G

Gast

  • #1

Kann man sich nicht mehr auf sein Gefühl verlassen?

Ich bin w37 und mache seit einiger Zeit immer mal wieder die selbe Erfahrung.
Einen netten Mann getroffen, Kennenlernphase, es läuft gut, Gefühle entwickeln sich, man spricht auch darüber, es beruht auf Gegenseitigkeit, die Chemie stimmt, man zeigt gegenseitig Interesse.
Dann plötzlich Rückzug des Mannes, obwohl ich ein absolut "gutes Gefühl" hatte und nichts vorgefallen ist. Mann läßt nichts mehr von sich hören.
Kann man sich denn nicht mehr auf sein Gefühl verlassen? Wie geht es Euch damit?
Ich bin attraktiv, gehe mit den Männern nicht gleich ins Bett, lasse mir Zeit, signalisiere auch offen mein Interesse, aber in einem normalen Maß. Ich bin ich selbst, verstelle mich nicht.
Manchmal frage ich mich, ob Männer lieber "Spielchen" mögen.
Habe inzwischen den Eindruck, daß viele Männer, wenn es sich "gut anfühlt" und die Wellenlänge stimmt, erst recht einen Rückzieher machen. Warum?
Würde mich auch sehr interessieren, was die Männer hier dazu sagen!
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,

wieviel Zeit lässt du dir denn mit den Männern?
Meine Meinung nach kann es viele Gründe für den Rückzug der Männer geben:
1. Nach zu vielen Treffen ohne das etwas passiert, verliert der Mann langsam das Interesse, da er annimmt, die Frau will nicht.
2. Der Mann entdeckt immer mehr Dinge, die ihn an der Frau stören... irgendwann ist es dann genug
3. Er war nur auf schnellen Sex aus und ihm ist die Puste ausgegangen
4. Innerlich war er immer der Überzeugung eigentlich eine bessere Frau zu verdienen und wollte nur sehen, ob er dich bekommen könnte (Marktwert ausloten)

...auf jeden Fall wird es kaum daran liegen, dass du keine "Spielchen gespielt" hast.
 
G

Gast

  • #3
Man konnte sich noch -nie- nur auf sein Gefühl verlassen.

Dazu kommt:
- bei allen Äußerungen Deines Gegenüber mußt Du voraussetzen, dass er genauso ehrlich und offen kommuniziert. Das ist nicht immer der Fall.

- man befindet sich in der Kennenlernphase, es existiert noch kein stabiles Fundament - mal können der Wunsch nach Partnerschaft und Optimismus überwiegen, mal die Zweifel...

So, wie Du Deinen Weg des Kennenlernens beschrieben hast, ist es vollkommen in Ordnung. Das solltest Du so weiter machen. Die Männer, die sich zurückziehen, fühlen eben - entgegen anderslautender Beteuerungen doch nicht so wie Du, sind sich bei weitem nicht so sicher, wollen sich (noch) nicht festlegen, waren sich ihrer Gefühle in Bezug auf Dich doch nicht so sicher. Das kann passieren.
Wenn Du den Mann triffst, der genauso empfindet wie Du, bei dem das nicht nur Worte sind, wird er bleiben!
 
G

Gast

  • #4
Hallo FS,

ich (auch w) glaube, dass viele Männer ein Problem mit echter Nähe haben. Dass Klammern ungesund ist, versteht sich von selbst. Aber wo für dich das Klammern beginnt, ist für einen anderen Menschen schon die Alarmstufe Rot erreicht.

Beispiel: Ein guter Bekannter (wir waren nie aneinander interessiert) hatte seiner Aussage nach 3 schöne Dates mit einer sehr interessanten Frau. Die Dame führt ein eigenständiges Leben, hat Beruf, Hobbys und Freunde, sieht klasse aus und ist auch sehr sympathisch. Er klang immer sehr begeistert, wenn er von ihr sprach. Als sie ihm neulich beim Frühstück gegen 8 Uhr eine SMS schickte, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren, hat er sich überhaupt nicht darüber gefreut. Zwar hat er sich bei ihr schön anständig bedankt und trifft sich auch weiterhin mit ihr, aber inzwischen ist es ihm nicht mehr ernst, und er spielt. Kommentar des Mannes: "Eine die schon so früh morgens eine SMS an einen Typen schickt, die hat wohl echt nix Besseres zu tun. Die muss es wohl sehr nötig haben." Mich hat seine Aussage schockiert.

