G

Gast

Gast
  • #1

Kann man im Alter eigentlich noch lieben?

Heute morgen im Auto dachte ich darüber nach, wie es bloß möglich sein soll, ab einem gewissen Alter noch "wirklich" lieben zu können?
Als junger Mensch hat man Träume, ist voller Tatendrang und Euphorie, nichts und niemand ist einem lästig, Jungen wie Mädchen frisch und attraktiv, man liebt ungezwungen, wird geliebt, usw. Dann im fortgeschrittenen Alter fühlt und sieht man die Dinge eben nicht mehr so rosarot, mal ganz abgesehen von den inzwischen individuell angewachsenen Eigenarten. Das zum einen, und zum anderen ereilt uns alle irgendwann noch zusätzlich der körperliche Verfall.
Nun, und das in Kombination............ oh, je. Was sagt Ihr, gibt es noch Hoffnung? :)

w45
 
G

Gast

Gast
  • #2
Bei Männer ist verlieben jenseits der 50, bei Frauen jenseits der 35 biologisch sinnlos und findet dem entsprechend nicht mehr statt. Dass die hier den entprechenden Altersgruppen Angehörenden in Wirklichkeit gar keinen Partner suchen muss also nicht verwundern sondern ist biochemisch determiniert. Warum sollte sich auch ein Mensch in einen anderen verlieben, wenn er den gar nicht braucht?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe ist eine Fähigkeit, die Fähigkeit jemanden mit all seinen Stärken und Schwächen so anzunehmen wie er ist ... eben zu lieben und zwar und jede Bedingung (bspw. Erwartungshaltung etc.).

Und ja, obwohl Menschen mit zunehmendem Alter vorsichtiger werden - da bereits positive wie negative Erfahrungen gemacht (meist neigen Menschen jedoch dazu die Negativen überzubewerten und die Positiven auszublenden) - geht die Fähigkeit zu lieben eigentlich nie wirklich verloren, es sei denn man hat diese Fähigkeit noch nie besessen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo Fragestellerin,

ein merkwürdiger Gedankengang - die Fähigkeit zu lieben hat weder mit dem Alter zu tun, noch mit körperlicher Perfektion zu tun, sie ist auch nicht von der Gesundheit abhängig (von einer chronischen Depression vlt. abgesehen).

Auch ältere Menschen haben Träume, die anders sein mögen, als die ganz junger Menschen, deswegen aber nicht weniger schön und aufgrund von mehr Lebenserfahrung und weniger Brille rosarot, erfüllbarer.

Auch 'individuell angewachsene Eigenarten' schließen die Fähigkeit, lieben zu können nicht aus, solange man sie wahrnehmen und in frage stellen kann.
Liebe kann - in jedem Alter - Berge versetzen.

Fragestellerin, es kommt mir so vor, als ob Du gerade in einem Stimmungstief bist und alles viel düsterer siehst, als es eigentlich ist.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Heute morgen im Auto dachte ich darüber nach, wie es bloß möglich sein soll, ab einem gewissen Alter noch "wirklich" lieben zu können?
Als junger Mensch hat man Träume, ist voller Tatendrang und Euphorie, nichts und niemand ist einem lästig, Jungen wie Mädchen frisch und attraktiv, man liebt ungezwungen, wird geliebt, usw. Dann im fortgeschrittenen Alter fühlt und sieht man die Dinge eben nicht mehr so rosarot, mal ganz abgesehen von den inzwischen individuell angewachsenen Eigenarten. Das zum einen, und zum anderen ereilt uns alle irgendwann noch zusätzlich der körperliche Verfall.
Nun, und das in Kombination............ oh, je. Was sagt Ihr, gibt es noch Hoffnung? :)

