G

Gast

  • #1

Kann ich mit so einem Mann glücklich werden?

Meine Beziehungen waren nie von langer Dauer. Es scheiterte immer aus demselben Grund: Ich fühlte mich als Mensch nicht wirklich geschätzt, weil die Männer sich nicht für meinen Alltag interessierten. Ich habe mich in jüngeren Jahren manchmal zu schnell auf eine Beziehung eingelassen, weil ich Angst hatte, nicht mehr so schnell wieder einen zu finden. Dabei wäre mir ein näheres Kennenlernen vor der Partnerschaft schon wichtig gewesen.

Inzwischen bin ich über 30, sehe weitaus besser aus als früher, habe mehr Selbstbewusstsein und Freude am Leben. Trotzdem interessieren sich immer noch nur solche Männer für mich, die einem näheren Kennenlernen aus dem Weg gehen und keinerlei Interesse an meinem Alltag zeigen. Bei den Treffen wird hauptsächlich über gemeinsame Hobbys oder das Leben der Männer gesprochen. Oder sie erzählen irgendwelche lustigen Sachen, wie z. B. über die schrägsten youtube-Videos.

Ich muss gestehen, dass ich lange dachte die Männer würden vielleicht nicht aufdringlich sein wollen und deshalb keine Fragen an mich stellen. Aber wenn ich selbst ein wenig aus meinem Leben erzählt habe, schwiegen sie oder wechselten einfach das Thema. Daraus schließe ich, dass es sie schlicht und einfach nicht interessiert. Kann ich mit so einem Mann überhaupt glücklich werden?
 
  • #2
Dann war wohl noch nicht der Richtige dabei. Beim ersten Treffen kann man das nicht beurteilen aber bei weiteren sollte schon ein Interesse an dir vorhanden sein.
 
G

Gast

  • #3
Ich kann Dich gut verstehen, da es mir ähnlich geht.Auch ich treffe entweder auf "Selbstdarsteller", die so toll und so erfolgreich sind oder auf Männer, die nichts über sich erzählen. Ich gestehe, daß ich da auch ratlos bin - jedenfalls so einen Mann möchte ich nicht als Partner. Was bleibt uns also übrig - weiter suchen und mit Freunden etwas unternehmen.
Viel Glück W57
 
  • #4
Nein, ganz offensichtlich nicht.

Dein Problem (wie meist in solchen Fällen): "Falsches" Beuteschema.
Nun kann man sich aber nunmal nicht raussuchen, wen man attraktiv findet und wen nicht, das ist das vertrackte an der Situation.

Du hast da im Grunde nur eine Möglichkeit: Gib auch anderen Männern eine Chance, die du vielleicht nicht gleich auf Anhieb ansprechend findest oder die kein so vordringliches Balzverhalten zeigen - oder bei denen du erst etwas genauer hinsehen musst, um ihr durchaus vorhandenes Interesse überhaupt zu bemerken.
Du wirst überrascht sein, wie viele von diesen nicht so aufdringlichen Männern sich für dich und deinen Alltag interessieren.

m/34
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS,

die meisten Männer sind Egozentriker. Sie stehen gerne im Mittelpunkt und checken es nicht mal und wundern sich, warum die bösen Frauen so hohe Ansprüche an den Mann stellen. Dem gegenüber stehen viele ungewollte Single-Frauen wie du und ich, die so denken und solche Erfahrungen gemacht haben wie du. Das ist leider die Realität.

Es gibt Ausnahmen bei den guten und von uns gewollten Männern, aber die sind schnell weg vom Markt und werden festgehalten.

w 49
 
G

Gast

  • #6
Es interessieren sich vor allem Männer für Dich, an welche Du die entsprechenden Signale sendest. Und das sind, wie aus Deinem Beitrag hervorgeht, vor allem Angeber und Selbstdarsteller. Wenn Du von vornherein bei solchen Männern ein ungutes Gefühl bezüglich eines späteren Glücks hast, dann lass das. Wenn sich nach einiger Zeit nicht wenigstens Sympathie einstellt, dann wird das nichts werden.

Überdenke besser mal Deine Ansprüche an einen Mann. Eventuell sind sie so überzogen, dass wirklich nur solche Selbstdarsteller und Angeber eine Chance haben.
 
