Kein Kuscheln nach dem Sex. Passt das mit uns?

Liebe Community,

ich stehe aktuell vor einem Problem, was ich so noch nie hatte und bisher eigentlich nur aus Geschichten von Frauen über ihre Männer gehört habe. Wenn meine Freundin beim Sex zum Orgasmus kommt, was recht häufig passiert, muss der Sex relativ kurz darauf enden, weil es danach sonst für sie unangenehm/überreizt wird. Direkt im Anschluss steht sie dann direkt auf, um eine Zigarette zu rauchen oder zieht sich, falls an jenem Tag noch Punkte anstehen, direkt an und fährt nach Hause.

Ich fühle mich danach dann schlecht. Irgendwie wie ein Freier. Davor sind das Kuscheln, die Nähe und Zärtlichkeiten mit ihr wirklich wunderschön, aber dieses abrupte Ende macht es dann für mich kaputt.

Natürlich habe ich darüber mit ihr schon mehrfach gesprochen. Manchmal legt sie sich dann noch für ein paar Sekunden zu mir, aber das dann mehr aus "Pflichtgefühl", was mir entsprechend auch recht wenig bringt - widerwilliges Rankuscheln, was dann sowieso nach kurzer Zeit wieder von ihr beendet wird. Sie meint dann, dass das normal wäre und sie mir mindestens fünf Freundinnen nennen könnte, bei denen es ähnlich wäre und ich würde melodramatisieren, wenn ich das so schlimm fände.

Wir sind mittlerweile seit 6 Monaten zusammen, ich habe wirklich starke Gefühle für sie, aber - obwohl ich es wirklich versuche - ich kann mich daran aktuell einfach nicht gewöhnen.

Habt Ihr vielleicht irgendeine Idee?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich fühle mich danach dann schlecht. Irgendwie wie ein Freier. Davor sind das Kuscheln, die Nähe und Zärtlichkeiten mit ihr wirklich wunderschön, aber dieses abrupte Ende macht es dann für mich kaputt.
Mir ginge das auch so, sie benutzt dich nur und nimmt eiskalt den Sex mit dir mit, ich würde ein letztes Mal mit ihr dieses Thema besprechen und wenn sich in Kürze nichts ändert, so würde ich den Kontakt beenden!
Sie meint dann, dass das normal wäre und sie mir mindestens fünf Freundinnen nennen könnte, bei denen es ähnlich wäre und ich würde melodramatisieren, wenn ich das so schlimm fände.
Das glaube ich nicht!
ich kann mich daran aktuell einfach nicht gewöhnen.
Habt Ihr vielleicht irgendeine Idee?
Sehen war eine Chance für dich, mit ihr zu reden, sie ändert es, oder sie lässt ist und du gehst, denn du wirst mit ihrem Verhalten niemals glücklich sein können!
 
ich habe wirklich starke Gefühle für sie, aber - obwohl ich es wirklich versuche - ich kann mich daran aktuell einfach nicht gewöhnen.

Das Verhalten Deiner Freundin ist das, was oft Männern nachgesagt wird. Wenn sie justament zum Abschluss des Sex einen Widerwillen gegen Nähe hat, wirst Du das nicht ändern können. Irgendetwas passt immer nicht. Mit einer anderen Frau würden Dir irgendwelche anderen Sachen aufstoßen. Überlege Dir gut, ob Du nicht aus einer Mücke einen Elefanten machst.

Du schreibst nichts zu Deinem Alter. Ich nehme an, Du bist noch sehr jung (unter 30). Hättest Du schon mehr Erfahrung, würde Dich dieser Aspekt allein nicht so sehr stören.

Mein Rat: Finde Dich damit ab. Es gibt schlimmere Töchter böserer Mütter.
 
Ich finde das komisch von ihr, auch egoistisch.
Du bereitest ihr einen Höhepunkt und sollst dich im Gegenzug dann aber beeilen mit deinem Höhepunkt... 👎

Ich wäre auch unglücklich, wenn man direkt nach dem Sex abhaut und sein Ding macht, kann dich verstehen und deine negativen Gefühle.

Sie scheint Nähe danach nicht zu brauchen und scheint auch etwas egoistisch zu sein, was Sex angeht.
Fühlst du dich nicht unter Druck gesetzt wenn du dich beeilen sollst?

