G

Gast

  • #1

Kann ich durch Fremdgehen meines Mannes krank werden?

Ich (48) bin seit fast 30 Jahren mit meinem Mann verheiratet - mit allen Höhen und Tiefen. Allerdings auch mit den ganz tiefen Tiefen!

Mein Mann hat mich von Anfang an immer mal wieder betrogen, was erst wirklich vor ca. 15 Jahren herauskam. In dieser Zeit vor 15 Jahren hat er sehr übertrieben und ein gewisses "Nachholbedürfnis" an den Tag gelegt. Da nahm er sich alles, was er kriegen konnte. Da er sich da auch noch verliebte, flog natürlich irgendwann alles auf.

Ich zog aus, wir waren ca. ein halbes Jahr getrennt. Dann kam er zurück, es folgte die große "Aussprache", u. a. gab er dann auch zu, dass er auch schon am Anfang unserer Beziehung Liebschaften hatte. Dann war 12 Jahre Ruhe (behauptet er jedenfalls...) aber die Ehe war natürlich angeknackst. Ich hatte immer "Angst", er könnte "weitermachen", denn man sagt ja, wer einmal fremdgeht, geht immer fremd. Gut, ich möchte nun nicht mehr soweit ausholen mit Erklärungen - es kam dann einfach so, dass voriges Jahr aufflog, dass er auf seinen Geschäftsreisen mehrmals Escorts gebucht hatte. Es waren insgesamt sechs oder sieben, dazu kommen die vorangegangenen Liebschaften, womit er es auf insgesamt ca. 30 bis 40 verschiedene Frauen schaffen dürfte. Die Sache mit den Escorts war natürlich der "Supergau" nach allem was eh schon passiert ist, das hätte er nicht auch noch bringen dürfen.

Bevor ich das aber wirklich wußte, haben wir ja auch mal was miteinander gehabt. Und wir sind noch immer zusammen. Natürlich ist diese Zeit sehr sehr schwer und wir standen auch wieder vor der Trennung - also ich wollte natürlich gehen - aber man geht nach so langer Zeit nicht mehr so leicht und versucht auch, diese Geschichte von unserer Ehe zu trennen, denn so sagen ja die Männer immer gern: Das eine hätte mit dem anderen nix zu tun.

Jetzt komm ich aber mal zum Punkt: ich lese viel im Internet nach - ähnliche Geschichten, suche Hilfe, Erklärungen usw. Und so bin ich dann auch auf HPV gestossen. Das war mir vorher gar nicht klar. Mir ging immer nur HIV durch den Kopf, aber da ja angeblich immer Kondome benutzt wurden, hab ich diesen Gedanken verdrängt. Nun konnte ich aber lesen, dass HPV nicht nur über die Schleimhäute, sondern auch über die Haut übertragen werden kann. Außerdem behauptet mein Mann, es hätte keine Zungenküsse mit diesen "Damen" gegeben, was ich ihm aber nicht glaube, da in deren Bewertungen von anderen Herren, genau das steht wie gut sie das gemacht hätten.

Außerdem wird ja wahrscheinlich auch sonst noch überall die Zunge eingesetzt. Ich hatte in meinem Leben insgesamt drei Männer, war meinem Mann immer treu und möchte mich eigentlich einem Arzt anvertrauen, aber bei dem Gedanken möchte ich mich am liebsten in ein Mäuseloch verkriechen. Ich schäme mich und ich schäme mich für meinen Mann.

Kann mir hier jemand ein wenig zu dieser Sache mit dem HPV sagen? Wie groß ist die Gefahr einer Übertragung bis zu mir? Mit meinem Mann traue ich mich nicht über diese Sache zu reden.
 
G

Gast

  • #2
Du weißt schon, dass es noch viel mehr sexuell übertragbare Krankheiten gibt?
Und gegen viele davon hilft auch kein Kondom.
 
G

Gast

  • #3
Du weißt schon, dass es noch viel mehr sexuell übertragbare Krankheiten gibt?
Und gegen viele davon hilft auch kein Kondom.
Eben. Und so besonders glaubwürdig ist die Aussage Mannes der FS, er hätte immer Kondome verwendet, ja auch nicht, wenn er gleichzeitig sagt, er habe keine der vielen Frauen je geküsst. Gerade Oralsex (in beiden Varianten) wird ja gerne mal ohne Schutz praktiziert. Liebe FS, ich würde zwei Dinge schnellstens tun: Erstens den chronischen Fremdgeher, an den du schon viel zu viel Lebenszeit verschwendet hast, endlich verlassen und zweitens einen Arzt aufsuchen und mich gründlich durchchecken zu lassen.
 
