Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Ich verstehe das auch nicht so ganz, Frauen wollen Emanzipation aber Sex soll ein Hochheiligtum bleiben. Es soll auf Frauen eingegangen werden, sie auf dem Goldtablett getragen werden. Wer geht denn auf den Mann ein?
Sex macht spaß, ich lebe ihn aus, man mag mich manchmal nymphomanisch nennen, aber ich habe oft Lust. Und wenn ich merke, ich törne den Mann an, den ich begehre, macht mich das wild. Wild, alles, was mir oder uns gerade durch den Kopf geht auszuprobieren, zu schmecken, riechen, küssen, spüren. Es muss nicht der Akt mit Feuerwerk und allem Brimborium sein, aber gut im Bett ist man nach meiner Meinung, wenn man sich gegenseitig entdeckt, spürt, was der andere will, sich auch mal zurücknehmen, dann wiederun auch verlangen... es ist ein Spiel, das spaß macht. Das Spiel kann auch stundenlang so gehen.
 
G

Gast

  • #32
Danke, Viccy, es gibt solche Frauen, ich hatte sie und ich werde sie auch wieder bekommen. Zusammen passen muss es, das hatten wir ja schon. Wenn der Sex für beide einfach nur sensationell gut ist, so dass nicht nur Zufriedenheit einkehrt sondern auch immer neue Lust, dann stellt sich gar nicht die Frage, ob es dabei evtl. nur dem Mann um seinen Spaß geht.

Das sind Gedanken von Menschen, die einfach dieses Glück der sexuellen Harmonie so wohl nicht erleben, das ist zumindest mein empfinden dazu.
 
  • #33
Danke, # Gast 31
Sex wird bei vielen Frauen zu sehr thematisiert, sie sollen es einfach mal geschehen lassen. Sich von der eigenen Lust und Leidenschaft treiben lassen. Sie haben einen Film im Kopf, wie es für sie im Idealfall ablaufen soll, möglichst Hollywoodreif, und wenn es dann nicht so ist, dann geht natürlich ihre Lust schnell flöten. Sich auf den Partner einlassen heißt nicht, dass er genau weiß, was Frau möchte, sondern ihn auch mal führen, ihn verwöhnen, ihn verführen. Wenn ich das hier lese sind die Erwartungen vieler Frauen zu hoch. Natürlich gibts unbelehrbare Grobmotoriker im Bett, aber die freuen sich doch auch, wenn die Frau ihn führt und zeigt, wie sie es lieber mag. Und so kommt dann irgendwann die Harmonie. Sex soll spaß machen und Lust bereiten und keine Pflicht sein. Aber warum können sich so wenige Frauen einfach mal gehen lassen. Das ist doch das beste, was ihr passieren kann, nen Mann, der sie begehrt und dann noch nackt im Bett, das ist doch in dem Moment ein Hauptgewinn, für den Mann natürlich doch auch ;-)
 
  • #34
Viccy, das Problem bei diesen Frauen ist ja eben, dass sie nicht glauben, dass der Mann sie begehrt, wenn es nicht hollywoodreif ist, sondern dass er ja der PornoFreak ist, der sie nur für seine schmutzigen Fantasien benutzt.
Aber wir können sie beruhigen denk ich. Bei diesen Frauen hätte ich z.B. keine Porno-Fantasien. Da schaue ich lieber welche. ;)
 
G

Gast

  • #35
Mir macht Sex selten Spaß. Jeder einzelne Mann (auch in diesem Forum!) hält sich selbst für gut im Bett: Pornorammler sind nur die anderen. Dabei ergäbe eine Befragung der Partnerinnen sicher ein anderes Bild ;)
Ich lasse es über mich ergehen, beim Masturbieren habe ich immer einen Orgasmus, mit einem Mann noch nie.
Dieses ewig gleiche langweilige Getue (ja, nur weil er 15 Minuten dauert, ist der Cunnilingus noch lang nicht gut), das ewige Gerede vom Experimentieren (doch immer das Gleiche, was sie wollen!) und jeder hält sich für nen guten Liebhaber: schon klar!
Aber weil ich einen Traumkörper habe, betteln sie mich trotzdem um mehr an: meine Lust interessiert da doch keinen - nur der Modelkörper im Bett!
 
  • #36
Sex ist leider nicht lebensnotwendig und nichts elementares.

Ich kann sehr gut ohne Sex leben und bringe ihn nunmal nur mit Liebe in Verbindung. Wenn ich mich nicht geliebt fühle kann ich keine Erregung für einen Mann empfinden, für mich ist das vollkommen normal.

In der Tierwelt reicht ein buschiger Hintern, evtl. reicht dies auch manchen Menschen.

Mir wäre es zu wenig und einen Mann, dem das reicht, der wäre mir zu wenig.
 
