• #31
Komischer Weise habe Affärenmänner solche sexuellen Probleme nicht.
Sehr wohl haben auch Männer, die "eigentlich" nur eine Affäre wollen, solche Probleme - wenn sie sensibel sind, sich etwas verkuckt haben, die Frau umwerfend toll finden, super-aufgeregt sind....

Das "starke" Geschlecht eben. Wenn frau völlig entspannt reagiert, kuschelt, Druck 'raus nimmt - dann kann das durchaus eine schöne Beziehung mit einem sensiblen, treuen Mann werden, trotz der vorherigen Ansage, dass es etwas Lockeres werden soll. Ich kann die Kerle empfehlen, eine Affäre mit einem allzeit bereiten, unsensiblen Mann hätte mich nie interessiert.
 
  • #32
Ach doch ... irgendeiner will bestimmt mal!

Vielleicht bist du einfach nur wie ein schönes Bild ... toll anzusehen ... mehr aber auch nicht!

Evtl. hast du keine Ausstrahlung einfach nichts - anders kann ich mir das nicht erklären und erst recht nicht, dass dem Mann die Lust vergeht ...
 
  • #33
Sie springen auf dich an, aber scheinbar nicht im sexuellen Sinne.
...
Aus irgendeinem Grund ziehst du scheinbar asexuelle Männer an ODER aktivierst in Männern das "Heilige"-Schema. Mit deinem Aussehen muss das überhaupt nichts zu tun haben. Sexuelles Begehren ist eine sehr komplexe Angelegenheit, in der die Optik nur ein Baustein ist.

Ich sage nicht, dass es so sein MUSS, dass du asexuell wirkst .. das wäre anmaßend. Aber egal was nun die Ursache deines Problems ist; man muss auf jeden Fall differenzieren zwischen romantischer Verehrung und sexueller Anziehung, sowie zwischen attraktiver Optik und erotischer Ausstrahlung.

Du wirfst das alles in einen Topf, und das wundert mich ehrlich gesagt etwas bei einer erwachsenen Frau. Kann es sein, dass du selbst wenig sexuelle Erfahrung hast?



Oh doch, das kann sehr wohl sein! Was denkst du, wieviele sexuell unerfahrene Männer im höheren Alter es gibt. Google doch mal "Absolute Beginner".



Weißt du das mit Sicherheit? Woher? Von ihm?

Und auch wenn es stimmt ... vielleicht war die Ehefrau seine "Einzige" bisher und es macht ihn nervös, sich auf eine neue Frau einstellen zu müssen? Vielleicht spielte Sex in der Ehe eine untergeordnete Rolle?
Oh je. Zwei Anmerkungen nur dazu:
1. Da es anscheinend ein "generelles Problem" der FS ist, dürfte ihre fehlende erotische Ausstrahlung (... - das ist was anderes als gutes Aussehen, sollte ihr eigentlich klar sein?) zunächst einmal nicht ursächlich bei ihrem gegenwärtigen Partner zu suchen sein.
2. Wieso müssen hier schon wieder Heilige-Hure-Stereotypen bemüht werden? Und wieso ist es für eine Beziehung ein Plus, schon möglichst viel "sexuelle Erfahrung" mitzubringen? (Ich bin längst vom Gegenteil überzeugt - auch wenn es für mich etwas spät sein könnte mit dieser Erkenntnis.)
 
  • #34
Hehehe ich musste bei deiner Frage schmunzeln und dabei sofort an die Familientherapeutin Brigitte Lämmle denken, welche Mitte der 90-er spätabends im Rundfunk SWR Ratsuchenden am Telefon hilfreiche Tipps zu ihren Problemen gab.

So rief mal eine Frau an, welche das gleiche Problem hatte, einen sehr aufmerksamen und liebevollen Mann kennen lernte, der sie auch in die Oper ausführte und sie sozusagen auf Händen trug aber keine sexuellen Annäherungsversuche startete und das ging mehrere Monate so. Die Frau beschrieb ihn ähnlich wie du. Die Brigitte lachte so herzlich und sagte ihr: "Engel vögeln nicht". Und meinte weiter, von ihm könne sie alles bekommen und erwarten ausser leidenschaftlichen Sex - was auch #13 schreibt
Such dir einen Mann, der nicht so nett ist, wenn du Spaß im Bett haben willst, denn jedes Ding hat zwei Seiten: Die Waschlappen unter den Männern bekommen sofort Versagensängste und vermeiden, wenn sie ein- oder zweimal Erektionsprobleme gehabt haben.
Am besten nimmt du dir einen, der alles für dich erledigt und einen anderen für die Kiste, das ist das Optimale :)
Vielleicht ist auch dein Kandidat ein solcher Typ Mann, welcher möglicherweise auch Angst vor der Sexualität hat und insbesondere, wenn er Erektionsstörungen hat, es ihm peinlich ist wieder zu versagen. Es kann passieren, dass ein Mann, dem eine Frau sehr gut gefällt und er sich in sie verliebt, aus lauter Nervosität beim ersten Versuch seinen "kleinen Freund" nicht hochkriegt. Aus Versagensangst vermeidet er die körperliche Nähe und auch die Treffen in einer Wohnung aus

Versuche ihn zu ermutigen und ihm vorsichtig zu erklären, dass das völlig normal ist bei Nervosität und beim ersten Mal. Notfalls könntest du sogar lügen und ihm sagen, das hättest du schon mal erlebt aber danach war alles wieder gut. Dadurch könnte er vielleicht die Angst verlieren und es wieder versuchen.

