• #1

Kann man in Kontaktbörsen von realen Bekannten erkannt werden?

Hallo,
ich war noch nie in einer Kontaktbörse aktiv. Habe daher mehrere Fragen:
1. Gibt es sowas wie eine Testumgebung? Ich würde gern mal schauen wie so etwas aussieht ohne gleich angemeldet zu sein.
2. Kann man da eigentlich erkannt werden? Also mal angenommen jemand sucht aktiv nach einer Person entsprechenden Alters, Berufs in seiner Stadt. Kann es dann sein, dass er Bekannte identifiziert? So ähnlich wie wenn man Namen googelt?
 
  • #2
2. Kann man da eigentlich erkannt werden? Also mal angenommen jemand sucht aktiv nach einer Person entsprechenden Alters, Berufs in seiner Stadt. Kann es dann sein, dass er Bekannte identifiziert? So ähnlich wie wenn man Namen googelt?

Ja, natürlich. Schon allein aufgrund der Bilder. Wenn Du auf eine Single-Party oder in einen Swinger-Club gehst, kannst Du dort auch auf Bekannte treffen. Wo ist der Unterschied?

Bei Tinder verstecken sich viele Frauen hinter Bildern, die sie nicht zeigen. Landschaftsbilder, Blumen, ihre Hunde, Großaufnahmen eines Auges, Kopf von hinten ... Das ist, als ob man mit einer Maske ausgeht.

Wenn das klappen sollte, müsste eine Frau, die ein Bild ihres Pferdes gepostet hat, ein Match haben mit einem Mann, der ein Foto von seinem Motorrad eingestellt hat. Da mal viel Glück!

Wer jemand finden resp. gefunden werden will, muss sich schon offenbaren. Wer zu scheu ist, sich zu bekennen, sollte erwägen, allein zu bleiben.

Ich hatte mal eine Bekannte, die ging abends nicht aus, weil sie da durch die männlichen Blicke taxiert werden würde. Sie selbst aber hatte sehr dedizierte Vorstellungen zum Aussehen und aller möglicher sonstigen Eigenschaften ihres erhofften Weißen Ritters ... Das ist auch der Typus Frau, der darauf wartet, von dem Mann angesprochen zu werden, den sie sich im Stillen ausgeguckt hat, und alle Kontaktversuche anderer Männer als Affront wertet. Konsequenterweise dürften solche nur auf Hellseher-Partys gehen.

Das Problem bist Du selbst; nicht die möglichen Begegnungen in den Börsen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #3
Kann man da eigentlich erkannt werden? Also mal angenommen jemand sucht aktiv nach einer Person entsprechenden Alters, Berufs in seiner Stadt. Kann es dann sein, dass er Bekannte identifiziert? So ähnlich wie wenn man Namen googelt?

Über die Photos doch auf jeden Fall?
Ich bin in meiner Stadt auch schon ein paar Männern begegnet, die ich vorher auf einer PB sah.
Einer wohnt hier im Dorf, er hat mich auch erkannt - ihm ist es peinlich, mir nicht. Kontakt hatten wir online nicht, es war nur das Photo. Da war kein Interesse.

Generell, Du gibst Deine Suchkriterien ein - Beruf ginge nicht, nur Bildungsstand - bekommst Vorschläge, die Deinen Kriterien entsprechen.
Da kann jemand Bekanntes dabei sein.

Probeabo geht immer, da kannst Du Dir das Ganze anschauen.

Was Du grundsätzlich wissen solltest, Du bekommst Vorschläge entsprechend Deiner Kriterien, der Andere Vorschläge entsprechend seiner Kriterien.
Das passt oft nicht zusammen. Beispiel Alter - Du suchst klassisch +/-5, viele Männer aber ab - 10.

Aber grundsätzlich - wäre es Dir peinlich, dass Du auf einer PB unterwegs bist?
Dann ist es nichts für Dich.

W, 51
 
  • #4
Danke für deine Antwort. Eine Singleparty ist für mich was anderes, da der Teilnehmerkreis erstens überschaubar ist und zweitens ich dann natürlich auch weiß, wer mich da gesehen hat.
Bei den Kontaktbörsen bleibt derjenige wohl anonym?
Ich möchte nicht, dass Hinz und Kunz aus meinem Bekanntenkreis weiß, wie ich zu einem Partner komme. Es wäre mir unangenehm, wenn das lose Bekannte wissen, das Profil lesen oder gar Bilder runterladen.
Dann ist das nichts für mich.
 