G

Gast

  • #37
Ihr Lieben, trotz der unterschiedlichen Standpunkte, macht mir diese Diskussion Spaß, nur mal so am Rande ;-)


Ich muss doch gleich nochmal betonen, dass bei manchen Damen hier eine ganz schöne Enttäuschung durch klingt.

Für guten Sex muss man weder hoch begabt sein, noch ist dieser nur den Schönen unter uns vorbehalten, im Gegenteil, mit den besten Sex hatte ich bisher mit Frauen, die eher durchschnittlich gut aussehen.

Gast34:
Natürlich sagen wir Jungs gerne, dass wir gut seien, denn das ist beim Mann gleichbedeutend mit Selbstbewusstsein. Aber erstens reibe ich das nicht jedem unter die Nase, im RL werde ich das so wohl eher selten erwähnen, wofür auch, das wäre peinlich und vor allem kontraproduktiv und zweitens sage ich das nicht einfach so, denn es gehört bei sexuell lockeren Frauen dazu, dass sie einen Mann auch wissen lassen, wenn er gut ist.

Nicht unbedingt nach der ersten Nacht, aber früher oder später habe ich mich eigentlich immer darüber unterhalten mit einer Frau, habe gefragt, wie sie unseren Sex findet, ob sie Wünsche hat usw.

Und mal abgesehen davon, dass beide Partner das auch merken, wenn es gut zusammen geht, wird das auch im Alltag klar. Wenn sie z.B. noch unter der Woche, wo sie früh raus muss, nach einem langen Tag extra noch eine Stunde Bahn fährt um mit mir ins Bett zu gehen und anschließend wieder zurück, dann wird sie das wohl nicht tun weil sie sich denkt, komm, ich geh nochmal eben zu meinem schlechten Pornorammler. Da ist sie schon ziemlich heiß und weiß, was sie erwartet.

Und eine meiner Frauen sagte mir das auch, ein Weilchen nach dem es aus war, dass es in der Beziehung zwar nicht funktionierte, dass sie aber mit den besten Sex mit mir hatte. Zugegeben, das hört Mann gerne. Aber da schließt sich auch der Kreis, es lag nicht an mir, sondern an ihr gleichmermaßen. Weil sie Sex einfach liebte und das auch zu zeigen wusste.
 
  • #38
Herakles, das meine ich doch mit höherer Zivilisationsstufe. Sex ist elementar zur Arterhaltung. Und wir sind Tiere und keine Gottesgeschöpfe. Ist ja nicht schlimm, wenn du so denkst und fühlst. Geht aber vielen anderen eben nicht so. Wenn du das so akzeptieren kannst, ist doch alles gut.
Dieses ewig gleiche langweilige Getue (ja, nur weil er 15 Minuten dauert, ist der Cunnilingus noch lang nicht gut)...
Du lässt jemanden so lange an dir rummachen, ohne in zu stoppen oder zu lenken? Genau sowas ist schlecht im Bett. Wenn du nicht für deine Lust sorgen kannst und den Mann einfach gegen die Wand laufen lässt. Und dann als Porno-Rammler titulieren. Aber du bist ja eine Optik-Granate. Das reicht ja. Die Männer haben zu liefern. Bravo. Immerhin wirst du mit schlechtem Sex bestraft. Dann passt es ja.
 
G

Gast

  • #39
@ Gast 34
Abgesehen von der Ahnungslosigkeit, die manche Männer haben und wo man sich als Frau wirklich an den Kopf fasst, ist es aber auch so, dass eine Frau sagen müsste, was sie will. Ich bin manchmal echt froh, kein Mann zu sein, da ich es mir extrem anstengend vorstelle, jemanden befriedigen zu wollen, der bestenfalls irgendwelche vagen Andeutungen macht. Ein Mann weiß anscheinend viel besser, was er will, wobei ich jetzt nicht von Pornogerammel rede. Ich glaube auch, dass allgemein das Verhältnis zum Körper bei Männern häufig besser ist.
Wenn sich eine Frau nicht fallen lassen kann, klappt es sowieso nicht. Dazu muss die Frau Vertrauen in die Berührungen des Mannes haben. Das liegt natürlich auch am Mann, Voraussetzung ist aber erstmal, dass man es überhaupt zulassen kann.
 
