• #61
Ich hätte vielleicht mal zwei Tipps für dich, die wie eine kalte Dusche wirken könnten:

1. geh in ein Forum, wo sich Männer +55 austauschen, um einen Einblick in deren Gedanken- und Bedürfniswelt zu bekommen, wo sie sextechnisch stehen, und was sie vom Leben in ihrer Lebensphase erwarten, besonders wenn sie mit Frauen deiner Generation in Verbindung kommen.

2. Klicke dich in (Sex-)Chats ein und schaffe Kontakt zu Männern +55, um mal zu erfahren, auf Männer dieser Generation wirklich stehen, was ihre geheimen Träume sind, wie sie die Welt sehen und was sie suchen und lass dir mal was erzählen. Das ist ein gewaltiger Schnitt zu einem 35 oder 45 jährigen Mann!

Was den Sex betrifft kenne ich diese Männer:
- mit +55 haben viele Single-Männer keine Möglichkeit mehr, so oft an Frauen ranzukommen; der Sex rückt in den Hintergrund, der Bedarf fällt total, man hat evtl. ohnehin erwachsene Kinder und seine Hobbys.

- dann gibt es jene mit den sexuellen Fetischen, die sich über die letzten Jahrzehnte schräg verselbstständigt haben und die das heimlich ausleben

- dann gibt es jene, die für Sex bezahlen, weil sie lieber eine 20 jährige im Bett haben, die sie real nie bekommen könnten, auch weil sie einfach schmierige Typen sind.

- dann gibt es jene, die nur noch von Affären leben (ebenfalls meist schmierige Typen), aber doch insgeheim davon träumen, nochmal eine junge, hübsche Partnerin abzubekommen. Was sich auch nie verwirklichen wird.

Ich denke, dieser Mann ist der erste Fall. Leichte Neigung zu Asexualität, und hat alles erlebt an Sex. Er ist nicht mehr so hungrig wie ein 30 jähriger. Sollte man aber wissen als 37 jährige Frau. Ein 30 jähriger ist auch nicht so neugierig und aktiv wie ein 20 jähriger im Bett.
 
  • #62
Aus meiner Sicht lässt der Mann zu, dass seine Ehe in Gefahr gerät. Er ist der Verheiratete und muss sofort einen Cut machen mit einer Frau, die an ihm Interesse hat. Lässt er zu, dass sie sich immer weiter in ihn verliebt und macht ihr Liebesbekundungen, sehe ich ihn als eindeutig Verantwortlichen, seine Ehe und seine Verhältnisse zu definieren. Vergebene Männer, die sich ihr Ego an Singledamen bestätigen, öffnen dieser doch Tür und Tor. Sie kommt aber nur bis in den Flur, denn die wirkliche Tür zu seinem Herzen ist ihr verschlossen. Es ist alles nur oberflächlich.

Klar hat auch er Verantwortung für sein Verhalten!
Trotzdem verstehe ich nicht so ganz dass so oft- ich sehe es im Bekanntenkreis dauernd- Frauen über haupt das "Türchen" einem verheirateten Mann aufmachen. Es ist doch klar dass dadurch eine Konkurrenz Situation entsteht und wenigstens eine Frau leiden wird, wenn es keine offene Beziehung ist ( und selbst dann...).

Dieses verhalten von Frauen macht es in meinen Augen Männern so unfassbar leicht, Damen gegeneinander auszuspielen u dabei ihr Ego zu polieren.

Deshalb plädiere ich an die Verantwortung der FS-...es gibt ja genug single Männer u ich finde Frau demonstriert mit so Spielchen eine Bedürftigkeit nach Beziehung...die in der Situation nicht befriedigt werden kann! Und entwertet sich auch selbst...
 
  • #63
Klar hat auch er Verantwortung für sein Verhalten!
Trotzdem verstehe ich nicht so ganz dass so oft- ich sehe es im Bekanntenkreis dauernd- Frauen über haupt das "Türchen" einem verheirateten Mann aufmachen.

Ich habe leider selbst erlebt, dass vergebene Männer besser flirten können. Sie sind erfahren, greifen also auf frühere Erfolge zurück und strahlen eine gewisse Sicherheit und Ruhe aus. Oft sind sie auch sehr gepflegt und eben gut situiert, können einer jungen Frau mit ihrem Wissen und Erfahrung imponieren. Die langjährige Partnerin wird ihn für selbstverständlich nehmen und eben nicht mehr anhimmeln.
Die Single-Frau darf sich davon nicht blenden lassen, aber es passiert trotzdem immer wieder. Es stimmt, dass sie ihm auch Tür und Tor öffnet. Dabei bleibt sie ihm aber immer unterlegen.
Was zählt, sind Taten- und wenn die Singledame diese auf den Prüfstand stellt, wird sie schnell merken, dass hinter dem, was der Mann ausstrahlt, meistens doch kein richtiges Interesse steckt. Weiter zu träumen ist angenehmer, als einen Shittest zu machen und festzustellen, dass er es nicht wert ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #64
Ein paar Stunden reichten auf jeden Fall für Sex. Er will keinen Sex mit dir weil er seiner Frau, die er liebt, treu sein will. Das mit dir ist lediglich ein aufregendes Strohfeuer. Das hat er bald satt.
 
  • #65
  • #66
Mir liegt es fern, das moralisch zu verurteilen. Passiert eben. Aber überleg dir doch mal rational, was du da veranstaltest, was deine Chancen sind, dass das gut ausgeht (für alle Beteiligten ja sowieso nicht). Viele hängen ewig an so einer schmerzhaften Geschichte, sind blockiert für eine Partnerschaft mit Zukunft und leiden.

w, 34
Danke für das "nicht" verurteilen! Natürlich denke ich rational. Und die Chancen kann ich mir denken. Aber das war ja auch nicht meine Frage. Liebe überwiegt gerade trotzdem. Und ja, wir werden lange dran hängen, das ist jetzt schon klar.
 
Top