• #1

Kann Liebe mit der Zeit entstehen oder ist sie einfach da?

Hallo ihr Lieben,
nun habe ich auch ein Anliegen und brauche beim Nachdenken eure Unterstützung. Ich bin seit knapp einem halben Jahr mit einem wirklich tollen Mann zusammen. Wir haben uns online kennengelernt und haben direkt nach dem ersten Treffen beschlossen, dass wir nur noch einander kennenlernen möchten und haben allen anderen daraufhin abgesagt. "Zusammen" weil er es von Anfang an als Beziehung tituliert hat, was mir recht war, ich habe sehr früh seine Freunde und seine Kinder kennengelernt. Die mögen mich alle und verbringen aus Eigeninitiative gerne Zeit mit mir und mir geht es genauso. Der Sex ist innig, liebevoll und auch sehr leidenschaftlich. Wir sehen uns ca. 3x/Woche, er hat auch von Anfang an gesagt, dass wenn es passt er auch mit mir zusammenziehen möchte. Mir geht es im Prinzip genauso. Er ist ein rundum toller Mann, ich habe von Anfang an ein sehr gutes Gefühl bei ihm gehabt und er hat alles getan, um mir Sicherheit zu geben. Umgekehrt natürlich auch.
Natürlich gibt es ein Aber.
Ich habe meine Ehe seinerzeit beendet weil mein Mann mich nicht geliebt hat, ich nur seine Putzfrau, Köchin, Managerin seines Lebens war und dafür gesorgt habe, dass er regelmäßig Sex hatte, ich hatte davon nichts. Zwar hat er mir immer alles gekauft aber er hat sein Leben losgelöst von mir gelebt, ich fühlte mich nur als Haushälterin. Deshalb war für mich klar, dass ich nur noch eine Beziehung haben will, in der ich mich geliebt fühle und natürlich das gleiche empfinde. Das habe ich dem Mann auch von Anfang an gesagt, dass ich irgendwann sonst alles beende weil ich mir den Schmerz nicht mehr antun werde und keine Beziehung ohne Liebe führen möchte. Nun hat er in letzter Zeit öfter das Gespräch darüber begonnen, dass er mir noch nicht sagen kann, dass er mich liebt, dass seine Gefühle aber für mich ständig wachsen würden. Ich fand das irgendwie ziemlich doof, explizit gesagt zu bekommen, ich liebe dich nicht. Es ist ein Unterschied, gar nicht zu sagen, ich liebe dich oder explizit, dass man es nicht tut. Habe ihn natürlich darauf angesprochen und er meinte, er sagt es deshalb weil er sich mittlerweile unter Druck setzt denn er befürchtet, dass ich mir eine Deadline gesetzt habe, bis wann er sagen muss, dass er mich liebt sonst würde ich Schluss machen. Das ist natürlich nicht so und nach 6 Monaten erwarte ich auch ganz bestimmt kein "ich liebe dich". Außerdem halte ich mich an die Regel "Liebe ist was Liebe tut". Das Problem bei mir aufgrund meiner Vorgeschichte ist, dass ich jetzt nur noch dieses "ich liebe dich nicht" höre und das so deute, dass er gar keine Gefühle für mich hat. Ich fühle mich so als hätte ich jetzt die Handbremse angezogen. Aber ich möchte nicht, dass es an einem Missverständnis scheitert.
Kann Liebe wirklich kommen? Oder ist es nicht vielmehr so, dass so ein besonderes Gefühl von Anfang an da ist und man es dann einfach weiß, das ist sie/er?
Ich danke euch von Herzen für eure Denkanstöße.
 
  • #2
Liebe @EarlyWinter,
es tut mir leid zu lesen, wie du dich mit Gedanken an deine Vergangenheit selber sabotierst. Du solltest dir selber immer wieder sagen: Was war, ist vorbei! Es sollte keinen Einfluss im hier und jetzt haben. So wie du schreibst, gibt dir dein Partner durch sein Verhalten ein gutes Gefühl. Er schmiedet sogar schon Zukunftspläne. Du bist glücklich mit ihm und in seiner Nähe. Hängt es wirklich an diesen drei Worten, dass du ihm das vollumfänglich glauben kannst? Meinst du wirklich er hat keine Gefühle für dich, nur weil er "es" nicht sagt? Vor allem in Anbetracht dessen, das sein von dir beschriebenes Verhalten doch eine ganz andere Sprache zu sprechen scheint. Das wäre traurig und ich kann sehr gut verstehen, warum sich dein Partner unter Druck gesetzt fühlt.
Nach meiner Erfahrung tun sich Männer deutlich schwerer mit diesen Worten. Das "Warum" habe ich nie ergründet. Für mich ist ein: "Ich liebe dich" gar nicht mehr so wichtig. Ich glaube, es wird viel zu oft inhaltlos, verwendet. Manchmal ist es eine riesen Lüge. Für mich hat es darum kaum noch eine Bedeutung. Mir ist wichtig, dass man(n) mich im täglichen Umgang liebe- und respektvoll behandelt. Wenn er mir sagt, das er gerne in meiner Nähe ist, dass er sich wohl fühlt, etc. alles Aussagen, die für mich ein viel größeres Kompliment bedeuten. Dann fühle ich mich wohl und freue mich, dass es ihm auch so geht wie mir. Folgen dann noch Taten, die unsere Beziehungsebene wachsen lassen und stützen, fühle ich mich angenommen und geliebt.
Nur mal so ein Gedanke.......wann hast du denn zu dir selber das letzte Mal gesagt, dass du dich liebst?! Wann warst du das letzte mal liebevoll und gut mit dir? Guck mal in einen Spiegel, sieh dir selber tief in die Augen und sage dir: "Ich liebe dich und du bis wunderbar" Kannst du das? Glaubst du dir das? Kommt es dann tief innen bei dir an? Falls nein, könnte hier der Grund verborgen liegen, warum du das so dringend von deinem Partner hören möchtest. Du hast dich in der Verganheit schlecht behandeln lassen.....du hast Angst das es dir wieder passiert. Das verstehe ich. Diese Sorge wirst du aber auch haben, wenn er dir sagt was du hören möchtest. Es liegt nämlich nicht an ihm und seinen Worten, sondern an dem wie wertvoll du für dich selber bist. Diese Sicherheit, das du dich NIEMALS wieder so behandeln lässt, musst du dir schon selber geben, sonst torpedierst du möglicherweise deine Beziehung so lange, bist du bekommst was du erwartest. Das wäre soooo schade, nach allem was du über eure Beziehung schreibst.
 
