G

Gast

Gast
  • #1

Kann man schüchterne Männer...

... aus der Reserve locken? Und wenn ja wie?

Ich schreibe mit einem Mann Nachrichten hin und her, bin mir fast sicher, dass er mich auch toll findet (wie ich ihn). Doch es geht nichts "voran". Und ich selber möchte nicht "vorpreschen" (das ging mit demselben vor einiger Zeit schon einmal "schief"). Er wünscht sich auch gerne eine Frau (kann man aus den Zeilen lesen), doch ist er leider in seiner Selbstständigkeit sehr eingespannt (was er aber auch verringern möchte --> der zukünftigen zuliebe!? oder UM diese ZU FINDEN?)
 
G

Gast

Gast
  • #2
Und ich selber möchte nicht "vorpreschen" (das ging mit demselben vor einiger Zeit schon einmal "schief").

Was meinst du damit? Bist du diesem Mann gegenüber, um den es dir geht, schon mal deutlich geworden, dass du ihn gut findest und gern eine Beziehung mit ihm führen würdest?

Falls ja, und er hat daraufhin einen Rückzieher gemacht, würde ich das eher dahingehend interpretieren, dass er keine Beziehung mit dir möchte.

So schüchtern und so eingespannt ist kein Mann, wenn er ebenfalls verliebt ist.

Es geht m.E. nicht voran, weil er nicht voran gehen möchte.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn nichts voran geht, kann es auch daran liegen, dass Frau einfach nicht aus der Deckung kommt und wenn überhaupt, nur so diffuse Andeutungen macht, dass Mann dies überhaupt nicht versteht. Frauen meinen immer, dass ein Mann der Interesse hat, alles unternimmt um der Frau den Hof zu machen. Das ist aber nicht grundsätzlich so. Besonders Männer Ü35 haben oft zu Recht (auch auf Grund schlimmer Erfahrungen) die gesunde Einstellung entwickelt einer Frau unter keinen Umständen mehr hinterherzulaufen. Wenn eine Frau bei mir kein eindeutiges und deutlich artikuliertes Interesse zeigt, dann wird das auch nichts.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ähm - verstehe ich das richtig, Du bist schon mal bei ihm vorgeprescht und bist auf der Nase bei ihm gelandet?

Falls ja, dann kann ich mir vorstellen, dass er keine Beziehung mit _Dir_ möchte und deshalb nichts vorankommen lassen will.

w
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo FS,

Er schreibt dir sicherlich gerne, und liest auch gerne Mails von dir. Das will er sich nicht versauen wo es doch "gerade so gut läuft". Schüchterne Menschen gehen kein bzw wenig Risiko ein. Er ist sich vielleicht auch nur "fast sicher" was ihm noch nicht reicht um sich zu trauen.

Ähnlich wie du will er nicht vorpreschen. Auch wenn es mal schief ging, das ist eine gute Möglichkeit schüchterne Männer aus der Reserve zu locken.

Geht es um das erste Date? Dann frage ihn doch einfach in einer Art keinen Druck aufzubauen. Wenn er eine Ja oder Nein Antwort auf "treffen am Samstag" liefern muss bekommt er vielleicht Schweisausbrüche ;)

Gestehe doch einfach das du glaubst das er dich toll findet und frage warum er dich nicht fragt wenn es so ist. Wenn er dich nicht toll findet hast du schliesslich auch Gewissheit also kannst du nur gewinnen. ;)
Mach einen auf "ich bin frau und will erobert werden". Das lässt den Knoten der vielleicht auch bei ihm existiert platzen und dann redet man plötzlich offen darüber.

So hast du ihm gezeigt das DU Interesse hast ohne ihn direkt gefragt zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
. Besonders Männer Ü35 haben oft zu Recht (auch auf Grund schlimmer Erfahrungen) die gesunde Einstellung entwickelt einer Frau unter keinen Umständen mehr hinterherzulaufen.
m.