G

Gast

  • #7
m40

@#4
Viele Frauen haben die Männer so gemacht wie sind. Habe schon öfters beobachtet, dass Frauen beim Kennenlernen den Blender und Macho dem ernsthaft Interessierten vorziehen. Viele Männer passen sich dann halt diesem Verhalten an, wenn sie merken, dass man anders nicht vorankommt.
 
G

Gast

  • #8
Überdenke besser mal Deine Ansprüche an einen Mann. Eventuell sind sie so überzogen, dass wirklich nur solche Selbstdarsteller und Angeber eine Chance haben.
Das ist doch Quatsch und widersprüchlich. Sie hat ganz normale Ansprüche eines erwachsenen Menschen und wie immer soll Frau schuld sein, wenn sie nur auf Selbstdarstelle und Angeber trifft?

Vielleicht gibt es einfach zu viel Selbstdarsteller und Angeber und daher trifft Frau auf so viele Vertreter dieser unreifen Männer?

w
 
G

Gast

  • #9
Jenseits der 30 sind halt viele gute, normale, liebe, beziehungswillige Männer vergeben. Und die guten bleiben das halt oft auch. Übrig bleiben die, bei denen es in den letzten 10-15 Jahren nicht geklappt hat, eine gute Beziehung zu führen. Deshalb begegnen dir so viele Sebstdarsteller, mit denen hat es keine Frau lange aushalten wollen.

w, 28
 
G

Gast

  • #10
Ich weiß ja nicht, was es von Dir im Alltag so zu erzählen gibt. Gibts da vielleicht Dinge, die einfach so schlimm sind, dass die Männer sich deshalb zurückziehen?
Oder Du bist mit Männern zusammen, die vielleicht ein bisschen unterbelichtet sind so rein intellektuell und deshalb kein Interesse zeigen können irgendwie, weil Dich vielleicht Themen umgeben, wo sie keinen Zugang haben?
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS, mit solchen Männern dürftest Du nicht glücklich werden. Ich glaube auch nicht, dass sich die Männer in dieser Hinsicht mit der Zeit, dh in einer Beziehung, ändern. Ich kenne Deine Situation aus eigener Erfahrung. Mein Ex-Freund war zwar sehr charmant und charismatisch, doch für mich und meinen Alltag interessierte er sich kaum. Er sprach hauptsächlich von sich und seinen Angelegenheiten und dies in aller Ausführlichkeit (egozentrisch, selbstgefällig). Mir fehlte in dieser Beziehung etwas.
 
G

Gast

  • #12
Zum einen interessiere ich mich grundsätzlich für Menschen, lese also gerne auch Biographien u.s.w., zum anderen bin ich immer sehr interessiert wenn ich eine Frau kennenlerne, mit der ich mir partnerschaftlich ggf. etwas vorstellen könnte. Ich möchte dann viel über sie und ihr Leben wissen um sie einfach dadurch richtig kennenzulernen und auch an ihrem Leben anteil nehmen zu können. Leider habe ich in letzter Zeit zunehmend die Erfahrung gemacht, dass Frauen total verschlossen sind und so das Interesse meinerseits in einseitige Ausfragerei mündet, was ich natürlich nicht möchte. Manche Frauen machen auch ein unglaubliches Geheimnis aus allem was etwas persönlicher ist, so dass einem die Lust vergeht überhaupt noch was zu fragen.

m/45
 
  • #13
Es gibt auch noch andere Männer.
Man muß nicht den gleichen Typ Mann akzeptieren, bloß weil man keinen Anderen findet.
Also Beuteschema und Strategie ändern.

Wer sich nicht für den Menschen und dessen Leben interessiert, scheint ihn nur auf seinen Körper zu reduzieren, oder andere oberflächliche Vorteile für ihn.
 
G

Gast

  • #14
Hallo an alle, die sich Zeit für eine Antwort genommen haben. Ich (FS) habe mir alles mehrmals durchgelesen und kann euch versichern, dass diese Männer definitiv keine Blender, Machos, Angeber und Selbstdarsteller waren. Das waren eher zurückhaltende Menschen, die nicht gerne im Mittelpunkt stehen und jetzt nicht unbedingt der Traum aller Frauen sind. Das ist der Grund, warum ich erst dachte, dass sie nicht aufdringlich sein wollten. Wenn man sich aber schon eine ganze Weile kennt und es harmoniert, dann gehe ich irgendwann davon aus, dass der Mann etwas mehr Interesse an meinem Leben zeigt... wenn ich ihm die entsprechenden Signale gegeben habe, dass es mir nicht unangenehm ist. Und wenn dann trotzdem nichts von ihm kommt, muss ich halt davon ausgehen, dass sein Interesse an mir hauptsächlich körperlicher Natur ist.

