G

Gast

  • #1

Kann keine Kinder bekommen - Kinderwunsch dennoch vorhanden!

Hallo ihr!

Mich beschäftigt schon seit einiger Zeit etwas: Ich kann nämlich keine Kinder auf "normalem" Weg bekommen. Ich kann es mit einer künstlichen Befruchtung versuchen, ich habe mich auch mit dieser Tatsache abgefunden und es ist für mich so auch in Ordnung, ich kann es ja nicht ändern.
Ich habe für mich jedoch beschlossen, es auf jeden Fall mit einer künstlichen Befruchtung zu versuchen.

Ich habe jetzt auch jemanden kennengelernt, mit dem ich mich öfter treffe und sehr gut verstehe. Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass mehr daraus wird. Und jetzt kommt meine Frage: Zu welchem Zeitpunkt würdet ihr sagen, dass ihr keine Kinder bekommen könnt bzw. eine künstliche Befruchtung benötigt wird.

Gleich zu Beginn damit rauszurücken finde ich übertrieben, andererseits ist es für mich sehr wichtig, die Karten auf den Tisch zu legen.

Wie würdet ihr das machen bzw. welche Ratschläge habt ihr für mich?

A, 25 w
 
G

Gast

  • #2
künstl. Befruchtung bedeutet doch, dass du den Samen deines Partners verwenden könntest?!

Ist sicher kein einfaches Thema, aber ansprechen wenn ihr wisst, dass ihr euch verliebt habt, würde ich das Thema schon
 
  • #3
Hallo!!

Ich würde erst einmal abwarten wie sich die Beziehung entwickelt. Du bist noch jung und hast keine Eile mit dem Kinder kriegen. Solltet ihr aber einmal vom Kinderkriegen sprechen würde ich es ihm ganz ehrlich sagen (es ist ja nichts schlimmes und du kannst auch nichts dafür) und sollte er ein Problem damit haben hat er dich auch nicht verdient!
 
G

Gast

  • #4
Bei der Überschrift habe ich zuerst gedacht du brauchst eine Leihmutter oder willst adoptieren, aber es geht ja offensichtlich nur um die Zeugung.

So schlimm ist es für einen Mann nur auch nicht, in einen Becher ejakulieren zu müssen. Ich glaube kaum, dass ein ernsthaft interessierter Mann sich davon abschrecken lässt. (vorausgesetzt ihr habt genügend Geld)

Du musst das erst ansprechen, wenn die Kinderplanung konkret wird.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS!
Du hast alle Zeit der Welt. Du kannst bis 45 noch schwanger werden. Lerne erst einmal einen passenden Mann kennen der dich liebt. Und mit dir dann das Thema angeht und mit dir durch Dick und Dünn geht. Mache dir keinen Stress.
Alles gute!
 
G

Gast

  • #6
Meine Güte, Du bist erst 25! Warum machst Du Dir jetzt schon solche Gedanken? Das hat doch noch 10 Jahre Zeit!

m.
 
G

Gast

  • #7
FS
Hallo - vielen Dank für eure Antworten und eure Meinungen!

Ja, ich bin erst 25, und ich weiß auch, dass ich mir jetzt schon über etwas Gedanken mache, was noch Zeit hat.

Ich sollte vielleicht noch hinzufügen, dass ich fast keine Eizellen habe und deshalb die Möglichkeit, überhaupt schwanger zu werden, sehr gering ist. Dann ist kürzlich noch das Neugeborene meiner Tante an einer Erbkrankheit verstorben, also stehen meine Chancen, künstlich schwanger zu werden, noch schlechter da.
Ich meine, das ganze ist eine sehr heikle Geschichte, und darauf möchte ich nicht näher eingehen; aber ich möchte das ganze auf jeden Fall versuchen.
Im Fall von meiner Tante wird die Ehe da schon auf eine harte Probe gestellt, die Krankheit, der Verlust eines Kindes, das möchte ich mir gar nicht vorstellen.

Deshalb war meine Frage auch, zu welchem Zeitpunkt sollte der Partner davon erfahren - immerhin liegt es dann an ihm, ob er mit mir gemeinsam versuchen möchte, ein Kind zu bekommen, oder ob die Liebe zu mir nicht reicht, oder was auch immer ...

Ich stelle mir das nur so vor, wenn man gleich zu Beginn in der Kennenlernphase vielleicht den Kinderwunsch anspricht und gleich die Karten auf den Tisch legt, ist das schon die erste große Abschreckung. Wie reagiert ein Mann darauf? Ich würde wahrscheinlich die Hände in die Füße nehmen.
Wartet man mit der ganzen Sache und ist vielleicht auch Liebe im Spiel könnte dann der Vorwurf kommen, ich hätte ihm was verheimlicht.

Ich weiß, ich mache mir viel zu viele Gedanken, die Frage lässt mich leider nicht los...

@ carly: danke für die Antwort! :)
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS
Ich denke, dass Deine momentane "Panik" durch den Tod des Kindes Deiner Tante verursacht wird und Du dir daher so viele Gedanken machst. Eine Erbkrankheit kann immer auftreten, das weiss (meistens) niemand vorher, oder ist Dir bekannt, dass Du auch Trägerin eines bestimmten Gens bist, was den gleichen Defekt hervor rufen würde?
Das Problem bei Dir ist wohl zusätzlich, dass Du nicht viele Eizellen hast, und bei jedem Eisprung wieder eine unwiederbringlich verloren geht. Wenn Du verhütest, und so keine reifen Eizellen heranwachsen, ist dieses Problem für die nächste Zeit gelöst.
Eine radikalere Methode wäre, mittels Hormonen reife Eizellen zu "züchten", die dann zu entnehmen und einfrieren zu lassen. Das zu den Tipps.
Ich persönlich würde einem potentiellen Partner schon früh auf den Zahn fühlen, was Familienplanung angeht. Einer, der mit und ohne Kinder glücklich wäre mit Dir, ist sicher die bessere Wahl als ein Mann, für den Kinder unbedingt zum Leben dazu gehören. Du musst ja nicht zu sehr ins Detail gehen, aber z.B. ein: Ich hätte gerne Kinder, aber mein Körper hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass es nicht sicher ist, ob ich Kinder haben werden kann. Das genügt. Das mit der künstlichen Befruchtung würde ich noch etwas für mich behalten.
Ich bin selber kinderlos, habe aber im Leben andere sehr wichtige Aufgaben bekommen, so dass ich im Nachhinein froh bin, dass mein Körper nicht so wollte, wie ich :) Nur so aus Erfahrung, falls es nicht klappen sollte.
Hast Du Dich denn auch schon mal professionell beraten lassen?
Viel Glück Dir!

w, 44