  • #3
Erstmal Glückwunsch zu deiner neuen Beziehung :)
Ich finde seine Ehrlichkeit (auch wenn sie im Moment unangenehm für dich ist) gut.
Wenn er dir sonst zeigt, dass du ihm etwas bedeutest, würde ich auf die 3 Worte nicht so viel Wert legen. Wenn sie dann kommen, ganz spontan, unerwartet und ohne Druck, werden sie umso mehr bedeuten.
Sagt er dir denn sonst, dass er dich “mag“ oder du ihm viel bedeutest oder ähnliche Dinge? Ich bin bei solchen Dingen auch eher zurückhaltend, kann aber nicht mal sagen warum...bei meiner ex und mir gab es das Problem deswegen am Anfang auch, gescheitert ist es 6 Jahre später an etwas völlig anderem ;)
Löse deine Handbremse und genieße unbeschwert die Zeit mit ihm. “Sabotiere“ euer Glück nicht, indem du dir/ihm zu viel Druck wegen der Worte machst.

Viel Glück weiterhin!
 
  • #4
Nun hat er in letzter Zeit öfter das Gespräch darüber begonnen, dass er mir noch nicht sagen kann, dass er mich liebt, dass seine Gefühle aber für mich ständig wachsen würden. Ich fand das irgendwie ziemlich doof, explizit gesagt zu bekommen, ich liebe dich nicht.
Da bin ich ganz Deiner Meinung!
Nicht nur, dass er es überhaupt sagte, sondern sogar mehrmals von sich aus.
Seine Rechtfertigung ist schwach, jeder normal denkende sollte doch eher befürchten, dass er dich mit solchen Aussagen wegtreibt.
Hat er etwa irgendeinen nervigen, typisch männer-kleinkarierten Groll auf dich und versucht dich auf diese Weise zu verletzen oder zumindest kleinzumachen?
Ist er überhaupt als ihr euch kennengelernt habt, bereit für was neues gewesen, indem er seine letzte Beziehung mit mindestens einen Monat Abstand verarbeitet hat?
Ob Liebe kommen kann...kann man so nicht sagen, es ist ein steter Übergang von Fasziniertheit oder Verliebtheit zu einem verbindlichen ich liebe dich.
Ich würde sagen die Grenze ist nicht erkennbar.
Was erwartet er? Einen Brief vom Notar, in dem drin steht, er liebt dich ab dem 1.5.?
 
  • #5
Hallo Early,

nach meiner Erfahrung und nach meinen Beobachtungen kann beides der Fall sein. Liebe kann mit einem Schlag da sein. Und Liebe kann wachsen.

Ihr scheint gut miteinander um zu gehen und ihr scheint miteinander jetzt schon auch über schwierige Fragen reden zu können. Zu Beidem gratuliere ich euch.

Das Wichtigste ist, dass er ehrlich ist und dass er gesagt, es bewegt sich in die richtige Richtung.

Nachdem du jetzt dennoch verunsichert bist, mach doch die Verbindlichkeit der Beziehung zum Thema zwischen euch. Ist es zwischen euch von beiden Seiten deutlich ausgesprochen, ob die Beziehung als dauerhaft beabsichtigt ist, ob ihr ander Partner daneben haben könnt, ob ihr auf einen/eine besseren/bessere Partner/Partnerin wartet?

Da kann sich herausstellen, was Liebe, nicht Liebe, ein Wenig Liebe bedeuten kann. Vielleicht fallen dir andere oder bessere Fragen ein, als die von mir vorgeschlagenen. Vertieft euer miteinander Reden.

Alles Gute
 
  • #6
Hallo FrühWinter,

ich liebe den Winter übrigens über alles. Ich bin in einer ähnlichen Situation. Ich bin derjenige, der sich nicht sicher ist. Manchmal denke ich, ja genauso eine Frau möchte ich und dann kommen wieder Zweifel. Allerdings kommen bei mir die Zweifel aus anderen Gründen. Die Trennung von meiner, die von Ihr ausgesprochen wurde, war für mich sehr schwierig (ich glaube ich liebe sie noch immer und werde das irgendwie immer tun). Mit meiner jetzigen ist vieles richtig gut, nur auf der Humorseite fehlt es mir. Immer wieder komme ich beim Gedanken an, ja es wird und dann wieder, nein es wird nicht. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass bei mir Liebe wachsen kann - sehr sogar. Aber leider weiß ich den Zeitpunkt nicht. Deshalb macht weiter so wie bisher und warte noch eine gewisse Zeit ab. Ich finde seine Ehrlichkeit gut. Und dann wird er hoffentlich in 3 Monaten auch Tacheles reden können.

Alles Gute für Dich

M 48
 
  • #7
Verliebtheit kann einen wie ein Blitz treffen. Liebe muss wachsen, finde ich.
Für dieses Wachstum ist m.E. gar keine Zeitspanne erforderlich, sondern dass man ein Stück des Weges gemeinsam gegangen ist, gemeinsame Erlebnisse hatte, auch gemeinsam Schwierigkeiten verschiedenster Natur gemeistert hat.

Es klingt doch alles ganz gut bei euch.
Ich würde an deiner Stelle noch etwas geduldig bleiben und dir für die Übergangsphase seine Taten, seine Blicke und seine Worte genau anhören.
Schaut er dich verliebt an? Ist er aufmerksam, macht er dir kleine, persönlichen Freuden? Spricht er von gemeinsamer Zukunft?
Dann dies mit deinen Bedenken auf eine Waage legen und hinfühlen, wohin die Waage ausschlägt.
 
  • #8
Kann Liebe wirklich kommen? Oder ist es nicht vielmehr so, dass so ein besonderes Gefühl von Anfang an da ist und man es dann einfach weiß, das ist sie/er?
Ich danke euch von Herzen für eure Denkanstöße.
Offen und ehrlich gesagt habe ich für dich ein komisches Gefühl, da dieser Mann nicht offen dir gegenüber ist, so kommt es zumindest zu mir rüber, ich sage dir wie ich es sehe, ich sehe es so, dass die Liebe sich sehr schnell zeigt, ich für mich glaube nicht, dass sie erst später entsteht, entweder sie ist da oder nicht! Ich glaube eher, dass er mit dir spielt!
 