G

Gast

  • #4
Ja! Du kannst krank werden oder schon sein.

Du brauchst dich nicht für ihn zu schämen. Das sollte er selbst tun (obwohl ich das bezweifle).

Geh zu einem Gynäkologen (kann ja auch eine Frau sein, wenn du dich damit wohler fühlst) und lasse dich beraten. Spreche dort ganz offen über das, was dein Mann hinter deinem Rücken veranstaltet hat. Nicht um ihn anzuklagen, sondern um deine Sorgen klar zu machen. Das ist dringend & wichtig.
 
  • #5
Ja, natürlich ist da die Gefahr sich was einzufangen ziemlich gross, je nachdem wohin diese Reisen führten können das auch ziemlich fiese Sachen sein.

Geh zum Arzt und lass das prüfen, die Rechnung gibst Du dem feinen Herrn.

Und wenn Du schon unterwegs bist, ein Besuch beim Therapeuten wär auch angesagt. Damit Du aus Deiner Abhängigkeit von diesem Herrn wegkommst. Diese Krankheit hat er Dir definitiv angehängt.
 
G

Gast

  • #6
Schnell zu guten Ärzten, dann einen gute Rechtsanwalt und dann würde ich mich sofort trennen, Therapie machen und mein eignes Leben aufbauen.

Es ist nie gut, wenn man mit 18 Jahren heiratet.

w 50, die immer wieder froh ist, nie geheiratet zu haben
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

hier gibt einen Thread über HPV. Hast du ihn auch gelesen? Da steht eine Geschichte von einem Paar. Er hat sie angesteckt, aber an seinem weiteren Rumvö°°°°° hat das nichts geändert. Er verteilt diese Viren immer weiter......

Im Übrigen gibt es - grundsätzlich betrachtet - auch für Oralsex Verhüterli. Habe mal rumgefragt. Von denen kennt sie erstaunlicherweise niemand.
 
G

Gast

  • #8
Ich hatte in meinem Leben insgesamt drei Männer, war meinem Mann immer treu und möchte mich eigentlich einem Arzt anvertrauen, aber bei dem Gedanken möchte ich mich am liebsten in ein Mäuseloch verkriechen. Ich schäme mich und ich schäme mich für meinen Mann.
Liebe FS, Du brauchst Dich nicht für Dich zu schämen. Auch wenn ich es ganz gut nachvollziehen kann, dass Du dich schämst und Dich all das sehr bedrückt.

Jetzt ist es an der Zeit, rational zu handeln. Hör auf bitte, Dich zu schämen, denn dies bremst Dich nur und zögert eine Lösung des Problems.

Ich bin mir sicher, dass jeder Arzt Verständnis für Dich aufbringt und Deine Scham nachvollziehen kann und Dir dabei helfen kann. Gehe zum Arzt-die Ärzte sind auch nur Menschen und sie wissen, wie man sich in Deiner Situation als Frau fühlt. Dein Arzt wird Dir helfen, Dich unterstützen und Du brauchst wirklich Dich nicht vor ihm zu schämen.

Ja, es ist wirklich sehr schlimm, wenn ich im Internet lese, dass verh. Männer zu gewerblichen Damen (Escorts) gehen und dann in entsprechenden Foren damit prahlen, wie sie die gewerblichen Damen oral verwöhnt haben. Wie dämlich muss ein Mann sein, der mit einer unbekannten und dazu noch bezahlten Dame ungeschützten Oralsex hat und dann auch noch im Netz damit prahlt, was für Orgasmen er der Bezahldame besorgt hat.

Sei Dir sicher, die Ärzte wissen, wie das Leben so ist und werden Dich unterstützen. Ich wünsche Dir viel Glück dabei, dass Du körperlich und psychisch heil aus der Geschichte rauskommst.

Solche Männer wie Deinen finde ich einfach nur zum Verachten und zum Davonlaufen. Und ich bin eine Frau, die grundsätzlich die Männer sehr mag.

w/39
 
G

Gast

  • #9
Klar.