  • #5
1. Gibt es sowas wie eine Testumgebung? Ich würde gern mal schauen wie so etwas aussieht ohne gleich angemeldet zu sein.
Also ich weiß nicht ob es bei EP geht, aber ich habe eine kostenlose App von alt.de auf meinem Handy, wo mir täglich 100 Profile aus meiner Region vorgeschlagen werden. Die wischt man dann weg, wahrscheinlich so wie bei tinder.
Will ich in Kontakt treten oder auf Nachrichten antworten muss ich zahlen ...

Weiß jetzt nicht, wie das kostenfrei bei EP geht.
2. Kann man da eigentlich erkannt werden? Also mal angenommen jemand sucht aktiv nach einer Person entsprechenden Alters, Berufs in seiner Stadt. Kann es dann sein, dass er Bekannte identifiziert? So ähnlich wie wenn man Namen googelt?
Das lässt sich nicht vermeiden.
Weiß nicht, ob man bei EP das Profil verstecken kann für Dritte, aber dann bist ja nur Du aktiv.
Solltest aber einfach offen dazu stehen. Was ist so schlimm daran? Bist halt Suchende ...

Bestimmt kann Dir jemand hier etwas dazu sagen.
Es wäre mir unangenehm, wenn das lose Bekannte wissen, das Profil lesen oder gar Bilder runterladen.
Wenn Du so denkst, dann ist es einfach nichts für Dich.

Kannst natürlich auch ein Foto reinstellen, wo man Dich nicht erkennt, Männer suchen die Dir gefallen und sie so anschreiben, dass Du ihnen erklärst Dich ihnen gegenüber erst später zu zeigen, aber macht das Sinn? Irgendwie spooky, oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Bei EP sind die Bilder verschwommen, und damit nicht erkennbar, solange dir dein Gegenüber nicht eine Bildfreigabe sendet. Über das EP-Profil jemanden ohne Kontakt oder freigeschaltete Bilder zu erkennen, halte ich für unmöglich. Ebenso allein über die Profilkriterien oder den Wohnort. Darüber bekommst Du nichts zielführendes raus, es werden Personen über ihren Beruf angezeigt und ihr Alter, keine Namen, kein Geburtsdatum, jedoch wäre das Sternzeichen im Profil ein Hinweis, aber jedes Sternzeichen hat so seine ca. 30 Tage. Ebenso schwer jemanden über den Wohnort identifizieren zu wollen, bei EP wird nicht die PLZ mitgeteilt, sondern die Region und die ist außerhalb von Ballungsräumen nicht erkennbar, in welcher Stadt die Person wohnt; und in Ballungszentren = Großstädten, da gibt es sicherlich mit gleichen Beruf, Alter und nahezu identischen Profilinhalt mehrere ähnliche Personen, ohne genau auf eine bestimmte schließen zu können. Ich persönlich halte es unmöglich über EP zielgerichtet Bekannte zu finden, weil erst im Kontakt (Austausch) und dann mit der Bildfreigabe auf einer von beiden Seiten, würde man dann erst möglicherweise auch mal auf ein Bekanntes Gesicht treffen. Und im erst im bestehenden/laufenden E-Mail-Verkehr dann bei Kontakt, seinen Namen mitteilen oder bei näherem Interesse, seine Handy-/Telefonnummer und Adresse.
Ich habe auf EP keinen einzigen mir zuvor Bekannten getroffen, umgekehrt wurde ich nicht erkannt (keiner sprach mich je darauf an, mich dort gesehen zu haben, was voraussetzt, dass derjenige weiß, das ich dort angemeldet und finden wäre, und dieser dort selbst sucht und dann bei allen Profilen ausgerechnet mich Abgleich im Kopf hätte, um zu meinen mich dort zu finden oder zu erkennen; halte ich für äußert schräg).

Liebe FSin, du kannst Dich kostenlos bei EP Anmelden, mit einem Probeprofil, es verpflichtet dich zu nichts. Das ist die Testumgebung! Du kannst damit andere Profile anschauen (mehr aber auch nicht, keine Kontaktaufnahme zu den zahlenden Mitgliedern), aber dann siehst Du, warum es nicht einfach ist (mMn unmöglich) Bekannte unter den EP-Mitgliedern zu erkennen (verpixelte Fotos, allg. Hinweis zum Wohnort, eher regional (anhand der ersten beiden PLZ-Ziffern), keine Namen, kein Geburtsdatum, keine Adresse).
Und er im Kontakt mit einer Person (erst möglich als zahlendes Mitglied), entscheidest Du, was Du von dir preisgibst.
 