Mir kommt es auch so vor, als hätte sie dann das bekommen, was sie wollte (Sex/Orgasmus) und ist dann fertig, hat ihre Bedürfnisse befriedigt und mehr scheint sie nicht zu interessieren..😕

Ich glaube, ihr seid sexuell zu unterschiedlich oder/und sie liebt dich nicht so sehr/ oder ist aber allgemein eher ein egoistischer Mensch.. kann ihr Verhalten nicht so ganz nachvollziehen.

Man möchte doch seinen Partner auch glücklich machen, noch viel mehr, wenn man sich liebt.. da verhält man sich doch nicht so wie sie?

Ich brauche das Kuscheln - danach auch, auch wenn einem nach dem Sex warm ist und man geschwitzt hat. Man muss ja nicht ewig und drei Tage schmusen, nur paar Minuten zusammen entspannen und die Nähe einfach noch mal genießen 🥰 Mein Mann ist da glücklicherweise auch genauso, breitet danach auch immer direkt seine Arme aus und sagt komm her, das mag ich😌
Ich gehe nach dem Kuscheln-danach duschen/wasche mich, keine Lust auf eine Blasenentzündung.

W26
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Nun, ich kenne das von mir nicht. Im Gegenteil, ich liebe es, wenn "er" noch drin ist, ich würde auch so einschlafen wollen. Auch wenn es nur Sex war, gekuschelt habe ich mit allen Männern. Ich als Frau habe nie Sex gehabt, wenn ich mir nicht vorstellen konnte, gewisse Zuneigung zu empfinden. Was ich allerdings kenne und auch von Freundinnen und hier im Forum lese - wenn keine Verbindung da ist oder nicht gewollt ist, versucht Mann oder auch Frau, danach relativ schnell zu verschwinden. Insofern würde ich sagen, ihr habt keine Beziehung, ihr habt nur Affäre, Frau hält dich buchstäblich auf Distanz.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mein Rat: Finde Dich damit ab. Es gibt schlimmere Töchter böserer Mütter.
Du empfiehlst ihm dies, weil für dich Sex einen sehr niedrigen Stellenwert hat und der Sex für dich auch nur als Stimulation des Triebs dient.

Ich denke: jeder wie er es möchte. Für den FS sind die Zärtlichkeiten außerhalb des Aktes wichtig. Mir würde es genauso gehen und in so einer lieblosen Beziehung würde ich keine einzige Sekunde bleiben. Ich frage mich überhaupt, wie er so lange durchgehalten hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mich würde das wohl auch stören bei einem Mann. Hatte ich noch nie, bei keinem meiner Partner. Wenn es so ist, dann wird sich das aber nicht ändern. Die Frage ist, wie sehr dich das in einer Beziehung nervt oder ob du damit umgehen könntest. Es gibt ja immer Punkte, die nicht passen oder in denen der andere anders tickt. Das wäre für mich jetzt nur ein sehr kleiner Punkt, den ich wohl akzeptieren könnte, wenn sie sonst durchaus kuschelt, nur in dieser konkreten Situation nicht (ich könnte dafür eher mit einem Raucher nicht, da würde mich die Zigarette danach viel mehr stören :D ).
Ich hab keine Statistik dazu, wie vielen Männern und wie vielen Frauen das auch so geht wie euch. Ich habe schon häufiger von Männern gehört, von Frauen jetzt in meinem direkten Bekanntenkreis noch nie, aber sicher gibt es das eben ab und zu.
w, 37
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich kenne etwas Ähnliches mit einer meiner Exfreundinnen.
Kurz nachdem sie gekommen war, hat sie mich weggeschuppst. Je stärker ihr Orgasmus, umso heftiger das Wegschuppsen.
Im Gegensatz zu deiner Freundin ist sie dann schnell wieder zurückgekommen und es ging weiter.
Für mich zunächst auch befremdlich, aber ich hatte mich dran gewöhnt. Sie hat mir es so erklärt, dass, nachdem Sie gekommen ist, sie weitere Berührungen sehr stark empfindet, so stark, dass es ihr unangenehm ist, berührt zu werden.
@Dragoner (übrigens ein merkwürdiger Nick. Reitest du sie denn in voller Montur?) entweder du kommst damit klar oder du suchst dir ein Kuschelkätzchen. Versuche sie nicht zu ändern oder sie zu Kompromissen zu bewegen, denn: Jeder Kompromiss ist ein fauler Kompromiss.
An die Foristinnen hier: Wir Männer erleben wahrscheinlich mehr 'merkwürdiges' Sexualverhalten bei Frauen als ihr auf euren Mädchenabenden besprecht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Es ist ja nicht nur, dass sie das Kuscheln nach dem Sex ablehnt. Sondern, dass sie oft sogar direkt den Besuch beendet, sobald dieser "Tagesordnungspunkt" abgehakt ist. Sich anzieht und geht, während der FS noch nackt im Bett liegt.