Sowohl körperlich als auch seelisch. Beides sollten Sie sehr bald abchecken lassen, beides kann langwierige Therapien erfordern, beides kann chronische Folgen haben. Warum bleiben Sie eigentlich bei diesem Mann (bislang jedenfalls)? Haben Sie irgendeinen Anlass zu der Vermutung, an seinem Verhalten würde sich zukünftig noch etwas ändern?

M50
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS

Bundesministerium für gesundheitliche Aufklärung hat eine informative Seite zu Safer Sex.
Es gibt auch eine anonyme Hotline. Ansonsten Frauenheilkunde/Gynäkologische Praxis aufsuchen und Labortests (Urin. Blut) machen lassen.

Ich bin 42, hatte in meinem Leben bislang 3 langjährige monogame Beziehungen. Kein ONS und nichts mal eben so dazwischen. Daher schlafe ich ruhig. Ich weiss gar nicht wie dein Mann es vort sich verantworten kann ohne Kondom und ohne Test weiterhin mit seiner Frau zu schlafen und sie womöglich mit ekelhaften und gefährlichen Viren anzustecken.

Ärzte interessiert nicht wie es dazu kam. Sie interessieren sich ganz sachlich was sich in deinem Körper abspielt und was die Medizin da tun könnte. Kein Mediziner wirft dir vor eine promiske Schlampe zu sein weil dein Mann seinen Schwanz nicht unter Kontrolle halten kann.
Bei Frauen ist das Hirn das grösste Organ. Bei Männern wohl nicht.
 
G

Gast

  • #11
Ich bin die FS und möchte mich ganz herzlich bei allen Gästen, die mir antworten bedanken!
Wahrscheinlich erscheine ich sehr naiv, dass ich überhaupt diese Frage oben gestellt habe, aber wißt ihr, es ist alles so schwer, ich bin ein seelisches Wrack geworden mit ständigen Selbstmordgedanken. Wenn man sich so etwas anschauen muß, was ich gefunden und erfahren habe, dann stürzt ein ganzes Weltbild wie ein Kartenhaus zusammen. Ich hatte damals das Gefühl, mein Mann wäre ein völlig Fremder - ich kannte ihn nicht mehr... Die Selbstmordgedanken kommen und gehen, aber ich habe auch noch meinen Kindern gegenüber Verantwortung, auch wenn sie schon erwachsen sind. Das hält mich letztendlich zurück. Deshalb möchte ich trotzdem jeden Tag aufs neue sterben - allerdings hätte ich doch wieder ein "Problem" damit, wenn ich durch diese Geschichten, die mein Mann sich "geleistet" hat, ernsthaft krank würde. Wenn dann nicht endlich der Punkt erreicht wäre, dass ich gehe, dann kann mir auch keiner mehr helfen...

Nochmal lieben Dank an alle - ich fühle mich jetzt nicht mehr so ganz allein mit meinen Gedanken, Ängsten und Minderwertigkeitsgefühlen (nach dem Motto, wenn es die "Alte" zuhause nicht mehr bringt, geht man mal zu den "Profis - die habens drauf...).

Es geht nun fast ein Jahr so und ich komme nicht raus aus diesem Loch und jetzt noch das "Wachwerden" mit eventl. Krankheiten - toll - ich hab es weit gebracht (..Ironie..). ER gibt sich wirklich alle Mühe alles wieder gut zu machen, aber wie gesagt, ich komm aus der "Nummer" nicht wirklich raus. Es ist für mich persönlich weniger schlimm, wenn sich jemand verliebt und fremdgeht als so eine Geschichte, bei der sich ganz bewußt jemand im Internet ausgesucht wird, während die "Alte" nebenan im Bett liegt und von nix etwas ahnt.
Und bitte, kann sich Gast 6 nochmal melden, ich finde den Thread nicht.
Danke an alle...


<Mod. Gemeint ist dieser Thread:
https://www.elitepartner.de/forum/haben-humane-papilloma-viren-euer-sexleben-veraendert-41651.html
Ihr Moderationsteam>
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #12
Liebe FS,

ja, klar kann das sein. Was der Mann über Kondome und Schutz sagt, ist genau so viel wert, wie das, was er über seine Treue zu Dir sagt. Der lügt gnaden- und rücksichtslos. Es ist dringend erforderlich, dass Du eine Ärztin/Gynekologin aufsuchst. Meistens ist ja nichts, aber Du musst Sicherheit haben. Dass Dir das peinlich ist, kann ich nachvollziehen. Hast Du nicht eine Freundin, Verwandte, die Dich begleitet, der Ärztin kurz sagt, was los ist und dann im Wartezimmer auf Dich wartet?

