• #1

Kann unsere Ehe wieder intakt werden?

Hallo,
ich schätze den niveauvollen Austausch hier sehr und hoffe sehr auf Tipps, Erfahrungen, Meinungen zu meinem Dilemma.
Ich (w, 31) habe mich in einen anderen Mann verliebt (er weiß es nicht! - ein Knistern zwischen uns ist aber (auch für andere) spürbar und er flirtet immer mal wieder mit mir).
Bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 2 Jahren verheiratet, 1 Kind (1 J.). Mir fehlt viel in dieser Ehe, was mir erst seit der Geburt unseres Kindes so richtig bewusst geworden ist. Ich denke, dass ich mich seit der Geburt auch verändert habe, das muss ich ehrlich zugeben.
Ich möchte nicht in eine Affäre schlittern (obwohl mein Herz sich das so sehr wünscht, wieder einmal begehrt zu werden) und an unserer Ehe arbeiten und die Familie nicht aufgeben. Ich versuche oft mit meinem Mann darüber zu sprechen, dass ich unglücklich bin und er mich mit seinem Verhalten in eine Affäre lotst. Jedoch nimmt er das alles nicht ernst. Jetzt habe ich mich tatsächlich in einen anderen Mann verliebt, den ich jede Woche bei meinem Hobby sehe. Wie kann ich mich von diesem Mann entlieben? Wie an meiner Ehe arbeiten? Mein Hobby möchte ich nur ungern aufgeben, da es im Moment mein einziger Ausgleich ist.
Ich träume jede Nacht von dem anderen, weiß zeitgleich aber genau, dass das nur ein Zeichen ist, dass in unserer Ehe etwas nicht stimmt. Kann unsere Ehe wieder intakt werden?
 
  • #2
Nun, du warst 19, als du ihn kennengelernt hast. Jetzt bist du 31, eine erwachsene Frau. Natürlich hast du dich verändert, dein Mann leider nicht. Dass er dich nicht ernst nimmt, ist leider kein gutes Zeichen und wie im Paralleltread, wird er dann hier später schreiben" seine Frau hat sich im Hausruckverfahren getrennt und er weiss nicht warum". Was du machen kannst? Ein letztes Gespräch mit deinem Mann. Du bist unglücklich, so geht es nicht weiter. Liste Punkte auf, die dich stören. Du musst wirklich konkret werden, Männer verstehen oft nicht Mal direkte Ansagen. Also nicht du bist unglücklich, sondern dein Mann lässt sich gehen , er sitzt Abends am Fernseher, ihr unternimmt nichts als Paar, so als Beispiele. Hier ein wichtiger Punkt- glaubst du ,ihr habt eine Chance? Also glaubst du, dein Mann liebt dich noch und es besteht reale Chance, was zu ändern? Hier musst du ehrliche Bestandsaufnahme machen. Warum habt ihr so spät geheiratet und Kind bekommen? Warst du die treibende Kraft? Liebst DU ihn auch oder ist das ehe das vertraute, gewohnte? Wenn du ihn tatsächlich liebst, gib dir eine Deadline von sechs Monaten- sollte sich in eurer Beziehung nichts ändern oder nur kurzfristig, bleibt leider nur die Trennung.
 
M

morslucis

Gast
  • #3
Liebe @Zukunftsmusik,
was heißt verliebt in dem Fall? Ist das so ein passives anschmachten aus der Ferne, oder eher so ein offensives Flirten. Also wie viel Kontakt habt ihr wirklich, und wie geht ihr miteinander um, oder wie reagierst Du auf sein Anflirten?
In irgendeiner Weise wirst du dich wohl emotional von diesem Mann abgrenzen müssen.
Aber ohnehin ist das nur ein Nebenschauplatz, wie du selbst bemerkt hast.
Leider wirst du in keiner Weise konkret.
Was fehlt dir aktuell bei deinem Mann?
Wie hast du deinen Mann darauf angesprochen (auch so unspezifisch wie hier?)?
Was ist das für ein Hobby, welche Art Kontakt hat man da?
Wie hast du dich selbst verändert?
Ohne eine Beantwortung dieser Fragen wirst du hier nur pauschale unspezifische Antworten bekommen.
m33
 
  • #4
... dass ich unglücklich bin und er mich mit seinem Verhalten in eine Affäre lotst. Jedoch nimmt er das alles nicht ernst
Richtig: du solltest mit deinem Mann reden. Aber nicht damit drohen, dass er dich in eine Affäre lotst. Das ist kindisch und ich verstehe, dass er dich mit dieser Drohgebärde nicht ernst nehmen will.