B

BigBaron

  • #40
Ohne irgendjemandem zu nahe treten zu wollen, aber sicher gibt es auch bei Frauen verschiedene Abstufungen von "schlecht im Bett".
Es gibt Frauen, die trotz Bemühung mäßig bis miserabel küssen können, Frauen, die einfach nur unter dir liegen, die beim Sex gelangweilt wirken, die schlecht bis gar nicht blasen können, die dir nicht aus Leidenschaft, sondern versehentlich beim Versuch, dir das Hemd auszuziehen, den Rücken zerkratzen und die generell völlig unrhythmisch sind. Je nachdem, wie spitz oder verliebt du als Mann bist, findest du einiges aber gar nicht so schlimm und natürlich kann und wird der Sex oft besser werden, wenn sich beide aufeinander einspielen und wirkliches Interesse aneinander vorhanden ist. Am kritischsten ist für mich beim Sex aber eine wirklich ungeschickte und unrhythmische Frau, egal wie sie sich auch Mühe gibt, das bekommt man meistens nicht wirklich weg oder raus. War mal mit einer eine Weile zusammen, aber die wusste das schon von sich aus und hat sich dann in anderen Sachen große Mühe gegeben.
 
G

Gast

  • #41
Gut und objektiv geschrieben, Gast 25.
Obwohl ich, wbl. 47, tatsächlich (auch) auf die romantische Art incl. "Einölmassaker" total abfahre, geht es schlussendlich darum, das BEIDE Partner zum Wohlbefinden gelangen. Das heißt, es wird dann einfach mal so und mal so gemacht. Und ich denke, wenn jeder weiß, dass er bekommt, was er sich wünscht - kann er auch der jeweils anderen Variante etwas abgewinnen, auch, weil er dabei den enormen Lustgewinn des Partners spürt.
 
  • #42
Eine Frau ist doch eigentlich genau dann gut im Bett, wenn man ihr anmerkt, dass die ganze Aktion für sie so richtig gut ist...
 
G

Gast

  • #43
Gut und objektiv geschrieben, Gast 25.
Obwohl ich, wbl. 47, tatsächlich (auch) auf die romantische Art incl. "Einölmassaker" total abfahre, geht es schlussendlich darum, das BEIDE Partner zum Wohlbefinden gelangen. Das heißt, es wird dann einfach mal so und mal so gemacht. Und ich denke, wenn jeder weiß, dass er bekommt, was er sich wünscht - kann er auch der jeweils anderen Variante etwas abgewinnen, auch, weil er dabei den enormen Lustgewinn des Partners spürt.

Absolut.


Und auch, wenn es für manche nicht glaubwürdig klingen mag, ich als Mann mache die sanften Sachen nicht, weil es irgendwie dazu gehört, sondern weil ich es ebenfalls genieße.

Ich mag ausgiebiges Kuscheln, sich einfach nur nahe sein, schöne Gespräche und alles, aber ich mag eben auch wilden, heftigen Sex.

Das passt natürlich nicht in die Schublade egoistischer Mann, aber so ist es nun mal. Und zu allem Überfluss sei noch erwähnt, es gibt auch Frauen, die weniger Kuscheln sondern dann sagen, dass sie es nun ordentlich besorgt haben wollen.
 
  • #44
Pornogerammel? 15 Minuten schlechten Cunnilingus ertragen? Da ist frau aber selber Schuld! Ich hatte einmal einen miserablen Liebhaber und es blieb auch bei diesem einzigen Mal.
Ich habe nur Sex mit einem Mann, den ich liebe und um ihn lieben zu können, muss ich ihn begehren. Es gibt doch nichts Schöneres als die sexuelle Lust auszuleben, sich von ihr leiten zu lassen und es zu geniessen.
Tierwelt? Ich glaube nicht, dass Tiere die Vielfalt der Erotik kennen und geniessen können. Aber egal, ich bin froh einen Partner zu haben, dem Sex genauso wichtig ist wie mir und wir uns stundenlang unserer Lust hingeben können. Und die hat so absolut nichts mit Hollywood zu tun! ;)
 
  • #45
Also ich (w) bin schon mal froh, dass ich kein Mann bin, denn wenn ich das hier so lese was gerade Frauen hier schreiben hätte ich gar keine Lust auf Sex.

Wenn ich mir vorstelle ich müsste einen Mann erstmal minutenlang einölen damit er vielleicht mal in Stimmung kommt hätte ich schon keine Lust mehr! Das kann man mal machen, aber eine naturgeilheit auf Sex setze ich beim Partner voraus und habe es selbst in mir.

Männer die Anlaufschwierigkeiten haben sind gleich Versager aber bei Frauen ist es aufeinmal ganz normal das sie Zeit braucht um heiß zu werden, verstehe ich nicht!

Oder die Frauen,die nur hinhalten, es über sich ergehen lassen, weil sie denken damit den Mann zu fesseln. Wie doof oder unerfahren muss dieser Mann denn sein? Man merkt doch ob echte Lust da ist!

