• #1

Kein Sex mehr nachdem ich ihn befriedigt habe

Hallo,

Ich habe nun seit einigen Monaten einen Partner.
Unser Sexleben funktioniert soweit auch ganz gut, wenn es dazu kommt.

Es kam nun einige Male vor, dass wenn ich ihn befriedigt habe, wir danach keinen Sex haben.
Mir würde es auch reichen wenn er danach nur mit mir "spielen" würde ...
Aber da kommt nix mehr

Momentan bin ich ziemlich frustriert
So frustriert, dass ich es ihm vorhin an den Kopf geworfen habe.
Ich sagte unter Tränen, dass mich das ziemlich belastet, dass ich danach ja auch heiß auf ihn wäre und auch gerne verwöhnt werden will.
Und dass ich mittlerweile schon fast Angst davor habe ihn zu befriedigen, weil wir danach immer diese Stimmung haben
Diese Stimmung ist: er ist glücklich, ich unzufrieden, er will schlafen, ich gehe ins andere Zimmer, am nächsten Tag gibt's Streit oder wir schweigen uns an...

Vorhin war es das erste mal, dass ich was gesagt hatte, wie traurig ich bin und wie ich mich fühlte.
Er war eigentlich ganz lieb und hat mich in den arm genommen, mich getröstet etc.

Nur konnte ich nicht im Zimmer bleiben, weil ich 1. Nicht schlafen kann, 2. Ihn den Schlaf nicht verderben will und 3. Zeit zum beruhigen und nachdenken brauche.....

Er ist eingeschlafen und ich sitze im Wohnzimmer und weiß nicht was ich machen soll...

Den Satz: "Du musst es nicht mehr machen", hat er übrigens auch noch gesagt.
Was meinte er damit?

Vielleicht weiß hier jemand eine Lösung oder hat/hatte das gleiche Problem und kann mir wertvolle Tipps geben wie ich damit umgehen kann.

Mir geht es ehrlich gesagt miserabel.
Ich glaube ich habe Angst, dass er das alles nicht mehr freiwillig tut nachdem ich es ihm an den Kopf geworfen hatte....

Vielen Dank für eure Antworten
 
  • #2
Hallo FS,

mein Rat, bevor Dich hier alle möglichen, konträren Meinungen von fremden Forianern "bekloppt" machen, die weder Dich noch ihn kennen, sprich darüber mit IHM!

Da Du eh damit angefangen hast, bietet es sich jetzt an, weiter darüber zu sprechen... aber ohne Vorwürfe (Du hast das schließlich von Anfang an mitgemacht), ohne emotionale Erpressung (Weinen, Schmollen, Rumzicken) und ohne laut zu werden... nur so erfährst Du vielleicht von ihm, weshalb es so ist, wie es ist und Ihr kommt Ihr ggfs. auf einen gemeinsamen Nenner,...

Momentan verhält er sich jedenfalls Dir gegebenüber wie bei einer Prostituierten, zu der er geht, um sich entspannen zu lassen, das ist gewiß kein Zustand für eine liebevolle Beziehung.
 
  • #3
Vorwürfe sind immer kontrproduktiv.

Den Satz: "Du musst es nicht mehr machen", hat er übrigens auch noch gesagt.
Was meinte er damit?
Naja, er war wohl eingeschnappt. Er meinte, du müßtest ihn nicht mehr befriedigen.

War das jetzt als Verwöhnprogramm vorm Einschlafen abseits des "Standard-Sex" zu sehen? Oder war das der Standard-Sex?
Vielleicht hat er es missinterpretiert und meinte, du wolltest ihm einfach noch mal was Gutes tun. Keine Ahnung.

Kommunikation wäre sicher fruchtbringender als Vorwürfe. Du hättest ja mit Augenzwinkern sagen können, dass du dich heute gerne zuerst "bedienen" lassen würdest, weil er ja dann gleich wieder einschläft. Oder hat er allgemein keine Lust mehr auf dich? Geht sonst auch alles von dir aus?
 
  • #4
"Eigentlich" ist es normal, dass der Mann einschläft, nachdem er befriedigt worden ist. Eigentlich - denn mit seinem Bewußtsein ist der Mensch schon in der Lage, weiterzumachen, wenn auch "nur", um mit Dir zu spielen, wie Du es nennst, um Dir Freude zu bereiten.
Die beste Lösung wäre natürlich, wenn Du zuerst auf Deine Kosten kommst und erst anschließend er. Warum ist das nicht so, warum er zuerst?
ErwinM, 49
 
  • #5
Liebe @Artemia, ich verstehe dein Problem nicht.

