C

ClaudiS

Gast
  • #1

Kann daraus mehr werden oder geht die Fantasie mit mir durch?

Hallo liebe Elitepartner

Ich (w, 34, akademisch, geschieden, 2 Kinder im Grundschulalter) möchte hier eine Frage loswerden, die mich sehr beschäftigt, und von der ich weiß, dass sie sehr heikel ist. Ich möchte zudem alle bitten, von Moralpredigten Abstand zu nehmen.

Seit meiner Scheidung/Trennung habe ich keinen Wunsch nach einer festen Beziehung. Mein Leben ist mit den Kindern und dem Beruf zudem so aufgefüllt, dass ich gar keinen Freiraum für einen Partner hätte. Dennoch wünsche ich mir Nähe zu einem Mann. Unverbindlichen Sex könnte ich problemlos haben, aber ich suche eher eine "Affäre", eine enge, sexuelle Beziehung zu einem attraktiven Mann.

Vor einigen Monaten habe ich bei einer Tagung einen Mann (50 J, verheiratet, 3 grössere Kinder) kennengelernt, mit dem ich mich herausragend verstanden habe. Wir haben auch von Anfang an geflirtet. Auch nach der Tagung blieb der Kontakt bestehen. Wir sind beide selbständig und er ist inzwischen so eine Art Kunde von mir. Wir treffen uns regelmäßig, um das Geschäftliche zu besprechen, reden aber auch über Privates, darunter auch recht offen über Sex. Er erzählte mir, dass es zwischen ihm und seiner Frau (43 J, seit 16 Jahren verheiratet) nicht mehr so besonders läuft. Aber sie sind ein eingespieltes Team, die Kinder liebt er natürlich. Mir macht mir Komplimente (à la wie hübsch und jung ich bin).

So richtig offen kann ich mit ihm nicht sein, denn er hat ja klar erklärt, dass er verheiratet ist (und da wir gemeinsame Kollegen haben und man sich auch immer ein 2. Mal sieht und ich mich nicht bis auf die Knochen blamieren möchte). Er weiß, dass ich alleinstehend bin und keine feste Partnerschaft möchte und hat mir sogar selber gesagt, sich sollte mein Leben genießen und nichts "anbrennen lassen". Der ganze Kontakt ist sehr flirty. Doch expliziter wird er nicht und ich halte mich dezent zurück.

Mich interessiert eure Einschätzung. Meint ihr, daraus könnte eine Affäre werden, oder bilde ich mir nur etwas ein?

Alles Liebe für euch!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Oh Gott! Ja, es könnte eine Affäre werden.
Deine nächsten Fragestellungen könnten sein-
1)Ich habe mich in meine Affäre verliebt, aber er ist verheiratet und will sich nicht trennen-gibt es eine Chance?
2) Die Ehefrau meiner Affäre hat von unserem Verhältnis erfahren-
wie kann ich sie von einer offenen Beziehung überzeugen?
3) Meine Affäre will nichts mehr von mir wissen und meine Kollegen schauen mich komisch an-was soll ich tun?

Ja, es könnte eine Affäre werden. Mir wäre das gesamte Umfeld zu heikel, auch ohne Moralpredigten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo
Es gibt immer mal schwache Momente im Leben eines Mannes. Und es kann auch gut sein, dass du ihn ins Bett bekommst. Aber ich glaube nicht, dass du das mit ihm haben kannst, was du möchtest.

Und selbst wenn du es könntest. Was wäre der Preis! (Es gibt keine süßen Sünden ohne Seele.)
Du hättest vielleicht nicht so viel zu verlieren. Und er?

So wie es sich liest, wünsche ich euch beiden, dass ihr es schafft NICHT im Bett zu landen!
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #4
Meine Frage an dich:
Willst du eine Affaire mit diesem Mann und warum?
- Bist du dir sicher das du dann nicht mehr willst?
- Was wäre wenn es nur ein One night stand wird?
- Willst du sicher ganz allgemein keine feste Beziehung?
- Was wäre wenn es je rauskäme? Was würde das für dich bedeuten?
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #5
Grundsätzlich kann es nur eine Affäre werden, wenn einer von euch beiden einen Schritt in die Richtung tut. Du hast ja wohl schon erklärt, dass Du für eine Affäre offen wärst (das würde ich jedenfalls klar verstehen, wenn mir eine Frau sagt, sie wolle nichts festes und Unterhaltungen über Sex folgen).

