• #31
Nein, ich leide nicht sinnlos, ich habe erfüllten Sex mit einem Mann, der auf mich abfährt und dazu noch einen Alabasterkörper hat. Es gibt Schlimmeres.
Dann verstehe ich dein Problem nicht, scheinbar hat es sich ja seit deinem ersten Post verändert. Zuerst suchst du nach Anzeichen, ob er verliebt ist, und jetzt ist auf einmal alles gut.
Na wunderbar - warum schreibst du hier?
 
  • #32
Manchmal finde ich so kleine Zeichen, dass er vielleicht doch verliebt sein könnte, aber dann denke ich, ich bilde mir das nur ein. Können Männer Sex und Liebe (bzw. Gefühle) tatsächlich trennen?
Liebe Sandra,
Ich bin eine Frau, weiss also nicht, ob Männer das trennen können. Aber eigentlich ist mir das wurscht, denn für mich geht es im Leben meistens um EINEN spezifischen Mann, an dem ich gerade interessiert bin. Und um seine spezifischen Gefühle für mich, nicht um prinzipielle Empfindungsfähigkeit. Ob er tief drin irgendein Gefühl hat, spielt für mich auch keine grosse Rolle, wenn er es nicht zeigt und auslebt. Wirkliche Verliebtheit fordert Taten, Gesten, Worte. Eine Freundschaftplus-Kiste wie du sie beschreibst würde mir über 3 Jahre nicht reichen, emotional und sexuell nicht. Wenn das Arrangement für dich stimmt, dann rate ich dir, weiter zu fahren. Wenn es nicht mehr stimmt, würde ich raten, es zu beenden, egal was du von seiner Seite her vermutest. Wenn er in 3 Jahren keine Lust auf eine Beziehung bekommen hat, bekommt er sie jetzt auch nicht mehr.
 
  • #33
Kannst du erklären, wie man fast gleichzeitig Schluss macht???? Habt ihr euch Briefe geschrieben?
Ich habe die seAffäre am Ende mies behandelt, da ich mir klar wurde dass ich mich auf diese 22-jährige mit ihren Problemen doch nicht einlassen wollte, indem ich den Kontakt einfach nicht weiter intensivierte und mir gedacht hatte, es so auslaufen zu lassen.

Ja, sie hatte mich dann ein paar Tage später damals angerufen und mir scheinbar, mit großem Bedauern gesagt, dass es für sie doch nicht so passen würde.
Ich musste innerlich zwar grinsen, habe mir aber eine halbe Stunde Zeit genommen und mich sehr veständnisvoll und lieb ihr gegenüber geäußert, auch Bedauern angedeutet.
 
  • #34
Liebe FS,
natürlich können Männer das bestens trennen oder was glaubst Du, wie Prostitution funktioniert? Wie alt bist Du, dass Du das nicht erkennst?
Männer können es offensichtlich besser trennen als Frauen, denn für Frauen gibt es mangels Nachfrage diesen kommerziellen Markt nicht. Das Frauen kein Geld haben und es sich daher nicht leisten können stimmt ja schon lange nicht mehr. Sie könnten für Sex genauso zahlen wie für hochkarätige Taschen und Schuhe - wenn sie Sex und Liebe besser trennen könnten.

Warum sollten Männer sich bei Affären emotional anders verhalten, als bei Prostitution? Er hat doch nur Minimalbedarf an Dich, wenn ihr euch nur einmal im Monat seht.
Offensichtlich kannst Du es aber nicht trennen, sondern machst Dir Hoffung auf mehr. Das ist sinnlos. Nimm' es wie es ist oder trenn' Dich, um für eine echte Beziehung offen zu sein. Mit ihm wird es nicht anders. Du hast ihn daran gewöhnt, dass mit Dir Unverbindlichkeit geht.
 
  • #35
Ich hatte zehn Jahre lang ein reines Sexverhältnis.... war ihm total egal..... er wusste gar nicht, was ich habe, ist ne Woche später gleich mit einer anderen ins Bett gesprungen..... wie abgebrüht Menschen sein können und was sie mit anderen schamlos und gewissenlos anstellen können!
Nein - es ist nicht angebrüht, sondern praktisch und effektiv, für den Mann.

Männer brauchen keine tieferen Gefühle für Sex. Sondern lediglich sexuelle Lust, Trieb und Potenz. Und die für sie passende Zielperson, die sie sexuell erregt.

Wenn eine Frau mit ihnen keinen Sex (mehr) will, dann geht der Mann zur nächsten Frau, mit der es möglich ist. Spart Zeit und Mühe. Die betrachten das rein praktisch.

Solche Männer haben und brauchen keine tieferen Gefühle dabei. Weder besondere Zuneigung noch gewissenlos etc. Sie haben diese Gefühle nicht, und ersparen sich den Stress darum.

Unter homosexuellen Männern geht es noch einfacher und schneller. Stichwort: Darkroom. Schneller Sex möglich, ohne besondere Gefühle. Auch nach dem Sex, wenn sie sich trennen.

Das ist vgl. wie Massage oder Prostitution. Man genießt den Moment, ist danach entspannt, und geht. Wozu ein Verhältnis mit der Masseurin anfangen ? Bei Bedarf bucht man den nächsten Termin bei ihr.

Der Spruch, der es bildlich beschreibt:"Warum eine Kuh kaufen, wenn man nur Milch trinken will ?"
 