Wenn er dich nicht befriedigen will nachdem du ihn befriedigt hast - dann hör doch einfach auf ihn zu befriedigen!!!

Ladies First!

Heute weiß doch eigentlich jeder Mann dass Frauen (die meisten zumindest) länger brauchen um zum Orgasmus zu kommen als Männer.

Es ist doch ganz einfach: Er soll sich zuerst um dich kümmern, dich verwöhnen bis zum Schluss - und dann ist er dran. Oder ihr arbeitet daran dass ihr es etwa gleichzeitig 'schafft', was natürlich schwieriger ist.

Wie alt seid ihr? Ich vermute noch sehr jung.

Bestehe darauf dass du zuerst dran bist! Dann ist er dran!

Eine Frau unbefriedigt zu lassen wenn Mann schon fertig ist geht gar nicht!!!

Wenn er nicht auf dich eingeht und sich nichts ändert, dann suche dir einen besseren Liebhaber!

Die gibt es! Und die lieben es sogar wenn sie die Frau glücklich und zufrieden stellen können!

Alles Gute !
 
  • #6
Den Satz: "Du musst es nicht mehr machen", hat er übrigens auch noch gesagt.
Was meinte er damit?
Er meint damit, was er genau sagt, das heißt, wenn du ihn nicht mehr befriedigst, hat sich das Problem, also dein Problem selbst in Luft aufgelöst! Verstehst du jetzt? Ich erkenne, dass es bei euch an Kompatibilität fehlt und das ist kaum positiv zu verändern! Wenn es nicht passt, so passt es nicht, da gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder du nimmst das weiterhin so hin, oder aber, du wirst dich früher oder später von ihm trennen! Unter solchen Umständen, würde ich persönlich garantiert nicht bleiben! Eine Beziehung muss einem gut tun, muss einen bereichern, muss einen erfüllen!
 
  • #7
@Artemia
Du bist ja witzig?! Klar, wenn er gekommen ist, kommt da nicht mehr viel! Das war's dann. Ihr müsst also vorher an dich denken und zusehen, dass du vor ihm kommst. Erst du, dann er. Und danach ist's vorbei. Oder meinst du, dass du ihn oral befriedigt hast und er ist gekommen? Bei meinem Ex und mir zählte Oral immer mit zum Vorspiel. Er steht total darauf. Wenn er dann richtig erregt war, hatten wir Sex in mehreren Stellungen, so dass ich irgendwann kam. Er wusste wie! Ich stehe auf Dirty Talking und mag es dominant und etwas heftig! Bitte kein Kuschelsex. Dann erst durfte er kommen, entweder in meinem Mund oder in meiner Vagina, auf meinem Bauch. Das überließ ich ihm. Nur Oralsex allein hatten wir nie! Wir haben das immer gemischt. Dann passt es für beide.
 
  • #8
Den Satz: "Du musst es nicht mehr machen", hat er übrigens auch noch gesagt.
Was meinte er damit?
Du befriedigst ihn. Ich kann mir denken, wie ...
Kann es sein, dass du ihm zuliebe Sexpraktiken machst, die dich eigentlich Überwindung kosten? Falls ja, kann ich mir gut vorstellen, wie du dich danach fühlst. Du tust "alles" für ihn, und er dreht sich danach weg und lässt dich allein. Da fühlt sich Frau schnell nur benutzt
Aber ich will jetzt nicht spekulieren, vielleicht ist es ja bei dir doch anders. Vielleicht könntest du dazu noch etwas schreiben.
 
  • #9
Hallo,

wieso hast du Angst?
Du hast nun eben einen Ansatz gemacht mit ihm über deine Bedürfnisse zu reden. Das ist doch nicht schlimm.
Zwar war dein Ansatz sehr emotional, aber immerhin.
Und er hat doch gar nicht schlecht reagiert. Hat dich in den Arm genommen.
Jetzt kennt er deine Sichtweise. Du hast nichts kaputt gemacht, sondern einfach gesagt, was du dir wünscht.
Und das wurde wohl auch Zeit, denn das schmorte schon viel zu lange in dir. Vielleicht solltest du üben, deine Bedürfnisse klar, deutlich und ruhig zum Ausdruck zu bringen. Ohne darin eine grosse Tragödie zu sehen, z.B. gleich das Ende der Beziehung usw.
Spannender wäre doch, wenn ihr einen weiteren Austausch darüber habt, was ihr euch so gegenseitig wünscht. Vielleicht hat er ja auch noch ein paar Anmerkungen. Ist doch nicht schlimm.
Reden! Aber normal.