Wie du siehst, muss es nicht zwangsläufig an dir liegen. Manche Typen sind innerlich viel zu kaputt um echte Nähe wirklich anzuerkennen und zu genießen.
 
G

Gast

  • #5
Wenn "es" sich wirklich gut anfühlt, dann hat auch kein Mann das Bedürfnis, die Sache zu knicken. Wie könnte das auch so sein, wo man den Männern doch immer nachsagt, keine Gelegenheit auszulassen?!

Also war doch nicht alles in Ordnung, wie du glaubst. Du schreibst, diese Erfahrung machst du erst in letzter Zeit. Vielleicht hast DU dich verändert. Man sagt ja, je älter man wird, desto mehr wird man die Person, die in einem steckt. Vielleicht hast du eine etwas zurechtweisende Art entwickelt, wie das Frauen manchmal so an sich haben, bist etwas unduldsam geworden, oder dein Kleidungsstil hat sich geändert, oder was auch immer. Diese langsamen Veränderungen registriert man an sich selber ja am allerwenigsten, das merken immer nur die anderen.

m 50
 
G

Gast

  • #6
Habe leider mit Frauen schon ähliche Erfahrungen gemacht, alles hat hoofungsvoll begonnen und dann hat sich die Frau zurückgezogen.

Ich finde aber, dass Du dieses Verhalten nicht verurteilen solltest. Diese Männer haben wohl einfach einen Rückzieher gemacht, weil die Gefühle bei Ihnen für Dich nicht gross genug waren und sie gemerkt haben, dass es für eine Beziehung nicht reicht. Das ist weder der Fehler dieser Männer noch dein Fehler.
Deshalb ist für moch die Erklärung relativ einfach: Es hat einfach noch nicht gepasst.
 
G

Gast

  • #7
Meine Meinung als Mann: Die Männer, die bei der Art und Weise, wie Du Dein Verhalten beschreibst, einen Rückzieher machen, hatten wahrscheinlich kein Interesse an einer ernsthaften Beziehung, sondern waren eher an einer Affäre interessiert.

Bleibe bitte so authentisch (Interesse und vor allem auch Gefühle offen und ehrlich zeigen) und fange nicht damit an, Spielchen zu spielen. Wenn Du mal an einen netten Mann geraten solltest, der das, was er Dir sagt, auch wirklich so meint, ist die Wahrscheinlichkeit sonst nämlich groß, daß Du ihn damit vertreibst.
 
G

Gast

  • #8
Ich ziehe mich auch dann zurück, wenn ich erkenne, dass zuwenig Aufrichtigkeit und zuwenig Authentizität rüber kommt. Viele Frauen sind vom Kopf her, je nach Job über die Job/Programmierung schon so männlich programmiert, sie merken es meist selbst nicht, was Männer total abstößt, also ein NOGO. Ich brauche im Privatleben keine Frau, die männliches Getue und Gehabe an den Tag bringt und entsprechend ausstrahlt. Dies Frauen im persönlichen Gespräch klar zu machen ist schier unmöglich, dann lieber ohne Diskussion den Kontakt abbrechen bzw. sich zurückziehen. Übrigens machen dies Frauen ebenso, wenn ihnen etwas nicht passt gehen sie auch auf stillschweigenden Rückzug, ist also kein geschlechtsspezifisches Verhalten, damit muss man leben hier wie auch im RL. m/40
 
G

Gast

  • #9
Der Fall ist so "glatt" geschildert, da fällt das Kuriose zwischen den Zeilen kaum auf:
Gefühle entwickeln sich... ja, bei der FS.
Woher will sie wissen, ob der Mann auch Gefühle entwickelt? Direkt danach gefragt hat sie offenbar nicht, denn sie hat ja keinen Schimemr davon, warum die Männer sich mehr melden. Aussagen darüber von den Männern hat sie nicht eingeholt.

