• #1

Kann man mit einer Freundschaftplus befreundet bleiben?

Hallo zusammen,

seit meiner Trennung im Januar 2020 führe ich mit einer sehr guten Freundin von mir eine Freundschaft Plus. Für mich ist diese Beziehungsform eigentlich sehr fremd, weil ich eigentlich der "Schwarz oder Weiß" Typ bin, also entweder mag ich jemanden oder eben nicht. Aber bei dieser Frau ist es anders. Wir führen eine sehr offene Kommunikation, weil wir nicht wollen das jemand verletzt wird.

Ich habe mir oft die Frage gestellt wieso wir eigentlich kein Paar sind, weil zwischen uns eigentlich alles harmonisch und schön ist, aber ich bin einfach nicht verliebt in sie. Von Ihrer Seite sieht es so aus, dass sie jetzt auch nicht unbedingt verliebt in mich ist, aber sich eine Beziehung vorstellen könnte. Natürlich besteht dann auch wieder die Frage, ob dieses "verliebt" sein wirklich notwendig ist, aber das ist eine andere Diskussion.

Nun ist es so, dass wir wirklich jeden Tag Kontakt haben, dabei geht es nicht ausschließlich um Sex, wir reden viel, erzählen wie unser Tag war etc. Dennoch merke ich das mir irgendwas fehlt und ich unglücklich werde. Sie ist mir natürlich auch sehr wichtig geworden in der letzten Zeit, dennoch spiele ich mit dem Gedanken die F+ zu beenden. Wir haben auch schon öfter darüber geredet die Sex-Geschichten zu lassen und wieder normale Freunde zu sein (ich halte es für schwierig - aber möglich, wenn beide es wollen). Kann so etwas funktionieren?

Eine weitere Sache die mir in meinem Kopf keine Ruhe lässt, ist wie zukünftige Partnerinnen meinerseits damit umgehen. Wenn ich eine Partnerin habe steht sie für mich an erster Stelle, das ist keine Frage. Das sich die Freundschaft dann drastisch reduzieren würde verstehe ich auch. Aber kann sie akzeptieren, dass ich mit meiner besten Freundin eine F+ hatte? Muss ich diese Person wirklich aus meinem Leben streichen? Diese Frage beschäftigt mich sehr und sorgt dafür das ich die Treffen nicht richtig genießen kann, weil irgendwie ein Ablaufdatum auf unserer Freundschaft steht. Habt ihr Meinungen dazu?

Beste Grüße!
 
  • #2
Hallo
Du kannst darüber deiner zukünftigen Freundin erzählen, musst Du aber nicht. Denn es ist Vergangenheit. Man ist nicht verpflichtet, über frühere Geschichten zu sprechen. Sollte sie dich jedoch explizit danach fragen, solltest du ehrlich sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass sowas rauskommt ist recht hoch. Und du willst ja auch nicht mit schlechtem Gewissen Leben. Schließlich machst du dir schon heute Gedanken, wie die Sache deine neue Beziehung beeinflussen könnte.

Es gibt Frauen, die sagen, dass sie nie mit einem Mann zusammenkommen würden, wenn sie wüssten, dass der Mann im Puff war. Jeder Mensch hat seine Vorstellungen über den Partner und die Partnerschaft.

Ich habe in meiner Partnerschaft einige Sachen zu spät erfahren, wurde zum Teil angelogen. Gründe dafür waren eben "es ist die Vergangenheit " oder "ich habe mich geschämt ". Hätte ich über die Geschichten von vornherein gewusst, wäre ich vlt mit meinem Freund gar nicht zusammengekommen. Aber vlt wäre es auch ein Fehler, denn ich bin in der Beziehung recht glücklich.
Schwierige Sache.
 
  • #3
Hmm. Also ich selbst hab zwei solcher Ex- F+, die irgendwann zu nur Freundschaften wurden, eben weil die Gefühle fehlten oder/und mir der Sex nicht so zusagte, man sich aber ansonsten sehr gut verstand.

Dieses Zurückfahren auf nur Freundschaft erfolgte bei mir jedoch schon lange vor meiner jetzigen Partnerschaft.

Mein Partner hat jedoch nie gefragt, ob ich jemals was mit diesen Männern hatte und ich sah mich auch nicht veranlasst, von mir aus das zu berichten, weil es schlichtweg keine Rolle spielt.

Er selbst hatte auch so eine platonische Freundin, wo ich nicht weiß, ob da mal was lief und ehrlich es interessiert mich überhaupt nicht, ich will es nicht wissen und mir gar nicht vorstellen müssen.
Ich habe sie mal kennengelernt und hatte dabei auch kein schlechtes Gefühl, dass ich mir über irgendwas Gedanken machen müsste.

Sein Verhalten mir gegenüber ist einwandfrei, ich habe keinerlei Zweifel daran, dass er mich liebt, mir treu ist und mit mir zusammen sein möchte und allein darauf kommt es mir an.

