• #1

Kann ich noch was gut machen?

Ich habe folgendes Problem. Vor einem Monat habe ich einen Mann (53) kennen gelernt. Er ist geschieden, hat 3 Kinder - 14,17,18. Er hat ein sehr kompliziertes Verhältnis zu seiner Exfrau. Er meint, die Exfrau hetzt die Kinder gegen ihn auf, deshalb wollen die Kinder ihren Vater selten sehen, nur der Jüngste hat einen besseren Kontakt zu ihrem Vater. Ich fand, dass bei uns alles gut lief, wir haben ganz langsam uns kennen gelernt, haben dann unter der Woche uns auch gesehen. Jetzt hat er mit mir Schluß gemacht, da ich vor einem WE gefragt habe, ob wir uns sehen. Da sagte er, dass sein Sohn sich gemeldet hat und will das WE bei ihm verbringen. Ich muss seine Situation verstehen. Als ich ihn gefragt habe, ob er meine Situation versteht, hat er geantwortet, dass ja, aber seine Kinder werden immer Platz 1 sein, egal was passiert. Am nächsten Tag hat er sich dann gemeldet und gesagt, dass er nachgedacht hat und mit Freunden gesprochen. Wir müssen uns trennen, da er für uns keine Zukunft sieht, da ich ihn nicht verstehe. Er will das jetzt machen und nicht dann irgendwann später, da er schon schlechte Erfahrung gemacht hat. Ich habe versucht ihn zu überreden, abwarten und schauen, was passiert, das wollte er nicht. Ich bin schockiert, weil alles so gut lief. Ich habe nie damit gerechnet, dass er so reagieren wird. Bin jetzt ganz traurig, da er mein Herz berührt hat. Kann ich noch was machen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Bin jetzt ganz traurig, da er mein Herz berührt hat. Kann ich noch was machen?
Liebe FS,
nein kannst Du nicht.
Euer Kontakt lief erst einen Monat. Da können die Kinder garnicht oft dazwischen gekommen und der Grund für die Trennung sein.

Ich glaube nicht, dass der Mann ehrlich zu Dir war. Er versteckt sich mit seinen Argumenten nur hinter den Kindern, Stress mit der Ex und ratschlagenden Freunden, weil er zu feige ist, Dir zu sagen, dass er Deine Gefühle nicht erwidert.
Du willst nach so kurzer Zeit wohl deutlich mehr als er und so zieht er sich zurück und will die Freiheit, die er durch die Trennung von seiner Familie gewonnen hat lieber leben, statt eine neue Beziehung mit Pflichten gegenüber einer Partnerin einzugehen, ganze Wochenenden mit Dir zu verplanen.
 
  • #3
Definitiv nicht, denke ich. Wer sich entschieden hat wie er, der will es nicht anders. Und ja, manche denken nicht drüber nach, wenn sie was entscheiden, aber hier klingt das nun absolut nicht so.

Jetzt hat er mit mir Schluß gemacht, da ich vor einem WE gefragt habe, ob wir uns sehen
Zuerst habe ich gedacht "was ist das denn", weil man deswegen doch wohl nicht Schluss macht. Aber beim zweiten Nachdenken nun komme ich zu dem Schluss, dass er begriffen hat, dass er Deine Bedürfnisse nicht unter einen Hut kriegt mit seinen (dh. übersetzt: Bei ihm hat eure Beziehung keinerlei Priorität.). Und dass Du schon mal Bedürfnisse, die ihn stressen, angemeldet hast, sehe ich hieraus:
Als ich ihn gefragt habe, ob er meine Situation versteht
Du hast ihn nicht nur gefragt, es gab eine Diskussion, jede Wette. Und da hat er sich für die Kinder und seine Art zu leben entschieden. Dh. deswegen, dass Du nichts mehr tun kannst. Selbst wenn Du nun vermitteln würdest, dass Du auf Deine Bedürfnisse verzichtest, ihn am WE zu sehen, hätte er ein schlechtes Gewissen, weil er sie kennt und sich entscheiden müsste zwischen Kind oder Dir, dh. emotionaler Stress.
Und ich würde an Deiner Stelle auch nicht versuchen, auf meine emotionalen Bedürfnisse zu verzichten, weil das dauerhaft unglücklich macht.
 
  • #4
Sorry, sei froh das Du einen "problembeladenen" Vater von drei Kindern und Ex-Gezeter im Nacken los bist.

