oft ganz un(v)erhofft!
ein Beispiel aber doch :
Viele Menschen - gerade nach bitteren Erfahrungen - gehen ohne feste Planung einfach aufeinander zu - sehen was sich entwickelt - bleiben offen und tauschen sich ehrlich aus : das klappt sogar so am besten , weil eben keiner dem Andren was schuldet : weder Verbindlichkeit noch Unverbindlichkeit : es kann ein paar Wochen dauern - und man erkennt , daß es nicht "genug" ist - sich ungleichmäßig oder auseinander entwickelt - oder es kann was sehr langes und harmonisches daraus werden.
Dieses Beispiel braucht keine Begrifflichkeiten - es lebt vom gemeinsamen Er-Leben !
Wers wagt gewinnt (vielleicht) und wer nicht(mehr) kämpft : hat schon verloren !
 
G

Gast

  • #21
@ 15 : mag so sein - aber Du beschreibst garnicht DIE Affäre ! Wenn zwei meinen sie könnten (genauso vorab) ne Beziehung "ausmachen" haben sie genau dieselben Risiken : ob sich bei beiden dasselbe und gleichviel entwickelt - wie lang das anhält - ist genauso offen.
Das ist doch der Punkt : das kann man nicht "ansteuern" - weder in der einen noch andren Richtung Entwicklungen ausschließen !
Da müßte ja quasi die naive Vorstellung herrschen : da sind zwei schon glücklich verliebt -
und dann nennt man das Beziehung : das Zustandekommen läuft doch anders ab - ist immer eine Entwicklung !
 
G

Gast

  • #22
@ 20 genau so ist das : immer ein Kennenlernen : und dann erst eine Entwicklung - über eine längere Zeit - auch weit jenseits des ersten Sex !
Mensch nochmal - wissen das manche hier nicht ??
Dieses Aufschieben des ersten Sex ( obs da klappt ist ja schließlich auch sehr wesentlich - oder?)
erweckt in mir manchmal die Vermutung da wollen zwei so tun als ob dies erstmal eine namenlose Phase wäre in der man Liebe erschafft - und wenn man dann in der Kiste war ist das wie ein Beziehungs-Abschluß ( aus moralischen Gründen - sonst wärs ja ne "schlimme" Affäre ! ) :
damit aber ist noch nichts "gelaufen" - auch wenns zuvor schon so toll und harmonisch war.
Oft kann sogar dieses "Aufsparen" ( das mich ein bißchen an die jungfräuliche Ehe erinnert ...!)
dazu führen , daß man erotisch herum-phantasiert - hineinfühlt und -interpretiert - und nach dem ersten Sex kommt die große Leere : wegen schlechtem Sex - oder weil ohne die "aufgesparte" Notgeilheit der Partner garnichtmehr so begehrenswert rüberkommt.
Ein Mix aus falscher Moral und ... Erfahrungslosigkeit
 
G

Gast

  • #23
Nein. Meine Erfahrungen sagen mir, 33 Jahre und weiblich, dass das nur ein kurzer Schauer und nichts von Dauer sein wird! Glaub mir. Investiere nur so viel, wie dir auch gut tut. Wenn du Hoffnungen hast, dann setze dir ein Zeitlimit und sollte dieses überschritten sein, gehe in eine andere Richtung. Alles Gute!
 
G

Gast

  • #24
Hallo ich hab mich mal eben eingelesen...sehr spannend die Diskussion. Ich bin nicht ohne Grund auf der Seite gelandet....Ich habe seit über einem Jahr eine Affäre mit jemandem, die erst beiderseitig so gesehen wurde und nun will ich mehr. Wir sprechen darüber und bei ihm ist es eben keine Liebe, das fällt ihm sowieso seit Jahren schwer und eigentlich auch keine Beziehung...obwohl es sich eigentlich nicht von einer solchen unterscheidet. Wir treffen uns, getrennt durch über 100 km nahezu wöchentlich und unternehmen auch Dinge zusammen, er ist sehr aufmerksam und versucht mich glücklich zu machen insoweit, dass er Dinge, die ich gern anders hätte für mich ändert und auf mich eingeht. Wir sind sehr vertraut miteinander und meine Intuition sagt mir schon dass da Gefühle da sind, so wie er mich ansieht, wie er mich behandelt, das ist (den Sex jetzt mal von den "Dingen" ausgenommen, da ist es klar) nicht nur freundschaftlich...

<Mod. Wenn Sie ein neues Thema starten möchten, dann bitten wir Sie eine Frage einzureichen. In diesem Thread, bitte nur Antworten auf das Titelthema. Danke.>
 
G

Gast

  • #25
Ich habe seit einigen Wochen eine affaire.Wir sind beide in einer festen Beziehung so das es eigendlich für uns beide klar ist das es nicht mehr sein kann. Wir verbringen beihnahe tagl.Zeit .
miteinander.(nicht nur Sex). Es wird solange dauern wie es dauert und genießen die Zeit die wir füreinander haben.

W/44
 
G

Gast

  • #26
na toll ich habe eher gehofft zu lesen das passiert öfter.. also von affäre zur beziehung... vllt sollte ich es dann einfach ganz lassen? -.- am anfang habe ich selber gedacht nach einer beziehung einfach mal wieder spaß haben... auch frauen haben bedürfnisse.. und schlampig finde ich es überhaupt nicht, wechsel ja meine sexpartner nicht wöchentlich.. naja... aber ich kann den typ so garnicht einschätzen... ein totaler gentleman, achtet drauf das ich bekomme was ich brauche... nicht nur dann... also er hält mir die tür auf, nimmt mir die jacke ab, alles damit ich mich wohlfühle, immer zuvorkommend. hmm muss denn immer alles kompliziert sein... aber ich mag auch nichts sagen... hmm :(
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #27
Ich habe seit drei Monaten eine Art Affäre mit jnd, die aber viel von einer Beziehung hat(Wir halten Händchen, küssen uns viel und kuscheln viel miteinander, der Sex ist toll, wir gehen miteinander aus und verstehen uns auch auf freundschaftliche Ebene super) .Ich will natürlich mehr von ihm und bin wohl auch etwas anhänglich, er meint er empfinde was für mich, aber sei nicht verliebt...Ich frage mich natürlich ob ich eine Chance habe und ob er sich auch nach längerer Zeit verlieben könnte...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top