Rede lieber konkret mit ihm, sag ihm, was du bei IHM vermisst, was sich ändern muss, damit ihr wieder beide glücklich seid. Denn auch er wird spüren, dass alles nicht mehr so läuft wie früher, vielleicht sucht er den Grund in der Geburt eures Kindes. Das kann es aber nicht sein!

Ich habe das Gefühl, dass du dich in deine Liebelei hinein steigerst, dich im Traum wiegst, mit dem Anderen wäre alles besser, einfacher, wieder lustvoll. Aber so lange du mit dir selbst nicht klar kommst, hilft dir so ein Fluchtgedanke nicht weiter und eine begonnene Affäre wird dich unglücklich machen. Du hättest ganz neue Probleme, zwar andere, aber auch größere. Schalte um von »Zukunftsmusik« auf »Gegenwartsmusik«, setze dich mit deinem Mann zusammen oder sucht gemeinsam eine Paarberatung auf.
 
  • #5
Nun ja, das ist doch immer das Selbe. Lies dich mal hier in die Geschichten ein, dass es Männern praktisch "egal" ist, bzw. sie erst was registrieren, wenn die Frau wirklich ernst macht und geht.

Das Schlimmste, was du tun kannst, ist so wie bisher weiter machen und so tun, als wäre nichts. "Quäle" ihn so lange mit einem ernsten Gespräch, dass er merkt, dass es dir ernst ist.

Ich würde ihm souverän erklären, dass du Interesse für einen anderen Mann hast, dass du es als Frau brauchst, begehrt zu werden, insbesondere sexuell. Mache ihm den Vorschlag zu einem Swingerlclubbesuch oder Tantra. Wenn er dich nicht mehr begehren weill, wäre es ihm dann lieber, dass du mit einem anderen Mann ins Bett gehst? Würde er einen Dreier akzeptieren? Frage ihn das wirklich direkt!
 
  • #6
Ich träume jede Nacht von dem anderen, weiß zeitgleich aber genau, dass das nur ein Zeichen ist, dass in unserer Ehe etwas nicht stimmt. Kann unsere Ehe wieder intakt werden?
Hallo erstmal liebe Grüße von mir. Ich finde es gut das Du, obwohl Dein Mann ja so gar nicht an der Ehe zu arbeiten scheint, nicht kopflos in die Affäre rennst und die Ehe dadurch aufs Spiel setzt. Da hat er Glück. Jetzt liegt es an Dir. Kannst Du nochmal mit Deinem Mann reden und Ihm sagen, was Dich stört? Und habt Ihr wirklich die Chance das es wieder wird? Oder ist er, was ich eher glaube, gar nicht wirklich bereit sich zu ändern, weil er es gar nicht kann? Wenn letzteres so ist, wird eure Ehe wenig Chancen haben. Aber nicht deshalb weil Du aktuell verliebt bist, sondern weil dieses Verhalten eher nicht besser wird und Du irgendwann auf alle Fälle unglücklich wirst. Denn es ist nicht garantiert, das der neue Mann auch über den Sex hinaus passen würde. Aber Dein aktueller passt so wie im Moment auch nicht (mehr). Schwierig, verdeutliche Deinem Mann den Ernst der Lage - alles Gute Dir.