w45

Soll das ein Scherz sein? Gerade wenn man auf die 50 zugeht und sich nur um der Gefühle willen auf jemanden einlässt, ohne Hintergedanken, wie Hochheiraten, Nestbau, Kinder in die Welt setzen etc. kann die Welt doch ganz rosarot werden. Der körperliche Verfall lässt ja hoffentlich auch weiterhin noch etwas auf sich warten. Es muss nur der Richtige richtig werben, das heißt auch noch innerlich jung, lebensfroh und romantisch sein. Wir sind beide Ende 40 und haben uns gestanden, dass wir seit fast zwei Jahren dieses Schmetterlingsgefühl füreinander haben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Naja, vielleicht hat man mit einer neuen Liebe in diesem Alter "andere Perspektiven", als wenn man jung ist.
Und die Hoffnung sollten wir ja trotz allem nie aufgeben, körperlicher Verfall hin oder her...sonst könnten wir gleich alle Ü40 von der Brücke springen.

So gesehen, lieber den Tag und das Leben geniessen, halt mit den ersten Falten und den ersten grauen Haaren und versuchen, so gut zu lieben, wie eben möglich.

Ich liebe meinen neuen Partner anders, als ich meinen langjährigen Ehemann geliebt habe, sicher...aber nicht weniger !
 
G

Gast

Gast
  • #7
Alles im Leben hat seine Zeit.
Ich liebe heute anders als in meiner Jugend.
Ich brauche keine Diskobesuche,Blues Tanz, lange Gespräche und Küsse vor der Haustüre.
Ich bin erwachsen,diese Zeiten sind lange vorbei.Ich sehe es wieder bei den Teenagern.Ganz schön aufgeregt sind sie, das andere Geschlecht zu entdecken, alles neu...unbekanntes Land.
Was ich heute lebe, meine Beziehungen,meine Zärtlichkeit,meine Kommunikation auch, die
Intimität, meine sexuellen Handlungen, kann ich doch nicht mit den Anfangsjahren ab 15-20 Jahren vergleichen.Es ist Lebenserfahrung positiv und negativ dazu gekommen.Eine Ehe, ein Kind.Verantwortung, Selbstständigkeit und Unabhängigkeit.Trotzdem hat immer bei mir jeder
Anfang seinen eigenen Zauber.
Wenn ich mich verliebe,dann fühle ich mich heute wie damals :
"fast neu geboren",begehrt, geliebt.
Es ist wunderschön in jedem Alter und ich freu mich, das im Moment erleben zu können, ich habe jedoch nicht die Kraft, Energie ohne Ende zu romantisieren.
Das ist normal und o.k.- bin Mutter, Hausfrau, berufstätige Frau.
Sportkollegin, Freundin, Betreuerin meiner alten Eltern.
Wie will ich das vergleichen mit meinem Leben mit 20 Jahren,
mit 30 Jahren, oder mit 40 Jahren.Ich halte diese Frage so nicht für
gut gestellt.Alle Erfahrungen, Erinnerungen sind da aus diesen Zeiten.
Die guten und die schlechten.
Warum sollte es mir nicht gelingen,
heute zu lieben, auf eine Weise, die den Jahren gerecht wird,
die ich bereits durch das Leben ging? Es gelingt mir derzeit gut.
Ich habe etwas entdeckt, das ich so noch nie hatte:
Selbstliebe!Es ist die Liebe, die mir sehr gut gefällt.
w51
 
G

Gast

Gast
  • #8
Bei Männer ist verlieben jenseits der 50, bei Frauen jenseits der 35 biologisch sinnlos und findet dem entsprechend nicht mehr statt. Dass die hier den entprechenden Altersgruppen Angehörenden in Wirklichkeit gar keinen Partner suchen muss also nicht verwundern sondern ist biochemisch determiniert. Warum sollte sich auch ein Mensch in einen anderen verlieben, wenn er den gar nicht braucht?

