G

Gast

Gast
  • #1

Kann frau ihren Ex auch nach mehreren Krisen zurückgewinnen?

Wir waren 1Jahr zusammen, und es war für uns beide die große Liebe. Leider hatten wir immer wieder Krisen, teilweise da jeder von uns auch noch Belastungen von aussen hatte (Beruf,Familie,Gesundheit). Diese Trennung ist bereits die Dritte, immer von ihm ausgehend. Die ersten beiden Male habe ich ihn wieder überzeugt, es nochmal zu versuchen, worüber er auch immer sehr froh war. In unseren guten Zeiten und selbst am Schluss hat er mir noch seine Liebe beteuert, aber für ihn sei das Ganze nur noch eine Belastung und er wolle es nicht mehr. Er ist einer der seltenen Exemplare die ihre Gefühle gerne zeigen und auch über die Beziehung reden wollen, im positiven wie im negativen. Ich liebe ihn immer noch sehr, aber vielleicht sollte ich ihn gerade deshalb gehen lassen?
 
  • #2
Stelle mir mal die folgenden Fragen:
1. Wie groß ist die Chance, dass es ausgerechnet beim dritten Mal für immer hält?
2. Möchtest Du wirklich Dein Leben lang immer wieder diese Sorgen haben?
3. Sehnst Du Dich nicht nach einer Partnerschaft, auf die Du Dich verlassen kannst?

Mein Rat: Vergiss ihn, er ist kein zuverlässiger Partner und bereitet Dir auf Dauer nur Sorgen.

Was nützt einseitige Liebe? Was nützt ständiges Auf-und-ab? Gar nichts!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Fragestellerin:
Vom Kopf her hast Du sicher recht. Wir haben beide zum Scheitern beigetragen, so unschuldig war ich daran auch nicht. Er hat mir sehr oft trotz aller Probleme beigestanden und versucht, mich wieder aufzubauen. Aber er hatte eben auch seine Probleme, so dass ihm alles zu viel wurde. Einseitig war die Liebe nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
#1 hat Recht!

Ihr wart 1 (ein) Jahr zusammen und hattet immer wieder Krisen. - In einem Jahr, Eurem ersten Jahr und dann auch noch mehrere Krisen.

Wie lang war in diesem einem Jahr die längste -ungetrübt- glückliche Phase?

Da kommt die Frage auf - brauchst du das - immerzu kämpfen müssen?
Möchtest du ihn immer wieder überreden müssen??
 
G

Gast

Gast
  • #5
Lass ihn gehen und warte ab, was passiert. Unternimm selbst nichts um ihn zurückzuhalten.
Kann sein, er rechnet (unbewusst) damit, dass du das tun wirst. Unterbrich den immer gleichen Kreislauf, nur so hast du die Chance auf Veränderung.
 
  • #6
@#2: Umso deutlicher zeigt sich doch, dass Ihr beide nicht für eine gemeinsame Partnerschaft geeignet seid. Überwinde Dich, komme über ihn hinweg und versuche, eine sorgenfreie Zukunft mit einem verläßlichen Partner aufzubauen, bei dem nicht immer wieder beide schuld sind, dass eine Beziehung scheitert, die offensichtlich zum Scheitern verurteilt ist.

Du fragst, weil Du eine sachliche Antwort suchst, jenseits Deiner persönlichen Gefühle. Oder?
 
G

Gast

Gast
  • #7
@#3: Eigentlich schon, wobei ich noch so idealistisch bin, dass ich dran glaube, dass echte Liebe auch solche Hürden nehmen kann. Aber vielleicht ist das ja auch nur eine Illusion :-(. Wir sind beide keine verliebten Teenies mehr (43+51J.) und sollten es doch eigentlich gemeinsam hinkriegen können.
 
  • #8
@#6: Liebe Fragestellerin! Wenn Du es so romantifiziert siehst ("wahre Liebe nimmt solche Hürden"), dann schaue den Tatsachen bitte auch ins Auge: Eure Liebe hat diese Hürden mehrfach eben nicht genommen.

