G

Gast

  • #1

Kann man eigentlich heute noch einen Partner finden, der es ehrlich meint?

Ich würde gerne einen netten Mann kennenlernen, doch die sind immer gleich enttäuscht, wenn man nicht nach 2-3 Verabredungen mit ihnen schläft. Wieso kann man sich nicht erstmal kennenlenen, bevor das passiert....ich finde das alles so schnelllebig..können Männer nicht mehr warten heutzutage?
 
  • #2
Doch, es gibt auch noch "gute Männer", und das gar nicht so wenig. Wer sich schon beim 3. Mal küssen will oder gar mehr, der braucht bei mir gar nicht anzufangen.

Sei beruhigt, Du wirst schon noch solide Männer finden! Meistens erkennt man das an sauberer und gewählter Ausdrucksweise, gutem Benehmen und eher soliden Freizeitbeschäftigungen. Unternimm Ausflüge -- wer dazu Lust hat, ist oft auch solider.
 
M

Matthias

  • #3
Ja, es gibt durchaus auch andere Männer.
Und nicht nur das, es gibt auch Frauen, die das Verhalten, was Männern angelastet wird, an den Tag legen.
Die wollen dann gleich in die Kiste.
Grundsätzlich kommt es auch immer darauf an was man voneinander will, wie sich die Treffen entwickeln etc pp.
Aber nicht jeder Mann will sofort sex. ;)
 
O

Oberpfälzer

  • #4
schließe mich @2 an!
 
G

Gast

  • #5
Irgendwo habe ich gelesen, dass Frauen erwarten, beim ersten Date geküsst zu werden...

Das habe ich wohl richtig gemacht, wir sind jetzt 6 Jahre zusammen ;-)
 
G

Gast

  • #6
Ich bin zwar eine Frau, betrachte aber den Mann NICHT als Beziehungskandidten, bevor ich mit ihm geschlafen habe. Es passierte mir, dass man sich ewig lange datete und am Ende erwiest sich der Mann als impotent. In unserer Altersgruppe (Ü40) ist heutzutage leider keine Seltenheit.
 
G

Gast

  • #7
Worauf bitte warten? Was sich ergibt, sollte man auch zulassen. Beim 3.mal ist schon recht früh, aber wenn paßt, warum nicht. Ich weiß auch nicht, was durch lange warten anders ist bzw. besser sein sollte, schließlich gibt es viele verschiedene Menschen und vom Kennenlerntempo sollte man nicht unbedingt auf andere Charakterzüge schließen, das wäre ähnlich oberflächlich, als ob man nach langen Haaren o.ä. schaut, was rein gar nichts aussagt.
 
P

Prickel63

  • #8
Meine kurze und unmissverständliche Antwort auf Deine Frage: Es ist schon verdammt schwierig geworden und man braucht eine Unmenge Glück.
Hauptgrund ist ein ziemlich verzerrtes Weltbild und vor allen Dingen materielle Ansprüche, da der Mensch selber als solches immer seltener im Vordergrund steht.
 
G

Gast

  • #9
Ich sehe das wie #5, ich halte zwar viel davon jemanden erst kennenzulernen, aber ich möchte inzwischen vor einer emotionalen Bindung mit dem Mann ins Bett, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass mich lauwarmer Sex ärgert und gar nicht gut ist für die Beziehung.
 
M

Matthias

  • #10
Wobei man da natürlich auch fragen muss, ob sich der Sex IN einer Beziehung nicht entwickeln kann.
Grundsätzlich gibt es ja nicht DEN guten Liebhaber, sondern es gibt verschiedenste Vorlieben, und wenn man(n) das Pech hat, diese nicht sofort zu treffen, dann heisst das ja nicht, das er sie nie treffen kann.
Vielleicht heisst das auch nur, das die Partnerin, die er vor der jetzigen Beziehung hatte auf andere Dinge wert gelegt hat beim Sex.
Das Sexleben entwickelt sich, meiner Meinung nach, ebenso wie die Beziehung, weiter.
Und da muss man eben auch mit dem Partner reden und sagen, was man gut, und was man weniger gut findet.
Ansonsten ists ja wie Lotto spielen ;)
Das gilt natürlich sowohl für Frauen, als auch für Männer.
 
  • #11
@#9: Hallo Matthias! Ja, Du hast einfach recht. Jeder Partner ist anders und er ist eben auch anders im Bett und hat andere Vorlieben und Wünsche. Jemand, der von der ersten Nacht auf die sexuelle Erfüllung in einer langen Partnerschaft schließt, liegt einfach falsch. Man muss sich erst auf einen neuen Partner einstellen, und zwar mit ganz viel Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe und möglichst auch Offenheit und Experimentierfreude.

Ausgerechnet die erste Nacht, verliebt, aufgeregt, etwas unsicher, ist ganz bestimmt nicht der Maßstab für die Zukunft. Ich genieße es sogar, diese langsame Anpassung der Wünsche aneinander zu erleben. Dazu muss man sich aber natürlich voll auf einen Partner und auf eine längere Beziehung einlassen. Wenn man wirklich so richtig verliebt ist, dann ist man auch viel flexibler und experimentierfreudiger, viel erregter und verspielter.

Traurig für die, die nur eine, zwei Nächte testen und fixiert sind auf exakte Details, wie es ablaufen muss, was regelrecht geboten werden muss. Das nenne ich kalt und oberflächlich. Je verliebter, desto offener ist man.
 
M

Matthias

  • #12
Ja, so sehe ich das auch Frederika.
Naja, aber wie immer gibt es solche und solche, man muss da eben Glück haben, bei der Partnersuche. ;)
 
  • #13
@#11: Ja, natürlich braucht man viel Glück dabei! *seufz* Aber man kann vieles auch durch geschicktes Frageb, genaues Hinhören, offenes Miteinanderreden sehr rechtzeitig herausbekommen. Letztlich doch nur wichtig, dass Typen zusammenkommen, die diese Punkte ähnlcih sehen -- ganz egal auf welcher Seite sie stehen, Hauptsache es paßt.
 
  • #14
und mir laufen die frauen davon weil ich nicht beim 2-3 date mit ihnen schlafe, verkehrte welt.