G

Gast

  • #1

Kann man seiner "Affäre" glauben/vertrauen?

Hallo,

ich habe mich vor kurzem auf eine "Sexbeziehung" (glaube Affäre ist das falsche Wort, da wir beide single sind) mit einem Mann in meinem Alter eingelassen.
Ursprünglich (heißt vor ein paar Monaten) war es mal so, dass wir uns kennengelernt haben und uns 3 Mal getroffen haben. Da ging es um's Kennenlernen und ob da evtl. eine Beziehung entstehen könnte. Habe damals deshalb Sex strikt abgelehnt, weil ich der Meinung bin, erst kennenlernen, dann irgendwann Beziehung, dann Sex. Ich habe daraufhin nach 3 Treffen, dann den Kontakt abgebrochen, weil es einfach nicht gepasst hat.
Nun habe ich zwischenzeitlich festgestellt, dass mir nach längerer Zeit als Single das Körperliche einfach immer mehr fehlt und mich dazu entschlossen, es mal anders zu probieren. Zufällig hat sich der o. g. Mann wieder bei mir gemeldet und wir haben nicht wirklich darüber gesprochen, aber wir haben uns verabredet und es war klar, dass das Ganze nur darauf hinauslaufen wird, dass wir miteinander schlafen (für mich war das zumindest so). Mittlerweile haben wir uns zweimal getroffen und ein drittes Treffen ist geplant. Bisher läuft das so in Abständen von ca. 1 1/2 bis 2 Wochen.
Bis jetzt haben wir nicht viel über das was da zwischen uns läuft geredet. Eigentlich gibt es bei so einer Art von "Beziehung" auch nicht allzu viel zu besprechen finde ich.
Allerdings ist es so, dass ich natürlich immer auf Kondom bestehe. Ich kenne ihn zwar schon etwas (größtenteils durch die damaligen Treffen), aber ich kann halt einfach nicht einschätzen, wie "aktiv" er im sexuellen Bereich so ist. Gewisse Dinge, wie z. B. ungeschützt oral, möchte ich deshalb mit ihm auch (noch) nicht, aus Angst mir irgendwas einzufangen. Nicht dass der irgendwie unsauber ist oder so, das nicht, aber man weiß ja nie.
Habe das auch mal so halb angesprochen und er sagt natürlich, dass er nicht der Typ wäre, der ständig mit irgendwelchen Frauen in die Kiste hüpft. Auch meint er, dass er jetzt nebenbei keine Andere(n) hat und sich auch keine suchen wird, falls das bei uns jetzt so weiter läuft. Nun denke ich mir, dass ich, falls das wirklich länger so weitergehen sollte bei uns, ich vielleicht wirklich irgendwann auf Kondom verzichte bzw. auch andere Dinge zulasse.

Was meint ihr, kann man bei so einer Art von "Beziehung" irgendwann eine Art Vertrauen zu dem Anderen aufbauen und ihm glauben was er sagt?
Stimmt es, wenn ein Mann sagt, ihm reicht dann eine Frau für sowas oder haben die grundsätzlich mehrere an der Angel?
Tue mich da sehr schwer, habe sowas bisher nie ohne Gefühle gemacht. Wenn ich mit jemandem zusammen bin, dann ist es für mich nach einigen Monaten irgendwann okay, ich vertraue ihm und verzichte auf Kondome. Klar hat man da nie 100prozentige Sicherheit, aber gut, lasse mich dann darauf ein. Nur in dem Fall sind wir nicht zusammen, weshalb ich nicht weiß, ob man es vergleichen kann.

Habt ihr Erfahrungen?

Vielen Dank schon mal im Voraus :)
w 24
 
G

Gast

  • #2
Bitte mache es nie ohne Kondom. Deine Sicherheit sollte dir an erster Stelle stehen. Wem kann man schon vertrauen? Jeder denkt zuerst an sich selbst und das solltest du unbedingt auch tun. Deine Gesundheit ist dir wichtig. Glaubst du er pflegt dich und hält zu dir, wenn du dich mit irgend etwas anstecken solltest? Oder kümmert er sich um dich, wenn du HIV bekommst?
Mache dir das alles mal klar und handle überlegt. Sex ja, aber nur mit. Bei deinem zukünftigen Ehemann kannst du vertrauen, aber nur dann.
 
