G

Gast

  • #1

Kann man nach einer Trennung noch mal neu starten?

Wir haben uns nach 10 Jahren Ehe getrennt, danach 2 Monatekeinen Kontakt gehabt. Nun gab es ein sehr harmonisches Wiedersehen und wir haben festgestellt, dass wir uns immer noch lieben. Es geht auch um Vertrauen (er hat mich betrogen). Glaubt ihr, man kann noch einmal neu beginnen, wenn ja wie? Inzwischen wohnen wir 400 km entfernt voneinander.
 
G

Gast

  • #2
Meine Erfahrung: NAch 20 Jahren passierte bei uns ebenso der Betrug mit einer Jüngeren. Nach 3 Monaten gab es eine Aussprache und der Ex bekannte sich zu mir und dem Kind. Es schien alles wunderbar. Nach 1 Jahr kam ich drauf, dass er die Geliebte NICHT aufgegeben hat. Funkstille und nochmaliger Vesuch die Ehe zu "retten".
Die Jahre danach eher mau- und nach 5 Jahren wieder Geliebte nebenher. Für mich gilt: Einmal Betrüger, immer Betrüger.
Nun der Schluss wir sind seit 2 Jahren geschieden.
w/57
 
  • #3
Ihr seid zehn Jahre verheiratet, Ihr kennt Euch gut, und so, wie Du es schreibst, hat der Betrug weder Deine noch seine Liebe zerstören können. Wenn seine Affäre mit der anderen Frau wirklich beendet ist und kein Kontakt mehr besteht und er stattdessen nun all seine Liebesenergie in Eure Partnerschaft steckt, dann sehe ich keinen Grund, warum Ihr nicht noch einmal neu beginnen können solltet.

Die 400 km lassen sich ggf. mittelfristig durch einen Umzug überwinden - die Betonung liegt hier auf mittelfristig: Lasst es langsam angehen, trefft Euch öfter, schaut, wie Ihr Euch dabei zusammen fühlt und ob Du wieder etwas Vertrauen fassen kannst. Seht Schritt für Schritt weiter, was als nächstes zwischen Euch möglich ist.
 
G

Gast

  • #4
Ja - vorausgesetzt, ihr habt eure Vergangenheit bearbeitet und losgelassen.

Hast du ihm wirklich von ganzem Herzen verziehen?
Hat er verstanden, warum er dich hintergangen hat?

Wenn ihr beide ehrlich "ja" sagen könnt, dann: Viel Glück euch beiden!
 
G

Gast

  • #5
Irren ist menschlich. Lernt beide aus den "unentbehrlichen Lektionen". Wenn nichts echtes dazugelernt wurde, wäre es nicht "Das Wahre". - Neustart auf "Hintertürchen offen halten - eingehen ?? Prüfe!
 
  • #6
für mich würde bei einem Betrug niemals ein Neuanfang möglich sein, da man jederzeit mit einem weiteren Betrug rechnen muss. Betrug passiert nämlich nicht einfach so, sondern nur bei Menschen, die es eh mit der Wahrheit nicht so genau nehmen und denen die Gefühle anderer egal sind
 
G

Gast

  • #7
Nach einer Trennung unter solchen Umständen - er hat Dich nach 10 Jahren Beziehung betrogen - ist die Vertrauensbasis doch zerstört. Müßtest Du nicht immer denken, es kann von heute auf morgen wieder passieren?

Ein Neuanfang nach Betrug käme für mich nicht mehr in Frage. Leider habe ich schon zu viele Paare erlebt, die meinten, jetzt wird alles viel besser und bald am gleichen Punkt, mit neuen Verletzungen standen.
 
G

Gast

  • #8
Betrug ist immer Ausstieg aus der Beziehung und setzt die Bereitschaft voraus, die Beziehung aufs Spiel zu setzen.Dazu gehört Lügen und Verrat an dem Vertrauen des Partners. Betrug ist hinterhältig. Weil man den anderen nicht teilhaben lässt an der eigenen Entwicklung. Weil man Komplizenschaften eingeht.

Ich habe auch meine Erfahrungen gemacht und glaube,dass wie einige Kommentare oben, Menschen,die betrügen, es generell mit der Wahrheit nicht "so haben". Sie lügen aus Eigennutz um sich alles nehmen zu können was sie wollen und den Partner dabei nicht zu verlieren.Es fehlt das Mitgefühl dem Partner gegenüber.

Eine ganz andere Qualität hat der selbst "gebeichtete" Betrug. Da wäre es für mich eher machbar,mich weiter oder erneut einzulassen.
Aber das mit dem Trennen...Das sagt sich so leicht. Hat denn jeder die Wahl..? Was,wenn ich am Partner hänge aber nicht verzeihen kann...Betrug macht so viel kaputt. Das Vertrauen,die Freude beim Schauen auf vergangene Zeiten..Woran soll man sich freuen wenn der/die Dritte mit im Spiel war.
Aus Betrug lernen...gibt es da Paare ,die das geschafft haben??? Wenn ja,bitte mal hier melden.
Trennen wäre immer theoretisch angemessen,aber praktisch...welche Frau mit 55 hat den Mut...oder oder oder.. . Viele bleiben auch aus Angst vor der Trauer nach der Trennung bei dem
Partner. Ich glaub,man muss gut abwägen,was man sich zutraut und auch durchhalten kann.
Wer entscheidet sich schon gern für die Einsamkeit...obwohl vielleicht genau das der Weg sein kann?
 