Sei Dir soviel wert, dass Du auch einen Partner finden kannst, der Altlasten im Griff oder verarbeitet hat, dieser hat weder das eine noch das andere.

Sei anspruchsvoller oder hast Du "so was" notwendig??
Besagter Mann hatte recht, er hat erkannt, dass ihr in zwei verschiedenen Welten lebt und sich getrennt, das alte Lied, die Ex hat.......

Genieße Dein Singleleben ohne dieses "Dauerabo" der Sorgenkiste.
 
  • #5
Noch was:

Als ich ihn gefragt habe, ob er meine Situation versteht, hat er geantwortet, dass ja, aber seine Kinder werden immer Platz 1 sein, egal was passiert. Am nächsten Tag hat er sich dann gemeldet und gesagt, dass er nachgedacht hat und mit Freunden gesprochen. Wir müssen uns trennen, da er für uns keine Zukunft sieht, da ich ihn nicht verstehe.
Der Mann schustert Dir nun die Schuld zu wegen Deiner Bedürfnisse. Sowas ist Blödsinn. Er hätte sagen sollen, dass es keine Zukunft gibt, weil er Deine Bedürfnisse - legitimen Bedürfnisse - nach Zweisamkeit auch am WE nicht erfüllen will. Aber nee, dafür reicht es nicht, DU bist schuld, weil Du Dich ihm und seinem schlechten Gewissen wegen der Trennung oder was auch immer nicht anpassen willst.

Ich versteh das, dass Kinder die Nummer Eins sind. Aber dann braucht man auch nicht anzutäuschen, dass man eine Partnerschaft eingehen will, sondern vermittelt gleich, dass es um eine Affäre auf Abruf geht. Wusste er wohl vorher nicht, okay. Aber Dir nun zu sagen, Du würdest ihn nicht verstehen, ist Dir die Schuld am Scheitern geben. Und bitte falle nicht darauf rein und denke, Du seiest es wirklich und könntest ihn nun umstimmen, indem Du "irgendwas" tust. Er hat die Beziehung in den Wind geschossen und sucht eine eigentlich eine Affäre, die nebenher auch noch eine andere Nummer Eins hat. Da kann er sich dann bemühen, dass man gleichzeitig Freiräume hat.

Es scheint mir, Du bist viel jünger als er und er noch nicht lange getrennt bzw. nicht lange Single gewesen nach der Trennung.

Verschwende Dich nicht an jemanden, der Dir erstens keine Bedeutung zumisst, und zweitens lass Dich nicht manipulieren, Du seiest mit Deinen Bedürfnissen schuld daran, dass er nun Schluss macht. Die sind völlig legitim und sein Verhalten ist der Grund, warum manche Menschen hier schreiben, sie wollen einen Partner "ohne Altlasten".
Ich finde es nicht falsch, seinen Kindern den Platz Eins zu geben. Aber dann sollte man beim Schlussmachen auch so ehrlich sein und sagen, dass man nicht in der Lage ist, neben denen der Kinder auch noch die völlig normalen Bedürfnisse eines Partners zu erfüllen, statt dem seine Bedürfnisse vorzuwerfen.
 
  • #6
Liebe Carrie
Ich verstehe dich sehr gut - bei mir ist soeben eine einjährige Beziehung (ähnliche Situation) zerbrochen.
Von mir her war von vornherein klar, dass seine Kinder an erster Priorität stehen - das habe ich immer berücksichtigt - es konnte dann auch schon mal sein, dass ich ihn 2 Wochen dadurch nicht sah...aber wenigstens telefonierten wir dann immer zwischendrin.
Das Hauptproblem - so denke ich nun - waren jedoch nicht die Kinder - sondern seine Ex-Frau die er nicht loslassen kann.
Ich weiss leider gerade nicht was ich dir raten kann...aber ich weiss wie es dir gerade geht.
Tue das was dein Herz dir sagt - auch ich habe gekämpft - mittlerweile wohl verloren...
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute - wenn ihm was an dir liegt wird er auf deine Annäherungsversuche antworten - aber es ist sehr zermürbend gegen "Geister" zu kämpfen die er nicht sichtbar aufdeckt.
Liebe Grüsse und zweifle nie an dir!
 
