G

Gast

Gast
  • #1

Kann man(n) zu anständig für manche Frauen sein?

Mir ist es jetzt schon zum 3x innerhalb den letzten 5 J. passiert, dass sich eine Frau nach ca. 6 Monaten von mir getrennt hat Jedes Mal mit den Satz:
"Du bist ein wunderbarer, liebevoller Mann, aber………“
Beruflich bin ich eigentlich sehr rigoros und dies muss ich ja als Unternehmer mit ca. 50 MA auch sein und dort habe ich noch nie gehört, dass ich zu anständig bin. Nur privat höre ich dies immer.
Egal ob Freundeskreis oder in Beziehungen.
Sollte ich meine rigorose berufliche Art endlich auch einmal in meinen Privatleben einfließen lassen, um dann mir solche Kommentare in Zukunft nicht mehr anhören zu müssen?
Eigentlich ist dies nicht mein Ding und beruflich tue ich dies ja nur weil es zum Geschäft gehört und im tiefen Herzen gefällt mir diese Gangart überhaupt nicht.
Für ein paar Ratschläge wäre ich schon dankbar.

M,51
 
G

Gast

Gast
  • #2
"Zu anständig" war wohl in diesem Fall die freundliche Formulierung für "zu langweilig".
Ich vermute also mal, daß die generelle Lebenseinstellung bei dir und deinen Partnerinnen einfach zu verschieden war. Manche Menschen sind einfach auch gerne mal unvernünftig und folgen lieber ihrem Herzen als ihrem Verstand. Wahrscheinlich bist Du eher ein Kopfmensch. Vlt. auch eher der Typ Stubenhocker?
Wo hast Du denn deine Frauen bisher kennengelernt, in welchem Umfeld?
Dieses zu ändern könnte vlt. helfen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich sehe zwei Möglichkeiten, die Ursache für Dein Problem zu beleuchten. Einerseits kann es sein, dass Du auf einen bestimmten Typ Frau abfährst, der mit einem liebevollen Mann auf Dauer nicht umgehen kann, denn es gibt Frauen, die das einfach nicht zu schätzen wissen.

Andererseits ist es vielleicht so, dass Du zu allem, was von einer Frau kommt Ja und Amen sagst, und Deine Partnerinnen bei Dir eine eigene Meinung, einen eigenen Willen, einen gewissen Widerstand vermisst haben. Ich mag liebevolle, aufmerksame Männer, aber ich möchte auch spüren, dass sie einen eigenen Standpunkt vertreten, Grenzen setzen.

Vielleicht verzichtest Du im Privatleben weitgehend auf Deine Konfliktfähigkeit, weil Du sie beruflich stärker einsetzen musst, als Dir lieb ist.
 
  • #4
"Du bist ein wunderbarer, liebevoller Mann, aber………“

Meines Erachtens verwechselst Du da was: Der Grund, warum es mit den Frauen nicht klappt, ist nicht der Satzteil vor dem "aber", sondern das, was ehrlicherweise danach kommen müsste, Sachen wie "es hat trotzdem nicht so richtig gefunkt" oder "mir gefällt dieses oder jenes nicht an dir" oder "unsere Lebensentwürfe passen für mich trotzdem nicht zusammen" oder ähnliches.

Es ist nichts falsch daran, ein liebevoller Mann zu sein, der allerdings auch klar sagt, was er will. Einen "zu anständigen Mann" kann ich mir nicht vorstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich hörte von manchen Frauen auch schon, dass ich der perfekte Gentleman, lieb, höflich, gutaussehend, gebildet und nett sei, man sich prima mit mir unterhalten könne (eine meiner Lieblingsabsagen ;-), aber ... blablabla ... blabla

Und wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, hätte es auch meinerseits auf Dauer nicht mit diesen Frauen geklappt. Insofern sind mir die Damen in der Absage lediglich zuvorgekommen bzw. haben mehr Weitsicht und weniger Hormonvernebelung bewiesen.