Bevor ich hier missverstanden werde: Den Männern ging es definitiv nicht um eine Affäre. Sie wollten schon eine feste Beziehung mit mir führen. Aber in der Beziehung gab es abgesehen vom Sex kaum gemeinsame Aktivitäten. Ihre Freizeit wollten sie - introvertiert, wie sie waren - hauptsächlich alleine und mehr mit ihren Männerkumpels verbringen als mit mir. Ich vermute auch, dass in ihren Elternhäusern nicht so viel miteinander kommuniziert wurde und die einzelnen Familienmitglieder abgesehen von den gemeinsamen Mahlzeiten kaum miteinander redeten.
 
G

Gast

  • #15
Kurzer Zusatz von mir (FS): Einige von euch fragen sich bestimmt, warum ich nicht mal einem Mann eine Chance gebe, der mir sehr wohl Fragen über mein Leben im Alltag stellt. Natürlich habe ich auch solche Männer kennengelernt. Mit ihnen bin ich inzwischen gut befreundet, aber an einer Partnerschaft mit mir hatten sie kein Interesse.
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS,

mir stellt sich, seit ich hier mitlese, die brennende Frage, was du beruflich und privat so treibst ?
Es kann ja nur etwas sehr extremes sein , wo man sich entweder nicht viel zu erzählen hat, weil es unglaublich schlicht oder unglaublich speziell ist. Dann scheinst du nicht viel besonders stark aus dir selbst
heraus zu kommen, da du scheinbar von dir heraus nicht viel erzählst, bzw. nicht versuchst, nachzufragen, wie dein Gegenüber zu dem Thema steht. Für mich triffst du dich mit den Männern falscher Berufsgruppen.

Generell gilt für mich bei dem Gedanken, eine tiefergehende Beziehung zu einem anderen Menschen einzugehen : Gleiche Interessen, unterschiedliche Gemüter.

Du scheinst oftmals das gleiche Gemüt anzuziehen, was du selber ausstrahlst. Das ist schwierig, weil du selber nicht sehr dominant und nicht so sehr mitteilungsbedürftig bist und falls doch, dann nur, wenn der Mann es als erstes bist. Das wiederum ist zurückzuführen auf dein Beuteschema ( devot + devot ergänzt sich einfach nicht, weil der Eine auf den Anderen wartet )

Wenn du offensiver auftrittst und Männern kommunikativ Paroli bieten kannst, dann wirds was. Vorrausgesetzt, die Männer, die du triffst, denken nicht nur an sich...

M,28
 
G

Gast

  • #18
Liebe FS
Ich habe mit meinen 43 Lenzen schon ein paar Männer kennen gelernt und musste fest stellen, dass eigentlich keiner so richtig Interesse gezeigt hat. Aaaaaaaaaaber darauf angesprochen antworteten alle, dass sie es nicht so gewohnt seien, Fragen zu stellen und dass Frauen (in dem Fall ich :) von sich aus viel mehr erzählten und sie somit gar nicht zu fragen bräuchten. Ich denke, wir Frauen sind da schlicht anders gestrickt, man denke an typische "Weiberabende" als die Männer. Mein Partner z.B. ist unglaublich einfühlsam und liebevoll, sobald ich ihm von mir aus erzählt habe, dass mich etwas beschäftigt. Das zu meiner grundsätzlichen Theorie.
Wenn sie natürlich das Thema wechseln, wenn du etwas erzählst, wäre es interessant zu wissen, was du denn da so von Dir gibst. Manchmal sind Männer z.B. bei zu viel Intimität überfordert.
Sag doch mal in lustigem Ton: So, jetzt darfst Du mich mal ausquetschen oder so etwas.
 