Ich glaube nicht, dass er submissiv ist, denn die FS beschreibt sich selbst nicht als eine Frau, die dominant auftritt oder eine Dominanz ausstrahlt. "Schuppsel" klingt doch gar nicht dominant eher prinnzessinenhaft! :)
 
  • #35
#26
Das ist ein Widerspruch in sich: er würde sich nicht mit ihr sogar monatelang treffen, weil er unterlegen ist und sie deshalb nicht zu ihm aufschauen kann von ihrer beruflichen Position her. Ein Mann der sich unterlegen fühlt aber überlegen sein will, trifft sich doch gar nicht mit einer solchen Frau und verabschiedet sich spätestens beim 3. Date.
Ich bin eher derselben Meinung wie #20 und #24
Ich habe generell das Problem, dass Männer mir helfen, wo sie können und mir Geschenke machen, aber Sex mit mir scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Und, damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich bin gepflegt, schlank, werde generell als außergewöhnlich hübsch bezeichnet, bin umgänglich, bin finanziell abgesichert, promovierte Akademikerin.
Der Arbeitseifer der Männer ist ja nicht schlecht, aber ich hätte gerne wieder eine Beziehung.
Kann es sein, dass du sehr zerbrechlich wirkst selbst fast sozusagen engelhaft und keine sinnliche Erotik ausstrahlst? Oder wirkst du eher wie Nadja Auermann, welche eine kühle Distanz ausstrahlt, die es den Männern vermutlich schwer macht, sie sexuell zu erobern bzw. auch eingeschüchtert sind?

Oder sehen die Männer in dir die Heilige/beschützenswerte Prinzessin/unerreichbare Königin aber nicht die leidenschaftliche Liebhaberin? Da dir das fast mit allen Männern passiert, so denke ich fast, dass es an deiner Ausstrahlung/Aura liegen muss. Frage wenn möglich Freundinnen aber noch viel besser männliche Freunde, dir ein Feedback zu geben, wie du auf Männer wirkst.
 
  • #36
Sehr wohl haben auch Männer, die "eigentlich" nur eine Affäre wollen, solche Probleme - wenn sie sensibel sind, sich etwas verkuckt haben, die Frau umwerfend toll finden, super-aufgeregt sind....
Soviel Erfahrungen mit Affäre-Männern gemacht? Ich selber schon, die waren immer! fit und da gab es keine Probleme. Die strahlen auch eine gesunde männliche Sexualität aus. Das könnte auch die Antwort darauf sein, warum Frauen oft auf Affäre-Männer reinfallen und die "lieben und netten" Typen nicht beachten.

In dem Fall der FS, ist sie anscheinend zu attraktiv, sie wird als Schmuckwerk gesehen, aber nicht als eine Frau um "schmutzigen" Sex zu haben.

Schaut euch doch mal draussen um. Erst gestern wieder gesehen. Da gibt es Frauen, keine gute Ausbildung, sehr sehr fraulich gebaut, um es höflich zu sagen, sehr früh Kinder bekommen und... die haben alle einen Ehering an der Hand, sind oft mit dem zweiten, dritten Kind schwanger und haben oft einen erstaunlich gut aussehenden und ganz netten Mann dazu.

Im Gegensatz kenne ich genug gut ausgebildete, schlanke, attraktive Frauen, die für Männer nicht attraktiv sind, höchstens für Affären, oder um sich die Hörner abzustossen, die Frau zu benutzen, damit sie bestraft wird, für die Körbe der anderen sehr gut aussehenden Frauen, aber oft lange Single.

Da spielen sich oft unbewusste psychologische Prozesse ab, die auch durch die letzten 25 Jahre und den gesellschaftlichen Umwandlungen in Deutschland geprägt wurden.

Teilweise ist es m.E. schon so, je klüger und attraktiver Frau ist, um so schwerer hat sie es in Beruf und in der Liebe.
w
 
A

Agrippina

  • #37
Mit diesen kann man kaum positive sexuelle Erfahrungen sammeln - vielmehr wird man immer weiter verunsichert. Es geht ja hier, wie gesagt, nicht um einen Mann, der einmal keinen hochbekommen hat. Sondern darum, wiederholt die Erfahrung zu machen: Männer wollen keinen Sex mit mir.