Nein, ich würde Dir im Bereich Beziehung raten, weiterhin auf Authentizität zu bauen. Was natürlich nicht bedeutet, dass Du keine Schwachstellen ausbessern darfst. Denn im Grunde ist es doch ganz einfach: Frauen- und auch Männergeschmäcker sind unterschiedlich. Was der einen gefällt, will die andere nicht haben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das ist eine höfliche Umschreibung für "Ich steh nicht auf dich". Wenn du in ihren Augen wirklich so wunderbar und liebevoll wärst, würde sie dich nicht abschießen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber FS,

Das ist eine falsche Schlussfolgerung :)

Keine Frau trennt sich weil ein Mann zu wunderbar und zu liebevoll ist.
(Falls doch, hat die Dame ein massives Problem und nicht Du)

Das ist einfach eine höfliche "Floskel" um Schluß zu machen.
Der Grund liegt wahrscheinlich woanders : Aussehen ? Sex ? Zuwenig Zeit? Kinderfrage?
Da musst Du nochmal nachforschen...

Alles Gute
w.49
 
G

Gast

Gast
  • #8
Um Deine Frage direkt zu beantworten: NEIN - zu anständig gibt es nicht.

Anstand ist für mich eine Grundvoraussetzung.

Dir ist das 3 x in 5 Jahren passiert, das ist in der Tat nicht viel. Wir alle haben Vorstellungen von einem potentiellen Partner. Den Vorstellungen dieser Frauen hast Du nicht entsprochen - es hat einfach nicht gepasst.

Bleibe also privat, was Du wirklich bist und beruflich, was dort nötig ist. Gib nicht auf, die Frau, die Anstand zu schätzen weiss (und es gibt deren viele), wird Dir begegnen!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo TE,

Dieses ... hinter dem "aber" wäre noch interessant zu erfahren, um ggf. etwas differenzierter deine Problematik analysieren zu können. Allerdings sind Aussagen ala "netter, liebevoller Mann" nur vorgeschoben und benennen nicht die wahren Gründe, die die Damen zu ihrem Entschluß getrieben hat.

Und diese Gründe können bei jeder Frau anders sein und sind es vermutlich auch.

Das verkehrteste was du jetzt machen könntest, wäre, wenn du versuchst dich zu ändern oder zu verbiegen. Weil dadurch verlierst du deine Integrität und das spüren die Damen.

Tipp:

Vergleiche dein Dating-Verhalten mit deinem Verhalten, das du in einer Beziehung an den Tag legst. Wenn es dort Differenzen im Auftreten hat, dann kann dies dazu führen, dass du die falschen Frauen "ansprichst" und die richtigen verschreckst. Die falschen lernen dich dann nochmal anders kennen und die richtigen hatten nie die Chance.

Viel Erfolg mit der nächsten Dame
M33
 
G

Gast

Gast
  • #10
Was meinst du den mit wunderbarer, liebevoller Mann, aber... was?
zu lieb, zu anpassungsfähig, zu langweilig...

Vielleicht ein paar mehr Attribute, die von der Frauenwelt als vermeintlich schlecht abgetan werden, wären schon nicht schlecht...

So lässt es sich nur schwer einschätzen...

LG
w 32
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hm, eigentlich eine etwas verquere Situation. Ich kenne es eher so, dass sich meine beruflichen Verhaltensweisen auf das private Verhalten abfärben, so dass ich mir ab und an mal anhören muss, dass wir hier nicht in Verhandlungen stehen und auch nicht alles nach meiner Pfeife tanzt.

Im Grunde musst Du so handeln, wie es für Dich passt. Aufgesetzte Härte an den Tag zu legen, um im Privatleben nicht als "Softie" dazustehen halte ich nicht für angebracht. Beim "verbiegen" gehen Sachen kaputt...
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das verstehe ich nicht. Vielleicht liegt es an deinem " Beuteschema", also einem speziellen Frauentyp, den du attraktiv findest.
Für mich klingt deine Beschreibung jedenfalls wunderbar und wurde nichts ändern.


w, 40
 
  • #13
Ja, z.B. wenn man als "nett" bezeichnet wird.

Manche Frauen empfinden "wunderbare, liebevolle... " - "nette ..." - "verständnisvolle, entgegenkommende...." Männer als ...... langweilig !
Sie vermissen den eigenen Standpunkt des Mannes, und wie er ihn vertritt.

Der Mann glaubt, er wäre damit der ideale Partner für eine Frau.
Aber er wirkt nicht spannend , prickelnd auf diese Frau - sondern eher wie eine "Freundin"

Wenn der Mann aber dominant auftritt, und egoistisch seinen Standpunkt und Wünsche durchsetzt,
(z.B. als Chef in seinem Betrieb) dann wirkt er "Wow - was für ein MANN !"

