G

Gast

Gast
  • #1

Kein Begehren mehr für ihn - muss ich mich trennen?

Hallo zusammen,

seit Monaten stecke ich in einer totalen Krise. Ich (w, bald 27) bin seit 6 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich bin seine erste richtige Freundin und auch seine erste Sexpartnerin. Er liebt mich über alles. Ich hatte einige Erfahrungen vor ihm, so dass wenn dann er was nachzuholen hätte. Im Sommer habe ich mich für einige Monate von ihm getrennt, weil ich mich in einen anderen verliebt hatte (und ich dem nach kurzer Liason immernoch hinterhertrauere). Seit einigen Monaten sind wir wieder zusammen, weil ich es einfach nicht übers Herz bringen konnte, ihn endgültig zu verlassen. Wir verstehen uns einfach ohne Worte, lachen zusammen, sind einfach wie füreinander gemacht. Allerdings begehre ich ihn keinen Meter mehr, obwohl er sehr gut aussieht und einen perfekten Körper hat. Im Bett läuft es einfach überhaupt nicht (für mich), was nicht immer so war. Er kann machen was er will, für mich ist es eine Mischung aus Qual und Pflichtübung. Auf Sex mit anderen Männern, insbesondere dem Verflossenen, habe ich dagegen sehr viel Lust. Irgendwelche Tipps oder Erfahrungen? Ich habe einerseits das Gefühl, dass es das doch nicht sein kann für den Rest meines Lebens, andererseits weiß ich auch, dass ich jemanden wie ihn nicht mehr finden werde.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Dein Partner scheint mehr Kumpel für dich zu sein. Allein die Tatsache dass du dich während eurer Beziehung in einen anderen verliebt hast sagt doch alles aus.
Du magst deinen Freund aber da ist weder Begehren noch Leidenschaft.Und mal ehrlich, möchtest du mit 27 J. bereits auf guten Sex verzichten?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder trennst du dich oder du versuchst diese Beziehung irgendwie wieder in Gang zu bringen. Du schreibst ja es war nicht immer so,. Mir scheint du hast dich von deiner Liason noch nicht gelöst, stellst Vergleiche an. Da hat dein Freund keine Chance.

Für Qual und Pflichtübung ist das Leben einfach zu kurz. Manchmal muss man sich trennen auch wenn der andere einem noch sehr nahesteht. Aber wenn man auf Dauer auf Wesentliches in einer Beziehung verzichtet macht eine Fortführung leider keinen Sinn. Ich denke da ist eine Trennung auch nur fair ggü. dem Partner. Auch er hat ein Recht in einer guten Beziehung zu leben die ihn erfüllt.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #3
6 Jahre ist eine lange Zeit, da ist schon viel Alltag drin. Das halte ich nach so einer langen Zeit für relativ nornal.
Versuche, eurer Beziehung einen neuen Schwung zu geben.
Wenns bloß am Sex liegt - auch da kann man zu Zweit neue Wege beschreiten und experimentieren.
Oft reichts sogar, wenn einer damit anfängt und den anderen ansteckt.
Es gibt etliche Literatur mit Anregungen dazu, wenn dir selbst nichts einfällt.
Bei mir hats gut geholfen *g
 
G

Gast

Gast
  • #4
Etwas seltsam hört sich das schon an. Er hat einen schönen Körper, aber Du begehrst ihn nicht. Er kann machen was er will, aber es ist nicht schön. Dabei sagst Du selber, daß Du die mit der größeren Erfahrung bist. Warum begehrt man einen lieben Freund mit einem schönen Körper nicht und nutzt nicht die eigenen Erfahrungen, um die Sache in Schwung zu bringen? Das kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen. Es sei denn, die erotische Beziehung ist wirklich mausetot.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Dass ist keine wahre Liebe, trenne dich, ich glaube dass es mit euch beiden nur noch 1 oder 2 jahre gehen wird, weil es nicht dass wahre ist..
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wenn die Maus satt ist, schmeckt das Mehl bitter.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es dir geht. Ich habe das Selbe auch erlebt. Ich habe die Erfahrung gemacht, ist das Verlangen einmal weg, kommt es auch nicht wieder. Da kann er noch so toll aussehen. Sex ist auch immer eine Kopfsache und es muss immer eine gewisse Anziehung vorhanden sein. Daher kann eine Frau auch mit einem weniger attraktiven Mann besseren Sex haben, als mit einem der einen athletischen Körper hat. Für Männer schwer nachvollziehbar, aber es ist einfach eine Tatsache. Ich habe damals alles versucht, da er mich wirklich liebte und es mir leid tat, ihn ständig abzuweisen. Ich gab mir selbst die schuld.
Irgendwann bekam er Bestätigung von anderen Frauen. Dort bekam er dann auch, was ihm fehlte. Es war für mich sehr schwer. Natürlich war es das aus für unsere Beziehnung.
Ich lernte irgendwann einen neuen Mann kennen. Alles war anderes. Auch das Verlangen war wieder da, mehr denn je. Da wusste ich, es lag nicht an mir, sondern daran, dass es einfach nicht passte. Eine ältere Dame sagte mal zu mir: Wenn es im Bett nicht stimmt, wird auch die ganze Beziehung niemals funktionieren.

w29
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich habe das gleiche Problem.. ich bin seit 4 Jahren nun mit meinem Freund zusammen, er ist mein erster Freund und mir tut es so für ihn leid, wie die "Beziehung" im Moment ist. Ich weiß einfach nicht was ich tut kann, ich habe so Angst und Schuldgefühle mich von ihm zu trennen. Seit sehr langer Zeit habe ich einfach kein Verlangen mehr nach ihn und er ist für mich eher wie ein Bruder geworden. Ich wünsche mir so oft, dass er eine neue Frau kennen lernt und ich raus aus der Sache bin… so ist es halt. Ich leide sehr darunter, aber ich kann ihm nicht wehtun, auch wenn ich das mit meinem abweisenden Verhalten bereits mache…

w22
 
Top