  • #36
Wie kann ein Mann eine Frau erotisch sehr anziehend finden, sie optisch attraktiv finden, sie vom Wesen her mögen, sich regelmäßig mit ihr treffen, den Sex toll und erfüllend finden... aber dennoch keine Gefühle für sie haben? Manchmal finde ich so kleine Zeichen, dass er vielleicht doch verliebt sein könnte, aber dann ......
Tatsache ist, dass der Mann durchaus Gefühle hat, sonst wäre er rein technisch gar nicht in der Lage Sex zu haben. Ohne Gefühle keine Erektion. Ohne Gefühl kein Kennenlernen. Ohne Gefühl kein Interesse.

Ich meine, dass das Wort "Gefühl" für viele Menschen eine Überforderung darstellt. Das Thema ist sehr komplex. Was sind Gefühle. Wann sind sie zu spüren. Wie fühlen sie sich an. In welcher Vielfalt überwältigen sie uns und was bedeuten sie.
Abgesehen von Menschen ohne Gefühlsleben (Psychopathen) oder gefühlstauben Menschen, gibt es viele Personen, die erleben zwar Gefühle, sind aber nicht in der Lage sie als solche zu erkennen, differenziert wahrzunehmen oder auch nur zu beschreiben. Klare Gefühle wie Angst, Zorn, Hunger oder sexuelle Lust erscheinen noch am erkennbarsten zu sein.

"Liebe" und nennen wir es "Bindungswunsch" sind nur zwei einzelne "Gefühle" einer schier endlosen Bandbreite von Gefühlen, die einen Menschen durchschütteln und antreiben.
Im Fall der FS gehören genau diese beiden Gefühle nicht zu jenen, die dieser Mann ihr gegenüber erlebt, scheinbar generell abblockt. Er hat aber ganz offensichtlich jede Menge andere, durchaus positive Empfindungen für die FS. Wenn der Fokus dann nur auf eine gängige Vorstellung von Liebe und Beziehung gerichtet ist und persönlichen Wünschen folgt, blickt man daran allerdings vorbei und ist freilich enttäuscht.
 
  • #37
nix anderes assoziere ich mit einer Beziehung während eine Freundschaft plus reine Quality Time ist.
Ja bis einer von beiden mehr möchte. Und dann? Dann hast du wieder " Deine" zickereien und was du sonst noch Negativ über eine Partnerschaft aufzählst. Das ist doch Wunschdenken der F+ Anhänger. Früher oder später kommt das geheule. Gerade hier immer wieder zu lesen. Für mich sind Menschen die F+ predigen, lediglich auf sich selbst fixiert. Sich bloß keiner Verantwortung stellen.
m45
 
  • #38
Ach übrigens, mir ist doch noch eine Situation eingefallen, in der Affären- und Freundschaft Plus-Männer doch ganz schnell "tiefe Gefühle" entwickeln können! - Und zwar, sollte es ihnen aus irgendwelchen Gründen plötzlich sehr dreckig gehen. Und wenn sie dann niemand anderen haben in ihrem Leben, der ihnen Hilfe und Beistand bietet. Was glaubst Du, wie schnell sie dann ihre Gefühle bzw. "Liebe" für ihr Affärenfrau entdecken und im Gegenzug Hilfe u. Beistand erwarten (wenn nicht sogar fordern). Wir hatten hier übrigens auch vor paar Monaten schon mal einen entsprechenden Thread. Heutzutage scheint es halt vielen Menschen "zu gut" zu gehen und da kann man ja ruhig andere emotional auf Dauer-Abstand halten und am ausgestreckten Arm verhungern lassen - solange nur der Trieb gestillt wird.
 
  • #39
Ja bis einer von beiden mehr möchte. Und dann? Dann hast du wieder " Deine" zickereien und was du sonst noch Negativ über eine Partnerschaft aufzählst. Das ist doch Wunschdenken der F+ Anhänger. Früher oder später kommt das geheule. Gerade hier immer wieder zu lesen. Für mich sind Menschen die F+ predigen, lediglich auf sich selbst fixiert. Sich bloß keiner Verantwortung stellen.
Dann muss man die Affäre beenden. So ist das nun mal.
Wieso manche Leute etwas, das einem keinen Spaß macht und das man nicht haben will, als "Verantwortung übernehmen" bezeichnet werde ich allerdings nie verstehen. Frauen machen es doch auch nicht anders - lies dir doch mal die Beträge von den Damen durch.
 
  • #40
Sicher - aber welcher Mann will eine "Affärenfrau" für was ernstes?
Die FS hat sich schon auf die 2.Wahl-Schiene freiwillig plaziert und wird es wohl auch in Zukunft bleiben.
Woran wird ein künftiger fester Partner erkennen, dass sie mal eine Affäre hatte? Steht das jetzt auf ihrer Stirn?
Das mit der 2.Wahl-Schiene finde ich unangemessen. Für mich geht Sex ohne Liebe auch nicht. Allerdings schreiben wie das Jahr 2016. Jede Frau hat das Recht auf eine Affäre oder ONS. Solange sie selber damit klar kommt und einen Partner findet, der das gleiche will, haben wir kein Recht zu urteilen.
 