Der eine muss sich vertrauensvoll verhalten und der andere muss eben aber auch vertrauen können.

Ich glaube jedoch, die meisten Frauen sehen dieses Thema enger als ich...
 
  • #4
Dennoch merke ich das mir irgendwas fehlt und ich unglücklich werde. Sie ist mir natürlich auch sehr wichtig geworden in der letzten Zeit, dennoch spiele ich mit dem Gedanken die F+ zu beenden. Wir haben auch schon öfter darüber geredet die Sex-Geschichten zu lassen und wieder normale Freunde zu sein (ich halte es für schwierig - aber möglich, wenn beide es.
Bei all meinen umfangreichen Erfahrungen und bei all den Themen die hier schon behandelt worden sind, sage ich es gibt kein zurück in die Normalität, denn das intime Vertrauen wird dadurch meist einseitig gebrochen, geht emotional in die Enttäuschung!
Eine weitere Sache die mir in meinem Kopf keine Ruhe lässt, ist wie zukünftige Partnerinnen meinerseits damit umgehen. Wenn ich eine Partnerin habe steht sie für mich an erster Stelle, das ist keine Frage. Das sich die Freundschaft dann drastisch reduzieren würde verstehe ich auch. Aber kann sie akzeptieren, dass ich mit meiner besten Freundin eine F+ hatte? Muss ich diese Person wirklich aus meinem Leben streichen? Diese Frage beschäftigt mich sehr und sorgt dafür das ich die Treffen nicht richtig genießen kann, weil irgendwie ein Ablaufdatum auf unserer Freundschaft steht. Habt ihr Meinungen dazu?
Wenn du zukünftig eine freie und harmonische Beziehung haben möchtest, dann geht es nach meiner Meinung nur, wenn du den Kontakt zu dieser Person ganz beendest, es wird kaum eine Frau geben, die das wirklich voll umfänglich akzeptieren würde, denn es würden negative Kräfte mit hinein spielen, die die neue Beziehung belasten würde, willst du das? Ich finde man muss sich im Leben in wichtigen Momenten richtig und wichtig entscheiden und das wäre eine solche Entscheidung, sich zu befreien von dem was war, was ist, mit einer entsprechenden und zeitlichen beziehungsfreie Reflektion um unbelastet und blockadenfrei in eine neue Beziehung zu starten, ansonsten bekommt die neue Beziehung ganz schnell ein negatives Geschmäckle von der alten Beziehung! Frage dich, ob du das alles umgekehrt wolltest? Spätestens, wenn sie einen neuen Partner hat der das nicht wünscht, löst sich das ganze sowieso bzw. eh auf!
 
  • #5
Ich denke, das hängt von einer künftigen Partnerin ab. Es wird vermutlich Frauen geben, die ein Problem mit einer "guten Freundin" haben, mit der irgendwann mal mehr gelaufen ist.
Im Vorhinein kann Dir das aber niemand sagen. Ich würde aber empfehlen, mit offenen Karten zu spielen, wenn sie fragt.
 
  • #6
Nach dem was ich in meinem Umfeld sehe, bleiben die F+-Paare oft aneinander hängen. Klar, wenn man ständig mit der F+ Freundin telefoniert, sich mit ihr trifft usw., da sinken die Chancen, eine andere Frau kennenzulernen und mit ihr dann auch noch in eine Beziehung zu kommen.

Die Frage, was passiert, wenn Du eine Frau für eine Beziehung kennenlernst, ist dann unerheblich. Es kommt garnicht soweit.
 
  • #7
seit meiner Trennung im Januar 2020 führe ich mit einer sehr guten Freundin von mir eine Freundschaft Plus.
Endlich mal jemand, der den Begriff richtig nutzt.


Das sich die Freundschaft dann drastisch reduzieren würde verstehe ich auch. Aber kann sie akzeptieren, dass ich mit meiner besten Freundin eine F+ hatte? Muss ich diese Person wirklich aus meinem Leben streichen?
Naja, wie würdest Du das denn umgekehrt empfinden, wenn nun eine neue Flamme Dir eröffnet, dass da bis letztens eine F+ existierte, die sie als Freund beibehalten will.
Ist vielleicht aber auch auch Frage, wie man das dann handhabt.

Wenn Deine neue Beziehung bei den Treffen immer mitdabei ist, könnte sie es vielleicht akzeptieren. Aber für nette Abende zuzweit ist das Thema mit der F+ dann aber durch.



Dennoch merke ich das mir irgendwas fehlt und ich unglücklich werde. Sie ist mir natürlich auch sehr wichtig geworden in der letzten Zeit, dennoch spiele ich mit dem Gedanken die F+ zu beenden.
Denke schon dass Du sie auch ein wenig liebst.
Schwer zu sagen, musst Du selber wissen.



Wir haben auch schon öfter darüber geredet die Sex-Geschichten zu lassen und wieder normale Freunde zu sein (ich halte es für schwierig - aber möglich, wenn beide es wollen). Kann so etwas funktionieren?
Nee, geht nicht. Kannste im Prinzip vergessen.
Die Freundschaft wird nicht mehr, wie vorher.
 