Nein, man muß dies nicht verstehen können. So sind halt diese Frauen. Zwar nicht Alle, aber Viele.

Ich bleibe bei meiner liebevollen Art, und muß halt länger suchen, bis ich eine Frau finde, die diese Art und Weise an einem Mann mag. Das ist immer noch leichter, anstatt ständig das "dominante Alphatier" vorzuspielen (das man nicht sein will), um die Frau bei Laune zu halten.

In der Geschäfts- und Arbeitswelt kann ggf. das Dominante, Bestimmende wichtig sein.
Das man sowas ggf. auch in seiner privaten Liebesbeziehung praktizieren muß, wirkt ungewöhnlich und grotesk.

Aber das ist für Ahnungslose genauso unverständlich, wie manche Sex-Praktiken.
Man denkt:Oh, wie schrecklich. Aber in Wirklichkeit:"Oh toll - mach weiter so"

Es kommt ggf. auf die Details an. Eine Frau scheint auf Gewalt von ihrem Partner zu stehen.
Das sind echte Emotionen und echte Vorfälle. Aber er schlägt sie dabei nicht.

Selbst die Polizei hält sich inzwischen zurück. Denn diese Frau wird diesen Mann nie anzeigen.
Psychologisch recht kompliziert - aber sowas gibt es. (Selber miterlebt)
Dagegen ist der "liebevolle Mann" für sie uninteressant und langweilig. ggf. selbst im Freundeskreis.

An den FS: Es funktioniert nicht, wenn man was vorspielen würde - was man aber nicht ist.
Man muß es auf Dauer beherrschen, und auch dessen Feinheiten. Sowas vortäuschen ist sehr schwer, vgl. wie ein gelernter Schauspieler.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Lass mich raten....Du möchtest, durch Deine Sympathie punkten!
Das tust Du auch, das reicht den Damen (Prinzessinnen) aber nicht, Du sollst um sie kämpfen, dominanter sein...deswegen Absage.Frau möchte umworben werden, gewollt werden, begehrt werden (dann können sie auch bei ihren Freundinnen angeben, wie toll sie sind und im Zweifelsfall sich über Dich lustig machen).

Wenn Du nur nett bist( was für mich ausreichend wäre), fühlen sie sich zu sehr in Zugzwang, d.h. sie müssen auch aktiv werden, bzw. zu ihren Gefühlen stehen. Das widerum wollen sie auf jeden Fall vermeiden, weil Du dann ja denken könntest, ihr seid gleichberechtigt!

Wenn die Beziehung jedoch hergestellt ist, sollst Du aber wieder lieb und nett sein, und machen was die Prinzessinen wollen und ihre Launen ertragen! Woher ich das so genau weiss? Ich habe Freundinnen und ausserdem gibt es auch männliche Thronprinzen, die genau so drauf sind!

Tipp: such Dir aktivere, selbstwertstarke Frauen, die keine Prinzessinen sind! Aber die nehmen Dich dann auch beim Wort und wollen Augenhöhe, wenigstens auf emotionaler Ebene und zwar ohne dämliche Spiele!

Du kannst also entscheiden, ob Du spielen möchtest und eventuell verlieren willst, oder ob Du erwachsene Frauen vorziehst, die sich aber solche Spiele nicht bieten lassen!
W34
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mach dir darüber keine Gedanken. Ich glaube nicht, dass die Trennungen passieren weil du zu anständig bist und Frau eher den Bad Boy sucht. Die Frauen haben wahrscheinlich nach einer verliebten Anfangsphase gemerkt, das die Liebe nicht mehr wird. Wenn du geliebt werden willst und zwar so wie du bist dann bleib bitte so wie du bist. Ich persönlich finde einen anständigen Partner, der sich im Berufsleben jedoch durchsetzen kann ...eher großartig. Da hilft eigentlich nur abhacken und weiter suchen bis du die Richtige findest.
w53
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wie war das noch gleich: Frau ist devot beim Sex und total dominant im Geschäft. Oft wird das zu wenig ausgelebt. Bei Dir ist es vielleicht ebenso.


Es gehört eben zum Wesen einer Frau, sich nackt hinzulegen und zu sagen "Mann, mach mal." Bei anderer Gelegenheit ist es so, daß der Rote Teppich eigentlich früh, mittags und abends ausgerollt werden sollte. Wie mann es macht, ist es falsch.

