• #1

Kann es ihm tatsächlich so egal sein?

Hallo Ihr Lieben! Ich habe bereits am 3.5. einen Beitrag gepostet, wo ich danach gefragt habe, ob eine Freundschaft tatsächlich möglich wäre nach einer Trennung, nachdem mein Mann mich für seine junge Affäre verlassen hat!
Als er weg war hat er mir noch geschrieben, dass er für alles verantwortlich ist und es ihm extrem leid tut, er mich immer noch lieb hat und eine Freundschaft mit mir möchte... ich sagte ihm, dass ich ihm das nach allem was er mir angetan hat, nicht versprechen kann! Ich weiß es einfach nicht!!!!! Jetzt meldet er sich momentan immer nur dann wenn er was braucht und bei den Kindern nur wenn er Dienst hat und seine Freundin nicht dabei ist! Er weiß dass es unserem Sohn. Ich’s gut geht und er eine Therapie braucht...jetzt meine Frage: er meldet sich so oft weil er was aus unserem Haus braucht, aber fragt mich nie ob ich schon einen Therapieplatz für unseren Sohn habe, oder wie es den Kindern geht! Das tut mir wirklich weh, weil ich diesen Mann nicht so kenne.....wie soll ich dieses Verhalten einschätzen? Es kommt mir vor, als ob er davon gar nichts wissen will, damit er ungestört sein neues Glück genießen möchte! Kennt jemand dieses Verhalten?
 
  • #2
Es kommt mir vor, als ob er davon gar nichts wissen will, damit er ungestört sein neues Glück genießen möchte!
Das kann leider sein. Wahrscheinlich hast du in der Zwischenzeit verinnerlicht, dass sein Gerede von wegen "Lass uns Freunde bleiben" eben nur eine Floskel war. Irgendwas muss man ja sagen in so einer unangenehmen Situation.

Ich kann sehr gut nachfühlen, dass du dich allein gelassen fühlst. Zumindest von ihm. Aber deine Kinder lieben dich doch. Die brauchen dich, und sie werden es dir danken, wenn du für sie da bist.

Zerfleisch dich nicht wegen ihm. Dieses Gedankenkarussell, warum er so ist, wie er ist, wird dich zunehmend zermürben. Das ist es nicht wert.
 
  • #3
Er genießt sein Leben. Das solltest Du auch tun und dazu möglichst bald die Scheidung in die Wege leiten. Und Dir dann überlegen, ob eine „Freundschaft“ Dich weiterbringt.
 
  • #4
ich sagte ihm, dass ich ihm das nach allem was er mir angetan hat, nicht versprechen kann! Ich weiß es einfach nicht!!!!!
Mit dieser Aussage sagst du ihm erneut, dass er sein Spiel weiterhin betreiben kann! Natürlich ist es ihm völlig egal, was bei dir und mit deinen Kindern abläuft, seine junge Freundin ist ihm wichtiger! Eine Freundschaft halten geht doch gar nicht, was du immer noch nicht wahr haben willst!
 
  • #5
Ja kenne ich alles...
Nach ein paar Monaten wurde es besser, zumindest was die Kinder angeht
Der ex einer Freundin, schreibt seinen Kindern zb in den Ferien, locker 3 Wochen 0, auch nicht zwischen den Papatagen.
Die Grundschule hab ich völlig alleine durchgezogen mein Ex war Vater an seinen Wochenenden aber dazwischen nicht.
Aufeinmal änderte sich das wieder, als er mit seiner Freundin mal auseinander war und blieb dann auch interessiert und engagiert.

Aber erstmal war er: jung und ungebunden
 
  • #6
Du wirst früher oder später noch dahinter kommen, das es keine Freundschaft zwischen euch geben wird. Weil alles nur viel Bla Bla war von seiner Seite. Er hat eine neue, ruft dich an wenn er was braucht und lass' mich raten: Du hüpfst dann, um dem Herr die Tür aufzumachen. Das Verhalten gegenüber dir und eurem Sohn ist leider typisch. Er weiß genau, das Du dich kümmerst. Er will seine Ruhe und die neue Liebe genießen.
Ich würde den Kontakt einschränken und bestimmt nicht gleich darauf reagieren, wenn er was will. Dann warte doch ab, was er macht. Meldet er sich regelmäßig bei eurem Sohn, zeigt er wirklich Interesse. Dann wird sich die Wahrheit zeigen.
Du stehst ihm immer noch zur Verfügung, das würde ich sofort einstellen. Und wenn Du einen Therapeuten für deinen Sohn hast, sich doch bitte gleich einen für dich. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, das es hilft wieder in die Spur zu kommen.
 