  • #8
Bei EP sind die Bilder verschwommen, und damit nicht erkennbar, solange dir dein Gegenüber nicht eine Bildfreigabe sendet.
Nein, das wurde vor ein paar Wochen geändert. Man musste den neuen Bestimmungen zwar aktiv zustimmen, ich vermute aber, dass diese Option bei einer Neuanmeldung nicht besteht. Man sieht also alle Bilder klar.

Außerdem wird statt der Berufsbezeichnung jetzt der Vorname angezeigt, den man in einem separaten Feld eingeben soll.
w45
 
  • #9
Ich möchte nicht, dass Hinz und Kunz aus meinem Bekanntenkreis weiß, wie ich zu einem Partner komme.

Diese Personen sind aus dem selben Grund auf einer Partnerbörse wie du. Wer muss sich somit schämen? Du, sie oder ihr beide?
Ich finde, gar keiner von beiden. Einige Paare in meinem Umfeld haben sich so gefunden. Mein Mann und ich auch und es ist nun nicht so, dass wir im Real Life keinen abbekommen hätten.

Bei EP sind die Profilbilder bis zur Bildfreigabe verschwommen, auf anderen Plattformen nicht. Nichtsdestotrotz muss jeder Profilbesucher angemeldet sein, um dein Profil sehen zu können, du bist NICHT für jeden bei Google auffindbar (wie man es z.B. beim beruflichen Netzwerk X... einstellen kann).

W35
 
  • #10
Es wäre mir unangenehm, wenn das lose Bekannte wissen, das Profil lesen oder gar Bilder runterladen.
Okay und Entschuldigung!, meine Erfahrungen sind Stand 02-2019-01-2020.
Also veraltet. 😱
Aber im Grunde sind Datingportale nicht schambehaftet und die Angaben und Fotos würde ich so auch jedem anderen zeigen/zu lesen geben, wie auch ein Passbild in meinem Reisepass.
Daher weiß ich nicht, ob es überhaupt möglich wäre/ist, Bilder runterzuladen? Gibt es da eine „Ladesperre“, Bilder angucken ja, aber keine Möglichkeit diese runter zuladen? Was meint dazu EP?

Anm. der Mod:
Diese Fragen am besten an das Unternehmen direkt stellen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Danke für die Antworten.
Ich bin auf einigen beruflichen Plattformen vertreten, praktisch kann man über die beruflichen Onlineinformationen meinen ganzen Lebenslauf zusammenstückeln.

Also, mit Vorname, Beruf und Ort aus der Kontaktbörse wäre es dann möglich meinen echten Namen zu ergoogeln.
Ich weiß nicht warum mir die Vorstellung der Kontaktbörse so Probleme bereitet. Mir fehlt die Phantasie um mir ein Treffen überhaupt vorzustellen. Ich hatte bisher immer sehr lange Beziehungen und nie kurze.
Ich habe meine Probleme mit dem Kontrollverlust, der da eintritt, wenn von mir unbemerkt jetzt noch zusätzlich private Infos zu finden sind.
 
  • #13
Da die Partnerbörse kostenpflichtig ist, werden dich ja immerhin nicht alle Bekannten oder Kollegen einfach so "googeln" können, sondern nur die, die ebenfalls ein Konto haben und somit ebenfalls online auf der Suche sind, also im gleichen Boot sitzen wie du.

Man kann theoretisch überall auf Bekannte treffen -- im Fitnessstudio oder Bordell. Aber weil die andere Person ja dann ebenfalls da ist, musst du dich für die Aktivität nicht schämen, oder ihr könnt euch beide gleichermaßen schämen.

Ein Bekannter von mir ist Personalmanager eines großen Unternehmens und war mal zusammen mit seiner Partnerin just for fun bei der "Venus"-Erotikmesse -- und ist dort einem Mitarbeiter von sich begegnet! Als er mir das erzählt hat, war mein erster Gedanke: "Auweia, wie peinlich!" Aber er fand das gar nicht schlimm und meinte, sie hätten sich kurz begrüßt und seien dann einfach weitergelaufen. Denn in dem Moment sind ja beide in der gleichen Situation, also kann man es auch einfach ignorieren und darüber schweigen.
w26
 
  • #14
Also, mit Vorname, Beruf und Ort aus der Kontaktbörse wäre es dann möglich meinen echten Namen zu ergoogeln.