  • #7
Wird schwer werden, wenn ich mir so die Posts zu ähnlichen Themen durchlese, bekomme ich immer mehr den Eindruck, daß es für einige Frauen nur darum geht, sich ihnen voll und ganz hinzugeben, alles für sie aufzugeben und bloß keine Vergangenheit zu haben, an der man(n) noch hängt.
Ist etwas überspizt, denn ich finde auch andere Meinungen zwischen den Zeilen.
Das größte Problem dürfte sein, daß es kaum noch Männer in seinem Alter gibt, die glauben, wenn eine Frau von ihnen verlangt etwas aufzugeben, daß ihnen wichtig ist, sie mit dieser Frau langfristig glücklich werden können.

Insbesondere wenn es um ihre Kinder geht, dürften auch Männer extrem empfindlich reagieren, denn eigenlich sollte jeder akzeptieren, daß zwischen ein Kind und seinen Vater kein Blatt Papier paßt - ist bei Müttern ja auch die natürlichste Annahme der Welt
 
  • #8
Du könntest etwas Abstand schaffen und ihm seinen Freiraum geben, den er braucht, und nach zwei Wochen noch einmal Kontakt zu ihm aufnehmen und schauen, wie er reagiert. Vielleicht vermisst er dich ja auch ein wenig und hat Lust, sich mit dir zu treffen. Wenn nicht, dann halt nicht.
Wenn doch, dann behutsam vorgehen.
 
  • #9
Ihr kennt euch einen Monat und es gibt Diskussionen, ob du ihn sehen kannst, während seine Kinder...? Nennst du das Ganz-langsam-kennen-Lernen? Als Alleinerzieherin wäre ich umgekehrt bei einem Mann, der mich nach 4 Wochen Bekanntschaft gefragt hätte, ob ich seine Position verstehen könne (ihn treffen, obwohl ich meine Kids bei mir habe), auch eine Wolke gewesen. Vor allem, wenn das Verhältnis nicht easy gewesen wäre -sowas nennt man Vereinnahmung. Das hast du leider vergeigt. Ich nehme an, du hast keine Kinder.
 
  • #10
Mein Freund hat auch Kinder in dem Alter. Von Beginn hat er mich dabei haben wollen, wenn sie kamen. Daran ließ er keinen Zweifel. Daran erkennt man vielleicht, wie ernst oder nicht ernst es jemandem ist. Ich vermute, dass du nicht das Herz des Mannes berührt hast. Und nun schiebt er seine Kinder vor, um dich leicht loszuwerden.
 
  • #11
Wir müssen uns trennen, da er für uns keine Zukunft sieht, da ich ihn nicht verstehe.
Ich denke nicht, dass die Kinder das Problem sind sondern er im Laufe der paar Wochen festgestellt hat, dass er dich als Partnerin nicht möchte, es für ihn nicht funktioniert, die Umstände nicht passen und wie void schon geschrieben hat, es ihm zu stressig wurde. Ich glaube, wenn er von dir überzeugt wäre würde er anders handeln.
 
  • #12
Daß die Kinder schon bald keine Kinder mehr sind sondern Erwachsene hat er noch nicht begriffen - er lebt in der Zeit von anno dazumal, auch weil es für Teenies nicht unüblich ist, daß sich nach einer Trennung ein Elternteil jemand anders sucht.

Willst ihm seine Lebenseinstellung - auf die er so besonderen Wert legt - austreiben ? Dann mußt wirklich Herausforderungen mögen.


Am nächsten Tag hat er sich dann gemeldet und gesagt, dass er nachgedacht hat und mit Freunden gesprochen. Wir müssen uns trennen, da er für uns keine Zukunft sieht,
Ach wirklich ? Mich würd interessieren, was das für Freunde sind - vielleicht ist die Lösung aber eine ganz andere: Er will zu seiner Ex zurück.

Aber es gibt eine ganz einfache Lösung für das Problem: Auch andere Mütter haben schöne Söhne.
 