  • #9
Liebe EarlyWinter,
es tut mir weh, so von Dir zu lesen! So etwas, wie Du Deinem Freund zu Beginn schon gesagt hast, dass Du irgendwann gingest, dass Du keine Beziehung ohne Liebe führen wolltest...das ist doch eine unglaubliche Hypothek aus der Vergangenheit! Early, so etwas musst Du mit ins Grab nehmen, das hat in einer neuen Beziehung nichts zu suchen!
Dass er jetzt so herumeiert, ist für mich klar eine Folge Deiner Bedingungsstellung zu Anfang. Du hast das "wenn" schon am Anfang in den Ring geworfen, obwohl Liebe doch bedingungslos ist- ich an seiner Stelle hätte mich gar nicht auf Dich eingelassen, weil ich nicht auf einem Schleudersitz sitzen wollte. Er hat wissend auf dem Schleudersitz Platz genommen, weil er Dich trotzdem super fand. Jetzt hat er Angst, dass Du gehst und schießt solche Verbalböcke. Und Du hörst nur das, was Du hören willst. Du könntest ja auch verstehen: "Ich sage Dir noch nicht, dass ich Dich liebe, aber irgendwann sage ich es Dir. Ich fühle mich nur gedrängt, mich überhaupt zu äußern, weil ich nicht möchte, dass Du gehst."
Das ist doch die reinste sich selbst erfüllende Prophezeiung!
 
  • #10
Wieso redet man überhaupt über sowas?

Ich habe ein komisches Gefühl dabei, wenn ich mir vorstelle, mein Partner hätte nach einem halben Jahr so einen Satz zu mir gesagt.

"Ich liebe dich nicht, aber meine Gefühle für dich werden stetig größer".

Hm, ich finde, manche Sätze kann man sich denken, muss man aber nicht sagen. Was ist denn die Konsequenz? Die Konsequenz ist, dass er vielleicht nach einem weiteren halben Jahr plötzlich ankommt und meint, "du, weißte, das mit der Liebe hat sich halt einfach nicht ergeben, schönes Leben noch". Blöd, wenn sich bis dahin die Handbremse der FS gelöst haben sollte. Dann steht sie nämlich wieder mit einem verletzten Herz da.

Irgendwie fühlt man doch auch, was der andere für einen selbst empfindet. Da muss man doch nicht explizit drüber reden. Dort wo ich einen Mangel empfinde, würde ich es mal ansprechen. Aber doch nicht in der Verliebtheitsphase. Da ist man halt verliebt. So einfach ist das. Und alles was nach dieser Phase kommt, wird sich doch zeigen.
 
  • #11
nach meiner Erfahrung und nach meinen Beobachtungen kann beides der Fall sein. Liebe kann mit einem Schlag da sein. Und Liebe kann wachsen.
Das ist auch meine Erfahrung. Für mich selbst bekomme ich mittlerweile immer besser das Gefühl zu wissen, ob jemals etwas gehen wird oder nicht. War aber nicht immer so.

Der Mann, in den ich zuletzt verliebt war, den kannte ich schon fast zwei Jahre geschäftlich, bevor wir uns mal näher kamen und plötzlich hat es Klick gemacht.

Aktuell hatte ich einige Dates, bei einem wusste ich sofort, dass ich mich niemals in ihn verlieben würde, obwohl er mir gefällt und nett ist... aber da fehlte irgendwo die richtige Chemie.

Und bei dem anderen wusste ich nach dem ersten Date, dass da irgendwas richtig gut passt, obwohl er vom Verstand her nicht unbedingt mein Favorit war. Aber ich fühle mich unheimlich wohl mit ihm. Und ich habe das Gefühl, ihm geht es ganz genauso.

Echtes Interesse bei Männern kann man doch eigentlich ganz gut daran erkennen, ob sie sich wirklich für einen interessieren. Ob Komplimente nicht nur Äußerlichkeiten betreffen, sondern ob sie auf einen eingehen, wie sie zuhören, ob sie beiläufig geäußerte Wünsche erfüllen, ob sie einen verliebt anschauen, sich regelmäßig selbständig melden.

Von meinem Ex-Mann habe ich auch nie Liebeserklärungen bekommen aber ich wusste, dass er mich liebt. Das war mir auch zu wenig und ich habe es mir für später anders gewünscht.

Dann habe ich Männer kennengelernt, die völlig wahllos damit um sich warfen. Wenn mir jemand nach 2 Dates und einem gemeinsamen Wochenende eine Liebeserklärung macht, kann ich das nicht ernst nehmen und fühle mich nicht persönlich angesprochen.

Denn er meint damit nicht mich, sondern nur seine Vorstellung von mir ... mich kennt er ja noch gar nicht richtig.

Wenn du dich trennst, weil du glaubst, dass er dich nicht liebt, kannst du eigentlich nicht viel falsch machen. Denn wenn er dich wirklich liebt, wird er dich zurück wollen und um Dich kämpfen, anderenfalls wird er froh sein, dass du es ausgesprochen hast.

Man liest ja aber auch immer wieder dass Männer erst merken was sie wirklich fühlen, wenn Frau weg ist.

Ich würde an deiner Stelle ganz verstärkt auf mein Bauchgefühl hören was das sagt und danach handeln. Meins hat sich noch nie geirrt.
 
  • #12
Hallo @EarlyWinter ,

vielleicht helfen dir ein paar sehr persönliche Worte von mir weiter.
Ich habe in jungen Jahren eine sehr schlechte Erfahrung mit "Liebe" gemacht - daher habe ich das in Bezug auf eine Frau einfach gestrichen. Weil ich weder genau weiss, was es sein soll - noch diese Schnulzenromantik in meinem Leben haben will.
Nun habe ich seit einem Jahr eine Freundin. Ich weiss, dass ich sie in meinem Leben behalten will, weiss, dass ich glücklich mit ihr bin. Sie nennt es Liebe, ich nicht. Wir akzeptieren beide die Sichtweise des anderen, weil wir bestimmt nicht an der Definition eines Wortes scheitern werden.
Vielleicht tickt dein Exemplar ja ähnlich. Dann nimm, was du bekommst (wenn es dich glücklich macht) und vergiss dieses bescheuerte Wort.
Viel Glück
 
