G

Gast

Gast
  • #1

Kann man an hilflos-naivem Auftreten arbeiten?

Ich (w/43) bin schon längere Zeit auf Partnersuche.

Sowohl bei Dates als auch in vergangenen Beziehungen wurde ich nie so richtig ernst genommen.
Meine Bedürfnisse wurden nicht berücksichtigt.
Wenn ich mal einen Wunsch oder eine Kritik äußerte, wurde das ignoriert oder ich wurde ausgelacht.

Mir fällt auch allgemein im Leben desöfteren auf, dass man sich über mich lustig macht.
Bisher habe ich das nie verstanden, weil ich glaubte, trotz meines geringen Selbstbewusstseins ein erwachsenens Aufteten zu haben.
Leider sagte mir eine Bekannte vor kurzem, dass ich ein hilflos-naives Auftreten habe.
Tja, so viel zur Fremd-und der Eigenwahrnehmung!

Die Frage ist nur: wie kann ich es abstellen hilflos-naiv zu wirken?
Halten die meisten einen dann für unterbelichtet?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das klingt, als würdest Du gut bei Männern ankommen, die hilfsbereit sind und als Idee - sprich doch einfach mal mit jemandem... "normal" wie immer, zeichne das auf oder lass es von jemandem Aufnehmen und schau es dir hinterher mal an. Und ja, es kann schon möglich sein, dass dich andere dann so einschätzen und die nur Schw... gesteuerten beim Date versuchen dich gleich ins Bett zu kriegen.

M42
 
G

Gast

Gast
  • #3
also ich finde es an sich eher sympathisch als das Gegenteil! Es kommt natürlich darauf an, welche Persönlichkeitsanteile die Person sonst noch hat. Und es gibt Situationen, wo naiv-hilfloses Auftreten nciht so gut passt. Aber ansonsten.... es gibt sicherlich Leute, die darauf so reagieren dass sie eine solche Person nicht respektieren und/oder schlecht behandeln. -- Dies zeigt aber vor allem, dass diese Leute einen schlechten Charakter haben.

Abgesehen davon: Ob das überhaupt so stimmt? Bevor Du es glaubst, frage lieber noch jemand anderen. Wenn Du die Möglichkeit hast, am besten eine/n Psychologen/in. (Ich will damit nicht sagen dass Du eine psychol. Behandlung nötig hättest, das kann ich ja gar nicht wissen - sondern nur, dass bei solch einer "Beurteilung" viellecht nicht jeder richtig liegt! Und dass Experten das noch am ehesten einschätzen können.)

Kopf hoch, lass Dich davon nicht runterziehen. 1. ist es nicht "schlimm" und 2. kommt es auch auf die Dich umgebenden Menschen an, wie die sich verhalten. 3. Jeder hat mindestens eine Macke oder deren mehrere.

Es gibt wirklich schlimmeres und sollte es tatsächlich stimmen, dann kannst Du ja Schritt für Schritt dran arbeiten.

Alles Gute.
 
  • #4
Tja, das Problem hatte ich auch. Leider ist das Einzige, was hilft, menschlich ordentlich auf die Schnauze zu fallen und daraus seine Schlüsse zu ziehen. Auch beruflicher Erfolg war sehr hilfreich beim Aufbau des Selbstbewußtseins - zu wissen, was man kann.
Am besten soll immer noch ein liebevoller Partner sein, der einem oft erzählt, wie toll man ist... aber da beißt sich die Katze ja in den Schwanz.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Natürlich kann man am Auftreten arbeiten. Such dir einen Coach und fang an. Oder bleib so, wie du bist, wenn du mit dir selbst im Reinen bist, und warte, bis du einen Mann findest, der dich genau so gut findet, wie du bist. Diesen Mann gibt es bestimmt. Lass dich nicht verunsichern.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wie ich hier neulich lesen konnte, sollte man mit ca.40 Jahren erwachsen sein. Ich fand diesen Denkansatz sehr interessant. Sein Verhalten lernt man ja seit Kindertagen. Ein naives kindliches
Verhalten nützt einem ja, um nicht anzuecken und geliebt zu werden. Schutzfunktion aus Kindertagen. Viel hat ein erwachsenes Verhalten mit Selbstwertgefühl und Selbstbewußtsein zu tun. Wenn du es schaffst, dich in dieser Richtung zu stärken, gerne auch mit professioneller Hilfe, hast du viel an Lebensqualität gewonnen. Viel Erfolg!
 