LG.

PS: Falls du noch im Wohnzimmer sitzt, würde ich empfehlen, geh ins Schlafzimmer. Kuschel dich ins Bett und schlaf.
 
  • #10
Den Satz: "Du musst es nicht mehr machen", hat er übrigens auch noch gesagt.
Was meinte er damit?
Dass du ihn nicht befriedigen brauchst (?) Ggf. hat er keine Lust auf Sex generell oder speziell mit dir. Genau das würde ich ihn fragen.

Ihr seit erst einige Monate zusammen? Wenn ihn der Sex so früh schon langweilt, hilft da wenig aus dem sexuellen Loch.

Ich selbst habe mir inzwischen als Minimum in einer Beziehung viermal im Monat gesetzt. Nützt mir aber ohne Beziehung nichts.

Du kannst ihn sagen, dass er sich sexuell bewegen muss oder du die Beziehung beendest. Du solltest dann auf jedenfall konsequent sein. Ich denke das ist deine einzige Chance.
 
  • #11
Hallo Artemia,
ich finde gut, dass Du es ansprichst. Frauen tun sich damit ja manchmal schwer sexuelle Ansprüche zu stellen.

Ich gebe zu, dass mein allererster Freund nach dem Sex zu mir mal gesagt hat, dass er nicht zufrieden sei, weil er "es doch sehr einseitig fand". Ich war eben gekommen und er nicht.
Als Mann hat er das sofort angesprochen und hat sich beschwert, weil er ein (!) Mal keinen Orgasmus hatte ich aber schon.
Seine Beschwerde damals war nicht schön für mich.
Das ist aber mein Schlüsselerlebnis, wegen dem ich als Frau ganz normal meinen Orgasmus einfordere und klar mitteile, wenn sein Einsatz für mich nicht befriedigend war. Männer machen darum nicht so ein Gewese.

Normalerweise will es Dir der Mann doch schön machen. Normalerweise fühlt sich der Mann als echter Kerl, wenn er Dich zur Extase bringt. Dein Mann klingt empathisch, liebevoll und zärtllich. Warum sollte er Dich nicht mehr freiwillig zum Höhepunkt bringen wollen?

Ich gehe davon aus, dass er die Technik meint, mit der Du ihn zum Höhepunkt bringst. Diese Technik "musst Du nicht machen".
 
  • #12
Soll das heißen, er liegt bequem und du arbeitest & nuckelst an ihm rum so wie es IHM gefällt?
Hahahahast du eigentlich schon mal was über die Göttin & weibliche Lust gelesen?
Wer hat den Frauen eingeredet, dass sie die Männer bedienen sollen?
Also bevor ich hier jetzt Nachhilfe-Unterricht in Sachen Tantra, SlowSex, sich gehen lassen und multiple Orgasmen der FRAU in den Übungskatalog schreibe ...
Verordne ich dir eine ganz einfach Übung die JEDE Frau kann ...
es ist ganz einfach: DU wirst einen Mann nicht mehr als erstes bedienen, bevor du nicht mindestens 3x gekommen bist! Alles klar?
Und mach' dir keinen Stress ... es ist ganz egal ob du 3x innerhalb eines Abends kommst ... oder 3x an insgesamt 3 Abenden ... Jedenfalls gilt ab sofort die 3er Regel ... du leckst ihn nur noch, nach jedem dritten Orgasmus von dir!
Weißt du ... wenn ein Mann mehrere Frauen hätte ... dann müsste er auch besser wirtschaften mit seinem Sperma.
Also ... er soll sich niemals blöd anstellen oder rumzicken ... niemals lasse dir einreden, du müsstest einen Mann zuende befriedigen, weil er sonst 'dicke Eier' hätte ...
Von nun an bist du verpflichtet zu allererst auf dich selbst & deine Gefühle & Bedürfnisse zu achten!
Weil du hast es ja selber gemerkt ... unbefriedigte unglückliche Frauen sind wirklich kein Segen für die Erde.
Glückliche befriedigte Frauen sind ein Segen für die ganze Familie!
Sie lächeln & strahlen & haben eine Engelsgeduld mit ihren Kindern & sie leben mit Schwung & jeder Mann ist glücklich wenn er so eine Frau hat!