  • #13
Nachdem du jetzt dennoch verunsichert bist, mach doch die Verbindlichkeit der Beziehung zum Thema zwischen euch. Ist es zwischen euch von beiden Seiten deutlich ausgesprochen, ob die Beziehung als dauerhaft beabsichtigt ist, ob ihr ander Partner daneben haben könnt, ob ihr auf einen/eine besseren/bessere Partner/Partnerin wartet?
Vielen lieben Dank für eure Antworten und die lieben Worte.
Zu der Frage: Ja, es ist deutlich ausgesprochen, dass die Beziehung dauerhaft beabsichtigt ist, wir haben absolut das gleiche Verständnis von einer Beziehung. Die eindeutige Verbindlichkeit ging auch von Anfang an freiwillig von ihm aus, ich habe nichts eingefordert und mache auch keinen Druck, das ist nicht mein Wesen. Bloß, wenn man nicht die richtigen Gefühle für den anderen hat, ist es dann nicht automatisch so, dass man auf etwas "Besseres" wartet? Denn auch er will für sich keine pragmatische Beziehung.
Es ist alles so, wie ich es mir immer gewünscht habe, ich habe an keinem Punkt etwas zu kritisieren bei ihm, weder grundsätzlich noch was unser Miteinander betrifft. Er ist liebevoll, aufmerksam, engagiert und verbindlich. Ich kann ihm vertrauen und fühle mich bei ihm geborgen. Er sagt auch, dass ich nach seinen Kindern der wichtigste Mensch bin (das "nach" stört mich null, finde ich gut denn er hat auch gesagt, dass wenn sie mich nicht mögen würden dann müssten sie sich daran gewöhnen). Er ist schon ein paar Jahre von der Mutter der Kinder getrennt, die verstehen sich aber gut und sie ist auch total ok zu mir. So gesehen lebe ich etwas, das sich viele so harmonisch nur im Traum vorstellen können. Wir achten auf einander, ich bin für ihn da und er für mich. Wie wir miteinander umgehen, wie wir uns anschauen, wie innig wir uns in den Armen liegen, das Distanz-Nähe-Verhältnis passt perfekt, wir beide haben auch unsere eigenen Sachen, die wir ohne einander machen und haben aber auch viel an gemeinsamen Dingen und auch Zweisamkeit. Es heißt aber, man soll einem Mann glauben wenn er etwas sagt. Nicht die Tatsache, dass er mir nicht sagt, ich liebe dich, macht mich unsicher, sondern dass er sagt, er tut es (noch) nicht. Ich hätte das noch gar nicht erwartet und wäre einfach nur glücklich gewesen.
Ich habe jetzt für mich überlegt, meine Ängste hinten anzustellen und die Frau zu sein, die ich bin, so wie bisher auch, im vollen Bewusstsein der Tatsache, dass es anders kommen kann als wir beide uns das wünschen. Ich möchte auf keinem Fall etwas Tolles kaputt machen. Aber es ist nicht einfach. Zumal er angedeutet hat, er hätte schon überlegt, ob er alles beendet weil er mir nichts garantieren kann. Als ob ich nicht wüßte, dass es im Leben niemals eine Garantie für irgendetwas gibt und als ob die 3 Worte ein Garant für die Ewigkeit wären.
 
  • #14
Liebe FS,
mittlerweile bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit wenn sie verletzt, gerade wenig mit Ehrlichkeit zu tun hat.
Nach deinen Schilderungen muss es ihm doch klar sein, dass sich seine Worte wie ein Schlag ins Gesicht, für dich anfühlen müssen.
Ich bin mir sicher, dass er sich dessen bewusst ist.
Die Frage ist, was bezweckt er mit seinen Aussagen.
Mich würden weniger die Worte, sondern die Tatsache, dass er sie gesagt hat stören.
Manchmal ist es einfach besser den Mund zu halten.
Liebe kann sicherlich im Zuge des Kennlernprozesses entstehen, aber das ist denke ich, nicht unbedingt das, was dich umtreibt.
Höre auf dein Gefühl, dann hast du die Antwort.
Ich wünsche Dir viel Glück .
Clarissa
 
  • #15
Meine liebe Early,

Liebe muss wachsen und mir ist das lieber, als das fulminante Feuer, wo alles in Schutt und Asche liegt.
Ihr seid noch in einer Kennenlernphase und da heißt es, genau hinfühlen und den alten Schatten ausklammern, der hat da nichts zu suchen. Es gibt keine Garantie für das Gelingen einer Beziehung, aber Vertrauen ist das beste Düngemittel. Vertrauen zu dir selber und die bewusste Entscheidung, das wird dir so, wie in der Vergangenheit, nicht mehr passieren. Du wirst die Fehler aus der Vergangenheit meiden. Das sollte aber nicht als Misstrauen und Abwehrhaltung zum Ausdruck kommen. Bedenke auch, dass dein Freund sicher auch Unsicherheiten in seinen Untiefen abgespeichert hat.

Ich kann den Druck deines Freundes sehr gut nachempfinden, ich war selber mal in so einer Beziehung involviert. Das hatte zur Folge, dass ich tatsächlich keine wirkliche Liebe aufbauen konnte. Es gab keinen Raum dafür. Ängste, Misstrauen und sogar Unterstellungen haben alles vergiftet. Es fühlte sich für mich an, wie ständige Schläge in mein Herz und dass man mir nicht glaubt.

dass seine Gefühle aber für mich ständig wachsen würden.
Das ist ist ein Geschenk, auf dessen Fundament sich herrliche Schlösser bauen lassen Du bist eine Gewinnerin, denn du hast es mit einem ernsthaften und verantwortungsvollen Mann zu tun, der nicht leichtfertig *ich liebe dich* säuselt.

Ich persönlich weiß, da, ist ein JA, wenn ich mich auf einen Menschen einlasse. Dieses JA hat dir dieser Mann vermittelt. Schau, wann die nächste Müllabfuhr bei dir erscheint und entsorge den Krempel aus deiner Vergangenheit, er ist dir zu eng und zu klein geworden. Von Herzen alles Liebe und Gute für dich.....
 
  • #16
Dass er spielt, denke ich nicht.
Allerdings hat er mal erzählt, dass es in seinem Leben schon mal eine Frau gegeben hat, bei der er dachte, sie ist es. Also weiß er, wie sich das anfühlt. Ich denke dann, woher soll die "Liebe" für mich denn noch kommen. Er kennt mich und ich werde keine andere Frau mehr. Und ich spiele keine Spielchen, werde es auch nicht tun.
 
  • #17
Early, so etwas musst Du mit ins Grab nehmen, das hat in einer neuen Beziehung nichts zu suchen!
Dass er jetzt so herumeiert, ist für mich klar eine Folge Deiner Bedingungsstellung zu Anfang.
Ja, das befürchte ich auch. Aber ich kann es leider nicht mehr ungeschehen machen. Ich habe ihm gesagt, dass man seine Erfahrungen ja gemacht und sich überlegt hat, wie man sich in Zukunft schützen kann aber dass die Karten natürlich neu gemischt werden wenn ein neuer Mensch in das Leben kommt. Dass ich auch mit ihm zusammen schauen möchte, wohin die Reise geht, dass ich nicht vor habe, mich zu trennen und dass ich mit ihm zusammen die Zeit genießen möchte. Aber ich weiß nicht, ob das bei ihm noch ankommt und ob es nicht so ist, wie @Pia62 das in ihrem Beitrag geschrieben hat.

Ich danke euch allen so sehr für euren Beistand und Hilfestellung.
 
  • #18
Kann Liebe wirklich kommen? Oder ist es nicht vielmehr so, dass so ein besonderes Gefühl von Anfang an da ist und man es dann einfach weiß, das ist sie/er?
Ich danke euch von Herzen für eure Denkanstöße.
JA! liebe @EarlyWinter, ja lieb3 kann kommen.