Ich denke, Du solltest nicht aktiv werden. Die Entscheidung, ob er seine Ehe aufs Spiel setzen möchte, liegt bei ihm.
Für mich ist eine Grundregel, dass ich nicht der Grund für eine Scheidung/Trennung sein will. Mir wäre das aus rein praktischen Erwägungen zu kompliziert.
 
  • #6
Hallo ClaudiS! Also ich denke, wenn ein Mann mit dir über sexuelle Themen redet und obendrein den Ratschlag erteilt nichts "anbrennen zu lassen" ist etwas mehr als nur Kollegialität dahinter zu vermuten. Falls du wirklich Interesse an einer Affäre mit ihm hast, kannst du sein Interesse vielleicht mit ein paar eindeutigeren Anspielungen, die aber noch den Spielraum haben als "Scherz" durchzugehen, austesten. Ich würde mir in deiner Situation aber überlegen, ob ich mich in diesen Mann vielleicht auch verlieben könnte, denn dann würde die ganze Sache möglicherweise recht qualvoll werden ... die ganze Leichtigkeit einer kurzen Affäre wäre damit futsch ..
 
  • #7
Ich werte auch nicht moralisch. Der Mann wird ganz sicher wollen, wenn es ihm geboten wird. Aber da er eine Art Kunde der FS ist, würde ich Abstand von einer Affäre mit ihm nehmen. Wenn aus der Affäre eine Verliebtheit entsteht, was bei Frauen ja oft vorkommen soll, und der Mann weiterhin unverbindlich bleiben will, sehe ich Probleme kommen. Und da kann eine weitere geschäftliche Zusammenarbeit problematisch werden.
 
  • #8
Nimm eine Affaire mit ein Mann ohne Beziehung. Die gibt es auch. Viele! Warum ein Dritte weh tun, wenn es nicht sein muss. Die zwei haben auch noch Kinder...

Macht leere Lust dein Herz blind?
 
Z

Zuckerpüppi

Gast
  • #9
.. Dass er erzählt, dass es zwischen ihm und seiner Frau nicht mehr so besonders läuft, ist der Klassiker schlechthin.
Das man sich mit Geschäftspartner, Kollegen oder Kunden derart intim austauscht, ist mir neu.
Mach dir 'ne Plus-Minus-Liste was alles Schöne & alle negativen Konsequenzen angeht, solltest du dich darauf einlassen.
Wenn Contra überwiegt ist es höchste Eisenbahn den Riegel vorzuschieben. Es ist fünf vor zwölf.
Wenn Pro "Affäre mit ihm" überwiegt, lasse dich auf ihn ein falls, und NACHDEM er die Initiative übernimmt. Eine Prise Moral: er ist in der Ehe. Er sollte den Anfang machen.
 
  • #10
Ich (w, 34, akademisch, geschieden, 2 Kinder im Grundschulalter)..... ich suche eher eine "Affäre", eine enge, sexuelle Beziehung zu einem attraktiven Mann....
Wir sind beide selbständig und er ist inzwischen so eine Art Kunde von mir.

Liebe FS,
ich frage mich, in welchem Bereich du selbstständig bist, wenn Du mit Mitte 30, geschieden, 2 kleinen Kindern, enge sexuelle Affäre mit einem Kunden suchend noch nicht weißt, dass diese Konstellation in jeder halbwegs seriösen Branche ein NoGo ist.
Eine Affäre mit einem verheirateten Kunden unter den Augen der Kollegen ist weniger als semiprofessionell, das ist unterstes Laienspielerniveau. Wenn Du in der Animationsbranche bist, machst Du Dir Dein Geschäft kaputt, wenn Du das mit mehr als einem anderen Kunden machst und in jeder anderen Branche ruinierst Du Dir den Ruf als Geschäftsfrau.