Alles klar Schätzchen?
Deine schlimme Erfahrung war zum Lernen da ... wie frau es nicht machen sollte! Werde eine echte und glückliche Frau und hilf anderen Frauen!
Wenn er nach seinem Orgasmus grundsätzlich müde wird ... dann kannst du ihm vorher Kaffee kochen ... oder du passt dich seinem Biorhythmus an, dann muss er dich eben tagelang oder zumindest stundenlang VORHER glücklich machen!
Dann darf er lächelnd einschlafen ... gell Schatzi!
 
  • #13
Ich sagte unter Tränen, dass mich das ziemlich belastet, dass ich danach ja auch heiß auf ihn wäre und auch gerne verwöhnt werden will.
Tränen wollen meistens nur manipulieren, nutz sie nie als Werkzeug, geht immer nach hinten los.
Es kam nun einige Male vor, dass wenn ich ihn befriedigt habe, wir danach keinen Sex haben.
Das würd ich umgedreht als Mann auch nicht wollen, es sei denn ein Quickie in der Wohnung noch oder im Auto oder wo sonst auch immer. Ihr solltet ganz dringend miteinander reden, ohne Vorwürfe, ganz ruhig. Dein Freund scheint ziemlich unerfahren zu sein. Meine Freundin oder Partnerin möchte ich doch glücklich machen.
 
  • #14
Vielleicht ist er davon ausgegangen, dass du nicht in Stimmung warst, wenn du ihn befriedigt hast und es nur ihm zuliebe gemacht hast. Dazu würde auch der Satz von ihm passen.
Zeig oder sag ihm doch danach, dass du noch Lust hast. Oder er kümmert sich erst um dich und dann ist er dran.
Was immer hilft, ist reden. Es muss gar nicht so dramatisch werden mit heulen usw. Sprich doch einfach an, was du dir wünscht. Wer guten Sex will, muss darüber reden.
 
  • #15
@Artemia
Ich denke dein Partner ist nicht lieblos, sondern (nur) unerfahren. Für eine Frau ist das natürlich weniger toll dann. Also, versuche es mal mit einem Raumwechsel. Z.B. Kannst du ihn mit einem Vorspiel im Wohnzimmer mit Po Posing, teilweise Ausziehen und kurzem (!) Oral-Sex oder manuell "anteasern". Und dann nimmst du ihn an der Hand und läufst mit ihm ins Schlafzimmer weiter. Und wirfst dich auf dem Bett in eine selbst gewählte Pose! Zum Vaginal oder wie auch immer Sex! Das wird er dann hoffentlich verstehen, was du willst. Idealerweis zeigst du es ihm genau mit deinen frisch farbig knalligen manikürten Händen, wo das Ziel ist! Mittendrin oder zum Schluss kannst du ihn noch einmal kurz in den Mund nehmen unter der Bettdecke. Wenn du vorher Spaß hattest mit ihm, als Belohnung. Vielleicht ist es auch noch zu früh für Oral-Sex und Ihr wartet damit noch ein bisschen, bis du von selbst Lust darauf hast? Ihr seid einfach noch nicht so "eingespielt" im Bett.
 
  • #16
Naja, ist doch ein viel beschriebenes Problem, von dem du berichtest. Männer schlafen wohl häufiger nach dem Sex gleich ein.
Wahrscheinlich war ihm gar nicht bewusst, dass du verletzt bist.

Für uns Frauen gilt daher: Ladies first, wie es weiter oben schon jemand schrieb. Ein guter Liebhaber weiß das und wird daher dafür sorgen, das du zuerst auf deine Kosten kommst, bevor ihr euch ihm zuwendet.

Dass du "es" nicht mehr machen musst, heißt wohl, du musst ihn nicht mehr (oral?) befriedigen bis er kommt und dann war es das.
Ziehe dich nicht weiter zurück, sondern redet miteinander. Die Lösung des Problems ist doch so einfach, dass es daran nicht scheitern sollte.

W32
 
  • #17
Ich hatte, in meiner Jugend, auch mal so eine Beziehung wo mein Partner sich eigentlich von mir lösen wollte, aber doch noch weiterhin Sex wollte. Damit er nicht zuviel Nähe mit mir herstellen musste hat er sich dann von mir manuell befriedigen lassen. Das hat dann beiden die Möglichkeit gegeben mit der Trennung, welche ich damals nicht wollte, besser umzugehen. Heute würde ich sowas nicht mehr machen, nicht wegen der mangelnden sexuellen Befriedigung sondern weil das mit Verbundenheit, Respekt und Verantwortung den eigenen Gefühlen gegenüber, nichts zu tun hat.
Du hast ihm deine Bedürfnisse mitgeteilt. Er konnte deutlich sehen dass dir damit ernst ist und offensichtlich will er auch nicht dass du die "Befriedigerei" gegen deinen Willen und mit unguten Gefühlen "absolvierst". Jetzt könnt ihr versuchen Sexualität so zu leben dass es beiden gefällt und beide auf ihre Kosten kommen. Ich hoffe für dich dass er das auch will und dazu bereit ist, ansonsten wird die Beziehung wohl früher oder später enden weil die Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind aber soweit ist es ja noch nicht. Also sprecht zusammen über eure Bedürfnisse.
 