  • #8
Das sich die Freundschaft dann drastisch reduzieren würde verstehe ich auch. Aber kann sie akzeptieren, dass ich mit meiner besten Freundin eine F+ hatte? Muss ich diese Person wirklich aus meinem Leben streichen? Diese Frage beschäftigt mich sehr und sorgt dafür das ich die Treffen nicht richtig genießen kann, weil irgendwie ein Ablaufdatum auf unserer Freundschaft steht. Habt ihr Meinungen dazu?
Damit hätte ich ein Problem. Hätte da so meine Bedenken und würde meinen Partner ungern mit seiner Ex Freundschaft + alleine lassen. Ihr seid euch sehr vertraut und kennt euch auch gut sowas führt bei einer Frau schnell zur Eifersucht und schlechte Stimmung.
Wenn du unglücklich bist beende es und schau dich nach einer Beziehung mit Verliebtheit und allem drum und dran um, dann würde ich dir aber empfehlen deine Freundschaft + schnell runter zu fahren auf Bekannte - und sie durch den wenigeren Kontakt dann komplett aus den Augen zu verlieren. Ist schade, ihr versteht euch gut aber glaub mir: den meisten Frauen stört es, wenn Mann noch im Kontakt mit seiner F+ ist.. mich würde es total stören und ein ungutes Gefühl bereiten. Du kannst natürlich auch eine Frau kennenlernen die damit kein Problem hat oder du verheimlichst euer Techtelmechtel, was aber nicht so aufrichtig und fair ist - pfui nein, lass das besser ☝🙅‍♀️
Letztendlich ist es deine Entscheidung, stelle ich mir auch nichts so einfach vor plötzlich keinen Sex mehr miteinander zu haben, ihr findet euch anziehend (keine Verliebtheit) und ab heute läuft da dann nichts mehr und dann gibt es aber doch noch die ein oder andere Situation und das Treffen mit Übernachtung .. ach.. Schwamm drüber, nur noch einmal und dann lassen wir es.. - so könnte es laufen. Musst du wissen, ob ihr die Finger einfach so fix voneinander lassen könnt. Ich mein, wenn ich Single wär und sexuell mit einem Mann gut befriedigt, würde ich erstmal nicht sagen: oh ne, ab jetzt nicht mehr.. da würde ich dann auf die richtige Beziehung warten - auch Frauen haben Bedürfnisse 😇
W 26
 
  • #9
Wir führen eine sehr offene Kommunikation, weil wir nicht wollen das jemand verletzt wird.
Entweder ist es eure Absicht, die ihr schlecht umsetzt oder Du machst Dir hier was vor, weil ehrlich bist Du zu ihr nicht, weil sie sich eindeutig Hoffnung auf eine Beziehung macht und Du jetzt rumeierst, und nicht klar bist, sonst wüsstest Du zum Einen, wie sie über eure F+ wirklich denkt und fühlt (und es wäre dann nicht "es sieht so aus",

Von Ihrer Seite sieht es so aus, dass sie jetzt auch nicht unbedingt verliebt in mich ist, aber sich eine Beziehung vorstellen könnte.
andererseits, wenn bei Euch der Rahmen nur Sex mit Freundschaft abgesteckt wäre, dann bräuchte sie es auch nicht so dicht, nah und privat.

Nun ist es so, dass wir wirklich jeden Tag Kontakt haben, dabei geht es nicht ausschließlich um Sex, wir reden viel, erzählen wie unser Tag war etc.
Jeden Tag Kontakt, jeden Tag viel Bla Bla und was man so ohne den anderen erlebt und gemacht hat, das ist Liebesschnulze, kein Wunder das sie denkt, sie ist mit dir in einer Beziehung.

Übrigens ist sie zu Dir ebenso nicht offen und ehrlich, sonst wüsstest Du über ihre Absichten eindeutig Bescheid. Ich dachte ihr könnt so offen, warum redet ihr dann nicht ehrlich und schonungslos miteinander.

Kläre mit deiner Freundin erstmal diese Baustelle und gehe wieder etwas mehr auf Distanz. Freundschaft gern und auch F+, aber ich habe nie erlebt, dass Männer täglich mit ihren Freunden ausdauernd und tiefgründig reden, ihnen jede Kleinigkeit ihres Alltags erzählen und bestenfalls gemeinsam abhängen würden. Mache ich nicht mal mit meinen besten Freunden, ein bisschen mehr eigenständiges Leben und nicht gefühlt ohne sie (ihre Anwesenheit, ihren Zuspruch, ihr Interesse) geht gar nichts bzw. bist Du so einsam und deshalb dermaßen redselig, dass Du sie als täglicher Gesprächspartner brauchst?