  • #13
Danke an alle,
das alles ging so schnell, am Mittwoch war alles auf Wolke 7 und am Samstag eben nicht mehr. Er will definitiv nicht zu seiner Ex zurück, aber ich glaube, die Kinder manipulieren ihn, da sie per Zufall mitbekommen haben, dass er jemanden hat. Er hat auch gesagt, dass es für ihn leichter ist jetzt Schluss zu machen als nach 3 Monaten oder in einem Jahr. Er habe da schlechte Erfahrung. Ich habe hier schon einiges gelesen und weiß, dass die Männer ganz plötzlich Schluss machen können. Ich bin ganz irritiert durch die Situation, weil ich irgendwie nicht glauben kann, dass man Emotionen spielen kann. Ich war auch sehr verwundert, als er mir gesagt hat, dass er über uns mit den Freunden gesprochen hat. Ich habe ihn gefragt, wieso hat er mit mir nicht gesprochen.
Und ich wollte ihn nicht sehen, als sein Sohn bei ihm war. Ich habe nur nachgefragt, ob wir uns am WE sehen. Er hatte auch am Freitag Zeit, er ist selbständig, kann seine Zeit einteilen wie er will. Ja, ich habe keine Kinder. Das meinte er auch, dass, wenn ich Kinder hätte, würde ich ihn verstehen. Und er hat ziemlich strikt gesagt, dass er mich seinen Kindern nicht vorstellen will. Darauf habe ich gesagt, dass ich das akzeptiere, obwohl ich nicht verstanden habe, wie er das gemeint hat - mich ihnen nie vorstellen oder wie.
Ich verstehe, ich sollte meinen Mund halten und sagen: ach, dein Sohn ist bei dir übers WE, kein Problem, ich habe ja meine Hobbys, aber jetzt ist es nun zu spät und, ob ich damit glücklicher wäre. Es wundert mich auch, dass er auf meine Argumente nicht eingegangen ist, er hat sich so entschlossen und alles.
w49
 
  • #14
Die Kinder sind nicht das Problem. Ich wette, er hat viel falsch gemacht in dieser Ehe, eventuell auch als Vater, und handelt jetzt aus schlechtem Gewissen.
Keine gute Voraussetzung für eine Beziehung. Du kannst gar nichts gutmachen, weil du ja auch nichts falschgemacht hast.
Finger weg von diesem Mann. Was anderes ausser Probleme hat er dir nicht zu bieten, wenigstens sieht er das selbst so, und das ist ja immerhin etwas, was man ihm zugute halten kann.
 
  • #15
Als ich ihn gefragt habe, ob er meine Situation versteht, hat er geantwortet, dass ja, aber seine Kinder werden immer Platz 1 sein, egal was passiert.
Ehrlich gesagt kann ich DEINE Situation nicht verstehen. Was ist mit Deiner Situation? Hast Du kein eigenes Leben oder keine anderen Interessen?
Du kennst den Mann gerade mal 4 Wochen und fängst schon an, völlig überspannte Besitzansprüche zu stellen und Diskussionen vom Zaun zu brechen weil er an DIESEM Wochenende keine Zeit für Dich hat. Natürlich trifft er sich mit seinem Sohn und er muss Dir keine Rechenschaft darüber abgeben.
Du bist nach 4 Wochen Kennen nicht der Mittelpunkt seines Lebens.
Ich kann verstehen, dass er die Beziehung sofort beendet hat. Hätte ich auch getan, wenn mir ein Mann bereits in der Anfangsphase so gekommen wäre...
 
  • #16
Ich denke auch, dass das mit den Kindern vorgeschoben war und er einfach kein Interesse mehr an dir hat.
Diesen Mann würde ich also einfach abhaken.

Ich würde mich aber künftig auch generell lieber von Männern fern halten, die Kinder haben, jedenfalls wenn sie noch nicht wirklich groß sind.
Denn Kindern spielen für Eltern immer die erste Geige und du wirst immer in der zweiten Reihe stehen.
Außer bei Rabenvätern, aber so einen will man ja auch nicht.

w 48
 
N

nachdenkliche

  • #17
, wenn mir ein Mann bereits in der Anfangsphase so gekommen wäre...
Menno! Muss man denn immer gleich so über treiben?
"Wenn mir ein Mann in der Anfangsphase so gekommen wäre".... Hat sie jetzt was freches gesagt??? Die Kinder sind groß, okay, wenn der Papa meint, sie sind sein Lebens Mittelpunkt, dann akzeptiere das besser und lass ihn ziehen, liebe FS. Da hat er sich wohl über schätzt. Besser jetzt das ganze beenden, bevor das Leiden anfängt!
 
  • #18
Vielleicht bin ich nach 26 Jahren Vollzeit- und 3 Monaten Teilzeitbeziehung Aussortiert-wurden-sein zu abgebrüht, aber nach einem Monat schon solche Gefühls- und Gedankenkonstrukte zu haben, finde ich sehr befremdlich.

