G

Gast

  • #31
Ich gehe stark davon aus, dass eine Frau, die bereits Kartengebern passives Verhalten unterstellt, niemals die Initiative beim Ansprechen ergreifen würde. Demzufolge wird wohl der Mann die Kontaktaufnahme initiiert haben und den Ball mit Übergabe der Karte an die Frau abgespielt hat. So darf jeder mal die Initiative ergreifen. Ein faires Ping-Pong-Spiel.
Sehe ich nicht so.
Wenn ein Mann erst dann nach der Nummer fragt, sobald Frau ihn quasi angebaggert hat, ist es keine Kunst mehr mutig zu sein.
Und wenn ich als Frau von einem "mutigen" Herrn angesprochen wurde - sehr fein - dann möchte er bitte weiterhin mutig bleiben. Denn ich müsste mich doch sehr wundern, wenn er mir plötzlich seine Nummer hinknallt und damit "so jetzt tu mal du" sagt. Das ist ein Affront.

Die Kontaktaufnahme ist außerdem von Beginn an schon ausgewogen, denn niemand wird jemanden anreden, bei dem er/sie nicht das Gefühl von Interesse verspürt hat, sei es auch nur durch Blicke, Lächeln usw.

[mod]
 
G

Gast

  • #32
Wenn sie deine Karte nur aus Höflichkeit annimmt aber sich denkt "was für ein Blödmann, der kann lange warten" - fühlst du dich damit besser? Vor allem, wenn dir wirklich dran gelegen wäre?
Selbstverständlich würde ich mich nicht besser fühlen, darum geht es hier aber nicht.

Wenn du eine Frau allerdings um ihre Nummer bittest und sie dir diese gibt......dann wisst ihr beide sofort Bescheid. Ist das nicht viel einfacher?
Natürlich, das wäre prima. Allerdings bekommt man als Mann eben eingetrichtert, möglichst frauenfreundlich zu werben. D.h. nicht aufdringlich sein und keinen Druck aufbauen. Wenn die Frau kein Interesse hat (und das ist nicht immer so offensichtlich, wie manche es hier gerne behaupten), dann wird sie bei der Frage nach der Nummer in Erklärungsnot geraten und damit unter Druck gesetzt. Ganz anders verhält es sich hingegen bei der Kartenübergabe.

[...] sondern ich würde dich je nach Typ entweder für selbstgefällig oder für unmännlich und nicht sehr tatkräftig halten, sorry.
War absehbar. Sobald sich ein Mann nicht exakt so verhält, wie Frau es erwartet, kommt im Forum umgehend die Unmännlichkeits-Keule. Lasst euch doch mal was Neues einfallen, die Platte leiert gewaltig. Es muss doch möglich sein, eine Diskussion zu führen, OHNE beleidigend zu werden.
 
G

Gast

  • #33
Doch, Gast #18 hat etwas von "ernsthaft interessiert" geschrieben. Das ist zu einem so frühen Zeitpunkt ein völlig überzogener Anspruch. Das ernsthafte Interesse entwickelt sich doch erst durch den weiteren Kontakt. Ich finde, wenn man als Frau von vornherein ein so waaahnsinniges Interesse erwartet, steht man sich selbst im Weg. Ein gewisses Gefallen von Seiten des Mannes reicht doch erst einmal völlig aus. Entspanntheit ist angesagt.
Hier wurde anscheinend gemeint, ob der Mann nur eine Affäre, ONS, á bissel spielen, sich umwerben lassen, oder wirklich eine Frau für eine Beziehung/Partnerschaft kennenlernen möchte.

Im Fall der Kartengeber unterstelle ich einfach, dass solche Männer schon Interesse an der Frau haben, aber letztendlich nichts "ernstes" möchten.
 
G

Gast

  • #34
Ich halte es flexibel wie in #6 beschrieben, bin aber recht erstaunt, über teils fast abwertende Meinungen über Männer, die ihre Telefonnummer herausgeben. Vielleicht ist das ja auch schon ein erstes Zeichen von Passfähigkeit. Meine wenigen Erfahrungen mit dem Geben sind jedenfalls durchweg gut, d.h. die Frauen haben sich tatsächlich auch gemeldet, bis auf eine Ausnahme, aber da war von vornherein ihre Unentschlossenheit klar.

Wie bei so vielen Fragen hier glaube ich, dass mit schwarz-weiss-Denken nicht viel zu gewinnen ist. Wie ein Mensch genau tickt, dass lässt sich durch ein kurzes Gespräch und eine einzelne Geste kaum erkennen. Für mich spielt der erste Eindruck und mein Gefühl bei der allerersten Begegnung eine weitaus größere Rolle als die Frage, wer wem die Telefonnummer gibt. Bei einer Frau mit Zweithandy für´s Kennenlernen wäre ich aber sehr vorsichtig.
 
G

Gast

  • #35
Wenn ich eine Frau irgendwie kennenlerne und merke, sie hat großartig darüber nachgedacht, wie ein Kennenlernen stattfindet, weiß ich gleich, dass ich an der Frau nicht weiter interessiert bin. Ob jemand eine Karte gibt oder eine Telefonnummer - daraus Schlüsse zu ziehen, ist ein völlig falscher Ansatz. Jemand ist interessiert, Du bist interessiert - sehr schön, was will man mehr? Dann soll es so sein und so, aber nicht so und so nur, wenn ... ?