G

Gast

  • #19
Manche Frauen machen auch ein unglaubliches Geheimnis aus allem was etwas persönlicher ist, so dass einem die Lust vergeht überhaupt noch was zu fragen.

m/45
Komisch, die interessierten und fragen Männer scheinen auf den Typ von Frau zu treffen, die das gar nicht wollen und die Frauen, die das wollen, die wollen anscheinend so einen Mann wie dich nicht.

Was läuft hier falsch? Hat jemand gute Gedanken dazu?

w 49
 
G

Gast

  • #20
Sag doch mal in lustigem Ton: So, jetzt darfst Du mich mal ausquetschen oder so etwas.
Oh, ich habe Männer schon oft so ermuntert, da kamen Antworten wie: Oh, ich weis gar nicht, was ich dich fragen könnte, hmmmm... muss ich mal überlegen, nee weis nicht.

Ich glaube, Männer fangen erst an zu fragen, wenn Frau fast nur schweigt und sich geheimsnissvoll gibt. Ich erzähle jedenfalls nur noch, wenn ich gefragt werde und wenn es ein Ping-Pong-Gespräch ist. Ist schon interessant zu beobachten, wenn man schweigt und den Mann interessiert anschaut. Er weiss plötzlich gar nicht was los ist, aber fragt das halt auch nicht. Mann Männer....

w 49
 
G

Gast

  • #21
Hier wieder die FS:

Ich bin definitiv keine introvertierte Person, gehe offen auf andere Menschen zu, bin fröhlich und kommuniziere gerne, allerdings ohne am laufenden Band zu quatschen. Gemeinsame Interessen gab es schon, so habe ich den Großteil der Männer auch kennengelernt. Ich konnte mich sehr gut mit ihnen über unsere Interessen unterhalten. Nur fand ich das ein wenig merkwürdig, dass sie mir keine Fragen bezüglich meines beruflichen Alltags, meiner Weiterbildung, Familie, etc. gestellt haben. Für mich ist das ganz natürlich, mich für das Geschehen im Berufsleben meines Partners zu interessieren, ihn zu fragen wie diese oder jene Prüfung gelaufen ist oder auch wissen zu wollen, welche Art von Familienleben bei ihm zu Hause geführt wurde. Auf solcher Fragen meinerseits bekam ich zwar immer eine Antwort, aber es kamen keine Rückfragen in Bezug auf mein Leben und auch keinerlei Reaktionen, wenn ich etwas aus meinem Alltag andeutete.

Ich habe mich nie als Affärenfrau gefühlt. Ich wurde immer der Familie und dem Freundeskreis als offizielle Partnerin vorgestellt und in der Öffentlichkeit auch so behandelt. Nur habe ich das Gefühl, dass es vielen Männern scheinbar ausreicht, wenn ihnen die Frau an ihrer Seite optisch gefällt. Da bin ich anders. Gutes Aussehen macht einen Mann noch lange nicht zum potenziellen Partner für mich (dasselbe gilt für Geld und Erfolg) und spielt bei mir eine eher geringe Rolle.
 
  • #22
Irgendwie versteh ich das nicht.. ich frage wenn mich etwas interessiert und ich Fragen dazu habe, nicht um jemanden einen Gefallen zu tun. D.h. wenn die Frau uninteressant ist oder nur bereits bekannte Sachen von sich gibt, dann frage ich natürlich nicht nach. Also kann es doch durchaus sein das die FS einfach nichts interessantes zu sagen gewusst hat? was soll denn der Mann dann Fragen? Anteilnahme am Leben der Partnerin vorheucheln damit es ihr besser geht kann doch nicht das ziel sein.. ?
 
G

Gast

  • #23
So eine Beziehung hatte ich m43 auch mal.
Ständig mußte man(n) was sagen. Schwieg man mal 20s an einem Stück hieß es: "Was denkst Du gerade". Ich wußte schon gar nicht mehr, was ich mir aus den Fingern saugen sollte.
Frauen verstehen einfach nicht, daß Männer auch mal an "nichts" denken können.
Dann hatte ich von einem Trick in einem Männerbuch gelesen:
Wenn Sie wieder fragt, einfach ein absolutes Langweilerthema anschneiden, z.B. die nächste Steuererklärung oder "Ich überlege wann ich am besten die Winterreifen montiere", usw.
Und siehe da: Das funktioniert !!! Man hat die nächsten 5 min Ruhe.