Du musst ja nicht alles davon angeben. Ich weiß nicht, wie es bei EP ist, aber auf der Singleplattform, auf ich der damals war, konnte man ein Pseudonym wählen. Oder du nimmst deinen zweiten Vornamen, falls du einen hast.
Zum Beruf hatte ich nur angegeben, dass ich studiert habe und im Büro arbeite. Das sollte für den Anfang ausreichen.
 
  • #15
Also, mit Vorname, Beruf und Ort aus der Kontaktbörse wäre es dann möglich meinen echten Namen zu ergoogeln.
Bei EP wird der Beruf nicht mehr angezeigt, und vom Wohnort nur die ersten beiden Ziffern der Postleitzahl.

Das mit dem Vornamen ist mir ehrlich gesagt auch ein Dorn im Auge. Ich hab gestern ein Profil gesehen, da hat der Mann einfach nur den ersten Buchstaben des Vornamens eingetragen. Vielleicht auch eine Option.
w45
 
  • #16
Ja ^^, auf alle Fälle. Man kann Leute in der Umgebung nach Kilometern oder Postleitzahl suchen und findet dann den einen oder anderen Kandidaten, wenn er angemeldet ist.

Ich habe Bekannte, die sind seit 20 Jahren auf allen Singlebörsen angemeldet, was aber auch eher dafür spricht, dass die Leute keine Beziehung suchen, sondern nur Freunde kennenlernen wollen. Für viele, die nicht ausgehen, ist es ihre einzige Möglichkeit, Leute des anderen Geschlechts kennenzulernen.
 
  • #17
Also googlen im eigentlichen Sinn kann man das nicht - das geht soweit ich weiß bei keiner Partnerbörse.
Wenn du jedoch über ein Profil verfügst - und dazu reicht bis zu einem gewissen Grad auch ein kostenloses Basisprofil - kannst du dir die Profile anderer Mitglieder ansehen. Bei EP werden die Fotos den Basis-Mitgliedern verschwommen angezeigt, klare Bilder sind Premium-Mitgliedern vorbehalten.

Nehmen wir mal an, du möchtest wissen, ob dein Kollege auf EP ist. Dann stellst du deinen Filter auf seine Altersklasse (hoffentlich hat er nicht geschwindelt), filterst noch nach Raucher/NR, Kindern usw. und Entfernung und erhältst eine Auswahl an Treffern. Die kannst du durchklicken und ihn eventuell auch erkennen.

Und da kommt gleich der wesentlichste Fehler, den viele machen: viele Menschen gefallen sich nicht auf Bildern und haben eine kleine Auswahl an Lieblingsbildern von sich, die sie über Jahre überall im Netz verwenden. Und wenn dann das Whatsapp-Profilbild equivalent zum EP-Profilbild ist, wirst du sehr leicht auch auf dem verschwommenen Bild erkennbar sein.
Verwende also hier Fotos, die sonst nirgends im Netz von dir auftauchen. Auch, damit das Bild nicht über die Google-Bildersuche (Rückwärtssuche) erkannt und zugeordnet werden kann.

Wenn du einen Alleweltsvornamen hast, ist es kein Problem, haben dir deine Eltern jedoch einen seltenen Namen verpasst, verwende besser eine Abkürzung oder einen Spitznamen. In Kombi mit deinem Beruf und anderen Profildetails können sonst leicht weitere Infos über dich gefunden werden.

Ich habe jedenfalls bereits Männer in Singlebörsen erkannt, die mir schon im echten Leben begegnet sind. Einer davon auch ein Arbeitskollege. Aber er weiß es nicht, ich habe es für mich behalten ;-)
 
  • #18
JAAAA, man kann erkannt werde. Vor vielen vielen Jahren sass ich im Ausgang mit einem Kollegen an einer Bar, als ein Mann mit Kollegen hinein kam, mit ausgestreckten Arm und Finger auf mich deutete und spontan laut brüllte:" Dich kenne ich. Dich kenne ich. Du bist in der Partnerschaftsbörse xy !" Ich wurde zündrot und verlegen, denn der Mann hatte recht. Und wir wurden ihn so schnell auch nicht los... ;-)).
Auch hat mich schon einmal einer angeschrieben, und das passierte mir jüngst, ob das schlau sei zu inserieren, da es meinen Beruf schädigen könne, da ich in der Öffentlichkeit arbeite. Ich war bei einer App mit dabei für Freizeitgestaltung. Offenbar recherchierte der Mann. Ich antwortete nur, ich hätte eine reine Weste und nichts zu verlieren...
 
Top