Lieber FS, ich finde das schon ein sehr auffälliges Fluchtverhalten und keineswegs normal für eine verliebte Frau. Es ist nachvollziehbar, dass du dich dabei wie ein ONS oder, ja, ein Freier fühlst.

Noch trauriger finde ich das hier:
Sie meint dann, dass das normal wäre und sie mir mindestens fünf Freundinnen nennen könnte, bei denen es ähnlich wäre und ich würde melodramatisieren, wenn ich das so schlimm fände.
Wenn sie sich wirklich so ausgedrückt und dich als "Dramaking" hingestellt hat für deine Empfindungen, ist das ziemlich unempathisch und abwertend. Insgesamt habe ich nicht das Gefühl, dass du ihr besonders viel bedeutest. Wie ist eure Beziehung denn sonst so?

W, 27
 
Das ist mehr als negativ sich abzufinden in einer Beziehung, die einem nicht gut tut, nein niemals und nochmals nein sich abfinden, es gibt genug bessere Töchter von Müttern!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich finde das ganz furchtbar danach gleich aufzustehen und ‚eine Zigarette zu rauchen‘ statt zu kuscheln.
Die Frau ist nicht verliebt, sorry. Ein verliebter Mensch kuschelt sich noch etwas an den anderen nach dem Sex.
Ansonsten ist es wie im Bordell. Nur bist du jetzt der Callboy, der sie befriedigen soll, und danach ist sie ungeduldig und genervt bis, du kommst.

Furchtbar wirklich. Aber das Schlimmste ist die Vorstellung, einen Raucher zu küssen (der nach dem Sex dann gleich wieder eine raucht).

Aber das musst du ja wissen. Es gibt für mich keine schlimmere Vorstellung, einen Mann zu küssen, der vielleicht gerade noch eine Zigarette im Mund hatte.

Es gibt so viele Frauen, die das Kuscheln lieben.
Suche dir doch eine andere Frau, keine so kalte abgebrühte Raucherin.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ferndiagnosen sind ja immer Glücksache. Ich denke, man sollte hier die gesamte Beziehung anschauen, ist ansonsten alles toll oder hat die Frau es allgemein nicht so sehr mit Nähe. Wir wir Erfahreneren wissen, sollten in einer Beziehung beide ein ähnliches Nähe/Distanzbedürfnis haben, sonst kann es auf Dauer nicht gut gehen.

Mich erinnert dieser Beschreibung an eine Frau welche ich schon ziemlich mochte, der Sex war grandios. Aber was mich störte, dass sie doch meistens recht kurz angebunden war, ausgiebiges Frühstück oder mal den Sonntag morgen noch im Bett bleiben war selten drin, sie musste immer möglichst schnell los, nach dem eigentlichen Sex (der ging durchaus eine Weile...). Tja, was soll ich sagen, fühle in dich hinein, ob Du damit klarkommst, weil ansonsten alles passt, oder ob da vielleicht noch mehr mit ihr nicht so toll ist. Wie andere schon schrieben, darüber reden und hoffen, dass dann alles gut wird, wird vermutlich nicht funktionieren, sie wird dann für den Hausfrieden noch ein Ründchen liegenbleiben, aber Harmonie sieht anders aus.
 
Ja es scheint tatsächlich einige Männer wie Frauen zu geben, die nach dem Sex so reagieren. Ab und zu hab ich das so gehört. Es ist selten, aber jetzt auch nicht extrem ungewöhnlich.
Schläft sie denn ansonsten wenigstens manchmal bei dir?
 