M44
 
  • #7
Jetzt habe ich mich tatsächlich in einen anderen Mann verliebt, den ich jede Woche bei meinem Hobby sehe. Wie kann ich mich von diesem Mann entlieben? Wie an meiner Ehe arbeiten? Mein Hobby möchte ich nur ungern aufgeben, da es im Moment mein einziger Ausgleich ist.
Ich träume jede Nacht von dem anderen, weiß zeitgleich aber genau, dass das nur ein Zeichen ist, dass in unserer Ehe etwas nicht stimmt. Kann unsere Ehe wieder intakt werden?
Für mich ist es eine billige Ausrede, dass in deiner Ehe etwas nicht intakt ist, um evtl. den Freischein zu genießen, fremd zu gehen, ein völlig falsches Bild.
Erwachsene, die als Kind wenig Liebe erfahren haben, sind überwiegend bereit, die Bedingungen anderer zu erfüllen, um geliebt zu werden. Mit der Androhung von Liebesentzug können diese Menschen sehr leicht manipuliert werden. Dies ist häufig auch der Grund bei Menschen, die gar nicht wissen, was sie selbst wollen. Sie fragen, was andere wollen, damit sie geliebt werden, damit ihnen mit Wohlwollen und nicht mit Ablehnung begegnet wird. Eine emotionale Unabhängigkeit ist dann unmöglich, da die Abhängigkeit bereits mit der Sucht nach Liebe programmiert ist.
 
  • #8
Liebe FS, wenn man die Fehler nur bei dem anderen (Partner) sucht, dann wird das in der Regel nichts, da eine Beziehung immer ein Wechselspiel (actio=reactio) ist. Was bedeutet denn "an der Beziehung arbeiten" von deiner Seite. Du sagst ihm, was dir nicht gefällt und was er anders machen soll? Beschreibe doch mal, was DU machst/änderst damit die Ehe wieder besser wird. Analysiere, warum deine Kommunikationsversuche scheitern, vielleicht solltest die Formulierungen/Art ändern. Negative Ansprachen, was der andere falsch macht usw solltest du nicht direkt machen, sondern es positiv formulieren: Würde dir es gefallen wenn wir...mir würde es gefallen wenn...
Bei Eheproblemen sind zu 95% beide verantwortlich dafür. Eine besonnene und offene Kommunikation ist das A und O der Bewältigung. Viel Glück
 
  • #9
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
Da einige Fragen aufgetaucht sind, versuche ich meine Situation noch etwas zu konkretisieren.

Vorab: wir stecken momentan in einer doppelt schwierigen Situation, da wir noch dazu Haus bauen (mit viel Eigenleistung meines Mannes) - somit sehe ich ihn noch weniger, als ich mir wünschen würde.
Mein Hauptproblem ist, dass ich mir mehr Zuwendung von ihm wünsche. Das können auch liebe Worte, zärtliche Berührungen,... sein. Urlaub haben wir seit 2 Jahren keinen mehr gemacht, um eben Geld zu sparen und aufgrund der Geburt unseres Kindes. Das war natürlich ein Fehler. Unser Baby ist ein Schrei- und Tragekind - macht die Sache auch nicht einfacher.
Ich möchte hier keinesfalls als undankbar erscheinen; ich verstehe, dass er durch den Hausbau nicht mehr viel Zeit für die Familie hat. Aber er ist von Haus aus ein rationaler Techniker und momentan fühle ich mich wirklich wie eine Blume, die er verwelken lässt.

Warum habt ihr so spät geheiratet und Kind bekommen?
Weil wir beide studiert haben und zunächst im Berufsleben Fuß fassen wollten. Der Zeitpunkt der Hochzeit hat für mich sehr gut gepasst. Kinderwunsch hat er mir erfüllt, als ich es wollte.