G

Gast

  • #9
Hallo, ich seh das mit dem Fremdgehen so, als wenn man eine unsichtbare Linie überschreitet und nicht mehr zurück kann. Das heißt, das Vertrauen ist zerstört und die Möglichkeit der Wiederholung ist da. Selbst wenn man verzeiht, wird der Nachgeschmack bleiben und das Misstrauen einem begleiten.

Auch für den, der betrügt, ist die Hemmschwelle wesentlich niedriger. Das heißt, selbst wenn er sich vornimmt, in Zukunft nicht mehr fremd zu gehen, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder passieren.

Es ist wohl klar, wenn man sehr lange zusammen ist, dass der Sex nicht mehr so leidenschaftlich ist und auch nicht mehr wirklich aufregend. Machen wir uns da nichts vor. Und Menschen verlieben sich in ihrem Leben mehr als einmal. Sonst gäbe es nicht so viele Seitensprünge auf beiden Seiten, aus welchen Gründen auch immer.

Wenn Du mit der Ungewissheit leben kannst und auch in Kauf nimmst, dass er es wieder machen könnte, dann ist ein neuer Versuch vielleicht sinnvoll. Glaube aber nicht, dass es so wird wie vorher. Die Möglichkeit des Scheiterns ist auch nicht gering. Aussichtslos ist es aber auch nicht.
 
G

Gast

  • #10
@7: Ich bin so eine, die dachte, es geschafft zu haben. Nach 17 Ehejahren wurde ich betrogen und wir trennten uns für ca. 1 Jahr, danach Versöhnung und Neustart. Ich spürte seine Liebe und dadurch konnte ich ihm auch wieder vertrauen. Das ging 2 Jahre gut und dann ging er mit der Nächsten ins Bett. Nun sind wir (fast) geschieden, ich hätte ihm nie wieder vertrauen können! w46
 
G

Gast

  • #11
Nach 2 Jahren Beziehung, wir waren frisch zusammengezogen, hatte mein Ex etwas mit einer Kollegin. Ich habe ihm verziehen. Schließlich waren wir gerade erst in unsere gemeinsame Wohnung gezogen.
Ein paar Jahre später beichtete er mir, dass er den Abend zuvor mit einer anderen Kollegin herumgemacht hätte. Ich war fast gerührt, dass er beichtete, und es tat ihm ja schließlich leid.
Irgendwann kam dann ein Anruf von einem jungen Mann, der mir mitteilte, dass mein Freund mit seiner Verlobten ein Verhältnis hätte. Ich war enttäuscht. Und irgendwie machten wir weiter. Mein Vertrauen hatte endlich einen Knacks bekommen.
Ich wechselte den Job, wir führten von da an eine Wochenendbeziehung. Das tat uns gut, neue Impulse etc. Ein Jahr später teilte er mir mit, dass da eine Kollegin wäre, und ich meine Sachen zu packen hätte.
Ich frag mich noch heute, wenn ich mein Geschriebenes lese, wie ich so unfassbar blöd sein konnte. Ich könnte heute einen Betrug nicht verzeihen. Selbst wenn ich wollte.
 
G

Gast

  • #12
Starte wenn möglich wieder neu und gib Euch beiden diese Chance.
 
G

Gast

  • #13
Nachdem wir ca. 1 Jahr zusammen waren, meinte etwas in der Art "Ich brauche Zeit, bin mir nicht mehr sicher, ob das mit uns klappt", ausgezogen und wohnte daraufhin 3 Monate bei einem Freund.

Daß ich nicht mehr genau weiß, was ich damals sagte, liegt daran, daß es nun 29 Jahre her ist, mit anderen Worten: Inzwischen sind wir 30 Jahre zusammen :)

(Der klare Unterschied: Es gab keinen Vertrauensbruch. Ob der verkraftbar ist oder nicht, ist sicher individuell verschieden.)
 
G

Gast

  • #14
Das wäre der Traum meiner Exschwiegermutter! Aber nicht meiner!

Ich halte manche Dinge für möglich, aber nicht, daß ich meinen Ex nochmal an mich ranlasse.
Wir arbeiten nach wie vor jeden Tag zusammen.
 
G

Gast

  • #15
Du musst wissen, ob er es wirklich wert ist. Ich meine, wenn er dich betrogen hat, hat er dir sicher weh getan. Aber wenn du ihn wirklich liebst, könnte ich es mir vorstellen, dass nochmal was draus wird. Ihr wart ja auch ganz schön lange zusammen..
 
G

Gast

  • #16
Man hat nur ein Leben, also nutze dieses. Sind Zweifel da, oder gar Ängste? Welchen Grund hatte er, dich zu betrügen? Klappt es an anderer Stelle nicht?

In den meisten Fällen finden betrogene nicht mehr zusammen, aus gutem Grund. Denn ist erst einmal die Schwelle der Sexualität im Verbund mit Fremdgehen überschritten, so ist es ab dann für den anderen Leichter, dieses auch durch zu führen.

Die optimale Lösung wäre eine offene Beziehung, da aber die meisten dieses nicht wollen und den Besitzanspruch nur für sich geltend machen wollen, musst du wohl oder übel los lassen.

Vorteil an der offenen Beziehung ist, dass du auch selbst agieren kannst, wenn du dich vernachlässigst fühlst. Das wird deinem Partner in den meisten Fällen nicht gefallen und wohl alles tuen, damit du nicht darüber nach denkst.
 
G

Gast

  • #17
Eigentlich ist es schwieig noch einmal mit dem Ex Partner neu zu beginnen. Man hat sich ja nicht umsonst getrennt.