Und wie soll eine Frau, die sich nicht begehrt fühlt, eine sexuell-erotische Ausstrahlung entwickeln? Ohne eine erotische Ausstrahlung aber gerät sie immer wieder nur an gehemmte/asexuelle Männer und macht mit diesen wieder ähnliche Erfahrungen, die sie in ihrer Weiblichkeit weiter verunsichern.
Super Beitrag. Denn mir geht es genauso. Das Schlimmste ist, man versteht es einfach nicht. Optische Defizite in dem Sinne hat man nicht, auch ist definitv nichts Peinliches am eigenen Verhalten. Aber offenbar fehlt einem irgendetwas. Die wenigen Männer, die Interesse an einem haben, die haben ganz andere Gründe dafür aber weder sind sie verliebt noch wollen sie mit einem ins Bett. OK, Bett ohne verliebt zu sein geht bei mir sowieso nicht aber Fakt bleibt, niemand hat Interesse, einen in dieser Hinsicht kennenzulernen.
Möglicherweise spielen Aussagen, die einem in der Kindheit gesagt wurden, eine Rolle aber erstens, derjenige, der sie getätigt hat (Vater bei mir, der mir gesagt hat, mich würde nie ein Mann haben wollen weil er mich liebt, sondern weil er mich in irgendeiner Form für sich als nützlich betrachtet) wird auch seinen Grund dafür gehabt haben, also wird er das aus seiner Beobachtung und Erfahrung so festgestellt haben. Auch in der Schule war ich immer "out of the question" wenn es ums Verliebtsein ging. Mädels, die nicht wesentlich hübscher waren als ich wurden bevorzugt. Ich denke nicht, dass jemand das nachvollziehen kann, der diese Erfahrung nicht gemacht hat, das ist auch logisch. Deshalb können auch die Antworten hier nur Mutmaßungen sein. Aber abgesehen von der Tatsache, dass man gerne einen Partner hätte, ist der Umstand, dass man einfach nicht verstehen kann, woran es liegt, das Allerschlimmste. Man ist komplett hilflos.
Ich habe es mittlerweile drangegeben, es bringt nichts außer Enttäuschung und Schmerz. Sollte es sich jemanls ergeben, dann freue ich mich darüber ansonsten ist das Leben auch so schön. Nützt ja nichts.
 
S

Schnuppsel

  • #38
Also, ich kann definitiv ausschließen, dass ich mich sexuell erst einmal finden muss. Es ist auch nicht so, dass sich kein Mann für mich interessiert. Die Männer machen mich an, flirten, lesen mir jeden Wunsch von den Augen ab und wenn's darauf ankommt, machen sie entweder eine Vollbremsung oder können nicht.
Ich war ja auch schon verheiratet und bin leider Witwe. Bei meinem Mann war es aber auch so, dass am Anfang ohne Viagra gar nichts ging. Das hat sich dann gegeben. Seine Begründung war die Heiligen-Geschichte - die ich etwas schräg finde.
Und natürlich bin ich irritiert, wenn es ständig heißt, dass Männer nur das EINE wollen - und bei mir wollen sie das EINE gerade nicht. Da kommt man doch ins Grübeln...
Die Situation hat sicher auch ihre Vorteile, denn ich muss nie darüber nachdenken, ob ein Mann mich nur fürs Bett möchte. Es ist ja auch schön, wenn man Geschenke bekommt und alles reapariert wird, aber ich hätte eben gern auch mal einen Mann, bei dem ich mich ankuscheln und mit dem ich Sex haben kann.

Im gegenwärtigen Fall ist es wie bei einem Automaten. Wenn ich ihm einen Kuss gebe, küsst er zurück (habe ich ja quasi angefordert). Kuscheln gestaltet sich schwierig, da wir ja seit seinem Nicht-Können immer in der Öffentlichkeit sind. Wahrscheinlich ist es nicht sinnvoll, ihm einen Fernsehabend vorzuschlagen, weil er sich dann wieder unter Druck fühlt. Die Frage ist, wie komme ich ihm näher ohne ihn unter Druck zu setzen. Mir fällt da absolut nichts ein
 
  • #39
Ich habe eine andere Vermutung, da Du außergewöhnlich hübsch bist, attraktiv und erotisch (sonst würde kein Mann mit der Flirten) und sonst auch einen sehr stabilen Lebensstil hast, erfolgreich bist, usf. glaube ich das Du für viele Männer eine Art Traumfrau bist. Dafür spricht, dass die Männer Dir jeden Wunsch von den Augen ablesen, Dich mit Geschenken überhäuften, Dir helfen wo sie nur können...sie wollen Deine Aufmerksamkeit, Dich beeindrucken, Dich für sie gewinnen und setzen sich selbst so sehr unter Druck.
Dein Freund möchte das es Dir gut geht, unterstützt Dich wo er kann und will auch das Du im Bett auf Deine Kosten kommst...und dann geht es nicht, ausgerechnet bei seiner Traumfrau. Das er Dich hier nicht ebenfalls mit seinen Künsten beeindrucken und verzaubern kann und jetzt Angst hat, es kommt nochmals vor und er könnte Dich daraufhin verlieren, baut noch mehr Druck bei ihm auf.
Augenscheinlich bist Du auch bei Anderen Männern begehrt, was sollte Dich bei ihm halten. Halt meine Vermutung!
Er ist sehr sensibel und unsicher.
Was Du machen kannst, hast Du doch selbst vorgeschlagen, einen gemeinsamen Fernsehabend, sage ihm das Du nicht mit ihm schlafen kannst, weil Du Deine Tage hast oder Magenprobleme, Du ihn jedoch gern in Deiner Nähe...halt ohne das der Abend im Bett enden könnte. Oder lade ihn zu Dir ein, um etwas bei Dir zu reparieren und dann setzt ihr Euch zusammen auf die Couch. Hier würde ich subtil seine Nähe suchen und es dann beim Kuscheln belassen, soweit wie er es zulässt.
 