Aber zurück zum Thema: Frau ist schlecht im Bett wenn sie mitmacht ohne Lust zu verspüren, denn dann kann sie nichts geben was beim Sex wichtig ist ! Frau ist eine Granate im Bett wenn sie leicht zu erregen ist und Lust und Leidenschaft in sich hat und einfordert was sie braucht und will, wenn sie ihren Kopf frei hat, fähig ist sich fallen zu lassen, offen ist und auch alles probieren möchte, selbst was für ihren Orgasmus tut, sich selbst streichelt, keine Hemmungen hat und sehr sehr zärtlich ist. Eine Frau die das in sich hat ist Feuer pur, denke ich
 
G

Gast

  • #46
Ich (w) hatte auch irgendwie Jahrelang keinen Spaß am Sex. Ich habe meinen Mann wahnsinnig geliebt, aber ich konnte mich nie richtig gehen lassen. Einen Orgasmus hatte auch nie. Ich habe mich ihm oft sehr nah gefühlt und es hat sich auch gut angefühlt aber spaß hat es nie wirklich gemacht. Zu dem konnte ich meinen Kopf nie ausschalten. Ich habe währenddessen an alles mögliche gedacht. Schmerzen hatte ich auch sehr oft.

Dann habe ich einen anderen Mann kennen gelernt. Ich habe mich zu ihm hingezogen gefühlt und war auch verknallt. Wir hatten Sex. Das erste mal in meinem Leben hatte ich mit einem anderem Mann Sex und es war der Wahnsinn. Ich wusste nicht mehr wo links und rechts ist und ich konnte mich so sehr gehen lassen. Die Schmerzen waren weg. Ich bin immer und mehrmals mit ihm gekommen. Ich denke so muss guter Sex sein.

Wird hier von einigen nicht immer wieder behauptet, dass wenn Liebe im Spiel ist, der Sex gar nicht schlecht sein kann? Ich glaube hier haben wir einen deutlichen Hinweis, dass es durchaus möglich ist.

Gleichwohl stimme ich grundsätzlich zu, Sex mit Liebe und starker körperlicher Anziehung ist auch für mich das Schönste, aber eben nicht Bedingung. Meiner Lust kann ich mich auch so hingeben.

Ich verweigere schließlich auch nicht die Nahrungsaufnahme, nur weil ich nicht jeden Tag in feinen Restaurants speisen kann.
 
  • #47
Haben Frauen eurer Meinung nach eigentlich Spaß im Bett? Oder mögen wirklich nur die wenigsten Frauen Sex gerne?

Auch wenn nach der Meinung von Männern gefragt ist: Natürlich haben Frauen Spaß im Bett. Ich habe jedenfalls welchen. Und mir ist von anderen Frauen bekannt, dass es ihnen ebenfalls so geht.

Das heißt aber nicht, dass es jedes einzelne Mal immer ganz toll war. Es gab auch nicht so schöne Erlebnisse. Insgesamt bedeutet Sex für mich jedoch (körperliche) Kommunikation, Nähe und Genuss. Dafür kommt es für mich sehr auf die passende Chemie und gegenseitigem Respekt mit dem Gegenüber an, was in einer funktionierenden(!) Beziehung gegeben sein sollte, aber auch in anderen Konstellationen möglich ist.
 
G

Gast

  • #48
Männer die Anlaufschwierigkeiten haben sind gleich Versager aber bei Frauen ist es aufeinmal ganz normal das sie Zeit braucht um heiß zu werden, verstehe ich nicht!
In mancher Leute Augen sind Frauen, die Sex mögen, Schlampen. Sie kommen als Partnerin nicht in Frage. Wenn dann in dieser Partnerschaft dann doch geklagt wird, dass sie sexuell unbefriedigend ist, dann ist der Konflikt da. Die Einteilung in Schlampen und Frauen zum Heiraten ist vielleicht auch der Grund, warum Frauen so wenig aufgeschlossen sind bzw. so erzogen wurden, dass ihr sexueller Trieb "böse" ist.

Oder die Frauen,die nur hinhalten, es über sich ergehen lassen, weil sie denken damit den Mann zu fesseln. Wie doof oder unerfahren muss dieser Mann denn sein?
Der ist nicht doof, der will genau das. Weil es die Sicherheit vermittelt, dass diese Frau nicht fremdgeht. Und ja, diese Frauen fesseln den Mann. Das ist eine gängige Beziehungsform. Sieh Dich um.

Eine Frau die das in sich hat ist Feuer pur, denke ich
Denke ich auch. Aber sie muss einen finden, der das auch schätzt und nicht misstrauisch wird.
Die Kunst, DAS rüberzubringen, und dabei nicht wie eine Frau mit hundert Liebhabern zu wirken, ist es, die einem den richtigen Partner bringt. Eine Frau, die den Sex liebt, darf nicht den Ruf haben, den Sex zu lieben.
Womit Gast 45 ins Spiel gebracht wird.
Ich denke, wenn sich ein Paar zusammenfindet, wird am wenigsten auf das Sexleben geachtet. Es passt ja anatomisch, also wo ist das Problem...
Wie hier schon mal irgendwo wer in dieser Art schrieb: Irgendwelche Eckdaten stimmen, aber auf Liebe und Sex wird keinen Wert gelegt. Vielleicht ist man nur misstrauisch, denn ein Partner, mit dem es richtig Spaß macht, das ist doch suspekt?! Und dann sind beide füreinander schlecht im Bett.
 