  • #18
Liebe Fragestellerin

wir Frauen haben den Männern gegenüber doch einen großen Vorteil. Wir können mehrere Orgasmen nacheinander oder innerhalb kurzer Zeit haben.

Warum befriedigt er nicht dich zu erst und dann du ihn, oder ihr schlaft dann miteinander und du kannst nocheinmal genießen?! Du darfst ihn natürlich auch liebkosen und verwöhnen, aber halt nicht bis zum Schluss. Liebe und Sexualität ist ein Spiel zwischen zwei Menschen, welches nicht einseitig gespielt wird. Ihr sollt doch Beide euren Spass haben.

Ich Frage mich, warum es ihm so unwichtig ist, dass du auch auf deine Kosten kommst und einen Höhepunkt erlebst? Das kenne ich so von Männern gar nicht.
Meinem Mann ist das total wichtig und ich komme immer an erster Stelle. Erst wenn ich einen Höhepunkt hatte, schlafen wir miteinander oder wir schlafen erst miteinander und er verwöhnt mich anschließend noch. Aber ich komme immer auf meine Kosten, häufig 2 mal und er ist erst glücklich und zufrieden, wenn ich es auch bin. Natürlich gibt es auch Ausnahmen wo wir uns nur einseitig verwöhnen und genießen, aber niemals ist das der Ersatz für Sex, fürs miteinander schlafen.

Es gibt also eigentlich Lösungen für dein Problem, aber dein Freund muss es auch lösen wollen! Den Eindruck habe ich nicht, wenn er einfach nur bockt und sagt " du musst es nicht mehr machen!" Klingt irgendwie sehr unreif und überhaupt nicht nach gutem Liebhaber.

Suche das Gespräch mit ihm und zeige ihm Wege auf! Wenn er dich liebt, wird er etwas ändern. Wenn nicht, hoffe ich für dich, dass du dich mit so einer kargen Sexualität nicht zufrieden gibst und deine Konsequenzen ziehst.
Sexualität ist in den meisten Fällen, ein sich finden, gemeinsam ausprobieren und wachsen. Selten ist es gleich total stimmig. Aber man hat immer auch den Partner/ die Partnerin im Blick! Hat dein Freund dich im Blick?
 
  • #19
"Du musst es nicht mehr machen", hat er übrigens auch noch gesagt.
Was meinte er damit?
Für mich klingt das so, als dass er lieber drauf verzichtet, als dass er Dich mal befriedigt, oder aber er hat Dich falsch verstanden und denkt, Du tust was, was Du generell nicht willst. Vielleicht meinte er, dass ihr von jetzt an nur noch gemeinsam Sex haben werdet und Du ihn nicht mehr befriedigen "musst"? Aber der Gedanke, dass er Dich mal allein befriedigt, kommt ihm wohl nicht. Es gibt Männer, die an den Blödsinn glauben, dass sie eine Frau nicht klitoral befriedigen dürfen, weil sie dann nur noch das will und nicht mehr GV. Es gibt auch Männer, die denken, IHR Orgasmus ist das Wichtige, die Frau ist dazu da. Wie Dein Freund tickt, weiß ich nicht. Musst Du selbst entscheiden, ob er ein tumber Egoist ist.
Unser Sexleben funktioniert soweit auch ganz gut, wenn es dazu kommt.
Es ist nur dann gut, wenn auch Du auf Deine Kosten kommst. Also was heißt es, wenn Du das sagst? Hast Du Orgasmen, wenn er mit Dir schläft?


