• #1

Kann man nach vielen Lügen das Vertrauen wieder aufbauen?

Mein Mann und ich (28) sind seit 3 Jahren verheiratet und haben 2 kleine Kinder.
Laufend komme ich mir auf Lügen. Nachdem wir ein halbes Jahr verheiratet waren, fand ich heraus, dass er mich vor der ersten Schwangerschaft betrogen hatte.
Ein weiteres Jahr später log er mich bezüglich einer Freundin von mir an mit welcher er geschrieben hatte und riskierte, dass ich mich mit ihr zerstreite.
Nun haben wir seit einem halben Jahr eine richtige Beziehungskrise und uns ausgemacht dass er eine Therapie macht (er hat narzisstische Züge, macht mich oft klein, zieht mich böse auf, lügt mich an,..). Vor einer Woche hab ich jetzt herausgefunden, dass er mir die Therapie seit einem halben Jahr vorgelogen hat. Ich bin massiv enttäuscht und hab ihn aus unserer gemeinsamen Wohnung geschickt.
Weiters kommt hinzu dass er mir seine Liebe nicht zeigen kann, ich muss bitten und betteln um umarmt zu werden etc. Er redet oft lieblos und aufbrausend mit mir, ich bin jedes mal wie vor den Kopf gestoßen. Wären wir ohne Kinder wüsste ich wie wir uns entscheiden müssen. Aber mir tun die Kinder so wahnsinnig leid, alles was ich mir für sie immer gewünscht habe, war eine intakte Familie.
Bitte um Rat und Tipps oder Erfahrungen.

Danke
 
  • #2
Hallo Annalena,

also, erst mal muß ich sagen, dass ich insgeheim hoffe, dass hier ein Gros der Threads der letzten Tagen als Fake forciert ist, um das nahende Sommerloch zu stopfen... puh!

Ansonsten schließe ich mich hier an (aus Erfahrung als Scheidungswaise): auch mir tun diese Kinder wahnsinnig leid! Hier haben die Eltern (leider mal wieder) alles falsch gemacht... Traurig. Mit diesem Mann an Deiner Seite ist Hopfen und Malz verloren, sollte er ein Narzißt sein, KANN er Dich gar nicht lieben, bzw. je nach Tendenz zum Narzißmus wird das auch schwierig...

Ich würde versuchen, die Ehe annulieren zu lassen (Rat), damit Du nicht diese Brandmarkung des "geschieden"-Status hast. Vielleicht gibt es da eine Chance der Eheannulierung, wenn es so tatsächlich alles zutreffend ist, was Du schreibst...
 
  • #3
Liebe FS

Wenn er dich in der Vergangenheit angelogen hat, sogar über ein halbes Jahr bezüglich einer Therapie, wird er es wieder tun. Das ist ein Verhaltensmuster, welches ein erwachsener Mann schwer ablegen kann und er auch offensichtlich nicht möchte, denn sonst hätte er eine Therapie begonnen.

Wenn du mit ihm zusammen bleibst, wird sich in Zukunft nichts ändern, die Frage ist, ob du das der kleinen Kinder zuliebe, aushalten kannst.

Viel Kraft wünsche ich dir
 
  • #4
Wären wir ohne Kinder wüsste ich wie wir uns entscheiden müssen. Aber mir tun die Kinder so wahnsinnig leid, alles was ich mir für sie immer gewünscht habe, war eine intakte Familie.
Bitte um Rat und Tipps oder Erfahrungen.
Für die Kinder ist es weniger schlimm, wenn die Trennung vollzogen wird, es ist für alle sehr schlimm, wenn die Beziehung in einem solchen Fall aufrechterhalten wird, deine Frage, ob man nach viel Lügen wieder Vertrauen aufbauen kann dabei stört mich das Wort man, es gibt Leute die können das und es gibt mehr Leute, die können das nicht, ich gehöre zu jenen, die das nicht wollen und deswegen auch nicht können wollen, in einem solchen Fall ist für mich die Entscheidung getroffen, ich mache das nicht an den Kinder fest, die Kinder für eine solche Entscheidung zu benutzen, ist nicht gut!
 