Liebe ist etwas sehr großes, gewachsenes.auch ich 'liebte meinen Mann nach einem halben Jahr noch nicht.
Ich fand ihn toll, absolut liebenswert, genoss jeden Moment mit ihm und ich wusste ich werde ihn lieben.

Der einzige Unterschied zu Deinem Freund: ich sagte ihm das nicht, weil es keine Rolle spielte, denn ich fühlte wie meine Liebe für ihn tagtäglich wuchs und ihn so eine Aussage nur verunsichern würde und womöglich ähnlich Gedanken in ihm auslösen würde, wie das bei Dir momentan der Fall ist.
Männer sind da nicht immer so diplomatisch und halten gerade ungefilterte Offenheit für besser. Genauso wahrhaftig kannst Du aber dafür auch nehmen, was er über seine wachsende Liebe sagt.

Er ist doch schon dabei, seine Gefühle für dich werden doch mit jedem Tag stärker.
Wenn dieser Mann irgendwann mal, frei von Erwartungsdruck, zu Dir sagt "Ich liebe Dich", dann ist das eine Tatsache auf die Du Burgen bauen kannst.
Kein Treibsand wie so manche hitzige, leidenschaftliche Liebesgeständnisse, geraunt, geflüstert, geschrien und gehaucht im ersten Verliebtheitswahn.

Warte nocht darauf, genieße die tolle Zeit mit ihm, die Du hier beschreibst, nimm seine Taten als Liebesbekenntnisse, die sie sind. Die Worte werden folgen.
 
  • #19
Allerdings hat er mal erzählt, dass es in seinem Leben schon mal eine Frau gegeben hat, bei der er dachte, sie ist es. Also weiß er, wie sich das anfühlt. Ich
Liebe EarlyWinter...Mist... hätte ich dabei gedacht. Ich bin jetzt auch etwas ratlos und würde erstmal sagen mehr zu mir selber, "hättest du doch einfach mal deine Klappe gehalten"...man macht sich mit diesem sich nackt machen manchmal alles kaputt, was? Mein Ex hat diese drei Worte gerade im ersten Jahr ständig gesagt..ständig! Und dann war es doch keine Liebe. Du siehst, auch für diese drei Worte gibt es keine Garantie. Ich bin grundsätzlich eher pessimistisch. Mich an Deiner Stelle würde das umhauen, aber im negativen Sinne. Ich würde mir jetzt sagen, verdränge das, vergiss es, rede nie wieder davon. Ja, er liebt Dich noch nicht. Das hat er gesagt. Was heißt das? dass er Dich zumindest jetzt nicht liebt. Aber was ist es dann, was er fühlt?
Aber so wie Du ihn beschreibst, würde ich jetzt sagen, lass Dich darauf ein, sei unbeschwert. Trennungen gehören zum Leben und Du kannst einer solchen Erfahrung nicht aus dem Wege gehen, es geht vorbei. Sag mir eines, Liebst Du ihn eigentlich? Ich wünsche Dir alles Glück mit diesem Mann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Ja, das befürchte ich auch. Aber ich kann es leider nicht mehr ungeschehen machen.
Ja, es ist schon in der Welt. Das ist schwierig.
Ich kann Dir nur zwei Sachen noch sagen:
1) Du kannst niemanden verlieren, der zu Dir gehört.
2) Kann es sein, dass Du ihn gar nicht liebst? Dass er zwar wichtig war für Dich auf Deinem Weg von ungeliebten Ehefrau über die Geschiedene zur neuen EarlyWinter - aber dass Du ihn auch nur brauchst und ihn nicht liebst?
Falls es so sein könnte, dann ist doch alles wieder in Ordnung. Ihr begleitet einander, solange Ihr Euch noch braucht, um zu lernen. Und dann geht Ihr im Guten auseinander und dankt einander für das Gelernte.
 
  • #21
Liebe Earlywinter!

Wie stellst du dir vor, ein Gleichgewicht zu schaffen?
Willst du ihm ab morgen zweimal die Woche sagen, du liebst ihn nicht, aber deine Gefühle wachsen?
Ich denke ja, du hättest keine Probleme ihm jetzt zu sagen, du liebst ihn.
Aber bei seinen Verbalklatschen -so mein Empfinden.
Man liest deutlich heraus, wie verliebt du in ihn bist.
Aber du hast auch glücklicherweise deinen Verstand angelassen und diesen Punkt der FS bemerkt.
Dann habe ich Männer kennengelernt, die völlig wahllos damit um sich warfen.
Das ist natürlich auch nicht schön, wenn man Glück und seinen Verstand beieinander (also nicht selbst verliebt ist) hat, kann man das zügig erkennen.
Zumal er angedeutet hat, er hätte schon überlegt, ob er alles beendet weil er mir nichts garantieren kann.
Inwiefern hat er es angedeutet?
Es ist vielleicht schwierig zu sagen, ob ihr mit sechs Monaten noch in der rosaroten Brillen Phase seid oder nicht, aber hat man nach ca. drei Monaten (wenn man sich mehrmals die Woche sieht) nicht den Punkt erreicht, wo man die Zukunft eben nicht anzweifelt??
Ich käme mir zurückgesetzt vor, wenn mein Freund mir sagen würde, er könne mir nicht garantieren, dass er mich weiter liebt.
Dass Beziehungen scheitern können, weiss jeder. Aber das für sich und seinen Partner exakt ansprechen und für möglich halten? Ui.

Wenn man glücklich bzw.zufrieden mieinander ist, geht man doch automatisch davon aus, dass es so bleibt und vor allem man möchte es auch so beibehalten, für die Zukunft!!!
Ich würde ihn morgen absägen.
 
  • #22
Kann es sein, dass Du ihn gar nicht liebst? Dass er zwar wichtig war für Dich auf Deinem Weg von ungeliebten Ehefrau über die Geschiedene zur neuen EarlyWinter - aber dass Du ihn auch nur brauchst und ihn nicht liebst?
Ich kann dir versichern, das ist definitiv NICHT so. Mein Herz ist bei ihm und ich möchte bei ihm sein. Brauchen tue ich ihn nicht. Ich war 7 Jahre alleine weil ich dem Mann begegnen wollte, der tief in mir etwas auslöst und das hat er. Ich kann mir mein gesamtes Leben mit ihm vorstellen und ich möchte es mir nicht ohne ihn vorstellen aber nicht weil ich ihn brauche, sondern weil ich mit ihm zusammen sein möchte und nicht nur etwas bekommen, sondern auch geben und mit ihm glücklich sein möchte. Mir fällt das Vertrauen schwer aber ich arbeite daran. Und ich möchte alles überwinden für uns. Aber wir müssen einander eine Chance geben. Ich sehe durchaus meinen Anteil.
 