Und wenn ihr das auf eine Freundschaftsbasis wieder hinbekommt, ohne irgendwelche Beziehungsabsichten von ihrer Seite, dann kannst Du Dir im nächsten Schritt Gedanken machen, was mit ihrer Nachfolgerin wäre. Wenn deine Freundin nicht schon hoffnungsfroh und unsouverän, auf deine Trennungsabsicht, nicht bereits selbst für sich die Reißleine zieht und dein neues Glück mit einer anderen nicht miterleben will. Immerhin will sie eine Beziehung mit Dir(!), und nicht nur Sex und ab und an ein paar Gespräche und freundschaftliche Ratschläge.
 
  • #10
Du hast offenbar eine schöne F+. Ihr verbringt viel Freizeit miteinander und der Austausch läuft offenbar gut; viel gemeinsame Interessen. Und Ihr habt guten Sex. Letzteres unterstelle ich. Mach das nicht ohne Not kaputt. Genieße, was Du hast. Wer weiß, was nach kommt! Wie viele Beziehungen sind Kampf und Krampf?

Falls Du irgendwann einmal eine weitergehende Beziehung eingehen solltest, braucht die betreffende Frau nichts von Deiner vorangegangenen F+ zu wissen. Was geht sie das an? Sie ist doch Kraft der sich dann ergebenden Beziehung nicht Zensor Deines Vorlebens.

Du kannst die F+ ja auf F- zurückfahren, wenn Du Dich wirklich verliebst. Meiner Erfahrung nach geht das problemlos. Bei F+ ist keine Eifersucht im Spiel. Und wie oft kehrt man zu seiner F+ zurück, weil die Beziehung sich nach kurzer Zeit als nicht tragsfähig erweist!

Pflege also Deine F+; siehe es als goldenes Pfund an!
 
  • #11
Warum so verkopft, @looseends? Lass das doch einfach auf dich zukommen - und dann entscheidest du, wie du dich weiter verhalten willst.
Wenn du diese Haltung offen mit deiner Freundin+ kommunizierst, sie das akzeptiert, kann doch kaum etwas schief gehen. Schlimmstenfalls entdeckst du, dass dir die Freundschaft+ um Längen besser gefällt, als eine neue, ungewisse Verliebtheit.

Vor lauter unsicheren Gedanken in die Zukunft hinein versäumst du augenblicklich dein Leben!
 
  • #13
Danke für die ersten Meinungen.

Das Ding ist, ich könnte verstehen, wenn ein späterer Partner damit ein Problem hätte, ich weiß nicht wie ich in solch einer Situation reagieren würde. Auch wenn ich weiß, dass ich zu 100 % treu wäre, bleibt halt ein bitterer Beigeschmack dabei.

Ich bin ein sehr verkopfter Mensch dem das manchmal einfach zu schaffen macht. Hätte ich dieses komplette Verlangen mit ihr zusammen zu sein (wie es in vorherigen Beziehungen war - also diese Verliebtheit) würde ich nicht nachdenken und eine Beziehung beginnen. Aber diese fehlende Verliebtheit ist eher hinderlich und fühlt sich dementsprechend nicht richtig an.
 
  • #14
MIr geht es übrigens nicht um eine Partnerin die ich jetzt in den nächsten Monaten kennen lerne. Sondern auch wenn die F+ eventuell schon ein wenig her ist.
 
  • #15
Ich habe mir oft die Frage gestellt wieso wir eigentlich kein Paar sind, weil zwischen uns eigentlich alles harmonisch und schön ist, aber ich bin einfach nicht verliebt in sie. Von Ihrer Seite sieht es so aus, dass sie jetzt auch nicht unbedingt verliebt in mich ist, aber sich eine Beziehung vorstellen könnte.
Hm ... entweder glaubt sie nicht mehr daran, sich noch mal richtig verlieben zu können, oder aber sie ist doch verliebt und sagt es Dir nur nicht.
Ich meine, wer verliebt sein will, der sucht doch eigentlich DANACH, auch wenn er ne F+-Sache hat. Das muss keine aktive Suche sein, aber guckst Du nicht nach anderen Frauen, ob die Dir gefallen?

FALLS sie doch verliebt ist ("nicht unbedingt verliebt" ist eine andere Wortwahl als "nicht verliebt") und versucht, Dich über Nähe, Kümmern und Sex an sich zu binden, wird sie sowieso Schwierigkeiten bekommen, wenn Du ne neue Freundin hast. Also ich denke, das hier
Muss ich diese Person wirklich aus meinem Leben streichen?
wird sich in dem Fall wahrscheinlich entweder von selbst erledigen, weil Deine BF keine Lust mehr drauf hat, oder Du wirst das beenden müssen, weil Du sonst mit Deiner Partnerin nicht klarkommst, wenn Deine BF dauernd Situationen kreieren will, in denen sie bei euch dazwischenfunkt und Du Dich in der jeweiligen Situation für Partnerin oder BF entscheiden musst (also z.B. wie im Nebenthread, wann man sich trifft, ob die Partnerin die BF kennenlernen "darf" usw.).