[mod]
ich w45 bin frisch verliebt, dies bis über beide ohren und fühle mich damit wie ein junges reh :)

ich möchte jedoch einräumen, dass das verlieben nicht mehr so einfach geht wie in jungen jahren, weil wir mit unserer grösseren lebenserfahrung und menschenkenntnis einfach nicht mehr so viele vermeindlich passende partner finden. mein liebster und ich haben uns jedoch noch gefunden und das ist nicht minder anders als mit 20. und das ist auch gut so.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Bin 55, frisch verliebt, aber so ganz wie früher, vielleicht mehr noch, was soll die Frage ? NATÜRLICH kann man sich verlieben, in jedem Alter, und von wegen körperlicher Verfall...
 
G

Gast

Gast
  • #10
als ich eben den eintrag von gast #1 gelesen habe, war ich fassungslos.
wer bist du? ein mann? eine frau? oder "nur" jemand, der gerade enttäuscht wurde? oder einfach frustriert?

wer die augen offen hält, sieht im umfeld auch immer mal wieder menschen, die bereits die 60 überschritten habe un dnatürlich auch jüngere als sie. dann kann man in den glänzenden augen die "schmetterlinge" fliegen sehen!
wenn wir menschen offen sind, können wir, was uns angeboren ist, ewig leben. welch ein glück!!

mein fazit: wer meint, man könne sich im alter weder verlieben noch lieben,
der irrt genauso wie jene, die meinen, dass frauen spätestens (wie war das noch mal?)
ab mitte 40 oder wenig mehr, keine lust mehr auf sex haben!
das mag es geben, aber aus meinem bekanntenkreis höre ich das nur von lustlos gewordenen alt-ehefrauen, ewig verheiratet. deren begründung entspricht dem, was ich hier auch schon desöfteren von eingeschlafenen beziehungen gelesen habe.
 
G

Gast

Gast
  • #11
...im fortgeschrittenen Alter fühlt und sieht man die Dinge eben nicht mehr so rosarot, mal ganz abgesehen von den inzwischen individuell angewachsenen Eigenarten. Das zum einen, und zum anderen ereilt uns alle irgendwann noch zusätzlich der körperliche Verfall.
w45

Fortgeschrittenes Alter !!?? Eine solche Aussage mit 45 ??!! Also in einem Alter, in dem Menschen oft genug erstmals Eltern geworden sind, in dem viele berufliche Karrieren gerade erst richtig beginnen, in dem viele Menschen sich zum ersten Mal frei fühlen für neue und andere Lebensentwürfe ??!!

Wer sich geistig und köperlich beweglich, flexibel, neugierig hält und bereit ist, Leben immer und zu jedem Zeitpunkt wieder als neue Herausforderung zu begreifen, sich auf Neues mit der gleichen spielerischen Freude wie Kinder und junge Menschen einlassen kann ... der wird sich auch mit 80 noch Hals über Kopf verlieben können. Die Fähigkeit sich zu verlieben hat absolut NICHTS mit dem biologischen, dafür um so mehr mit dem psychischen Alter zu tun. Liebe kennt kein Alter !!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Bei Männer ist verlieben jenseits der 50, bei Frauen jenseits der 35 biologisch sinnlos und findet dem entsprechend nicht mehr statt.

Warum sollte sich auch ein Mensch in einen anderen verlieben, wenn er den gar nicht braucht?

T'schuldigung, aber das ist mit Verlaub so ziemlich der grösste Unsinn, den ich überhaupt jemals hier im Forum gelesen habe ;) ich bin 42 (oh Schreck, schon fast 43) und verliebt wie noch nie in meinem Leben...