Hier geht es ja wohl weniger ums "Hinterherlaufen" so wie ich die FS verstehe, hat sie ihm deutliche Signale gesetzt und Interesse bekundet, da wird wohl der schüchternste Mann verstanden haben, was _sie_ möchte.

Wenn der Mann so gar nicht in die Pötte kommt, dann liegt es wohl daran, dass er nicht genügend Interesse hat.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo FS

So wie das gelesen habe habt ihr bisher nur geschrieben..

Er findet also bisher nicht dich als Gesamtpaket Mensch toll..sondern das was du von dir gegeben hast.

Wenn ich hier lese das du schon klarstellen sollst das Du eine Beziehung möchtest kann ich nur den Kopf schütteln und frage mich ob man jetzt nicht einmal mehr jemand Real kennenlernen muss um zu wissen das eine Beziehung daraus werden könnte.

Wenn ihr kennenlernt bin ich mir sicher das Du antworten auf deine Fragen selber findest.

m
 
  • #8
Gib ihm die Möglichkeit einzuhaken ..ich würde gerne einmal dorthingehen ...warst Du schon mal dort ...alleine will ich nicht hingehen ...das macht zu zweit sicher mehr Spaß udg..
Wenn er es dann nicht versteht, bleibt Dir nur mehr ihn direkt anzusprechen... willst Du Dich nicht mit mir treffen?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo ihr Lieben,

danke für eure Antworten bereits.
Vielleicht muss ich wirklich ein bisschen mehr ausholen.
Wir haben uns bereits vor 1,5 Jahren kennengelernt. Damals lief alles langsam an, ein bisschen schreiben, telefonieren, mehrere TREFFEN (also wir kennen uns persönlich). Es kam sogar zum Kuss. Ja nur dann war ich wohl etwas direkt und habe gefragt was denn jetzt ist. (ZU direkt? War wohl etwas zu ungeduldig) Na ja jedenfalls sagte er, er habe viel Arbeit (neu in der Selbstständigkeit, Hausbau,...) und momentan "keinen Kopf" (nicht der ursprüngliche Wortlaut) dafür. (Ich interpretiere es so.)
Vielleicht wollte er auch zu dem Zeitpunkt keine Beziehung mit MIR. Kann auch sein. Aber sympathisch fand er mich, sonst hätte er zuvor nicht ständig nach Treffen gefragt oder mich geküsst... oder?

Jedenfalls habe ich es damals dabei belassen, der Kontakt brach ab. (Ganz gelegentliche kurze SMS in der Zwischenzeit ohne weiteren Kontaktaufbau).
Dann haben wir uns zufällig vor ein paar Wochen wieder gesehen, kurz unterhalten und seitdem meldet er sich wieder. Meistens von sich, denn ich halte mich (nach der ersten "Absage" recht zurück) Aber auch er ist eben nicht der "Macher" und der "Ton-Angeber", also geht nichts voran. Doch ich bin gebranntmarkt (von ihm ;-) ) ich werde nicht noch einmal in die Offensive gehen. Wobei ich ihn wie gesagt immer noch sehr faszinierend finde.

Liebe Grüße,
die FS (25), er übrigens 31
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #11
Hier werden Frauen von Männern immer wieder ermutigt bei der Partnerschaftsanbahnung aktiv zu werden, von Frauen dagegen weniger. Ich mag Männer, die sich vorsichtig verhalten, das schließt jedoch nicht aus, dass es sich hier auch um eine männliche Strategie handeln kann. Auch ein schüchterer Mann fühlt sich gebauchpinselt, wenn Frau sich um ihn bemüht.
Dennoch habe ich nie erlebt, dass daraus etwas geworden wäre, auch bei Freundinnen nicht. Dagegen können schüchterne Männer, wenn sie wirklich etwas wollen, als Einzelkämpfer zu kreativer Höchstform auflaufen, das finde ich ja gerade so anziehend. Ich meine, Vorsicht, wenn einer nicht "in die Pötte kommt" bzw. kommen will.
Besser als direkte kKontaktanbahnung wäre das Bauen einer Brücke, über die er mutig gehen könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #12
FS, wenn Dir dieser Mann es wert ist - ich würde mit Fingerspitzengefühl(!) Klartext reden und riskieren ihm Dein Interesse an "mehr" noch eindeutiger zu signalisieren, was hast Du zu verlieren?