  • #42
Also in Affären ist es immer so, dass man sich ja erst mal in Stimmung bringen muss und so ein Gefühl der Verliebtheit aufkommen lassen muss, wenn man sich trifft. Das gehört dazu.
Ich bin ja der Meinung, dass Männer, die eine Affäre haben und sagen, dass sie nicht verliebt sind, irgendwie sich selbst belügen.
Sie haben eben Angst vor einer Beziehung oder wollen keine Verpflichtungen eingehen.
Ich denke schon, dass diese Männer etwas fühlen, aber sie können ihre Gefühle auch wieder ausschalten - aus den Augen aus dem Sinn.
Und während Du von morgens bis abends an ihn denkst, denkt er erst wieder an Dich, wenn er mit Dir schlafen will. Denke schon, dass er dann auch Gefühle hat, aber diese Gefühle sind momentan.
So war es zumindest bei meiner Affäre.
Auch jetzt - nachdem wir eigentlich 2 Jahre keine Affäre mehr haben, schreibt er mir noch. Manchmal schreibt er sogar, dass er mich liebt oder an mich denkt und was ich doch alles Tolles bin...
Ich lese das amüsiert mit einem Lächeln und gut...
Du bist verliebt und belügst Dich selber, dass eine Affäre o.k. für Dich ist.
Beende es, das ist Selbstzerstörung.
 
  • #43
Woran wird ein künftiger fester Partner erkennen, dass sie mal eine Affäre hatte? Steht das jetzt auf ihrer Stirn?
Das mit der 2.Wahl-Schiene finde ich unangemessen. Für mich geht Sex ohne Liebe auch nicht. Allerdings schreiben wie das Jahr 2016. Jede Frau hat das Recht auf eine Affäre oder ONS. Solange sie selber damit klar kommt und einen Partner findet, der das gleiche will, haben wir kein Recht zu urteilen.
Natürlich haben wir ein Recht zu urteilen, wir leben in einer Demokratie, welche von Meinungsverschiedenheiten geprägt ist.

Und eine Frau, die mehr als Sex will, aber nur Sex bekommt und nicht mehr, hat sich degradiert in ihrem Selbstwert.

Frauen und Männer, welche, wir hier argumentiert Spaß am Sex haben, jammern nicht hinterher, dass nicht "mehr" daraus wurde.
Sie haken es ab und haben dann mal wieder anderweitig Spaß am Sex.

Als Moralistin habe ich Spaß an echten Gefühlen und Seelentiefe, welche erfüllenden Sex zur Exklusivität und nicht zum Massenprodukt machen.
 
  • #44
Dann muss man die Affäre beenden. So ist das nun mal.
Wieso manche Leute etwas, das einem keinen Spaß macht und das man nicht haben will, als "Verantwortung übernehmen" bezeichnet werde ich allerdings nie verstehen. Frauen machen es doch auch nicht anders - lies dir doch mal die Beträge von den Damen durch.
Hier hat jemand beim Lesen der Beiträge ein sehr eingeschränktes Blickfeld.
Verantwortung füreinander zu übernehmen ist ein Zeichen der Menschlichkeit, des Miteinander, der Zuneigung, der Liebe - auch zum Leben. Affäre ist nicht gleichbedeutend mit Gleichgültigkeit.

Man kann natürlich auch in seinen narzisstischen Gefühlen schwelgen und rein egoistisch handeln. Das ist eine persönliche Entscheidung und eine spezielle Lebensart. Dann wird man auf passende Gegenspieler (das Wort ist bewusst gewählt) treffen: entweder auf Menschen, die eine Lektion brauchen oder auf ebenso kalte Wesen oder auf solche, die das Spiel noch besser beherrschen.

Menschen wie der Schreiber werden derartige Überlegungen nie verstehen können. Macht nichts. Es genügt, wenn die anderen darüber nachdenken und ihre Entscheidung treffen.
 
  • #45
Woran wird ein künftiger fester Partner erkennen, dass sie mal eine Affäre hatte? Steht das jetzt auf ihrer Stirn?
Das mit der 2.Wahl-Schiene finde ich unangemessen. Für mich geht Sex ohne Liebe auch nicht. Allerdings schreiben wie das Jahr 2016. Jede Frau hat das Recht auf eine Affäre oder ONS. Solange sie selber damit klar kommt und einen Partner findet, der das gleiche will, haben wir kein Recht zu urteilen.
Ob für Dich oder die FS Sex ohne Liebe geht, hat mit dem Jahr 2016 herzlich wenig zu tun. Genau so wenig wie die Tatsache, dass unverändert für die Mehrzahl der Männer Affären- und ONS-Frauen als (Lebens-)Partner (so man das denn will...) 2., wenn nicht sogar eher 3. Wahl sind. Warum das so ist, wurde auch hier bereits in extenso dargelegt - die Suchfunktion hilft.
Dieser Sachverhalt hat rein gar nichts mit der Freiheit zu (nicht dem "Recht" auf) Affären und ONS zu tun. Ebenfalls ist es eine separate Frage, woran so etwas "erkennbar" wird. Einerseits könnte ja jemand eine Beziehung auf einer systematischen Lüge aufbauen wollen; das gab es immer schon und wenn die so entstehenden tickenden Zeitbomben hochgehen, dann sind der Stress und der Verdruss gewöhnlich groß. Andererseits sind Einstellungen eben doch spürbar und normalerweise transparent. Also sollte sich die FS darauf einstellen, dass ihre späteren Chancen drastisch sinken werden - a) der Kreis der Männer, die darüber hinwegsehen, wird klein, sobald es um eine ernste Bindung geht; b) Lügen haben meistens kurze Beine und setzen überdies starke Nerven voraus.
 