Wieso eigentlich Kollegen, wenn Du selbstständig bist? Normalerweise sind das dann Angestellte oder Mitarbeiter. Weißt Du was Selbstständigkeit ist oder bist Du scheinsebstständige one-woman-show? die Formulierung "inzwischen ... so eine Art Kunde" ... klingt nicht nach Professionalität.

Wir treffen uns regelmäßig...reden aber auch über Privates, darunter auch recht offen über Sex. Er erzählte mir, dass es zwischen ihm und seiner Frau (43 J, seit 16 Jahren verheiratet) nicht mehr so besonders läuft.

Der Klassiker und seine Frau weiß garantiert nicht, dass zwischen ihnen nichts mehr läuft. Im Ernst: so einen Gesprächsverlauf im Geschäftsleben habe ich in 30 Jahren Berufstätigkeit in einer Männerbranche noch nie erlebt und möchte das auch nicht erleben, weil mir das extrem unangenehm wäre - Der muss es ja nötig haben. Naja, vielleicht wie Du auch.

Mir macht mir Komplimente (à la wie hübsch und jung ich bin).....

Ja, das sagen sie immer, wenn sie eine Frau fürs Bett klarmachen wollen. Das heißt nichts und dass er Dich jung findet, wenn Du 16 Jahre jünger bist als er ist auch kein Wunder - das ist kein Kompliment sondern Fakt.

Er weiß, dass ich ...keine feste Partnerschaft möchte und hat mir sogar selber gesagt, ... nichts "anbrennen lassen".

Tolles Businessgespräch, das solltest Du alles Deinen Geschäftspartnern erzählen, wenn Du ernst genommen werden möchtest.
 
  • #11
Du müsstest aus Stein sein, wenn Du eine enge Beziehung ohne Gefühle führen könntest. Dich reizt das Abenteuer, weil er flirtet und nicht frei ist, um mehr zu wollen. Ja, das kann etwas werden. Die Standardgeschichte hat er bereits erzählt: Es läuft nicht besonders, aber gut genug um das Nest nicht zu verlassen. Du redest mit ihm über Sex, solche Männer greifen auch zu.

Bevor deine Fantasie mit dir durchgeht, stelle dir folgende Situation vor: Du lernst in einem Jahr einen netten Mann kennen, in den Du dich verliebst. Ihr zieht zusammen und Du bist sehr glücklich mit ihm. Nach drei Jahren klingelt das Telefon, am anderen Ende fragt dich eine Frau: „Wissen sie überhaupt wie unglücklich ihr Partner ist? Er hat sich in mich verliebt. Wir könnten so glücklich sein, wenn sie endlich loslassen würden“. Wie würdest Du dich dabei fühlen? Du würdest ihn zur Rede stellen und er würde erklären: „Sie nimmt dir doch nichts weg. Wir können weiterhin ein gutes Team bleiben“. Wie würde dir das gefallen und was würdest Du von deinem Partner halten? Danach bemesse deine Entscheidung, ob Du mit einem gebundenen Mann und ahnungsloser Ehefrau eine enge sexuelle Beziehung haben willst. Er steigt von seiner Frau und kommt zu dir, auch wenn er behauptet, dass zu Hause nichts mehr läuft. Wärst Du der emotionalen Belastung gewachsen? Ist ein solcher Mann überhaupt begehrenswert?
 
  • #12
Warum nicht eine Affäre mit einem ungebundenen Mann beginnen, den du in aller Ruhe online suchen kannst? Es gibt viel mehr Männer, welche eine unverbindliche Affäre als etwas festes suchen und da du noch jung bist, hast du sehr gute Chancen! Mach mehrere Dates mit verschiedenen Männern aus, lerne sie ein wenig kennen und los geht`s ;-)

Das hat mehr Vorteile:

1) Ihr könntet euch event. häufiger treffen und nicht zum Sex. Dieser verheiratete Mann hat eine Familie mit Kindern, die ihn bestimmt auch in Anspruch nehmen. Verpflichtungen, Ausflüge, Familienfeste usw. Da hätte er praktisch keine Zeit für dich.