G

Gast

  • #49
Gast34:
Natürlich sagen wir Jungs gerne, dass wir gut seien, denn das ist beim Mann gleichbedeutend mit Selbstbewußtsein...es gehört bei sexuell lockeren Frauen dazu, dass sie einen Mann auch wissen lassen, wenn er gut ist.

Nicht unbedingt nach der ersten Nacht, aber früher oder später habe ich mich eigentlich immer darüber unterhalten mit einer Frau, habe gefragt, wie sie unseren Sex findet, ob sie Wünsche hat usw.
Und eine meiner Frauen sagte mir das auch, dass sie aber mit den besten Sex mit mir hatte. Zugegeben, das hört Mann gerne. .

Männer, die sich mit Frauen darüber unterhalten, wie sie den Sex finden und ob die Frau Wünsche hätte, das sind erfahrungsgemäß genau diejenigen, die mit ihrem Ego auf Stelzen unter dem Teppich laufen können, sich in einem Forum mit ihren sexuellen Qualitäten brüsten müssen und im Bett nicht annähernd so toll sind wie sie glauben, denn wenn einer schon fragt, wie er war und was man für Wünsche hat, dann ist eh alles zu spät.
Wenn eine Frau Wünsche hat, wird sie die schon äußern und wenn nicht, dann hat sie dafür sicher ihre Gründe, denn viele Dinge auf sexuellem Gebiet, vor allem bei Männern, sind unveränderbar, wie z.B. die Beschaffenheit seines "Werkzeugs" und da kann Frau echt was erleben, von Micro bis zum Eselsgemächt, was beides nicht besonders lustverschaffend für Frauen ist, aber fast keine wird das einem Mann ehrlich mitteilen. Auch wird keine sagen: " geh nach Haus und üb' erst mal", sondern sie taucht mit einer Ausrede unter.

Wenn Frauen nicht gut im Bett sind, liegt das meist am Gegenüber und das ist der Mann, der sich ganz toll vorkommt, es aber nicht ist.

Wie naiv muß Mann eigentlich sein, einer Frau zu glauben, was sie über seine sexuellen Fähigkeiten sagt?!?
Ich kenne keine Frau die dann sagen würde:
"du bist echt schei.e im Bett und dein schw.... ist auch megaschei.e", aber weil ich nicht allein sein will und nichts Besseres greifbar ist, habe ich mit dir Sex bis ich einen gefunden habe, der es besser kann.
Das ist dann derjenige, von dem die Frau dann etwas von besserer platonischer Passung und Deckung der Hobbies usw. rumfaselt.

"Frau-Deutsch / Deutsch-Frau" So ein Lexikon bräuchten Männer, die das was Frauen (vor allem bezügl. solch blöder Fragen von Männern) sagen, wörtlich nehmen, ganz dringend!

Jede Frau weiß, dass kein Mann hören will, dass der Sex mit ihm schlecht ist, sondern das Gegenteil!
 
G

Gast

  • #50
Ich, ein Mann, finde es unmöglich, dass jemand 30 min braucht, um überhaupt in erotische Stimmung zu kommen. Von Begehren oder gar Liebe kann dann keine Rede sein.

Und dieses Gerede, vom Sex ausschließlich mit Liebe. Wenn ich jemanden liebe, dann begehre ich ihn auch und dann brauche ich keine 30 Minuten, um auf den Geschmack zu kommen. Alles andere ist Heuchelei.

Offenbar finden sich diese Frauen selber so unerotisch, dass sie dem Mann unterstellen, er würde sie genausowenig begehren und nur "Stück Fleisch" suchen. Wie krank ist dass denn?

Und gegen schlechtes Aussehen gibt's Mittel und Wege. Man/Frau muss nur gelegentlich den A... bewegen und was dagegen tun. Negative Postings in Foren helfen da nicht weiter. Zum Glück gibt es auf der Welt Frauenüberschuss, man muss also nicht alles als gottgegeben hinnehmen.

m, 52
 
G

Gast

  • #52
Männer, die sich mit Frauen darüber unterhalten, wie sie den Sex finden und ob die Frau Wünsche hätte, das sind erfahrungsgemäß genau diejenigen, die mit ihrem Ego auf Stelzen unter dem Teppich laufen können, sich in einem Forum mit ihren sexuellen Qualitäten brüsten müssen und im Bett nicht annähernd so toll sind wie sie glauben, denn wenn einer schon fragt, wie er war und was man für Wünsche hat, dann ist eh alles zu spät.