  • #46
Als Moralistin habe ich Spaß an echten Gefühlen und Seelentiefe, welche erfüllenden Sex zur Exklusivität und nicht zum Massenprodukt machen.
Du hast eben noch nie eine leidenschaftliche Affäre kennengelernt. Deswegen kannst du da gar nicht mitreden. Eine Affäre setzt manchmal heftigere Gefühle frei als jede noch so tiefe Liebe und Beziehung.
Und es ist totaler Blödsinn, dass manche da argumentieren, dass Affärenmänner/-frauen 2. oder gar 3. Wahl sind.
Nicht jede Affäre ist billig und beruht nur auf Sex.
Affären können sehr individuell sein.
Ich habe da 2 tiefe und in jeglicher Hinsicht leidenschaftliche Erfahrungen gemacht und es war durchaus Liebe - nur haben die äußeren Umstände nicht zusammengepasst.
Ich bin auch für echte und feste Beziehungen und echtes Kennenlernen vor dem Sex, aber manchmal läuft es eben anders und manchmal ist es auch gut so, dass man KEINE Prinzipien hat.
Ich kenne eben keine Männer, die keine Beziehung mit einer Frau wollen, nur weil sie schon Sex beim 1, 2. oder 3. Date hatten...
Aber im geschilderten Fall sehe ich jetzt nicht, dass er ernsthaftes Interesse an einer Beziehung hätte. Er schläft gerne mit Dir und findet Dich sexy, den Alltag will er aber nicht mit Dir verbringen.
Schlag ihm eben mal eine Unternehmung ohne Sex vor. :)
 
  • #47
Ich hatte zehn Jahre lang ein reines Sexverhältnis. Ich dachte immer, da kommt noch was, er muss doch Gefühle habe, ich bin ihm wichtig, wer springt schließlich so lange mit einer Person ins Bett?

Nach der genannten Zeit war es mir irgendwann zu dumm, ich hatte deswegen auch lange heftige Depressionen hinter mir. Seine Reaktion: war ihm total egal. Sogar noch viel schlimmer, er wusste gar nicht, was ich habe, ist ne Woche später gleich mit einer anderen ins Bett gesprungen. Klärendes Gespräch gab es nicht. Konkakt oder sonstige Gesprächsanbahnung hinterher hat er von sich aus nie gemacht.
Das ist so schlimm aber auch tragisch für die Männer selbst! So wie du das beschreibst kommt er mir vor, wie ein Zombie, wie ein Mensch dessen Seele gestorben ist, der nicht berührt wird innerlich im Herzen. Ein eiskalter Mann - ohne Mitgefühl, ohne Wärme und Herzlichkeit.

Es schüttelt mich gerade, wie du ihn beschreibst und so ist der vermutlich mit allen anderen Frauen denn aus der Haut kann kein Mensch fahren. Es ist nur schade, dass man so etwas nicht viel früher beendet bevor die eigene Seele zu weinen beginnt. Es ist auch ein grosses Dilemma, weil die Frauen aus Erfahrung wissen, dass die meisten Männer niemals ihre Gefühle nicht zeigen, sie unterdrücken und abspalten.

Der Affärenmänner hatte vermutlich sehr viele Frauen in der Vergangenheit und ist so abgestumpft, dass er vielleicht sich selbst nicht mehr spürt oder eben nur beim Sex. Wäre er verliebt in eine andere Frau so würde er, um sie kämpfen oder aber er hat eine Frau sehr geliebt welche ihn verletzte und jetzt lässt er keine Gefühle zu.

Es laufen sehr viele psychische Wracks an Männern herum, unfähig Gefühle zu zeigen.
 
  • #48
Es ist ja interessant, wie viele Leute sich hier zynisch äußern. Mich interessiert nicht, ob jemand mein Verhalten befürwortet und ich wollte auch keine philosophischen Abhandlungen von Frauen darüber haben, "wie Männer ticken". Mich interessieren persönliche Einblicke von MÄNNERN, die langjährige Affären haben. Habt ihr Gefühle für diese Frauen und wenn ja, welcher Art sind diese? Das ist doch eine ganz normale Frage. Und übrigens: Klar hab ich auch meinen Spaß, sehr sogar, mir gehts auch nicht um eine Beziehung, sondern lediglich darum, ob Männer Gefühle abspalten können.. ich weiß von Freundinnen, dass sie bei Affären immer irgendwann Gefühle entwickeln, sei es Verliebtheit, oder innige Zuneigung, oder wie man es auch nennen soll)
Da kann man doch nur zynisch werden bei diesem Arrangement und nicht nur bei dir sondern bei Millionen vergleichbaren Geschichten.

Ich kaufe dir nicht ab, dass du keine Beziehung mit ihm möchtest denn, wenn es so wäre würdest du doch die Frage nicht hier stellen und es würde dich auch nicht interessieren, ob und warum Männer keine Gefühle entwickeln trotz Sex.