Vielleicht ist es Deine Ausstrahlung - kannst vom Geschäft ganz abschalten ? Im Job bist der Macher und vielleicht bleibt im privaten Umgang doch etwas von dieser Ausstrahlung übrig. Aber ich denke, es gibt auch Frauen, die mögen die dominate Ader und die fragen bei allem nach der Einwilligung des Herrn - etwa, wenn sie den Müll rausbringen dürfen, fragen sie vorher per SMS nach.

Wenn Du es mit so einer mal probieren magst - es gibt auch diese Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Willst Du Dich jetzt verstellen? Es reicht doch schon, wenn man beruflich öfters die Ellenbogen ausfährt/ausfahren muss. Bleib so wie du bist. (w)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Nein, zu anständig kann ein Mann für mich (4/49) eigentlich nicht sein. Aberrrrrr....zu anhänglich vielleicht. Schlecht lässt sich umschreiben, was ich eigentlich sagen will, aber wenn mir ein Mann jeden Wunsch von den Augen abliest, alles nur so macht, wie ich es gerne hätte, dann wird mir schnell mal langweilig. Ich brauche einen Partner der nett, anständig, zuvorkommend und lieb ist, aber trotzdem manchmal Sparringpartner ist.
Verstehst du, was ich sagen will ?
 
G

Gast

Gast
  • #19
Mir fällt da noch ein anderer Grund ein, und zwar wird nett nicht nur mit langweilig gleichgesetzt, sondern sie fühlen sich einfach ungeliebt, wenn wenig Emotionen von Dir kommen, ausser verständnisvoll und nett sein! Paradoxerweise schafft das Distanz, und Du wirkst zu wenig greifbar! Es könnte sein, dass sie sich austauschbar fühlen. Wahrscheinlich warst Du auch bei der Trennung trotzdem nett zu Ihr und hattest Verständnis.bzw. hast sie einfach gehen lassen ohne Streit, sondern ihr noch ganz nett alles Gute gewünscht?

Ich weiblich mache diesselben Erfahrungen wie Du mit Männern! Bin ich nett( weil verliebt) interessieren sie sich nicht die Bohne für mich, sind zwar höflich aber distanziert, bin ich ein Arschloch bzw.Zicke, (weil ich kein Interesse an ihnen habe, und mich die Annäherungsversuche ankotzen), rennen sie mir hinterher wie kleine Hunde, versuchen es mit allen möglichen Mitteln( Provokationen, Spielchen....) Problem: ich will keinen Hund, sondern einen Partner. Man könnte jetzt sagen, ich suche in der falschen Liga....glaube ich aber nicht, so gut kann ich mich selbst einschätzen...ich greif glaube ich eher zu tief, sodass sie mir meine Freundlichkeit nicht abnehmen! Es liegt aber nunmal nicht in meiner Natur Menschen schlecht zu behandeln, die ich mag....
Die Menschen, die Nettigkeit immer als langweilig abtun, haben in meinen Augen die Erfahrung gemacht, dass Liebe nur mit Streit und Auseinandersetzungen erreichbar ist! Klar gehört das auch mal dazu, aber doch nicht gleich zu Anfang. Vielleicht sind nette Menschen einfach unerotisch;) w34
 
G

Gast

Gast
  • #20
Mein Standpunkt zu der Sache:
Dich wollten die Frauen eben weil! du lieb, nett anständig bist.
Sie machen Schluss, da es leider mehr braucht fürs Verliebtsein, lieben.
Wenn du nicht! anständig und nett gewesen wärst, hätten sie eben erst gar nichts mit dir angefangen.
Mir ging es mit einem Mann auch so,
Lieb, nett, ruhig.... Das wollte ich auch..
Leider war er so steif und unbeholfen beim küssen und Sex, dass ich ihn verlassen musste.
Mein jetziger Partner ist noch schüchterner, lieb, nett und anständig... Aber ein toller Liebhaber ( auch erst nach aufwarmphase aber immerhin!, die nutzte beim Vorgänger leider auch nichts)
Also woran lag es wirklich?
Sicher nicht daran dass du zu nett!?! bist.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wie alt waren die Frauen?
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ja, man kann zu anständig sein. Jede Single-Frau trägt eine Bild von dem mit sich herum, was typisch männlich ist, stützt sich dabei aber natürlich auf eher schlechte Erfahrungen, denn sonst wäre sie ja nicht Single. Sie kann das Handeln eines anständigen Mannes dann nicht richtig einordnen und deutet es in etwas Negatives um. Selber schon erleben müssen.