Liebe @Zukunftsmusik,
was heißt verliebt in dem Fall? Ist das so ein passives anschmachten aus der Ferne, oder eher so ein offensives Flirten. Also wie viel Kontakt habt ihr wirklich, und wie geht ihr miteinander um, oder wie reagierst Du auf sein Anflirten?
In irgendeiner Weise wirst du dich wohl emotional von diesem Mann abgrenzen müssen.
Was ist das für ein Hobby, welche Art Kontakt hat man da?
m33
Du hast Recht, ich werde mich emotional von diesem Mann abgrenzen müssen. Wir musizieren zusammen (in einer größeren Gruppe) - er ist Musiker. Mit "Anschmachten aus der Ferne" hast du es ganz gut getroffen - bis auf tiefe Blicke, Herzerl auf Socialmedia-Kanälen, Anlächeln, zweideutige Aussagen und interessierte Fragen am anderen war da noch nicht viel.
Mein Mann ist ein rationaler Techniker, ich ein kommunikativer Gefühlsmensch - er zeigt mir seine Liebe weniger durch Worte als durch Taten (baut mir ein Haus, heiratet mich, schenkt mir ein Baby). Ich sehe das - aber es reicht mir nicht, da ich auch die Zeichen auf der Kommunikations- und Gefühlsebene brauche. Da tut er sich schwer. Dieses Manko gleich meines Erachtens der Musiker aus - gefühlvoll, humorvoll, unternehmungslustig, lebenshungrig. Wenngleich er mit Sicherheit Eigenschaften mitbringt, dir mir in einer Beziehung ganz und gar nicht gefallen würden. Er ist vermutlich eine Art "Katalysator", der mir zeigt, was in meiner Beziehung fehlt. Ich bin mir auch sicher, dass ich im Falle einer Trennung nicht mit ihm zusammen kommen würde. Ich würde niemals "warmwechseln"; ein neuer Partner hat es verdient, dass ich mich zu 100% auf ihn einlassen kann und nicht alten Geschichten nachtrauere.
 
  • #10
Richtig: du solltest mit deinem Mann reden. Aber nicht damit drohen, dass er dich in eine Affäre lotst. Das ist kindisch und ich verstehe, dass er dich mit dieser Drohgebärde nicht ernst nehmen will.

Ich habe das Gefühl, dass du dich in deine Liebelei hinein steigerst, dich im Traum wiegst, mit dem Anderen wäre alles besser, einfacher, wieder lustvoll. Aber so lange du mit dir selbst nicht klar kommst, hilft dir so ein Fluchtgedanke nicht weiter und eine begonnene Affäre wird dich unglücklich machen.
Du triffst es sehr gut - danke für deinen Kommentar. Liebelei und Hineinsteigern ja - Vorstellungen, dass der Musiker für mich Liebeslieder singt und wir lachend gemeinsam das Leben genießen. Schon beim Schreiben merke ich, wie realitätsfern das ist.

Mache ihm den Vorschlag zu einem Swingerlclubbesuch oder Tantra. Würde er einen Dreier akzeptieren? Frage ihn das wirklich direkt!
Ein Swingerclubbesuch oder Dreier würde für mich niemals in Frage kommen. Ich möchte meinen Partner für mich haben und könnte ihn niemals teilen. Außerdem kann ich Sex nur mit tiefen Gefühlen für den anderen haben.

Ich finde es gut das Du, obwohl Dein Mann ja so gar nicht an der Ehe zu arbeiten scheint, nicht kopflos in die Affäre rennst und die Ehe dadurch aufs Spiel setzt. Da hat er Glück. Jetzt liegt es an Dir. Kannst Du nochmal mit Deinem Mann reden und Ihm sagen, was Dich stört? Oder ist er, was ich eher glaube, gar nicht wirklich bereit sich zu ändern, weil er es gar nicht kann?
Vielen Dank für deine Antwort! Du hast in vielem Recht. Es bin mit Sicherheit ich, die die Ehe zusammenhält. Das verleiht mir einerseits Kraft, tut andererseits aber auch wahnsinnig weh.
Es ist sehr schwierig, mit meinem Mann zu reden, da er nicht kritikfähig ist bzw. alles als Kritik an IHM als Person auffasst. Sei es ein kleiner Mangel am Haus (das ja er geplant hat) der mir auffällt, den nimmt er wahnsinnig persönlich, als auch ein Kritikpunkt an seinem Verhalten. Ich bin kritisch, ja - und ich trage sicher auch mein Herz auf der Zunge. Ich meine es aber niemals böse. Das ist aus meiner Sicht, neben der fehlenden Zuwendung seinerseits, ein großes Kommunikationsproblem in unserer Ehe (ich bin direkt - er nimmt alles persönlich).

Eine emotionale Unabhängigkeit ist dann unmöglich, da die Abhängigkeit bereits mit der Sucht nach Liebe programmiert ist.
Emotionale Abhängigkeit - vielleicht. Ich bin ein extrem harmoniebedürftiger Mensch mit genauen Vorstellungen vom Leben (Mutter-Vater-Kind). Das mag naiv sein, aber ich bin bereit, an einer Ehe bis zum letzten zu arbeiten, als bei einem Problem davonzulaufen und alles, was man gemeinsam geschafft hat, wegzuschmeissen.
 