Ich persönlich meine der Mann will sich mit dir nicht häufiger treffen und keine andere Aktivitäten unternehmen gerade, weil er weiss, dass er von dir emotional abhängig werden könnte. Wer emotional abhängig ist, wird besonders anfällig für Verletzungen und genau das möchte er um jeden Preis verhindern und deshalb trifft er sich nur einmal monatlich mit dir für Sex. Die meisten Frauen leiden unter solchen Männern Seelenqualen, selbst wenn sie mit ihm verheiratet sind, weil diese Männer sich emotional entziehen und nur physisch präsent sind. Sie beteiligen sich nicht emotional an der Beziehung und sind mit einer Frau zusammen, nur um nicht ganz alleine zu sein aber alles andere lassen sie nicht an sich heran kommen.

Ich glaube das sind alles nur Schutzmechanismen der Männer, weil sie auch Angst haben vor ihren eigenen Gefühlen, dass sie nicht von denen überwältigt werden und sich nicht ausgeliefert fühlen wollen. Am besten ist es vielleicht mit einem Psychiater eine Beziehung zu führen. Stelle ich mir zumindest viel besser vor aber es muss nichts heissen.
 
  • #49
"Liebe" und nennen wir es "Bindungswunsch" sind nur zwei einzelne "Gefühle" einer schier endlosen Bandbreite von Gefühlen, die einen Menschen durchschütteln und antreiben.
Eine sehr wichtige Antwort, die in dem hier üblichen Moral-Gemetzel bei solchen Themen fast untergeht, liebe FS. Denn in dieser Antwort liegt der Schlüssel zu einer Umgehensweise mit Gefühlen bei sexuellen Bindungen ohne gemeinsamen Alltag. Gefühle sind ja da. Bei Dir - und ganz bestimmt auch bei ihm. Sie sind aber hochgradig komplex. Sie sind auch nicht so eins zu eins "einlösbar" oder "umsetzbar". Und sie sind eben aus seiner Seele nicht haargenau dieselben wie aus Deiner. Versuche, die Affäre so zu nehmen wie sie ist und sie auch so zu genießen! Im Moment zu lieben und aus diesem Moment heraus nicht unbedingt den Wunsch loszulassen, das alle Lust nach Ewigkeit verlangt - ...verstehst Du, wie ich es meine?
 
  • #50
Eine sehr wichtige Antwort, die in dem hier üblichen Moral-Gemetzel bei solchen Themen fast untergeht, liebe FS.
Liebe Freyfrau,
vielen Dank für deine Worte... ich bin wirklich erschrocken über dieses Moral-Gemetzel (toller Ausdruck). Ich bin weder ein dummes Naivchen, wie es hier dargestellt wird, noch lasse ich mir absprechen, mein Sexualleben selbstbestimmt zu leben und eine Affäre führen (und die Männer, für die ich deshalb 2. oder 3. Wahl wäre, interessieren mich auch nicht). Du hast schon den Kern getroffen. Mir geht es lediglich darum, was er wohl für Gefühle haben könnte bzw. mich hat wirklich interressiert, was die Männer, die langjährige Affären haben, für diese Frauen empfinden. Es mag sehr komplex sein, was er empfindet (ich wollte auf keinen Fall hier Einzelheiten aufführen, auch aus Respekt ihm Gegenüber) Eine Beziehung - nein, darum geht es mir mit diesem Mann nicht, und wenn ich eine haben wollte, würde ich eine eingehen, aber nicht mit ihm. Mir geht es wirklich um den Status den wir haben - regelmäßige Treffen mit viel Intimität und inniger Zuwendung (und der leisen Frage, ob es über einen so langen Zeitraum ist, keinerlei Gefühle zu haben und wirlich "nur" den reinen Sex zu genießen, quasi wie Selbstbefriedigung) Jetzt habe ich das ja kürzlich erst beendet. Nichtsdestotrotz interessiert mich die Meinung von Männern in ähnlicher Situation - und zwar ohne moralisch erhobenen Zeigefinger, das interessiert mich wirklich nicht... und auch nicht die Meinung der Frauen, die sagen "du bist raus, er wird sich in eine bessere verlieben etc." das ist hier wirklich nicht meine Frage.
Danke dir noch mal!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #51
Ich kaufe dir nicht ab, dass du keine Beziehung mit ihm möchtest denn, wenn es so wäre würdest du doch die Frage nicht hier stellen und es würde dich auch nicht interessieren, ob und warum Männer keine Gefühle entwickeln trotz Sex.
Liebe Mandoline,
lies dir doch bitte ganz genau durch, was ich geschrieben habe. Ich habe geschrieben, dass er keine Beziehung möchte - und ich möchte auch keine mit ihm, ob du das nun glaubst oder nicht. Mir ging es allein um unsere "Affäre", inwieweit im Rahmen dieser - nennen wir es mal "Form der Beziehung" - Gefühle möglich sind. Ich bin nämlich in der Lage, regelmäßig Sex mit jemandem zu haben UND Gefühle für diesen Menschen zu entwickeln UND gleichzeitig meine Freiheiten als glücklicher Single zu genießen. Mein Leben findet ja schließlich auch an den anderen 29 Tagen im Monat statt. Ich gebe zu, dass das vielleicht nicht so rüber kommt, wenn ich schreibe, ich würde nach Anzeichen von Verliebtheit suchen. Aber das tue ich einfach so, weil ich es mich interessiert (jetzt schreiben wieder ganz viele ganz aufgeregt "das glaube ich dir nicht...!" Sollen sie glauben, was sie wollen). Aber ich finde deine anderen Aussagen und Denkansätze teilweise recht spannend (z. B. die, dass er Angst vor Emotionen haben könnte). Danke für deine Meinung!
 