Habe mich übrigens noch niemals in einen Menschen verliebt, weil ich ihn "brauchte" und kenne eigentlich auch niemanden, der sich verliebt hat, weil er das Objekt seiner Begierde "gebraucht" hat.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Gast 3, ich teile deine Meinung.
Wie küssen sich Stachelschweine? Ganz, ganz vorsichtig...
Aber sie tun es!
w 50
 
G

Gast

Gast
  • #14
Bei Männer ist verlieben jenseits der 50, bei Frauen jenseits der 35 biologisch sinnlos und findet dem entsprechend nicht mehr statt. Dass die hier den entprechenden Altersgruppen Angehörenden in Wirklichkeit gar keinen Partner suchen muss also nicht verwundern sondern ist biochemisch determiniert. Warum sollte sich auch ein Mensch in einen anderen verlieben, wenn er den gar nicht braucht?

Das ist doch Nonsens. Ich weiß ja nicht, wie alt Sie sind, aber von Lebenserfahrung zeugt diese Anmerkung nun wirklich nicht. Wir verlieben uns auch ohne Reproduktionsgedanke, völlig unabhängig vom Alter.
w/57
 
G

Gast

Gast
  • #15
Warum sollte das Verlieben bei Frauen jenseits der 35 sinnlos sein? Kapiere ich nicht. Oder sind heute die Frauen mit 35 schon in den Wechseljahren? Ist Verliebtsein denn nur sinnvoll, wenn Nachwuchs gezeugt werden soll/kann? Glaube ich nicht, denn dann gäbe es bei den Menschen auch bestimmte Paarungszeiten wie bei anderen Säugetieren. Und wie ist das bei Menschen, die keinen Nachwuchs wollen. Dürfen die sich dann nicht verlieben? Oder verlieben die sich automatisch nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #16
#1 Interessante Ansichten.
Ich denke, daß man sich mit zunehmendem Alter und entsprechender Lebenserfahrung auf andere Art verliebt als in jungen Jahren.
Man dosiert seine Gefühle mehr - zumindest ist's bei mir so.

Letztendlich sollte doch immer der Verstand die Oberhand behalten.


m, 50
 
  • #17
Das Alter, wenn man nicht mehr arbeitet und ohne Stress Zeit füreinander hat, ist doch die beste Zeit für eine reife Liebe. Erstens hat man Zeit für gemeinsame Unternehmungen, aber auch dafür, Einsatz, Mühe und Energie in den Aufbau der Beziehung zu investieren. Nähe und intellektuelle Intimität entstehen am ehesten, wenn man ohne Druck miteinander kommuniziert.
Ich bin bereit dafür, aber mir fehlt noch der passende Partner.
W 62
 
G

Gast

Gast
  • #18
#1 Interessante Ansichten.
Ich denke, daß man sich mit zunehmendem Alter und entsprechender Lebenserfahrung auf andere Art verliebt als in jungen Jahren.
Man dosiert seine Gefühle mehr - zumindest ist's bei mir so.

Letztendlich sollte doch immer der Verstand die Oberhand behalten.


m, 50

Ich verstehe Deine Einstellung, bin fast im gleichen Alter und habe vor nicht allzu langer Zeit noch genauso gedacht. Jetzt glaube ich, dass der Verstand keineswegs immer die Oberhand behalten darf. Das schützt dann vielleicht vor Vorletzungen, aber das Beste (= den Besten) hätte ich eindeutig verpasst, wenn ich auf meine 1000 Bedenken gehört hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich denke man kann auf jeden Fall. Bis zum letzten Atemzug!

Sich in einer neuen Partnerschaft zu finden ist mit zunehmendem Alter einerseits schwieriger. Andererseits ist es doch ganz einfach, manchmal sogar einfacher als in jungen Jahren, wenn es richtig passt und man offen miteinander reden kann. Denn man kann reifer und klarer miteinander reden, wenn man kann ;-)

Klar hat man eine gesunde Skepsis durch gemachte Erfahrungen, es findet irgendwie anders statt. Ich stelle bei mir fest, die Intensität ist etwas verlagert - weg vom spontanen hin zum tieferen nachhaltigen Gefühl, einer Verantwortung für den anderen bewusster.

M/50
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hier die FS

@all

Danke Euch!