Nun ist es so, dass wir wirklich jeden Tag Kontakt haben, dabei geht es nicht ausschließlich um Sex, wir reden viel, erzählen wie unser Tag war etc. Dennoch merke ich das mir irgendwas fehlt und ich unglücklich werde.
Naja, Du landest in einer Beziehung, ohne dass das, was Du suchst, passiert ist und passiert. Du bist weder richtig heiß auf die Frau noch hast Du Schmetterlinge im Bauch, und das, was Du jetzt hast, soll ja für länger sein, wenn man mal richtig "ja" dazu sagen würde. Ich denke, es fühlt sich so an, als würdest Du Dich festlegen auf eine Partnerin, wie sich Leute, die anfangs wenigstens verliebt waren, aber dann merken, dass der Partner nicht passt, auch nicht mehr trennen. Sie suchen was anderes und ihnen fehlt was Entscheidendes, aber da sich alles so schön eingeschliffen hat, können sie es nicht mehr loslassen.
Vielleicht merkst Du auch, dass sie doch verliebt ist, aber willst ihr nicht wehtun müssen, was zwangsläufig passiert, wenn Du mit ner anderen Frau ankommst. Und je länger ihr das so praktiziert, umso schlimmer wird das Losreißen.

Oder es ist einfach, dass ihr gerade eure Freundschaft kaputt macht durch eine schale Beziehungsentwicklung.
 
  • #16
Ich habe dir in deinem anderen Tread gesagt und ich sage es noch mal - entweder bist du ein Typ, der schlecht Nein sagen und deswegen zuerst handelt und dann denkt, oder du bist ein Egoist, der von Frau zu Frau springt und wie ein Kind im Spielzeugladen sich nicht entscheiden kann. Du hast deine Freundin wegen dieser Affäre verlassen, dann ist dir eingefallen , dass du deine Freundin vermisst, deswegen hast die Affäre beendet, aber wahrscheinlich ist dir eingefallen dass du sie auch vermisst, weil du diese Affäre jetzt unter schönem Namen F+ führst, aber eigentlich gibst es ja noch andere Frauen, nicht war, es könnte ja eine Traumfrau dir über den Weg laufen. Du erinnerst mich an ehemaligen Datepartner, der bis ins hohe Alter nahezu nahtlos von Frau zu Frau gesprungen ist, alle natürlich geliebt und permanent von schlechtem Gewissen geplagt, mit dem Resultat, dass er zwar irgendwie dauerhafte Beziehungen vorweisen kann, aber nirgendwo richtig angekommen ist.
FS, trenne dich von ALLEN Frauen, verarbeiten zuerst die TrennungEN, lebe zeitlang allein, um es auszuhalten und denke nach, was genau du willst und suchst, BEVOR du was neues anfängst.
 
  • #17
Du hast ja nun verschiedene Antworten bekommen. Deine Aussage das Du über eine Trennung nachdenkst finde ich sehr interessant. Darüber denkt man nur nach wenn die Beziehung die Ihr zwei habt nicht mehr so von Bedeutung ist. Ich vermute das Du Unterbewusst schon nach einer Frau Ausschau halten willst mit der Du eine erfüllende Liebe erfahren kannst, eine leise Angst die momentane Sexpartnerin könnte das falsch auffassen schwingt da Glasklar mit. Fühle mal bei Dir nach ob Du evtl. eine Trennung auf Zeit mit der jetzigen F+ vereinbaren solltest.
 
  • #18
Ich habe ein mega Problem mit Verlust und Angst davor jemanden den ich wirklich gern habe (nicht liebe) zu verlieren. Wenn ich rational auf unser F+ schaue, ist sie die erste Frau wo ich so sein kann, wie ich bin. Aber die Schmetterlinge hatte ich nur zwei Wochen, danach kam der Einbruch und die Gefühle für meine ex Freundin hoch. Ist eine Liebe ohne Schmetterlinge überhaupt möglich? Oder macht man sich selber was vor und lässt alles stehen und liegen wenn da jemand kommt wo alles passt?
 
  • #19
Ich habe dir in deinem anderen Tread gesagt und ich sage es noch mal - entweder bist du ein Typ, der schlecht Nein sagen und deswegen zuerst handelt und dann denkt, oder du bist ein Egoist, der von Frau zu Frau springt und wie ein Kind im Spielzeugladen sich nicht entscheiden kann. Du hast deine Freundin wegen dieser Affäre verlassen, dann ist dir eingefallen , dass du deine Freundin vermisst, deswegen hast die Affäre beendet, aber wahrscheinlich ist dir eingefallen dass du sie auch vermisst, weil du diese Affäre jetzt unter schönem Namen F+ führst, aber eigentlich gibst es ja noch andere Frauen, nicht war, es könnte ja eine Traumfrau dir über den Weg laufen. Du erinnerst mich an ehemaligen Datepartner, der bis ins hohe Alter nahezu nahtlos von Frau zu Frau gesprungen ist, alle natürlich geliebt und permanent von schlechtem Gewissen geplagt, mit dem Resultat, dass er zwar irgendwie dauerhafte Beziehungen vorweisen kann, aber nirgendwo richtig angekommen ist.
FS, trenne dich von ALLEN Frauen, verarbeiten zuerst die TrennungEN, lebe zeitlang allein, um es auszuhaltund denke nach, was genau du willst und suchst, BEVOR du was neues anfängst.
Wow. Wenn man das so liest, könnte man meinen ich sei das größte .... der Welt. Aber gut, Ich habe sicherlich nicht vor von Frau zu Frau zu springen, sondern bin einfach verunsichert. Aber einfach solche Behauptungen aufzustellen find ich jetzt nicht so passend.
 