  • #7
Tja, ungestörtes Glück darf man offenbar nirgendwo genießen. Ich will dir jetzt keinen Neid unterstellen, aber eben ziemliche Unfähigkeit.
Ich habe im Leben nie einen Mann kennengelernt, der mich verlassen wollte. Damit fängt es schon an (Augen auf beim Männerkauf) und zweitens hättest du mal in die Konfrontation gehen können und von dir aus Dinge sagen und ins Laufen bringen können. Männer tun sich doch relativ schwer damit. Wie kommst du darauf, dass er, der nichts von dir will, mit dir fröhliche Konversation betreibt?

Der Mann ist sein Sohn wohl nicht so egal, sonst würde er ja nicht so oft zu Besuch kommen, aber er wird einfach aus seiner Männersicht wenig Ahnung haben, wie man helfen kann und eh nur zwei linke Hände haben, zumal die Therapiesache doch besser die Angelegenheit der Mutter ist.

Kein Mann geht freiwillig in die Therapie oder lässt sich was besseres erklären, was für ihn richtig ist. Das ist ja wie im Gefängnis. Kann mir also kaum vorstellen, dass ein richtiger Mann seine Kinder in die Therapie geben würde.

Dir tut die Authentizität weh. Früher hat er sich in der Beziehung angepasst und war unecht. Schraube deine Gefühle zurück, es geht um deinen Sohn.
Warum hast du eigentlich noch keinen neuen Partner? Es bringt nichts, auf andere zu schauen, wenn dich deren Glück so fertig macht.
 
  • #8
Liebe Pinie,
es ist ihm sicher nicht egal, aber er lenkt sich besser ab von diesen Gedanken über Eure zerbrochene Ehe als Du.......
Deinen Schmerz kann ich gut verstehen und es tut mir leid, was Du da gerade durchmachst. Es wird irgendwann weniger weh tun und Du schaffst es, auch ohne Deinen Mann wieder glücklich zu werden! Du selbst kannst Dir dabei helfen, indem Du jetzt wirklich mal versuchst, nur auf Dich und Deine Kinder zu schauen. Was tut Dir gut, was macht Dir und den Kindern Spaß? Was wolltet Ihr schon immer mal unternehmen? Welche Hobbies wollt Ihr mal neu ausprobieren? Gibt es etwas, das Ihr zuhause ändern wollt, sei es an der Einrichtung oder Familienrituale oder neue Rezepte? Dein Mann ist nicht mehr da, das dauert bis Du das verinnerlicht hast ..... sei geduldig mit Dir und Deinen Kindern! Und: heute ist Vatertag, da kannst Du ganz sicher sein dass Dein Mann daran denkt, dass er auch Vater ist. Alles Gute für Dich!
 
  • #9
Naja, du hast selber geschrieben, dass dein Mann sich wie im goldenen Käfig gefühlt hätte und aus der Alltagsroutine entfliehen wollte. Was erwartest du von einem Menschen, der nicht in der Lage ist, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, schließlich hat ihn niemand gezwungen, dich zu heiraten und Kinder zu bekommen, ausserdem ist er genauso dafür zuständig, wie die Beziehung sich gestaltet. Hätte er Anstand und Charakter, hätte er sich sauber getrennt, statt heimlich Affäre zu leben, seine Sachen zügig abgeholt und den Kinderumgang geregelt. Ausserdem 14 und 16 ist kein Alter, wo man unbedingt "Papizeit" braucht, da kleben Teenager ehe mit ihren Freunden zusammen und mit dem Vater was auszumachen, sind sie selber in der Lage. Schau ehrlich, ob du über die Kinder an den Vater rankommen willst und ihn wenigstens so an dich zu binden.
Ansonsten - ihr seid getrennt, dein Ex ist ausgezogen. Also Leute Trennungsjahr ein, gib ihm zwei Wochen Zeit, seinen Krempel abzuholen, ansonsten schmeiss es weg, du darfst das, da er ausgezogen ist, hat er freiwillig dir das Haus zum Leben überlassen und du darfst dort schalten und walten, wie du willst, auch seine Sachen entsorgen und Schloss austauschen. Seine Freundschafstblabla ist nichts anderes, als dich bei der Stange zu halten, damit er zurück kann, wenn anderweitig nichts klappt oder damit du keine Ansprüche bei der Trennung stellst. Sage dir aus eigener Erfahrung und viele Frauen werden sowas bestätigen.
Also, verlass dich nicht mehr auf ihn, sondern verhalte dich ab sofort wie eine getrennte Frau.
 