  • #5
bei solchen Fragen verstehe ich die Welt oft nicht.
vor der ersten Schwangerschaft betrogen hatte.
ein zweites Kind folgte....
ich muss bitten und betteln um umarmt zu werden etc. Er redet oft lieblos und aufbrausend mit mir,
das ist er sicher nicht erst,seit ihr verheiratet seid..
(er hat narzisstische Züge, macht mich oft klein, zieht mich böse auf,
das scheint momentan "en vogue" zu sein.
Es gibt den Spruch: gekauft wie gesehen. Dein Mann war so und ist so. Du wolltest wahrscheinlich um alles in der Welt Deine kleine, intakte ,heile Familie und nun hast Du den Salat.
Dein Mann ist ein armes Würstchen, wenn er Dich klein macht um selbst groß zu sein. Bleib´mir da weg mit Narzissmus!! Das ist heutzutage die omnipräsente Entschuldigung für ganz mieses Fehlverhalten.
Doch, das hilft Dir alles jetzt alles nichts.
Ich glaube nicht, dass Du das alles jemals vergessen kannst und Dein Vertrauen wieder hergestellt werden kann. Wie denn? Er tut nichts dafür und lügt Dich immer und wieder an.
Ich rate selten zur Trennung, doch was willst Du mit ihm? Außer dass er der Vater Deiner Kinder ist und die sind zudem noch sehr klein. Sie tun Dir leid, sie haben ebenfalls mein Mitgefühl.
Nun hast Du den ersten wichtigen Schritt getan und ihn fortgeschickt. Hut ab!
Ich würde mich zuerst einmal anwaltlich beraten lassen und ihn mit Fakten konfrontieren. Das Wohl Deiner Kinder steht an erster Stelle, deshalb schaffe ihnen ein liebevolles und gesundes Umfeld. Alles Gute für Dich
 
  • #6
Aber mir tun die Kinder so wahnsinnig leid, alles was ich mir für sie immer gewünscht habe, war eine intakte Familie.
Ich kann deine Gedankengänge gut nachvollziehen, jedoch werdet ihr nach deiner Beschreibung niemals diese intakte Familie sein können. Es scheitert allein an seinem Verhalten. Er liebt dich nicht, und ja ... er scheint starke narzisstische Anteile zu haben. Er wird dich immer nur enttäuschen, kleinmachen, verletzen, betrügen.

Noch sind deine Kinder klein, aber sie werden größer und werden bald mitbekommen, dass die Eltern Probleme haben. Wie du es auch drehst und wendest - intakte Familie ist nicht und wird nicht.

Natürlich rate ich zur Trennung. Wenn du dich auch die nächsten Jahre erniedrigen lässt, bist du eines Tages nur noch ein psychisches Wrack. Lass es so weit nicht kommen.
 
  • #7
Mir tut deine Kinder auch leid.Dein Mann ist nicht seit gestern so.Du hast trotzdem geschafft,bei ihm zu bleiben und noch ein zweites Kind zu bekommen.Wieso??Es gibt für dich keine Frage,warum du gehen sollst,wenn du keinen Grund hast zu bleiben.Dein Mann ist weder richtiger Partner noch richtiger Vater. Bleib weiterhin bei ihm und deine Kinder werden später die gleichen Partner haben,bzw.sich genauso verhalten.Ich hoffe,das ist Abschreckung genug.
 
  • #8
Ach mein Gott, immer diese alte Leier von den armen kleinen Kinderchen, die dann keine imtakte Familie mehr haben, wenn sich ihre Mutter endlich von dem nichtsnutzigen Vater trennt.

Das Leben ist kein Ponyhof, und das werden auch Kinder lernen müssen. Die einen haben Glück, denen fällt alles zu, die anderen haben Pech, und müssen sich im Leben eben durchbeißen und sich alles erkämpfen. Sie werden es überleben.

Was nicht geht, ist, deinen Kindern noch jahrelang dein Anpassungsverhalten vorzuleben. Das ist doch viel ungesünder auf Dauer.
 
