• #1

Kann das bei der Entfernung etwas werden?

Ich hatte gestern ein erstes Date mit einem Mann der ca. 1.5 - 2 h Fahrzeit (je nach Verkehr - ist eine Strecke auf der sehr viel los ist) von mir entfernt wohnt. Ich bin Fernbeziehungen gegenüber generell sehr kritisch eingestellt und habe das in den Mails auch angemerkt, trotzdem habe ich mich zu diesem Treffen überreden lassen. Das Treffen war sehr nett, wir haben uns gut unterhalten und auch viel gelacht und ich könnte mir auch "mehr" vorstellen. Was mich abschreckt ist jetzt die Entfernung. Zu einem haben wir sehr unterschiedliche Arbeitszeiten (er sehr früh 4:30-12:30, ich 07:30-17:30), außerdem hat er mir beim Date auch noch gesagt, dass er eine kleine Tochter hat und die mehrmals die Woche bei ihm ist (Nachmittags und an einen ganzen Tag). Wenn ich da so rechne könnten wir uns dann eigentlich nur an einem Tag der Woche sehen, unter der Woche ist die Fahrerei wohl zu "stressig" und an einem freien Tag hat er seine Tochter.
Ich weiß "wenn man will" bzw. "wenn man liebt" geht alles, aber so schnell geht das bei mir mit dem Verlieben nicht. Und eigentlich will ich keine WE-Beziehung, sondern würde meinen Partner gerne öfters in der Woche sehen. Er sieht das alles recht locker und möchte mich unbedingt wiedersehen. Wie seht ihr das, hat da ein näheres Kennenlernen überhaupt Sinn?
w/34
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich denke, die Fragestellung macht keinen Sinn, weil Liebe und Gefühle keiner Vernunftsentscheidung zu Grunde liegen.

Rein aus Vernunft wäre wohl eher abzuraten, aber denk doch mal weiter, angenommen, du lernst ihn kennen und es wird etwas von Dauer einschl. zusammen oder in der Nähe wohnen etc., wenn es also alles passt, dann bist du bestimmt froh, es probiert zu haben.

Entscheiden kannst das nur du. Vielleicht solltest du es auf weitere Treffen ankommen lassen.
 
  • #3
Ich denke, die Frage ist: willst du ihn wiedersehen? Wenn ja, dann würd ichs halt auch lockerer angehen und nicht gleich drüber nachdenken, wie sich das ganze entwickelt. Und wenn es die grosse Liebe ist, wird es auch eine Lösung für die Entfernung geben!
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #4
Hm. Die Frage ist, ist es jemand, den Du gerne wiedersehen und näher kennenlernen MÖCHTEST oder betrachtest Du alles vorwiegend rational? Dann ist es so, wenn die Eckpunkte nicht kompatibel sind und keiner so wirklich die Bereitschaft hat, da selbst Abstriche zu machen, dann würde ich sagen, es hat keinen Sinn. Wenn Du genau weißt, dass Du definitiv nicht würdest umziehen wollen (wie das zum Beispiel bei mir der Fall ist) und er auch nicht, dann hat das langfristig sowieso keinen Sinn. Also wenn man wirklich etwas Ausbaufähiges anstrebt und nicht einfach eine schöne Zeit miteinander verbringen.
Mit dem Fahren sieht auch jeder anders, ich fahre für mein Leben gerne Auto und für mich sind 1,5 Stunden nix, das fahre ich jeden Tag eine Strecke zur Arbeit. Andere sehen das anders, für sie ist es eine sehr anstrengende Sache.
Aber wenn das Herz sagt, ja wieder sehen, dann mach das, Ihr müsst nichts hier und jetzt für die Ewigkeit entscheiden.
 