Mal so nebenher gefragt, liebe Frauen, warum ist Schüchternheit bei Euch so ein Ausschlusskriterium?

Seht es doch mal von der anderen Seite: Wenn ihr so einen Mann für Euch gewinnen könnt, ist die Gefahr daß er sich bei Problemen schnell anderen Frauen zuwendet doch sehr gering.

Männer mit starkem Selbstbewusstsein kennen ihren Marktwert, wollen ihn für ihr Ego bestätigt sehen, haben sehr viel mehr Möglichkeiten und "fackeln nicht lange", wenn sich mal eine Gelegenheit ergibt.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mal so nebenher gefragt, liebe Frauen, warum ist Schüchternheit bei Euch so ein Ausschlusskriterium?

Ein schüchterner bzw. zurückhaltender Mann ist keineswegs ein Ausschlusskriterium, aber selbst schüchterne Männer laufen bei Interesse zur Höchstform auf. Mein jetztiger Partner gehört auch zu den zurückhaltenderen Männern und ist kein Entertainer-Typ, dennoch war er mutig genug, zeigte Interesse und schlug ein Date vor.

Ich kenne auch im Freundeskreis keinen einzigen Fall, wo große Aktivitäten seitens der Frau bzgl. Datingvorschläge mit einer Beziehungsanbahnung "belohnt" wurde - es wurde nie etwas draus.

w
 
  • #14
Ich (m,52) hatte früher zwei Dates mit einer sehr sympathischen Frau. (wenig Altersunterschied)
Wir unterhielten uns u.a. ausgiebig über ihren letzten Urlaub alleine auf Norderney (Insel, Ostfriesland)

Beim zweiten Date gingen wir auch zusammen in ihre Wohnung, auf meinen Vorschlag hin.
Sie war anfangs zögerlich, aber fasste Vertrauen zu mir, und wurde nicht enttäuscht. Ich war zu keinem Zeitpunkt aufdringlich oder gar sexistisch.
Ich konnte aber an ihr auch kein -spontanes- Interesse auf Körperkontakt feststellen, das störte mich aber nicht. Auf das ich sonst gerne eingegangen wäre, aber nicht unbedingt gleich Sex.

Ich blieb weiter dran, und bekundete ihr mein weiteres, ernsthaftes Interesse. Sowohl persönlich als auch telefonisch. Trotzdem waren von ihr aus keine weiteren Dates mehr möglich.

Rückblickend überlege ich, ob ich vielleicht zu "brav" war, und dies zu meinem Nachteil wurde ?
Oder weil ich nicht forsch ran ging, und das misverständlich als Schüchternheit und Unerfahrenheit interpretiert wurde ?

Nicht jeder Mann, der schüchtern erscheint - ist es auch.
Seine Zurückhaltung wurde früher als "Gentleman" geschätzt - heutzutage nicht mehr ?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nicht jeder Mann, der schüchtern erscheint - ist es auch.
Seine Zurückhaltung wurde früher als "Gentleman" geschätzt - heutzutage nicht mehr ?

Wenn der Mann nicht schüchtern ist, dann kann er nur noch desinteressiert sein, oder hat mangelndes Selbstbewusstsein, was schon nicht mehr als Schüchternheit bezeichnet werden könnte. Oder ganz banal, die Frau hat gemerkt, dass er doch nicht ihr Typ ist. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, wo Fau abgetörnt ist, obwohl der Mann vielleicht charakterlich doch ganz in Ordnung ist.