  • #23
Ihr habt - und das in Eurer noch frühen Beziehungs-Phase - beide einen gravierenden Fehler gemacht:

- Du mit Deiner Aussage: "Ich beende sofort die Beziehung, wenn mir die Liebe fehlt.". Das so "einfach" zu sagen in einer frühen Beziehungs-Phase ist schon krass.

- Und er mit den wohl unromantischsten und unsensibelsten Worten der Welt: "Ich liebe Dich (noch) nicht.". Das geht absolut gar und auch schon gleich überhaupt absolut gar nie nicht!

So, was nun? Wie kommt Ihr, bzw. kommst Du aus diesem Schlamassel wieder heraus? Und zwar mit stolzem und erhobenem Haupt?

Ganz ehrlich? Ich denke ganz ehrlich, dass es für Dich jetzt nur noch einen einzigen Ausweg gibt: Du musst zu Deinen (zugegebenermaßen unklugen) Worten stehen: Du hast gesagt:

dass ich irgendwann sonst alles beende weil ich mir den Schmerz nicht mehr antun werde und keine Beziehung ohne Liebe führen möchte.
Und jetzt hast Du keine andere Wahl: Du bekommst in Eurer Beziehung nicht "ich liebe Dich" gesagt und das bedeutet ganz genau das selbe, wie dass Dich Dein Partner nicht liebt. Zumindest in Eurer Situation und nach dem, was Ihr miteinander "vereinbart" habt. = > Du MUSST Dich jetzt (erstmal) trennen von ihm! = > Ich bin mir allerdings, nachdem, was Du über ihn/ Eure Beziehung schreibst SICHER, dass er alles daran setzen wird, Dich nicht zu verlieren. Er wird Dich auf jeden Fall behalten wollen und koste es ihn, "ich liebe Dich" zu sagen. Und er wird es dann nicht nur tun, um Dich ruhig zu stellen. Er wird es dann auch endlich so fühlen!

Fast alle Männer (und auch Frauen) brauchen mindestens 1 Mal in ihrer Anfangs-Verliebtheits-Phase, wo sie ernsthaft merken, dass sie ihr Gegenüber verlieren (können). Danach wird ein richtiger Energie-Schub aktiviert und plötzlich fühlt man viel, viel tiefer!

Vertraue darauf und hab keine Angst, Dich (erstmal) zu trennen! Sei es Dir zu 100 % Wert, dass Du ein DEUTLICH AUSGESPROCHENES "Ich liebe Dich, von GANZEM HERNZEN!" verdienst hast! Gib Dich bitte nicht mit weniger zufrieden! Und schon gar nicht mit einem "Ich liebe Dich nicht!".
 
  • #24
Ok, du hattest Angst, wieder eine Beziehung zu haben, in der du dich benutzt aber nicht geliebt fühlst.
Aber nun hast du eine, die sich einfach nur toll anhört.
Alles, was du schreibst, ist doch genau das, was du willst ( und sicher die allermeisten Leute ).

Was wäre gewesen, wenn dein Ex-Mann regelmäßig, 'ich liebe dich' gesagt hätte ? Wäre es anders gewesen ? Hättest du dich dann nicht nur als Dienstmagd gefühlt ?
Was sind schon Worte ?
Die Menschen verwenden verschiedene Worte für Gleiches und gleiche Worte für Verschiedenes.
Das was du fühlst, wenn du 'Liebe' sagst, fühlt er vielleicht exakt genauso und nennt es 'ich bin mit ihr glücklich'.
Worte bedürfen der Definition.
@Tom26 hat es weiter oben sehr schön erklärt.
Seine Freundin und er fühlen vielleicht das gleiche, aber sie nennen es verschieden.

Auch ich sage niemals zu jemandem 'ich liebe dich'. Es ist mir vielleicht dreimal in meinem Leben über die Lippen gekommen, und auch da war das eher, weil ich es für nötig und wichtig hielt, es zu sagen, für mich fühlte sich das sehr unangenehm an.
Ich verabscheue Pathos.
Übrigens war der Adressat meine Tochter, kein Mann.

Ok, dein Freund ist ein Trottel. Dass er dir nun die nackte Wahrheit sagen musste, war einfach nur doof.
Genauso doof wie es von dir war, das zu thematisieren.
Du hattest Angst, das verstehe ich. Aber Angst ist ein schlechter Ratgeber.
Das nächste mal, wenn du deine Impulskontrolle zu verlieren drohst, empfehle ich, tief durchzuatmen, dich aus der Situation zu entfernen, eine Nacht über den Vollzug der riskanten Aktion zu schlafen und in der Zwischenzeit gedanklich die Folgen durchzugehen.
Du hattest sicher gehofft, dass er nach deiner Ansage direkt sagen würde, dass er dich liebt und immer bei dir bleiben will, richtig ?
Aber weil du ja hier auch schon lange mitliest, hättest du wissen können, dass vor allem Strohfeuermänner so schnell damit zur Hand sind.
Das wäre also eher ein Hinweis gewesen, die Sache zu beenden, da es wahrscheinlich gewesen wäre, dass es nach drei Monaten weh tun würde.

Ich finde, dass alles bei euch einfach gut läuft.
Bitte mache das nicht kaputt.
Du weißt sicher, wie selten so ein Glücksgriff ist, wie du ihn getätigt hast.
Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät, richtig ungeschehen machen kannst du das natürlich nicht.
Vielleicht schaffst du es aber, nie wieder davon anzufangen, dann mißt er dem vielleicht irgendwann keine Bedeutung mehr bei und alles ist gut.
Dazu gehört auch, dass du ihm nicht sagst, dass du ihn liebst, jedenfalls nicht mit diesen Maximalworten, denn dann fühlt er das Messer auf der Brust.
Wenn du es gar nicht lassen kannst, strahle ihn einfach an, wenn du in so einer Stimmung bist und sage 'was für ein schöner Tag, mit dir ist es immer super-schön' oder so was.
Das würde jedenfalls bei mir gut ankommen, kein Messer auf der Brust.

w 50
 
  • #25
Da bin ich mir nicht so sicher. Aber nun - man kann nichts erzwingen. Auch er hat ein paar Dinge getan, an denen sichtbar war, dass er mich nicht liebt und ich bin trotzdem noch da weil ich an uns glaube. Und weil ich weiß, dass wir alle nicht immer alles richtig machen. Aber ich gebe zu, dass ich jetzt nach 6 Monaten mehr verunsichert bin als zu Beginn unseres Kennenlernens. Ich spüre dieses Vor und Zurück von ihm, auch wenn es nur minimal ist, und sehe das auch an seinen Handlungen. Ich sehe meinen Anteil an dem Missverständnis aber andererseits finde ich es etwas zu einfach zu sagen, ich bin alleine daran schuld, dass er keine Gefühle für mich entwickeln kann und sich deshalb trennt. Oder möchte er, dass ich mich trenne? Das kann ich gar nicht glauben, so wie er mich in sein Leben integriert. Aber er "integriert" mich nicht konsequent in sein Herz und deshalb fühle ich mich oft wie ein Fremdkörper in seinem Leben. Und deshalb denke ich oft, dass er tatsächlich auf noch etwas anderes wartet. Ich trenne mich aber nicht weil ich mich nicht trennen will, das wäre jetzt nicht das richtige mMn. Ich wünsche mir, dass wir diese Krisenzeit überwinden aber dafür müssen wir einander eine faire Chance geben. Aber ich verstehe sehr gut, was du meinst.
 