Es gibt so viele Frauen, die das Kuscheln lieben.
Suche dir doch eine andere Frau, keine so kalte abgebrühte Raucherin.
Das will ich ebenfalls meinen. Was du beschreibst mit der Frau, mag zwar vorkommen, aber scheint mir bei Frauen -- jedenfalls bei denen, die ich kenne -- keinesfalls die Regel zu sein. Ich selbst bin total verschmust und liebe es, wenn mein Partner mir, nachdem er gekommen ist, einen Kuss auf die Wange oder Schulter gibt und wir dann noch aneinandergekuschelt gemütlich liegen bleiben und ich meinen Kopf auf seine Brust lege und er mir liebevoll über die Haare streicht ... Ich glaube, ich wäre ziemlich perplex und innerlich empört und verletzt, wenn er einfach aufspringen und gehen(!) würde. Das ist ja total unhöflich und unromantisch! Das ist keine feine Art von ihr. Und auch das mit dem Rauchen im Schlafzimmer ... naja.
w26
 
Ich denke, jeder Körper ist anders. Ich kenne das gut, dass der Körper nach dem Orgasmus höchst empfindlich ist. Vor dem Orgasmus ist es erregend, nach dem Orgasmus werden Berührungen und Küsse unangenehm.

Ich hatte übrigens fast ausschliesslich Partner, die danach nicht kuscheln wollten und ich dachte für mich, dass mir das entgegen kommt. Es wäre für mich undenkbar einen Mann zu haben, der ausführlich küssen und kuscheln möchte. Das würde fast etwas aggressives in mir auslösen.

Ich habe nicht das Gefühl, ich sei unnormal, aber sensibel und individuell.

Plaudern und lachen nach dem Sex mag ich sehr gerne.

Irritierend ist aber, dass deine Freundin gleich abhaut. Das ist kein gutes Zeichen und hat nichts mit dem berührungssensiblen Körper nach dem Sex zu tun. Das dürfte mit Gefühlen zu tun haben, welche wohl nicht sonderlich für dich sprechen.
 
Ich bin ja auch das Kuschelmonster und Männer, die direkt nach dem Sex aufstehen, sind zum Glück an mir vorbei gerauscht.
Wobei...die ( gemeinsame) Zigarette danach (und der Sekt davor, gibts die eigentlich noch?) ist schon geil. Bist Du Raucher? Wahrscheinlich nicht, sonst müsste ich Dir das nicht erzählen. Und nach gemeinsam klingt das eher nicht.
Meine letzte gemeinsame Zigarette danach, hatte ich vor 30 Jahren. Träum, danach leider nur noch Nichtraucher. Und bei einem Nichtraucher würde ich niemals im Bett rauchen.
Na ja, vielleicht outet sich hier noch die eine oder andere Frau. Aufstehen und danach direkt verschwinden, ich könnte da keine aufzählen.
W,55
 
Hallo Dragoner,
du schreibst, dass du versuchst dich daran zu gewöhnen, aber es aktuell nicht kannst. Da vermute ich mal, dass es auf eine Trennung rauslaufen wird.
Bei mir ist es so, dass ich nach dem Orgasmus Zeit für mich brauche. Dann will ich nicht reden, nichts hören und nicht angefasst werden. Nach ein paar Minuten Ruhe kann es dann gern in die 2. Runde gehen. Ich hatte Partner, die damit kein Problem hatten und mein TimeOut mit Zigarette oder Handycheck überbrückt haben, und ich hatte Partner die damit nicht klar kamen und meinten mich trotzdem in den Arm nehmen zu müssen und mich vollgetextet haben, obwohl ich eindeutig klar gemacht hatte, dass ich das nicht will. Bei denen hat sich bei mir dann auch sehr schnell ein Fluchtreflex entwickelt. Von daher kann ich das Verhalten deiner Freundin nachvollziehen.
Vielleicht schaffst du es ja doch noch, dich daran zu gewöhnen, ansonsten passt es eben leider nicht mit euch.
LG w/53
 
Ganz so einfach ist es nicht.

Wir kuscheln gerne und auch mal länger, allerdings eben nicht danach. Eine Beispielsituation, um das Ganze vielleicht zu verdeutlichen: sie übernachtet bei mir, am nächsten Morgen kuscheln wir eine halbe Stunde zusammen, haben dann Sex und eben direkt danach steht sie auf und zieht sich an.

Auf mein Bitten, dass ich jetzt eigentlich noch kurz Kuscheln brauche, kommt dann ein genervtes: "aber wir hatten das doch davor eine halbe Stunde." Danach hat sie sich dann noch 30-40 Sekunden zu mir gelegt, um dann eben zu sagen: "So, ich fahre jetzt." (Es gab da keinen konkreten Termindruck oder ähnliches).