Das einzige, worüber es sich zu schämen lohnt, ist, dass Du Dich von diesem miesen Typen nicht getrennt hast. Tu das, so schnell wie möglich. Gehe zu Beratungsstellen, z.B. pro familia. Du kannst Dein Leben noch gestalten, komm aus Deiner Abhängigkeit heraus. Hast Du Familie/Kinder zu denen Du vorübergehend gehen kannst? Nimm Hilfe in Anspruch.

Ich wünsche Dir von Herzen die Kraft, die Du jetzt brauchst. Lass Dich, bevor Du Deinem Mann sagst, dass Du gehst, von einem Anwalt beraten, mach Kopien von wichtigen Dokumenten usw. Sei nicht mehr blauäugig und eine kleines Mädchen, mit dem man alles machen kann.

w
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS, du bist depressiv, hast Selbstmordgedanken, aus deinen Posts wird deutlich, dass du kein Selbstwertgefühl mehr hast. Suche dir unbedingt psychologische Hilfe, "profamilia" ist sehr gut oder auch eine Familien-/Paarberatungsstelle, die es in jeder größeren Stadt gibt, wären gut als erste Anlaufstelle, wo du mit deinem Problem verstanden wirst und dir Möglichkeiten vorgeschlagen werden, wo und wie eine (längerfristige) Therapie für dich hilfreich wäre. Die psychologische Unterstützung ist, aus meiner Sicht, für dich das Wichtigste und absolut notwendig. Du brauchst professionelle Unterstützung, dein Leben wieder (oder zum ersten Mal) glücklich zu gestalten.

Wenn es dich beruhigt oder dir hilft, lasse dich auch ärztlich untersuchen, ob du irgendwelche sexuell übertragbaren Krankheiten durch deinen Mann bekommen hast. Aber ich finde das zweitrangig. Ohne dass ich das herunterspielen will, was dein Mann dir angetan hat, ist es jedoch ein gewisser Trost, dass du offenbar bis jetzt, obwohl dein Mann seit 30 Jahren fremdgeht, noch keine Beschwerden hast, die auf eine Geschlechtskrankheit hindeuten würden. Akute Geschlechtskrankheiten bemerkt man nämlich durch akute Beschwerden, und gegen die chronischen Krankheiten, die schleichend und ohne Beschwerden ablaufen, kann man sowieso medizinisch meist nichts machen. (HIV ist natürlich eine besondere Geschichte.) Was nützt es dir also, wenn du jetzt mit 48 erfährst, dass du diese oder jene Krankheit hast, die sexuell übertragbar ist? Erwachsene Kinder hast du ja zum Glück bereits, bzw. das ist in deinem Alter kein Thema mehr.

Sexuell übertragbare chronische Krankheiten kann man leider nämlich auch haben, wenn man keine fremdgehenden Partner hatte und auch selbst nicht gerade extrem promisk gelebt hat. Es reicht leider, wenn man ein Mal einen Sexualpartner hatte, der sich eine Krankheit vorher schon irgendwo eingefangen hat, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiß.

Ich will damit nur sagen, du solltest dich wegen eventueller Krankheiten nicht verrückt machen. Das weitaus Schlimmere ist der seelische Schaden, den du davongetragen hast.

w48
 
G

Gast

  • #14
Neben dem Rat, zum Arzt und zum Anwalt zu gehen: Versuche auch, dein Immunsystem zu kräftigen mit sekundären Pflanzenstoffen, Atemübungen, Sport und Entspannung. Das hilft auch bei der Abwehr solcher Geschichten.

Wenn er dich tatsächlich mit irgendwas angesteckt hat, ist das strafbare Körperverletzung. Das solltest du ebenfalls mit dem Anwalt besprechen.
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS,
Dir muß gar nichts peinlich sein.
Und der Arzt wird es auch nicht "peinlich erscheinen" lassen.
Meine Freundin hatte sich mal einen Pilz eingefangen, beim gemeinsamen Tauchurlaub in einem geliehenen Neopren.
Ihr war es auch erst peinlich und erst als sie es nicht mehr aushielt, ist sie zum Arzt gegangen und der hat die Sache sachlich und professionell behandelt. Also keine Angst.
Du mußt Dich weder entschuldigen, noch irgendetwas erklären oder erfinden.
Bitte einfach um eine Komplettuntersuchung bzgl STD.
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS

Man könnte den ganzen Tag vor irgendwas Angst haben , aber man ist nicht verpflichtet dazu.