Hat die FS denn für (fast) alle Männer, die sie getrogffen hat, Gefühle entwickelt?
Das wäre in meinen Augen nicht normal!

Bestimmt hat die FS auch Mänenr getroffen, die sich zurückziehen, wenn's sich zu gut anfühlt, sowas gibt's ja.
Aber die andern Männer werden schlicht kein Interesse an der FS gehabt haben, das groß genug war, um sich wieder zu melden. Das ist völlig normal. An wievielen Menschen hat man schon ein "echtes" Interesse, eine Beziehung einzugehen??
 
G

Gast

  • #10
hier ist die FS.

Ein Dank schonmal für die Antworten! Natürlich fange ich auch nicht mit jedem Mann eine Beziehung an, aber ich sage dann einfach, daß es für mich nicht paßt oder warum ich so empfinde. Habe leider die Erfahrung gemacht, daß Männer oft Sachen sagen, die gar nicht ehrlich gemeint sind oder sie senden eindeutige Signale und reden von großen Gefühlen und dann überlegen sie sich´s anders. Wie kann ich zu jemanden sagen, daß ich mich so wohl mit ihm fühle oder Gefühle habe und mich dann wochenlang nicht mehr melden? Der letzte schrieb mir, nach Rückzug, nach vielen sehr schönen Wochen (auf meine Nachfrage hin): Ich vermisse dich und will dich ja auch sehen. Er hat sich nie mehr gemeldet. Ich habe es so nicht immer erlebt, aber in den letzten Jahren eben öfter mal ähnlich.
 
G

Gast

  • #12
Dann plötzlich Rückzug des Mannes, obwohl ich ein absolut "gutes Gefühl" hatte und nichts vorgefallen ist. Mann läßt nichts mehr von sich hören.
Ersetze "Mann" durch "Frau", und ich bin bei Dir. Eigentlich bin ich sogar davon überzeugt, daß solches Verhalten auf weiblicher Seite sehr viel häufiger vorkommt, ganz einfach weil Frauen viel stärker als Männer auf ihrer allerersten Interpretation verharren, während ein Mann stets mehrere Möglichkeiten abwägt und ggf. einfach noch einmal nachfragt, statt sich wortlos zurückzuziehen.

Für Dich ist "nichts vorgefallen". Für den anderen ist etwas ganz Schlimmes vorgefallen. Du weißt es nur nicht, weil es ein reines Phantasieprodukt ist. Geht uns allen so. Leider. (m)
 
G

Gast

  • #13
Ich (w41) habe genau dieselben Erfahrungen gemacht wie die Fragestellerin. In den letzten Jahren habe ich dieses Verhalten bei Männern häufig erlebt und für mich daraufhin den Schluss gezogen, dass ich in den ersten Wochen bzw. Monaten des Kennenlernens und des sich Näherkommens alles, was Mann sagt und tut, nicht mehr allzu ernst nehme, keine großen Erwartungen habe, mich emotional nicht mehr völlig reinhänge, sondern abwarte. Für mich hat ein Mann inzwischen eine Probezeit von 6 Monaten wie eine neue Arbeitsstelle.

Ich habe früher auch viel Zeit damit verbracht, zu überlegen, ob ich was falsch gemacht habe und wie ich mich richtig verhalten soll, um so was nicht wieder zu erleben. Ich bin aber zu keiner Lösung gekommen, zumal mir jeder Mann sagte, wenn ich ihn fragte, was sein Verhalten solle, es liege nicht an mir, er wisse einfach nicht, was er wolle bzw. sei nicht beziehungsfähig.

Was Frau macht, kann nämlich falsch sein. Zu lange mit dem Sex warten, kann bedeuten, dass der Mann das Interesse verliert, weil er die Frau für prüde hält oder weil er die berühmte Katze nicht im Sack kaufen will, wie hier schon oft diskutiert wurde. Zu schnell mit dem Mann ins Bett kann dazu führen, dass der Mann die Frau für eine hält, die leicht zu haben ist.