Wie naiv muß Mann eigentlich sein, einer Frau zu glauben, was sie über seine sexuellen Fähigkeiten sagt?!?
Ich kenne keine Frau die dann sagen würde:
"du bist echt schei.e im Bett und dein schw.... ist auch megaschei.e", aber weil ich nicht allein sein will und nichts Besseres greifbar ist, habe ich mit dir Sex bis ich einen gefunden habe, der es besser kann.
Das ist dann derjenige, von dem die Frau dann etwas von besserer platonischer Passung und Deckung der Hobbies usw. rumfaselt.

"Frau-Deutsch / Deutsch-Frau" So ein Lexikon bräuchten Männer, die das was Frauen (vor allem bezügl. solch blöder Fragen von Männern) sagen, wörtlich nehmen, ganz dringend!

Jede Frau weiß, dass kein Mann hören will, dass der Sex mit ihm schlecht ist, sondern das Gegenteil!


Unterm Strich ging es mir darum aufzuzeigen, dass ich in einer Beziehung sehr wohl merke, wie der Sex mit meiner Partnerin ist, meine Damen, das ist doch wirklich nicht so schwer. Eine Frau, die sehr zufrieden ist mit der Beziehung, wie sie gerade läuft, verhält sich doch wohl anders als wenn sie sich eigentlich die ganze Zeit nur Gedanken macht, ob sie da nicht lieber gehen soll. Eine Frau, die nach einer schönen Liebesnacht sich morgens aus der Kaffeepause mit einem Lächeln in der Stimme meldet und fragt, wann wir uns wieder sehen, will sie mir sagen, dass es sehr mittelmäßig war?

In diesem Fall möchte ich auch mal die Frauen in der Runde fragen, speziell die, die mit ihrem Sexleben insgesamt doch sehr zufrieden sind. Woran erkennt euer Mann, dass ihr den Sex mit ihm liebt!?

Ich denke, das merkt Mann, an so vielen Dingen. Ich werde den Eindruck nicht los, dass hier manche Mitschreiberrinnen aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen nicht wahrhaben wollen, dass es auch einfach Paare gibt, die glücklich sind und die eben viel guten Sex haben. Ich kenne da in meinem Umfeld mehrere und in unserer Altersgruppe, sagen wir zwischen 22 und 40 wird da auch relativ offen darüber geredet. Das sind nicht blos Vermutungen.
 
  • #53

Na, herzlichen Glückwunsch. Mit dieser destruktiven Haltung und Einstellung, kannst Du ja gleich auswandern. Mit dieser gewinnst Du nicht nur in einer Partnerschaft keinen Blumentopf.

In einer liebevollen, gleichberechtigen und bereichernden Partnerschaft ist das Reden was der/die PartnerIn mag und was nicht doch selbstverständlich, und das gerade im sexuellen Bereich. Wenn nicht, rede nicht von einer (solchen) Partnerschaft.

Deine Argumentation zielt einzig und alleine auf Angriff. Wie wäre es an Stelle dessen mal mit Wünsche und Vorstellungen äußern? Auch eine Kunst, die nicht jede/r beherrscht, um souverän eine Partnerschaft zu führen.

Wenn Frau oder Mann nur zum Sex zusammenkommen, kann man erst recht seine Meinung äußern oder man sollte ihn bleiben lassen bzw. gleich beenden.

m46
 
G

Gast

  • #54
Eine Frau, die nach einer schönen Liebesnacht sich morgens aus der Kaffeepause mit einem Lächeln in der Stimme meldet und fragt, wann wir uns wieder sehen, will sie mir sagen, dass es sehr mittelmäßig war?

In diesem Fall möchte ich auch mal die Frauen in der Runde fragen, speziell die, die mit ihrem Sexleben insgesamt doch sehr zufrieden sind. Woran erkennt euer Mann, dass ihr den Sex mit ihm liebt!?

Ich denke, das merkt Mann, an so vielen Dingen. Ich werde den Eindruck nicht los, dass hier manche Mitschreiberrinnen aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen nicht wahrhaben wollen, dass es auch einfach Paare gibt, die glücklich sind und die eben viel guten Sex haben.

Natürlich gibt es Paare wo beide glücklich sind und die viel Sex haben. Die Frau muß aber nicht aus den gleichen Gründen glücklich sein wie der Mann. Die Frau kann auch glücklich sein, weil sie einen Mann mit hohem Status hat, einen Sportwagen, einen Pool, Designerklamotten usw. Da Frauen wissen, welchen Stellenwert Sex im Leben von Männern hat, wird sie sich entsprechend verhalten und geben.

