G

Gast

  • #1

Kann ich meinen Vater wieder mit seiner Ex verkuppeln?

Vor drei Wochen hat mein Vater (47) die Beziehung zu seiner Freundin (50) scheinbar ohne wirklichen Grund beendet. Er kam nach Hause wollte mit ihr reden und sagte ihr dann, dass er sich trennen wolle. Daraufhin hat er ein paar Sachen von sich mitgenommen und ist erstmal zu seiner Mutter gefahren.

Das kam für alle sehr plötzlich und keiner hatte damit gerechnet. Darüber hinaus hat er auch keinerlei Gründe genannt. Mit seiner Mutter wollte er auch nicht darüber reden, also ist sie davon ausgegangen, dass sie sich von ihm getrennt hat, und hat doch am Telefon erstmal über sie ausgelassen, was mich wirklich aufgeregt hat. Auch mein Vater fand das nicht sonderlich toll, also hat er sich zu allem Überfluss auch noch mit seiner Mutter zerstritten. Da er relativ schnell eine Wohnung gefunden hat ist er dann auch gleich bei seiner Mutter ausgezogen.

Mir hat er im Gespräch Dinge genannt, die meiner Meinung nach ebenso banal wie trivial sind, daher gehe ich davon aus, dass es sich lediglich um eine Impuls Handlung handelt. Er hat mir gegenüber auch zugegeben, dass es nichts mit ihr sondern seiner Angst kein Verständnis zu finden zu tun hat. Aus diesem Grund hat er all die Jahre auch nicht angesprochen was ihn gestört hat, sondern den Ärger einfach runtergeschluckt, da ist es ja auch kein wunder, wenn irgendwann selbst die kleinste Unebenheit ausreicht um abzuhauen.

Hmm, jedenfalls haben wir vor ein paar Tagen telefoniert und nochmals über alles gesprochen (wie es aussieht bin ich die einzige Person mit der er über seine Gefühle reden kann bzw. will) und er ist wie es aussieht gerade an dem Punkt an dem er merkt, was er eigentlich weggeworfen und kaputt gemacht hat und er will sie zurück. Weil er natürlich nicht weiß ob er noch Chancen hat, hab ich angeboten mit ihr zu reden. Sie ist natürlich verletzt und enttäuscht, abgesehen davon auch wütend und hat kein Vertrauen mehr, weil er einfach gegangen ist ohne, dass etwas vorgefallen wäre.

Ich kann sie wirklich verstehen, meinen Vater irgendwo aber auch, immerhin erscheint mir sein Handeln wie eine logische Folgerung, wenn er nie über seine Gefühle spricht und sich alles immer nur in ihm anstaut ist es nur eine Frage der Zeit, das er versucht auszubrechen, weil er einfach nicht mehr kann. Auf der anderen Seite hat mich das ganze sehr mitgenommen weil ich eigentlich gerade mitten im Abi Stress strecke und im Prinzip keine Zeit und mittlerweile auch keine Kraft mehr dafür habe.

Aber ich möchte diese Familie nicht verlieren, ich bin quasi mit denen aufgewachsen und hatte das erste mal das Gefühl einer richtigen Familie anzugehören, daher versuche ich im Moment zu retten was noch zu retten ist. Gibt es noch eine Möglichkeit die beiden wieder zusammenzubringen, oder wäre der Gedanke zu utopisch?
 
G

Gast

  • #2
Wenn ich (w) diese Frau wär und Du als Tochter meines (Ex)Partners zu mir kommen würdest, ich würde Dich wegschicken - nach so einem Versuch hätte der Mann gar keine Chance mehr bei mir.
Du würdest Deinem Vater einen ganz schlechten Dienst erweisen, wenn Du das tust.

Will Dein Vater diese Frau wirklich zurück, dann soll er sich um sie bemühen, ihr glaubhaft machen, dass er bereut.

Fragestellerin hier geht es um zwei erwachsene Menschen in erster Linie und NICHT um Dich. Stell Deinen (egoistischen) Wunsch, die Familie der bisherigen Partnerin nicht zu verlieren, zurück!
 
G

Gast

  • #3
Liebe Fragestellerin,
auch ich bin der Meinung, dass es nicht an Dir ist, eine Klärung der Situation zwischen Deinem Vater und seiner Lebensgefährtin herbeizuführen. Nur Dein Vater kann das in einem offenen und ehrlichen Gespräch - vielleicht - wieder in Ordnung bringen.