  • #9
@1annalena1
Hi Annalena,
da bist du leider kein Einzelfall. Nach meiner Erfahrung ist dies das typische Benehmen und Betragen eines deutschen Durchschnitt-Mannes. Zugrunde liegen eine genetische psychische Störung, keine Erziehung seitens Mutter und Vater, keine Wertevermittlung, ein schlechtes soziales Umfeld in der Kindheit und Jugend sowie eine Gesellschaft, die Männer bevorteilt. Er kann sich alles erlauben und muss sich an keine Regeln halten! Dein Mann zeigt jetzt nach der Eheschließung sein wahres Gesicht! Er hat sich vorher nur geschickt verstellt. Du wurdest getäuscht! Er hat einfach einen mega schlechten Charakter. Er ist sozial inkompetent und überhaupt nicht in der Lage, eine Ehe zu führen und Kinder grosszuziehen. Er übernimmt keine Verantwortung. Es mangelt ihm an Bildung und Kultur. Intuitiv hast du bereits richtig gehandelt, und ihn vor die Tür gesetzt - zum Schutz deiner Kinder! Die heutigen Frauen in Deutschland müssen sich mit solchen Irrläufern nicht länger herum ärgern! Sie können handeln und dem Horror ein Ende bereiten. Anstatt Zeit in die Streitereien mit deinem Ehemann zu investieren, kümmerst du dich lieber um dich, deinen beruflichen Werdegang, deine Familie und Freundeskreis sowie Sport und Hobbies. Er zieht dir nur deine Lebensenergie ab! Weißt du, dass man davon sehr schwer und dauerhaft krank werden kann? Die Gesellschaft wird dir helfen, die Kinder zu erziehen und zu versorgen. Du kannst dich frei entscheiden für ein gutes Leben mit Kindern - und dann seid Ihr eine richtige kleine liebevolle Familie. Besser heute als morgen!
 
  • #10
also, erst mal muß ich sagen, dass ich insgeheim hoffe, dass hier ein Gros der Threads der letzten Tagen als Fake forciert ist, um das nahende Sommerloch zu stopfen... puh!
Also langsam habe ich auch das Gefühl...das darf alles nicht wahr sein.
Nein, liebe Annalena, nun kannst Du Dich getrost von diesem Menschen trennen. Ganz besonders im Sinne Deiner Kinder, denn die gilt es zu schützen. Und Du als Mutter bist für sie verantwortlich und da ist es besonders wichtig, dass es Dir gut geht.
Dieser Mann ist ein krankhafter Lügner, er braucht Therapie.
Und Du bittest ihn noch, dass er Dich umarmt? Nee, nie im Leben werdet Ihr mit ihm glücklich. da greift mal wieder @INSPIRATIONMASTER s Zitat : Wo bleibt Dein Selbstwertgefühl?
Ich meine, bist Du Dir selbst so wenig wert? Das macht mich sprachlos.
Ich rechne aber so in einigen Stunden damit, dass Du Dich hier nochmal meldest und so einiges "gerade" rückst..Alles nicht so schlimm...das meine ich.
 
  • #11
Werde dir klar warum er lügt. Er hat dich betrogen und wird es weiter heimlich tun, weil er dich nicht liebt.
Vielleicht hat er dich nur geheiratet, um einer seiner Gespielinnen eins auszuwischen, die ihn nicht als Partner wollte, denkbar ist dies.

Er behandelt dich schlecht, weil er dich nicht liebt und du es zuläßt.
Runtermachen, Bettelei nach Umarmungen - gehts noch?!

Mit der Therapie hat er dich angelogen, damit du dich nicht sofort trennst und er Kindes- und Mutterunterhalt (kenne die Grenze nicht, die ersten zwei oder drei Jahre aufs Kind bezogen auch Unterhaltspflicht für die Mutter) zahlen muss.

Es gibt keinen Grund auch nur die Überlegung zu haben @1annalena1 ihm wieder Vertrauen zu wollen.
 