Kommuniziert die Frau ihre Gefühle bzw. ihr Interesse für den Mann offen, dann kann sie ihn damit in die Flucht schlagen, weil er sich zu schnell zu eingeengt fühlt. Ist Frau unverbindlich, denkt der Mann möglicherweise sie hat kein wirkliches Interesse und zieht sich zurück.

Liebe FS, sieh alles als ein Spiel an und nimm es nicht mehr allzu ernst. Heutzutage ist die Partnersuche sehr kompliziert geworden. Es laufen zudem immer mehr Menschen rum, die beziehungsgeschädigt sind, nicht wissen, was sie eigentlich wollen und die so viele No-Gos im Kopf haben, dass sie schon eine kleine Bemerkung von dir z.B. über irgendein Hobby, das sie nicht teilen, in die Flucht schlägt.
 
G

Gast

  • #14
An Gast 12

Das was du da schreibst, kann ich absolut nur bestätigen! Ich glaube, viele wissen einfach gar nicht, was sie wollen und haben auch keinen wirklichen Zugang zu ihren eigenen Gefühlen.
Man kann doch sagen, wenn man etwas nicht möchte!
Nein, statt dessen wird irgendein Wischi-Waschi geredet oder Mann handelt nach dem Motto: "sei ein Mann, ruf einfach nicht mehr an" anstatt sich der Sache zu stellen und ehrlich zu sagen, was los ist. Hab´s neulich bei einer Freundin erlebt, sie lädt einen Mann per mail zu einem Drink ein. Er: keine Reaktion. Was ist daran so schwer kurz zu schreiben, daß man eben kein Interesse hat.
Finde das bei vielen Männern wirklich schade. Ich höre oft von Männern, sie wollen die Frau eben nicht verletzen, aber sowas ist total daneben und verletzt viele Frauen erst so richtig.
Ich würde fast so weit gehen, zu sagen, daß es manche Menschen für ihre nächsten Beziehungsversuche fast ein Stück weit "traumatisiert", wenn sie so etwas öfter erleben müssen.
w40
 
G

Gast

  • #15
Was Frau macht, kann nämlich falsch sein. Zu lange mit dem Sex warten, kann bedeuten, dass der Mann das Interesse verliert, weil er die Frau für prüde hält oder weil er die berühmte Katze nicht im Sack kaufen will, wie hier schon oft diskutiert wurde. Zu schnell mit dem Mann ins Bett kann dazu führen, dass der Mann die Frau für eine hält, die leicht zu haben ist.
Ja, und? Was hättest Du in diesen beiden Fällen denn falsch gemacht? Der Kasus Knacktus ist doch, daß Du Dir hier einen Schuh anziehst, der eigentlich dem Mann gebührt.

Jemand, der nicht "die Katze im Sack kaufen will", ist als Partner genauso indiskutabel wie einer, der bereitwillig mit in jenes Bett springt, das die Frau ihm angeblich zu schnell anbietet.

Mach Dir also keinen Kopf um Dein Gefühl, das ist schon in Ordnung. Du machst nichts falsch, wenn Du wartest, bis Dir einer begegnet, der Dein Tempo einfach akzeptiert. Ich rate also zur Gelassenheit. (M)
 
G

Gast

  • #16
Mir passiert das auch ständig das Männer anstatt Klartext zu reden einfach untertauchen. Das passiert mir sogar mir Männern die ich durch Umstände wie z.B. Uni noch weiterhin sehe. Die gehen dann einfach jedem Gespräch aus dem Weg.

Ich finde das sehr demütigend und viel viel Schlimmer als eine Abfuhr
 
G

Gast

  • #17
Wir dürfen auch nicht vergessen, dass es unzählige tausende Menschen gibt, die wir kennen, mögen, schätzen, nicht mögen, interessant finden etc......
.....aber nur eine Handvoll, die wir wirklich lieben können und wollen.

Wer viele Dates macht, lernt nun mal auch viele Menschen kennen, die zur ersten Gruppe gehören. Schwierig ist es, auf eine Person zu treffen, die zur zweiten Gruppe gehört.