  • #20
Wenn ich rational auf unser F+ schaue, ist sie die erste Frau wo ich so sein kann, wie ich bin.
Jetzt wird es Tag! Denke mal darüber nach, was das für Dich bedeutet. Ob das nicht die geeignete Lebensform für Dich ist? Und ob "Beziehung" überhaupt Deinen Bedürfnissen entspricht. Am Ende ist das nur eine internalisierte gesellschaftliche Rollenerwartung, die nicht zu Dir passt und die Du bislang noch nicht als Fremdzuschreibung erkannt hast.

In meinem Bekanntenkreis hat sich jüngst ein Mann von seiner Verlobten getrennt, weil er in einer ein paar Wochen parallel laufenden F+ einfach glücklich war, wohingegen das Beziehungsmodell mit der Verlobten von Stress gekennzeichnet war.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
. Ist eine Liebe ohne Schmetterlinge überhaupt möglich?
Auch schwer zu sagen.
Theoretisch könnten das die besten Beziehungen werden, wenn man die rosa Brille direkt weglässt und direkt aufs Wesentliche schaut.
Wenn dann das Sexuelle auch gut passt, (wobei ich das nicht so ganz glauben mag) ist es ja wirklich optimal.

Aber es kann eben auch sein, dass Du schon bei der ersten Frau welche Dich irgendwann mehr berührt, sich über diese F+ Beziehung ärgerst, ob eben Möglichkeiten verpasst, welche Du als Single hättest. Ich glaube, letzteres ist eigentlich nicht so schlimm, also würde ich Deine Weg mit der F+ erstmal weiter gehen, aber keine Liebe vorspielen, wenn keine da ist.

Spiele nicht mit den Gefühlen Deiner Freundin.
Dann trenne Dich besser.
 
  • #22
Wenn Du die „Beziehung“ beendest, ist sie so etwas wie Deine Exfreundin. Und Du bist dann mit Deiner Exfreundin befreundet. Eine vernünftige Frau würde nie verlangen, dass Du für sie eine Freundschaft aufgibst.
 
  • #23
Ich trenne GENAUESTENS zwischen Freundschaften und Beziehungen! Auch Affairen hatte ich schon. Aber diese "Ach wir sind ja ach so gute Freunde-FreundschaftPlus-Geschichten" gehen mir tierisch auf den Senkel!

Für mich ist das absolut unreifes, kindisches Geplänkel. A la emotionales Ringel-Piez-mit-Anfassen!

Was soll denn das? Mit jemandem Sex haben und sooo guuute Freunde sein, aber eine ohne Verliebtheit?!?!

Werd erwachsen! Dann klärt sich das alles von selbst auf! Und es löst sich alles von alleine und Du musst hier nicht danach mehr fragen!

Ich hatte auch mit meinem besten Freund sexuelle Spielchen, aber da waren wir beide fünf und sechs Jahre alt! Nennt sich Sandkasten-Spielchen!
 
  • #24
Ich bin ein sehr verkopfter Mensch dem das manchmal einfach zu schaffen macht.
Das scheint das Problem zu sein. Du wirst erst dann eine Lösung finden, wenn die nächste Partnerin sich dazu äußern kann. Also mach Dich doch mal locker und überlege entweder vorher oder gehe davon aus, dass Dich eine Frai so nimmt, wie Du bist oder eben der Kontakt zur F+ dann beendet wird..

Und nimm
...diese Affäre jetzt unter schönem Namen F+ führst, ...
nich allzu ernst. Du hast nichts falsch gemacht, Du hattest keine Affäre, Du hast nur eine Freundschaft zu einer F+ gemacht und trägst eben neben dem Vergnügen irgendwann vielleicht die Folgen.. @realwoman ist einfach orthodox-konservativ und hat Beziehungen abgeschworen. Das ist auch nichts schlimmes, aber vermutlich nicht Deine Zielvorstellung...
 
  • #25
In meinem Bekanntenkreis hat sich jüngst ein Mann von seiner Verlobten getrennt, weil er in einer ein paar Wochen parallel laufenden F+ einfach glücklich war, wohingegen das Beziehungsmodell mit der Verlobten von Stress gekennzeichnet war.
Und der Stress lag nicht zufällig daran, dass die Verlobte es geahnt hat, dass er sie betrügt?

