G

Gast

  • #1

Kann man zu hässlich sein für eine Partnerschaft?

Hallo,

leider kann ich mein eigenes Äußeres nur schlecht einschätzen. Anscheinend bin ich hässlich. Ich bin seit vielen Jahren Dauersingle und es interessiert sich eigentlich kaum ein Mann für mich. Zugegebenermaßen bin ich aber auch wenig unter Leuten, da das nicht meinem Interesse entspricht. Mich glotzen auch manchmal Männer an, mich würde aber nie jemand ansprechen.

Eigentlich dachte ich immer, ich sehe normal aus, aber nach so vielen JAHREN Singleleben kommen mir allmählich Zweifel, auch weil ich ja nun älter werde.

Ich stelle mir die Frage, ob ich die Partnersuche nicht einstellen soll und mich endgültig davon verabschiede.

ich bin nun seit 2006 Single und auch davor hatte ich nicht viele Beziehungen, aber ich bin halt auch eher ein Eigenbrötler.

Dick bin ich nicht, eher überschlank. Ich hab Gr. 164 bzw. Xs bzw. 34, aber es ist wohl die Visage evtl. ? Kann das selbst nur schlecht einschätzen.

Hinzu kommt, dass ich nun das Alter erreicht hab das sich nur Männer interessieren, die älter sind, also meistens dann doch so ab 40 aufwärts. Ich wollte aber keinen , der 10 Jahre und mehr älter ist als ich.
 
G

Gast

  • #2
liebe FS,

klares NEIN.

meiner Beobachtung nach kann JEDER seinen Deckel finden, wenn er offen dafür ist. Nicht nur wünschen, sondern wirklich bereit dazu sein.

ich musste diesbezüglich meine Auffassung revidieren, dass nur schöne , schlanke Menschen einen partner finden, nachdem ich einige male überrascht war, das diese oder jene im landläufigen Sinne unattraktive Person in fester Partnerschaft lebte.

Ich glaube der erste Schritt für Dich wäre Dich selbst anzunehmen. Wenn Du Dein Gesicht als Visage bezeichnest spricht das nicht von Selbstliebe und ohne Dich selbst zu lieben, wird kein anderer Dich lieben……alter Hut, aber ist was dran….

Alles Gute!

w, sehr attraktiv, seit 5 Jahren Single, nicht wirklich(!!!) offen für eine neue Beziehung
 
G

Gast

  • #3
Nein, man kann nicht zu hässlich sein. Wenn Du nicht ausgehst und keine Menschen kennen lernst, wirst Du aber auch niemanden finden, ist klar. Vielleicht ziehst Du auch falsche Klamotten an? Schade, man kann hier keine Fotos veröffentlichen, ich würde Dir gerne ein paar Tipps geben. w30
 
G

Gast

  • #4
Nein, es ist definitiv nicht so, dass schöne Menschen mehr Glück bei Partnerschaften haben. Gerade viele attraktive Frauen sind kategorisch unzufrieden, geraten oft an die Falschen usw.
Wenn man sich mal auf der Straße umschaut, sieht man sehr viele Paare, bei denen sie oder er oder beide nicht besonders schön sind.
 
G

Gast

  • #5
Es ist nicht Dein Gesicht, das einer Partnerschaft im Wege steht, sondern Deine ganze Einstellung zu Dir selbst und auch zu den Männern.

Dein Gesicht bezeichnest Du als Visage, Du fühlst Dich mit 30 Jahren zu alt für eine Beziehung, gehst wenig unter Menschen und bezeichnest interessierte Blicke von Männern als Glotzen. So kann das nichts werden.

Wie lernst, Dir Dein Leben schön zu gestalten und anfängst, Dich selbst liebevoll zu betrachten? Genieße die schönen Seiten an Dir, unternimm etwas und erfreue Dich Deines Daseins. Dann wird Dir eines Tages auch ein Mann über den Weg laufen, der zu Dir passt. Aber dazu musst Du natürlich auch die Augen aufhalten!
 