Allerdings finde ich es eine Frechheit, Dir egoistische Motive zu unterstellen. Ganz im Gegenteil, ich finde es zeichnet einen jungen Menschen (Du machst grad Abi, also denke ich Du bist so ca. 18- 19 Jahre alt) aus, wenn er über so viel Empathie und Einfühlungsvermögen verfügt. Ich hoffe sehr, dass Du Dir diese Eigenschaften erhalten kannst. Es ist völlig normal, dass Du Dir eine harmonische Familienbeziehung wünscht, Du hast alles richtig gemacht und ich freue mich für Dich, dass sich Dein Vater Dir anvertrauen kann und vielleicht kannst Du ihm im Gespräch ja auch vermitteln, dass er nun auf seine Freundin zugehen muss. Ihre Probleme kannst Du aber nicht lösen, das können nur die beiden selbst.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass sich alles zum Guten wendet. Für Deine bevorstehenden Prüfungen und Deinen weiteren Lebensweg wünsche ich Dir nur das Beste.
 
G

Gast

  • #4
Es ist keineswegs eine Frechheit, der Fragestellerin egoistische Motive zu unterstellen, wenn sie sich den Kontakt mit der Familie der (Ex)Partnerin ihres Vaters weiter wünscht und ihre gewohnte Welt weiter aufrecht erhalten möchte - es ist eine Tatsache!
Aber: diese Bemerkung ist auch nicht böse gemeint, wie #2 vermutet, es ist eine sachliche Beobachtung.

Natürlich ist dieser Wunsch der FS legitim - sie sollte aber lernen, dass es hier in erster Linie um zwei erwachsene Menschen und ihre Beziehung zueinander geht. Dies hat absolute Priorität und jede Einmischung von dritter Seite (also der der FS) wäre absolut fehl am Platze.

Man sollte schon früh lernen, dass man zwar Verständnis für beide Beteiligte in dieser Situation haben kann, auch ein Vertrauensverhältnis zum Vater ist positiv - aber der eigene Wunsch hier nachrangig ist und einem nicht das Recht gibt, sich einzumischen.

Denn wenn Dein Vater sich nicht ganz alleine aufrafft und den Weg zu seiner Expartnerin findet, FS, gibt es keine Chance. Dann ist seine Einsicht nicht echt.

Noch etwas anderes, FS:
auch wenn Deine Vater und seine Expartnerin keinen Weg mehr zueinander finden sollten, ein gutes Verhältnis zueinander, das in Jahren entstanden ist, muß dadurch ja nicht zwangsläufig enden!
 
G

Gast

  • #5
Ich sehe das Ganze nicht so abslout wie meine Vorredner. Ich war mal in einer ähnlichen Situation und da hat meine Tochter auch hervorragend zwischen den Parteien vermittelt. Durch ihre Einflussnahme war ein Gespräch wieder möglich und eine Versöhnung folgt rasch.

Also sprich mit der Frau, sag dass der Vater bereut und gerne ein Gespräch mit ihr führen würde, ob sie ihm Gehör schenken würde. Alles andere ist dann Sache deines Vaters.
Valentstag steht vor der Tür und da wäre es wunderschön, beide hätten ein Gespräch auf neutralem Boden und alles würde wieder gut.
 
  • #6
Es ist Schwachsinn von Egoismus zu sprechen und es ist ehrlich, dass Du Dein Eigeninteresse nennst! Das ist aber ein legitimes Interesse, genauso gut könnte Dir jemand es als Egoismus vorwerfen, dass Du Luft zum Atmen wünschst! Der entscheidende Punkt ist, dass Du für Dein Eigeninteresse nicht manipulierst! Ansonsten ist alles, was hilft, erlaubt! Und dazu darfst Du Ihnen das auch sagen, dass Du Dir das auch wünschst und trotzdem ihre Entscheidungen respektierst.

Ihre Probleme untereinander können nur sie selbst am Besten verstehen. Sie kennen ALLE Einzeldetails, die Du nicht kennen kannst, weil Du nicht immer dabei warst. Daher müssen sie selbst die Entscheidungen treffen.