Das zu denken, finde ich sehr kontraproduktiv für eine Beziehung. Ja, es gibt Frauen, die damit manipulieren, aber das Denken, dass weinende Menschen es MEIST wollen, erzeugt diese Kälte bei den anderen und die Zugeschnürtheit, wenn sie eigentlich denjenigen, der weint, in den Arm nehmen sollten oder eben sich damit befassen sollten, dass sie ihn gerade sehr unglücklich gemacht haben. Es sind nur die Schuldgefühle, die sich dagegen wehren, die Tränen als das zu nehmen, was sie sind - Ausdruck von Traurigkeit und Verletztsein.
Männer weinen ja auch nicht so schnell wie Frauen, die mit den Tränen auch Stresshormone abbauen. Vielleicht rührt daher viel Unverständnis, weil der Mann von sich ausgeht und nicht versteht, warum die Frau so reagiert.
Jedenfalls ist der Vorwurf, man weine aus Manipulationsgründen, Salzsäure in die Seele desjenigen, der traurig ist, weil es gleichzeitig heißt, er hätte gar keinen Grund traurig zu sein, was dann wieder die Verletzung negiert. Der "Täter" sagt damit, dass sein Verhalten korrekt war und wieder passieren wird und ihm egal ist, wie es ankommt.
 
  • #20
Er ist kein Gentlemen.
Mir ist unklar, wie ihr ein Beziehung bauen wollt, wenn er als sexueller Konsument agiert.
Vielleicht kennt er es nicht anders. Ich könnte dieses Verhalten nicht tolerieren. Er ist doch über 18 Jahre alt und nimmt keine Drogen.
Kommunikation ist hier das Mittel der Wahl. Frage ihn, warum er so agiert.
 
  • #21
Die meisten meiner Männer waren zufrieden und faul nach dem Orgasmus. Da wäre rein gar nichts mehr zu wollen gewesen. Ich finde dieses Verhalten deines Freundes also ziemlich normal. Wenn die Luft raus ist, ist sie raus. Die Lösung ist einfach: Du zuerst. Aber mach bitte kein Drama draus. Wenn Sex zu etwas Schwerem, Problematischem wird, kann man es grad bleiben lassen. Du kannst ihm einfach sagen, dass du das jetzt mal so ausprobieren willst.

Frau 51
 
  • #22
Ja, also... Nicht wirklich ein brauchbarer Liebhaber...

Da müsstest doch du diejenige sein, die zuerst einschläft...

Ich denke, das wird nichts mehr. Ich meine, der kann sich ja noch nicht einmal verständlich erklären und schläft nach einem Satz ja schon wieder ein...
Nein wirklich, was für ein müder, unempathischer u/o auch gleichgültiger Kerl...

Liebe Artemia, lass dich von einem Mann finden, der seine Lust und Freude an dir zeigen kann.
 
  • #23
Mal ein klein wenig Abseits vom Thema:

Wenn ich höre „ich habe ihn befriedigt“, dann dreht sich mir wirklich der Magen um. Eine wirklich ekelhafte Wortwahl, die dich zu seiner Dienstleisterin macht. Und das machst du auch noch freiwillig. Furchtbar unterwürfig ist sowas, vorauseilender, sexueller Gehorsam. Wie kommst du überhaupt darauf, beim Sex so ein Programm abzuspielen als Frau? Du sorgst doch selber dafür, dass er dich wie eine Professionelle ohne eigene Bedürfnisse benutzt!?

Soll das heißen, er liegt bequem und du arbeitest & nuckelst an ihm rum so wie es IHM gefällt?
Hahahahast du eigentlich schon mal was über die Göttin & weibliche Lust gelesen?
Wer hat den Frauen eingeredet, dass sie die Männer bedienen sollen?
Ich glaube auch, dass sich hier zwei gefunden haben, die keinerlei Ahnung davon haben, was guter Sex ist, wie man das anstellt und wie sich sowas anfühlen muss. Wie man das ab einem bestimmten Alter lernt? Keine Ahnung, wenn ihr jetzt beide Anfang 20 seid, dann würd ich sagen, man lernt durch Erfahrungen. Steht ihr aber schon mitten im Leben und seid wesentlich älter, dann würd ich sagen, ist Hopfen und Malz verloren. Jahrzehntelang eingeschliffene Muster ändern sich nicht mehr.

Es geht ja schon beim Urschleim los, nämlich die Einstellung zu Nähe und Sexualität, das Erkennen eigener Bedürfnisse und die Fähigkeit zur Durchsetzung dieser.

Vielleicht sagen nun einige Foristen „probiers mal so, probiers mal anders, lass mal dies weg, lass mal das weg“. Ich sehe das komplett anders. In einer funktionierenden Beziehung ist keiner von beiden dazu da, den anderen zu „befriedigen“. Befriedigende und erfüllende Sexualität ist ein Geben und Nehmen, eine Wechselwirkung zwischen zwei Menschen, manchmal auch ein Spiel. Es hat niemals mit „abarbeiten“ am anderen Körper zu tun, oder mit „bedienen“ von sexuellen Bedürfnissen. Ich würde es eher mit „Beschenken“ in Verbindung bringen.