  • #12
Moin,

ich habe mich intensiv mit dem Thema Narzissmus auseinandergesetzt. Was du schreibst, passt dazu. Die Heilungsaussichten sind NICHT NULL, aber sehr schlecht. Narzissten können wohl nur durch extreme Krisen zu echter Einsicht und Therapie gebracht werden. In der Regel übersteigt dies die Kraft des Partners, und er wird dadurch selbst ein Fall für den Therapeuten. Ich würde deswegen aus Selbstschutz zur Trennung raten, gut, dass du schon auf diesem Weg bist.

manchmal
 
  • #13
Mein Mann und ich (28) sind seit 3 Jahren verheiratet und haben 2 kleine Kinder .... alles was ich mir für sie immer gewünscht habe, war eine intakte Familie.
Liebe FS,

nachdem was du schreibst, wirst du mit diesem Mann niemals eine intakte Familie haben können und du du tust deinen Kindern keinen Gefallen, wenn du ihnen dieses Trauerspiel weiter zumutest.

Meine Kinder waren schon älter, als ich mich getrennt habe, doch sie haben mir gegenüber immer durchblicken lassen, dass ich den Schritt schon viel früher hätte gehen müssen.

Eure Kinder, auch wenn sie noch klein sind, bekommen immer mit, was zwischen dir und deinem Mann läuft und das ist mit Sicherheit für ihre Entwicklung nicht besonders förderlich. Suche dir Hilfe, wenn du es allein nicht schaffst aus dieser Situation herauszukommen.
 
  • #14
Laufend komme ich mir auf Lügen. Nachdem wir ein halbes Jahr verheiratet waren, fand ich heraus, dass er mich vor der ersten Schwangerschaft betrogen hatte.
Ein weiteres Jahr später log er mich bezüglich einer Freundin von mir an mit welcher er geschrieben hatte und riskierte, dass ich mich mit ihr zerstreite.
Vor einer Woche hab ich jetzt herausgefunden, dass er mir die Therapie seit einem halben Jahr vorgelogen hat.
Weiters kommt hinzu dass er mir seine Liebe nicht zeigen kann, ich muss bitten und betteln um umarmt zu werden etc. Er redet oft lieblos und aufbrausend mit mir, ich bin jedes mal wie vor den Kopf gestoßen. Aber mir tun die Kinder so wahnsinnig leid, alles was ich mir für sie immer gewünscht habe, war eine intakte Familie.
Aha ....lieblos und aufbrausend sind wohl neuerdings eindeutige Eigenschaften die einen Mann als einen perfekten Familienmenschen und tollen Ehemann identifizieren.

Sorry, wieso zeugst du 2! Kinder mit einen lieblosen und untreuen Mann?
Keinen anderen Mann zwecks Familienplanung gefunden?
Damit du eine Ausrede hast um bei einen "Narzissten" bleiben zu müssen?

Jetzt sind es nämlich wieder einmal die Kinder die eine Trennung schwierig bis unmöglich machen.
Jetzt tuen dir auf einmal die Kinder Leid, die du davor mit einen lieblosen Mann gezeugt hast.

Deine Kinder sollten dir jetzt vorallen Leid tuen, in so einer kaputten Familie aufwachsen müssen.
Übernimm endlich die Verantwortung für dein Leben!
Trenne dich und lass ihn lediglich Vater sein,
denn ein ehrlicher und lieber Ehemann wird/ist er nicht werden. Ihr wart und werdet keine intakte Familie, seid wenigstens verantwortungsbewusste Eltern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Hallo FS,

ich vermute auch starke narzissitische Anteile bei deinem Mann. Wenn du nur an dich denkst-dann weisst du die Trennung wäre jetzt fällig.

Wenn du an deine Kinder denkst, ziehst du deine Entscheidung zurück. Du denkst Kinder wollen eine intakte Familie und sind ohne Vater unglücklich?

Studien zeigen, dass es besser ist, wenn Eltern sich trennen. Für die Kinder ist das einfacher, als das Leid jeden Tag mitzuerleben (falls es noch Streit gibt etc.). Klar brauchen die Kinder einen Vater, aber er könnte sie auch noch besuchen.