  • #26
Du hattest sicher gehofft, dass er nach deiner Ansage direkt sagen würde, dass er dich liebt und immer bei dir bleiben will, richtig ?
Nein, das habe ich nicht richtig dargestellt, sorry dafür. Ich habe das ganz am Anfang unseres Kennenlernens gesagt als wir darüber gesprochen haben, warum ich mich von meinem Mann getrennt habe. Ich bin auf die Details nicht eingegangen seinerzeit nur gesagt, dass für mich eine Beziehung ohne Liebe nicht in Frage kommt. Er hat es jetzt thematisiert. Ich gehöre nicht zu denjenigen, die irgendwelche merkwürdige Spielchen spielen oder Manipulationstechniken anwenden. Diese beherrsche ich nicht und passt null zu mir. Pistole auf die Brust ebenso wenig. NIEMALS würde ich das tun.
Die Worte sind für mich auch nicht entscheidend und sagen möchte ich es auch nicht müssen. Es geht mir darum, mich geliebt zu fühlen und selber so zu empfinden. Ich brauche diese Aussage nicht. Aber eben auch nicht, dass man mich nicht liebt. Ganz ohne Not.
 
  • #27
Allerdings hat er mal erzählt, dass es in seinem Leben schon mal eine Frau gegeben hat, bei der er dachte, sie ist es. Also weiß er, wie sich das anfühlt.
Nein, das würde ich gerade nicht so deuten. Er hat - weil sie es eben NICHT war - kein Gefühl dafür, wie es sich anfühlt. Ich denke, er weiß es gar nicht, er hat nur mal gedacht, er wüsste es.
Kann Liebe wirklich kommen? Oder ist es nicht vielmehr so, dass so ein besonderes Gefühl von Anfang an da ist und man es dann einfach weiß, das ist sie/er?
Das besondere Gefühl kenne ich. Das ist aber erstmal nur dieses besondere Gefühl und ob es auch sonst passt, weiß man nicht. Und es ist daher auch nicht das, was dann als "Liebe" bezeichnet wird, wenn sich der Mensch auch wirklich als PARTNER zeigt. Und ein weiterer Punkt ist, dass manche ihr Gefühl nicht "hören" können oder das Wort "Liebe" mit einer Definition besetzt haben, die nichts mit dem besonderen Gefühl zu tun hat, sondern erst mit dem, was dann entsteht, wenn sich der Mensch als echter Partner erweist.

Ich denke auch, dass er Angst hat, dass Du auf die Worte lauerst. Davon müsste er nun überzeugt werden, dass Du das nicht tust, denn solange er Angst hat, kann er das ja nicht frei sagen.
Ich finde es aber auch doof, dass er das so gesagt hat und mir würde es wohl erstmal so gehen wie Dir. Aber ich würde seiner Aussage wirklich nicht solchen Wert beimessen. Der Rest stimmt und das Problem scheint nur sein Kopf zu sein, seine Angst und der Druck. Ich würde jetzt versuchen, die Haltung einzunehmen "es geht mir gut mit dir, sagen musst du mir nichts". Damit Du selbst jetzt das Ding nicht in den Sand setzt mit Deinem Zurücknehmen. Krall Dich nicht an seinen Worten fest, wenn Du den Eindruck hast, er ist verliebt in Dich, denkt oft an Dich und ist aufmerksam, und wenn Du nicht denken musst, er lege sich so ins Zeug, weil er auf Krampf eine neue Bez. will, um eine alte zu vergessen oder, weil er meint, es wäre nun an der Zeit, eine Frau zu finden und die nächste nahm er dann. Sowas gibt es ja auch noch, dass der Mann dann mächtig aufdreht, um irgendwann zu sagen "ich wollte ja, aber es kamen keine Gefühle".

Wenn es sich für Dich alles stimmig anfühlt, also von Deinem Gefühl her, nicht von der Checkliste her (tut dies, tut das, meldet sich oft, merkt sich meine Bedürfnisse), nimm es so hin. Er wird was anderes unter Liebe verstehen als Du, denke ich mal. Wie gesagt: Manche Menschen haben nie gleich das Gefühl "diesen Menschen liebe ich", sondern müssen erst viel Zeit verbringen und gucken, wie es sich für sie anfühlt, bevor sie "Liebe fühlen". Ich merke das sofort, ob jemand so ein Gefühl bei mir auslöst, Du bist anscheinend auch schneller.

Wenn Du es jetzt mit Deiner Ehe gleichsetzt, vergleichst Du Äpfel mit Birnen, denn es sind ja zwei völlig verschiedene Lebenssituationen, in denen nicht "ich liebe dich" kommt.
 
  • #28
Auch er hat ein paar Dinge getan, an denen sichtbar war, dass er mich nicht liebt
Hm. Als ich meinen vorigen Beitrag geschrieben habe, bin ich davon ausgegangen, dass es solche Momente nicht gab. Magst Du näher erzählen, woran Du das sehen kannst, dass er Dich nicht liebt?

Hast Du das Gefühl, er MUSSTE jetzt eine Beziehung haben, hat Dich gefunden, gar nicht lange getestet, sondern gleich gesagt "mit ihr versuch ich es jetzt" und es "Beziehung" genannt?

Wenn man das Gefühl hat, dass man aus bestimmten Bereichen rausgehalten wird, finde ich es normal, dass das Gefühl entsteht, dass sich einer nicht drauf einlassen will.
Aber er "integriert" mich nicht konsequent in sein Herz und deshalb fühle ich mich oft wie ein Fremdkörper in seinem Leben.
Kannst Du das näher beschreiben?
Ist das eine Vorsichtsmaßnahme, weil er Angst hat, Du trennst Dich wegen dieser Deadline, die er bei Dir vermutet?
Ich würde in dem Fall einen Schritt nach vorn von Dir gut finden. Also nicht das ängstliche "er hat es noch nicht gesagt, ich geh lieber auf Abstand", sondern ein beherztes offenes Verhalten, das was riskiert. Ansonsten umkreist ihr euch in stetig wachsender Angst vor Verletzung mit stetig wachsendem Radius.
Ihm einen Schock verpassen mit "dann geh ich nun, du hast es ja nicht gesagt" würde mE dem ganzen sofort den Garaus machen, denn dann würde er sich bestätigt fühlen in seinem vorsichtigen Herantasten.