2) daraus könnte, wenn die Chemie zwischen euch stimmt und ihr euch beide gut versteht, sogar eine dauerhafte Beziehung werden.

3) es gibt keine Peinlichkeiten, wenn es nicht mehr funktioniert und ihr die Affäre beenden müsstet. Kein Gerede und Getuschel von den Kollegen.
 
  • #13
Liebe FS, mir ging es nach meiner Scheidung genau so. Eine Beziehung wollte ich nicht, auch keine ONS. Aber eine schöne Affäre. Meiner war auch verheiratet. Das hat mich nicht gestört denn es ging ausschließlich um Sex.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Du willst keine Moralpredigten hören?
Ok, also fange ruhig eine Sexbeziehung mit diesem Mann an, zerstöre seine Ehe, nimm seinen 3 Kindern den Vater und mache einen Wochenendpapi aus ihm. Ist ja alles halb so schlimm, die Ehefrau ist ja selbst Schuld, ist sie ja auch schon so alt und nicht mehr so knackig und bietet ihm nichts Neues mehr im Bett....Hauptsache dein Bedürfnis nach Sex wird befriedigt...

Sag mal, kannst du dich nicht in die Ehefrau hineinversetzen? Du bist doch auch eine Frau, hast Kinder und mit 34 schon eine kaputte Ehe. Willst du nun auch noch Mitschuld für das Zerbrechen einer anderen Ehe tragen?
Es ist mir egal dass du keine Moralpredigt hören willst. Es gibt unzählige Singlemänner die liebend gerne unverbindlichen Sex hätten - halte dich doch bitte an die.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #15
Klar kann das eine Affäre werden.

Wenn du dich allerdings weiter zurückhälst und abwartest - und er das gleiche tut - dann wird wahrscheinlich nichts passieren.

Aber das weisst du ja siche auch. Irgendeiner muss immer den ersten Schritt machen, sonst bleibt es bei einer Fantasie.

Mich wundert ehrlich gesagt, dass man so etwas so oft von doch eigentlich erwachsenen Frauen hört.

Du bist doch eine selbstbewusste, selbstständige und starke Frau die gleichzeitig ae Mutter ist.

Wieso zeigst du diesem Mann nicht einfach unmissverständlich, was genau du willst. Wieso bist du in diesem Bereich jetzt derart vorsichtig, zweifelnd und fragst in einem Forum, ob das alles rechtens ist.

Ohne zu kritisieren....ich wundere mich einfach jedes Mal, wenn ich so etwas von erwachsenen Frauen (oder Männern) höre. Dass sie überall sehr selbstsicher und selbstständig sind, aber beim Anbaggern so unglaublich zögerlich sind.

Eine selbstbewusste Frau sollte eigentlich gelernt haben ihr Interesse natürlich und direkt zu kommunizieren. Und falls du das tatsächlich immer noch nicht gelernt hast, dann wird es wirklich höchste Zeit. Du bist doch keine 19 mehr... ;-)

Good Luck
 
G

Gast

Gast
  • #16
Du willst keine Moralpredigten hören?
Ok, also fange ruhig eine Sexbeziehung mit diesem Mann an, zerstöre seine Ehe, nimm seinen 3 Kindern den Vater und mache einen Wochenendpapi aus ihm. Ist ja alles halb so schlimm, die Ehefrau ist ja selbst Schuld, ist sie ja auch schon so alt und nicht mehr so knackig und bietet ihm nichts Neues mehr im Bett....Hauptsache dein Bedürfnis nach Sex wird befriedigt...

Sag mal, kannst du dich nicht in die Ehefrau hineinversetzen? Du bist doch auch eine Frau, hast Kinder und mit 34 schon eine kaputte Ehe. Willst du nun auch noch Mitschuld für das Zerbrechen einer anderen Ehe tragen?
Es ist mir egal dass du keine Moralpredigt hören willst. Es gibt unzählige Singlemänner die liebend gerne unverbindlichen Sex hätten - halte dich doch bitte an die.