Schiebe jetzt bitte nicht immer die Kinder vor, damit du einen Grund hast zu bleiben. Du musst jetzt an dich denken, bevor er dich emotional ganz fertig macht. Die Kinder brauchen eine starke und gesunde Mutter. Wenn du so weitermachst, bist du am Ende gar nicht mehr fähig für deine Kinder da zu sein.

Ich wünsche dir viel Kraft !
 
  • #16
Können tut man vieles. Die Frage ist, willst du es, würde es dir gut tun.

Zu einem Mann, der eine Frau klein macht, gehört eine Frau, die sich kleinmachen lässt. Mir tut es körperlich weh, wenn ich lese, dass du um Liebe und Zuneigung bettelst. Niemand zwingt dich dazu.

Mein Rat: Lass ihn da, wo er ist, und wende dich dir selber zu. Irgendwo steckt sie, deine innere Kraft und Stärke, mögest du sie finden. Du brauchst sie nicht nur für dich, sondern auch für deine Kinder. Benutze sie nicht, um nichts verändern zu müssen, es ist nicht gut für sie, in einem destruktiven Umfeld aufwachsen zu müssen.

Frau 51
 
  • #17
Hallo,

also ich persönlich habe keinerlei Erfahrung mit Scheidungen/Trennungen einer Partnerschaft mit Kindern.
Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass es besser ist, eine Trennung zu vollziehen, solange die Kinder noch sehr klein sind.
Sie gewöhnen sich dann frühzeitig an einen neuen Rhythmus und Lebensumstand. Wenn sie bereits älter sind, heisst... so zwischen sechs/sieben und vierzehn Jahre alt, stelle ich es mir für Kinder noch schmerzvoller vor, wenn ihr gewohntes Familienbild kaputt geht.
Deine Partnerschaft macht imho keinen Sinn. Du bekommst nicht das geringste, was du für dein Leben brauchst. Aus den vielen Lügen, solltest du gelernt haben, wie Dein Partner tickt, statt zu hoffen, dass er sich ändert. Deinen Kindern wird es dann gut gehen, wenn es Dir gut geht. Selbstaufgabe der Mutter, ist auch für Kinder nicht gut.
Wenn sie spüren, dass es Dir oder Deinem Mann nicht gut geht, es Streit gibt, eine Dauerkrise, ist das für Kinder stark belastend. Das Umfeld für Kinder sollte "stabil" sein, nicht "instabil". Und es ist dann stabil, wenn die Verhältnisse geklärt sind.
Deshalb sollte man sie vorher auch nie über Pläne oder Gedanken einer Trennung belasten, sondern Tatsachen schaffen. Die Kinder sollen nicht in derlei schwere Entscheidung mit einbezogen werden, sondern sich ausschliesslich mit ihrer Kindheit befassen dürfen. Fragen danach, zu wem das Kind "dann" gehen würde, sind unangebracht.
Dies verunsichert und belastet Kinder.
Klärt das untereinander oder über Anwalt und vermittelt die Entscheidung schonend den Kindern.

LG
 
  • #18
Ich fasse mich kurz, weil ich es echt nicht verstehen kann, wie man mit einem Mann der so lieblos zu einem ist (wie du das beschreibst), überhaupt 2 Kinder bekommen kann!

Ja, die Kinder tun einen Leid, da hast du recht, ABER sie sind noch klein und du bist noch jung! Du hast die große Chance einen Mann zu finden, der dir ein guter Mann ist und den Kindern ein guter Stiefpapa ist. Aber nur, wenn du dich jetzt trennst und nicht noch Jahre vergeudest! Glaub mir eines, um so jünger die Kinder, um so besser verkraften sie es. Sie können noch ohne große Probleme in eine neue Partnerschaft deinerseits rein wachsen und eine glückliche Kindheit erleben, wenn du dich jetzt trennst.
Es liegt in deiner Hand!
 