Was du erlebst ist normal, liebe Fragestellerin. Es geht Frauen und Männern da sicher ziemlich gleich. Hab einfach mehr Geduld mit dir und deinem Gegenüber und versuche dich bei der Partnersuche nicht selbst zu drängen. Mit dieser Toleranz und viel Humor im Gepäck machts wieder Spaß zu Daten. ;-)
 
G

Gast

  • #18
Mir passiert das auch ständig das Männer anstatt Klartext zu reden einfach untertauchen. Das passiert mir sogar mir Männern die ich durch Umstände wie z.B. Uni noch weiterhin sehe. Die gehen dann einfach jedem Gespräch aus dem Weg.

Ich finde das sehr demütigend und viel viel Schlimmer als eine Abfuhr
Ich werde bald 50zig und habe in meinem langen Leben im Beruf, wie auch beim Daten, sehr sehr wenig Männer kennengelernt, die Klartext reden, angenehm verpackt mit Respekt, aber halt klar und deutlich zu verstehen. Ausser beim Sex, da waren Männer oft sehr klar und eindeutig.

Es hat viel mit Reife und gutem Charakter und gut geschulter Kommunikation zu tun, anderen Menschen was mitzuteilen, was nicht angenehm ist. Gerade in Liebesdingen. Kein Wunder also, dass so viele Beziehungen und Ehen scheitern, weil oft die Männer nicht in der Lage sind Klartext zu reden.

Um von ihren Mängeln abzulenken, schieben die Männer schon seid eh und je diese Unfähigkeit den Frauen zu. Sicherlich gibt es auch solche unklaren Frauen, aber sowohl hier im Forum, wie auch im RL erlebe ich immer wieder, dass Männer nicht Klartext reden und handeln können.

w
 
G

Gast

  • #19
Wenn der Mann untertaucht, ist das zwar alles andere als schön, aber die Frau weiß wenigstens was Sache ist. Einige Männer wollen trotz Desinteresse weder Klartext reden noch untertauchen, geschweige denn den Kontakt abbrechen. Wenn die Frau den Kontakt abbricht, kommen sie immer wieder an und wollen das irgendwie verhindern. Dann bemühen sie sich wieder, und die Frau macht sich Hoffnungen, bis er erneut den Rückzug antritt. Ich habe es schon mehrmals versucht, es den Männern leicht zu machen und ihnen ganz deutliche Worte á la: "Sag´ doch einfach, dass dein Interesse nicht ausreicht und gut is. Ich akzeptiere das und fertig." in den Mund gelegt. Aber nein, dann kamen immer wieder dumme Ausflüchte á la "Das stimmt nicht, so ist das nicht, das ist so und so... blabla."
 
G

Gast

  • #20
soviel zum Thema "mein Bauchgefühl lässt mich nie im Stich" oder die Gefühle alleine werden es schon richten..

pustekuchen..Unsere Gefühle stimmen mal aber sie lassen uns auch im Stich oder täuschen sich,..

Es ist nur so das positive Erlebnisse was das Bauchgefühl betrifft besser in Erinnerung als ein Gefühl in welchem man sich getäuscht hat..

Ich m42 erlebe das selbe wie Du nur bei Frauen.

ich glaube da schenken wir uns nicht..Fiffty Fitty..

gruss
 
G

Gast

  • #21
soviel zum Thema "mein Bauchgefühl lässt mich nie im Stich" oder die Gefühle alleine werden es schon richten..

pustekuchen..Unsere Gefühle stimmen mal aber sie lassen uns auch im Stich oder täuschen sich,..
Ich glaube eher, unsere Bauchgefühle sind immer stimmig. Aber unsere Wünsche sind lauter und übertönen es oft. Es sind unsere eigenen Ent-Täuschungen, die uns verunsichern. Aber das ist menschlich und da dürfen wir nachsichtig mit uns sein und einfach daraus lernen.

Wir können die Menschen auch nicht ändern. Jemand, der nicht den Mut hat sich zu verabschieden, ehe er geht, den werden wir hier nicht ändern können, egal wie sehr wir darüber jammern. Wir können es nur selber besser machen und dadurch zeigen, dass man sich damit nichts vergibt.

Wichtig ist, sich selbst in den Spiegel schauen zu können.