G

Gast

  • #3
NEIN, man sollte seine Affäre prinzipiell mal garnichts glauben. Eine Affäre ist was lockeres, ohne Verpflichtungen und auch ohne Anspruch auf Exklusivität. Warum sollte jemand sich explizit auf eine Affäre einlassen, das ganze aber quasi als Beziehung führen?

Darum erstmal immer an sich selbst und seine Gesundheit und (ua auch finanzelle) Zukunft denken. Das Risiko einer Krankheit oder einer ungewollten Schwangerschaft ist die Sache nicht wert. Egal ob Mann oder Frau, es besteht immer die Möglichkeit, dass der/die Partner(in) lügt. Sei es, wenn er sagt, er hätte sonst niemanden, oder wenn sie sagt sie nimmt die Pille.
 
G

Gast

  • #4
Eindeutig nein.

Ich habe so eine Sexbeziehung jetzt über ein Jahr und bin mir sicher, dass er außer mir keine anderen Frauen hat. Trotzdem weiß man nie. Wenn er im Urlaub ist kann er ja ohne entdeckt zu werden tun und lassen worauf er Lust hat. Und so ein Mensch wird im Fall einer Krankheit oder Schwangerschaft nicht zu dir stehen. Würdest Du doch, wenn Du ehrlich bist, auch nicht. Weil man sich halt nichts bedeutet.
 
G

Gast

  • #5
Ich weiß nicht, ob ich so eine Art Sexverhältnis gut für dich fände. Die meisten Sexkontakte bestehen rigoros auf kondomlosen Sex und auch ihr festes Programm, was sie haben wollen, sonst gibt es keine Wiederholung. Inklusive natürlich Oralverkehr. Mal ehrlich, das bekommst du sogar im Bordell ohne Gummi. Selbst mit Abspritzen im Mund. Daher machen Männer solche komplizierten Arrangements gar nicht mit irgend einer Frau, sondern gehen gleich ins Bordell, wo sie alles bekommen, mit gleichzeitig einer bunten Auswahl tollster, schönster Frauen.

Hinzu kommt, lässt man sich erstmal darauf ein, können die wenigstens mittendrin ablehnen, wenn ihnen was nicht passt. Viele praktizieren dann Sex nach dem Motto "Augen zu und durch" und spätestens dann bist du in einem Teufelskreis drin.

Gerade wenn ein Verhältnis nur auf Sex basiert, wirst du dir harte Bandagen zulegen müssen. Sei es in Sachen Demütigungen und erst recht viel Unannehmlichkeiten beim Sex schlucken müssen. Denn so emotionslos wie eine Affäre ist, genauso hart springen die Männer mit dir nach dem Sex um, wenn du ihnen nicht passt. Das ist nichts für sensible Gemüter.
 
G

Gast

  • #6
Hallo? Was haben denn bitte sexuell übertragbare Krankheiten mit Vertrauen zu tun? UNd wenn er vor dir nur mit einer einzigen Frau geschlafen hätte, könnte es trotzdem sein, dass er sich etwas eingefangen hat, was man nur (noch) nicht symptomatisch bemerkt. Clamydien werden beispielsweise meistens übertragen, ohne dass die Überträger überhaupt davon wissen und auch AIDS bemerkt man oft erst nach Jahren. Mit einem Menschen - egal, wie sehr du ihm vertraust, wie lang du ihn kennst oder ob du sogar planst, ihn zu heiraten - solltest du NIEMALS ohne Kondom schlafen, es sei denn, ihr habt BEIDE einen Check auf sexuell übertragbare Krankheiten gemacht. Mal ehrlich: Ich hatte bisher nur 4 Sexualpartner - einer war Jungfrau, die anderen drei mussten mir die entsprechenden Unterlagen vorlegen, bevor ich bereit war, das Kondom weg zu lassen - und ich habe auch nach Ende jeder Beziehung einen Test auf sexuell übertragbare Krankheiten beim Frauenarzt machen lassen.

Die Gefahr, sich mit einer sexuell übertragbaren Krankheit anzustecken, ist bei jemanden, der ein überschaubares Sexualleben hat ebenfalls gegeben. Man riecht/sieht dem anderen seine möglichen Krankheiten nicht an - also bevor das Kondom wegbleibt: Auf jeden Fall Tests machen lassen!