An ihm stört mich, AE(!), das Wettern über die sowie Schlechtmachen der Ex und das Vorschieben der Kinder.

An Dir die unrealistische Einschätzung Deiner und Eurer "Situation" sowie Dein Besitzergreifen.

PS: Ich kenne zumindest meinen Anteil, im Guten wie im Schlechten, und das hat mir sehr geholfen und war mir sehr nützlich.
 
  • #19
Menno! Muss man denn immer gleich so über treiben?
"Wenn mir ein Mann in der Anfangsphase so gekommen wäre".... Hat sie jetzt was freches gesagt???
Die FS hat nichts "Freches" gesagt. Aber nach 4 Wochen Kennen wäre da bei mir ganz persönlich zuviel an Besitzanspruch und Dramatik ("...meine Situation") angekommen. Vielleicht liegt es auch daran, dass die FS keine Kinder hat. Sie hat bei der allerersten sich bietenden Gelegenheit eine Diskussion angestoßen, die ihr Bekannter so einfach nicht in seinem Leben haben möchte. Insofern kann ich verstehen, dass er kurzerhand Schluss gemacht hat. Wie sollte sich hieraus auch eine harmonische, verständnisvolle Beziehung entwickeln?
 
  • #20
Hast Du kein eigenes Leben oder keine anderen Interessen?
Du kennst den Mann gerade mal 4 Wochen und fängst schon an, völlig überspannte Besitzansprüche zu stellen und Diskussionen vom Zaun zu brechen weil er an DIESEM Wochenende keine Zeit für Dich hat. Natürlich trifft er sich mit seinem Sohn und er muss Dir keine Rechenschaft darüber abgeben.
Aber es ist doch gut, dass sich das so geklärt hat. Der Mann wollte ja keine wirkliche Beziehung mit ihr - warum, sei dahingestellt, also ob sie seiner Meinung nach nicht mehr passte oder er gar nicht in der Lage ist, Kinder und Beziehung gleichzeitig in seinem Leben zu haben, weil er die zukünftige Partnerin gleich auf ewig ausgrenzt. (Das weiß man ja nun nicht, ob er die FS nicht nach ein paar Wochen, wenn klar ist, dass man zusammenpasst, doch vorgestellt hätte, aber sie klingt so, als hätte er das gleich für ewig ausgeschlossen.)
Das ist doch das beste, wenn sich das gleich klärt, dass einer was anderes will als der andere.

Ich glaube, es ist in Beziehungen zwischen Mensch mit Kind und einem ohne Kind nur dann eine Beziehung möglich, wenn beide das ganze total locker sehen. Entweder, dem Partner werden die Kinder recht schnell vorgestellt und man kann was gemeinsam machen, oder aber die Beziehung ist für zwei Treffen im Monat angelegt, weil beide eben sie ganze Zeit mit was anderem, das ihnen wichtiger ist, befasst sind. Wobei ich hier dem Menschen ohne Kinder eher empfehlen würde, das ganze als Affäre zu sehen und sich, falls es um Beziehung geht, jemand anderen zu suchen, der ihn an seinem ganzen Leben teilhaben lässt.

Was ich nicht fair finde, ist wenn der Mensch mit Kindern den Partner immer nur zeitlich dazwischen schieben will, also sagt ein Kind plötzlich zu, kann der Partner sich trollen, sagt es ab, sollte er das kleine Zeitfenster doch nutzen, damit man wieder Paar spielen kann.
 
  • #22
ich bin es - die Fragestellerin. Danke an alle! Ich weiß, was ich falsch gemacht habe und bereue es. Ich habe nie gedacht, dass er so darauf reagieren wird. Man kann doch darüber reden, wieso muss man alles sofort wegwerfen. Bei dem ersten Problem - sofort Schluss. Ich habe mir überlegt, ob ich mich bei ihm noch später melden könnte oder ist das zu blöd? Aber da er mir keine Möglichkeit gegeben hat, etwas zu ändern, hat er wahrscheinlich auch keine Gefühle für mich, d.h., alles, was gesagt oder getan wurde, war eine Lüge.
w49
 