  • #19
Aber mir tun die Kinder so wahnsinnig leid, alles was ich mir für sie immer gewünscht habe, war eine intakte Familie.
Missbrauch' Deine Kinder nicht, um Dich hintter ihnen zu verstecken. Wenn Du unfähig bist, allein zu leben, dann steh' dazu.

Mit dem Mann hattest du nie eine intakte Familie und wirst nie eine haben. Also gibt es keinen Grund, mit ihm versuchen, einen auf intakte Familie zu machen, es gibt aber einen grund, die kinder zu schützen vor destruktiven Interaktionsmustern.
Die Kinder merken, was los ist bei euch - je kleiner sie sind, umso weniger verstehen sie es und umso größer ist der seelische Shaden, der ihnen entsteht weil sie in einer destruktiven Familie leben müssen.

Dein Mann ist ein chronischer Lügner - warum ist egal, sein Problem, an dem er auch nicht arbeiten will. Lügner bringen anderen Menschen eine große Unsicherheit ins Leben und führen zu chronischem Missstrauen anderen Menschen gegenüber, beeinflussen deren beziehungen und mindern die Lebensqualität noch lange Zeit später..
 
  • #20
Wären wir ohne Kinder wüsste ich wie wir uns entscheiden müssen. Aber mir tun die Kinder so wahnsinnig leid, alles was ich mir für sie immer gewünscht habe, war eine intakte Familie.
Das geht ja nun nicht mehr. Denn "intakte Familie" heißt ja auch: innerlich intakt. Das geht mit Deinem Mann nicht.
Deine Kinder fühlen sich bei einer Mutter am wohlsten, die nicht unglücklich in einer Ehe festklebt und ihnen noch die Schuld gibt, dass sie bleiben muss. Sie sind sicher noch sehr klein, also eingefahrene Strukturen, wo ein Kind auf der Seite Deines Mannes wäre, und entsprechende Vorwürfe, dass Du alles versaust, kriegst Du sicher noch nicht, wenn Du Dich trennst.

Ich sehe keine Möglichkeit, in so einem Umfeld eine glückliche Kindheit zu bieten, wenn ein Elternteil das andere so behandelt und rumlügt.
Er redet oft lieblos und aufbrausend mit mir, ich bin jedes mal wie vor den Kopf gestoßen.
Deine Kinder lernen gerade von Dir und ihm, dass es SO aussieht, wenn jemand eine Beziehung hat, dass SO "Liebe" aussieht, und dass man sich als Frau nicht befreien kann aus Beziehungen, auch wenn sie einen unglücklich machen.
 
  • #21
Ich würde versuchen, die Ehe annulieren zu lassen (Rat), damit Du nicht diese Brandmarkung des "geschieden"-Status hast. Vielleicht gibt es da eine Chance der Eheannulierung, wenn es so tatsächlich alles zutreffend ist, was Du schreibst...
Sei lieb gedrückt von mir. Und jetzt frage ich Dich, wieso machst Du das mit? Da wäre bei mir schon vor der ersten Schwangerschaft Schicht im Schacht gewesen. So jemand wird sich nie ändern. Ich würde die Konsequenzen ziehen und ihn verlassen. Klar es ist erst mal hart allein zu sein, aber glaub mir, das was Deine Kinder vorgelebt bekommen ist auch nicht gut. Du hast ein junges Alter und es wird Männer für Dich geben. @BaumFischFahrrad was heißt hier Brandmarkung des geschieden seins? Wann lernt diese ach so offene und tolerante Gesellschaft endlich, das man im 21 Jahrhundert nicht mehr an unglücklichen Ehen festhält.

M 44
 
  • #22
Wie man das Vertrauen aufbauen kann? Gar nicht! Weil er keine Gründe liefert! Narzissten & co. kann man nur die Grenzen aufzeigen, wenn man aus dem Spiel aussteigt!