Lieber spießig wirken, als mit einer Krankheit anstecken!
 
G

Gast

  • #7
Ohne Kondom bei einer Affäre? Willst du schwanger werden? Denk mal ganz stark nach! Pillenträgerinnen sind ja bekanntlich jene Affärefrauen, die schwanger werden. Vielleicht nicht heute oder morgen, manachmal dauert es 10 Jahre, aber es passiert - bei jedem, weil es eine tickende Zeitbombe ist! Da frage mal gewisse Frauen und Männer, die sich lange wohlig im Vertrauen wälzten "es wird schon nichts passieren" und dann ist es doch passiert.

Hinzukommend wird ein Mann, der eine Affäre mit dir hat, sich nicht binden lassen oder sexuell einschränken. Solche Männer haben in der Regel mehrere Frauen. Was gesundheitlich für dich nachteilig ist. Eine Affäre bedeutet immer, man geht getrennte Wege nach dem Sex und lebt dann sein Leben weiter. Man "bezahlt" für ein paar schöne Stunden, kein gemeinsames Leben, that`s it. So hart und traurig es klingt, aber so läuft es. Und wenn der Mann dann noch ein junger Kerl ist, macht er sich sowieso unloyal und kommentarlos aus dem Staub, wenn's ihm zu stressig wird.
 
G

Gast

  • #8
Ich kann es einfach nicht verstehen. So viel besser kann Sex ohne Kondom garnicht sein, dass ich dafür meine Gesundheit aufs Spiel setze. Und das sag ich jetzt als Mann.

Klar, wenn man in einer Beziehung ist und beide treu sind und man Kinder will, führt kein Weg dran vorbei. Aber mit einer Affäre oder gar einem ONS? Niemals! Man kann ja nicht wissen, viele Affären der/die Andere schon gehabt hat bzw. nebenbei noch hat. Außerdem wollen die wenigsten -- und schon garnicht Männer -- dass so eine Affäre zu einer Schwangerschaft und damit lebenslangen Verpflichtungen führt. Allein schon deswegen sollte sich jeder, der keine Kinder will im eigenen Interesse selbst um die Verhütung kümmern, unabhängig davon was der Partner tut oder sagt.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS,
NEIN, man sollte seine Affäre prinzipiell mal garnichts glauben. Eine Affäre ist was lockeres, ohne Verpflichtungen und auch ohne Anspruch auf Exklusivität. Warum sollte jemand sich explizit auf eine Affäre einlassen, das ganze aber quasi als Beziehung führen?
Dieser Gast bringt es auf den Punkt. Und wenn man aktuellen Threads hier im Forum folgt, dann wird einem bewusst, dass man sich auch in einer festen Beziehung nie sicher sein kann, noch nicht einmal zu 70%.

Ich bin in meinen 20igern ziemlich schnell von Kondom auf ungeschützten Verkehr eingeschwenkt, mit dem einen o. anderen Mann, bei dem absehbar war, dass es nichts fürs Leben ist. Beim Lesen dieses Threads wurde mir noch einmal klar, welch Kelch da an mir vorüber gegangen ist:
https://www.elitepartner.de/forum/ungeschuetzten-sex-haben-ist-das-ueblich-54288.html

Mit Kondom errichtet ihr eine weitere Barriere gegen eine ungewollte Schwangerschaft. Die meisten meiner Freundinnen hatten zwischen 20 und 30 eine Abtreibung, weil sie irgendwann mal zwischen Uni-Stress und Feiern die Pille vergessen hatten, der Lover - oder beide - ohnehin lieber ohne Kondom Sex haben wollten ... und das Ende vom Lied war: Der Mann sitzt betroffen mit den Schultern zuckend da, holt sie vielleicht noch aus der Tagesklinik nach überstandener Prozedur wieder ab, aber den Eingriff und seine (emotionalen) Folgen muss SIE (er)tragen.

Deshalb: Schützen, also Vorsorge ist besser als Vertrauen.

w-42
 
G

Gast

  • #10
Glauben schenken, tut nur ein Abstrich der zeigt was jeder für Bakterien hat!!!

Zweimal, habe ich mich darauf eingelassen und zweimal, hab ich Bakterien bei denen ich schwere Mediakamente nehmen muss.