  • #52
Ich habe geschrieben, dass er keine Beziehung möchte - und ich möchte auch keine mit ihm, ob du das nun glaubst oder nicht. Mir ging es allein um unsere "Affäre", inwieweit im Rahmen dieser - nennen wir es mal "Form der Beziehung" - Gefühle möglich sind.
Dass dieser Mann keine feste Beziehung will, haben wir alle im Forum begriffen. Dass die Frauen meistens dabei aber Gefühle entwickeln für den Mann mit dem sie Sex haben ist auch fast eine Binsenwahrheit. Würden die Frauen genau gleich ticken, wie die Männer so gebe es viele Callboys zu denen die Frauen gehen und sich ihre sexuellen Wünsche nach ihrem Geschmack erfüllen lassen.
Wenn ich fähig wäre nur Sex zu haben und mir den Mann nicht auch als meinen Partner vorstellen zu können, dann wäre ich genauso kalt und abgebrüht und es würde mich überhaupt nicht interessieren, ob der Mann Gefühle für mich während des Sex entwickelt hat.
Unbewusst - ich bin 100 % sicher - wünscht du dir mit ihm eigentlich eine Beziehung aber du musst, wenn du ihn nicht verlieren willst, nach seiner Pfeife tanzen und dich mit ihm nur einmal monatlich treffen, obwohl du sicherlich es häufiger möchtest. Wenn du von ihm erwartest oder ihn bittest, dass ihr euch häufiger trefft und andere Sachen unternimmt, dann wird er wegen deines Drucks die Beziehung sofort beenden. Es ist zu wenig um schön zu leben aber zu viel zum Sterben, was er dir gibt.

Ich stelle dir die Frage: angenommen dieser Mann möchte mit dir eine feste verbindliche Beziehung eingehen, was wirst du tun? Sei ehrlich!

Wenn du das Buch "Jein!", welches ich gerade im Moment lese, auch liesst so wirst du alles begreifen, was in diesem Mann aber auch in dir vorgeht. Er hat Bindungsängste, ansonsten hätte er es kaum erwarten können, dich zu treffen auch viel häufiger und nicht nur Sex mit dir zu haben, sondern auch andere Aktivitäten zu unternehmen. Er würde deine Nähe geniessen und sich freuen, dich als seine Freundin zu haben.

Noch etwas: weisst du, ob er sich nicht auch mit anderen Frauen trifft? Männer und Frauen die parallel mit anderen Menschen Sex haben, haben Angst von nur einer einzigen Person emotional abhängig zu werden und mit den wechselnden Sexualpartnern verhindern sie genau das bzw. beruhigen damit ihre Ängste vor Abhängigkeit. Lies im Netz auch über Angst vor Nähe, Abhängigkeit.

Selbst wenn du die Antworten bekommst von den Männern im Forum, was ändert das für dich? Eben!
 
  • #53
Noch etwas: weisst du, ob er sich nicht auch mit anderen Frauen trifft? Männer und Frauen die parallel mit anderen Menschen Sex haben, haben Angst von nur einer einzigen Person emotional abhängig zu werden und mit den wechselnden Sexualpartnern verhindern sie genau das bzw. beruhigen damit ihre Ängste vor Abhängigkeit
Wer sagt, dass ich in den drei Jahren nicht auch mal über den Tellerrand geschaut habe? Und warum bist du dir (wie du in deiner Antwort geschrieben hast) so verdammt sicher, dass ich eine Beziehung mit ihm möchte? Weil es in Dein Bild von DEM Mann und DER Frau passt? Die Antwort kann nur ich selbst geben, und die lautet: Nein. Und eigentlich müsstest du das schon verstanden haben, wenn du meine Antworten verfolgt hast.
Warum ich von einem Mann eine Antwort möchte? Weil ich keine Antworten von Frauen haben möchte, die meinen, zu wissen, wie die Männer ticken. Was es mir bringt? Einen Einblick in das Seelenleben eines Mannes. Mehr nicht. Ich finde das Thema spannend. Ich möchte keine Ratgeber lesen.
 
  • #54
Ich vermute, dass viele Männer eine Frau einfach konsumieren, vernaschen können - wie Schokolade - natürlich finden sie sie toll, aber das ist völlig oberflächlich und heißt nicht dass sie ein Interesse daran haben dass es ihr (als Person) gut geht. Es findet vielleicht auf der gleichen oberflächlichen Gefühlsebene statt wie Schokoladeessen oder eine Katze streicheln, die man "ganz süß findet". Ich vermute, sie sind wirklich so dermaßen simpel gestrickt, dass man es sich als normale Durchschnittsfrau nicht vorstellen kann. (Sonst gäbe es keine Prostitution.) Das Ganze hat schon von Haus aus für diese Männer eigentlich gefühlsmäßig rein gar nichts mit "Beziehung" zu tun. Ich muss auch mit der Schokolade die ich ab und zu sehr gerne vernasche, keine "Beziehung" eingehen, auch nicht mit der Katze die ich ab und an mal streichle (aber nur wenn ich gerade Bock habe, ansonsten lasse ich die Schoki im Schrank liegen bzw. würdige die Katze keines Blickes). - Ich möchte natürlich nicht sagen, dass alle Männer so sind, das ist wohl ziemlich klar - muss aber ein recht hoher Prozentsatz sein....
Da kannst du dich 100 Jahre lang mit dem demselben Typen zum Sex treffen und es hat für ihn immer noch nichts mit "Beziehung" zu tun.
 