Natürlich hat sie Recht, dass wir diese Form der Zärtlichkeit davor ja hatten, aber dieses abrupte Ende nimmt mir irgendwie die Schönheit des Momentes. Rational würde ich auch sagen: "Mein Gott, Junge, was ist denn mit Dir los? Davor wurde doch Dein Nähebedürfnis in vollem Umfang erfüllt." und dennoch fühle ich mich nach sowas irgendwie schlecht. Mir würden ja fünf Minuten des gemeinsamen danach noch Nebeneinanderliegens reichen, wie ich aus Erfahrung weiß.

Ich bin 25, sie ist 23 und meine zweite Beziehung. Ich kenne dieses Verhalten bisher so gar nicht, nicht mal von einem ONS.

Vielleicht muss ich da aber auch an mir arbeiten, dass mir die vorige intensive Nähe reicht?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mir ginge das auch so, sie benutzt dich nur und nimmt eiskalt den Sex mit dir mit, ich würde ein letztes Mal mit ihr dieses Thema besprechen und wenn sich in Kürze nichts ändert, so würde ich den Kontakt beenden!
Ich denke eher, sie hat einen anderen und fährt zweigleisig. Wenn sie, wie du schon angedeutet hast, den Sex eiskalt nimmt, kann es sogar sein, dass sie danach nach Hause zu ihrem Freund bzw. zu ihrem Mann geht. Das ist natürlich nur eine Vermutung. Es ist oft so, dass jemand, der sich so verhält, zweigleisig fährt. Sowohl Mann wie auch Frau.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Finde ich auch nicht in Ordnung, direkt danach abzuhauen.
Das hatte ich auch mal bei einem Mann erlebt.
Es ist verletzend. Mal eben Druck ablassen und dann ist wieder alles andere wichtig. Als wäre man nur ein Körper. Als wüsste derjenige nicht, was er sonst noch mit einer Frau anfangen kann.
Danach kuscheln oder reden, ist diesen Personen zu "langweilig".
Sprich, man ist ihnen nicht wichtig genug.
So ein Verhalten ist nicht meine Welt. Ich finde das auch sehr unhöflich.
Zudem ist es völlig fantasielos.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich glaube, sie hält dich bewusst auf Distanz, indem sie die Kalte, Unnahbare gibt. Wahrscheinlich wurde sie schon verletzt. Ich habe das auch schon so gemacht, bei Männern, mit denen ich keine große Zukunft sah z.B. da wollte ich dann auch einfach nur noch weg. Ich denke, sie ist nicht verliebt.
 
Das unangenehm Überreizte ist vielleicht einfach so. Vielleicht ist es auch eine Frage des Menschen, wieviel Gekuschel danach noch passt. Das finde ich zu akzeptieren.

Und ich würde sagen, das Aufspringen ist dann auch wegen der Zigarette, es ist dann die Sucht. Ich habe eine Bekannte, die sowohl raucht, um sich zu beruhigen, als auch, um sich zu belohnen oder "was zu feiern".
Mein Ex hat auch geraucht und ich hab auch hin und wieder so ein Kalte-Dusche-Gefühl gehabt, wenn seine Lunge bzw. seine Synapsen schrien und er nur noch "Zigarettezigarette" dachte. Das kann man ja merken.
Einmal hatte ich "danach" einen Gedankenflow, eine Fülle an kreativer Ideen zu einer Sache, über die ich vorher gegrübelt hatte. Das hat ihn dann auch irritiert, weil er merkte, dass ich mal gedanklich abwesend war.

Ich fühle mich danach dann schlecht. Irgendwie wie ein Freier.
Interessant. Ich meine, DU hast SIE ja befriedigt, eigentlich bist DU ja dann der Dienstleister und sie "der Freier", wenn man das in diesem Licht betrachten will. Also ich gehe davon aus, dass Du sie mittels Hand/Zunge zum Orgasmus bringst, oder hattet ihr jedesmal GV und Du auch einen Orgasmus?

Also direkt gefragt: Weißt Du sicher, dass sie einen Orgasmus hatte? Wenn sie ihn nur vorspielt, will sie vielleicht auch nicht noch kuscheln, nachdem sie Dich damit zufrieden gestellt hat, weil sie denkt, sie müsste das so, sondern lässt sich diesen Akt der Autonomität, nach Befriedigung des Mannes nicht auch noch so zu tun, als sei alles kuschelig in Ordnung, weil ihm gerade danach ist.
 