  • #11
Wie kann man sich in einen fremden Mann verlebten, wenn man bereit ist, alles zu tun um die Ehe zu retten?
ich bin bereit, an einer Ehe bis zum letzten zu arbeiten, als bei einem Problem davonzulaufen und alles, was man gemeinsam geschafft hat, wegzuschmeissen.
Du scheinst sehr widersprüchlich zu sein, auf der einen Seite verliebst du dich und auf der anderen Seite, willst du an der Ehe arbeiten wie geht das?
 
  • #12
Wie kann man sich in einen fremden Mann verlebten, wenn man bereit ist, alles zu tun um die Ehe zu retten?

Du scheinst sehr widersprüchlich zu sein, auf der einen Seite verliebst du dich und auf der anderen Seite, willst du an der Ehe arbeiten wie geht das?

Lieber @INSPIRATIONMASTER, mit deiner reichhaltigen und langjährigen Erfahrung solltest du doch wirklich wissen, dass man sich manchmal in jemand Außenstehenden verliebt, wenn einem in der eigenen Partnerschaft etwas fehlt - und das bedeutet ganz sicher nicht, dass man nicht mehr mit dem tatsächlichen Partner zusammen sein möchte.

@Zukunftsmusik ist da sehr reflektiert und hat schon sehr gut erfasst, woher die ungewollten Gefühle für den anderen Mann kommen. Vielleicht hältst du dich da einfach mit deinen Nackenschlägen zurück, da du ihr ja offenbar trotz deiner reichhaltigen Erfahrung nicht helfen kannst.

@Zukunftsmusik: Ich war in genau dieser Situation ebenfalls und meine Ehe ist nicht damals an dieser Verliebtheit gescheitert, sondern viel später. Aber die Gründe für das Fremdverlieben sind leider nicht verschwunden und waren weiterhin eine Belastung. Ich würde ein Kommunikationstraining für Paare anvisieren.
 
  • #13
ist aus meiner Sicht, neben der fehlenden Zuwendung seinerseits, ein großes Kommunikationsproblem in unserer Ehe (ich bin direkt - er nimmt alles persönlich).
das ist allerdings blöd. Da haben sich wieder Menschen gefunden, die halt nach Jahren feststellen das die Kommunikation doch nicht so gut läuft. Das ist schlecht für jede Beziehung. Du musst es irgendwie schaffen, das er Dir zuhört und es kapiert. Ansonsten wird es Ihm gehen wie mir.
 
  • #14
Du musst wissen, was du (mehr) willst. Ein gefühlvoller Musiker wird dir in der Regel nicht das Haus bauen, das du dir wünschst, vom Handwerklichen ganz zu schweigen (wegen den Händen). Viel von der Pragmatik des Lebens wird an dir hängenbleiben. Dann würdest du wahrscheinlich die Macher-Qualitäten deines Mannes vermissen.
Ich denke, man muss Prioritäten setzen. Noch dazu bist du mit einem einjährigen Kind (was du dir auch gewünscht hast) in einer Ausnahmephase, was Zeit und Energie und Geld angeht. Wir (ein Sohn, bald 2) haben daher auf eine eigene Immobilie verzichtet und gönnen uns mehr Paar- und Reisezeit. Aber alles geht eben nicht... Sei realistisch und ehrlich zu dir selbst. Und arbeitest du wieder? Vielleicht kannst du damit euch einen kleinen Urlaub spendieren?
 
  • #15
@Zukunftsmusik,


Es ist logisch, dass Du Dich in Deinen Musikerkollegen verliebt hast - er lässt mit Dir Saiten klingen, die zu Dir und Deiner Persönlichkeit gehören, und die in Deiner Ehe höchstens negative Resonanzen finden.
Emotionalität, Offenheit,... - dein Mann nimmt es nicht wahr, oder fühlt sich persönlich gekränkt.

Ich denke, dass es vom Gefühl her kein Konkurrenzgefühl zur Liebe zu Deinem Mann ist - ihn liebst Du, beim Anderen steht das Ausleben Deiner Persönlichkeit im Vordergrund, der Mann an sich ist beliebig.