G

Gast

Gast
  • #7
dafür müsste man erst mal genauer definieren, was hilflos-naives Auftreten denn eigentlich genau ist. Wie stellt es sich denn dar? Ich habe den Eindruck, dass du diesen wie ich finde recht harten Kommentar durchaus als Chance begreifst. Es gibt auch durchaus verschiedene Knöpfe die duch solches auftreten gedrückt werden. Die einen macht es aggressiv, vor allem Frauen, die Angst haben das ihnen die Felle wegschwimmen, weil sich für das arme Hascherl bestimmt ein edler Retter findet (der ihnen dann natürlich durch die Lappen ginge) oder es löste eben das Helfersyndrom aus, was dir wahrscheinlich auch nicht recht ist. Ich hab nun zufälliger Weise einige recht kleine Freundinnen. so zwischen 1,55 - 1,65 m. Die fühlen sich immer so derart unterschätzt dass sie voll aufdrehen müssen. Und es stimmt auch: Es gibt unheimlich doofe, völlig unzutreffende Vorurteile. Auch fies: Piepsstimme dazu. Vielleicht verpackst du deine Anregungen zu ängstlich als Idee oder Vorschlag, anstatt klarzustellen was Fakt ist und du hältst das eben für höflich. Grundsätzlich lacht immer zuletzt am besten wer halt zuletzt lacht. Das kannst durchaus du sein. Ich würde an deine Stelle eine starke Selbstbeobachtung anstellen. Und zur Not gibt es für sowas auch Therapien. Wenn du dir wirklich sicher bist in einer Sache Recht zu haben, dann lass demnächst mal los. So manch einer der dann an die Wand gefahren ist, erinnert sich vielleicht noch mal an dich. Bei mir ist es genau andersrum. Menschen interpretieren ein einfaches "guten Tag" schon als Kritik oder Befehl. Das ist genau so ärgerlich. Und auch da lohnt diskutieren und "erklär Bär" nicht. Man lernt am besten durch das was man wirklich selber erfährt. Also lass ich sie laufen, bis sie es erkannt haben. Auslachen ist eh unterste Schiene und verboten. "Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz" "Wer hoch fliegt fällt tief" und "vom hohen Ross runtersteigen": Das gehört zu jeder humanistischen Ausbildung.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo,

ich (w) habe eine Freundin Ende zwanzig, auf die deine Beschreibung haargenau zutrifft. Sie wird auch immer für naiv und hilflos gehalten und oft gehen Witze auf ihre Kosten. Dabei hat sie Finanzmathe studiert und arbeitet nun bei einer Bank - hat also durchaus Köpfchen. Leider gerät sie auch immer an die falschen Männer. Die "Guten" nehmen sie nicht für voll und verlieren das Interesse, während die Machos genau auf diesen Frauentyp stehen.

Prinzipiell denke ich, dass man an jedem Verhalten arbeiten kann, vor allem wenn man das Problem bereits erkannt hat. Vielleicht hilft es dir, wenn du einfach offen dafür bist, ein bisschen zu schauspielern. Um selbstbewusster zu wirken, muss man lernen, über den Dingen zu stehen und die Situation, in der man steckt, quasi "von oben" betrachten. Dann erkennt man viel eher die Rolle der anderen und die eigene.

Schau dir doch Filme mit selbstbewussten Frauentypen an. Die sind oft witzig, (selbst)-ironisch, einen Hauch maskulin...
 
G

Gast

Gast
  • #9
liebe fs,

klar kannst du daran arbeiten und solltest es auch.

wenns ganz schlimm ist, geh zu einer Therapie, wenn weniger schlimm kannst Du es mit einem Rhetorikseminar versuchen oder ähnlichen Kursen.

dir viel Erfolg.
 