So einfach ist das nicht. Die meisten Frauen flirten sehr passiv und sind auf Chancen in ihrem unmittelbaren social circle (Job, Freunde, Bekannte, Sport) angewiesen.

Sie können sich nicht einfach nach anderen Männern umsehen, und müssen mehr oder weniger auf Avancen in ihrem Umfeld warten. Eine selbstständige Frau, mit zwei Kindern, wird auch gar nicht die Zeit haben draußen groß zu flirten.

Natürlich wird sie sich dann genau überlegen, bei einem Mann der mit ihr flirtet einfach Nein zu sagen, wenn sie ihn nicht unattraktiv findet. Egal ob er verheiratet ist oder nicht.

Und das sollte sie auch nicht. Was der Mann tut oder nicht tut ist seine Sache. Es ist gut möglich, dass bei ihm auf sexueller Ebene seit Jahren gar nichts mehr läuft in der Ehe.

Wieso nimmst du dir hier heraus derartig über andere Leute zu urteilen. Du hast doch keine Ahnung, in was für einer Situation er ist.

Der Fs kann ich nur raten solche Chancen nicht einfach ungenutzt zu lassen. Da würdest du dich noch Jahre später ärgern, dass du zu schüchtern, vorsichtig oder abwartend agiert hast.

Moralapostel würde ich einfach komplett ignorieren. Funktioniert ganz gut, mache ich auch so! ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Sag mal, kannst du dich nicht in die Ehefrau hineinversetzen? Du bist doch auch eine Frau, hast Kinder und mit 34 schon eine kaputte Ehe. Willst du nun auch noch Mitschuld für das Zerbrechen einer anderen Ehe tragen?
Es ist mir egal dass du keine Moralpredigt hören willst. Es gibt unzählige Singlemänner die liebend gerne unverbindlichen Sex hätten - halte dich doch bitte an die.

Ausnahmsweise stimme ich "Süsse65" mal zu. Finde es maximal verwerflich, wenn es nur um die Befriedigung deines Triebes geht....was anderes, wenn du jetzt schon unsterblich verliebt wärest, aber nicht mal das bist du. Eine geschiedene Mama mit 2 Kindern, die völlig eiskalt darüber spricht, einen verheirateten Papa mit größeren Kindern ins Bett zu kriegen, weil sie dringend eine Affaire braucht....oh man, da wird mir schlecht, wenn ich so mitbekomme, was für Menschen da draußen rum laufen...

w,30
 
C

ClaudiS

Gast
  • #18
Hier die FS.

1. Warum ich keine feste Beziehung will
So wie die meisten sich eine Beziehung vorstellen, wird es mir zu eng. Zudem haben meine Kinder ihren Vater, den sie regelmäßig sehen und mit dem sie viel Zeit verbringen. Ich will es ihnen nicht zumuten, ihre Mama mit anderen (evtl. wechselnden) Männern zu sehen.

2. Warum gerade dieser Mann
Ich habe auch in RL genug Angebote. Nur reizt mich das nicht. Ich habe mich in meinem ganzen Leben genau 3-mal verliebt und bin max. 10 Männer begegnet, die für mich anziehend wären. Wenn ich einem Mann begegne, den ich anziehend finde, ist das wie ein 6er im Lotto.

3. Was wenn ich mich in ihn verliebe
Das ist schon passiert. Allerdings ergeben sich für mich aus der Verliebtheit noch lange keine Wünsche nach Exklusivität, Zusammenleben usw.

4. Berufliches
Er ist mein Kollege, weil wir in der gleichen Branche tätig sind, und uns bei dem einem oder anderem Projekt über den Weg laufen könnten. Zudem ist er seit der Tagung "eine Art Kunde" von mir. "Eine Art" weil ich in der Regel an umfangreichen Projekten arbeite. Die Dienstleistung, die er von mir will, kostet ihn nicht viel, verlangt mir nicht viel ab, aber stellt sicher, dass wir uns regelmäßig sehen.
Sollte es zu einer Affäre kommen und diese auffliegen, hätte es überhaupt keine negativen Auswirkungen für mich. Wohl aber, wenn ich mich offen an einen verheirateten Mann heranmache, der mich abweist und das dann weiter erzählt.