Ich stimme #4 zu: Gerade das erste Jahr ist meist rosa-rot und ungetrübt, die Realität holt einen danach ein. Wenn Ihr beide Euch schon so früh reibt, dann passt Ihr einfach nicht zusammen.

Liebe und Partnerschaft soll sich schön, harmonisch, glücklich anfühlen, nicht reibend, quälend und sorgenvoll.

Bitte sieh es ein: Getrennte Wege sind für Euch beide besser und versprechen mehr glückliche Zeit im Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Fragestellerin:
@#5 Das habe ich schon getan, was ihn wohl auch dazu veranlasst hat, sich nach 3 Wochen wieder mal zu melden. Wir laufen uns allerdings eh immer wieder bei gemeinsamen Aktivitäten/Bekannten/Verein über den Weg. Ich habe mich schon aus vielem zurückgezogen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo Fragestellerin,

ich würde wirklich versuchen, ihn nicht mehr zu überreden. Wenn er wirklich so fühlt wie du, dann wird er sich wieder melden und diesmal muss die Überredungskunst von ihm kommen und diesmal konfrontrierst Du ihn bevor ihr wieder zusammen kommt mit den Problemen, die immer wieder für Trennung sorgen und fragst ihn, ob er das wirklich noch mal will. Du sagst ihm, Du willst ihn nicht weiter belasten. Diesmal muss ER kämpfen und Dich überzeugen, dass er es wirklich ernst meint. Lass Dich nicht innerhalb zwei Wochen wieder dazu bewegen. Anscheinend passt es ja gefühlsmäßig, versuch Du in der Zeit, in der ihr nicht zusammen seid, Deine Probleme zu lösen. Mach zur Not eine Therapie. Klar kann so was, gerade eine neue Beziehung sehr belasten.
Neu anzufangen ist eine sache, aber Du weißt nicht, ob es bei einem anderen Mann besser wird. Vor allem jemand zu finden, wo es gefühlsmäßig stimmt, ist auch immer schwierig. Bevor ich meinen heutigen Partner kennen gelernt habe, habe ich bestimmt 30 Männer kennen gelernt. Puh, bei vielen konnte man sofort sagen, das wird nix und manch andere hat man mehrmals getroffen und dann gemerkt, dass keine Gefühle kommen, auch wenn eigentlich alles gestimmt hätte wie in meinen Augen gutes Aussehen, Aufmerksamkeit, sehr gutes Benehmen etc. aber in manche Menschen verliebt man sich einfacht nicht. Ich habe einige gute Freunde dazu gewonnen, stehe mit einigen auch immer noch in Kontakt. Aber so einfach ist heutzutage die Partnersuche ja auch nicht. Wenn ich jetzt mit meinem Partner nichtmehr zusammen wär. Ich würd mich nicht mehr auf die Suche machen. Dann wär ich eben Single. Ich hätte keine Lust mehr immer wieder Hoffnung zu haben, merken es passt nicht, entweder von der einen oder von der anderen Seite.. die Macken eines neuen Partners kennenzulernen.. Neee, dann würd ich lieber alleinbleiben. Das ist sicher auch zu bedenken, bevor man sofort von "Vergiss ihn" spricht.
w 39
 
G

Gast

Gast
  • #11
Fragestellerin:
@#9 Eine Therapie habe ich schon gegen Ende unserer Beziehung angefangen. Bei gemeinsamen Veranstaltungen (Verein) können wir auch normal miteinander umgehen. Ich befürchte aber auch dass er meine Besinnung auf mein eigenes Leben und Interessen so auffasst, dass ich nicht mehr um uns kämpfen will und ihn auch abgeschrieben habe.
Tja, verzwickte Situation. Wie gesagt, die Gefühle waren auf beiden Seiten da und sehr intensiv. Leider haben uns unsere äusseren Lebensumstände einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht :-(
 
Top