  • #10
Du bist eine dieser Frauen, die den Typen zurücknimmt, wenn er entsorgt wurde von der Jungschen.
Du wirst ihm selbst jetzt noch die Wäsche waschen, wenn er es verlangen würde.
Solche Frauen gibt es zuhauf.
Sie kennen das Verhalten des Gretchenhascherls von ihren Müttern.
Da wird auch die groteskeste Verhaltensweise unreflektiert übernommen.

Am Ende des Lebens stehen se da und wissen noch nicht mal mehr ihren Nachnamen vor der Ehe.
 
  • #11
Er hat Dich verlassen und betrogen und Du wirst Monate, Jahre, vielleicht Jahrzehnte brauchen bis Du es verarbeitetst hast. Er ist der Vater der Kinder und Du wirst lebenslang mit ihm zu tun haben. Er wird näher kommen und sich wieder entfernen. Solange Du für ihn da bist wird es sich das Spiel immer erlauben können.
Mach jetzt einfach Schritt für Schritt. Du bist im Moment noch viel zu verletzt um die Distanz zu akzeptieren. Alles dreht sich für Dich um ihn. Das ist verständlich, aber fang an Dich Schritt für Schritt von ihm emotional zu lösen.

Du denkst ständig über sein "Freundschaftsangebot" nach.
Scheinbar hat er ja die Verantwortung für sein Handeln übernommen, vielleicht sind auch nur die Gefühle mit ihm durchgegangen (Middle-Life-Crisis). Es ist nicht so ungewöhnlich, dass sich ein Mann (40-50) in eine deutliche jüngere Frau verliebt und plötzlich sein Leben auf den Kopf stellt, weil ihn die Gefühle völlig überrennen. Ich will ihn nicht in Schutz nehmen, aber vielleicht kommt er da jetzt einfach nicht raus. Vielleicht meint er es ja ehrlich. Das kann ich nicht beurteilen. Aber schaue jetzt erstmal nur auf Dich.

Wieso sollte er Dich nach den Kinder fragen? Er kann doch selbst sehen wie es den Kindern geht. Und fragen kann er sie doch selbst. Sind doch schon groß, oder? Wann er sie kontaktiert ist letztlich seine Sache. Das Dir der Rhythmus nicht gefällt mag ja sein, aber akzeptiere dies einfach.

Dieser Mann wird Dich dein ganzes Leben begleiten. Da brauchst Du nach dieser enormen Verletzung, die er Dir zugefügt hat, nicht nach vier Wochen die Sache klären. So funktioniert das nicht. Vielleicht bist Du in einem Jahr emotional weiter.

Dein Sohn braucht eine Therapie?
Übertreibt ihr hier nicht alle ein bißchen?
Eine Therapie weil sich die Eltern getrennt haben?
Das kann nicht euer Ernst sein, Leute.
Redet ihr nicht mehr miteinander. Habt ihr nicht gelernt Probleme zu lösen? Muss man immer zu einem Dritten gehen, der Eure Probleme löst. Ein paar Gespräche, ein paar Tabletten gut ist.

Wenn Dein Sohn die ersten fünf Bewerbungen geschrieben hat und nur Absagen bekommt, geht er zum Therapeuten?
Wenn die erste Freundin mit ihm Schluß macht geht er zum Therapeuten?

Lernt doch einfach mal gewissen Situationen auszuhalten. Sich Gedanken zu machen. Nicht immer die Verantwortung wegzuschieben. Ständig soll da ein Dritter sein, der heilend die Hand auflegt. Das Leben besteht nun mal aus Niederlagen, sonst kann man die Siege nicht mehr spüren.
 