N

nachdenkliche

  • #23
Die FS hat nichts "Freches" gesagt. Aber nach 4 Wochen Kennen wäre da bei mir ganz persönlich zuviel an Besitzanspruch und Dramatik ("...meine Situation") angekommen. Vielleicht liegt es auch daran, dass die FS keine Kinder hat. Sie hat bei der allerersten sich bietenden Gelegenheit eine Diskussion angestoßen, die ihr Bekannter so einfach nicht in seinem Leben haben möchte. Insofern kann ich verstehen, dass er kurzerhand Schluss gemacht hat. Wie sollte sich hieraus auch eine harmonische, verständnisvolle Beziehung entwickeln?
Okay, das stimmt allerdings! Meine Meinung ist sowieo, die Kinder nie zu früh ins Spiel zu bringen.
Als ich damals meinen Ex kennengelernt hatte, war mein Sohn auch schon 16. Er war eine ziemliche Zeit nicht dabei, wenn wir uns gesehen hatten.
Liebe FS, wir wissen hier nicht, wie Euer Gespräch gelaufen ist, aber mache Dir keine Gedanken und hake ihn ab. Kann auch sein, dass er sich in diesem Moment einfach überfordert fühlte ?
Vielleicht meldet er sich ja noch mal, nach einer Sendepause bei Dir...
 
  • #24
Liebe carrie,

tut mir leid, dass es Dich so "kalt erwischt" hat, wenn Du den Mann bereits ins Herz geschlossen hattest. Klar, das tut dann natürlich weh. Aber ich empfehle Dir, nimm' Dir Zeit, um Deine Wunden zu lecken, und danke Gott, dass Du FRÜHZEITIG erfahren hast, wie dieser "Super-Papa" [/Ironie off] tickt. Du wärst immer diejenige gewesen, die auf Abruf (sorry) die Beine breit machen und diesen Typen bespaßen darf, wenn gerade mal nichts für ihn Wichtigeres anliegt... Stellst Du Dir so eine Zukunft mit einem liebenden Partner vor?

Ich bin ganz irritiert durch die Situation, weil ich irgendwie nicht glauben kann, dass man Emotionen spielen kann.
Das ist leider das Problem vieler Frauen, und das solltest Du hier eigentlich auch schon xyz Mal gelesen haben... Du scheinst, mit Verlaub, zumindest ein ganz klein wenig naiv zu sein, und nicht den Hauch einer Ahnung zu haben, wie (!) Männer "Emotionen" vorspielen können, wenn sie Sex und Bespaßung suchen, aber keine Partnerschaft auf Augenhöhe eingehen wollen. Frag' Dich doch mal, wie die ganzen verheirateten Typen ihre Affären bei der Stange halten... Natürlich durch Vorspielen riesengroßer Emotionen à la Pilcher, meist noch kombiniert mit Mitleid...

Wenn jemand so etwas zu Dir sagt, solltest Du ihn SOFORT verabschieden! Vielleicht hat er schlechte Erfahrungen gemacht, mag sein, aber die hat er nicht mit DIR gemacht, und es ist eine Unverschämtheit, diese auf DICH abzuwälzen. So ein Satz gegenüber einem Menschen, der einem nichts Böses getan hat, ist eine Beleidigung...

Aber nach 4 Wochen Kennen wäre da bei mir ganz persönlich zuviel an Besitzanspruch und Dramatik ("...meine Situation") angekommen.
Die FS hat keinen "Besitzanspruch" angemeldet, und die Unterstellung einer "Dramatik" finde ich auch frech. Die FS sucht einen Partner und keine Affäre.

Ich schließe mich Herakles an... hast Du das nötig, so einen vom Leben verschlissenen Mann zu bespaßen? Finger weg von geschiedenen Vätern! Das hat WIRKLICH keine Frau nötig.Tut mir leid für die harten Worte, aber bei solchen "Super-Papa's" (und auch Mama's) kann einem ja die Hutschnur hochgehen. Sollen sie allein die Suppe auslöffeln, die sie sich eingebrockt haben und nicht andere Menschen verletzten. Lieben Gruß
 
M

Meeresrauschen

  • #25
1. Kennst du den Mann wirklich erst 4 Wochen? Es klingt eher danach, als würdest du ihn schon länger kennen.
2. Die Kinder sind fast alle auf dem Weg zum Erwachsenwerden, d. h. die Vaterrolle ist doch eine ganz andere als wenn die Kinder noch klein wären...diese "Kinder" hier beenden bald die Schule und es stellt sich die Frage nach eine Ausbildung/Studium usw., d.h. sie werden sich bald ein eigenes Leben aufbauen.
Hat der Mann ein schlechtes Gewissen und will dies nun auf dich abschieben? Vielleicht hat er seine Nachkommen nie richtig wie ein Vater betreut und will dies nun nachholen? Dazu ist es wohl zu spät. Die Kinder entscheiden jetzt selbst was sie möchten.
Dem Mann steht auch eine neue Beziehung zu und er muss nicht erst seine Kinder fragen, ob die damit einverstanden sind....