G

Gast

  • #6
Hinzu kommt, dass ich nun das Alter erreicht hab das sich nur Männer interessieren, die älter sind, also meistens dann doch so ab 40 aufwärts. Ich wollte aber keinen , der 10 Jahre und mehr älter ist als ich.
Hallo FS,

ich glaube, es passt auf jeden Topf ein Deckel. Vielleicht solltest Du einfach auch etwas offener sein, denn offensichtlich gibt es ja Männer, die sich für Dich interessieren. Nur am Aussehen kann es also nicht liegen...


m, 46
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

ich denke nicht, daß Du hässlich bist. Deine innere Einstellung zu Dir ist hässlich. Öffne Dich für eine Partnerschaft und entdecke die schöne Seite an Dir. Dein Selbstwertgefühl hat gelitten und das projezierst Du auf eine möglich Partnerschaft. Dem ist aber nicht so. Das sich kein Mann für DIchinteressiert hat nichts mit dem Äußeren zu tun, sondern mit der Einstellung Dir gegenüber.
 
G

Gast

  • #8
Ich kenne eine Frau, die das ganz gut gebacken kriegt, sie sagt frei raus, dass sie weiß, dass sie nicht besonders hübsch ist, weiter, dass sie früher immer das hässliche Entlein genannt wurde etc.

Sie hat sich damit arrangiert und tut garnicht erst, als wäre es anders und auch sie hat einen Freund und er sieht durchaus vorzeigbar aus.

Der Umgang mit dir selbst ist der entscheidende Punkt. Eine Ex von mir, hübsch, war früher Model, hatte so wenig Selbstbewusstsein, sie zweifelte stets daran, gut genug für einen Mann zu sein...
 
G

Gast

  • #9
Schau doch mal da draussen wie viele Menschen es gibt, die nicht schön sind. Das sind die meisten. Und so viele sind in Partnerschaften. Was ist überhaupt schön? Auch da hat jeder eine andere Definition.

Wenn man sich verliebt/liebt, findet man den anderen schön wie er ist, darauf kommt es an. Und (fast) jeder Mensch ist schön, wenn man sich darauf einläßt den Menschen insgesamt zu erfassen und nicht nur den ersten äußerlichen Blick berücksichtigt.

Du hast einfach noch nicht den richtigen gefunden. Es gibt für jeden einen Deckel.

Es wird in unserer Zeit nur anscheinend immer schwieriger jemanden zu finden. Oftmals wegen hohen ungerechtfertigten Ansprüchen. Die Medien verderben die Menschen.
 
G

Gast

  • #10
Selbst wenn du nicht so hübsch sein solltest, gibt es ebenso genügend nicht so hübsche Männer. Kritisch wird es eher, wenn du selbst nicht so gut aussiehst aber ein Model möchtest.

Aber aus deiner kurzen Beschreibung bekomme ich eher das Gefühl, es scheitert an der Einstellung. Je mehr zurückgezogener man lebt und je mehr man an das "Das wird doch eh nichts" glaubt, desto unwahrscheinlicher, dass man einen Partner findet. Wer viel unternimmt und offen auf Leute zugeht hat nach meiner Erfahrung keine wirklichen Probleme bei der Partnersuche, auch wenn man nicht so gut aussieht.
 
H

Heldin

  • #11
Zu hässlich nicht, aber zu selbstmitleidig schon. Ich kenne das Problem. Ich habe mit 36 viel mehr Chancen bei den Männern als früher mit 20, weil ich damals schon in dem Gefühl, zu unattraktiv für diese Welt zu sein, auf die Straße gegangen bin. Immer in der Hoffnung, dass einen irgendwann mal ein Prinz rettet und einen vom Gegenteil überzeugt. ;-) Aber das ist die falsche Einstellung. Man muss sich selber retten. Dann kommt man auch gut an, denn wenn du selbst davon überzeugt bist, top zu sein, strahlst du das auch aus.
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,
es ist nicht Dein Aussehen, das Dich bei der Partnersuche erfolglos macht, sondern Deine Einstellung zu Dir selber und zu Deinen Mitmenschen.

Wenn Du Dein Gesicht als Visage bezeichnest, dann sagt das alles aus, wie Du über Dich denkst - sehr schlecht und in einer unangemessenen Ausdrucksweise - Selbstkritik ist was anderes als Selbstzerstoerung. Weiteres Handicap, wer so über sich redet, geht auch mit anderen so um und das will keiner. Das zeigt ja auch Deine Ausdrucksweise, Du wirst von Männern "angeglotzt". Ich finde das unangenehm und extrem lebensfeindlich. So jemanden will kein Mensch in seiner Nähe haben.