  • #12
Ich denke, dass dein Bauchgefühl richtig ist. Es ist ihm egal. Bzw. es spielt für ihn keine Rolle. Er hat sich emotional von euch abgekoppelt. Er ist für euer Kram nicht mehr zuständig und will ein schönes Leben haben, er will Freiheit, ungestörte Reisen, er will sich entfalten und seine Hobbys nachgehen und hat keinen Bock auf Therapieplätze, Schule und Alltagsprobleme einer Familie. Er hat sich geirrt und verkalkuliert. Eine Familie zu haben ist nicht für jeden das geeignete Lebensmodell. Er bietet dir ein Haus und Geld. Mehr nicht und alle zwei Wochen schaut er vorbei. Das kann und wird er dir anbieten und im Gegenzug verlangt er von dir eine "Freundschaft". Das bedeutet im Klartext, dass du für alles verantwortlich bist. Er hat sich von dir getrennt. Mach das Beste daraus. Akzeptiere die Trennung. Es ist schwer und dir steht eine emotionale Achterbahnfahrt mit sehr vielen schmerzlichen Erfahrungen bevor aber so ist das Leben.
 
  • #13
Liebe FS,
ja, es ist ihm egal, wie es Dir und eurem Sohn geht. Für ihn zählt nur der Honeymoon mit seiner Neuen.
Er will auch keine wirkliche Freundschaft mit Dir, sondern nur seinen persönlichen Vorteil - wie dir alle in Deinem alten Thread schrieben.
Wollte er echte Freundschaft, würde er trotz der Trennung darauf achten, dass es Dir gut geht im Kontakt mit ihm und nicht, dass er Dich in Dauerverzweifelung stürzt.
Das Problem dabei ist nicht er sondern das bist Du: Du kannst Freundschaft mit ihm nicht, weil Du meinst, kein Leben ohne ihn zu können.

Das kümmern um euren Sohn, dessen und Deine Therapie sind allein Deine Themen - interessiert ihn einen Sch**** und er lässt sich das von Dir auch nicht aufdrücken. Dein Sohn braucht vermutlich wegen der Trennung keine Therapie, sondern wegen Deines Umgangs damit. Daher ist richtig, dass Du Dich um euch beide darum kümmerst.

Also sei klug, gib ihm noch genau einmal einmal die Chance, aus dem Haus zu holen, was er braucht und sei ansonsten für ihn außerhalb der vereinbarten Kontaktzeiten mit eurem Sohn nicht mehr erreichbar. Du kommst so einfach nicht zur Ruhe.

Hör auf, um irgendwas zu hoffen und nimm Dein neues Leben endlich in Angriff. Er kommt nicht zu Dir zurück. Du bist viel zu klammerig und emotional zu abhängig von ihm. Das mögen erwachsene Männer nicht.
 
  • #14
Warum müssen Männer die sich von ihren (Ehe)Frauen getrennt haben hier immer so runtergemacht werden?
da gilt auch für dich FS, dein Gedanke ist, er interessiert sich nicht mehr für deinen Sohn. sehr negativ gedacht.
Natürlich weiss ich es auch nicht besser aber ich habe noch zwei weitere Erklärungen:
- er hat das mit der Therapie schon direkt mit deinem Sohn besprochen.
-- Zwischenfrage: Will dein Sohn überhaupt eine Therapie oder drängst du sie ihm auf (Ich will doch nur dein Bestes, mein lieber Sohn)?
- es ist ihm unangenehm darüber zu sprechen, da er sich als Schuldiger sieht.
 
  • #15
Warum müssen Männer die sich von ihren (Ehe)Frauen getrennt haben hier immer so runtergemacht werden?
Hier werden kleine Männer runtergemacht, die sich trennen, sondern diejenigen, die fremdgehen, oder wie aus dem Zauberhut sofort nach der Trennung eine Neue haben, und vergessen, dass sie trotzdem Verpflichtungen haben, wie sich um vorhandene Kinder zu kümmern und regelmäßig Unterhalt zu zahlen. Es passiert leider oft, dass sie nach der Trennung das alte Leben buchstäblich hinter sich lassen und sehr böse werden, wenn die Ex sie damit "belästigt". Männer, die saubere Trennung einleiten und alles notwendige zügig regeln, haben in den seltensten Fällen die böse Ex am Hals, da muss sie schon sehr psychotisch sein.
 
  • #16
Liebe Pinie,
das tut mir sehr leid, was dir widerfahren ist. Das muss richtig hart sein.