  • #10
Fs, das kenne ich auch. Nur drehe ich den Spaß manchmal um und genieße die Vorteile. Ich weiß, was ich kann und wer es nicht weißt, den benutze ich dann um ans Ziel zu kommen. Aber bei mir spielt auch noch meine Körpergröße eine Rolle. Mit 1,55 wirke ich oft wie eine "Hilfsbedürftige" und Süße Person. Trotz allem, weiß ich, dass das Verhalten von Dritten schon manchmal mich verletzt, da ich ab und an doch bemerke, dass ich "kämpfem" muss um Ernst genommen zu werden. Ich wünsche dir alles Gute! w30
 
G

Gast

Gast
  • #11
ich kenne (habe) auch deine probleme und bin mit meinen 1.76 cm kein körperlich kleines "hascherl".
im gegenteil, ich habe die erfahrung gemacht, daß eine kleine - mir in der beruflichen hierarchie vorgesetzte - sehr intrigant im hintergrund aufdreht und es geniesst, menschen zu stressen.
(gerade die klein gewachsenen sind mit vorsicht zu geniessen, denn sie können viele spiele auf der gefühlspalette spielen)

mein tipp:
bleib mit deinen 43 jahren so, bzw. sehe dich NICHT als "nicht okay" an und die anderen als "Okay".. damit machst du dich nur selbst klein..
gerne kannst du deine persönlichen fähigkeiten erweitern, aber nicht unter dem blickpunkt, dass du ein hilflos-naives auftreten hast.

naiv und hilflos treten menschen auf, die anderen zur last fallen, auf anderer kosten leben. ihr eigenes leben nicht auf die reihe bekommen.
DU bist eine gestandene frau, hast dein leben bereits bis zur lebensmitte gemeistert!
"taten" zählen und nicht beeindruckende aufschneiderische worte.

kann es sein, dass du ein bescheidenes auftreten hast? ich finde das ganz wunderbar.
bleib wie du bist und verbiege dich nicht, um anderen zu gefallen. (..denen du nie gefallen wirst, denn sie wollen dich in ihrer "schublade" festhalten)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also , drehen wir die Sache mal um . Wenn Du den richtigen Partner hast (findest) , der Dich so liebt wie Du bist , wird dieser gerne Deine Bedürfnisse berücksichtigen , wird Dich nicht ignorieren und schon gar nicht auslachen. Wenn man sich im allgemeinen über Dich lustig macht , dann frag einfach nach , was so lustig ist und stell es ab ! Ich bin sehr selbstbewusst und dominant aber natürlich komme ich auch in Situationen wo ich ungewollt der Hofnarr bin und da ich dann meist nicht einschätzen kann warum ich in diese ungewohnte Rolle getappt bin , frage ich immer nach ! Entweder lache ich dann mit oder es folgt ne Retourkutsche .
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wie ich hier neulich lesen konnte, sollte man mit ca.40 Jahren erwachsen sein.

Was denn immer auch "erwachsen" bedeutet. Wo sich doch schon die Regierungsmitglieder wie Kindergartenkinder benehmen. Z. B. die Herren und Damen mit dem Universitätstitel etc.

Ein selbstbewußtes Auftreten kann man trainieren, ebenso die Stimmlage. Da helfen, wenn es denn auch kostenmäßig im Rahmen bleiben soll, Familie und Freunde.
Der Kleidungsstil gehört natürlich mit dazu.
Ein paar wichtige Verhaltensregeln auf ein Papier notieren und an die Schlafzimmertüre geheftet erinnert einem jeden morgen wieder daran, heute wieder auf sein Verhalten zu achten und bewußt dies zu verändern!

Hilflos-naiv weckt bei manchen Männern allenfalls Beschützerinstinkte. Einer dauerhaften Partnerschaft dienen sie eher weniger.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich (w/43) bin schon längere Zeit auf Partnersuche.

Die Frage ist nur: wie kann ich es abstellen hilflos-naiv zu wirken?
Halten die meisten einen dann für unterbelichtet?

Bei allem Respekt, was ist mit deiner Wahrnehmung los? In diesem Alter fragst du sowas? Deine Persönlichkeit scheint noch sehr kindlich zu sein. Unterbelichtet ist das falsche Wort dazu. Ich würde mir an deiner Stelle prof. Hilfe durch einen Therapeuten holen, um mal abzuchecken, warum du noch so hilflos-naiv wirkst und anscheinend auch bist.

w 48
 
Top