  • #40
Bei meinem Mann war es aber auch so, dass am Anfang ohne Viagra gar nichts ging. Das hat sich dann gegeben. Seine Begründung war die Heiligen-Geschichte - die ich etwas schräg finde.
Ich verstehe deine Verwirrung. Kann es sein, dass du zu "perfekt" rüberkommst? Immer picobello aussiehst und vom Verhalten her auch sehr kontrolliert bist? Sehr "damenhaft" auftrittst?

Ich hab bei dir irgendwie das Bild einer Frau vor Augen, die aussieht wie ein makelloses Gemälde, das man sich gar nicht anzufassen traut. Die insgesamt irgendwie "übermenschlich" wirkt, weil sie scheinbar alles richtig macht. Beeindruckend, aber unnahbar. Das könnte dazu beitragen, dass du in Männern mehr die "hehren Gefühle" als die "niederen Triebe" ansprichst. Vielleicht wirkst du auch sehr verletzlich/zerbrechlich und appellierst sehr stark an den männlichen Beschützerinstinkt. Das könnte evtl. auch dazu führen, dass Männer dich umsorgen und verwöhnen, aber nicht mit Sex "behelligen" wollen.

Vielleicht müsstest du etwas mehr deine menschlichen - im Sinne von unperfekten - Seiten zeigen. Durch dein Verhalten mehr durchblicken lassen, dass du dich auch gehenlassen kannst und Spaß an "niederen Gelüsten" hast - und dass man dich nicht mit Samthandschuhen anfassen muss.

Flirtest du denn? Forderst Männer auch mal spielerisch heraus? Wirst mal ein bisschen frech?

Die wenigen Männer, die Interesse an einem haben, die haben ganz andere Gründe dafür aber weder sind sie verliebt noch wollen sie mit einem ins Bett.
Das kenne ich! An mir zeigen i.d.R. Männer Interesse, die wenig Erfolg bei Frauen haben. Ich hab da meist das sehr deutliche Gefühl, dass ich nur "erwählt" werde, weil die Männer sich bei anderen Frauen keine Chancen ausrechnen. Ein paar Mal wurde mir das sogar genau so gesagt...

Sowas tut weh, aber ich denke es lohnt sich, sich damit auseinanderzusetzen! Ich mag mich nicht damit abfinden, dass es "einfach so ist!"

Und mir fällt gerade ein, dass es doch EINEN Mann gab, der zumindest sexuell ziemlich auf mich abfuhr. Auf den stand ich leider nicht ... deshalb konnte ich ihm gegenüber sehr locker, unverkrampft und z.T. auch frech auftreten. Und gerade DAS hat ihm gefallen!
 
  • #41
Also wenn Kuscheln auch schon ein Problem ist, dann hat er vielleicht überhaupt ein Problem mit körperlicher Nähe.
Ich habe ja festgestellt, daß es Leute gibt, die körperliche Nähe mehr mögen/brauchen und andere eher weniger.
Ich bin z.B. ein ziemliches Kuschelmonster, bei meinem Bruder war schon als Kind ersichtlich, daß er solche Dinge eher nur dosiert benötigt. Wie auch mein Vater z.B. . Dann habe ich auch so einen "Techniker"-Typ im Bekanntenkreis (alle Techniker mögen mir bitte die Pauschalierung verzeihen), der wirkt im körperlichen Umgang mit Frauen auch äußerst hölzern. Der würde aber einer Frau auch 5 Jahre nachrennen und würde auch nach dem Prinzip "wie Du meinst, Schatz" vorgehen. Und selbst aktiv würde er kaum.
Was mich ein wenig wundert ist, daß Dir das auf Dauer gefällt, denn im allgemeinen verlieren Frauen durch so ein Verhalten früher oder später das Interesse, weil sie keinen Dauer-Ja-Sager wollen. Mich würde das übrigens bei einer Frau vice versa auch stören, weil ich mir da auf Dauer vorkomme wie ein 5 jähriger Junge ("willst Du dieses so ? willst Du jenes so ?" etc.)

Wenn das mit meiner Nähevermutung so ist, kann man daran wenig ändern glaube ich. Das hat auch nicht zwingend etwas mit Erfahrung oder einer Störung oder so zu tun, sondern einfach mit dem Umstand, daß Menschen auch in diesem Punkt verschieden sind.
Trifft das in Deinem Fall zu, dann sind seine Probleme irgendwie nachvollziehbar, denn dann macht er Sex nur deshalb, um Dir einen Gefallen zu tun. Und er scheint ja auch sonst alles zu tun, von dem er annimmt, daß Du es magst. Es kann natürlich nicht funktionieren, wenn er meint, er müsse jetzt ganz einfach mal funktionieren, weil Du das vermutlich so willst. Eben frei nach dem "Wie du meinst, Schatz"-Prinzip.

Und zum Erektionsthema generell: ich weiß nicht, warum das alle immer so fixiert und problembehaftet angehen. Man kann doch einer Frau auch auf andere Wege Lust verschaffen. Je mehr man es problematisiert und sich darauf fixiert, desto weniger wird es klappen (organische Ursachen mal ausgeklammert).
 