Aber Du darfst trotzdem zuhören und helfen, zu raten, was wirklich in den Köpfen vor sich gehen könnte und Einschätzungen der jeweiligen Seite gegenseitig mitteilen, vermitteln. Manche verdreht dabei auch die Problemsituation, weil er seinen eigenen "Schuldanteil" nicht zugeben mag/kann. Das ist besonders dann der Fall, wenn man Maßnahmen empfiehlt und sie nicht angenommen werden. Dann weiß der Betroffene schon, dass die Maßnahme nicht passt, weil das Problem nicht ehrlich/vollständig/korrekt beschrieben wurde. Das ist dann als wenn man zum Arzt geht und sagt, man habe Kopfschmerzen, obwohl es Bauchschmerzen sind. Der Patient weiß dann schon, dass die Kopfschmerztabletten nicht helfen werden. Dann holt sich der Betroffene aber auch keine ehrliche Hilfe und man kann kaum noch einfach etwas tun. Deswegen hilft nur wirkliche Ehrlichkeit!
 
G

Gast

  • #7
Mensch, das ist Dein Vater und nicht Dein Kind. Er sollte Dich in der schweren Abi-Zeit unterstützen und Dich nicht noch zusätzlich mit seinen selbstgemachten Problemen belämmern. Er ist ein erwachsener Mann und soll seine Partnerschaftsprobleme bitte alleine lösen.

Natürlich kannst Du den Kontakt zu der Freundin halten. Vielleicht findest Du bei ihr ein bisschen Unterstützung für Deinen Stress ?
Pass gut auf Dich auf und lass Dich nicht von zwei verzogenen Erwachsenen als Mutter und Mülltonne benutzen. Die beiden vertragen sich schon wieder, wenn Dein Vater den Mut findet, auf seine Freundin zuzugehen. Das kannst Du ihm nicht abnehmen.
Alles Gute für Dich.
w55
 
G

Gast

  • #8
Bloß nicht einmischen.

Oft verstehen wir unsere engsten Familienangehörigen nicht.
Wir stecken nicht drin (in den Emotionen).
Aber das müssen wir auch nicht.
Was wir müssen - oder sollten - ist: versuchen zu verstehen, zuhören, für sie da sein.
Mehr können wir nicht tun.


Viel Glück
 
G

Gast

  • #9
Wenn es dir wichtig ist den Kontakt zu halten, und du diesen Menschen auch wichtig bist, dann wird das auch ohnen deinen Vater funktionieren.
Vlt. solltest du den Kontakt zu ihr suchen nur für dich. Klar machen wie es dir geht und dass du dich immer in ihrer Familie wohl gefühlt hast.

Ich habe eine langjährige Freundin, die heute noch mit der ersten Verlobten ihres jüngsten Brudes eng befreundet ist. Sie ist sogar Patentante ihres Kindes, dass sie mit einem anderen Mann bekommen hat, geworden. Ihr Bruder hat sich auch von dieser Frau getrennt. Da war nichts mehr zu machen. Liebe tot. Soetwas passiert nun mal.
Deshalb kann aber doch die Beziehung die sich innerhalb gewisser Familienmitglieder gebildet hat auch weiterhin bestehen.

Ich selbst habe meine Nichte, Tochter des Schwester meines Exmannes für ein Jahr bei mir aufgenommen, obwohl ich selbst zu ihr ja kein verwandtschaftliches Verhältnis habe. Wenn man jemanden aus der Familie mag, dann mag man ihn auch, wenn die Partnerschaft nicht mehr besteht.

Viel Glück Dir!!
 
G

Gast

  • #10
47 ist nicht sehr alt. Viele Männer wollen heutzutage in dem Alter nochmal was neues ausprobieren, ich denke nicht, dass das noch klappen wird.
 
  • #11
Liebe FS,

versuche bitte, dich da mal raus zu nehmen.
Du bist jetzt in der Abi-Vorbereitung und dafür brauchst du deine Nerven und deine Konzentration.
Ich denke, dass du dich aktuell emotional zurückziehen und auf dein eigenes Ding, dein Abi konzentrieren solltest (so als hättest du Scheuklappen an) - auch wenn es zuerst schwer fallen könnte.

Die beiden sind erwachsen und die Zeit wird es zeigen.
Deine Prioritäten liegen jetzt bei dir, deinem Abschluss und deiner Zukunft.
Alles Liebe und Gute für dich !