Beim zweiten Date in die Wohnung? Das wäre mir als lang erfahrene Frau nichts. In unserem Alter wird das leider immer noch als Beginn einer schnellen Nummer von Frau und Mann gesehen.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich finde "schüchterne" Männer gefährlich. Sie gehen zunächst einfach kein Risiko ein, und positionieren sich nicht klar.

Das führt zu einer Situation, in der er genau das macht, was ihm gerade in den Sinn kommt und was ihm im Moment gut tut, ohne auf ihre Gefühle zu achten.

Und sie zergrübelt sich den Kopf, was sie anders machen kann, was in ihm vorgeht, wieviel Geduld sie aufbringen sollte, was er wohl gemient haben könnte, ob sie zu forsch war und und und....

Auf der Bedürfnisseite werden seine momentanen Bedürfnisse vollkommen erfüllt. Ihre überhaupt nicht. Ist nicht gut.

Aber eine anderes Verhalten kann man von ihm nicht erwarten, er ist ja so schüchtern. So scheint es jedenfalls. In Wahrheit ist der arme schüchterne Mann einfach ein Egoist, der seine Bedürfnisse, insbesondere das nach Unklarheit, rücksichtslos und ziemlich unangreifbar druchsetzt.
 
G

Gast

Gast
  • #17
... aus der Reserve locken? Und wenn ja wie?

Ich schreibe mit einem Mann Nachrichten hin und her, bin mir fast sicher, dass er mich auch toll findet (wie ich ihn). Doch es geht nichts "voran". Und ich selber möchte nicht "vorpreschen" (das ging mit demselben vor einiger Zeit schon einmal "schief"). Er wünscht sich auch gerne eine Frau (kann man aus den Zeilen lesen), doch ist er leider in seiner Selbstständigkeit sehr eingespannt (was er aber auch verringern möchte --> der zukünftigen zuliebe!? oder UM diese ZU FINDEN?)

ja geht. Nur was bringt es Dir?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das von #15 als gefährlich beschriebene Verhalten trifft im Prinzip doch auch auf die meisten Frauen zu: Sie gehen kein Risiko ein (unverbindliches Anflirten mit Option auf "Sooo war das gar nicht gemeint!") und lassen die Männer mit Rarmach-Spielchen dann oft auch genauso im Trüben fischen.

Da sollte Frau vielleicht mal drüber nachdenken, bevor sie so etwas über schüchterne Männer schreibt. Zumal sich wirklich schüchterne Männer im Gegensatz zu Frauen, die das von mir beschriebene Verhalten an den Tag legen, ja nicht aus Kalkül so verhalten (letzteres finde ich persönlich übrigens deutlich schlimmer).


Eine schüchternen Mann kann man m.M. übrigens ziemlich gut mit einer Brücke, wie sie #7 vorschlägt, aus der Reserve locken. Gegen die direkte Frage nach einem Date hat er aber sicher auch nichts, aber das machen Frauen ja nicht.

Interessant wäre hier aber mal die genaue Art des gescheiterten ersten Vorpreschens, da man hier sonst wohl wirklich nur spekulieren kann.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich finde "schüchterne" Männer gefährlich. Sie gehen zunächst einfach kein Risiko ein, und positionieren sich nicht klar. [...]
Und sie zergrübelt sich den Kopf, was sie anders machen kann, was in ihm vorgeht, wieviel Geduld sie aufbringen sollte, was er wohl gemient haben könnte, ob sie zu forsch war und und und....

für "gefährlich" halte ich schüchterne Männer nicht, sonst stimme ich dem Beitrag zu.
Frauen versuchen vielleicht instinktiv mehr auf die Bedürfnisse des anderen einzugehen, Bei Männern ist dieses "Fürsorgegen" seltener anzutreffen.
Frau muss bei den verhaltenen Männern eben auch aufpassen, dass sie nicht vorgeführt wird. Umgekehrt ist es eher so, dass lebendige und attraktive Frauen selbstbezogen reagieren. Vielleicht tappen Frauen deshalb auch schneller in die "Schüchternheitsfalle" der Männer, weil sie von sich selbst dieses Muster nicht kennen.
w
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich stimme dem Beitrag von #15 und #18 zu: Bei schüchternen Männern läuft Frau Gefahr, vorgeführt zu werden.