  • #42
Hi Schnuppsel,

Du scheinst die Traumfrau meiner schlaflosten Nächte zu sein, :)
aber trotzdem würden wir vielleicht nicht im Bett landen. ;)

Es gibt Frauen die passen nicht in (m)ein Bett sondern nur aufs Poster. Für mich spielt eine sehr grosse Rolle die langfristige Alltagstauglichkeit und die sexuelle Anziehung in allen sieben Sinnen, nicht nur der Äusserlichkeit. Schön in Körper, Geist und Seele.

Warum Du diesen Mann und andere nicht ins Bett bekommst so wie Du Dir das wünscht, bleibt wilde Spekulation. Da scheint Ihr mir beide ein Problem zu haben. Ich bin immer wieder erstaunt über die mangelnde Kommunikationsfähigkeit und das fehlende Einfühlungsvermögen in Verbindung mit rudimentären gesundem Eigennutz, obwohl man doch, ansonsten, eine Beziehung führt.

Warum bist Du nicht in der Lage Euer Problem, mit ihm, gemeinsam zu lösen? Auf diesem Gebiet scheinst Du nicht m/s/eine Traumfrau zu sein!?

PS: Unversucht würde ich es trotzdem nicht lassen. :D
 
  • #43
Ihn kann es doch nicht aus der Bahn werfen, wenn es eine Anfangsschwierigkeit gibt.
Doch klar! Kann es! Männer sind sensibel... zumindest mit sich selber...Sex ist nur gut, wenn man auch zusammen (darüber) lachen kann. Nimm doch mal die Ernsthaftigkeit raus, sprich es locker an und tu was, dass sein bestes Stück eben nicht einknickt. Ich denke, dass du ein sehr anständiges Mädchen bist, was ja auch gut ist, denn ich finde, es hört sich toll an, dass er Dich so respektiert und er sich bemüht.
Bei mir ist es eher so, dass alle Männer immer sofort nach dem 2. oder 3. Date mit mir ins Bett wollen und ich gerne mal einen Mann hätte, den ich erst richtig kennenlerne und dann kommt der nächste Schritt. Ich bin durchaus seriös, Akademikerin und kleide mich edel-klassisch, nie aufreizend.
Ich vermute (vielleicht täusche ich mich?), dass es zu ernst(haft) bei Euch zugeht und der Spaß irgendwie fehlt. Es ist schön, aber ihr lacht nicht, deswegen kann man das kleine Malheur auch nicht einfach weglachen und einen Neuversuch starten.
Nimms locker und wenn ihr unterwegs seid, dann küss ihn leidenschaftlich, mach mal ne zweitdeutige Bemerkung, zeig ihm, dass Du ihn sexy findest.
Vielleicht hat er auch einfach Erektionsstörungen, bei meinem Exmann ging ohne Viagra gar nix - auch schon mit 35.
Männer sind keine Maschinen - vielleicht war die Stimmung auch zu verkrampft oder der Druck für ihn zu hoch, weil er besonders gut sein wollte. "Sehr gut" ist ja bekanntlich der Feind des Guten, also dann knutscht eben im Auto oder macht sonst was Erotisches außerhalb,... glaube, er hat Angst, die Du ihm nehmen musst.
Ich würde ja einen Mann einfach fragen, ob er nicht mit mir schlafen will, wenn ich ihn schon so gut kenne. Bin für klare Verhältnisse.
 
  • #44
Eindeutig:

Du kommst an bedürftige Männer, gibt es wie bedürftige Frauen, die tun alles, nur um eine Beziehung zu haben, auch wenn sie gefühlsmäßig und seelisch im Grunde nicht so weit sind oder der Partner ihnen eigentlich garnicht so toll gefällt, aber der Druck und der Wunsch endlich eine Beziehung aufzubauen ist dermaßen groß, dass sie regelrecht ihren Selbstwert verlieren.

Mich würde so ein Mann abstoßen, der keine Würde im Leib hat und seine Persönlichkeit dermaßen runterfährt und sich anbiedert was geht.

Viele solcher Männer haben keinen hohen Marktwert, wenn sie dann mal die Chance haben eine Frau kennenzulernen legen sie sich übertrieben ins Zeug, dass es schon fast peinlich wird.

Natürlich glauben sie dass auch der Sex dazugehört, da wollen sie und können nicht, denn alles hat nichts mit Liebe und Gefühl, sondern mit Druck zu tun, dem sie sich selbst aussetzen und alles geht dabei schief.

Sorry, aber Du bist es nicht für diese Männer und sie nicht für Dich, ich rate Dir diese Krämpfe zu stoppen und Dich in Ruhe umzusehen und eine Beziehung langsam über eine Freundschaft angehen zu lassen - ohne Druck in beide Richtungen.
 
  • #46
Das könnte eine glatte "10" auf der Skala der Kommunikation geben. ;)
Wie tief muss eine Frau gesunken sein um einen Mann nach Sex zu fragen, wenn er nicht von sich aus "wild" auf sie ist?

Ich glaube, wenn eine Frau einen Mann zum Sex animieren muss, sollte sie das Ganze besser vorher schon beenden, es ist einfach grottig und demütigend, damit meine ich nicht langjährige Ehen, wo der Sex eingeschlafen ist und man darüber reden muss/sollte, sondern gerade am Anfang einer Bindung, da ist es echt ernüchternd und fast peinlich für die Frau.
 