Das passiert aber gleich zum Anfang. Wenn eine Frau nach 6 Monaten feststellt, daß der Mann ihr zu anständig ist, muß etwas anderes dahinter stecken. Vielleicht die Erfahrung, daß Anständige heute oft den kürzeren ziehen, das Nachsehen haben, sich von den Skrupellosen verhöhnen lassen müssen.

Ein typisches Syndrom wäre ein aufforderndes "jetzt dräng’ dich doch auch mal vor" von der Frau. Geboren aus dem Ärger darüber, daß ein Vordrängler schon einmal das letzte Stück ergattert hatte und der Anständige samt enttäuschter Freundin wieder abziehen mußte.

Zu anständig kann bedeuten, daß einer sich zu viel gefallen läßt, zu selten mit der Faust auf den Tisch haut. Einer der, statt solidarisch Partei zu ergreifen für die Frau, lieber de-eskalierend die Rechtslage erklärt, was bei erzürnten Frauen gar nicht gut kommt. Einer, der immer die richtige Lösung weiß, statt hie und da mal ganz erheblich zu irren.
 
G

Gast

Gast
  • #23
nein, Mann und auch Frau kann nicht "zu anständig" sein. Was sind das überhaupt für Überlegungen?
Vielleicht waren die Frauen ja deutlich jünger als der "zu anständig" Mann.

w 50+
Die bei solchen Fragen den Glauben an das Gute im Menschen zweifelt!
 
G

Gast

Gast
  • #24
So wie (fast) jeder Mann eine feminine Frau begehrt, so begehrt (fast) jede Frau einen maskulinen Mann.

Mit maskulin ist in dem Fall:
- Charmant
- Dominant
- Verantwortungsbewusst
- Selbstbewusst (!)
gemeint.
"Lieb" und "nett" ist eine gute Basis aber lieb und nett sind auch meine Freunde, weswegen ich aber noch lange nicht mit denen ins Bett gehe.

Stell dir einfach mal selbst die Frage, ob das "nett" vielleicht daher rührt, dass du dein eigenes Privatleben komplett aufgegeben hast. Oftmals trifft nämlich genau das zu. Eine Bekanntschaft, die alles tut was ich möchte und zu jedem 'Ja' und 'Amen' sagt, ist zwar eine nette Bekanntschaft - aber eben kein Material für eine Partnerschaft.
Genau das ist dann der Punkt, der hier oftmals mit "langweilig" umschrieben wird.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Lieber FS,
zu anständig kann ein Mann nicht sein.
Vielleicht verwechselst Du anständig mit langweilig oder unmaennlich. Die Frauen servieren Dich mit einer sozial verträglichen Prosa ab. Was sie sagen, ist eher egal. Was zählt, ist ihre Handlung, die Trennung.
Kann es sein, dass Du erst mal entschlossen-männlich auftrittst, dann aber arg nachlässt, weil es garnicht Dein Naturell ist? Dann ziehst Du im Erstkontakt einen Frauentyp an, der auf so einen Mann steht und dann feststellt, dass Du garnicht so bist, wie der erste Schein vermuten lässt. Das führt dann zur Trennung.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ein Mann, der einer Frau nicht richtig zeigt, dass er sie begehrt, ist nicht angständig, sondern einfach unterkühlt.

Viele Männer interpretieren das "Anständigsein" mit: "bloß keine Gefühle zeigen", cool bleiben, Zurückhaltung üben. Meist klopfen sie sich hinterher noch stolz auf die Schulter, da sie ja so ein feiner Kerl sind, während andere Männer triebgesteuerte Loser sind.

Solche Männer sind eben "nett" als Bekannter aber es fehlt das "aus sich herauskommen", Emotionen zeigen, beherzt küssen können und eine Frau ersthaft begehren und das auch zeigen können. Vielleicht könnte das der Ursprung sein.