Zu #17: Die Logik, das schüchterne Verhalten bei Frauen sei berechnend, bei Männern aber nicht, ist in ihren Auswirkungen schon frappant.
Denn eine schüchterne Frau verurteilst Du (weil berechnend). Eine nicht schüchterne verurteilst Du auch (weil sie den Männern keine Brücke baut, wie Du behauptest). Also verurteilst Du alle Frauen.
Einem schüchternen Mann siehst Du nach, was er tut, weil es ja nicht aus Berechnung tut. Er ist nicht zu verurteilen, genausowenig wie die nicht-schüchternen Männer.

Es folgt in dieser Logik, dass alle Frauen zu verurteilen sind, und alle Männer nicht.

Wieso soll Schüchternheit ein Hinderungsgrund sein, sich zu fragen, wessen Bedürfnisse erfüllt werden, und auf ein ausgeglichenes Verhältnis hinzuwirken?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Denn eine schüchterne Frau verurteilst Du (weil berechnend). Eine nicht schüchterne verurteilst Du auch (weil sie den Männern keine Brücke baut, wie Du behauptest). Also verurteilst Du alle Frauen.
Einem schüchternen Mann siehst Du nach, was er tut, weil es ja nicht aus Berechnung tut. Er ist nicht zu verurteilen, genausowenig wie die nicht-schüchternen Männer.

Es folgt in dieser Logik, dass alle Frauen zu verurteilen sind, und alle Männer nicht.

Ähm, nein. Verurteilen tue ich niemanden. Warum sollte ich denn schüchterne Frauen verurteilen? Ich mache da keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen und verurteile weder noch.

Ich habe lediglich das Verhalten von nicht(!) schüchternen Frauen kritisiert, die Spielchen spielen und (obwohl nicht schüchtern) den Mann aus Prinzip die aktive Rolle bei der Beziehungsanbahnung übernehmen lassen. Ich möchte auch nicht ausschliessen, dass viele Frauen, die behaupten, sie würden das die Männer machen lassen, weil diese das angeblich so wollen, tatsächlich auch nur schüchtern sind, dann sollten sie das aber auch so kommunizieren - das liest man hier aber z.B. eher selten.

Meine Kritik war im Übrigen auch nur eine Reaktion auf die Unterstellung, schüchterne Männer seien berechnend. Schüchterne Männer sind tendenziell genauso wenig berechnend wie schüchterne Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hier nochmal die #15: Das Verhalten schüchterner Männer dürfte (wie das schüchterner Frauen) im Allgemeinen nicht berechnend sein. Es läuft unbewusst ab.

Das ändert aber nichts an den Auswirkungen, die es hat: Seine Bedürfnisse werden erfüllt, ihre nicht. Das Verhalten ist also im Ergebnis egoistisch. Das sind keine guten Voraussetzungen für eine Partnerschaft. Und wenn es wirklich unbewusst abläuft, wird er das abstreiten, denn er fühlt sich ja als Opfer.

Zur FS: Ob er sich schonmal gefragt hat, welche Vorteile sein unklares Verhalten für ihn hat?
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich finde "schüchterne" Männer gefährlich. Sie gehen zunächst einfach kein Risiko ein, und positionieren sich nicht klar.

Das führt zu einer Situation, in der er genau das macht, was ihm gerade in den Sinn kommt und was ihm im Moment gut tut, ohne auf ihre Gefühle zu achten.

Aber eine anderes Verhalten kann man von ihm nicht erwarten, er ist ja so schüchtern. So scheint es jedenfalls. In Wahrheit ist der arme schüchterne Mann einfach ein Egoist, der seine Bedürfnisse, insbesondere das nach Unklarheit, rücksichtslos und ziemlich unangreifbar druchsetzt.