Ob der Sex für eine Frau so wahnsinnig toll ist, wie ein Mann glaubt, dass kann er nicht erkennen, auch nicht ob ein Orgasmus gefaked ist bzw. ob er eine gute Schauspielerin im Bett hat.
Dass eine Frau ihn in der Pause anruft und nach einem weiteren Treffen fragt, kann alle möglichen Gründe haben, das muss nicht an der Qualität der vergangenen Nacht liegen, kann aber muß nicht. Ein Mann kann das weder merken noch beurteilen, das bilden sich die meisten Männer nur ein.

Hat der Mann einen wesentlich niedrigeren Status als die Frau, ist arm wie eine Kirchenmaus und nicht sonderlich gebildet, dann liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Anhänglichkeit wirklich an der Qualität des Sex liegt natürlich wesentlich höher.
 
G

Gast

  • #55
Ich, ein Mann, finde es unmöglich, dass jemand 30 min braucht, um überhaupt in erotische Stimmung zu kommen.
Genausolche Typen wie Dich braucht eine solche Frau ja auch so gar nicht.

Es ist genau der Punkt, dass es nun mal viele Frauen gibt, die nicht sofort geil sind oder feucht, sondern Zeit brauchen. Und das ist völlig normal, physiologisch. Es gibt da einfach verschiedene Typen. Das hat nichts mit Erfahrungen zu tun, das ist eine körperliche Sache, das geht eben einfach nicht anders.

Und diese Frauen törnt es eben nicht an, wenn es sofort losgeht, weil sie nicht wirklich bereit sind. Das hat nichts mit nicht wollen zu tun. Liebe kannst Du auch nicht wollen, die ist da oder nicht. Und solche Frauen brauchen einfach Zeit und sind mit einem Rammler eben völlig falsch bedient.

Und wie dies verurteilt und beurteilt wird hier im Forum zeigt ja mal wieder die Bereitschaft so etwas überhaupt zu verstehen. Interessant, dass mal wieder besonders die Frauen rumhacken, das einfühlsame Geschlecht. Klar gibt es Frauen, die sofort bereit sind, das sind auch die, die in Pornos mitmachen und abgehen, aber mind. 50% ticken eben anders.

Ich liebe und brauche Einölorgien (auch für die Seele, lange Berührungen), auch für einen Mann kann das sehr schön sein, wenn er sich mal auf etwas anderes einläßt als nur schnell zu seinem Akt und Höhepunkt zu kommen. Dafür braucht es aber mehr als das limbische System.

Für mich kommt nur noch ein Mann in Frage, der zu ähnlich tiefem Fühlen bereit ist. Für den eine Ölmassage ein Genuss ist, der es liebt zu berühren und das ohne Absicht. Der nicht immer nur an die Penetration und seinen Orgasmus denkt. Das ist das, was vielen Frauen fehlt in einer Partnerschaft. Also den 50%, die eben nicht sofort abgehen können, weil sie einfach anders gebaut sind.
 
G

Gast

  • #56
Ich verstehe das auch nicht so ganz, Frauen wollen Emanzipation aber Sex soll ein Hochheiligtum bleiben. Es soll auf Frauen eingegangen werden, sie auf dem Goldtablett getragen werden. Wer geht denn auf den Mann ein.
Das siehst Du aber völlig übertrieben, so wurde das hier nicht formuliert. Es gibt einfach Frauen, die länger brauchen, um bereit zu sein, gar nicht so wenige und die haben eben auch Wünsche. Es geht nicht jede so ab wie Du, das ist nicht das Mass der Dinge. Betrachte die Welt mal nicht nur aus Deinem Blickwinkel.

Oh ich bin sehr auf meinen Partner eingegangen, das hat er ja auch so geliebt und ständig gefordert. Nur waren meine Wünsche immer zweitrangig. Und ich weiss inzwischen (mit 46) was ich brauche, um Spass zu haben beim Sex und Miteinander und das ist gar nicht abstrus, sondern eben meine Art, Punkt. Nix Goldtablett, ich wünsche mir tiefes Einlassen und fühlen, nicht die Jagd nach dem Orgasmus, sondern nach dem gemeinsamen Sein. Aber ich glaube, das verstehst Du nicht, weil Du ja genauso abgehst wie ein Mann. Viele Frauen ticken so aber nicht.
 
  • #57
Genausolche Typen wie Dich braucht eine solche Frau ja auch so gar nicht.

Es ist genau der Punkt, dass es nun mal viele Frauen gibt, die nicht sofort geil sind oder feucht, sondern Zeit brauchen. Und das ist völlig normal, physiologisch. Es gibt da einfach verschiedene Typen. Das hat nichts mit Erfahrungen zu tun, das ist eine körperliche Sache, das geht eben einfach nicht anders.

Eben. Aber die ursprüngliche Frage war doch nun einmal, zusammengefasst: "Welche Frauen empfinden Männer als gut im Bett?" Und für die wahrscheinlich meisten Männer ist es nun mal so, dass sie eine Frau von dem von Dir beschriebenen Typ nicht als gut im Bett empfinden. Ganz wertungsfrei.
 