  • #55
Wer sagt, dass ich in den drei Jahren nicht auch mal über den Tellerrand geschaut habe? Und warum bist du dir (wie du in deiner Antwort geschrieben hast) so verdammt sicher, dass ich eine Beziehung mit ihm möchte? Weil es in Dein Bild von DEM Mann und DER Frau passt? Die Antwort kann nur ich selbst geben, und die lautet: Nein.
Was meinst du mit "über den Tellerrand schauen" genau? Mit anderen Männern Sex gehabt, weil 1x monatlich viel zu wenig ist?
Falls es das ist, dann wohl, weil du keine andere Wahl hattest, wenn du diese Affäre nicht beenden wolltest.

Die Frage hast du nicht beantwortet bzw. elegant umschifft, ob du mit ihm gerne eine Beziehung hättest, wenn er es wollte? Wohl schon oder? Ansonsten hättest du dir jemand anderen - zumindest für häufigeren Sex - gesucht.

Das passt nicht nur zu meinem Bild von Mann und Frau, sondern ich gehe nur von meinem Vater aus, welcher keine Augen für eine andere Frau hatte. Aber auch von allen meinen männlichen Verwandten (Cousins und Onkels), welche niemals fremd gegangen sind. Ein Cousin wurde von seiner Freundin betrogen. Hättest du meine Verwandten und meinen Vater gefragt, hättest du ganz andere Antworten bekommen.

Und damit zeigt sich, wie sinnlos deine Frage ist, denn du gehst davon aus, dass alle Männer gleich ticken! Es gibt nicht die Männer genauso wenig wie es die Frauen gibt. Eine solche Frage ist wirklich sinnlos, ausser du fragst direkt deinen Affärenmann, ob er überhaupt Liebesgefühle für dich hat oder nicht und wenn nicht, warum er sie - verdammt noch mal - nicht entwickelt. :)

Du musst begreifen, dass jeder Mann und jede Frau verschieden ist. Wenn du mit mehreren Männern parallel als Frau Sex haben kannst, bedeutet nicht, dass alle Frauen das auch können und gleich ticken.

So gibt es promiskuitive Frauen die gleich sind wie promiskuitive Männer also psychisch betrachtet sehr ähnlich sind! Stichwort: Swingerclub! Und auch monogam lebende Männer und Frauen, die eben gleich sind.

Es gibt immer einen Grund, warum du dich dafür interessierst, den du uns nicht nennen möchtest. Kein Mensch interessiert sich grundlos für irgendetwas, sondern immer aus einer bestimmten Motivation.
 
  • #56
Liebe FS, ich glaube, hier in der Diskussion, besonders zwischen dir und @Mandoline, kommt es einfach zu Missverständnissen, und zwar, weil alles an dem Begriff "Beziehung" festgemacht wird.
Einfach mal von diesem Wort wegkommen! Denn jeder versteht unter "Beziehung" etwas anderes.
Ich denke, es geht in deinem Fall, so, wie eigentlich meistens, um ein unterschiedliches Nähe-Distanz-Bedürfnis.
Ich glaube dir, dass du mit diesem Mann keine Beziehung wolltest. Aber auch die Bedürfnisse nach Nähe und Distanz sind leider von Mensch zu Mensch sehr verschieden.
Dein Distanzbedürfnis diesem Mann gegenüber ist so gewesen, dass du keine Beziehung mit ihm wolltest, sondern die monatlichen Treffen für dich ok waren. Du hättest dir aber trotzdem ein wenig mehr emotionale Nähe ("Gefühle") von ihm gewünscht oder zumindest für "normal" gehalten.
Für eine andere Frau z.B. wäre eine solche Konstellation, wie sie für dich mit diesem Mann ok war, vielleicht extrem unbefriedigend, weil sie ein viel größeres Nähebedürfnis hätte, als du.
Der Mann, mit dem du die Affäre hattest, hingegen hat ein noch viel geringeres Nähebedürfnis als du. Er wollte auch die emotionale Nähe nicht, die du vielleicht gerne gehabt hättest. Trotzdem wird er dich gemocht haben und auch "Gefühle" für dich gehabt haben, aber eben in einem Rahmen, der für dich widerum ungenügend spürbar und daher als "keine Gefühle" wahrgenommen wird.
Hätte der selbe Mann (oder ein anderer) z.B. viel stärkere Nähebedürfnisse, als du und würde unbedingt eine Beziehung mit Zusammenziehen und Heiraten wollen, wärst du wahrscheinlich diejenige, die das größere Distanzbedürfnis hätte, und von ihm als "die hat keine Gefühle für mich" wahrgenommen wird.
Das ist doch immer eine Frage der Relation. Und das große Glück hat man gefunden, wenn die Nähe-und-Distanz-Bedürfnisse zweier Menschen möglichst ähnlich sind. So einfach, bzw. so schwer ist das!