Versuche aber so gut, wie es geht, sachlich im Umgang mit ihm zu sein.

Eine Freundschaft zwischen euch ist nicht möglich. Vergiss es. ABER erkläre dich nicht. Wenn er nochmal fragen sollte, ob ihr Freunde bleiben könnt, sag einfach "ok" und gut is. Diskutiere nicht.

Die Therapie eures Sohnes interessiert ihn vielleicht tatsächlich nicht oder aber er meidet das Thema, weil er Schuldgefühle hat. Schließlich hat er den Therapiebedarf verursacht. Akzeptiere es einfach, dass er nicht danach fragt, mach ihm keine Vorwürfe und siehe es als deine Aufgabe, dich darum zu kümmern.

Bleib am besten höflich und sachlich, reduziere euer Kontakt aber auf das notwendigste Minimum.

Du solltest dennoch friedlich auf einen geregelten Umgang mit den Kindern bestehen. Aber auch hier kannst du an Grenzen stoßen. Letztendlich kannst du nichts erzwingen. Je früher du die neue Situation akzeptierst und die Tatsache, dass du dich nun nicht mehr auf ihn verlassen kannst, umso besser für dich. Viel Kraft (die hast du!) und alles Gute! Es kommen bessere Zeiten, ganz sicher!
 
  • #17
ich habe hier irgendwo gelesen, dass Deine Kinder schon Teenies sind? Meine Tochter war 5 Jahre alt und mein oberstes Gebot war, dass sie da heile heraus kommt, mental. Das war lange Jahre erst einmal das wichtigste und ich hab mich selbst einfach zurückgenommen. Ihr Vater hatte auch eine Neue (schon bereits 1 Jahr) und hat nicht einmal Unterhalt bezahlt. Er hat sich auch um nix gekümmert, wollte auch nichts hören von Grundschule, Hort oder Kinderkrankheiten oder Kinderbetreuung, während ich arbeiten musste.
Warum müssen Männer die sich von ihren (Ehe)Frauen getrennt haben hier immer so runtergemacht werden
Hier wird niemand runtergemacht, die TE beschreibt sein Verhalten und wir alle hier mutmaßen, warum er sie mit der ganzen Verantwortung so allein lässt. Nicht mehr und nicht weniger.
da gilt auch für dich FS, dein Gedanke ist, er interessiert sich nicht mehr für deinen Sohn. sehr negativ gedacht.
Taten bzw. Nicht-Taten sprechen für sich, lieber Godot. Wenn z.B. ein Vater sein Kind nicht kontaktiert (Teeny), keine Zeit mit ihm verbringt (außer den 14-tägigen WE's und oft nicht mal das) und die Schule oder Arzt/Zahnarzt ihn nicht interessieren... Hmmh, bedeutet das, er ist der verleumdete Vater, der Arme, fühlt sich so schuldig, dass er sich um nichts kümmern kann, außer um seine Neue?
Nochmals an die TE: Versuche bitte nicht, ihn weiter einzubeziehen in Deine Entscheidungen, lass ihn einfach und Euch Euren Frieden und erst mal Ruhe einkehren. Wenn Du ihn nicht mehr auf dem Laufenden hältst, wird er entweder irgendwann mal nachfragen oder auch nicht. Damit musst Du leben.
Sieh zu, dass er alle seine Sachen holt und nicht ständig wieder vor der Tür steht. Du brauchst jetzt den Abstand.
 
  • #18
Ich kenne sowas nicht, aber ich sehe es auch als Erklärung an. Er will jetzt sein neues Glück genießen und Du und die Kinder sind "das alte" Leben.

Wenn Schmetterlinge jemandem das Hirn vernebeln, dann kommt vielleicht manchmal so ein Tunnelblick raus.
Die Freundschaft, die er Dir angeboten hat und die Du in Deinem anderen Thread beschrieben hast, ist in meinen Augen ein Teil von diesem "Wohlfühlprogramm". Er will keinen Stress, er will Glück. Sowas kann so nicht funktionieren auf Dauer, weil er ja nunmal auch Vater ist und irgendwann registrieren muss, dass er vielleicht auch mal als Vater gefordert ist. Was er dann macht, wirst Du sehen.