Diese Beschreibung passt aber nicht auf schüchterne Männer, sondern auf egozentrische oder egoistische Männer. Es gibt klare Unterschiede zwischen egozentrisch und egoistisch sein.

w
 
G

Gast

Gast
  • #24
"schüchtern" ist ein weitläufiger Begriff. Wer wirklich schüchtern ist und wer nur den Anschein erweckt "schüchtern zu sein bzw. wer das bewußt oder intuitiv als Strategie verwendet, dass ist nicht leicht zu erkennen.
Richtig schüchterne Männer, die sich auch als Einzelakteur nicht trauen überhaupt eine Frau anzusprechen oder ihr zumindest zu signalisieren das ein Kontakt erwünscht ist, sind wahrscheinlich sehr selten. Diese Männer haben dann eben ein Problem, welches durch ihre Zeitgenossen entsteht, die sich schon trauen, aber wenn sie nicht wirklich wollen oder unschlüssig sind und dann so tun als fiele ihnen die Kontaktaufnahme schwer.

Frauen können das nicht erkennen, sie verunsichert dieses Verhalten.
Umgekehrt fühlen sich auch Männer von Frauen verladen, aber hier geht es gerade um den männlichen Beziehungstyp der schüchtern wirkt - und dem Frauen doch gern aus dieser Situation heraushelfen würden, wenn sie nicht befürchten müssten in die Irre geführt zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Na aber fragen, ob ihr Euch mal treffen wollt, ist doch nicht zuviel?
Du kannst ja auch einfach mal fragen: Was machst Du denn am WE? Oder erwähnen: Vielleicht sehen wir uns demnächst ja mal live...!?
Irgendwie muss es ja voran gehen. Wenn er nur eine Brieffreundschaft will, dann kannst Du es ja auch knicken. Wer will das schon!?
Ich mag ja keine Männer, die das Zepter nicht ein bisschen in die Hand nehmen, denn ich bin selber nun nicht unbedingt schüchtern, würde mich aber einem Mann niemals an den Hals werfen, ein bisschen Eroberung gehört schon dazu.
Vielleicht will er sich ja auch gar nicht unbedingt mit Dir treffen und ist gar nicht schüchtern!?
Also online nach nem Date zu fragenist doch nicht schwer!?
Ich würde ihn fragen, wann ihr Euch denn mal seht! Damit vergibst Du Dir gar nichts.
Wenn er darauf nicht positiv reagiert, wollte er eben auch nicht.
w,40
 
G

Gast

Gast
  • #26
Frag' ihn doch einfach, ob ihr euch mal treffen wollt. Wo ist da das Problem? Wenn er Interesse hat, wird er ja sagen, wenn er kein Interesse hat, wird er nein sagen und du kannst ihn endgültig abhaken. Macht euch das Leben doch nicht so schwer Mädels.

m
 
  • #27
Hier nochmal die #15: Das Verhalten schüchterner Männer dürfte (wie das schüchterner Frauen) im Allgemeinen nicht berechnend sein. Es läuft unbewusst ab.

Das ändert aber nichts an den Auswirkungen, die es hat: Seine Bedürfnisse werden erfüllt, ihre nicht. Das Verhalten ist also im Ergebnis egoistisch.

Das stimmt schlicht und ergreifend nicht!

Immer vorausgesetzt, der Mann ist WIRKLICH schüchtern, werden seine Bedürfnisse eben NICHT erfüllt. Er möchte eben schon mehr, weiß bloß nicht wie, macht sich zu viele Gedanken, gibt nicht gerne seine Gefühle preis, fürchtet sich vor peinlichen Situationen etc.
Von daher ist es wirklich ein guter Ansatz, ihm eine Brücke zu bauen (vielleicht auch mehrfach); falls er die dann trotzdem nicht nimmt, ist er veilleicht doch eher einer, der entweder Spielchen spielt, oder einfach nicht weiß, was er will.