Zu nett und anständig kann man als Mann nie sein. Eher im Gegenteil. Ein heißer Mann, der sich dazu noch überaus liebevoll, nett, gefühlvoll, sensibel und empfänglich benimmt, ist das Glückslos einer jeder Frau und die Basis für lange Verliebtheit einer Frau. Das wissen auch meist die ach so verhöhnten Bad Boys.
Die meisten ach so bösen Bad Boys, sind übrigens gezielte Gentlemen, die fast immer übernette Frauenversteher sind und damit zweifellos an ihr Ziel kommen.

Das Schlechteste was du jetzt machen kannst, ist dich in deinem Stolz gekränkt zu fühlen und dich böse und arrogant zu verhalten. Nichts empfinde ich bei einem Mann als abtörnender als das. Und bitte lass deinen Job da raus! Da macht einen merkwürdigen Eindruck, als willst du mit einer Frau konkurrieren, aber nicht partnerschaftlich zu tun haben.

Überlege also mal, wo die wirkliche Ursache sein könnte.

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Manche Frauen empfinden "wunderbare, liebevolle... " - "nette ..." - "verständnisvolle, entgegenkommende...." Männer als ...... langweilig !
Sie vermissen den eigenen Standpunkt des Mannes, und wie er ihn vertritt.

Naja, kein Mann will eine "nette" Frau und keine Frau will einen "netten" Mann.

Ich lese auch in den Beschreibungen des FS keine klaren Aussagen, was die Frau nun genau gesagt hat, bzw. ob er sie konktret gefragt hat, was die wahren Gründe sind. Das hätte er doch als beruflich gestandener Mann gleich hinterhersetzen können, oder nicht?

Ich hatte mal so was zu einem wirklich wunderbaren, liebevollen Mann gesagt, er war nur äusserlich einfach nicht mein Typ, ich habe es versucht, aber sexuell hat es mit ihm nicht gepasst. Damals fing mein Leidensweg an, weil ich begriff, dass ich drei Dinge bei einem Mann unbedingt brauche:

1. guten Charakter, 2. für mich persönlich mein gewisser Männertyp, ich stehe nicht auf blond+blauäufig und, die damit verbundene sexuelle Anziehung und 3. eine gute Passung in intellektuellen Dingen. Leider lerne ich nur Männer kennen, wo max. 2 Dinge passen, aber mir reicht das nicht.

w
 
  • #28
"zu anständig" - ich fürchte, das ist Schwachsinn.

Da hat irgendetwas gründlich nicht gestimmt und nicht gepasst, keine Ahnung, was.

Kannst Du noch reden mit den Damen? Lass etwas Zeit vergehen und bitte dann noch einmal um ein Gespräch, ganz klar NUR um ein Gespräch, und rede dann mit ihnen. Bitte sie um Klartext, vielleicht weißt Du dann mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Hallo Fs,
ich kenne das und habe mich dementsprechend angepasst.
Früher galt ich auch als zu anständig, da ich ja immer die Meinung der betreffenden Partnerin respektiert habe. Langweilig war ich nie wie manche das Wort „anständig“ assoziieren.
Ich habe mich auch immer vor meine Partnerin gestellt um sie zu schützen. Heute habe ich aber daraus gelernt, dass dies die meisten Frauen garnicht wollen oder es ihnen zu langweilig ist. Demzufolge bin ich jetzt halt das geliebte Ar…….
Wenn mich die Damen nerven, dann bin ich schneller weg als Carl Lewis auf 100 m und interessanter Weise wollen sie mich dann wieder einfangen. Pech gehabt!
Jetzt bezahlen halt die eine oder andere Frau vor ihre Geschlechtsgenossin und es belastet mich wenig. Mir geht es gut und was interessiert mich wie ihnen es dabei geht. Früher haben es sich ja andere Frauen auch nicht dafür interessiert mich ich mich dabei fühle.
Also Fs fange an deinen Beruflichen Schweinehund auch privat auszuleben und dir geht es dann am Ende wesentlich besser. Die meisten Frauen wollen doch nun einmal diesen Typ von Mann und dann muss man(n) dies ihnen auch bieten.:)
 
G

Gast

Gast
  • #30
Nach etwa 6 Monaten schwächen sich die ersten Verliebtheitshormone ab, vielleicht hat es damit zu tun. Und es ist selbstverständlich auch möglich, dass Du Dich von Frauen angezogen fühlst, die sich (unbewusst) nicht festlegen können/wollen.

w/52
 
Top