Ich finde jedenfalls, dass sich alles nach Hirnvernebelung anhört. Ne 27jährige, der "Goldene Käfig", ... Das ist doch Blödsinn, oder warst Du superreich und hast ihn als Hausmännlein in diesen Käfig gesetzt? Ich denke mal, er meint damit, dass er nur wegen der materiellen Güter geblieben wäre und eigentlich schon lange weg wollte. So als Midlifecrisler, der den geschaffenen Wohlstand als Gefängnis empfindet.
Naja. Jedenfalls klingt das alles eher nach verantwortungslosen Flausen im Kopf und Flucht aus dem alten Leben. Ob er das nun schon immer wollte und auf ein geeignetes Landekissen gewartet hat oder ob sie erst in ihm diesen Impuls auslöste, ist mE egal.

Wenn es das Midlifecrisisgefühl ist, das ich auch kenne, dann meint er jetzt, er könnte den Altersprozess aushebeln und Alter spiele keine Rolle. Eine junge Frau ist ja das Paradebeispielmittel dafür. Kann ja auch halten, so eine Beziehung, aber ich habe kaum eine Beziehung mit großem Altersunterschied gesehen, bei der nicht die Überlegenheit des älteren Parts spürbar wurde und das irgendwann Probleme machte. Also ich würde mich nicht wundern, wenn er in einigen Monaten wieder an Deine Tür klopft oder Single ist. Es wundert mich nicht nicht wegen der Sache an sich, sondern weil er so klingt, als würde er völlig gesteuert werden von seinen Bedürfnissen, ohne so richtig mitzukriegen, was er tut. Sieht alles kopflos aus. Deswegen denkt er auch nicht, dass er weggejagt werden könnte. Er denkt ja jetzt auch nicht, dass Du ausflippst, wenn er Dir Freundschaft anbietet, nachdem er Dich betrogen hat.
Auf jeden Fall merkt man irgendwann doch, dass Menschen in den Zwanzigern ganz anders sind, als man selbst empfindet, so mit dem Jugendgefühl, und dann kommt das Erwachen.
 
  • #19
Ich habe ja hier bereits etwas dazu geschrieben aber mir ist gerade etwas eingefallen. Viele hier im Forum prophezeien ja, dass er früher oder später reumütig zurück kommt. Bereite für diesen Fall einen Brief (Word) an ihn vor, den kannst Du ständig ändern, auf Deine jeweilige Stimmung korrigieren etc. , bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Dann druckst Du ihn aus, legst ihn irgendwo ab und wenn er dann vor der Tür steht, drückst Du ihm den Brief in die Hand und machst die Türe unverzüglich wieder zu. Da kannst Du alle Emotionen, Gefühle und Fragen/antworten reinschreiben. Hätte ich auch machen sollen, bin nur damals nicht drauf gekommen
W54
 
  • #20
Viele hier im Forum prophezeien ja, dass er früher oder später reumütig zurück kommt. Bereite für diesen Fall einen Brief (Word) an ihn vor, den kannst Du ständig ändern, auf Deine jeweilige Stimmung korrigieren etc. , bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Dann druckst Du ihn aus, legst ihn irgendwo ab und wenn er dann vor der Tür steht, drückst Du ihm den Brief in die Hand und machst die Türe unverzüglich wieder zu.
Warum?
Vielleicht möchte die FS ja den geläuterten Ehemann zurück.
Auf jeden Fall hat der Mann nun die Erfahrung gemacht, dass er seine Jugend nicht mit einer jungen Frau zurückholen kann und wird nun zum treuen Ehemann bis das der Tod sie scheide.
 
  • #21
Drei Fragen solltest du dir beantworten, liebe @Pinie: 1. Warum lässt du deinen getrennt von dir lebenden Mann weiterhin in euer Haus?
2. Wollen deine Jungs überhaupt Kontakt zu ihm? 3. Wie schaffst du es, möglichst schnell dein Leben ohne ihn einzurichten?

Dass ER sich nicht mehr kümmert, ihm also ALLES EGAL ist, ist nachvollziehbar: er ist verliebt, seine Hormone spielen verrückt ob der neuen Erfahrungen. Er hat dir euer früheres Leben aufgekündigt und dann die Verantwortung für eure Kinder übergeben.