Da wird man als Frau hier also abgestempelt, nur weil eine Frau sich herausnimmt, das zu tun, wonach ihr der Hut steht. Ich finde ihr Verhalten total ehrlich. Sie gehört eben nicht zu der Kuscheltruppe. Warum soll ich denn eiskalt sein, nur weil ich nach dem Sex eine Pause mache. Der TS schreibt doch, dass der Sex super ist.
Wir dürfen einer Frau, die wir nicht kennen, nicht alles unterstellen. Vielleicht hat sie auch Gründe, die sie dazu veranlassen, eine rauchen zu gehen, oder irgendwie sich von ihm zu entfernen.

Vorher kuschelt ihr also eine halbe Stunde.
Danach nicht, weil Du beim Sex vielleicht schwitzt und danach etwas riechst, oder sie es einfach ekelig findet mit anderen Körperflüssigkeiten behaftet zu sein. Es gibt da wohl einige Gründe. Alles wird sie Dir nicht erzählen, so nach einem halben Jahr. Da darfst Du noch etwas warten, bis Dir mal etwas mehr dazu sagt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Zweigleisig fährt sie definitiv nicht. Ich bin zu ihrer Familie zu Weihnachten eingeladen.

Übernachten tun wir beieinander, allerdings dann beim Schlafen auch ohne Berührung. Also kurz davor oder eben danach Kuscheln ist in Ordnung, währenddessen braucht sie dann Abstand, was ich so vorher auch nicht gewohnt war, allerdings besser verstehen kann - wenn sie sonst halt nicht schlafen kann, dann ist das für mich verständlicher, als der Abstand nach dem Sex.

Zum Rauchen geht sie dann übrigens auf den Balkon, als Nichtraucher fände ich Rauchen im Schlafzimmer furchtbar.

Natürlich ist keine Beziehung perfekt, weshalb ich ja auch versuche daran zu arbeiten bzw. in dem Fall auch an mir.
 
Zu den anderen Kommentaren:

Ja, ich gehe davon aus, dass der jeweilige Orgasmus nicht gespielt ist. Wenn dem so wäre, warum sollte sie dann den Sex auch oft von sich aus initiieren? Also warum sollte sie zu mir sagen: "Ich will, dass Du mit mir schläfst." wenn sie darauf eigentlich keinen Bock hat?

In dem genannten Beispiel war es beim GV. Oral/mit der Hand befriedige ich sie aber auch sehr oft.

Wenn ich da vollkommen verschwitzt läge, wäre mir bewusst, warum das ein Problem darstellt - das kommt aber nicht jedes mal vor. Außerdem wünsche ich mir einfach etwas Nähe. Mir reicht es schon, wenn die Frau danach einfach neben mir liegt und ich ihren Rücken kraule oder ihr sanft über das Gesicht streiche (oder sie eben mir). Ich könnte genauso danach eng umschlungen zusammen im Bett liegen und ich genieße das auch, kann es aber verstehen, wenn das für die andere Person aufgrund von Schweiß/Hitze/Körperwärme etc. dann gerade nichts ist.

Genause verstehe ich es auch, wenn eine Dame direkt danach kurz aufsteht, um kurz ins Bad zu gehen (Vermeidung von Blasenentzündung, Harndrang whatever) oder um kurz etwas zu trinken etc.

Allerdings macht es für mich einen Unterschied aus, ob man kurz aufsteht, um degleichen zu erledigen oder ob sie eben ihre Sachen im Zimmer zusammen sucht, während ich noch nackt im Bett liege.

Die große Sucht beim Rauchen ist es keinesfalls, die sie hochtreibt. Sie raucht 1-3 Zigaretten am Tag. Diese Art von Pause ist manchmal auch für mich komisch, aber damit kann ich mich arrangieren, weil man sich ja danach wieder hat.
 
Ich fühle mich danach dann schlecht. Irgendwie wie ein Freier.
Warum bleibst du trotzdem?
- ich kann mich daran aktuell einfach nicht gewöhnen.
Brauchst du auch nicht, trenne dich doch!
Diese Art von Pause ist manchmal auch für mich komisch, aber damit kann ich mich arrangieren, weil man sich ja danach wieder hat.
Jetzt widersprichst du dir selbst und plötzlich sind deine Bedenken nicht mehr so groß, wie zu Beginn deines Berichtes, hier fehlt es an stabiler Konsequenz mit fehlendem Selbstwert!
 
Sie gehört eben nicht zu der Kuscheltruppe. Warum soll ich denn eiskalt sein, nur weil ich nach dem Sex eine Pause mache.