Wenn man das aus dieser Perspektive sieht, dann kommt man sich spätesten nach der zweiten, von der FS beschrieben Siuation total blöd vor, sowas überhaupt mitzumachen.

Ich glaube, liebe FS, du solltest ihm ganz nüchtern und sachlich, also ohne großes Tränendrama, deine Vorstellung von Sexualität in der Partnerschaft darlegen und ihm klarmachen, dass du für alles andere nicht zur Verfügung stehst.

Die paar tröstenden Worte kann er sich auch schenken, denn vermutlich wird es beim nächsten Mal wieder so ablaufen. Nun ist einmal der Wurm drin.
 
  • #24
Guten Morgen,

Sex - immer ein schönes Thema, wenn er schön ist.

Boah FS,

erst ihn befriedigen ohne selbst befriedigt zu sein, dann ihn noch schonen und sich selbst kasteien. Da darfst Du noch viel lernen im Punkte Selbstachtung und -aufmerksamkeit. Heulen passt, bedauerlicherweise, treffsicher dazu.

Wenn es der Frau gut geht, geht es mir auch gut. Also kommt sie zuerst dran. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Sein Satz ist so gemeint wie gesagt: Wenn Du es nicht tust ist's auch gut. Wenn Du es tust nimmt man(n) es. Warum sollte er auch nein sagen?

Ich stimme zu: Rede mit ihm, stehe zu Deinen Bedürfnissen und vor allem passt gut auf Dich auf. Angst und Tränen sind da ein schlechter Berater und zeigen, dass der Weg zu Dir selbst noch weit ist.
 
  • #25
Also ganz ehrlich: dein Partner scheint, zumindestt in sexuellen Dingen ein Egoist zu sein.
Mann ist nach einem Orgasmus nicht so müde, dass Mann sich nicht mehr darum kümmern kann, die Frau, die einen gerade glücklich gemacht hat, dieses Glück zurück zu geben.
Ich weiss wovon ich spreche, denn ich bin auch ein Mann.
Wenn er weiter zu faul oder zu lieblos ist, um für dich dasselbe zu tun, wie du für ihn, dann schicke ihn zurück auf die Piste, wo er sich dann eine andere "Sexsklavin" suchen soll, die glücklich mit einem schlechten Liebhaber ist!
 
  • #26
Liebe FS, du hast nicht geschrieben, wie alt ihr seid, aber du klingst noch jung und unerfahren. Die älteren Frauen hier haben dir schon die entscheidenden Ratschläge gegeben. Eigentlich sollte es bei Mann und Frau Allgemeinbildung sein: die Frau muss zuerst kommen, dann der Mann.

Auch wenn du dich traurig fühlst, finde ich, dass du schonmal für dich selber etwas wichtiges geschafft hast: nämlich dieses Thema angesprochen und ausgesprochen hast. Deine Tränen empfinde ich nicht als Manipulation, wie @ErikDo meint, sondern als Druckabbau, weil du dir den Mut erstmal fassen musstest.
Ich hoffe, dein Freund ist nicht beleidigt, wenn er sagt 'du musst es nicht mehr machen', denn so hast du das ja nicht gemeint, oder? Du möchtest es machen, aber nicht als Dienstleistung. Stimmt's?
Ich vermute auch, ähnlich wie @Cassel, dass ihr beide bestimmte Skripte (Porno) im Kopf habt und du noch dahinfinden musst, deine wirkliche Sexualität und Vorlieben zu leben. Ein Anfang ist gemacht, weil du mutig warst und es angesprochen hast! Achte mal beim Sex drauf, welche Gedanken und Fantasien dir kommen und versuche, ihm verbal und nonverbal ein Paar Wegweiser zu geben. Es ist nicht alles verloren, wie @INSPIRATIONMASTER mal wieder meint. Er ist ein Mann Mitte 50 oder so, der muss über seine Sexualität vielleicht nicht mehr so viel lernen.
Dir viel Erfolg, genieße deine Partnerschaft!
 
  • #27
Ich glaube ich habe Angst, dass er das alles nicht mehr freiwillig tut nachdem ich es ihm an den Kopf geworfen hatte....
Dieser Satz lässt mich aufhorchen - und er erschreckt mich.

Die FS hat nach dem Gespräch Angst, dass er für sie jetzt erst recht nichts mehr macht.
Wenn das so sein sollte, liebe FS - dann liebt er dich überhaupt nicht. Auch nicht ein klein wenig. Dann hat es für dich ohnehin keinen Sinn, noch länger an der Beziehung festzuhalten.
 