Solange Du eigenbrötlerisch bist und viel allein, wirst Du keine Menschen und somit auch keinen potenziellen Partner kennenlernen. Hier solltest Du als erstes anfangen- unter Menschen gehen, Kontakte aufbauen und ein angemessenes Sozialverhalten/Sprachgebrauch einüben, statt weiterhin mit diesen destruktiven Einstellungen und Verhaltensweisen erfolglos in der Partnersuche unterwegs zu sein.
 
  • #13
ja, man kann zu hässlich sein für eine Partnerschaft allerdings hat das weniger was mit dem Aussehen zu tun..
 
G

Gast

  • #14
Ich bin ein ziemlich unattraktiver Mann. Allerdings war ich das schon immer und dementsprechend gab es bei mir kein "vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan". Ich habe schmerzvoll lernen müssen, dass Frauen dich als unattraktiver Mann nicht mal mit der Kneifzange anfassen wollen.

Daher habe ich irgendwann damit aufgehört, mir über mein Aussehen Gedanken zu machen und die Partnersuche vor Jahren aufgegeben. Wider Erwarten führe ich dennoch ein aufregendes Leben, bin frei, kann meinen Interessen ausgiebig nachgeben, und so weiter und so fort.

Was ich damit sagen will: Manchmal sollte man Dinge nicht erzwingen. Wenn sie passieren, gut. Wenn sie nicht passieren, dann ist das so. Dann tut man was dagegen oder akzeptiert es. Ich habe mich für letzteres entschieden, weil ersteres nicht erfolgreich war.

m, 34
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS,
Natürlich haben es schöne Menschen einfacher, einen Partner oder eine Partnerin zu finden. Aber auch Menschen, die "hässlich" sind, wie du es sagst, sind nicht chanchenlos. Denn die meisten Menschen sehen doch eher durchschnittlich aus, wenn man jetzt mal man von den gängigen Schönheitsidealen ausgeht.

Ich denke, dass das Problem bei dir eher darain liegen könne, dass du nicht so viel unter Leuten bist, wie du selber sagst. Deshalb würde ich in diesem Bereich ansetzen. Je mehr Leute du kennen lernst, desto grösser ist die Chance, dass du auch den Mann triffst, der zu dir passt.

Wenn du hingegen dich zurück ziehst und immer zu Hause bleibst, dann wird es wirklich schwierig mit der Partnersuche. Oder anders ausgedrückt: Soziale Isolation ist ein viel grösseres Hindernis bei der Partnersuche als das Aussehen.
 
G

Gast

  • #16
Nein, niemand ist (optisch) zu hässlich für eine Partnerschaft - es sei denn Du hast eine ganz schlimme Hautkrankheit, die jeder sehen kann oder ein anderses signifikantes Handicap (beispielsweise keine Nase oder Ohren, sehr große Narbe im Gesicht, etc.), dann könnte es tatsächlich etwas schwieriger werden.

Sieh Dir mal viele Paare an, nicht jede(r) davon ist gutaussehend, hübsch oder attraktiv!

Viele haben es schon geschrieben, es ist die Einstellung zu Dir und zu Deinen Mitmenschen, die Dir zu schaffen macht und mit der Du dir selbst keine Chance gibst. Wenn Du dich unwohl in Deiner Haut fühlst, dann gehe dem auf dem Grund und forsche, warum das so ist. Wenn Du den Grund kennst, kannst Du dann auch anfangen etwas dagegen zu tun.

Arbeite an Dir, Deiner Einstellung und vor allem an Deinem Selbstbewusstsein. Wenn Du negativ bist, strahlst Du das auch aus und bekommst Negatives zurück. Du bist dann überhaupt nicht offen für positive Erlebnisse, da Du diese einfach ausblendest und nicht wahrnimmst. Versuche auch etwas mehr unter Menschen zu gehen. Es gibt Freizeitgruppen, Seminare, Parties, Vereine, Singelreisen und Singleevents.

Alles Gute und viel Glück!
 
  • #17
Nein, eigentlich finden gerade die allgemeinen optischen NOGO's schneller einen Partner als die Hingucker, so war es schon damals in meinem Umfeld in jungen Jahren und heute in reiferen Jahren ebenso.