Da ist die Affärenfrau natürlich angenehmer, die keinerlei Ansprüche stellt...
Aber ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass es vielleicht daran liegt, dass der Affärenfrau der Mann völlig wurst ist, dass sie für ihn nichts empfindet und er nur ein netter Körper für sie ist?
Wem das dauerhaft reicht... dem FS offenbar auch nicht, sonst würde er sich ja nicht eine richtige Beziehung mit Liebe wünschen.

Ich bin ja nun sicher recht offen, aber wie du dir deine Welt zurecht biegst, ist schon erstaunlich.
 
  • #26
Ja, geht schon, zurück auf Freundschaft. Wenn beide nicht verliebt waren. Bei mir ist aus einer Affäre ohne Verliebtheit eine gute Freundschaft geworden, das hat super geklappt. Wir sind beide in langen Beziehungen mittlerweile. Ich habe mir vorgenommen, bei sowas ehrlich zu sein und meinem Freund das auch gesagt. Es war nicht so ganz einfach, aber er hat es mit der Zeit akzeptiert. Der Mann hat es seiner Freundin nicht erzählt, woher wir uns kennen, das ist aber seine Sache und ich versteh schon, dass es nach so langer Zeit auch einfach keine Rolle spielt (das ist schon acht Jahre oder so her, die jetzigen Partner kamen erst vor fünf/vier Jahren). Er redet mit mir darüber, dass es grad mit Kindern nicht klappen will und wie belastend das ist usw. - also schon eine eher enge Freundschaft. Ich denke da nie drüber nach, was da mal war. Es gibt noch einen Bekannten, mit dem mal was war, aber das ist schon total in der Versenkung verschwunden für uns beide, weil einfach keine Gefühle im Spiel waren. Wenn das bei euch auch so ist, geht das sicher. Ob die neue Freundin damit klarkommt, ist ungewiss, ob du es ihr erzählen musst, auch. Ich bin bei sowas für Offenheit. Wenn es später rauskommt, ist es nämlich erst so richtig blöd und der andere fühlt sich belogen. Andererseits finde ich auch, dass sowas vor der Beziehung den neuen Partner jetzt nicht 100% was angeht, wenn es komplett abgeschlossen ist.

w, 36
 
  • #27
Und der Stress lag nicht zufällig daran, dass die Verlobte es geahnt hat, dass er sie betrügt?

Da ist die Affärenfrau natürlich angenehmer, die keinerlei Ansprüche stellt...
Aber ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass es vielleicht daran liegt, dass der Affärenfrau der Mann völlig wurst ist, dass sie für ihn nichts empfindet und er nur ein netter Körper für sie ist?
Ja, natürlich. Und justament das ist angenehmer als eine stressige Beziehung. Das schockiert Dich. Willkommen im Leben!

Wem das dauerhaft reicht... dem FS offenbar auch nicht, sonst würde er sich ja nicht eine richtige Beziehung mit Liebe wünschen.
Du hast meine Ausführung in #20 nicht rezipiert. Nochmal: Was im Fragesteller wünscht sich eine "richtige" Beziehung? Das Ich, oder das Über-Ich? Der Fragesteller schreibt, in einer F+ sei ihm alles leicht und angenehm. Das deutet, mit dem Ohren des Psychologen gehört, darauf hin, dass hier das Ich spricht und der Beziehungswunsch vom Über-Ich kommt. Das Über-Ich spricht Normvorstellungen aus, die aus der Gesellschaft, von den Eltern etc. pp. kommen. Das ist eine Reflektionen eines fremden Willens. Indem dem Fragesteller aufgeht, ein anderes Lebensmodell lasse ihn wohler fühlen, beginnt er sein ich zu entdecken.
 
  • #28
Was im Fragesteller wünscht sich eine "richtige" Beziehung? Das Ich, oder das Über-Ich? Der Fragesteller schreibt, in einer F+ sei ihm alles leicht und angenehm
Der FS schreibt aber auch, dass ihm etwas fehlt und zwar das Gefühl, die Verliebtheit, Liebe.Das hast du wohl selektiv überlesen. ;) und ich denke diese Feststellung kommt nicht vom Über-Ich, sondern aus einem gefühlten Mangel heraus.

Natürlich kann eine Affäre leicht und frei sein, das kann eine Beziehung jedoch auch sein.

Für mich ist eine Beziehung eine Steigerung einer guten Affäre, einfach zusätzlich noch das Vorhandensein von Liebe.

Für dich ist es hingegen Einschränkung, Verpflichtung und Einengung. Vielleicht eruierst du das mal mit dem Psychologen in dir, warum das so ist?

Ich war eine Zeitlang in der Swingerszene unterwegs und habe dort auch viele Paare kennengelernt. Ich bin sehr neugierig und habt auch sehr genau hingeschaut...

Erschreckt war ich eher über die hedonistische Fassade, die viele nur vorgeben. Und absolut alle dieser Paare, die ich kennenlernte, haben sich letztlich innerhalb von 5 Jahren aus ihren offenen Beziehungen getrennt.
 