Du tust gerade so, als ginge die Welt unter, wenn man keine intakte Familie lebt. Was tut der Vater denn für die Kinder? Zeigen, wie man bescheißt, betrügt, und keine Therapie macht, wenn man Probleme hat? Wann war er mit den Kindern das letzte Mal was unternehmen oder auf dem Spielplatz? Ist er an Weihnachten da oder zieht er da lieber mit den Kumpels um die Häuser? Wie behandelt er dich denn?
Relektiere mal, ob er wirklich ein Familienvater oder ein absonderlicher Penner ist, der die Mutter seiner Kinder wie ein A...loch behandelt! Was denken da die Kinder? Da werden doch die Kinder selber geistesgestört!

Glaub mir, Kinder verkraften spitze, wenn Eltern nicht da sind! Besser, als einen unwiderruflichen Schaden von einem narzisstischen Tyrannen und einer schwachen Mutter zu bekommen. Das geht nämlich nicht mehr weg.

Ja, ist schade, dass du dich vielleicht in den Trend und den Reihen der Alleinerziehende einreihen musst, aber das ist doch lediglich eine Moralfrage, um Leute daran zu hindert, ein glücklicheres Leben zu leben, als ihre eigenen Eltern gehabt haben. Im Zweifelsfall ist es immer besser, für sich und die Kinder einzustehen.
 
  • #23
1) Vertrauen wird "ein Leben lang" aufgebaut und ist in paar Sekunden verloren... also nein, man kann Vertrauen nicht mehr aufbauen. Egal wie gut man sich nach einem Vertrauensbruch anstellt, ein Hintergedanke bleibt immer da.
2) ein Narzist... soso... Therapie... aha. Sorry, keine Chance, dass dem eine Therapie hilft, ich hätte gesagt, der lügt dir was vor, von wegen er macht ne Therapie, aber das hast ja selbst schon rausgefunden.
Pack deine sieben Sachen und mach, dass du wegkommst. Ungünstig für die Kinder, aber besser als so ein Vater. Bist noch jung, evtl findest einen besseren Mann. Und lass dir vom Jugendamt nichts vorschwatzen.
 
  • #24
Liebe Annalena. Diese Frage müsste er stellen. Tut er aber nicht und lügt weiter. Er geht also tatsächlich nicht zur Therapie. Ich kann Dir sagen warum: er hat nämlich gar kein Problem mit seinem Verhalten, sondern Du. Du musst jetzt anfangen, für Dich zu sorgen, die Beine in die Hand zu nehmen.

Und zur Frage, warum er das alles mit Dir machen kann, wärest Du die Kandidatin für eine Therapie, denn jeder Narzisst hat auch einen Conarzissten mit einer komplementär kompatiblen Störung. Da wird Dir niemand helfen, er schon gar nicht. Niemals. Du wirst da selbst durch müssen. Viel Glück.
 
  • #25
Hallo Annalena,

mein Ex hatte ein ähnliches Verhalten wie dein Mann gezeigt. Ich stritt mich so gut wie nie in Gegenwart meiner Töchter mit ihm - wir führten quasi eine WG - und ich beschloss mich zu trennen, wenn meine Jüngste 10 Jahre ist. Sie waren dann in der Lage, ihren Vater gut einzuschätzen und hätten wollen auch keine Zeit - maximal ein paar Stunden - mit ihm verbringen wollen, er übrigens auch nicht.
Wir waren finanziell abgesichert und meine Töchter konnten früh lernen, dass sie mitunter Erwachsenen in gewisser Weise überlegen sind.
Eine gewisse Abhängigkeit, sei es einem Arbeitgeber gegenüber, besteht im Leben immer. Man kann es sich aussuchen. Als AE mit kleinen Kindern zu leben ist in jeder Hinsicht schwierig.

Treffe für dich die richtige Entscheidung.
 
  • #26
Die heutigen Frauen in Deutschland müssen sich mit solchen Irrläufern nicht länger herum ärgern! Sie können handeln und dem Horror ein Ende bereiten.
Naja sie könnten mal aufhören, den ach so selbstsichereren tollen Mann, der weiß wo es langgeht, zu heiraten. Denn genau diese Eigenschaften haben diese Männer doch.

Die FS hat diesen Fehler gemacht ; jetzt müssen ihre Kinder den Fehler ausbaden, weil die Frau vor der Heirat nicht so genau hingesehen hat.