  • #5
Was mich wohl eher abschrecken würde ist das kleine Kind. Er wird eventuell noch mehr Zeit damit verbringen müssen. Du sitzt am Ende nur noch im Auto / Bahn und orgelst ständig hin und her. Lässt sich mit dieser Grundlage überhaupt eine Beziehung leben. Es gibt gerade in deinem Alter Männer die diese Situation nicht haben. Da ihr euch noch nicht näher gekommen seid - würde ich in der Situation einen Cut machen und mir lieber jemanden in der Nähe suchen. Dann stellt vielleicht auch ein Kind kein Problem dar.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #6
Ich frage mich,warum du dich mit diesem Mann überhaupt verabredet hast? Hast du das mit dem Kind und der Entfernung erst dann erfahren? Unter einer Fernbeziehung verstehe ich mindestens 200km abstand..ich kann in meiner Stadt 2 std. Fahren und bin immer noch nicht raus. Kann es sein,dass du krampfhaft nach gründen suchst dich nicht weiter darauf einzulassen? Sagt dir dein Bauchgefühl was anderes? Gib ihm doch noch eine Chance und quatscht über alles dann seht ihr klarer.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich stimme #4 Sarawen zu, das Problem wird ja bereits sein, dass für Euch quasi ein "ganz normales Kennenlernen" überhaupt nicht möglich ist.Wie soll das denn funktionieren? An einem festgelegten Tag in der Woche oder Du fährst zwangsläufig STÄNDIG zu ihm und dann ist immer das kleine Kind dabei? Das ist in meinen Augen von vornerein zum Scheitern verurteilt...

Er sollte sich eine Frau in der Nähe suchen, die er auch mal ne Stunde oder zwei sehen und kennenlernen kann, wenn das Kind nicht mehr bei ihm ist.Aufgrund Eurer Entfernung ist das einfach nicht möglich.Schon beim KENNENLERNEN auf Kosten nur einer Person (in diesem Falle Dir) "faule Kompromisse" zu machen, halte ich für nicht sinnvoll.
 
  • #8
Hallo FS
Lass deinen Bauch entscheiden.
Zieht es dich zu ihm hin oder nicht.....wenn nicht, brauchst du nicht weiter denken. Wenn er der einzige ist der in Frage kommt ist das kein Grund.
Ich vermute, wenn es der Richtige wäre, würdest du nicht zweifeln, nichts könnte dich abhalten zu diesem Mann zu fahren, Entfernung ist dann Nebensache...
Du musst einige Kompromisse eingehen. Das Kind kann er nicht immer weg geben wenn du da bist. Du wirst dich auch mit ihr beschäftigten müssen.
Wenn du das nicht möchtest, dann verabschiede dich gleich.
Wenn du das Kind nicht in dein Herz schließen willst, wird es für dich, für den Mann und für die Kleine schwierig und du machst alle nur unglücklich. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Wenn eine neue Frau die Kinder nicht akzeptiert., leidet der Mann und das Kind.
Alles Gute für dich
 
  • #9
Liebe FS,
ich bin früher auch eher "romatisch" verklärt gewesen: wenn es emotional passt, geht alles andere von allein, dann machen auch x Kilometer, Kind und Kegel und zig andere ungünstige Rahmenbedingungen nichts aus. Heute sehe ich das anders.
Bevor ich mich emotional überhaupt auf jemanden einlasse, muss die Basis der Kennenlernbedingungen gegeben sein. Das heisst nicht, das alles 100%ig stimmen muss. Sind beide unabhängig (privat und beruflich) macht ggf. Entfernung nix aus. Ist einer oder beide beruflich und/oder privat eher nicht so flexibel, muss zumindest räumliche Nähe gegeben sein. Hat eine/r der beiden ein kleines Kind, muss man sowieso große Abstriche bei der freien gemeinsamen Zeit machen. Passt das zeitlich mit Jobzeiten und anderen Verpflichtungen aber für beide ansonsten super, geht auch das.
Wenn allerdings alles zusammenkommt (Entfernung, ungleiche Jobzeiten, kleines Kind) sind die Bedingungen denkbar schlecht um sich entspannt kennenzulernen. Wenig Zeit, viel Fahrerei, von vornherein sehr viele Abstriche für dich (ggf auch für ihn). Frag dich einfach (denn jetzt kannst es noch emotional gelassen): ist es das, was ich mir wünsche? Stelle ich mir so ein aufregendes, befriedigendes und entspanntes Kennenlernen vor? Alles andere von wegen, wenn man sich liebt ist alles möglich, steht ja bisher noch gar nicht im Raum. Deshalb sollte man zunächst über das Kennenlernen und nicht über das "wie leben wir unsere Beziehung" nachdenken.
Ich wünsche Dir, dass Du die für Dich richtige Entscheidung triffst und damit glücklich bist :)
 
  • #10
Ich kenne diese Problematik. Damals haben wir es ganz einfach mit der goldenen Mitte probiert mit dem treffen übers WE.

Haben dann einfach bei https://www.google.de/maps geschaut, wo die mitte ist. Und das WE für WE auf einen anderen Ort verlagert, so dass wir auch immer wieder was neues gesehen haben. Hielt insgesamt 3 Jahre.
 
Top