W,49

Vielen Dank für deine wertschätzende und treffende Antwort, liebe Lionne69. Ich verstehe nun meine Gefühle wirklich besser - es ist genauso wie du schreibst.

Eine Frage hätte ich noch an dich. Ist es nicht normal, dass der Partner nicht alle Facetten der eigenen Persönlichkeit ansprechen kann und man sich deshalb zum Ausgleich zB Beruf, Freunde, Hobbies, etc sucht? Bis zu welchem Grad ist das normal; ab wann die Partnerschaft zum Scheitern verurteilt?

Nochmals vielen Dank für deinen Rat!
 
  • #16
Du musst wissen, was du (mehr) willst. Ein gefühlvoller Musiker wird dir in der Regel nicht das Haus bauen, das du dir wünschst, vom Handwerklichen ganz zu schweigen (wegen den Händen). Dann würdest du wahrscheinlich die Macher-Qualitäten deines Mannes vermissen.


Und arbeitest du wieder? Vielleicht kannst du damit euch einen kleinen Urlaub spendieren?

Vielen Dank für deine Antwort. Da hast du völlig Recht, natürlich schätze ich die Macher-Qualitäten meines Mannes. Und wie ich weiter oben schon geschrieben habe, würde ich vermutlich niemals mit dem Musiker zusammen kommen - er zeigt mir halt deutlich, was mir in meiner Ehe fehlt und welche Art von Romantik ich von meinem Mann auch niemals bekommen werde :(

Finde es super, dass ihr viel reist - wird bei uns hoffentlich auch wieder kommen! Wie schaufelt ihr euch Zeit für Paarzeit frei?
Ich gehe demnächst wieder Teilzeit arbeiten, ja. Das Geld ist bzgl fehlendem Urlaub nicht das Problem, eher die Zeit, die wir uns wegen dem Hausbauprojekt nicht nehmen.
 
  • #17
Eine Frage hätte ich noch an dich. Ist es nicht normal, dass der Partner nicht alle Facetten der eigenen Persönlichkeit ansprechen kann und man sich deshalb zum Ausgleich zB Beruf, Freunde, Hobbies, etc sucht? Bis zu welchem Grad ist das normal; ab wann die Partnerschaft zum Scheitern verurteilt?

Ich finde durchaus, dass es normal ist und vielleicht sogar wichtig - wenn es eine Ergänzung ist, eine Bereicherung, und es birgt die Chancen zur eigenen persönlichen Weiterentwicklung.
Man selbst entdeckt ja an sich immer wieder neue Facetten, verstärkt manche, andere verschiebt man in den Hintergrund, zeigen sich als hinderlich.
Du hast heute andere Facetten als als junges Mädchen, bist Dir Deiner auch mehr bewusst.

Kritisch ist es, wenn eine Facette des einen Menschen den anderen beeinträchtigt, bis hin zu Verletzungen.
Ganz schwierig wird es, wenn der eine die Bedürfnisse des anderen abwertet.

Der Nähemensch, der nicht nur emotionalr sondern auch körperliche Nähe braucht - Zärtlichkeiten, Berührungen, diese auch gerne gibt, wird in einer Partnerschaft mit einem Distanzmenschen verunsichert, zweifelt an sich, hält sich am Ende nicht für liebenswert.
Und der andere fühlt sich bedrängt, nicht akzeptiert. .

Bei vielen Punkten kann man Brücken schlagen, wenn die einzelnen Punkte nicht zu weit auseinander liegen, und beide Kompromissfähig sind.
In dem Augenblick, wo mich aber Kompromisse unglücklich machen, ist die Grenze überschritten. Ich kann nicht für den anderen agieren und gegen mich selbst. Das zerreißt einen mit den entsprechenden psychischen Folgen.

Man kann in einer Partnerschaft auch nicht alles auslagern - Hobbies, Freizeitgestaltungen partiell ja, es braucht aber noch das gemeinsame Erleben besonderer Momente.

Aber z.B. Nähe auslagern? Sehr kritisch.
Und manches geht gar nicht, weil es zu sehr das Miteinander und den Umgang betrifft.

Dir alles Gute,
Lionne
W,49
 
Top