  • #29
Ja, geht schon, zurück auf Freundschaft. Wenn beide nicht verliebt waren. Bei mir ist aus einer Affäre ohne Verliebtheit eine gute Freundschaft geworden, das hat super geklappt. Wir sind beide in langen Beziehungen mittlerweile. Ich habe mir vorgenommen, bei sowas ehrlich zu sein und meinem Freund das auch gesagt. Es war nicht so ganz einfach, aber er hat es mit der Zeit akzeptiert. Der Mann hat es seiner Freundin nicht erzählt, woher wir uns kennen, das ist aber seine Sache und ich versteh schon, dass es nach so langer Zeit auch einfach keine Rolle spielt (das ist schon acht Jahre oder so her, die jetzigen Partner kamen erst vor fünf/vier Jahren). Er redet mit mir darüber, dass es grad mit Kindern nicht klappen will und wie belastend das ist usw. - also schon eine eher enge Freundschaft. Ich denke da nie drüber nach, was da mal war. Es gibt noch einen Bekannten, mit dem mal was war, aber das ist schon total in der Versenkung verschwunden für uns beide, weil einfach keine Gefühle im Spiel waren. Wenn das bei euch auch so ist, geht das sicher. Ob die neue Freundin damit klarkommt, ist ungewiss, ob du es ihr erzählen musst, auch. Ich bin bei sowas für Offenheit. Wenn es später rauskommt, ist es nämlich erst so richtig blöd und der andere fühlt sich belogen. Andererseits finde ich auch, dass sowas vor der Beziehung den neuen Partner jetzt nicht 100% was angeht, wenn es komplett abgeschlossen ist.

w, 36
Danke für deine Erfahrung. Tatsächlich wäre mein erster Gedanke auch das ich damit auf jeden Fall offen umgehen möchte. Klar würde ich sowas vielleicht nicht beim ersten Date raushauen, aber im Laufe der ersten Monate würde ich das schon erzählen und natürlich versuchen klar zu machen, dass da nie wieder was laufen wird. Meine Zweifel resultieren eher daher von einer neuen potenziellen Frau deswegen abgelehnt zu werden und meiner Vorstellung wie ich in solch einer Situation reagieren würde. Ich wäre denke ich nicht begeistert, wenn meine neue potenzielle Freundin mit einem befreundet wäre, mit dem Sie mal im Bett war, aber es wäre in Ordnung für mich. Ich bin mit dem Grundsatz immer gut gefahren, dass meine Partner machen können was sie wollen und ich sie in dem Sinne nicht einschränken möchte mit wem Sie sich treffen etc, sollten Sie aber fremdgehen (oder ähnliches) ist die Beziehung vorbei. Ich kann aber verstehen, dass es andere Ansichten und Meinung dazu gibt.
 
  • #30
Ja, natürlich. Und justament das ist angenehmer als eine stressige Beziehung. Das schockiert Dich. Willkommen im Leben!



Du hast meine Ausführung in #20 nicht rezipiert. Nochmal: Was im Fragesteller wünscht sich eine "richtige" Beziehung? Das Ich, oder das Über-Ich? Der Fragesteller schreibt, in einer F+ sei ihm alles leicht und angenehm. Das deutet, mit dem Ohren des Psychologen gehört, darauf hin, dass hier das Ich spricht und der Beziehungswunsch vom Über-Ich kommt. Das Über-Ich spricht Normvorstellungen aus, die aus der Gesellschaft, von den Eltern etc. pp. kommen. Das ist eine Reflektionen eines fremden Willens. Indem dem Fragesteller aufgeht, ein anderes Lebensmodell lasse ihn wohler fühlen, beginnt er sein ich zu entdecken.
Das würde ich so halb zustimmen. Sicher sind wir durch den "Willen der Gesellschaft" geprägt (monogame Beziehung, Heirat, Kinder etc.). Aber ich möchte gar nicht sagen, dass ich das nicht will. Es hat alles seine Vor- und Nachteile.

Es ist richtig, ich habe das Gefühl, dass ich bei dieser F+ ICH sein kann, wie noch in keiner Beziehung. Aber das liegt m.E. daran, dass ich nicht verliebt bin und somit meinem Partner (wie in der rosa roten Brille Phase) IMMER gefallen möchte. Da wo man Angst hat den anderen zu verlieren, wenn man mal nicht einer Meinung ist und sich eigentlich komplett verstellt für den anderen.

Daher finde ich den Aspekt eine Beziehung ohne "Verliebtheit" einzugehen also eine "F+" schon interessant, da man dadurch tatsächlich Ich selber sein kann. Dennoch merke ich das mir etwas fehlt, nämlich die wirkliche Bindung zu einer Person die ich "liebe" (und genau das will ich).

Stand jetzt finde ich eine F+ eher ungenügend und nicht erfüllend, aber das ist sicherlich abhängig was man für ein Mensch ist. Für andere Personen könnte es sicherlich leicht und angenehm sein.