Aber einem Schüchternen zu unterstellen, er sei egoistisch und gar mit der Situation zufrieden, das lässt mich schon echt ungläubig staunen.

m/34
 
G

Gast

Gast
  • #28
In Wahrheit ist der arme schüchterne Mann einfach ein Egoist, der seine Bedürfnisse, insbesondere das nach Unklarheit, rücksichtslos und ziemlich unangreifbar druchsetzt.

Ich habe eine Schwäche für schüchterne Männer und musste genau die Erfahrungen machen, die du (#15) hier beschrieben hast. Menschen, die sich selbst als schüchtern bezeichnen und auch so auf die Öffentlichkeit wirken, haben sich immer im Laufe der Zeit als sehr egoistische Persönlichkeiten entpuppt. Sie konnten nie offen darüber reden, wenn ihnen etwas nicht passte und straften mich mit Schweigen, bösen Blicken, usw. Das habe ich übrigens nicht nur mit Männern erlebt, sondern auch mit einer schüchternen Frau. Gerade diejenigen Leute, die nach außen so unscheinbar wirken, können sehr bösartig sein und lassen es ihre Mitmenschen auch richtig lange spüren.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Beim zweiten Date in die Wohnung? Das wäre mir als lang erfahrene Frau nichts. In unserem Alter wird das leider immer noch als Beginn einer schnellen Nummer von Frau und Mann gesehen.

w 49

Das mit der Wohnung würde ich nicht überbewerten. Bei meinen letzten Date (erstes Treffen) bin ich nach kurzer Zeit in ihrer Wohnng gelandet. Nein, nicht was ihr gleich wieder denkt!!! Haben nett was zusammen getrunken. Beim zweiten Date hat sie bei mir übernachtet... Hoffentlich wird was draus. Jemanden schnell in die Wohnung zu nehmen hat für mich was positives. Man bekommt schonmal etwas Vertrauen geschenkt.
m31
 
  • #30
Das mit der Wohnung würde ich nicht überbewerten. Bei meinen letzten Date (erstes Treffen) bin ich nach kurzer Zeit in ihrer Wohnng gelandet. Nein, nicht was ihr gleich wieder denkt!!! Haben nett was zusammen getrunken. Beim zweiten Date hat sie bei mir übernachtet... Hoffentlich wird was draus. Jemanden schnell in die Wohnung zu nehmen hat für mich was positives. Man bekommt schonmal etwas Vertrauen geschenkt.
m31

Es ist ja schließlich ein Unterschied, ob man in privaten Räumlichkeiten, wo man sicherlich ungestört ist, miteinander plaudert, Glas Wein trinkt usw oder schon halbnackt bei der Tür durchgeht.

Wenn ich von einem Mann in seine Wohnung eingeladen werde, wobei ich den schon seeehr sympathisch finden müssen würde; würde ich das als eine Art von Kompliment aufnehmen. Er möchte sich mit mir treffen und mit mir - ohne Ablenkung von anderen Leuten in einer Bar usw sich mit mir unterhalten. Nicht alle hüpfen gleich ins Bett und oft kommen bei solchen Gesprächen viel mehr dabei raus, als wenn man in einem Kaffee sitzt und die ganze Zeit abgelenkt wird (Bekannte kommen vorbei, Kellner fragt nach ob alles ok ist, anderes Geplappere/Geschrei, usw usw.)

Also liebe FS: ich würde dir raten, nochmal sin die Offensive zu gehen. Frag ihm was er will. Du findest ihn faszinierend, aber willst du nochmal 1 und halb Jahre so eine wischi-waschi- Beziehung mit einem Kuss haben? Wo du nicht weißt woran du bist? Er müsste dir klar sagen können was er will. Entweder er hat Interesse an dir, oder nicht. Wenn er sich nicht sicher ist - nach dieser langen Zeit - dann weiß er nur nicht wie er es dir beibringen soll. Falls dies der Fall sein sollte, hake ihn ab - so schwer es auch für dich sein mag.
 
Top