Also sei bitte so gescheit und vertraue ihm nicht, weil er selber kann gar nicht wissen was er eigentlich hat, das kann nur ein Abstich von deiner Vagina und von seinen Penis!!!!

Ein drittes mal gibt es bei mir mit Sicherheit nicht, egal was der andere dann von mir denkt!!!!

Wie gesagt, zweimal war ich echt dumm, aber déin drittes mal gibt es sicher bei mir nicht

w
 
G

Gast

  • #11
Bis jetzt haben wir nicht viel über das was da zwischen uns läuft geredet. Eigentlich gibt es bei so einer Art von "Beziehung" auch nicht allzu viel zu besprechen finde ich.
Doch, ich finde schon, dass es auch bei so einer Beziehung etwas zu besprechen gibt, nämlich u.a. genaus das, was du hier fragst. Wie würdest du es denn machen, wenn es sich um eine "normale" Beziehungsanbahnung handelte?
Ich bräuchte auch bei einer Affaire erst Vertrauen, bevor es zu ungeschütztem Sex kommen könnte. Dieses Vertrauen kann man nur mit Kennenlernen und Reden herstellen.

Tue mich da sehr schwer, habe sowas bisher nie ohne Gefühle gemacht
Du tust es ja nicht ohne Gefühle, sondern mit dem Gefühl, dass dir etwas fehlt, was du bei ihm bekommst. Und zumindest ein kleines bisschen interessant oder attraktiv findest du ihn ja wohl schon, sonst hättest du dich nicht darauf eingelassen. Ich persönlich könnte so etwas nur als Freundschaft+, also man schätzt sich, findet sich nett etc, aber für eine feste Beziehung reicht es erstmal nicht.

Wenn es aber wirklich nur so war
Nun habe ich zwischenzeitlich festgestellt, dass mir nach längerer Zeit als Single das Körperliche einfach immer mehr fehlt und mich dazu entschlossen, es mal anders zu probieren. Zufällig hat sich der o. g. Mann wieder bei mir gemeldet
dass der Mann zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und sonst gar nichts, dann würde ich das mit dem ungeschützten Sex lassen. Zum einen wg. Schwangerschaftsverhütung zum anderen als Mindset für dich: bei reinen Sextreffen niemals ungeschützt.

m
 
G

Gast

  • #12
Um Gottes Willen, natürlich erzählt er Dir sowas-Männer mögen es lieber ohne Kondom, und dafür nehmen sie erstaunliche Risiken in Kauf.
Strenggenommen wäre sogar in Beziehungen zum Kondom zu raten-was meinst Du, wieviele Frauen "unerklärlicherweise" in Beziehungen und Ehen ständig mit Infektionen zu kämpfen haben und nach einer Trennung ist plötzlich Ruhe...
Niemals ohne Kondom. Vergiss auch Oralsex . Es gibt jede Menge ekliger Sachen, die man sich einfangen kann. Vom lebensbedrohenden HIV und HEP C mal ganz zu schweigen. Außerdem bist Du noch jung und gefährdest durch Infektionen Deine Fruchtbarkeit. Stell Dir mal vor, Du triffst irgendwann Deine große Liebe und dann kannst Du kein Kind mehr bekommen :(
(w)
 
G

Gast

  • #13
Hier nochmal die FS,

vielen Dank für eure Antworten.
Manchmal hat man den Eindruck - wie es auch jemand hier in seiner Antwort gesagt hat - dass man spießig wirkt, wenn man wirklich dauerhaft auch auf die Verhütung mit Kondom besteht, selbst wenn man die Pille nimmt. Bei vielen Leuten hat man den Eindruck, dass die bei Verhütung nur an die Gefahr der Schwangerschaft, nicht aber von Krankheiten denken.
Ich finde es gut, dass ich hier jetzt einige Antworten bekommen haben, die mir sagen, dass ich mit meiner Vorsicht nicht übertreibe.

Ich werde jetzt auf jeden Fall weiter auf Kondome bestehen und auch sonst nichts machen, wo ich mich anstecken könnte und wenn ihn das mit der Zeit nervt, dann soll er sich eine Andere suchen ;)

Lieben Gruß und danke nochmal,
die FS
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS,

immer mit Kondom, zusätzlich zu Pille/ Spirale. Bedenke stets auch das Risiko einer Schwangerschaft, deren Folgen Du dann auszubaden hast.

W