Ich selbst würde wahrscheinlich nie eine Karte geben. Man unterhält sich und wenn genug Zeit vorhanden ist, können beide Offenheit zeigen. Der Rest kommt dann ohne große Vorplanung und Regelwerke.
 
G

Gast

  • #36
Ich selbst würde wahrscheinlich nie eine Karte geben. Man unterhält sich und wenn genug Zeit vorhanden ist, können beide Offenheit zeigen. Der Rest kommt dann ohne große Vorplanung und Regelwerke.
Aha, hier hat Mann klare Gründe, warum er keine Karte gibt. Warum soll dann Frau keine Gründe haben dürfen, bei einem Karten-Mann misstrauischer zu sein, gerade wenn sie mit solchen Kartengebern schlechte Erfahrungen gemacht hat, weil diese letztendlich passiv blieben und nichts weiter als eine Affäre/ONS wollten?
 
G

Gast

  • #37
Vielleicht ist es ungerecht zu sagen, dass es ein falscher Ansatz ist, Schlüsse aus Karte oder Telefonnummer (beides nicht mein Ansatz) zu ziehen. Wenn jemand unsicher ist wegen schlechter Erfahrungen, sollte er/ sie sich möglichst trotzdem davon befreien, einfache Kategorien von Männern bzw. Frauen oder ihren Verhaltensweisen zu bilden; stattdessen sich eine Offenheit bewahren und Sicherheit über Erfahrungen gewinnen.

Vielleicht bin ich zu erfahren, um diese Frage (Karte oder Tel.nr.) wichtig zu finden. Hingewiesen sei aber, dass allzu häufig nicht immer nötige Barrieren aufgebaut werden aufgrund von schlechten Erfahrungen. Ein Gradmesser, wann man sich in etwas hineinsteigert, ist die Offenheit, mit der man/ frau an eine neue Beziehung herangeht. Sind die Regeln dicht gesät, die Unsicherheit groß, sind nur wenige Männer von der Art, dass sie Vertrauen erzeugen, weil nur diese wenigen genau das tun, was zu tun ist - dann ist das Misstrauen groß, etwa aufgrund schlechter Erfahrungen (oder aufgrund enger Vorstellungen?). Dann ist es besser, wieder offener zu werden und sich von Misstrauen nicht zu lange leiten zu lassen.
 
G

Gast

  • #38
....einfache Kategorien von Männern bzw. Frauen oder ihren Verhaltensweisen zu bilden; stattdessen sich eine Offenheit bewahren und Sicherheit über Erfahrungen gewinnen.
Deswegen habe ich ja hier im Forum meine Frage gestellt, um Sicherheit zu finden bzw. mich mit anderen Menschen über meine Erfahrung auszutauschen, damit ich halt meine vorhandene Offenheit bewahren kann. Aber viele Gäste sind meiner Meinung, von daher scheint an meinem Bauchgefühl doch was dran zu sein.

Die FS
 
G

Gast

  • #39
.............War absehbar. Sobald sich ein Mann nicht exakt so verhält, wie Frau es erwartet, kommt im Forum umgehend die Unmännlichkeits-Keule. Lasst euch doch mal was Neues einfallen, die Platte leiert gewaltig. Es muss doch möglich sein, eine Diskussion zu führen, OHNE beleidigend zu werden.
Wenn eine Frau einen Mann als unmännlich empfindet, ist das ihr ureigenes Gefühl und das ist unantastbar.
Jeder Mensch hat gewisse Vorstellungen, was den zwischenmenschlichen Bereich betrifft und die sind völlig legitim. Somit kann es kein generelles Richtig oder Falsch geben, die Empfindung und Bedürfnis sind immer subjektiv.

Vielleicht empfindet dich die Nachbarin dieser Frau als so frauenfreundlich und rücksichtsvoll wie du dich selber siehst und wäre glücklich über deine Vorgehensweise.

Dann hast du deine Karte einfach der Falschen gegeben........ ;-)
 
G

Gast

  • #40
Der "Karten-Mann" oder der "Telefonnummer-Mann", das ist schon sprachlich sehr distanziert, zweitens eine zu einfache Kategorisierung. Die Meinungen hier sind vielfältig, man sollte sich nicht nur Bestätigung von denen holen, die gleicher Meinung sind. Sonst ist es nur Klatsch.
Gar keine Kategorie nach "Karte" oder "Telefonnummer" (oder gar nichts von beiden) - das wäre Offenheit.

Die einfachen Kategorie-Bildungen führen dazu: Ein neues Gegenüber ist offen und interessiert und wundert sich über die Beendigung eines angefangenen Kontaktes, bevor es richtig losgegangen ist. Hintergrund: Vergangene Kontakte der anderen Seite führten zu mangelnder Offfenheit, weil jemand hat es so gemacht, aber nicht so und so außerdem auch nicht, sondern so wie eine "Kategorie" früher mal gemacht hatte und das war nicht erfolgreich. Also weg mit der "Kategorie" ... oder auch, bis ein Gegenüber kommt, dass zu Kategorie 1 bis 100 passt ...