Das war jetzt eine wertungsfreie Beschreibung.
Beschreibt man es wertender, würde man sagen: Er hat mehr Angst vor Nähe, Emotionen, Bindung als du. Aber du hast widerum mehr Angst vor Nähe, Emotionen, Bindung, als ein Mann (oder eine Frau), für die Sex nur im Zusammenhang mit Liebe und sicherer Perspektive auf Beziehung, Heiraten, Familiegründen vorstellbar ist. Es ist immer die Frage, aus welcher Perspektive man es sieht.

w50
 
  • #57
Manchmal finde ich so kleine Zeichen, dass er vielleicht doch verliebt sein könnte, aber dann denke ich, ich bilde mir das nur ein. Können Männer Sex und Liebe (bzw. Gefühle) tatsächlich trennen? Auch über so einen langen Zeitraum? Wie geht das?
Merkwürdig! Warum kümmert dich die Psyche dieses Mannes derart, wo du doch mit ihm keine Beziehung haben möchtest (vermutlich weil er zu viele Frauen hatte und parallel noch andere Frauen hat)? Warum beschäftigt dich das so sehr, dass du dich sogar in ein Forum anmeldest und deine Frage hier stellst? Warum achtest du so peinlich darauf, ob es Liebeszeichen von ihm gibt, wenn ihr beide keine Beziehung wollt? Affären sind nicht gerade dafür bekannt, dass es besonders viel emotionale Nähe, Geborgenheit, Zärtlichkeit und Wärme gibt. Das bleibt eigentlich einer festen verbindlichen Beziehung vorbehalten in welcher beide Partner aus vollem Herzen "ja" zueinander sagen, die beziehungswillig und beziehungsfähig sind und zusammen bleiben wollen! Die sich dafür bewusst entschieden haben unabhängig davon, ob eine solche verbindliche Liebesbeziehung/Ehe gelingt oder scheitert.

Kann es sein, dass du dich in Wirklichkeit selbst belügst, denn drei Jahre eine solche Affäre zu führen ohne Verbindlichkeit und emotionale Verbundenheit ist schon eine sehr lange Zeit ohne Aussicht auf Veränderung.

Er sagte dir selbst, er sei zu kaputt um eine normale, feste Beziehung zu führen! Denn er scheint sich zu kennen und sehr wahrscheinlich sind schon andere Frauen an ihn gescheitert bzw. haben sich an ihn die Zähne ausgebissen. Bestätige ihm auch seine Selbsterkenntnis mit den Worten: " ja, es stimmt du bist tatsächlich kaputt, denn es sind schon drei Jahre vergangen, wie wir eine 1x monatlich Bettbeziehung führen und geändert hat sich nichts und wird sich auch nichts ändern. Dir ist wirklich nicht mehr zu helfen!" Dann würde ich ihn links liegen lassen und mich gar nicht mehr um ihn kümmern und mit ihm beschäftigen.
Wenn er schon selbst erkannt hat, dass er zu kaputt ist und keine normale exklusive Beziehung führen kann, dann muss er sich selbst darum kümmern in einer Therapie herausfinden, was die Gründe seiner Bindungsstörung sind, falls er zu seinem Wohl eines Tages eine harmonische und verbindliche Beziehung führen kann/will.
 
  • #58
FS, verzeih mir bitte, wenn ich das alles sehr erstaunlich finde:
Warum ich von einem Mann eine Antwort möchte? Weil ich keine Antworten von Frauen haben möchte, die meinen, zu wissen, wie die Männer ticken. Was es mir bringt? Einen Einblick in das Seelenleben eines Mannes. Mehr nicht. Ich finde das Thema spannend. Ich möchte keine Ratgeber lesen.
1. warum so patzig?
2. warum zu faul zu lesen (es gibt eine Menge - auch gute - Literatur zum Thema, nicht nur Ratgeber auf dem Niveau einer so genannten "Küchenpsychologie")?
3. bei allem Respekt: woher das große Vertrauen in dieses (ganz und gar nicht repräsentative, dafür gelegentlich sehr unterhaltsame) Forum?
4. meinst Du allen Ernstes, dass es "die" Männer gibt?
5. zur Sache selbst, um den Kontext besser zu verstehen, warum liest Du Dich nicht einfach mal ein in das Subthema "soziosexuelle Orientierung"?
Weiter viel Spaß und gute Unterhaltung, verbunden vielleicht sogar mit der einen oder anderen belastbaren Einsicht! ;-)
 
  • #59
Das einzige, dass wir von dir wissen, ist dass ihr euch einmal im Monat zum Sex trefft, und das über 3 Jahre lang.

Habt ihr denn dazwischen auch mal telefonischen oder schriftlichen Kontakt? Macht ihr auch mal was anderes?

Ich weiss, du willst keine weibliche Meinung hören, aber das klingt einfach nach Gewohnheit, was ihr da tut. Gewohnheit ohne große Gefühle, wobei irgendeine Sympathie schon vorhanden sein muss. Triebabfuhr in einem vertrauten Rahmen.
 
  • #60
Mandoline hat recht. Es gibt Millionen von Männern, und jeder denkt und tickt anders und unterschiedlich. Genauso wie wir Frauen natürlich auch nicht alle gleich sind.

Also bringt es nichts 'die Männer' zu befragen, denn hier sind nur ein paar vertreten.

Fürs Bett reicht es vielen Männern, dass die Frau für sie äusserlich attraktiv genug ist um sie zu vernaschen. Obwohl es selbst da welche gibt, die da komplett schmerzfrei sind und alles nehmen würden was nach Frau aussieht.

Liebe findest du dort nicht.

Wenn dir das reicht....