Sich jetzt wegen Geschlechtskrankheiten noch mehr verrückt machen zu lassen finde ich nicht besonders klug von den schreibern hier..

Die "meisten" Menschen sind immmer noch gesund..Wenn du im Winter ohne Mütze rausgehst bekommst Du auch nicht gleich ne Grippe..

Also lass dich nicht verrückt machen.

Aber mal abgesehen davon das Du dich trennen und deinen Mann nicht mehr zu deinem vollen Lebensinhalt machen machen solltest würde ich als Konsequenz keinen Sex mehr mit deinem Mann haben.

Die Damen vom Escortservice sind "IN DER REGEL" gepflegt und sauber.,.säuberer als so manch enthaltsame Frau..
 
G

Gast

  • #17
Ich bin beeindruckt :)
Hier werden alle möglichen Verhaltens-, homöopathischen und medizinischen Tips gegeben -
Dazu gibt es doch genau einen: werde diesen Mann los.
Habe keinen Verkehr mehr mit ihm.
Wenn du nicht loslassen kannst und das liest man aus jeder Zeile, mache tatsächlich eine Therapie, wie hier einige raten.
Du erniedrigst dich selbst in dieser Beziehung und stellst ihn überhöht dar.
Er macht sein ganzes Leben lang nichts anderes von nahezu Anfang an.
Du bist schon so tief involviert und nimmst es für Normalität, dass es immer wieder vorkommt -
' wir sind noch / wieder zusammen'.
Bist du es dir selbst nicht wert, nicht betrogen zu werden?
Empfindest du keine Wut, Aggression, Enttäuschung, Kummer?
Du hast Selbstmordgedanken , wäre es nicht einen Versuch wert, mal ohne ihn zu leben?
Man kann sich das oft nicht vorstellen - aber die Welt dreht sich weiter.

Kinder, Ehemann, Umwelt- wer nimmt Rücksicht auf dich?

Im übrigen: STDs gibt es unglaublich viele in unterschiedlicher Infektiosität und Übertragungswegen.
Von Viren über Pilze zu Bakteriellen Infekten von lokalen bis zu systemischen und tödlichen Erkrankungen.
Natürlich kann man auch vom Baum erschlagen werden, aber dein Risiko mit diesem Mann ist unsagbar hoch.
Vielen Dank für den fröhlichen Genitalpilz der Dienstreise. Oder gleich ein Syphilis-Geschwür an der Schamlippe?

Bitte, suche Dir Hilfe und brich aus diesem entwürdigenden Kreislauf aus.
Das ist keine Liebe.

Gruß, Medizinerin
 
G

Gast

  • #18
Liebe FS!

Leider weiß ich ganz genau, wie es dir gerade geht und wie du dich fühlst.
Vor ca. einem Jahr war ich in einer ähnlichen Situation. Mit allem was du beschreibst - Depressionen, Selbstmordgedanken, usw. Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass ich immer noch lebe.
Der Unterschied nur, dass mein Mann tatsächlich mich mit HPV infiziert hat, sodass ich mit 35 Krebs bekommen habe (HPV ist krebserregend). Glücklicherweise wurde ich rechtzeitig operiert.
Jetzt bin ich geschieden und lebe noch :)
Mein Mann lebt sein Leben mit Prostituierten weiter, lernt Frauen kennen und verbreitet die Viren weiter.
Bevor ich meine Diagnose erfahren habe, wusste ich nicht, dass ich mit so einem Mensch zusammen war, ich komme sozusagen aus einer anderen Welt und mir ist es alles einfach unvorstellbar. Und es kam mir alles wie ein sehr schlechter Witz vor, dass ausgerechnet so ein Mensch wie ich (ich lebe sehr gesund und "anständig") gerade so was bekommt, es ist irgendwie ungerecht.
Ich habe sehr schlimme Zeiten hinter mich, in jeder Hinsicht, und ich würde dir gerne helfen damit ich dir sage, was mir geholfen hat. Professionelle Hilfe habe ich NICHT in Anspruch genommen.