5. Die Ehefrau
Ich muss auch sagen, dass bisher jegliche Initiative von ihm ausgegangen ist und "nur" mitgemacht habe. Dennoch ist ein Status für mich eher ein Vorteil. Mir ist bewusst, dass er seine Frau nicht verlassen will. Das gibt mir zumindest etwas Sicherheit, dass er sich nicht in eine abturnende Klette verwandeln wird.

Was seine Frau angeht, sehe ich überhaupt keine Verantwortung. Für die Beziehung sind nur die beiden Partner verantwortlich und sonst niemand.

6. Update
Es gab insbesondere ein Gespräch, bei dem es richtig zur Sache gegangen ist. Danach hat er sich etwas zurückgenommen. Ich könnte verstehen, wenn er doch kalte Füße bekommen hätte, denn es ist klar, dass er ein weitaus höheres Risiko eingehen würde als ich. Allerdings wäre es ein Leichtes für ihn, unsere Mini-Zusammenarbeit aufzukündigen. Doch im Gegenteil hat er sie trotz des Rückzugs vertieft.
 
C

ClaudiS

Gast
  • #19
Gast Nr. 15

Du sprichst mir aus der Seele. Ich würde es sehr bereuen, zu schüchtern gewesen zu sein. Im Moment aber scheint er aber - bei eventuellen Avancen von mir - das Hintertürchen (Huh, was willst du denn von mir? Ich bin doch verheiratet!) offen zu halten. Ich bin einfach etwas ratlos, wie ich vorgehen soll, ausser natürlich freundlich zu sein und möglichst gut auszusehen.
 
C

ClaudiS

Gast
  • #20
Gast Nr. 16

Für mich sind die Grenzen zwischen "nur ins Bett kriegen wollen" und "unsterblich verliebt sein" sehr fliessend. Gut, von "unsterblich" würde ich nicht reden, aber ansonsten ...

Dein Beitrag liest sich zudem so als wären Männer völlig willenlose Geschöpfe und als hätten Papas von größeren Kindern auf schöne Sexualität zu verzichten (falls es mit der Mama dieser größeren Kinder nach 16 Jahren Ehe nun mal nicht mehr so klappt).
 
C

ClaudiS

Gast
  • #21
Eine selbstbewusste Frau sollte eigentlich gelernt haben ihr Interesse natürlich und direkt zu kommunizieren. Und falls du das tatsächlich immer noch nicht gelernt hast, dann wird es wirklich höchste Zeit. Du bist doch keine 19 mehr... ;-)

Gute Frage!
Zunächst ist eine solche Begegnung für mich wie gesagt wie ein 6er im Lotto. Da will man nichts zu schnell kaputt machen.
Jemand, der entsprechendes Interesse zeigt, macht sich auch verletzlich. Wer will schon wie ein Vollidiot dastehen, der alles falsch interpretiert hat? Vielleicht haben Männer da einfach eine dickere Haut (oder einfach mehr Übung darin).

Der Hauptgrund für mich ist aber, dass dieses ganze Selbstbewusstsein ... ja ... ich will nicht sagen "eine Maske" ist, vielleicht eher eine Rolle, die ich in Beruf und im Alltag spiele, und das sehr gern. Aber ob sie wirklich meinem Wesen entspricht? Ich bin gern Frau, kleide mich immer feminin, figurbetont, werde deswegen auch oft tatsächlich als "weniger ernstzunehmend" angesehen.
Mit einem Mann, den ich begehre, möchte ich umso mehr Frau sein. Und für mich heißt das zärtlich, filigran irgendwo auch fragil ... sicher nicht tough, selbstbewusst und fordernd. Und das nicht unbedingt, weil ich davon ausgehe, dass die Männer das wollen (meines Wissens ist auch das Gegenteil gefragt), sondern weil ich das so möchte. Weil das mein Wesen als Frau ist. Und wenn ich mich jetzt an ihn offensiv heranmache, würde ich es ja selber zerstören.
 