A

Agrippina

  • #48
Wie tief muss eine Frau gesunken sein um einen Mann nach Sex zu fragen, wenn er nicht von sich aus "wild" auf sie ist?

Ich glaube, wenn eine Frau einen Mann zum Sex animieren muss, sollte sie das Ganze besser vorher schon beenden, es ist einfach grottig und demütigend,
Das sehe ich allerdings auch so. Wie schlimm und erbärmlich, um Sex zu betteln. Wie bitte soll irgendeiner sich dabei uneingeschränkt im Vertrauen fallen lassen und genießen? Dann lieber ganz ohne statt sich zu demütigen. Welche Gründe da auch gegeben sein mögen, dass der Mann auf Abstand geht, was zählt ist, dass er alles tut, um eine Situation zu vermeiden, in der er in die "Gefahr" gerät, Sex mit der FS haben zu müssen. Mehr muss man nicht wissen.
 
  • #49
Eindeutig:
Du kommst an bedürftige Männer, gibt es wie bedürftige Frauen, die tun alles, nur um eine Beziehung zu haben, auch wenn sie gefühlsmäßig und seelisch im Grunde nicht so weit sind oder der Partner ihnen eigentlich garnicht so toll gefällt, aber der Druck und der Wunsch endlich eine Beziehung aufzubauen ist dermaßen groß, dass sie regelrecht ihren Selbstwert verlieren.
.
Da hab ich mal gedacht, die alte Herakles sei aus wunder welchen Gründen plötzlich empathiefähig geworden, aber danach kommt doch nur wieder der ewig gleiche Männerhass-Sermon ;-) Ad FS: Verführe ihn, zunächst mit scheinbar unbeabsichtigtem Körperkontakt, lege ihm im Gespräch mal die Hand auf den Unterarm und zieh sie dann wieder weg. Schaffe Körperlichkeit und Selbstverständlichkeit - ja, es ist normal, jemanden zu berühren, wenn man ihn mag. Zeig ihm, was du willst, mit Verspieltheit, Dezenz und gleichzeitiger Deutlichkeit, Leichtig- und parallel dazu Ernsthaftigkeit - und besprich, um Himmels Willen, nicht seine Impotenz beim ersten Mal, mach ja kein Problem daraus. Deine erste Strategie hat nicht gefunzt, jetzt kommt Plan B. Angriff, ohne dass er es merkt ;-) Er scheint schüchtern, aber hoch interessiert zu sein. Nur Mut! Manche Männer haben Angst. Darüber, warum du sie anziehst, kannst du dir später immer noch den Kopf zerbrechen.... w, 48
 
  • #50
Guten Morgen,
bevor Frau strategisch vorgeht und Plan A bis Z durchführt, wäre es doch zunächst sinnvoller zu erfahren, was der Grund für die eventuelle Angst ist. Das läßt sich in einem offenen Gespräch doch am besten herausfinden. Im Zeitalter der Emanzipation dürfte das doch möglich sein. Rätselraten, Zaubertrank, Verführungskünste und strategisches Einmarschieren, machen alles nur noch schlimmer.....
 
  • #51
Wie tief muss eine Frau gesunken sein um einen Mann nach Sex zu fragen, wenn er nicht von sich aus "wild" auf sie ist?
Sorry, aber das sehe ich anders und ich finde das eine Kleinmädchen-Einstellung. Mit bedürftig hat das auch nichts zu tun.
Männer sind keine immer sexgeilen Maschinen (zumindest nicht alle ;-) ) und er wird irgendwelche Ängste haben, die es manchmal eben auch auszusprechen gilt. Er scheint die FS ja zu respektieren und sehr zu mögen. Die Frage nach dem Sex bricht ja auch das Damokles-Schwert über beiden. Mal abgesehen davon hat man als Frau ja auch gewisse Bedürfnisse und ich sehe es nicht so, dass Frauen passiv abwarten müssen, bis der Mann wild auf sie ist. Zum Sex gehören 2 und nicht ein geiler Bock und ein passives anständiges Schneewittchen. Wenn man als Frau nicht klar sagt, was man will und erwatet, bekommt man es eben auch nicht. Und der Mann scheint ja ein tieferes Problem zu haben und wenn mir dieser Mann wichtig wäre, würde ich versuchen wollen, es mit ihm gemeinsam zu lösen, sonst würden wir ja beide traurig wieder unserer Wege gehen und wüssten nie, ob nicht doch was Großes draus hätte werden können.
 
  • #52
Guten Morgen,
bevor Frau strategisch vorgeht und Plan A bis Z durchführt, wäre es doch zunächst sinnvoller zu erfahren, was der Grund für die eventuelle Angst ist. Das läßt sich in einem offenen Gespräch doch am besten herausfinden.
Ich sehe das anders. Mit einem Mann über Impotenz und Versagensängste zu reden, mit dem man erst einmal im Bett war, geht gar nicht, vor allem, wenn, da es bis dato ohnedies nur einmal vorgekommen ist und er eben jetzt ein wenig Panik schiebt. Ich bin in diesem Fall sehr für Verführung, noch dazu, wo er der TE ja offenbar sehr zugetan ist. Sofortige Problematisierung würde in diesem Fall nur Das Problem zementieren. Vermutlich braucht er nur Starthilfe.
 