Ich kann nur für mich sagen, dass ich bei einer wirklichen Beziehungsanbahnung auch die Kinder kennenlernen wollte. Das muss nicht nach 4 Wochen sein, aber ich glaube, wenn der Mann wirklich eine richtige Beziehung will, stellt er der neuen Partnerin auch seine Kinder vor. Wenn er sie nicht vorstellt, hätte ich eher den Eindruck, dass er nur eine Affäre will oder irgendwann zur Ex zurückkehren will. Auf jeden Fall fühlt er sich unwohl mit dem Gedanken, dass die neue Frau wirklich Anteil an seinem Leben hat und vermeidet, sich ganz zu öffnen.
Ich denke auch, dass sie nichts mehr tun kann, als sich zurückzuziehen.
 
  • #26
ich bin es - die Fragestellerin. Danke an alle! Ich weiß, was ich falsch gemacht habe und bereue es. Ich habe nie gedacht, dass er so darauf reagieren wird. Man kann doch darüber reden, wieso muss man alles sofort wegwerfen. Bei dem ersten Problem - sofort Schluss. Ich habe mir überlegt, ob ich mich bei ihm noch später melden könnte oder ist das zu blöd? Aber da er mir keine Möglichkeit gegeben hat, etwas zu ändern, hat er wahrscheinlich auch keine Gefühle für mich, d.h., alles, was gesagt oder getan wurde, war eine Lüge.
w49
Wieso soll alles was er vorher gesagt hat, eine Lüge sein? Kann ich nicht nachvollziehen. In meiner Welt gibt es Rationalität, wo man Entscheidungen trifft. Die sind vielleicht auch gegen die eigenen Gefühle, aber rational und langfristig besser, stressfreier, vernünftiger. Das ist alles kein Widerspruch. Das ist nur, wie Erwachsene Entscheidungen treffen. Entscheidungen von Erwachsenen sind nicht immer die leichteste Möglichkeit, weißt du. Aber die Beste.
Für sich hat er sich schnell, klar für die beste Möglichkeit entschieden. Lieber sich um die Kinder kümmern als um eine stressige Frau. Rational, richtig, und vernünftig.
Man kann ihm nur gratulieren zu seiner Klarheit. Und du such dir einen Mann ohne Kinder, damit kommst du nicht zurecht, da fehlt einfach die Lebenserfahrung.
 
  • #27
Für sich hat er sich schnell, klar für die beste Möglichkeit entschieden. Lieber sich um die Kinder kümmern als um eine stressige Frau. Rational, richtig, und vernünftig.
Man kann ihm nur gratulieren zu seiner Klarheit. Und du such dir einen Mann ohne Kinder, damit kommst du nicht zurecht, da fehlt einfach die Lebenserfahrung.
Wieso wollen wir nicht mal schön bei der Wahrheit bleiben.
IHR AEs sprecht doch in der Regel ganz gezielt uns altlasten-und kinderlose Singles an, heuchelt uns Beziehungsabsichten vor und malt uns das Leben in den schönsten Farben aus. Wieso macht ihr Herrschaften das denn wohl? Damit der "naive" altlastenfreie Partner nicht augenblicklich vor euch die Flucht ergreift.

Ist man dann erst mal in einer "Beziehung" mit so einem altlastenverseuchten AE gefangen, bei dem Ehe/ Beziehung /Familie kaputt, Unterhaltszahlungen und Umgang mit dem Kind ein Problem und so weiter und sofort darstellen, dann zeigt ihr Stück für Stück euer wahres Gesicht.

Dann geht es los mit fordern, fordern, fordern und der altlastenfreie Partner soll liefern, liefern, liefern, leisten, leisten, leisten und immer schön zurückstecken für euch, selbst am Besten gar nichts fordern, denn die armen AES mit den schlechten Erfahrungen, euren unbezahlbaren "Lebenserfahrungen" (des Scheiterns, für die ihr jetzt nicht den Mumm habt gerade zu stehen und andere dazu bewegen wollt EURE Suppe für euch mitauszulöffeln), euren Kindern, die "selbstverständlich immer die Nummer Eins bleiben"., das hat der Andere doch gefälligt zu verstehen und wehe wenn nicht, dann wird fremdgegangen, betrogen, bitterböse gejammert oder einfach ausgetauscht.