Und vor allem, sie kuschelt ja sonst ausgiebig und gerne.

Dragoner, kommst auch Du zum Orgasmus, oder beendet sie es regelmäßig vorher?
Falls ja, weiß sie das? Sie bekommt es ja nicht unbedingt mit.
Und an dem Punkt solltet Ihr Euch einschwingen können.
Zur Uberreizung, nimm es ernst - dann ist es vorbei. Dann nutzt nur, Vorspiel reduzieren, lass das große Streichelprogramm der Genitalien weg. Auch das mag/braucht nicht jede Frau.
Dass sie ganz geht, frag sie mal danach? Was sind ihre Gründe? Hat sie Termine? Oder vielleicht fühlt sie sich schlicht danach bedrängt, aus ihrem Gefühl?

@Jochen1, strange Vermutung, dass sie nach dem Sex zu einem Lover geht.
Und - dass Frau kalt, etc. sei., weil sie keine Nachkuschlerin ist - da wurde diese Frau jetzt hier schon ausgiebig beschimpft. Was sie alles sei...

So ganz am Rand, ich kuschle gerne, sehr gerne, ausgiebig... Zärtlichkeit ist mir sehr wichtig.
Habe aber (endlich) über mich gelernt, dass ich weder großes Vorspiel noch Nachspiel brauche. Nach ersterem wird das Konzert ziemlich lau.
Klischeebilder, die frau meint erfüllen zu müssen... Die hier gerade gewaltig erstellt werden.
Sexualität ist für jede und jeden anders, es gibt weder richtig noch falsch.
Und Schlüsse zu ziehen aufgrund dieses oder jenes Verhaltens?

Dragoner, lass ihr ihre Pause, nutze sie, mach Dich auch wieder frisch, kurz Frischluft in den Raum - etwas, was vielleicht ihr wichtig wäre, und sie aber nicht zu sagen traut
- und schau mal, ob sie dann nach der Pause wieder zu Nähe bereit wäre.

Zum Wort "Melodramatisch" - Nun, wenn Du Dich deswegen als Freier fühlst und das so äußerst, ist es sicher melodramatisch. Diese Wortwahl baut Druck auf.

Ihr habt unterschiedliche Bedürfnisse, also findet eine Brücke ohne Forderung, Jammern, Vorwürfe.
Ihr solltet miteinander ganz offen reden.
Im Grund passt es ja schon - also wäre es gut, heraus zu finden, warum sie diesen Abstand anscheinend braucht.

Auf Dauer wird es ansonsten Euch beide unzufrieden machen, Du fühlst Dich unwohl, sie den Druck.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Der FS möchte aber kuscheln. Es ist auch sehr schön zu kuscheln und er hat das Bedürfnis, Zärtlichkeit zu erfahren. Er fragt, ob es noch wird mit den beiden. Ich denke, er wird langfristig nicht glücklich mit dieser Frau. Irgendwann erfährt er mit einer anderen Frau genau das, was er in der jetzigen Beziehung vermisst und dann kommt auch die Trennung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Der FS möchte aber kuscheln. Es ist auch sehr schön zu kuscheln und er hat das Bedürfnis, Zärtlichkeit zu erfahren. Er fragt, ob es noch wird mit den beiden. Ich denke, er wird langfristig nicht glücklich mit dieser Frau. Irgendwann erfährt er mit einer anderen Frau genau das, was er in der jetzigen Beziehung vermisst und dann kommt auch die Trennung.
Unter solchen Umständen würde ich niemals bleiben, denn ich unterdrücke mich selbst, ich unterdrücke meine Gefühle und das ist nicht gut, ich kann nicht verstehen, dass doch einige Frauen - nicht du - immer wieder den Männer gut zureden, auch wenn es nicht passt für sie, zu bleiben! Ist der Fall umgekehrt, sagen sie der Frau, sie soll gehen! Ich plädiere immer gleich zu gehen, statt zu bleiben, bis eine andere Frau kommt, um dann einen Warmwechsel durchzuführen! Auch finde ich es nicht in Ordnung, einen Menschen so lange zu gebrauchen, bis ein anderer kommt, der dann besser passt! Frauen, die gleich nach dem Sex verschwinden, kommen mir eiskalt vor, die emotional kaputt sind, sie wollen nur ihr Sexbedürfnis mit einer Maschine befriedigt haben, trenne dich FS, es tut dir nicht gut!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top