Ich kenne Paare wo ich mich heute noch frage, wie die sich gefunden haben, welch ein Glück, die hätte sonst keiner gewollt. Oder Frauen wie Männer, wo ich von deren Beziehungen weiß und ich mich frage, was an denen überhaupt jemand finden konnte, denn diese Leute sind nicht nur optisch völlig nichtssagend, sondern auch charakterlich todsterbenslangweilig, kein Esprit, keine Ausstrahlung kein nix und deshalb wundert es mich, dass es anscheinend doch Leute gibt die auf -null,komma-nix- dennoch abfahren.

Also warum noch Haare waschen, sich stylen und schicke Klamotten tragen, Fitness machen, Kosmetik, sich fit und sportlich halten, wenn gerade das Gegenteil von all diesem Tun geehelicht wird.

Die Sängerin Cher sagte einmal: es gibt Männer, die lassen sich von nichts erregen und heiraten es dann - schmunzel.

Liebe FS, ich will Dir nicht zu nahe treten, denn Du kommst sympathisch und ehrlich rüber und wirst schon allein aufgrund Deines guten Schreibstils eine Persönlichkeit sein, ich schreibe nur allgemein, aber laß Dir gesagt sein, die Einsamsten sind meist die schönsten Frauen.

Männer trauen sich nicht an sie heran und Frauen sehen sie als Rivalin, also keinen Partner und auch kein Freundeskreis.
 
G

Gast

  • #18
Nee, nee...das ist schon so.
Nicht auf jedes Gesicht passt 'nen Deckel.
Wenn man(n) oder Frau sehr unattraktiv ist, kann es durch aus sein, man findet keinen Partner.
Dieser Wahrheit sollte man ins Gesicht schauen können!
 
G

Gast

  • #19
Hallo!
Als Frau zu hässlich? Geht nicht, behaupte ich.
Als Mann zu hässlich, geht!
Hatte die Tage mit einem Mann ein date, der eine sogenannte Säufernase hatte.
Ich wußte gar nicht, wo ich hingucken sollte. Der Arme. Nichts für mich! Dazu och schmächtig, klein (1,6m ca.), und seh auch von der Kleidung her sehr verlottert aus.
Als ?Ausgleich? hatte er mir erzählt, dass es ja multi-Millionär sei. Danke, trotzdem kein Interesse. Denn käuflich ist meine Liebe nicht. Sie komt und geht, wie es ihr passt. Das Herz will, was das Herz will......
Ansonsten gibt es doch für jede Frau einen "Deckel", oder?
 
G

Gast

  • #20
Ich (m,47) muss Gast 13 leider beipflichten.

Ich habe von Frauen immer Körbe bekommen-
selbst bei harmlosen Sachen (Kirmes, Eis essen...).

Online werde ich in der Regel in SBs ignoriert, bekomme die übliche "du bist nicht mein Typ"-Absage oder am schlimmsten, ich bekomme zynische Bemerkungen retour oder man spielt perfide Spielchen mit mir.
Ich hatte viele Jahren Brief-Freundschaften.
Sie waren immer nett und höflich und per Smalltalk war öfter von möglichen Treffen die Rede.
Eine habe ich in den Jahren mehrmals besucht, als sie im Krankenhaus lag (1000km Fahrstrecke).
(Sie wollte mir später ihr neues Auto vorführen etc.). Dann kam eher zufällig zu Tage, das dies und anderes nie so gemeint war.
Sie war nichtmal bereit, sich mit mir auf ein Stück Kuchen in einem Cafe zu treffen.
Das hatte mich damals an den Rand des Suizids gebracht.

Also erzählt nichts von "Jeder Topf findet (s)einen Deckel".
Mann taugt höchstens als Pausenclown und Seelentröster- bzw. als Financier.
Und ja- ich bin auch vermögend- zeige es aber nicht.
Wie man sieht- aus gutem Grund.
Denn dann begegnen einem die Damen mit ihrem wahren Gesicht.
 
  • #21
Ein Freund(46) hat nun eine schlanke, aber im Gesicht m.E. nicht attraktive Partnerin(45).
Gefunden via Singlebörse (nicht EP)

Obwohl er selber gut aussieht, gut verdient (4.000 brutto), nicht Elite ist,
und bisher fast nur schöne Frauen als Partnerinnen gehabt hatte.
Aber leider auch fast immer schlechte Erfahrungen mit den schönen Frauen.
Ihren Wünschen, Launen. Marotten, (großen) Problemen, usw.
Besonders ihre Probleme mit Beruf und Job.