Ich halte es für ein Kommunikationsproblem. Da Du das Thema eingerührt hast, würde ich auch sagen, mach einen grozügigen Schritt auf ihn zu und versuche, Dich nicht von seinen Worten beeinflussen zu lassen. Er hat es ja erklärt, woher es kommt, und nicht einfach von sich aus doof gesagt "ich liebe dich nicht, aber mal sehen".
Was hast Du zu verlieren, wenn Du Dich innerlich lockerst? Wenn er Schluss macht, tut es ja trotzdem weh, also Du kannst dem Schmerz nicht zuvorkommen, indem Du Dich jetzt zurücknimmst in Deinen Gefühlen und den Gefühlsäußerungen. Und wenn Du in drei Monaten denkst, er liebt mich nicht, kannst Du es DANN beenden.
Bleib bei DIR und tu, wonach Dir ist in Deinen Liebesäußerungen, statt vorsichtig auf ihn zu reagieren - solange es sich für Dich gut anfühlt, ist es gut.

Ich würde es bei ihm mal mit dem Erklärungsversuch probieren, dass Du am meisten anhand der TATEN und des Umgangs mit Dir merkst, ob Du Dich geliebt fühlst bzw. auf dem Weg dahin bist, Dich geliebt zu fühlen, nicht anhand der drei Worte. Und nochmal die Situation erklären mit der Ehe, dass das ja was ganz anderes war. (Routine, Alltagsleben, nicht gesehen werden) Vielleicht erleichtert es ihm, diese Angst loszuwerden, denn tatenmäßig passt es ja fast bis auf das Vor und Zurück. Das müsstest Du auch näher beschreiben, ich kann mir nichts drunter vorstellen.
 
  • #29
Auch er hat ein paar Dinge getan, an denen sichtbar war, dass er mich nicht liebt.
Hm, im ersten Beitrag klang es so, als sei alles gut, außer dass er die drei Worte nicht sagen möchte.
Wenn du es allerdings auch in seinen Handlungen spürst, oder in der Art wie er dich ansieht oder so, sieht es anders aus.
Was meinst du denn konkret ? Hast du ein paar Beispiele ?

...aber andererseits finde ich es etwas zu einfach zu sagen, ich bin alleine daran schuld, dass er keine Gefühle für mich entwickeln kann und sich deshalb trennt.
Oh warte. Das habe zumindest ich nicht gemeint.
Er hat die Gefühle, die er hat, ob mit oder ohne deine unglückliche Ansage.
Ich denke nicht, dass er ohne sie dich jetzt lieber hätte.
Ich meinte, dass ihm das, was er mit dir hat, vollkommen reicht, dass er mit dir glücklich sein könnte und mit dir zusammenbleiben würde, wenn er denken würde, dir ginge es auch so.
Kann sein, dass es nicht lange gut geht, weil auch er ja ein Mensch mit Ängsten ist.
Auch er hat Angst davor, verletzt und verlassen zu werden und du hast ihm gesagt, dass das eintreten werde, wenn...
DAS könnte bewirken, dass er sich trennt. Weil ihm das zu anstrengend, zu riskant ist.
Auch Männer haben solche Ängste, ein Paradebeispiel ist der Inspirationmaster, der aus nichtigstem, in seinem Fall wohl fiktivem Anlass den Punkt setzt, um zu vermeiden, dass ihm solches passiert.

Ob du das Ruder noch rumreißen kannst ?
Vielleicht, wenn du ab jetzt nicht mehr davon anfängst und vielleicht sogar sagst, dass du es mit ihm richtig schön findest und glücklich bist, mit ihm zusammen zu sein.

Aber lass mal hören, was du jetzt angedeutet hast.
Welche Lieblosigkeiten erlebst du ?
Ich war davon ausgegangen, dass die Beziehung wunderschön ist.
Wenn sie es nicht ist, sondern an allen Ecken und Enden knirscht, erübrigt es sich wohl, daran festzuhalten.

w 50
 
  • #30
Ich habe ihm erklärt, warum das, was wir haben, so gar nichts mit meiner Ehe zu tun hat und ich glücklich mit dem bin, was wir haben. @void und @frei ich kann da eure Beiträge ganz und gar unterschreiben. Und ich habe genau das vor, versuchen, mich auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, Ängste im Zaum halten und eben:
Was hast Du zu verlieren, wenn Du Dich innerlich lockerst? Wenn er Schluss macht, tut es ja trotzdem weh, also Du kannst dem Schmerz nicht zuvorkommen, indem Du Dich jetzt zurücknimmst in Deinen Gefühlen und den Gefühlsäußerungen. Und wenn Du in drei Monaten denkst, er liebt mich nicht, kannst Du es DANN beenden.
Nein, es knirscht keinesfalls an allen Ecken und Enden. Deshalb möchte ich auch gar nicht erst mit diesem checklisten-artigen Abhaken der Kriterien anfangen weil ich gerne glauben möchte, dass das in die Kategorie gehört, man muss sich aufeinander abstimmen. Verschiedene Handlungen werden von verschiedenen Menschen aufgrund der Erfahrung unterschiedlich aufgefasst. Er würde bestimmt auch das eine oder andere von meiner Seite negativ aufgefasst haben, während ich es gar nicht negativ gemeint habe. Seht es mir bitte deshalb nach, dass ich im Moment nicht darüber schreiben möchte denn ich möchte nicht, dass die negativen Sachen über die vielen positiven und liebevollen Handlungen die Oberhand gewinnen denn es könnte auch so sein:
Ist das eine Vorsichtsmaßnahme, weil er Angst hat, Du trennst Dich wegen dieser Deadline, die er bei Dir vermutet?
Bzw.
dass ihm das, was er mit dir hat, vollkommen reicht, dass er mit dir glücklich sein könnte und mit dir zusammenbleiben würde, wenn er denken würde, dir ginge es auch so.
Kann sein, dass es nicht lange gut geht, weil auch er ja ein Mensch mit Ängsten ist.
Auch er hat Angst davor, verletzt und verlassen zu werden und du hast ihm gesagt, dass das eintreten werde, wenn...
DAS könnte bewirken, dass er sich trennt. Weil ihm das zu anstrengend, zu riskant ist.
Er meinte, er würde sich trennen weil er es nicht verantworten kann, weniger zu empfinden als ich und mir damit Weh zu tun. Keine Ahnung, ob es bei ihm angekommen ist, dass es für mich absolut in Ordnung ist was wir haben.