@3
Stimmt, ich bin gedanklich noch in meiner letzten Beziehung und habe gerade das Gefühl, eine für mich passende Liebe nicht mehr zu finden.
 
  • #21
Liebe FS (und auch #1)

is klar, ab 40 is das Leben eh vorbei und man sollte sich aufs sozialverträgliche Ableben einstellen....oder wie soll ich das verstehen?

Als junger Mensch hat man Träume, ist voller Tatendrang und Euphorie,
, na klar, aber wenn Du mit 45 keine Träume und Begeisterungsfähigkeit mehr hast tust Du mir echt leid. Dann bisste in der Tat ziemlich untot- so ne Art Zombie.

Ich kann Euch beruhigen- man kann sich auch in höherem Alter noch so richtig verlieben- mein Opa hats mit 80 noch gemacht, ich mit 45 und es ist sooo geil.

Klar, man liebt anders, aber nicht schlechter. Man weiss (hoffentlich) was man ist, will und was nicht. Ich liebe Heute sogar mehr und tiefer -und hab nach übereinstimmender Meinung meines Umfeldes die bessere weil passendere Wahl getroffen.

Also liebe FS- raus aus dem Blues und rein ins Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #22
hier nochmal Gast 1: in meinem Umfeld leben zwei Arten von Menschen:
gesetzte männliche ü40er mit weiblicher Mittdreißigerin als Partnerin; Familie abgeschlossene Karriere, Haus mit gepflanztem Baum im Vorgarten und Kindern denen sie den Betrieb übergeben..und hippe weibliche 20er und männliche 30er die einen 26-Stunden-Tag leben, nie schlafen, zwischen Club, IT-StartUp und Pizza-Service wechseln - immer auf dem Sprung, manchmal im Minutentakt.
Entprechend läuft die Liebe ab: bei den Alten (ü40m + ü35w) ist es die unaufgeregte Liebe eines alten in die Jahre gekommenen Paares, bei den Jungen das kurzweilige aber umso lautere Feuerwerk der Lebensabschnittspartnerschaft oder des ONS. Meine Altersangaben sind doch nachvollziehbar.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hallo lieber Fragesteller, liebe Fragestellerin

Lieben kann man in jedem Alter. Natürlich ist man vielleicht vorsichtiger geworden, aber eine Liebe ist immer eine kleine Pflanze die wachsen muß und vieles kann passieren. Eine Garantie für Liebe gibt es nicht, aber warum soll man aufhören an die Liebe zu glauben ? Wahre Liebe macht sich nicht an Äußerlichkeiten fest, wahre Liebe bezieht sich auf innere Werte. Natürlich ist dies nicht einfach zu finden.

Ich bin 45 und natürlich habe ich nicht mehr die Figur wie mit 20, ich habe Kleidergröße 40 und inzwischen auch ein paar ´weibl. Rundungen und ein paar Falten im Gesicht dazu. Dennoch fühle ich mich meistens wohl in meinem Körper, habe auch noch Lust auf Erotik und schöne Wäsche, einen körperlichen Verfall mit 45? Das wäre ja furchtbar.
Rein biologisch gebe ich Recht, der Mensch altert ab 20 geht es körperlich bergab, aber hat nicht auch das Alter seinen Reiz ?
Also bitte locker bleiben und das Leben genießen, aus Erlebten lernen, dennoch tolerant bleiben bei sich und einem eventuellen Partner, keiner ist perfekt, aber Liebe setzt voraus sich mit Stärken und Schwächen auf sich und den Partner eingehen können. Natürlich hat jeder mit zunehmendem Alter seine Eigenheiten, und man ist nicht mehr so kompatibel. Vielleicht ist es aber gerade deshalb schön, mal einen Spiegel vorgehalten zu bekommen und sich auch in einer Beziehung immer wieder neu zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #24
ich könnte mich mit meinen 50 noch verlieben, nur die bis jetzt kennen gelernten Frauen wollen weder Beziehung noch ... nur Versorger oder Pfleger für Vierbeiner oder Tierpark
 
G

Gast

Gast
  • #25
Natuerlich kann man sich noch verlieben,liebe FS.