Mein Freund braucht keine Hausfrau, und will keine Kinder. Also kein Grund für eine "klassische" Ehe.

Seine aktuelle Partnerin ist vom Wesen her sehr selbstbewusst bis rotzfrech, auch zu ihm, aber nicht böse gemeint.
Sie hat ggf. ihren eigenen Standpunkt, und zu dem steht sie. Egal ob das Anderen passt oder nicht.

Sie ist auch sehr selbständig, und stemmt Alles selber, als alleinerziehende Mutter (1 Sohn, 15 J. alt). Obwohl sie nur Verkäuferin ist, und tlw. auch sonntags arbeiten muß = weniger Zeit für den Partner.

Meinem Freund scheint also inzwischen das Aussehen der Frau egal zu sein, wenn Persönlichkeit und Charakter zusagen.

Seit drei Jahren sind sie ein Paar, und kein Ende in Sicht. Und das sogar bei getrennten Wohnungen, aber mehreren gemeinsamen Urlauben.

So ein Typ Frau hat auch Chancen bei den Männern. Sie muß nur länger und fleißig suchen,
bis sie ihren Mann gefunden hat, der dies zu schätzen weiss.
Vielleicht muß die FS aktiver und fleißiger suchen ?

Und eben auch so selbstbewusst bis rotzfrech werden: So bin ich - basta.
Wem das nicht passt, der kann mir gestohlen bleiben.
 
G

Gast

  • #22
Ich (m,44) muss leider *19 zustimmen.

ich stehe mit beiden Beinen fest im Leben, muss aber auch immer feststellen das ich
für Frauen zu 100% Luft bin.
War schon immer so in meinem Leben, das ich für Beziehungen sehr hart Kämpfen musste.
Nicht nur um Beziehungen am Leben zu erhalten, sondern auch um überhaupt welche zu haben.

Ich entspreche nicht unbedingt dem Schönheitsideal der Frauen ( ziemlich Große Nase ),
hab einen komisch klingenden Namen, und mein Verdienst ist leider auch eher bescheiden.
Spätestens bei meinem Gehalt verabschieden sich die Frauen ( 1300 netto ).

Es gibt leider Töpfe die niemals einen Deckel finden werden, ich gehöre scheinbar dazu, und ich hab mich zwischenzeitlich damit abgefunden.
 
G

Gast

  • #23
Hässlich kann man sich selbst machen.
Schön auch.
Hässlich machen als Selbstschutz gegen eine Beziehung geht so:
Schlechte Ernährung, Rauchen, Trinken, wenig Haar-' Zahn- , Körper- und Kleiderpflege inclusive ungepflegtem Wohnumfeld.
Dann kriegt Mann/Frau eine abschreckende Ausstrahlung. Dazu noch die entsprechende Mimik "ich weiß, dass Du mich Sch..... findest".
Schön geht so:
Kein Quatsch ala "Ich liebe mich..." sondern aktiv werden:
Gute Ernährung gleich Energie, Muskelaufbau gleich Körperspannung, Zahnarzt, Friseur, Sauna. Klamotten, Wohnung, Auto sauber und gepflegt.
Z.B. Kann ein Mann, der 1,60 m ist, leuchtende Augen hat, Energie und Lebendigkeit rüberbringt einen schlaffen Alk- und Nikotin gebeutelten Mann locker abhängen.
Zusammengefasst:
Selbstdisziplin gibt Zufriedenheit, Würde und eine gute angenehme Ausstrahlung. Und lohnt sich immer, auch ohne Partner/in.
 
G

Gast

  • #24
Hier nochmal Gast 19.
Entschuldige, aber wer stellt bitte in SB-Portalen seine Muckis zur Schau oder Bilder seiner Wohnung, seines (geleasten?) Autos etc. -abgesehen von Blendern und Prolls?
Klar- es gibt genügend Männer, die Bilder von sich einstellen a la "Mein Haus, mein Auto, mein Boot".
-nackter Oberkörper mit Nobel-Sonnebrille inklusive.