  • #53
Ich teile ja nur selten Herakles' Weltbild, aber hier muß ich ihr in allen Punkten zustimmen.Wenn ein Mann mich will, soll er mir das bitte deutlich zeigen! (aber bitte nicht dadurch, dass er mir 'ne Glühbirne reinschraubt oder eine Erledigung für mich macht o_O).Menschen in Beziehungen sind gemeinhin schließlich sexuelle Wesen, das liegt in der Natur des Menschen... alles andere finde ich nicht normal! Und die FS sucht ja schließlich eine normale Beziehung, also eine, in der auch Erotik und Sexualität gelebt wird... sonst könnte sie sich den Handwerker bestellen oder einen Erledigungsdienstleister!

Schnuppsel, Du wirkst auf mich (Deiner Selbstbeschreibung nach) traumschön, aber auch ein bischen wie die "Eiskönigin"... so wie Du Dich beschreibst, tut sich vor mir ein Bild auf von einer jungen Catherine Déneuve... traumschön, eine Frau zum Niederknien, durchaus erotisch, aber unnahbar... die sogar von hetereosexuellen Frauen verehrt wird und von Männern vergöttert... aber so etwas "Schmutziges" wie Sex möchte man sich mit der Déneuve dann lieber doch nicht vorstellen... (trotz Belle de Jour ;) ).... vielleicht geht eine Liebesbeziehung mit Sexualität bei Dir wirklich nur resultierend aus einer freundschaftlichen Beziehung aus der eine Paarbeziehung wird (mit viel Zeit und viel emotionaler Nähe)? LG
 
  • #54
Und der Mann scheint ja ein tieferes Problem zu haben und wenn mir dieser Mann wichtig wäre, würde ich versuchen wollen, es mit ihm gemeinsam zu lösen, sonst würden wir ja beide traurig wieder unserer Wege gehen und wüssten nie, ob nicht doch was Großes draus hätte werden können.
Ich kann mich natürlich auch täuschen, denn ich hatte das Problem der FS noch nicht, und habe auch noch keinen Mann näher (nah) kennengelernt, der dann keinen Sex wollte, und ich hatte auch noch nie einen Mann mit Erektionsstörungen in meinem Bett, aber ehrlich, es fehlt mir absolut die Vorstellungskraft, dass etwas "Großes" draus werden kann, wenn eine Beziehungsanbahnung bereits mit sooo viel KRAMPF beginnt, und man schon bei den normalsten zwischenmenschlichen Bedürfnissen wie Sexualität (Erotik) diskutieren muß, um überhaupt mal was gebacken zu bekommen... als Beziehungsbelebung nach 30 Ehejahren okay, aber doch nicht gleich am Anfang... o_O LG!
 
  • #55
Wenn man eine Frau auf einen zu hohen Sockel stellt, kann man nicht mit ihr verkehren. Vielleicht gibt es da Probleme mit der Mutter, oder latente Homosexualität. Rosenkavalier und heisser Lover sind eben nicht die gleiche Person.

Ich denke, dass gibt es umgekehrt auch bei Frauen, wenn Sie nur jemanden suchen, der ein Schwiegermutterschwarm ist. Die Damen sind dann sexuell abweisend, wollen nur Spieleabend und endlos Schmusen und beleidigen einen als Mann, wenn man sich gerade mal am männlichsten fühlt. Man macht sich ja meist nicht sofort aus dem Staub, aber eigentlich ist das der Anfang vom Ende einer bestenfalls irrtümlichen Bekanntschaft.
 
  • #56
......ohne die eventuellen Hintergründe zu kennen, finde ich das ziemlich menschenverachtend, bzw. männerverachtend und das ist peinlich und demütigend.....
Also einen Mann zum Sex quasi "überreden" oder diverse Tricks anwenden zu müssen ist "frauenverachtend", will sagen, diese Frauen haben Zweifel an ihrem Frausein hinsichtlich erotischer Anziehungskraft für Männer, da sie ja nachhelfen "müssen".

Was tun also wohl die Frauen, die das alles nicht nötig haben und sich regelrecht die Männer in erotischer Hinsicht von Hals halten müsssen??
 
  • #57
ehlt mir absolut die Vorstellungskraft, dass etwas "Großes" draus werden kann, wenn eine Beziehungsanbahnung bereits mit sooo v
......es kann was sehr Großes daraus werden. Ich habe so eine Liebe bis zum Tod gelebt und erlebt. Am Anfang ging nichts....Ich bin aber sensibel und behutsam genug damit ungegangen und habe im Gespräch auch schnell den Grund erfahren. Ich konnte dann entsprechend handeln und es hatte keine drei Wochen gedauert, bis es einfach toll wurde........
 