Aber es ist eine andere Liebe; sie ist nicht mehr so ueberschaeumend wir mit 20 Jahren,sondern sie entwickelt sich.
Die Liebe in diesem Alter hat viel mit dem Gefuehl und dem Verstaendnis dem Anderen gegenueber zu tun.Es werden andere Proritaeten gesetzt.Die Kinder sind erwachsen,man ist vielleicht schon Oma - aber alt und unfaehig zu lieben ist man wahrlich nicht.
Wie gesagt, man empfindet anders, aber es ist sehr schoen. Da gibt es z.B. keine Probleme mehr mit der Empfaengnisverhuetung, da hat man mehr Zeit,etwas zusammen zu unternehmen.Es wird alles entspannter.
Das Einzige,was ich negativ empfinde ist,dass es fuer Maenner ab 60 doch sehr schwierig zu sein scheint,eine Beziehung einzugehen,kurz zu lieben.Sind da nicht sofort Schmetterlinge im Bauch,vergessen sie,dass diese Schmetterlinge erst einmal schluepfen muessen und dies geschieht duerch Vertrauensaufbau und Zuneigung.
Ich wuensch Dir alles Gute und wuesche Dir,dass Du die Liebe noch einmal richtig erlebst

w,59
 
  • #26
Was hier so manche unter "Alter" verstehen...

Ich wäre vor 4 Jahren (damals 54) überhaupt nicht auf die Idee gekommen, als mich alt, geschweige denn in einem Alter zu fühlen, in dem man sich nicht mehr neu verlieben und lieben kann!

Klar ist das möglich:
Als wir uns damals kennen lernten, war es nicht anders, als in jungen Jahren! Schmetterlinge im Bauch, Herzklopfen, wenn er mich auf seine ganz besondere Art angeschaut hat, das warme Gefühl, wenn wir uns auf einer Wellenlänge fühlten und körperliche Lust bei Zärtlichkeiten.

Heute ist er die zweite, große Liebe meines Lebens.
 
G

Gast

Gast
  • #27
@#25

"40 ist das Alter der Jugend, 50 die Jugend des Alters."

Jede/r ist so alt, wie er(sie sich eben fühlt.


m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #28
hier nochmal Gast 1: in meinem Umfeld leben zwei Arten von Menschen:
gesetzte männliche ü40er mit weiblicher Mittdreißigerin als Partnerin; Familie abgeschlossene Karriere, Haus mit gepflanztem Baum im Vorgarten und Kindern denen sie den Betrieb übergeben..und hippe weibliche 20er und männliche 30er die einen 26-Stunden-Tag leben, nie schlafen, zwischen Club, IT-StartUp und Pizza-Service wechseln - immer auf dem Sprung, manchmal im Minutentakt.
Entprechend läuft die Liebe ab: bei den Alten (ü40m + ü35w) ist es die unaufgeregte Liebe eines alten in die Jahre gekommenen Paares, bei den Jungen das kurzweilige aber umso lautere Feuerwerk der Lebensabschnittspartnerschaft oder des ONS. Meine Altersangaben sind doch nachvollziehbar.

Ja und? Was hast du dann für eine Erfahrung, was Verlieben und Liebe im Alter angeht? Du siehst, was um dich herum geschieht, aber das geht doch voll an der Frage vorbei.
Hier wurde nach verlieben im Alter gefragt und nicht wie sich 40er Männer mit 30er Frauen in einer Beziehung fühlen oder wie sich sehr junge Menschen in Liebesdingen austoben.

Wenn DEINE Vorstellug aber ist, dass du mit 50 überflüssig bist und auch keine Liebe mehr spüren kannst und wirst, dann tust du mir nur noch leid, lass dich doch dann gleich einsalzen.