Im Real-Life mögen solche Herrn auch bei Frauen die besseren Karten haben- solche Frauen sind aber nie meine Zielgruppe gewesen.
(Ich bin übrigens kariesfrei und gepflegt- benutze auch teurere Produkte).
Und grade das gibt nicht nur Zufriedenheit, sondern auch Frust.
Denn wenn man zu Deiner ersten Kategorie gehören würde, könnte man es sich ja noch erklären.
 
G

Gast

  • #25
Ich denke nicht, dass man zu hässlich sein kann. Ich denke aber, dass es zu einem Teufelskreis führt, wenn man nicht sehr attraktiv ist: Man wird vom anderen Geschlecht weniger beachtet, fühlt sich dadurch minderwertig, worunter auch das Selbstbewusstsein leidet was wiederum dazu führt, dass man unsicher in Bezug auf Partnerschaft agiert und man daher als Mensch einfach nicht charismatisch wirkt.

Wenn man die Härte hat, das wegzustecken und sein Ding durchzieht und auch beruflich erfolgreich ist, spielt das Aussehen zumindest bei Männern dann ohnehin kaum mehr eine Rolle. Mick Jagger ist klein und hässlich, hatte aber trotzdem die schönsten Frauen.

Als Mann muss man fehlende Schönheit mit anderen Dingen kompensieren, als Frau kann man mit Make-Up und Kleidung nachhelfen. Das Problem ist meistens eher, dass man selbst nach attraktiven Partnern Ausschau hält und die zu einem passenden Menschen links liegen lässt. Also zu einem Topf gibt es immer den passenden Deckel, nur will man diesen oft nicht.
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS, ich kann dir versichern, dass es NICHT am Aussehen liegt. Ich (für sehr viele Männer als äußerst attraktive Frauen wahrgenommen), bin auch schon gefühlter Dauersingle.
Hübsche Frauen haben in meinen Augen nur den einzigen Vorteil, dass sie generell viel schneller auffallen und sehr oft Sex haben könnten (auch bei liierten Männern). Der große Nachteil, man gerät viel zu oft an die falschen Männer/Blender, wird viel zu oft ausgenutzt und charakterlich viel zu wenig wahrgenommen.
Ich muss mich privat und vor allem auch beruflich für meinen Erfolg immer sehr durchbeißen und kämpfen.
Seitdem ich sehr an meiner Persönlichkeit (durch Bücher und Seminare) gearbeitet habe, geht es mir deutlich besser und ich ziehe die für mich passenderen Menschen an.
Das Erfolgsgeheimnis ist nicht das Aussehen, sondern die positive Ausstrahlung & an sich selbst zu arbeiten.
Viel Glück. w30
 
G

Gast

  • #27
Es tut ja richtig weh, wenn man liest, wie sich einige so fühlen.

Man bezeichnete mich (w,40) immer als sehr attraktiv, auch wenn ich das selbst nie so empfand, eher als normal.

Aber verliebt habe ich mich immer in Männer, die eigentlich nicht so die besonders schönen waren. Aber sie hatten Charakter und strahlten Selbstsicherheit aus !

@ # 22

Hässlich kann man sich selbst machen.
Schön auch.
Hässlich machen als Selbstschutz gegen eine Beziehung geht so:
das unterschreibe ich sofort !


@ ' 21

Ich entspreche nicht unbedingt dem Schönheitsideal der Frauen ( ziemlich Große Nase ),
hab einen komisch klingenden Namen, und mein Verdienst ist leider auch eher bescheiden.
Spätestens bei meinem Gehalt verabschieden sich die Frauen ( 1300 netto ).
so ein Quatsch ! Ich persönlich finde große Nasen bei Männern sehr männlich, gefällt mir besser als solche Stupsnäschen. Einen komisch klingenden Namen find ich auch eher interessant als einen Allerweltsnamen.

Ich habe selbst auch einen eher ungewöhnlichen Namen, den ich als Kind hasste. Aber als ich mich damit arrangierte, mal die Bedeutung nachlas und mich damit identifizieren konnte, hab ich kein Problem mehr damit. Viele Männer finden ihn sogar schön.

Da ich weniger als du verdiene, finde ich dein Gehalt auch kein Ausschlusskriterium. Mir ist wichtig, dass ein Mann überhaupt einen Job hat, arbeitswillig ist und bestenfalls noch Freude an seinem Job hat.