  • #22
Hi!

Vielleicht hat der Mann auch nur Lust, mit dem Feuer zu spielen, will sich aber nicht verbrennen?

L G Manuel
 
  • #24
Liebe FS, mir ging es nach meiner Scheidung genau so. Eine Beziehung wollte ich nicht, auch keine ONS. Aber eine schöne Affäre. Meiner war auch verheiratet. Das hat mich nicht gestört denn es ging ausschließlich um Sex.
Dummerweise haben alle (ausnahmslos!) Fragen, die mit "aber bitte keine Moralpredigten" beginnen, eine ethische Konnotation, die sich gewaschen hat.
Liebe FS, denke darüber mal nach - und darüber, was der tiefere Sinn der einen oder anderen "moralischen" Regel sein könnte. Frauen (und Männer), die selbst keine zwei Wochen ohne ONS aushalten, sind dafür vielleicht nicht die besten Ratgeber...
Viel Glück bei Deinen weiteren Entscheiden...
 
C

ClaudiS

Gast
  • #25
Hier die FS.

Der Grund warum ich darum gebeten habe, auf Moralpredigten zu verzichten, ist folgender: Ich erhoffe mir Hilfe bei der Interpretation des Verhaltens meines Gegenübers und der Einschätzung der Situation.

Die moralische Beurteilung von Frau X oder Herr Y interessiert mich hier nicht. Jeder darf das so handhaben wie er mag. Hier ist es aber irrelevant, ob ihr eine Affäre eingehen würdet oder nicht. Ich suche auch nicht eine Entscheidungshilfe hinsichtlich des "ob". Bitte akzeptiert das, auch wenn das nicht zu euren moralischen Vorstellungen passt.
 
  • #26
Also ich bin die Frau von einem Mann der eine Affäre hat, glaub mir er erzählt Dir etwas anderes als er seiner Frau erzählt. Wenn er unglüchlich zu Hause ist soll er sich trennen und sich dann umschauen. Such Dir einen ungebunden Mann, alles andere tut vielen weh, Dir auch irgendwann.
 
  • #27
Sehr verehrte FS:
Ich habe versucht, wenigstens anzudeuten, weshalb eine moralische Bewertung nicht einfach von einer praktischen Handlungsempfehlung abgetrennt werden kann.
Selbst wenn Sie eine Prinzipien- bzw. Werte-basierte Ethik (für sich) ablehnen sollten, dann bleibt immer noch die Frage nach den wahrscheinlichen Folgen. Das "semper recipe finem" ist nicht nur klug, sondern offenkundig eng mit so ziemlich jeder Spielart einer konsequentialistischen Moral verknüpft.
Sie sehen, es bedarf keines "Moralapostels", um zu erkennen, dass jede Handlung immer auch eine sittliche ist. Es sei denn, sie bekannten sich zu einem radikalen Nihilismus des 19. Jahrhunderts. Das wiederum mag ich nicht glauben, denn wozu sollten Sie dann hier überhaupt noch Fragen stellen?
Hochachtungsvoll
Siegfried
(nb. kein Philosoph, sondern mitten im Leben stehender Manager.)
 
G

Gast

Gast
  • #28
Unverbindlichen Sex könnte ich problemlos haben, aber ich suche eher eine "Affäre", eine enge, sexuelle Beziehung zu einem attraktiven Mann.

Genau das hab ich gelebt während einer längeren Singlephase und es war optimal, würde ich immer wieder so machen.

Ich habe Dich so verstanden, dass es bei Euch beiden ziemlich knistert, aber keiner den 1. entscheidenden Schritt wagt.

Das Dilemma kenne ich ... bei "uns" war es so, dass er keinen Korb riskieren wollte und auf sehr klare Kommunikation gewartet hat (hat er mir später erzählt). Ich als Frau habe das aber nicht "gelernt" so auf einen Mann zuzugehen. Nachdem wir uns zwar immer schön fleißig verabredet haben, es aber trotzdem nicht vorwärts ging habe ich dann doch die Initiative ergriffen. In Form von Körpersprache. Das war dann wohl eindeutig für ihn und es gab kein Halten mehr, seinerseits. Probier das mal aus.
 