Ich bin 58 und kann sagen, dass Liebe nicht anders ist als in der Jugend, die Schmetterlinge fliegen noch ebenso heftig. Allerdings findet man das eben nicht in einer langjährigen Beziehung sondern dann, wenn man Single ist und einen neuen Menschen kennenlernt. Wer sagt denn, dass Lieben nicht mehr sinnvoll ist, weil man vielleicht kein Kind mehr in die Welt setzen möchte? Dann dürften viele Menschen nicht lieben - z.B. dann, wenn sie verhüten. Aber das ist wohl Schwachsinn.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Och tut das gut.
Ich (w44) bin frisch verliebt - bis über beide Ohren. :)
Ich mache mir seit Tagen Gedanken darüber, ob und wie ich es IHM sagen kann.
ER ist 53 und seit ein paar Jahren geschieden.
Wir sehen uns hin und wieder, sprechen auch ein paar Wörter miteinander und sehen uns ganz tief in die Augen dabei.
Da bei mir erst vor kurzem ein Familienmitglied gestorben ist, ist die Situation nicht ganz einfach.
Er nimmt rücksicht darauf und hat mich noch nicht nach einem Treffen gefragt.
Aber gefunkt hat es bei ihm auch, das merke ich.
Ach ja - jetzt weiß ich wieder, wie ich mich damals mit 16 gefühlt habe. ;-)

Wieso sollte man sich im fortgeschrittenen Alter nicht verlieben?
Liebe ist Alters unabhängig.
Ja, man ist vorsichtiger geworden, weiß über seine Eigenarten und ist sich darüber bewußt, das der andere mit Sicherheit auch so seine Macken entwickelt hat .....
Na und ?
Das kann doch die Würze in einer Beziehung sein.

Und noch einen vorteil haben wir "Alten" gegenüber den Jungen:
Wir wissen, das die Welt sich weiter drehen wird, wenn aus einem Flirt, einer Verliebtheit doch nichts wird.
Ja, weh tut es auch - aber es wird nicht dieser alles auffressende Weltuntergangsschmerz sein ....

Ich für meinen Teil werde jedenfals heute dort sein, wo wir uns meistens "über den Weg laufen" , ihm tief in die Augen schauen und fragen, ob er mal einen Kaffee mit mir trinken gehen mag.
Dabei werde ich so nervös sein und genauso schwitzige Hände haben, wie vor fast 30 Jahren. :))
 
G

Gast

Gast
  • #30
hilfe, was ist das denn für eine frage? man kann sich auch noch mit 70 verlieben. mein schwiegervater ist 76 und hat vor 2 jahren geheiratet. seine frau ist 75. die beiden sind einmalig miteinander.

mein lebensgefährte und ich sind seit einigen monaten zusammen. beide 53. er sagt mir oft, daß ihm sowas wie mit uns noch nie passiert ist. und er sich so unendlich freut, daß er mit 53 seine erste große liebe getroffen hat.


wenn es im "alter" (ha.. da hab ich auch schon echt gelacht), nicht mehr möglich sein soll, sich zu verlieben.... einen mann zu lieben, dann wäre ich lieber gestorben. das "spiel" zwischen mann und frau ist doch das salz in der suppe.

das soll nicht heißen, daß ich zwanghaft in einer partnerschaft sein muss um glücklich zu sein. wenn ich aber nicht in einer partnerschaft bin, suche ich trotzdem - bewußt oder unbewußt - nach einem tollen kerl an meiner seite. auch diese suche, das bißchen flirten hier und da, macht doch das leben aus.

wenn mir (und ich bin ja älter...also uralt....wenn du mit 45 schon alt bist) das recht oder die fähigkeit zu lieben abgesprochen wird, wäre für mich ein weiteres leben recht sinnbefreit.


ein absolut nicht romantische frau 53
 
Top