  • #58
Liebe FS, du hast einen Rosenkavalier in deinem Leben. Soweit klar. Was du möchtest ist zu erfahren / klären für dich, warum du immer wieder die Rosenkavaliere anziehst. Die Topf/Deckel Geschichte. Da scheint irgendetwas zu passen. Natürlich hat dies nicht mit deinen Außerlichkeiten - Haarlänge, Konfektionsgröße usw. zu tun. Hast Du schon einmal erfahren, dass du deine eigene sexuelle Ausstrahlung an- und abschalten kannst? Das ist ein Sache, die eigentlich jeder Mensch beherrschen muss - in Tabuzonen - Treffen mit verheirateten Männern, im Sportverein in dem ich noch die nächsten Jahre bleiben will - schalte ich meine sexuelle / erotische Ausstrahlung ganz bewußt ab. Da will ich nicht als Flirtsubjekt wahrgenommen werden - da schalte ich auf Dame/ Kumpeltyp/ Fachfrau oder was auch immer. Da mache ich mir nicht eine Umgebung kaputt, die mir wichtig ist. In anderen Zusammenhängen merke ich, ob ich erotisch angesprochen werde - oder nur von jemand angebaggert werde, der sich ein Leben allein nicht vorstellen kann.
Hör mal in dich selber rein.
Das nächste läss doch eine Zeitlang die Rosenkavalierarie laufen.
Auch eine Rosenkavalierzeit dient zum Kennenlernen.
 
  • #59
Im Gegensatz kenne ich genug gut ausgebildete, schlanke, attraktive Frauen, die für Männer nicht attraktiv sind, höchstens für Affären, oder um sich die Hörner abzustossen, die Frau zu benutzen, damit sie bestraft wird, für die Körbe der anderen sehr gut aussehenden Frauen, aber oft lange Single.

Da spielen sich oft unbewusste psychologische Prozesse ab, die auch durch die letzten 25 Jahre und den gesellschaftlichen Umwandlungen in Deutschland geprägt wurden.

Teilweise ist es m.E. schon so, je klüger und attraktiver Frau ist, um so schwerer hat sie es in Beruf und in der Liebe.
w
Ich denke, dass diese Frauen ihre Attraktivität und körperliche Schönheit zusätzlich durch Mode und Make-up betonen und steigern. Dadurch signalisieren sie Männern indirekt: "ich habe viel Zeit, Geld und Energie in mich selbst investiert in mein Aussehen und meine Frisur und das solltest du auch können, wenn du mich haben möchtest."

Vermutlich kriegen diese Männer unbewusst Ängste vor diesen Frauen auch wenn sie sie gerne sogar als ihre Partnerin wollten, weil sie befürchten, dass diese Frauen erstens zu kompliziert sind, zu hohe Ansprüche stellen und zweitens, dass sie sie für einen besser situierten Mann jederzeit verlassen könnten. Deshalb nehmen sie diese Frau nur als kurzfristige Affäre.

Würde sich zur Abwechslung dieselbe Frau ungeschminkt nur in einem Pullover, Jeans und flachen Schuhen ohne Schmuck und andere Accessoires auf die Strasse zeigen, so würde sich vermutlich das Blatt wenden - zu ihren Gunsten. Später können sie sich wieder aufdonnern :)
 
  • #60
Wie schlimm und erbärmlich, um Sex zu betteln. Wie bitte soll irgendeiner sich dabei uneingeschränkt im Vertrauen fallen lassen und genießen? Dann lieber ganz ohne statt sich zu demütigen. Welche Gründe da auch gegeben sein mögen, dass der Mann auf Abstand geht, was zählt ist, dass er alles tut, um eine Situation zu vermeiden, in der er in die "Gefahr" gerät, Sex mit der FS haben zu müssen.
Das sehe ich gar nicht so! Ich weiss nicht, wie es ist ein Mann zu sein und ein Glied zu haben, welches im entscheidenden Moment versagt hat, doch ich sollte mir als Mann immer bewusst sein, dass meine Angebetete bereits verheiratet war und demzufolge die Sexualität mit ihrem Mann auch lebte.

Wäre ich dieser Mann, welcher partout die körperliche Intimität scheut, wie der Teufel das Weihwasser, so muss ich als Mann damit jederzeit rechnen, dass die FS das nicht lange aushält und sich entweder auf mich stürzt (was sie eher nicht tun wird) oder die Beziehung beendet. Soll das sexlos jahrelang so weitergehen?

Er ist an ihr interessiert, ansonsten hätte er sich selbst nach dem ersten Maleur verabschiedet, um nicht wieder in eine solche peinliche Situation zu geraten und möchte sicherlich die Sexualität auch mit ihr leben, jedoch hat er vermutlich Versagensängste und erhofft sich womöglich, dass die FS selbst einen Weg findet, ihm diese Ängste zu nehmen und ihn zu verführen.

Aber sie ist passiv und abwartend und er ist ebenfalls ängstlich und abwartend und so wird es nie etwas werden! Da kann man die Beziehung gerade noch heute beenden. Wie sie sein Verhalten nach der ersten Intimität schildert, wird er es selbst vermutlich nie wieder versuchen, ihr körperlich nah zu kommen.

Ich glaube die FS muss hier die Handelnde sein, wenn sie diesen Mann mag und sich mit ihm eine Beziehung vorstellen kann.

@FS wie alt seit ihr beide? +/- 50? War der Mann schon mal verheiratet und hat er überhaupt sexuelle Erfahrungen? Vielleicht blockiert ihn auch der Umstand, dass du verwitwet bist?