  • #58
Gast54:
Woher weißt du, dass es 50% sind? Abgesehen davon klingt es bei vielen Posts von Damen so, die deiner Meinung sind, als wären es nahezu 100% und die anderen Damen mit einer anderen Art Libido wären eine Laune der Natur.
Ich persönlich bezweifele ja, das soviele Frauen so ticken wie du. Und wenn es tatsächlich 50% wären, hat man ja als Mann erstmal eine 50:50 Chance, dass man nicht auf den "anstrengenden" Typ trifft. Sollte es dennoch so sein, blieben ihm ja mehrere Optionen. Er haut wieder ab. Er ignoriert es und macht sein Ding. Oder er geht drauf ein. Um letzteres tun zu können, muss er es aber zum einen wissen oder erkennen und benötigt auch Hilfe seitens der Frau. Kriegen sie die denn? Abhauen wird er, wenn er merkt, dass es ihm zu anstrengend wird oder es keinen Spaß macht. Das tut es, wenn die Frau nicht auf ihn eingeht. "Warum soll ich eine halbe Stunde ölen, wenn ich dann nicht mal (z.b.) einen blow job kriege".
Generell geht es ja auch nicht darum, ob manche Frauen einfach länger für ihre Erregung brauchen, sondern das dann auch wahrscheinlicher ist, dass generell alles eher auf Sparflamme läuft und dann nicht plötzlich ein Feuerwerk abgebrannt wird. Aber vielleicht möchte da jemand andere Erfahrungen berichten.
Aber apropos Erregung. Meinst du eine Frau findet es toll, wenn ein Mann ewig stimuliert werden muss, bis das gute Stück einsatzbereit ist? Fühlst du dich da begehrt? Warum sollen umgekehrt Männer dann das Gefühl haben, du hast Bock auf Sex, du willst ihn, unbedingt? Vielleicht glaubst du das nicht. Aber sowas macht mich z.b. total scharf. Nicht ein nackter, toller Körper.
Sorry, es klingt hart. Aber wenn Frauen so langsam in Fahrt kommen, ist das echt schade, aber letztlich ihr Problem. Und viele Männer haben da eben dann selber keine Lust und sind auch mit gutem Willen oft verloren. Und auch wenn du es nicht glaubst. Es gibt viele, viele andere Frauen. Und das ist frustrierend für dich, denn wir Männer haben eben Alternativen.
 
  • #59
@ Gast 47 hat es sehr gut erläutert und es ist in der Tat so, dass lustvolle Frauen die Sex mögen in manchen Augen als Schlampen abgestempelt werden! Traurig! Alles andere ist auch absolut stimmig was dieser Gast schreibt.

@ Gast 54 ist ja absoluter Blödsinn ... Ich bin eine Frau und ich brauche auch keine lange Zeremonie mit einölen !

Also brauchen manche Frauen eben doch genau solche Männer die Sex genießen möchten und keinen Mann, der erst das große Animationsprogramm bietet, damit Frau evtl. Sex möchte!

Ich sage dir als Frau ganz ehrlich wenn ich einen Partner begehre dann möchte ich Sex und da bin ich schon beim Begrüßungskuss feucht und sehne mich nach Sex ! Und nein, ich bin weder nymphoman noch habe ich eine Hauptrolle in irgendeinem Porno, was für einen Schwachsinn ich da nur gelesen habe.

Ich habe lediglich eine naturlust in mir, was ich auch nur in einer Partnerschaft auslebe und Sex genieße. Aber wie Gast 47 schon gut formuliert hat... So einen Mann muss Frau erst finden der das versteht und nicht fehlinterpretiert. An sowas sind schon in meinem Fall einige Beziehungen gescheitert, weil der Partner ständig Angst hatte ich stille meinen Appetit woanders, was nie der Fall war oder gewesen wäre. So ist das!
 
G

Gast

  • #60
...
Wenn eine Frau Wünsche hat, wird sie die schon äußern und wenn nicht, dann hat sie dafür sicher ihre Gründe, denn viele Dinge auf sexuellem Gebiet, vor allem bei Männern, sind unveränderbar, wie z.B. die Beschaffenheit seines "Werkzeugs" und da kann Frau echt was erleben, von Micro bis zum Eselsgemächt, was beides nicht besonders lustverschaffend für Frauen ist, aber fast keine wird das einem Mann ehrlich mitteilen. Auch wird keine sagen: " geh nach Haus und üb' erst mal", sondern sie taucht mit einer Ausrede unter...
Von dieser Darstellung distanziere ich mich als Frau ausdrücklich! Lust fängt bei jedem/jeder am eigenen Körper an, da kann man nicht die gesamte Verantwortung auf einen anderen Menschen schieben. Meine Meinung.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top