  • #29
Der Grund warum ich darum gebeten habe, auf Moralpredigten zu verzichten, ist folgender: Ich erhoffe mir Hilfe bei der Interpretation des Verhaltens meines Gegenübers und der Einschätzung der Situation.
ClaudiS., für dich mag Moral keine Rolle spielen, genau diese ist jedoch Kernproblem der beschriebenen Situation.
Das Verhalten des von dir anvisierten Mannes lässt sich nur mit Blick auf die moralischen Implikationen für ihn sinnvoll erfassen.

Dein Verhalten ist von der Furcht vor moralischer Abwertung (durch ihn und Geschäftspartner) geprägt.

Die Chancen für deinen Affärenwunsch stehen und fallen mit der Antwort auf eine einzige Frage: Ist der Mann willens, einen Tabubruch zu begehen - den Betrug an seiner Frau?

Ich bin selber nicht ohne Affärenerfahrung mit gebundenem Mann, aber es wundert mich trotzdem, wie nonchalant Frauen hier im Forum, die in das Terrain einer anderen einbrechen wollen, hopplahopp moralische Vorstellungen über Bord werfen können und eine neutrale Diskussion fordern. Ich finde es wichtig, dass sich Foristen nicht mit ihrer Meinung über dein Vorhaben zurückhalten.
Antworten auf eine der großen Fragen (Ehebruch/Betrug am Partner) sind immer getragen von eigenen moralischen Vorstellungen, dies auszublenden zu wollen ist weltfremd. Aus dir ClaudiS, spricht die typisch narzisstische Grundhaltung von Verliebten: me, myself and I. Und ja: Deine Chancen stehen gut. Ich würde sie an deiner Stelle aber nicht nutzen. Aufgrund eigener Erfahrungen mit der Überschreitung von Grenzen.
w
 
  • #30
Die moralische Beurteilung von Frau X oder Herr Y interessiert mich hier nicht. Jeder darf das so handhaben wie er mag.

Der Grund, warum Du hier auf (moralischen) Gegenwind stößt ist doch der, dass der in einer Gesellschaft lebende Mensch eben nicht vollkommen frei im Handeln ist. Und das gilt auch abseits juristischer Belange. Du räumst Dir durch das Ausklammern moralischer Bedenken in Deinem Handeln eine Sonderstellung ein, die Du anderen Menschen niemals konsequent eingestehen würdest. Gleichzeitig partizipierst Du in unglaublich vielen Bereichen Deines Lebens vom Moralbewusstsein anderer - aber das ist wohl nur den wenigsten bewusst.

Deine Einstellung ist meines Erachtens vergleichbar mit der eines arbeitsunwilligen Langzeitarbeitslosen: "Übernehmt ihr die lästigen Pflichten, ich habe daran Teil, will selbst aber keinen Beitrag leisten".

Wenn Du Deine Einstellung zur Moral konsequent und in sämtlichen Belangen auch anderen zugestehen kannst, will ich nichts gesagt haben. Andernfalls solltest Du Dein Handeln vielleicht überdenken.

Nehmen wir Deine Kinder als Beispiel: Angenommen einer ihrer Lehrer mag sie nicht und entscheidet wider moralischer Grundsätze, dies über die Notengebung zum Ausdruck zu bringen.

Wie würdest Du diese Situation bewerten? Konsequent, also getreu dem Motto "jeder darf seine moralischen Grenzen selbst abstecken" oder hättest Du dann auf einmal Pipi im Auge?

Das war natürlich eine rhetorische Frage.

Deine Kernfrage, nämlich ob er sich auf eine Affaire einlassen würde oder nicht, lässt sich nur sehr schwer beantworten. Vielleicht ja, vielleicht nein. Nach Deiner Beschreibung seines Verhaltens würde ich die Chancen auf eine Liaison gut einschätzen.
 
Top