Was du machen solltest: ihm einen (knappen) Termin nennen, an dem er »seine Sachen« aus eurem Haus abholen kann; mit dem Hinweis, dass er danach nichts (absolut NICHTS) mehr herausholen darf, damit du nicht ständig damit konfrontiert wirst, dass er immer neu Dinge aus deinem Leben entfernt und dich damit jedes mal emotional verletzt.
Dann solltest du den Umgang mit euren Söhnen verbindlich mit ihm regeln: am sinnvollsten ist es, wenn die beiden, alt genug sind sie ja, selbst entscheiden dürfen, wann und wie oft sie ihn sehen wollen; diese Treffen sollten auf neutralem Boden stattfinden, keinesfalls in eurem Haus..
Damit entscheidest auch du mit dem therapiebedürftigen Sohn zusammen, ob er diese wahrnimmt und bei welchem Therapeuten.

Spätestens ab jetzt (besser noch vor all diesen Entscheidungen) solltest du einen Familien-Fachanwalt aufsuchen, der dich berät. Das kostet nicht die Welt. Denn jetzt musst du regeln, wie es mit dem Unterhalt für die Kinder und evtl. auch für dich selbst aussehen soll, du musst den Trennungszeitpunkt festhalten können, um nach der geforderten Trennungszeit von einem Jahr die Scheidung durchziehen zu können. Dabei geht es dann um Zugewinn, Hausverkauf bzw. Übernahme durch eine/n von euch und vieles mehr.

All das wird dich so beschäftigen, dass du zum Wunden-lecken kaum noch Zeit hast. An »eine Freundschaft« mit ihm (s. deine Frage Anfang Mai) solltest du augenblicklich gar nicht denken, das ergibt sich in einigen Jahren (!) von selbst - oder auch nicht. Dein Mann hat das angeboten, um sein Gewissen zu erleichtern, mehr steckt nicht dahinter.

Sobald du diese ersten Hürden genommen hast, solltest du anfangen, dir dein Leben neu - und ohne ihn!! - einzurichten: Job wieder aufnehmen (die Kinder sind alt genug), evtl. einen neuen anstreben. Dich um dein Äußeres kümmern - egal, wie hübsch du auch jetzt schon bist, das tut immer gut! Unternehmungen vor Ort planen, eine Reise (mit Freundinnen?) unternehmen, herausfinden, was du bisher versäumt hast. Schau nach vorn - da gibt es viel zu sehen und zu erleben!
 
  • #22
Hallo!

Ich danke euch allen für eure Meinungen und Gedanken zu meinem Problem! Es ist nicht so wie viele hier denken....wenn mein Mann etwas braucht, dann sehen wir ihn nicht! Ich vermeide seit der Trennung am 4.4. jeden persönlichen Kontakt und schreibe ihm nicht! Er sucht jede Woche einen Vorwand um sich zu melden und beiläufig zu fragen wie es mir/uns geht! Ich bin seit Anfang an in therapeutischer Behandlung und mir geht es grundsätzlich auch schon sehr gut! Ich möchte lediglich verstehen wie so ein Mann denkt....er meldet sich komischerweise auf einmal auf mein Diensthandy, nicht aufs Private, schläft 1-2/Woche bei seinen Eltern in unserem Ort, sucht Kontakt zu alten Freunden und erzählt dort unter anderem dass er ein riesiges A...... war und ist und ich für immer seine beste Freundin sein werde! (Obwohl Ich tatsächlich momentan nur kurz und bündig antwort-kein Zeichen von Freundschaft) Er stalkt meinen Status (immer positiv gehalten) und benimmt sich irgendwie wie ein Teenie! Die Kinder haben selbst Handys und entscheiden selbst ob sie Kontakt haben....momentan interessiert es sie nur sehr wenig bis gar nicht! Der Rechtsanwalt ist eingeschaltet und ich baue nicht darauf dass er zurückkommt! Mir wäre es allerdings schon sehr recht, wenn er zur Besinnung kommen würde und checkt dass der Preis den er für sein Abenteuer bezahlt hat, zu hoch war!
 
  • #23
Und noch etwas: Mei Sohn ist an mich herangetreten und wollte eine Therapie! Sein Papa war immer sein bester Freund und sein großes Vorbild und auf einmal ist er weg....Ich bin emotional zu befangen um ihm den richtigen Weg (für ihn ) zu weisen....daher die Therapie, die ihm wirklich gut tut!