  • #28
Nur noch eine kurze anatomische Aufklärung an meine Geschlechtsgenossen:
Ml, Kliroris ist NICHT der Fachbegriff für Gaumenzäpfchen!
Eine Frau bekommt keinen Orgasmus, wenn sie euch einen Blowjob gibt!
 
  • #29
Aber der Gedanke, dass er Dich mal allein befriedigt, kommt ihm wohl nicht.
Ich denke eher, das will er nicht! Das es eine Möglichkeit wäre ist ihm sicher bewusst, sonst würde das ja bedeuten dass er sexuell völlig unerfahren ist.

Eine sehr gute Freundin hat mir vor Jahren mal erzählt, dass ihr Freund sie nicht oral verwöhnt, weil er das eklig findet und den Geschmack nicht mag. Er hingegen lässt sich das von ihr sehr gerne gefallen. Hm... Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, wie man da als Frau von befriedigendem Sex reden kann, aber es gibt sie, die Frauen die sich damit arangieren oder das nicht brauchen, siehe besagte Freundin.

Die Frage ist, was sich die FS wünscht? Immerhin beschreibt sie es in ihrem Eingangspost ja als
Unser Sexleben funktioniert soweit auch ganz gut, wenn es dazu kommt.
Na ja, was man nicht anders kennt, kann man auch nicht vermissen! In dem Fall die FS.

Jedem das seine, aber für mich wäre das nichts! Wenn mein Partner nicht bereit wäre mich genauso zu verwöhnen wie ich ihn und ihm das keine Freude bereiten würde, wären wir schlichtweg nicht kompatibel miteinander. Überhaupt möchte ich von meinem Partner wichtig genommen werden, genauso wie mir seine Bedürfnisse wichtig sind. Irgendwie klingt das beim Freund der FS für mich alles so lieblos, so unreif, so nach mitnehmen, aber ja keinen Finger krum machen.

Wie alt seit ihr @FS?
 
  • #30
Hallo ihr Lieben,

Vielen Dank für die vielen und hilfreichen Antworten.
Ich habe mir alles sehr gründlich durchgelesen und habe mir einige sehr zu Herzen genommen.

Um einiges klar zu stellen:
Wir sind erst mal 4 Monate zusammen. Und leider war die Kennenlernphase gleich 0....
Ich weiß, dass es nicht ideal war, so schnell mit jemanden zusammen zu kommen und es gibt nicht wirklich wenige Probleme....
Und bestimmt kommen irgendwann noch andere Probleme hinzu.
Aber das ist nun mal der Weg den ich eingeschlagen habe.
Wir beide sind Mitte 30, also auch nicht wirklich jung. Mag sein dass wir unerfahren sind, evtl weil wir noch nicht so viele Partner hatten.
Aber dann lieber unerfahren, als mit vielen Partner zu protzen.
Vielleicht liegt es auch daran dass ich erst mit 20 mein erstes Mal hatte....
Ich weiß es nicht...

Ich denke guter Sex ist, wenn beide auf seine Kosten kommen.

Das ist in den 4 Monaten auch erst 3 oder 4 mal vorgekommen.
Was mich stört ist eher, dass diese paar Male sich in den letzten Wochen abgespielt hatten.
Deswegen wollte ich so schnell es geht wieder aus diesem Teufelskreis rauskommen in der ich angeblich geraten bin.

Sonst ist er nicht so egoistisch und bringt mich auch erst zum kommen (auch mehrmals) bevor wir dann Sex haben.
Vielleicht habe ich auch etwas überreagiert?

In meinen bisherigen Beziehungen, war das noch nie der Fall.
Deswegen hatte ich mir nie Gedanken darüber gemacht.
Aber ich denke ich werde mit ihm in Ruhe reden, denn wie viele schon gesagt haben, ist Kommunikation der Schlüssel um glücklich zu sein.
Vielleicht war es ihm wirklich nicht bewusst, dass ich dadurch verletzt werde?
Und wenn er halt in dieser Hinsicht ein Egoist ist/bleibt, kann ich mich ja immer noch von ihm lösen.
Nur will ich nicht etwas unversucht lassen und bei jeder Kleinigkeit von Trennung reden....

Hier dachten viele, dass wir recht jung sind...
Ist es jetzt so schlimm, dass wir schon etwas älter sind und laut den meisten hier so unerfahren sind?
Das beschäftigt mich jetzt doch etwas....