Menschen wie dich und den "Partner" der FS empfinde ich einfach nur als egozentrisch und unverschämt.
Dann sucht euch doch einfach einen ebenfalls-AE oder bleibt, wie BaumFischFahrrard so schön vorgeschlagen hat, mit eurer selbst eingebrockten Suppe doch einfach allein.

Bin seit einigen Tagen übrigens wieder an einer Single-Börse angemeldet und was ich da an Zuschriften von geschiedenen, älteren AE Männern erhalte, ne. Aber nicht mit mir, DEN Fehler liebe AE-Suchende mache ich ganz sicher im Leben nicht noch einmal. Mit eurem zertrümmerten Leben müsst ihr wohl oder übel alleine klarkommen und wenns mit den lieben Kindern allein so toll ist, wieso suchen denn so viele AEs händeringend einen neuen und immer rein zufällig möglichst altlastenfreien Partner?
 
  • #28
Hallo, hier Carrie, die FS!
sitzt ihr wirklich jedes WE allein zu Hause oder beschäftigt ihr euch mit euren Hobbys (wie hier mir jemand vorgeschlagen hat), weil euer Partner seine Freizeit mit seinen Kindern verbringt? Ich bin beruflich sehr eingebunden, habe unter der Woche nur einen freien Abend und nur jedes zweite WE frei. Ich verstehe Vieles, aber eins nicht, warum man am WE ein wenig Zeit dem potentiellen Partner nicht widmen könnte, besonders am Anfang? Und warum muss man sofort sooo reagieren? Nur, weil ich gefragt habe, ob er auch für mich Zeit hätte, da er schon 2 Abende mit seinem Sohn verbringt hat? Ich kannte ihn wirklich nur knapp vier Wochen. Ich vermute eher, dass die Kinder, als sie mitbekommen haben, dass der Vater jemanden hat, sofort mehr Zeit mit dem Vater verbinget wollten. Sie wollten nicht zulassen, dass der Vater noch jemanden in seinem Leben hat. Und was ist jetzt? Fühlt er sich jetzt glücklicher? Wir hatten keine Diskussion, keinen Streit. Das war von meiner Seite nur eine Nachfrage. Glaubt ihr, dass ein Mann, der keine Kinder hat, würde eine Frau verstehen, wenn sie sagen würde, dass sie jetzt immer an den WE und die Ferien größtenteils mit ihren Kinder verbringen wird??
w49
 
  • #29
Und du such dir einen Mann ohne Kinder, damit kommst du nicht zurecht, da fehlt einfach die Lebenserfahrung.
Den Rat finde ich gut, und kann mich ihm nur anschließen. Auch wenn ich den Beitrag allgemein der FS gegenüber äußerst herablassend finde. Sie soll froh sein, dass sie diese "Lebenserfahrung" (Ehe an die Wand gefahren, AE, schlechtes Verhältnis zu den Kindern, nicht hat, denn auf eine solche "Lebenserfahrung" muß nun weiß Gott niemand stolz sein lol, sorry, aber "erwachsen" geht anders!).
 
  • #30
Ich vermute eher, dass die Kinder, als sie mitbekommen haben, dass der Vater jemanden hat, sofort mehr Zeit mit dem Vater verbinget wollten. Sie wollten nicht zulassen, dass der Vater noch jemanden in seinem Leben hat.
Im Eingangspost hast du geschrieben, die beiden älteren Kinder hätten nicht so viel Kontakt zum Vater sondern eher nur das jüngste (14 Jahre alt). Dass also "die Kinder" es nicht zulassen wollten, glaube ich nicht. Eher könnte ich mir vorstellen, dass er beim jüngsten Kind versucht etwas wieder gut zu machen, was er bei den beiden älteren verpasst hat.
Daraus Rückschlüsse zu ziehen auf das Verhalten von AE-Elternteilen (was ja in dem Fall gar nicht gegeben ist) im Allgemeinen, halte ich für verfehlt. Die Jugendlichen haben schon ein eigenes Leben mit Hobbies, Freunden, Parties etc.
Entscheidend ist, was man als Elternteil möchte und wie gut man organisiert ist.
In dem beschriebenen Fall wollte der Mann nicht und/oder war zu verpeilt.