Solange du nicht kleiner wärst als ich, wüsste ich nicht, was gegen ein Kennenlernen sprechen sollte.

@ FS

also ich denke auch wie viele hier, dass dein Hauptproblem deine Einstellung und deine mangelnde Selbstliebe ist. Dazu wurde vieles Gutes hier geschrieben. Fühlst du dich überhaupt als Frau ? Oder eher als Neutrum? Geh dem mal auf den Grund...

Wenn du ansonsten gepflegt bist, deine Optik (Haare/Kleidung) einigermaßen weiblich ist, kannst du gar nicht zu hässlich sein.
 
G

Gast

  • #28
Zu hässlich nicht, aber zu selbstmitleidig schon. Ich kenne das Problem. Ich habe mit 36 viel mehr Chancen bei den Männern als früher mit 20, weil ich damals schon in dem Gefühl, zu unattraktiv für diese Welt zu sein, auf die Straße gegangen bin. Immer in der Hoffnung, dass einen irgendwann mal ein Prinz rettet und einen vom Gegenteil überzeugt. ;-) Aber das ist die falsche Einstellung. Man muss sich selber retten. Dann kommt man auch gut an, denn wenn du selbst davon überzeugt bist, top zu sein, strahlst du das auch aus.
 
G

Gast

  • #29
Mick Jagger hat Geld und ist berühmt.
Das reicht doch schon- Stichwort Groupies.
Schau Dir mal die Mädels von Fußballern an.

Glaubst Du wirklich, die wollen die Jungs wegen ihres Intellekts?
Nein- da hofft so manches Sternchen auf einen Schub für die eigene Karriere- oder zumindest auf ein finanziell sorgenfreies Leben mit bzw. später ohne den Mann.
 
G

Gast

  • #30
Sich in der Öffentlichkeit ehrlich über das Aussehen eines unattraktiven bis hässlichen Menschen zu äußern, ist ein absolutes Tabu in unserer Gesellschaft. Und deshalb sind Aussagen dazu meist "tröstend" gemeint und sozialverträglich formuliert, wie zum Beispiel das Sprichwort von den Töpfen, die angeblich allesamt ihren Deckel fänden. Man schaue sich nur die gewaltigen Kosmetik- und Modeabteilungen in den Kaufhäusern an und überlege sich, welche Unsummen von Geld für das Aufpeppen des äußeren Erscheinungsbildes ausgegeben werden! Rechnet man dann noch die Kosten für Friseure, Wellness-Centers, Schönheitschirurgen und das makellose, strahlend weiße Lächeln hinzu, wird der Stellenwert der "Schönheit" im menschlichen Zusammenleben überdeutlich. Wer schön ist, hat erwiesenermaßen zahlreiche Vorteile im Leben, wer unvorteilhaft oder gar hässlich aussieht, wird in der Regel von der Gesellschaft gemieden, auch wenn er oder sie notgedrungen mit "Freundlichkeit" und einem "besonders wertvollen Charakter" das äußerliche Manko auszugleichen versucht (daher rührt auch die Mär vom angeblich besseren Charakter der Hässlichen).

Fakt ist:

Unterdurchschnittlich aussehende Frauen haben nur sehr geringe Chancen, hässliche Frauen gar NULL Chancen auf dem Partnermarkt, egal in welchem Altersbereich.

Bei den Männern ist es grundsätzlich nicht viel anders, außer wenn sie über einen hohen sozialen Status und reichlich finanzielle Mittel verfügen, was die Dame des Herzens über den Mangel an körperlicher Schönheit in der Regel hinwegzutrösten vermag.

Wer jetzt sagt, man könne den Mangel an Schönheit durch ein starkes Selbstwertgefühl ausgleichen ("positive Ausstrahlung"), der verkennt, dass sich das starke Selbstwertgefühl ja ganz wesentlich aus den Reflexionen der Mitmenschen ergibt. Bücher über positives Denken zu lesen, ist da vergebliche Müh, eine Gesichtsoperation plus Radikalkur bei der Figur würden schon eher Erfolg versprechen...

P.S.: ich (M 60), unterdurchschnittlich attraktiv, rede aus langjähriger einschlägiger Erfahrung.

-