Das allererste und wichtigste - Trennung! Trenne dich von ihm, am besten noch heute. Es ist egal, wohin du gehst, Hauptsache weg von ihm. Und am besten gar nicht miteinader kommunizieren.
Wenn du regelmäßig zum Frauenarzt gehst (man sollte es jährlich machen), dann machen sie dort normalerweise eine Untersuchung (PAP), die zeigt, ob HPV bei dir Schaden verursacht hat. Wenn es bei dir immer alles in Ordnung war, dann frag sicherheitshalber nach eine PCR-Analyse für diese Viren. Dann weiß du, ob du sie hast.
Wenn du sie hast, dann passe auf dich auf. Nicht nur physisch. Deine Hauptaufgabe ab heute sollte werden, jeden Stress zu vermeiden und glücklich zu sein. Stresshormone unterdrücken Immunsystem, und diese Viren können ihren Job dann machen :(
Also verwöhne dich, pflege dich, mache das, was dich glücklich macht, iss das, was dir schmeckt usw.
Mit der Scheidung wird es natürlich schwierig, stressfreie Scheidungen gibt es wohl nicht, aber mir hat es gelungen, also wird dir auch gelingen ;)
Selbstmordgedanken habe ich leider immer noch, jetzt nicht mehr aus Minderwertigkeitsgefühlen, sondern weil ich in dieser Welt, wo es solche Menschen gibt, nicht mehr leben will. Ich schäme mich auch für sie, für meinen Mann, für deinen Mann, warum tun sie uns so was an...

W 37
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS,

Wenn Du täglich Suizidgedanken hast, leidest Du an einer schweren Depression. Wärst Du meine Patientin, würde ich Dich in die Psychiatrie einweisen. So kann ich Dir aus der Ferne nur ans Herz legen, Dich im nächsten Krankenhaus in der Notaufnahme vorzustellen und von Deinen Gedanken berichten.

Wenn nicht für Dich, dann für Deine Kinder.
Du brauchst dringends Hilfe unter stationären Bedingungen.
W48, Ärztin
 
G

Gast

  • #20
Ich bin erschüttert und wütend über das, was dir dein Ehemann angetan hat. Aber wenn du jetzt aufgibst, stürzt du deine Kinder ins Unglück. Deinen Mann wird es eh nicht jucken. Der scheint ja völlig anstandslos zu sein.

Aus Erfahrung kann ich nur sagen: Du kannst nichts dafür. Dein Mann hat den Mist verbockt. Du hast dir nichts vorzuwerfen. Du erkennst jetzt gerade wie schwer es ist, die Illuision der romantischen Liebe fallenzulassen. Lass deinen Lebenswillen nicht von einem notorischen Fremdgänger brechen.

Begib dich in ärztliche Hände. Lass dich durchchecken, geh zum Therapeuten, erzähle deine Geschichte. Und bitte nicht als Kassenpatient vertrösten lassen.
Geh als Privatpatient damit du sofort drankommst, zahle die Rechnungen selbst! Dein Mann hat Geld für seine Eskapaden, dann hat er auch Geld seiner Frau die beste Behandlung zukommen zu lassen, für den Mist, den er verzapft hat.

Meine Freundin hat das gleiche durchgemacht wie du. Es war ein schwerer Weg sich von ihrem dauer-fremdgehenden Ehemann zu lösen.
Doch inzwischen hat sie ihn rausgeworfen und sie ordnet ihr Leben neu.
Sie und ihre Kinder fühlen sich frei und glücklich.

Lass dir helfen!
Berichte uns wie es weitergeht.
 
G

Gast

  • #21
Entschuldigung, du bist 48 und stellst solche Fragen? Es gibt noch viel ekligere Krankheiten als HIV. Informier dich mal! Wenn einem Warzen auf dem Gaumen wachsen, ist das nicht besonders nett! Und ja, Gebärmutterhalskrebs ist sehr verbreitet durch die Fremdgeherei der Männer. Immerhin bleibt bei Sex immer irgendwas vom Partner zurück an Körperflüssigkeiten und Bakterien, die in die Schleimhäute übergehen. Oder glaubst, du so etwas löst sich in Luft auf oder lässt sich abwaschen?

Ich verstehe auch nicht, wie du da so locker bleiben kannst. Dein toller Mann vögelt seit über 15 Jahren gern mit anderen Frauen. Und das mit großer Gewissheit auch ohne Gummi. Weil mit Kondom kann man den Sex auch gleich lassen, weil es für die meisten Fremdgeher uninteressant ist. Du solltest ihn längst rauswerfen, ansonsten spielst du mit deinem Leben so unwissend wie du bist! Wer weiß, was du schon alles hast!